Skip to main content

Full text of "Ästhetik des Tragischen"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



\ 









' i' 



e:^?*. 




. / 



/ • 



i ' 



\ * 



' -A 



V / 



\ 



\ » 



1 ' i 






\ . 




' / 



;i f 



r 






' \ 



) : 



• I 



, \ 



/ ' 



'i^ 



- 1 



1 



,*S 



■\ 



n 



1 



' ^ 



1 / ' 



I : 



•/ 




K 






\ \ 

5 — t" 

I 1 



>-■»»• 



w^ 



* f -^ 



\ 

• \ 
I 



i"^ 



X. 






v 



r 



.^ 



V^ 



:J "^ 



' k 



* 



^ftt^ettf 



bes 



€x^g,i^^tn 



Von 

profeffor ber pljilofopljic an ber Unioerptdt 3U Ceipsig 




cyMii>i*i4i'K'iiia 



-^äÄjajJ^a^' 



^önc^en 1897 

C :^. BecFfdje Perlagsbuc^Ijanblung 



(Dsfar 23ecf 
1^' 1'. 



THn ntw YORK 

PUBLIC LIBRARY 

TlUlftN fOUNOATiONa. 

1898. 



§iae ^ed)te öorbel^arten. 



2)ru(f bon gftfd^er & SStttig in Sci|J8ig. 









• •• 

•• • 

• 4 






• • 



« « \ • • • • 












• 



Voxwovt 



wenn eS fo l^änfig in SSorreben l^etfet: e8 fei für 
hcL$ t)ortiegenbe S5nd^ ein befonbereS 23ebürfni8 üorl^anben, 
fo ift biefe SSerfid^ernng in ber Siegel nid^t fonberlid^ ernft 
jn nel^men. S?on ben l^ier bargebotenen Unterfnd^nngen 
bagegen barf id^ mit feftem Slad^brnd bel^an^ten, ba§ fie 
hm Btoed l^aben, eine empfinblid^e Sude in ber äft^e= 
tifd^en Sitteratnr an§änfätten. Seber, ber nid^t tl^eoretifd^ 
voreingenommen ift, mn§ anerfennen, bajs bie üor^anbenen 
2;^eorien htS Sragifd^en, foüiet 3Sertt)otte§ nnb Siefeg fie 
and^ entl^alten, fid^ mit ber reid^en, üielgeftaltigen O^ütte 
beffen, toaS nn8 in ben ®id^tnngen at§ tragifd^ ergreift, 
feineStoegS bedten, ja meiftenS fogar üon anSfd^liejjenber, 
unbntbfamer Slrt finb. ®a§ S^ragifd^e ftettt fid^ in einer 
üerhJidCetten SRannigfattigfeit üon Slrten, Slbftnfnngen, 
Übergangs == nnb 9^ebenformen bar. ®iefem Sleid^tnm 
äftl^etifd^er ^eftalten nnb SSerte ift bie St)eorie be§ %xa^ 



a* 



IV SSortoort. 

gifd^en hxSf)tx nid^t gerecht geworben* SBo eine ^tieberung 
beg Sragifd^en öerfnc^t wnrbe, bort gefd^al^ bieg faft immer 
üon einem einzigen (Sefid^tgpunfte au8, mäl^renb fic^ in 
SBal^rl^eit bag 9leic^ beg S^ragifd^en nad^ jol^treid^en @in- 
teiinngggränben orbnet. @o fel^r bal^er and^ bie folgen^ 
ben S5etrad^tnngen eg fid^ angelegen fein taffen, bag big- 
l^er ©eteiftete freubig anjnerfennen nnb in bie paffenbe 
©teile beg ©efamtänfammenl^angeg einjngliebem, fo jeigen 
fie fid^ bod^ in nod^ ftärferem (Srabe t)on bem ©ebanfen 
bel^errfd^t, ba§ eg gelte, ber Sl^eorie beg 2;ragifd§en mel^r 
SSietfältigfeit, Setuegtid^feit, Slnpaffnnggfal^igfeit jn geben, 
fie oon einengenben SSomrteiten, mögen fie nnn ang SBelt^^ 
anfd^annng nnb Sebcngftimmnng ober anbergmol^er ftammen, 
jn befreien, ben ©efid^tgpnnft relatiü bered^tigter, ntannig^^ 
faltig abgeftnfter äftl^etifd^er SSerte mit ©ntfd^iebenl^eit in 
fie einjnfül^ren nnb bie eingetonr^elte SReignng beg ^enfeng 
jnm Überfteigem nnb SSerabfoIntieren l^eranggegriffener 
toid^tiger SRomente t)on il^nen fem^nl^alten. Unb anc^ ber 
©rfal^mngggmnbtage mnjs eine breitere, anggreif enbere 
^eftalt gegeben tüerben. ®ie bentfc^e ^ftl^etif l^at bei 
SBel^anblnng beg Sragifd^en bigl^er faft immer nnr bie 
®ramen t)on 2lfd^t)tog, @opt)o!Ieg, ©l^afefpeare, ßeffing, 
©dritter, ©oetl^e, ettoa nod^ oon Äleift jn ©rnnbe gelegt. 
S)amit finb aber gemaltige SRaffen merfmürbiger nnb lel^r^ 
reid^er ©eftaltnngen beg ^ragifd^cn t)öd^ft nngered^tfertigter 



SSortoort. V 

SSeife t)on üoml^erem atö betanglog für bie S^^corie be8 
Sragif(|en erflärt. 

2Ba8 nun bte öon mir gebrad^tcn S3eifpiete betrifft, 
fo finben fi(| natürtid^ au(| fotd^c barunter, bie rücffid^t== 
\iä) il^rer SBebeutung für bag S^ragifd^e üerfd^iebene 2luf= 
faffungen möglich machen. 9Jian ben!e an Slntigone, 
^amlet, ©oetl^eg S^auft, ©milia ©atotti* ^ä) l^abe in 
biefen O^äHen, um ben Bufammenl^ang nid^t burd^ 2lb^ 
fd^tneifungen ju ftören, einfad^ meine 2luffaffung ma^^ 
gebenb fein taffen. ©oute inbeffen aud^ für biefen ober 
jenen ßefer ttegen abmeid^enber Sluffaffung baS eine ober 
anbere S3eifpiet in SBegfatt fommen, fo ift jeber wid^tigere 
^unft meiner Darlegung nod^ burd^ fo jal^treid^e anbere 
SBeifpiete geftü^t, ba§ ein fotd^er SBegfaH üon feinem 
S3elange wäre* 

^ä) l^abe bie Slftl^etif beg ^ragifd^en mit einem 2lu8- 
btidC in bie SRetapl^^fi! gefd^Ioffen. 3<f| bemerfe fd^on an 
biefer ©teile, ba§ bie S^l^eorie beg Sragifd^en üon ben 
2)arlegungen be§ testen, ber 9D?etap]^^fif be8 Sragifd^en 
gettjibmeten 2lbfd^nitteg gäuätid^ getrennt unb unabl^ängig 
ift* ®iefer Slbfd^nitt ift nur für fold^e Sefer beftimmt, 
bie nad^ ber langen SSanberung burd^ lebenSootte, färben- 
reid^e äftl^etifd^e ®efilbe nod^ 2uft unb SSertrauen l^aben, 
mir ju furgem ^inabfteigen in bie liefen ber SJietapl^^fi! 
ju folgen. 



VI SJortoort. 

Sn unfcrcr 3^tt fann man öfters ben SSortüurf tefcn, 
ba§ bie normative Sftl^ctif nur anfprud^goollc, gro^ingenbc^ 
aber fd^iefe unb l^atttofe, too ntd^t gar teere Slbftraftionen 
ju geben üermöge; ba§ fte hm Schöpfungen ber ^nft 
entoeber ©etoatt antl^ue ober fie mit il^ren weiten Se- 
griffen überl^aupt nid^t treffe unb einfange* ®ie folgen- 
ben Unterfu(|ungen fotten geigen, ba| bie normative ^aU 
tung ber Stftl^etif mit genauem, breitem unb unbefangenem 
(Singel^en auf bie ©rgeugniffe unb Offenbarungen ber 
2)id^tfunft bur(|au8 vereinbar ifi @8 ift mir immer 
üorgefommen, ha^ bag ©dielten auf bie normative Siftl^eti! 
meiftenteitg mit Unfäl^igfeit ju ftrengem, bi8äi|)tiniertem 
2)enfen in äftl^etifd^en fingen äufammenl^änge» 

Seipäig, ben 22. Dftober 1896. 



Sogannc^ ©olfielt* 



3nijaltsr)er3eid?nts* 



^•©tfteir Iti^fii^itltt : Pftr4r^l00ffilre Mtt^tn^t @. 1 

Slblcl^nuttg bcr f|)cfulatiöcn SWctl^obc @. 1 — Mgcmcinftc 93c* 
grüttbung ber pf^d^ologifd^en SJictl^obc ©. 2 — Slbloeifung bcr ah'^ 
ftral^icrcnbcn SD'lctl^obc @. 3 — ^ctoinnung d^ataftcriftifd^cr äftl^ctifc^cr 
®cfü]^l!8t^|)cn @. 4 — 2)tc gcgcnftänbltd^c ©rfal^rungSgrunbragc @. 5 

— SBcncntiung bcr äftl^ctifd^ctt ©cfül^I^t^^cn ©. 6 — Dbjcftiöc unb 
fubjcfttöc gorm bcr ^f^d^otogifd^cn äÄctl^obc @. 7 — SRormatiüc 
tftl^ctif @. 8. 

"^weiter Itbfii^ttttt: HJertrtitttttg i>fi5 a:rÄ0trilrJtt @. 9 

grogcftcttung @. 9 — ®a8 ^ragif^c im Scbcn @. 9 — ®ag 
^ragifd^c in bcr 3latnx @. 10 — in bcr 93oufun{l @. 12 — in 93ilb*' 
ncrci unb 3KaIcrct @. 13 — Äcinc ©nttoidfclung ht^ Xragifd^cn @. 13 
-— ®ai8 ^ragifd^c in bcr SD'lufif ©. 15 — SSor^ügc bcg ntuftfalifd^ 
Xragifd^cn @. 16 — ^aS Xragifd^c in bcr 3)id^t!unjt. SSottc 3nbi* 
üibualificrung heS 2^ragifd^cn @. 17 — 2)a3 2^ragifd^c in bcr S^rif 
6. 19 — in (ipo9 unb 2)ranta @. 21 — 3ft bag 2:ragifd^c bcr SBir!* 
lid^fcit immer öon äftl^ctifd^cr SBirfung? @. 22. 

N^ritter 9(bf d^nttt : J}üb ^Xüsifti^t mit H^it Wtitanfti^mnnB . . * <B. 25 

Äftl^ctifd^c unb mctapl^^fifd^e SBctrad^tung ht9 ^ragifd^cn @. 25 — 
SBcif^icIc für mcta^l^^fifd^c S^l^coricn ht^ S^ragifc^cn: ©c^ctting @. 26 

— ©olgcr ©. 27 — $cgcl @. 28 — SSifd^cr unb anbcrc 6. 29 — 
©infcitigc STblöfung ht9 ^ragifd^cn öon bcr SScItanfd^auung @. 29 — 
5(ufgabc @. 30 — 1. 9[Jlcnfd^Iid)cg ©trcbcn: l^öupgftcr tragifd^cr (^cgcn* 
ftanb @. 30 — (Höttcr- unb ^ämoncnttagöbic @. 31 — 2. 3cbc Tttta- 
p^t)\il ^at immer nur für wenige ©ülttgfcit ©. 32 — 3. Unmöglid^* 
Icit, bic mctcipl^^fif d^en 3Befen§beftimmungcn beg Xragif d^en bid^tcrifd^ bar* 
juftcßcn 6. 33 — 4. Sufttwim^nl^attÖ ^«8 S^rogifd^cn mit bcr 3BcIt* 
anfd^auung infolge feine« mcnfd)Iic^ * bcbcutungiSöottcn ©l^araftcrö @. 34 

— SBcItanfd^ouungStragöbien @. 36 — 5. ®rci 93cbingungcn für ha^ 
©ingcl^cn ber SBcltanf d^auungen in bic tragif d^c ^arftcffung : a) öftl^ctifdic 
SJcrtocrtbarfcit @. 37 — b) ©cfül^Igmägigc Unbcftimmtl^cit @. 37 — 



Vni Snl^altSöerscid^tti«. 

c) SBeitl^etjigfett gegenüber ber SIHelgefialttgfett ber SBeUanfd^auungen 

@. 38 — ©d^ranfen biefer aBcit§erätg!cit @. 39 — b) md)t jebc 3BcIt* 

^^^ anfd&auung ift für bte ©ntmidelung beS 2:ragifd^en gletd^ günfttg (S. 40. 

^I6ierter ^bfii^tiitt: fei)» unb Kntergan$. Hits ^xag^ft^t htx ablrttgenUttt 
nnb i>tr txftl^üpfttittvi 3Crt @. 42 

^ie ^arfteHung an^nqtM^rHxä^tn 2tiht9 @. 42 — ;8eib oon 
angergetoöl^nlid^er Oröge: ein ®runbjug hei 3:ragifd^cn @. 43 — 
SBeitereiS ©rforbernii^ : unabgefc^lDäd)te8 S^x^^tltnnQ^^omrmn be« 
augergetoöl^ttlidien SeibeiS @. 44 — %xaQi\d)t^ unenttoidetter Ulrt @. 45 

— Steigerung ber Slugergetoöl^ntic^feit bc^ ßeibeS burd^ erfd^lüerenbe 
Umftättbe @. 46 — ®a8 untergangbrol^enbe Seib @. 47 — 93etf^ietc 
@. 47 — gär ha^ 2:ragi)ci^c ift nid^t toirflid^er Untergang erforbert 
©. 49 — SBeif^ielc ©. 50 — 3^^^ gormcn be« Siragtfd^en @. 51 — 
5lbtoeifung eine« SJligöerftänbniffeg ©. 52 — ^op^ette (Heftalt be8 
^ragifd^en ber abbiegenbcn 5lrt @. 53 — S3eifpiele ©. 53 — ®rci 
gormcn beg tragifd^en UntergangiS @. 55 — 2)er tragifd^e Untergang 
ol^ne leiblid^en Xob @. 56 - Db ba^ tragifc^e ßeib ftet« aU Seib 
gefül^It »erben muß? @. 58 — SBeif^icIe @. 59. 

N^ünfter ^bfii^nttt: (5xüp ht0 tragtfftr^n ^lenfiireit« Ms ^^Xü^ifti^t unli 
iiier purkie Hfilie @. 62 

S)ie ®rö6e ber tragifd&en ^erfon abgeleitet au§ ber ©röge bc8 
tragifd^en Seibe^ @. 62 — ©pefulatiöe Uberf<)annungcn rüd^ic^tlid^ ber 
©röge ber tragifd^en ^ßerfon ©. 63 — 9Jid^t alleg S^ragifd^e ift er«» 
l^aben ©. 64 — SIKenfd^lid^e (Sröge aI3 (Srforberni^ bei^ Jragifd^cn 
6. 64 — 2)ie ©röge ber tragifd^en iperfon im SBerl^ältni« jum tragifd^en 
2tib @. 67 — ißeue fjrage @. 68 — 25a3 bem $:ragifd^en innemo^nenbc 
Äontraftgefül^I @. 69 — Steigerung bei8 tragifd^en (SinbrudE« burd^ 
Steigerung beS Äontraftgefül^Iig ©. 70 — ®ag äJlcrfmal be« Snter^ 
effanten ift ju tocit @. 72 — S)a8 2:ragifd^e unb baiJ 2^raurige @. 72 

— 2)aä rül^renb S^raurige, Qämnterlid^e unb (Sntfegtid^e S. 73 — 
2)oig Sämmerltd^e unb (Sntfc^lid^e in feiner SSered^tigung @. 74 — 
Übergang beffelben junt Xragifd^cn S. 76 — 2)ie (Sröge im Ertragen 
be^ Seibeig 8. 77 — ^ie ©röge ber tragifd^cn $erfon unb haS ftarfe 
SBoKen @. 79 — ®a§ 2:ragifd^c o^ne 2BiIIcngftärfe @. 80 — 33cif:piele 
für haS S^ragifd^e ber Sßiüen^Ioftgfeit @. 81 — S^eiteilung be3 

V Xragifdien S. 82 — ^a^ 2)rama unb ha^ ^anbeln S. 83. 

iSed^fter m^ä^nitt: Der fittdcfttlsmlEPde Ctrarakter ninh hit i^tffimitilf^t 
• ©runbllimmung J>e5 STrugifi^f n S. 86 

®ie Sf^orm bc§ SKenfd^Iid^ ^ SBebeutungiSboKen in il^rer ÖJüItigfcit 
für ba§ S^ragifd^e @. 86 — Einzutreten beg SOfierfmaB beg Sc^idffalg- 



Snl^altgöeractd^ni«. IX 

mägigctt ©. 87 — S)ic ^effimiftifd^e Örunblage bei^ ^^ragifd^cn @. 89 

— ®ag 3:ragifc^c unb bcr äufall @. 92 — 93cif^iclc @. 92 — 3utat[ 
im locttcrctt ©innc @. 94 — S)a!8 2;ragtfd^e unb bcr au^ftnncnbc 
S)i(^tcr 6. 94 — ®a8 2:ragtfd^c unb ba» Äa^rijtöfe @. 96 — 'S)a^ 
5:ragtfc^c unb bic ^^antafictoclt @. 97 -- ®ic o:ptimifttfd)c Äuffaffung 
bc« Xragifd^cn @. 98 — $egcl ©. 98 — SSifd^cr @. 99 — Karriere 
@. 100 — ©dritter @, 100 — @tttfcitig ^effimtftifd^c ^uffaffung bom 
^ragifd^cn: ©d^o^cnl^aucr unb S3a]^nfcn @. 101 — SBeigc @» 103 — 
S)a3 ^ragtfd^e unb bcr t)]^üofo|)]^ifc^c $cffimt«mui? ©. 103 — Über* 
l^cbung^tl^eorie @. 104 — 93ctf|)tcte für unb baioibcr @. 106 — ®a« 
objcfttöc 6d)tdffa( @. 108 — künftige unb ungünftige ^Bcbingungcn für 
bic objeftto^fd^idfalgmögigc 93cl^anblung @. 110 — $:ranfccnbcntcg 
unb immanente^ ©d^idEfat @. 112 — ^btoel^r bon SU^igberftänbuiffen 
©. 113, 

©icbciiter 5tbfr^«itt: ^ü$ a^rogififte ht$ Su^txtn mt ^tB inntvtn 

üimpfes @. 115 

äugcrc ©cgcnmäd^tc @. 115 — Untcrfd^icbc barin @. 116 — 
3uuere ÖJcgcnmöc^tc ©. 118 — $8ctf^ietc @. 119 — SBcitercr Umfang 
ht» 2Bibcrftrcitcg bcr (Slcfü^Ie 6. 120 — ÜbcrganggfäHc ©. 123 — 
3tocitcilung bcS S^ragifd^cn ©. 124 ■— 2)aB gcl^Icn äußerer ©cgcn* 
mäd^tc @. 125 — 2)ie tragifd^cn ^cgcnmäd^tc in bcr S^rif @. 126 — 
^ic tragifd^c ©cgcnmad^t in bcr bi^l^crigcn äftl^ctif @. 127 — 93c* 
beutung bcr inneren ©cgenmad^t für ba§ $:ragifd^c @. 128 — 93a]^nfen 
@. 129 — ©olger @. 130 — ®a« 5:ragifd^e ht» äußeren Äampfeg: 
a) ba^ ungeteilte fittlid^e ©cmflt @. 131 — ^erwanbtc ©cftaltcn @. 132 

— b) 2)ag ungeteilte fd^uIböoHc ©ernüt @. 132 — TOttlcre gäHc 
@. 135 — ®ag 2:ragifc^c ht^ inneren Äam^fcS : a) ba« 2:ragifd^e bc8 
fc^ulböonen 3toicf<)altc§ @. 137 — b) bcr ätoief^ältigen Sinfeitigfeit 
@. 139 — »ertoanbte göHe @. 141 — 2)a3 2:ragif(^e unb bic ©c^ulb 
@. 142 — 2)ag ®ute al8 innere ©egenmad^t 6. 142. 

^c^tcr OTfc^nitt: mt trugififte Siftulb 6. 143 

SBic^tigfeit bcr 2fragc öon bcr tragifc^cn ©d^ulb ©. 143 — SIriftotcIcg 
@. 143 — ©d^cHing unb §cgcl <B. 144 — SSifd^cr unb anbcre ©. 145 

— ^0^ unb SBcige @. 145 — SBa^nfen unb ®roog 6. 146 — Dtto. 
Subloig unb anbcre @. 146 — Unl^altbarfcit bcr ©d^ulbtl^eoric @. 148 

— ©gmont @. 148 — ©icgfrlcb @. 150 — §tnciner!Iärcn öon ©d^ulb : 
9iomeo unb 3ulia @. 151 — Dtl^ctto @. 152 — Scar @. 153 — 
^rinji^jicHc 3BiberIcgung bcr ©d^ulbtl^eorie ©. 154 — %a^ 2)ragifd^e 
bcr @d^ulb: eine befonbere ©cftaltung beS 2;ragifd^en @. 155 — ^rin* 
ji^icHc 9lcd^tfcrttgung ©. 155 — ^ontraftgcfül^lc im Xragifd^cn bcr 



s. 



^ 



<Bd)nlh @. 156 — ^te ©c^ulb imb bie pefftmijtifc^e ißatur bed ^ra« 
gifc^en @. 157 — Vertiefung bei^ äRenfc^Itd^en im ^tagifd^en bei ©c^ulb 
@. 158 — 3ufd^ärfung bed äBel^egefül^tö int 2:ragif(^en ber 6d^u(b 
(&. 159 — ^ai$ Xragifd^e ber @(^ulb ald ©^ntl^efe beiS gfurd^tbaren 
mit bem ftttlic^ »efriebigenben ©. 160 — ^tnt grage @. 161 — Be- 
urteilung ber ©d^ulb öon ber Sluffaffung beS ^id^itxS ani ©.161 — 
SBeitl^erjige moralifc^e SWa^ftabe ©. 162 — Beurteilung abtoeid^cnbcr 
fittlid^er Slnfd^auungen be« %id)ttxS ©. 163 — ©infad^fter gfoU in ber 
(Sd&ulbfrage @. 166 — Unöerl^ältniiSmägigfcit öon ©d^ulb unb Seiben 
©. 166 —■ ^iuttjegfel^en be§ 2)it^terg über hit ©d^ulb ©. 168 — 
^er Qugerl^alb ber ^id^tung liegenbleibenbe ftttlid^e $[nfd^auungi^!reti^ 
beS 2)id^terg ©. 169 — 2)a§ 3Biffcn öon ber ©c^ulb ©. 170 — Unter* 
unb überfittlic^eg Betougtfcin @. 172 — ®ie fittli(^en SBorjüge neben 
unb in ber (Sd^ulb ©.173 — ©d^einbare ^egengetoid&te ber ©c^ulb 
©. 174 — ©ntfd^ulbigenbe Umftänbe ©. 175 — ©d^ulb unb menfd^Iid^c 
©infeitigfeit ©. 176 — Bereinigung beiber ©. 177 — Unflarl^eit in 
ber 2)arfteIIuttg ber ©c^ulb ©. 179. 

euntev S^bfd^nitt: Uliui S^ntgifi^e l^ti ^ttfntti^tnB @. 182 

®ag Xragifd^e beg Berbred^euj? : ein ©citenjlDeig am Xragifd^en 
©. 182 — S)aS Untcrgel^en beg Böfetoid^ti^ : an fid^ untragifd^ @. 183 
— 2)ie Beftrafung be3 Berbred^er^ lägt bie SBelt nid^t atö furd^tbar 
erfd^einen @. 184 — SRenfd^Iic^e ^röge beg Böfctoid^t« aU Bebingung 
tragijc^er SBirfung ©. 185 — ©roge oHgemeinere Wl&ä^tt aU §inter- 
grunb ht^ Berbred&eri^ ©. 186 — 9iac^ebebürfni3 atö §intergrunb 
8. 187 — Untragifc^e Böfetoid^te 6. 188 — tjt^eHfd^e Bered^tigung 
untragifc^er Böfetoic^te 6. 189 — ®o:p^eIte tragifd^e SBirfung be« 
Berbred^erg: 1. rüdEfid^tlic^ ber ©c^ulb ©. 190 — 2. rüdffid^tlid& beg 
Seibeng ©. 191 — SRittelbare Bebeutung be« Berbrcd^erg für baä 
S^rogifd&c 6. 192 — Übcrgang^form @. 193 — ®er Xeufel in ber 
2:ragöbic ©. 194 -— Äugerfter ©egcnfa^ pm Xrogifc^cn bei? Berbrec^cng 
©. 195. 

el^nter ^bfd^mtt: Ulie tritgifi^e (Segenmititrt niid)[ itirer IBtrei^tduns ©. 196 

Untcrfd^ieb in ber Bered^tigung ber ÖJegenmad^t ©. 196 — '^a^ 
S^ragifd^e ber bcred^tigten ©egcnmad^t : 1. unbebingtcS Sflcd^t ber ®egen* 
mod^t @. 197 — 2. bebeutenbe Bered^tigung ©. 197 — Tltf)xttt gölle 
je nad^ ber Befrfiaffenl^cit ber ^auptmad^t ©. 198 — %a^ 3^ragifd^e 
ber ebenbürtigen einfcitigen ©egner ©. 199 — Borfommcn biefer 9lrt 
be§ 2:ragifd^en ©. 200 -— 3. ©cringc Bered&tigung ber dJegenmad^t 
©. 202 — ®ag S^ragifd^c ber nirfittgcn ©egcnmad^t: 1. ©d^urfcrei aU 
©cgcnmad^t © 202 — 2. blinbe 5RotttJenbig!cit aU ©egenmad^t ©. 204 



s. 



^n^alt^t)etiti6)niS. XI 

— StiJci Unterarten ©. 205 — Sßid^ttgfeit biefer ©intcilnng beS 
^ragifd^cn: (ginflug auf feinen pefftmtftifc^en S^arafter @. 206 — 
©influg auf htn ^f^d^ologifd^en SBert ©. 207 — ^öl^crer SSert bcg 
2:ragifc^cn ber bered&tigten ©egenmad^t ©. 207 — ©d^IuSbcmerfung 

@. 208. 

^'^Ifter %h\tfimtt: ^U tt^^tbtnttn M^vxtnlt im txagif^tn Untergang 6. 209 
SSerbinbung bon Slnal^fe nnb ©^ntl^efe ©. 209 — ^ajg (Srl^ebenbe 
im %xaQx\ä)tn @. 209 — SSöHigc^ gel^Ien ber ©rl^ebung ift aug- 
gefd^Ioffen 6. 210 — Äft^etifc^er ©etoinn in bo:ppeIter §infid^t: 1. @r* 
l^öl^ung ber fünftrerifd^en fjreil^eit ©« 211 — 3tt)ei einanber relatiö 
entgegeutoirfenbe äftl^etifd^e ^oxmtn ©. 212 — 2. ©egenfajüollcre 
SReufd^Iid^feit @. 213 — ©rl^cBenbe SUlomente: A. in ber fubjeftiöen 
Haltung beg tragifd^en 9Kenf(^en ©. 214 — 1. eJcmütgüerl^ältnig ^n 
ber ®egenntad^t: a) bte tro^ige Haltung im Untergang ©. 215 -— 
»eifpiele ©. 216 — b) ^er (SIctcftmut im Untergang ©. 217 — S5ei* 
]pitle ©. 218 — c) Ergebung in ha^ ©c^idEfal @. 218 — ©rgebung 
beg Sßerbred&erig ©. 218 — ©rgebung beg ©d^ulblofen @. 219 — 
d) JJubeInbeg ©d^reiten in ben Untergang ©. 220 — 2. Stellung bei? 
©emüteiS jum ©d^eiben au3 bcm Seben ©. 220 — SoSIöfung bei3 ®c* 
mute« öom ßeben ©, 221 - a) «ßeffimiftifd^e gorm 6. 221 — b) £)ptu 
miftifd^e gorm ©. 222 — Überganggfätte ©. 222 — §artmann @. 223 

— 3. ©tettung be« ©emüte^ 5ur ©d^ulb @. 224 — a) SKoralifd^e 
Steinigung ©. 224 — '2)ie moralifd^c Steinigung aU ßerrüttung @. 226 

— b) S)a§ fnrc^tlofe SSejal^en ber ©d^ulb @. 227 — 4. SBirlung be§ 
Unterganges auf bit Entfaltung be« ^nntnltben^ @. 228 — ©rl^öl^ung 
beS Innenlebens burc^ ben Untergang @. 228 — B. ©rl^ebenbe Tto* 
mente in bem objeftiüen VluSgang ber (Bad^t 6. 230 — 1. SluSpd^t 
auf ben ^ulünftigen ©ieg ber ©ad^e ©. 231 — SluSgejeid^neter gaU: 
aHju frühes «ertreten einer 3bee ©. 232 — SBeifpiele ©. 233 — SSifc^er 
©. 234 — 2. ©ieg ber iBaä)t in ber ©egentoart ©. 235 — 3 Unter* 
gelten im ÖJIauben an bie ©ad^c ©. 236 — 4. ^eröorl^ebung beS SBerteS 
ber unterliegenbcn Qaci^t ©. 237 — C. ©rl^cbenbe SRomente im Xobe 
felbft ©. 238 — 1 . S)aS fittlid^ SBefriebigenbe beS %ohe2 im Xragifrfien 
ber ©d^ulb 6. 239 — 2. S)er Xob als Läuterung @. 239 — 3. ®er 
2:ob als erlöfer bom leibenüollen ßebcn ©. 240 — 4. ®er Xob alS 
gefül^ISmägige 58ejcugung beS ©iegeS @. 241 — 5. ©rl^cbenber 5luS»» 
blidf auf baS QcnfeitS ©. 243 — D. ®ie S3crcd^tigung ber ©egenmad^t 
als erl^ebenbeS SJtomcnt @ 244 — Sufammenfaffung ©. 244 — (Sigen*- 
tümlid^feit biefer ^Bcl^anblung beS ©rl^ebenbcn im Xragifc^en @. 244 

— Äritifd^eS über öerfd^iebene 2^]^eoretifer beS Xragifd&en ©. 246. 



BmBIfter %t\&initti Mb 8:ni$ir4t t^tt btfxtitn'ttn ttnH ttx r^htr- 
l^xütktnhtn 2xi @. 249 

ipouptuntcrfd^icb rürffid^tlid^ bcr tragifc^en (gr^cbung ®. 249 — 
S3ctf|)ielc für ba» Xragifd^c bcr ntcbcrbrüdcnben Art @. 250 — S3erccl^- 
tigung bicfcg Xragifd&cn @. 252 — 3)ie SRorm bcr ^rmonic bc8 
Sn^oltö barf nic^t übertrieben »erben ©. 253 — 2)ie ißorm bt» 
aRenfd^Itd^ o ^ebeutung^boOen forbert i^r gan^ed 9ied^t @. 254 — 
^öl^crcr äftl^etifd^er Solang bei? Iragifd^cn ber befreicnben S(rt @. 255 

— S^ieue iJrage unb bie SRctl^obe i^rer S3eanttoortnng ®. 255 — SSid^* 
ttgfte gäUe be3 Xrogifc^en ber erl^cbenben %xt: erfter gfall @. 256 — 
ätoeiter gaU @. 256 — britter gatt ®. 257 — üierter gatt ©. 257 

— «nbere SRögltd^feiten @. 258 — grageftcttung rürfftd^tltd^ be« Xra- 
gifd&cn ber nteberbrüdfcnben Slrt ®. 258 — ©rfter gatt ber nteber- 
brüdEenben »rt ©. 258 — Stoeiter gatt ©. 260 — dritter gatt 6. 261 

— SBierter gatt ©. 263 — ^Tnbere SJlögltt^feiten @. 263 — «btoeifnng 
eineiS @intt)anbe^ gegen ba§ Siragifd^e ber befretenben ^rt @. 264 — 
@lered^tigteit gegen htibt %t)ptn @. 266. 

^tei^el^nter 9(bfd^nitt: ^xa^^f^tx Clfarnhter unb tragifii^e SUuattmt^ 
Dn$ 9ritgtr4^ htx nxgnniftl^tni n^mttM^tn unH ptfäUfsen Zxt @. 268 

SfJeue grage @. 268 — ©l^arafter unb ©ttnation ©. 268 — W&- 
pngigfcitSunterfd&tebe jnjtfd^en ß^l^arafter unb ©ituation @. 268 — 
^erfd^tebene tragifd^e ^ebeutung oon (Sl^arafter unb ©ituation @. 270 

— Xragtfd^ gcfäl^rltd^e unb ungefal^rlid^e (S^l^aroftere unb ©ituationen 
©. 270 — 2^ragifd^ geföl^rlid&e ßl^araftere: A »iberfprud&göotte (£^a* 
raftere 6. 271 — 1. Xi^pn^ ber et^ifd^en gtoicfpälttglett ©. 272 — 
S5cift)iele ©. 273 — 2. 2:^*)u3 ber ^jf^c^ifc^en ^ig^armonie @. 274 — 
a) erfranfung be« SBitten« ©. 275 — S3cifpiele @. 276 — b) «nbere 
götte @. 277 — B. Xragifd^ geföl^rlid^e ei^araftere ungefpaltener 5trt 
@. 277 — SSeiflJtele @. 279 — S)ie tragtfc^e ©nttoidfelung unb bie 
innere Sfiottoenbigfeit @. 279 — 5)ragifd^ei8 ber organifd^en ^rt @. 281 

— 8«fätttge§ (gntf^ringen be« Xragifd^cn aug beut ^atafttx ®. 282 
—- S5eifpiele ©. 282 — S5eteiltgung beS ©l^arafteri? mit feinen ®mnb- 
eigenfd^aften an bem ©ntfpringcn be§ Xragif(^en @. 283 — SBeifpiele 
©. 284 — Sftl^etifd^er SBcrt be« Xragifc^cn ber notttjenbigen unb ber 
jufättigcn Slrt @. 285 — SBer^ältntg öon e:^arafter unb ©d^ulb ©. 286 

— SBerl^ältniS öon ©(^ulb unb fieib ©. 286 — Organifc^e^ ^erpltniö 
beibcr ©. 287 — Äu^erlid^eg «erl^ältni« beiber ©. 287 — SSerl^öItniS 
öon ©d^ulb unb Untergang: ber organifd^cfte gatt ©. 288 — ein »eniger 
organifc^er gatt @. 289 — ein nod^ hjeniger organifd^er gatt @. 289 — 
juföttigcr Swfantmenl^ang öon ©d&ulb unb Untergang @. 290 — ^lod^* 



Sttl^altgocrjctd^nt«, XIII 

mal§ bag SJerl^oltnig öon @(^ulb unb Seib ©. 291 — @ntf^rcd^ctibc 
(SJIicbcrung bcg Xragifd^cn ol^nc ©d^ulb ®. 291 — 2)icfc ©ficberungeti : 
blogc (Sd^cmata ©. 292 — %a9 Xragifd^c bcr jufäKigcn Slrt nad^ feinem 
äftl^etifd^ett Sßert ©. 293 — aStd^tigc Steigerung beg organifd^cn 3u- 
fammenl^ongeg ©. 293 — ®ag Xrogifd^e ber »iberfiprud^äöollcn ©röje 
©. 294 — «eif^iele S. 295 — Umfang biefe« Xragifd^en @. 297 — 
2)ie tragifd^ gefäl^rlid^e ©ituatton @. 297 — «ntinomifd^e ©ituation 
@. 299 — »a^nfen unb §egel 6. 300 — iBeifpiele für bte antinomifd^e 
©ituation @. 300 — tußerlic^ereg »erl^ältni« bcr ©ituation jum Xra- 
gifd^cn @. 303 — ^ragifd^eg ber nottoenbigen unb ber jufolligett 5(rt 
rüdfic^tlid^ ber Situation ©. 303. — 2)ie äußeren ®egenmäc^te nod^ 
i]^rer9'Jottoenbigfeit©.304 — ^ai8 Xragifd^e ber auSge jeid^net organifc^en 
y 5lrt ©. 306. 

\8{er§e](ttter ^i^f dynttt : Mta ^xugiftl^t htx ttttin^^utli-mtrif^il^tn uttH l^jer 

ttjpifi^-mtttrililtilren ;3Crt ©.307 

2)er gefteigert menf d^Iid^ *• bebeutungjgöotte ßll^ardfter bci8 S^ragifd^en 
©. 307 — §au|)tunterfd^ieb beaüglic^ ber ©cbentfamfeit ©. 307 — 
©dritter« 3ungfrau unb Äarl SWoor ©. 308 — SBebeutung be8 ®egen- 
faje^ bcr t^ipifd^- unb inbiöibuell-menfd^Iid^en Xragif ©. 309 — SStfd^er 
©. 311 — ^a^ 5:ragifc^e ber tt)pifc^ *» menfd^Iid^en ^Trt: 1. geinbfd^aft 
be3 (gnblid^ctt gegen ba$ ©rl^abcnc ©. 311 — Söeifpiele ©. 312 — 
2. ^crnianbtcr t^all: bad (Srl^abenc mirb burd^ relatio bered^ttgte SJ^öd^te 
gcftürjt ©. 314 — gttnerer tragifc^er S^iefpalt t^pif d^ =* menfd^Iid^er 
5lrt ©. 314 — 3. 3)ie t^pifd^e 2:ragif bc« erfenntnii8brangeig ©. 315 

— SBcifpicIc ©. 316 — 4. ®ie t^pifd^e $;ragif be« fünftlerifd&en 
©c^affeng ©. 316 — S3eifpielc @. 317 — 5. '$)xe t^pifd^e 3:ragif beg 
gefd^id^tlid^en ^anbeln« ©. 318 — ©infd^rönfung ©. 319 — 6. ®ie 
tt)pi\6^t 2:ragif ber 2itU ©. 319 — 7. Xragifd^e 2)t!8]^armonie über- 
l^aupt in t^pifd^^menfc^Iic^er SBelcud^tnng ©. 320 — 8. X^pifd^e Xragif 
auf beftimmten menfd^Iic^en ©nttoidfctung^ftufcn ©. 321 — 9. ®ie 
t^:pifc^e 3:ragi! be« ®enie3 ©, 323 — a) 3)cr Sufammenftog beS 
^cnieg mit ber öcrftänbniiSlofcn Umgebung ©. 324 — b) 2)ie Über- 
f|)annung beg 3beaB ©. 324 — ®ie Xragif ber SJlcnf deficit : un* 
mittelbar bargeftcHt ©. 325 — "Sixe ©öttcrtragöbic ©. 325 — ©d^Iug- 
bcmcrfung ©. 326. 

afftttfae^tttet «bfc^itttt: ffltr U^rlauf ber trn^t^tn «ntmiAelung @. 327 
S)er tragifd^e SBorgang @. 327 — Äompofition be« 2:ragifc^en ©. 327 

— mt id) bie Äompoftdon bei8 2:ragifd&en bcl^anbeln toitt ©. 328 — 
©rfter Slbfd^nitt bc3 tragifd^en SSorgange<8 : SSorbercitung bei8 Xragifc^en 
©. 329 — SBeifpiele ©. 330 — SSelc^e ©teKe hi^ tragifc^c SSorbereitung 



XIV 3n^on«öcrjcic^ni«. 

einnimmt ®. 330 — SSorbcrcitung unb ©jpofition ©. 331 — 3tocttcr 
nnb brittcr Slbfd^nitt: tragifd^c aRittc unb tragifd^cr ^u«gang ®. 332 

— ©cifpicic 6. 333 — «cr^ältni» bc« gricd^ifd^cn %xama» ^n btcfcr 
S)rcitcilung ©. 333 — ®ag 3:ragifd6c ber (»cfal^r ©. 334 — SbccHc 
9iü(ftDärtiStoirIung im tragifci^en Vorgänge @. 335 — ©Iteberung ber 
2:ragöbie hti Sre^tag @. 335 — Sufammengefejtl^eit be« tragifd^en 
ä^organged: 1. ber einfädle Vorgang @. 336 — 2. ber ^ufammen" 
gefegte ^orgong ©. 337 — Sufammenfcjung im ^inblidf auf hie 
©d^ulb @. 339 — Sttjcigliebriger Vorgang: 1. brei Solle ber Sluf- 
einanberfolge ^»eier gleid&gearteter (SJIteber ®. 339 — 2. Slufeinonber* 
folge jtoeier ungleid^ gearteter (S^Iieber: a) auf unüerbiented Setb folgt 
eine fd^uIböoKe ^at @. 340 — b) ber tragifd^en ©d^ulb folgt eine 
tragifd&e fittlid^e S^l^at @. 342 — Unerfd^öpfbarfeit ber Sufow^ntenfe^ung 
be§ tragtfc^en SJorgangeg @. 343 — Xem^o unb Äontrafttoirfung 
©. 343 — Pöfelid^feit unb Mmö^lid^feit ©. 344 — ©eif^iele @. 345 

— Pöfelid^feit' unb Sinmöl^lid^feit in ber mobernen 3)id^tung ©. 345 

— Äontrafte im Xragifd^en ®. 347 — Qtüti Slrtcn üon Äontraft 
©. 347 — Äontraft atüifd^cn müd unb Unl^cil, ©id^erl^citggefül^I unb 
Serberben ©. 348 — @r!Iärung @, 349 — golgerid^tigfeit in ber 
tragifd^en ©nthJidfelung ©. 349 — Slbfoll bon ber 3bce ber 2)id^tung 
©. 350 — SJertoanbtcr gall ©. 352 — «ßf^d^ologifc^e (gnttotdclung 
ber ©l^araftere ©. 353. 

^^e^ae^titer Stbfil^nttt: Ute ruWektine UHtrknng bejj «ragtfdren . 6. 355 

Stellung ber bi^l^erigen Untcrfud^ung ju bcm ©cgcnftanbe btcfei8 
Slbfd^nittcg ©. 355 — S3ebcutung ber folgenben Unterfud^ung @. 355 

— SRcti^obc: SSerbtnbung öon Slnal^fe unb ©tint^efe ©. 356 — Stoti 
Wirten öft^eHfd^er ©efü^Ie: 1. gegenftönblid^e ®cfü^Ie ©. 356 — 9le- 
^robuftion unb ^rojcftion @. 357 — 2. Ungegenftänblid^e ®cfü§Ic 
6. 357 — Umfang ber folgenben 5InaI^fe ®. 358 — Dreiteilung ber 
tragifd^en Unluft«« unb Suftgcfü^Ie 6. 359 — Untuftgcfül^le : 1 . auf bag 
einselfd&irffal belogen ©. 359 — 3toci gormen a) TOt-ßeibcn (S. 859 

— SJiitleib: ein Unterfatt ©. 360 — entjc^cnooncg aJlit-ficiben @. 361 

— b) «orange Seiben (Surd^t) @. 362 — 8toei Sötte 362 — ©onbcr- 
ftcllung bc3 2:ragifd^cn be§ SSerbrcc^cnS ©. 363 — Striftotclifd^e Seigre 
bon TOtleib unb gurd^t 6. 364 — Suftgcfül^Ie : 1. auf ha» ßinad- 
fd^idffal bejogen @. 366 — Slbfonberung untragifd^cr fiuftgefül^Ie @. 367 

— SJorüberge^enbe Suftgefü^Ic 6. 367 — grl^ebungggefü^Ie ®. 368 

— ©^ntl^cfc bon Unluft unb Suft ©. 369 — SBcrfd^iebcne formen ber 
©^nt^efe ©. 369 — ©onberftcllung be« 2:ragifd^cn be8 SSerbred^enS 
©. 370 — Xragifc^c ©efü^Ie: 2. auf ha» SBeltfd^idfal belogen: 



a) SBeltgcfü^lc bc8 brauen« ©. 371 — b) banger Unrul^e @. 373 - 
c) öon büftcrcr gcicrltd^!ctt @. 374 — d) bcrul^igcnber ^rt ®. 375 — 
e) ctl^cbcnbc SBcItgcfül^Ic @. 376 — ©^ntl^efc öon Unlujl unb Suft 
@ 377 — Xragifd^c ©cfül^lc: 3. bcjogcn auf baiJ eigene 3d^ @. 378 
• — 9lü(fblidf ©. 379 — 2)ag 2:ragtfd^e unb ba« Slül^renbe ©. 379 — 
2)a§ ®emeinfame ber öcrfd^iebenen gormen ber Slül^rung @. 380 — 
9Hl]^rung ber geiüöl^nlid^en unb ber öomel^meren ^rt @. 381 -— SBer* 
fd^icbene gformen ber öomcl^nteren SWll^mng ©. 381 — 2)0^ SJor* 
fommen beS 9flül^renben ber üomcl^nteren 9lrt im tragifd^en SJerlaufe 
6. 383 — Folgerung @. 384 — [Rührung ber getoöl^nlid^en Slrt 6. 384 

— Sorfommen ber getoöl^nlid^en Sfiül^rung im tragifd^en Vorgang @. 385 

— 3)ie falfd^c «Rührung ©. 386 - m'^mdt @. 387 — SBic läftt 
ftd^ bie ßuft am Xragifd^en erflären? @. 388 — 1. 3)ie burd^ bie er* 
^ebenben SJJomente erregte Sup ©. 388 — 2. ßufk beg äRttleib« @. 389 

— 3. Suft ber ftarfen ©rregung @. 389 — 4. 2)ie Suft an ber fünftle*» 
rifc^en fjorm ©. 390 — ^Tujjeräftl^etifd&e ßuftgefül^Ie 6. 391 — ®aS 
Xragifd^e unb ber ^umor @. 393. 

XSicibje^titer tlbfiHuitt: IDits Ärngifi^ie In ftintm l^tt^älUiB juw trÄttf««- 
htnttn mh immauienten S^ti^itkjüi @. 395 

2)ie gefd^id^tlid^e @nttt)t(fclung be§ Xrogifd^en @. 395 — ^Ibl^ängig* 
feit ber (Snttoidfclung be^ Xragifd^en öon bem SSanbel ber SBcItanfd^au- 
ungen @. 395 — Sl^Jeue ^Tufgabe @. 396 — 2)ie Xranfcenbenj ber an* 
tifen unb d^rtftlid^en SBettanfc^auung ©. 307 — 3(bpngigfcit ber 
3)id^tungen öon ben tranfcenbenten Uberjeugungen ber ^id^ter ©. 397 

— (Stellung be^ mobernen SJlenfd^en jur Xranfcenbenj @. 398 — %aS 
Xranfcenbente: eine ©d^ranfe für bie (Entfaltung bei? iragifd^en 6. 399 

— 2)ie Xranfcenbenj: l^erauSgetoadöfen au^ bem SBoIf ^glauben ©. 399 

— ^nt]^ropomor:p]^iftifd^e SJorftettungeu öon ber ©ottl^eit 6.400 — ^fd^^- 
log @. 401 — (Bopf^otlt^ ©. 402 — (£uti|jibeg ©. 403 — Slntl^ro^po* 
mor:|3]^iftif(^e Xranfcenbenj in ben 2)id^tungen anberer Sßölfer ©. 405 

— 95erbunlelung ber ©d^ulb burc^ ha^ übernatürlid^e ©d^idffal @. 406 

— Stfd^^loig @. 407 — ©opl^ofleg unb anbcre @. 407 — SSerbunferung 
ber Serföl^nung burd^ ha^ übernatürliche (Sd^idffal @. 409 — Sßerbun* 
feiung be3 Seiben^: 1. burd^ eine unöerpltni^mägig Keine ©d^ulb 
© 409 — 2. burc^ übernatürlid^e §ilfe 8. 410 — «erfd^iebene 
©teHung ber üerfd^iebenen tranfcenbenten ^ettanfd^auungen jum Xra* 
gifd^en ©. 411 — ©ried^ifd^e unb d^riftlid^e 9leIigion in il^rem ©influg 
auf hit Oeftaltung be^ Xrogifd^en @ 411 — 3)ag Xragifd^e unb bie 
moberne SBeltanfd^auung ©. 414 — ^opptltt gorm bc3 immanenten 
©d^idffalg ©. 414 — ©ubjeftiöer ©d^irffatöglaube in mobernen '^id)'^ 



\ I 



XVI 3n^alt«öerjeid^ntg. 

tungen @. ^16 — %a^ Ubematürlid^e in ntobenien ^id^tungen: 1. hat* 
gcftcttt mit ©cl^crfraft ©. 417 — @<jielmf(^c ^arftcffung @. 417 — 
^a^ Übernatürliche in mobemen ^id^tungen: 2. bargefteüt aU menfd^^ 
lid^ ftnnt>oII @. 418 — 3. bargefteOt aU Dbjefttoierung menfd^lic^er 
StotiDe @. 419 — ^rei äSBege ber ^arfteHung bed Übematürlid^en 
@* 421 — ^ie fogenannte @c^i(!fatötragöbie @. 422 — ^agneriS 9hbe^ 
Inngenring @. 424. 

9(d|tse|ittet mjdfuitt: Mtit^^Pi Us tttug^fiftn 6. 425 

^ebürfniiS nad^ nteto^l^^ftfd^er Deutung bed Sragtfc^en 8. 425 — 
^aiS Xragifd^e aU metap^^ftjd^e Kategorie 6. 425 — $]^iIofo))]^ifd^e, 
nid^t öft^etifc^e ®efü^Ie @. 426 — ^eine Mgemeingültigfeit @. 426 

— 5)arlegung«»eifc ©. 426 — Stoicfrältiger SBeltgrunb @. 426 — 
^Qd ©nblid^e atö 3eugnii^ für bie 3toief))äItigteit bed ^bfoluten @. 427 

— äBiberf))rud^^boIIe 9^atur ber Stit: 1. nad^getoiefen in bent ge^t 
@. 428 — 2. nad^getoiefen in ber Xeilbarleit ber 8ett @. 429 — 
3. nad^getoiefen an ber Slnfang^Iofigfeit ber Seit 6. 429 — ©rgebni^g 
(£. 430 — @d^(ug üon ber miberf^rud^^i^otten Statut bed (Snblic^en auf 
ben SBeltgmnb @. 430 — »crftörfung biefe« ©c^lnffe« @. 430 — 
Übertreibung öon feiten be« rabifalen ^effiniiSmuiS ©. 431 — 3)er 
SBeltgmnb aI3 öemünftig unb feinfottcnb ©.431 — ^er SBeltgruub 
aU ©^ntl^efe öon ®egenfä|cn ®. 432 — %a^ SBernünftige unb &ntt 
aU bag ©icgreid^e im ?lbfoIutcn 6. 432 — 3n toclc^em ©inne biefe 
metapl^^fifd^en SBetrad^tungen 5U öerftel^cn finb ©. 433 — 3n »eld^em 
©inne üon Xragi! be^ SBcItgrunbcg bie SRebe fein fönne ©. 434 — 
ajleta^pl^^ftfd^e ^^ragif ber enblid^cn SBelt ©. 434 — ©tcigerung ber 
Xragil bciJ. ©nblid^en ©. 436 — Übertoinbung bei^ ©nblid^en burd^ ben 
Sölcnfd^en ©. 436 — 3)er SWenfd^ al9 toiberfprud^göollc ©in^eit be« 
(Snblid^en unb Unenblid^cn @. 436 — Übergang ber S!Kcta^l^l)fif be« 
Xragifd^en in bie tftl^etif beiJ Sragifd^cn ©. 437 — ^ie bargclegte 
2Jleta|)]^^fif: ein günftigcr S5oben für hit 5luffaffung be« Xragifc^eu 
@. 438. 

«Hiljabetifdje« tRegipcr 439 



(Erfter Ub^d}nxtt 

Wk toerben totr am beften ju einer tpo^lbegrünbeten Über= stBic^nuno 
jeugung über bie 9?atur beg Xragtfdien gelangen? — ^mlTm= 

S^ gel^öre nxä)t ju ben SSeräc^tern ber fpefulatiöen Slftl^etü; t^o*>«- 
id^ toet§, ba^ fte trog allen metapl^^ftfd^en Überfteigerungen unb 
fonftigen ©ctoaltt^ätigfeiten, trog aEer ariftofratifd^en Unbulb= 
famleit unb allem pebantifd^en ^laffijt^mug nid^t nur eine güüe 
förbember SlnftÖ^e unb fül^ner ©eifte^btige, fonbem anä) ©d^äge 
grunblegenber unb tiefgefc^öpfter SBal^rl^eiten entl^ält. 3^ ^^^ 
SSorjügen biefer Slftl^etif üermag id^ aber am attertoenigften bie 
t)on il^r auggeübte äJietl^obe ju jäl^Ien. 5)ag Stbteiten unb 9tuf== 
bauen au^ Segriffen ift in SBa^rl^eit ein bunfleg Srgebni^ an^ 
©elbfttäufd^ung unb ©rfd^teid^ung, auö (Genialität ber Intuition 
unb 5)egpotigmug beö SJel^aupteng. 2)er fpefulatiöe tftl^etifer 
täufd^t fid^ t)or, feine geftftettungen lebigtii^ auö 3been unb S5e^ 
griffen, bie irgenbtoie urfprünglid} bie Sürgfd^aft ber SBal^rl^eit in 
fid^ tragen foHen, gu getoinnen; unb bod^ lä^t er fid^ inSgel^eim 
überall, too er ju ettoag 9?euem fortfdireitet, t)on Erinnerungen 
an innere ©riebniffe unb äußere Slnfd^auungen leiten. Unb 
toä^renb tx jeben feiner Säge ju betoeifen berfprid^t, fennjeid^net 
fid^ gerabe bie t)on il^m gebotene Slft^etif burd^ einen auffaHenben 
SRangel an SBegrünbungen. SBol^I l^at man baö ®efül^I, bajg ein 
fongenialer ®eift tiefe SBIidfe in bie ®e^eimniffe öon ©d^öni^eit 
unb ^unft tl^ut; aber l^iermit öerbinbet fid^ bie Steigung ju 

»olfelt, t>ai a:ragtft^c. 1 



2 ffirtter ffl6i(^nilt, 

fdiroffem fßa)iä)im unb furj angetunbenem SSetaftfotutiereit in 

einem ©rafae, bflfe boS unbefangene 3ET9tiebern unb SBegrünben 

faft gonj unmöältti) gemacht mirb, 

mtsFineinnc @o toetben mir unä benn Don bei ä)tet[)obe bei fpeEuIattoen 

iTlmo^ tft^etit feml)alten unb bie %i)eom be« Iragif^en in beftänbigcr 

ioflif*tn STntnüpfung an bie (Stfa^mng ju geroinnen uetfui^en. Sie (jt= 

TOfi^Dbc. fa^rungät^atfac^en aber, Bon benen bie Sift^tit auäsugefien ^at, 

[tnb QuSfi^Iiefetid^ feeli[d|et SWatur. 9iur auf pfq^ologifc^cr 

©runbloge lannbie ^tft^etif betrieben werben. ?Iuc^ ba« Sunft= 

roett barf man teineStoeg^ alä einen im DoHen Grnft objeftiwcn 

SluSgang^puntt anfe^en. ^üx bie noiBe SSetroc^tung jcEieirtt fid) 

aöerbingS bie ©rfa^rungSgrunblage bet ?(ftl|etif in eine (ubjeltiOe. 

f)ft)i^DlDgifd)e unb eine objettiBe, ber ^u^entoelt angetjörige ju 

ffialten. 3" J^"^"^ ge(|ören bie S^orgänge beS (ünftlerift^en Se= 

trac()tenö, (Seniefeenö, ©^affenS, ju bieder bie ftunftrocrte. ©ie^t 

man inbeffen nä^er ju, fo ^anbett eS ficl^ au(^ in faen Äunft= 

werfen, foloeit fie für bie Jift^etif in 33etta[^t lommen, burdiauö 

um ein feelijc^e« Sefte^en. ^enn ben ®ebilben bet £unft fommt 

nur infofern Äunftbafein ju, alö fie mit Stnfd^auung, 5ß^nta)"ie, 

@efü|I ergriffen, alfo auf feetifc^em ©oben unb auS feelift^em 

SQiaterial geformt roetben. SBa« bie Sunftmerte aU Ijinge ber 

Stufeenroelt finb — SDInrnior, ©rj, ßeinroanb ober ^otj mit einer 

garbenfc^ii^t, Suftfc^roingungen u. f. ». — , bo8 ift genan ge= 

nommen nur bie äußere ©runblagc, nur bie beftimmte, in ber 

SCufeenlueft feftgetegte Slnmeifnng, ber gemäfi ber Öft^etifcfi ge= 

ftimmte TOent4 mit Der^ältniänuifetg mü^elofer, nö^CjU felbft= 

ibiic^er Siofroenbigfeit in ^(nfi^auung, l^^antafie unb ®efübt 

n Siinftlergeift urbilblic^ gef^affene SEunfttoerl nac^eräeugt, 

tunfttoert fiöngt aU funftlerifcEi roirfenbeS ®ebilbe burc^ouS 

■n eigentümlii^en ©ebingungen menfcl)fic^en (Jmpfinbenö, 

te^menö, inneren 9lnfc^auen§, gü^Ienä u, f. ro. SBag bas 

oetl ^ieruon abgefelicn nod) ift, bieä tommt für bie Wftl)etif 

(ä ein (gnbftrat in Setradfit, ba« aU ein jenem liom menfc^s 

©eWufetfein getragenen unb umfangenen ©ebilbe immetbar 



entfpred^enbeö ©ttoa^ ftiUfc^iüeigenb öorau^gefe^t, ba§ aber afö 
fold^eg ntemafö t)on ber Slftl^etif in Uitterfud^UTtg gejogeit toirb. 
@g bleibt alfo aud^ angefid^t^ ber Äunfttoerfe babei, bafe bie 
©rfal^ruTtgggrunblage biefer 3Biffen)d^aft burd^gängig in feelifd^en 
SSorgäitgeit befielt. 

Sd^ toiH biefe )))^d)oIögif(^e SRctl^obe md)t eingc^eitb be*» 
fd^reiben. ®ie fotgeitben Unterfud^ungen mögen bie in i^nen 
ausgeübte Söietl^obe f eiber red^tfertigen. 9iur einem 5ßunfte, ber 
mir aU befonber^ toid^tig erfc^eint, fei eine etttja^ eingel^enbere 
©rtpögung getoibmet. 

öefonber^ bort, too beftimmte ®eftalten beö ^tftl^etifc^en, «btoeifung 
ttjie ba§ 2tnmutige, ©rl^abene, ^ragifd^e, Jftül^renbe unb bergleid)en, ^^l^Xm 
unter jud^t toerben, toirb l^äufig nid^t genug pft)d^oIogifd^ swct^obe. 
öerfa^ren; eö toirb ba^ Unterfud^en t)iel ju fel^r al^ ein 21 b^ 
ftral^ieren geübt. Sc^ berfte^e bieg folgenbermafeen. 6^ l^anble 
fid^<um bie öeftimmung ber SRatur beö Slragifc^en. 2)a toirb 
oljne toeitereg angenommen, bafe an getoiffen attgemein anerfannten 
Sragöbien — ettoa an benen üon Sfd^^Io^, ©opI^oHeg, @l^a!e== 
fpeare, ßeffing, ®oetl^e, @c£)iller — bie SKufterbilber be^ Xragifd^en 
t)orIiegen, unb ba§ eö barauf anfomme, t)on biefen 3Ruftern bag 
Xragifd^e burd^ Stbftraftion ju getoinnen. Mein toorin liegt benn 
bie SSürgfd^aft bafür, ia% burd^ bie 2;ragöbien ber auggetoäl^tten 
5!Jieifter ber Sinbrud, ber ben SRamen beg Xragifd^en berbiene, 
l^eröorgebrad^t toerbe? Unb bafe in ben Xragöbien moberner, 
nid^t ben SSorjug be^ „Älaffifd^en" geniefeenber 3)id^ter — eineg 
Sbfen ober ®erl^art §au)3tmann — nur fd^einbar Xragifd^e^ 
ober S:ragifd|e§ bon öerjerrter gorm öorfomme? SßieUeid^t todre 
eg umgefe^rt rid^tiger, auö ben @d^ö))fungen biefer unb öertoanbter 
®id^ter ba§ Sl^arafteriftifd^e be§ Xragifd^en ju abftral^ieren ! SBeber 
ben S)id|tungen biefer nod§ jener 9lrt ift e§ auf bie ©tirn ge= 
prägt, baß barin ba§ toal^r^aft Xragtfd^e gum 5tuöbrudE fomme. 
Unb nad^bem au^ getoiffen afö muftergültig l^ingefteHten Xragöbien 
bie gemeinf amen SKerfmale be^ Slragifd^en abgejogen tourben : toa^ 
bürgt benn bafür, ha'^ innerl^atb biefer SJiufterbilber atte formen, 



4 «rper «Wc^nitt. 

Stufen, ©ntroicfelungen beä ^tagif(^en »ertteten finb? aSielleii^t 
nKtben getuiffe, tuenn aud| DerEjältniSmä^ig einfetttg ober uniein 
entroictette, barum ober bod^ retüti» bered^tigtc ©tufen bc8 
Xtflgifi^en butt^ ganj onbere, geringfdiägig beifeite getaffene 
®id)tungeit ^ax Stnfi^auung gebtat^t. 35et Umftanb aQein fi^on, 
bog biefe ^i^tungen er^ebli(^ anbeiä unb uieQeit^t lueniger er= 
fteuli^ unb Iiannonifi^ alä jene aRufterbif^tungen Witten, Der= 
mag noii) nid^t ^ux StuSfi^liefeung ber in i^en batgefteüten 
formen beS ^lagifc^en ju berechtigen. Surj, nenn man in 
äft^tifd^en Unterfuc^ungen biefeä S^etfafiren, baä i(^ aU 9(b* 
ftta^iereii Bon autoritatiben Seifpieten beäcic^nen 
möchte, malgebenb roetben W|t, fo löuft man ®efa^r, inS @nge 
unb ©c^abtonen^afte ju ueifaQen unb fid| gegen ben SReiditunt 
ber äft^etifdien gormen ju Derftoden.^) 
g ©iefer ©efa^r wirb man entgetien, wenn man — ^anbte e« 
* fic^ nun um baä S:tügif(^e, ®t^abene, ^umoriftifc^ ober irgenb 
' eine anbete ®eftattung beß Sft^etifi^en — baä $au))taugenmerf 
' auf bte ©eWinnung möglic^fi bebeutung§toItet äft^e = 
tifti^et ®efü^lgtt))jen rid|tet. S)a« Reifet: man tuitb untet 
ben mannigfottigen ÄufeerungSweifen be§ fift^etifc^ erregten @e» 
mütg Umfi^au ju galten unb babei batauf ä" atzten ^ben, 
welche c^arafteriftift^ ausgeprägten formen fi(§ barin aU 
gruppenbilbenb unb jlDar aU eine mügdcfift gtofee Slnjo^t öon 
?(tten unb 3Iebenorten in fic^ fc^IieSenb entbecten laffen. SDiit 
anbeten SEßorten: ben liauptgefiditspunlt wirb bie naturgemäße 

1) üb« bie ©inetigunfl ber %^tom beä Stagiit^en auf beftiitimte gontien 
fönt aßeg in (einem trepi^en SBerfe „S^afefpeare Dom ©tantpunfte bet Der- 
ben £itteratut9el(iid^te" (SGcnnS 1890) be^erjigenaroerte SJorte (©. 9 ff.), 
ui^ bet toeiteie gifoniinf ntiong , in bem fie gefagt finb, mont^ Se» 
ce enthalt. Sie geFenn^eic^nete üutoritätenmet^obe finbe id] innerhalb 
^etifi^cn Sitteratui: bet legten Seit bejonbet« in ^etmann löaum- 
janbfiutfi ber ^ottit (Sluttgatt 1887) angeroanbl. 3" feinen auloti» 
3)i(i|tungen (b. i. ben „Ilatfiictien" Sßetlen bet allen ©tiecften unb bet 
en unb ©tiaFeffieate) gefeKt [ii^ t|iet übtigenä nixt) bie Stutorität Don 
M unb Sejfing ^inju. 



©lieberung ber Stufeerung^toctfen ber äftl^etifd^ 
erregten ©eele ju btlbett l^aBen — eine ®Kebemng meine 
iä), bie ba^ äftl^etifd^ ßi^f^^^^^S^'^örffl^ ^^^^ §ert)or^ebung 
möglid^ft elementarer unb bod^ Beftimmt d^arafterifterenber \>^t)d)o^ 
logifdier galtoren öerfnüpft unb orbnet unb auf biefe SBeife fo=^ 
tooiii ben marfierten §öl^epunften, afö au(^ ben fd^toanfenben 
Übergängen be^ äft^etifd^en ©efü^feleben^ geredet ttjirb. 3)er 
9ift^etifer foü feinen 95IidE auf bie ganje SD'iannigfaftigfeit be* 
beutenber, eigenartiger äftl^etifd^er ®efül^fegeftaltungen gerid^tet 
l^alten ; er foH nid^t nur bie in bie Slugen fallenben, ftar! d^araftes» 
riftifd^en ®efül^fet^pen, bie mit entfd^iebener ®ett)alt, mit bem 
Stccente öon §öl^e^)un!ten unb unöerfennbaren SRormen toirfen, 
in SBetradöt sielten, fonbern ebenfo ben ®efül^föt^))en t)on unfd^ein^^ 
barerer, me^r öermittetnber Strt unb t)on mel§r ober toeniger 
abtoeid^enber unb ungewohnter ®eftalt feine Slufmerffamfeit ju- 
loenben. 3Benn fidö bie äftl^etifd^e SSetrad^tung^toeife t)on t)om= 
l^erein l^iernad^ einrid^tet, fo tt)irb fie leidet in ber Sage fein, ber 
SSielgeftaltigfeit beö Xragif^en, feinen ©tufen mit il^ren SSorjügen 
unb ©d^ranfen, feinen SJiebenarten unb ®renäformen geredet ju 
werben. ®ie toirb ftd^ bann nid^t eigenfinnig auf irgenb eine 
i^öd^fte 2Irt fteifen. ÜberblidEt man bie tl^eoretifd^e Sitteratur 
über baö S^ragifd^e, fo jeigt ftd§, bafe felbft fold^e ©d^riftfteQer, 
bie, wie SSifd^er ober §ettner, eine Stufenfolge t)on 5Irten beö 
Sragifd^en aufftellen,^) bod^ immer nod^ lange nid^t genug auf 
ben Sieid^tum tragifd^er formen 9iüdfftd|t nel^men unb bie Xl^eorie 
JU fel^r auf ba^, wag il^nen afö l^öd^fte gorm öorfd^webt, jufpi^en. 

9?atürlid^ Wirb babei Sunft unb SRatur nid^t ju üergeffen ®« segcn« 
fein. 9Äan Wirb ba^ 9tuffud^en unb SSeftimmen ber d^arafte^ ^^fA^ruTgf«'^ 

grunblage. 

1) fjricbrid^ S^jd^er unterjd^eibet ha^ 2:ragijd^e aU @cfe| be§ Untüer»' 
fumS, ba^ Xragif(i^e ber etnfad^en ©djulb unb ha^ ^^ragifd^c beg fittlid^en 
ÄonptS (tftl^ctü, ^Reutlingen unb ßeipjig 1846—1857, §§ 130 ff.), ©cttner 
nimmt gleid^fattS brei tJormcn an: ha§ Xragifci)e ber SSerl^ältniffe, ba^ ber 
Setbcnfd^aft unb ba§ ber gbee (3)a§ moberne ®rama. Äftl^etijd^e Unter* 
fud^ungen. ^rounfd^toeig 1852. @. 85 ff.). 



6 etilCT at>i4nitt. 

rifttfc^en äfttjetift^en ©efü^föt^pen unter ftetem §in6li(f auf 
Äunftf^öpfunflen unb Slatutgegenftänbe auÄäuüöen i)abm. iJenn 
nur inbem wir unä bie ©egenftänbe ber Äunft unb 9iQtur fie= 
ftänbtg Bor 3Iugen Ratten, (önuen mit fieser fein, bie öftlietift^en 
SJorgänge in unS in mögtit^ft oielgeftattiger unb auSbrud^DoIIcr 
gorm ju erjeugen. Sfiatürlit^ tommen f)ierbei beionberS fotcfie 
@egenftänbe in S)etrad|t, bie nac^ ^erCommen unb S9etDät|ntng 
afe ©rreger ber fragli^en ®efül|[e gelten bürfen. 3""ö^it aljo 
roirb fidi ber üBtiJ auf baSjeuige ®el)iet ju roenbcn ^aben, bau 
mit bem 9tanien eben beä @efü^lStqpu$ bejeic^net gu merbeii 
(jflegt, ber unterfutf|t »erben (oH. Snbeffen barf ftdi unfer Slirf 
nidlt hierauf befd)rän(en, fonbern mufe fid) aud^ auf bcuai^barte, 
ja auc^ auf ferner liegenbe ©ebiete lenten. 3)enn e^ ift leicht 
möglich, bag ha^, ioai üHit^erUeife j. @. ben Flamen beS 
S^tagifi^en ober ^umoriftifi^n trägt, fit^ mit bem entfprec^eu^ 
ben d^fltotteriftift^en @efii(|tetppu* nit^t &öQig bedft, unb baß 
oud^ bort, wo man eS na<^ ber üblii^en fpracöti(^en SSejeicfinung 
taum erloartet, ber unterfudite oft^etifc^e jII]J)uS me^r ober 
tceniger beutlic^ ju finben ift. 
»tntnmniB ©elbft»erftänblii^erroei|e roirb ti nun barauf antommen, bie 

tii(^ ^- tierfd)iebenen üft^etij^en (äefü^tStppen möglidöft im ©intlang mit 
ffiew^pBi- bet ^erfömmtic^en Sebeutung ber bofür jur Sßerfügung fte^enben 
9iamen ju benennen. Slblueic^ungen »om ©pra^gebraucij unb 
fprai^tic^e 9Ieuf(^6pfungen werben babei freiließ nit^t ju Der= 
meiben fein. ®enn bie ©practie ^at i^re §Iußbrüife für üftbetifdie 
®efül|le nit^t auf ©runb äft^etifc^er 9(nalqfe geprägt unb ab= 
gegrenät, fonbern nur bie auffäßigften äft^etifdien (Sinbrüde to^ 
unb ungefähr in SBÖrter cingefongen. 3turf| bie fotgenben Unter= 
fuc^ungen werben jeigen, baf; mancherlei, waä ^aufig aU tragifd» 
gift, nid|t unter ben gefennäeic^ueten ©efüfilät^puä fällt. 9?id)tS= 
'■-^^--leniger Wirb biefer ^^puS mit BoÜem SRec^t ben 9?amen 
ragift^en fü(|ren bürfen, weil er in ben iiberwiegenbcn unb 
iDidjtigftcn gäticn mit ber übtidicn Sebeutung beö SSorteä 
f^" äufammenfätlt. gür bie gormen unb Stufen beS 



^j^d^ologifd^c SJJetl^obe. 7 

Slragifd^en freilici^ bietet ber gelpöl^nlid^e ©prad^gebraud) feine 
feften Sejeid^nungen bar; l^ier toerben :paffenbe toöbrüdEe erft 
ju fud^eit fein. 

^oä) ift auf einen Unterfd^ieb innerl^alb ber pf ^d^ologif c^en o^icftiöc unt 
50?etl^obe aufmer!fant ju machen: fie jeigt balb eine objeftiüe,^^^^^**^^^^^ 
6alb eine fubjeltiöe gorm. 5)ag erfte ift ber gaß, toenn bie c^oiogifd^en 
äft^etifc^en ©efü^föt^pen me^r i^rem Sn^alt nac^ betrachtet ^'^^'^'' 
tüerben, ba^ jtoeite, toenn öor aßem bie mit bem Snl^alt öer^ 
fnü<)ften Suft* unb Unluftgefül^te bag SJJafegebenbe für 
bie Unterfud^ung bitben. 5)ie äftl^etifd^en ©efül^Ie beftel^en \a,^ 
lüie alle anberen ®efül^Ie, nic^t bto§ auö formalen, leeren Siegungen 
ber ßuft unb Unluft ; fonbern fie finb öon einem mannigfaltigen, 
oft du^serft öertoidEetten Snl^alt aufgefüllt. SBenn j. 8. baö 
©emüt burc^ ba§ (Srl^abene ernft unb toeifieboH geftimmt, burd^ 
bag Äomifc^e erl^eitert toirb, fo gehört ju biefen Oefül^Ien offenbar 
auc^ ein Sn^alt: bort bringt fid^ ung ein überragenb ®rofee^, 
ein §in(ytgftreben über ©d^ranfe unb ©nblid^feit, ber entfd^iebene 
©egenfa^ ju befd^eibener unb gemäßigter ^aft, l^ier ein eigen* 
tümtic^er Äontraft äloifd^en SRid^tigfeit unb eingebilbeter ®röfee 
unb bie ©elbftauflöfung biefer l^ol^Ien ©röfee jum SBetoufetfein. 
So leud^tet fonad^ ein, ba§ bie pf^d^otogifc^e äÄetl^obe fid^ t)or* 
tt)iegenb an bie inl^altlid^e ©eite ber äftl&etifd^en ©efüi^Ie ober 
oortoiegenb an ba^ 2tuötßnen be§ Snl^alt^ in Suft unb Untuft 
galten !ann. @§ l^anbelt fid^ l^ierbei nur um einen Unterfd^ieb 
beö SRel^r ober SBeniger. S5ei ber Unabtrennbarfeit beiber ©eiten 
toirb bie objeftibe gorm ber SKetl^obe bon fc(bft baju gefül^rt, 
aud^ bie Iuft=« unb unluftüoQen Erregungen afe fold^e mit i^erein* 
äujie^en ; tok anberfeit^ bei ber fubjeftiöen Haltung ber 3Ret^obe 
auc^ ber Sn^alt ber (äefü^Ie l^ereinfpielen n)irb. 2)aö Sefte n)irb 
too^t fein, baJ5 bie beiben gormen ber SWet^obe einanber er* 
gänjen. ©o toirb e^ aud^ in ben fofgenben Unterfud^ungen ge* 
galten »erben. ?iac^bem bie ©rnubgüge beö Slragifd^en nad^ ber 
objeftiüen 9Jiet^obe feftgefteEt fein n)erben, toirb bag Slragifd^e 
nad^ ©eite ber Suft unb Untuft, in feinem formal fubjeWöen 



äft^ct«. 



8 @rfter «bft^nitt. 

Sfuöflingeit ju ftetrad^ten fein. S)er fed^jcl^nte 3l6fcl^nttt untetäie^t 
fid^ biefer Slufgafte. 
^J«frmatiöc SBcnn t)Ott ^jf^d^ologifd^er SRctl^obc bic SRebe ift, fo ift banttt 

fetnc^toegg ba^ Slufgel^en bcr 9(ftl^ettl in ^ßf^d^ologic üorau^* 
gefegt. S)ie Jiftl^etif unterfd^cibet ftd^ t)on aller ^ßf^d^ologie 
burc^ ben mafegebenben ®eftd^töpun!t bcr Slorm. 2)tc dftl^e* 
tifd^eit ©efül^Ie toerben nid^t blofe bcfd^rtcben, jcrgliebcrt, eingeteilt 
in il^rcn gefe^möfeigen Sesie^ungen unterfud^t, fonbem jngleid^ 
nad^ SBertmafeftäben beurteilt. S)ie fünftlerifd^en Seiftungen 
f ollen ber Söefriebigung ber gefüJ^feerfüHten ^ß^antafie, ber 
(Steigerung unb ^öl^erbitbung ber menfd^Iid^en JWatur unb ättjar 
einer folc^en §ö§erbilbung bienen, bie für bag Innenleben üon 
d^arafteriftifd^em unb unerfe^Iid^em 3Berte ift. Sünftlerifd^ be* 
red^tigt ift nid^t jebe beliebige 3"^i^^i^^8 ^^ unfere ^l^antafie, 
fonbem e^ loirb öon ben !ünftlerifd;en ©c^öpfungen t)orauögefe|t 
ha^ in i^nen eine Sieil^e t)on (Srforberniffen erfüUt fei. 
©ementfpred^enb finb aud^ bie äftl^etifd^en ®efül^Ie nic^t fdmtlid^ 
gleid^bered^tigt. ®ö finb mel^r:= unb minbertoertige, reinere unb 
unreinere, aHfeitig unb einfeitig enttoidEelte ju unterf d^eiben ; unb 
manche ®efül^fött)t)en, bie ate äft^etifd) gelten to ollen, tt)erben 
öietteid^t afö SSerjerrungen unb SSergröberungen ju betrad^ten 
unb bal^er au^jufd^eiben fein. Äurj: bie :|)f^d^oIogifd^e 3Ketl^obe 
trägt in ber Stftl^eti! jugleid^ einen normativen 6§arafter. 2lu^ 
ber ganjen folgenben Unterfud^ung toirb ber ©inn ber 9!5er== 
!nüpfung ber normativen unb :pf^d^oIogifd^en Setrad^tungöweife 
beutlid^er erließen: 9In anberem Drte f)abc iä) mxä) über ben 
normativen (Sl^arafter ber 3(ft^etif auöfül^rlid^er au^gefprod^cn.^) 




j) 3n meinem S8U^ „Sft^eH^d^e Seitfragen" (SÄündien 1895), S. 206 ff. 



2luf toeld^en ©ebteten bürfen toir Sragifd^e^ anjutreffen gfragc» 
erttJarten ? Unb tüie ftel^t eg auf ben berf d^tebenen ©ebieten mit ^*^°""^* 
ben Sebingungen für bie ©ntttJtdEelung ber 9iatur be^ S^ragifd^en? 
®ibt e§ bebeutenbe Unterfd)iebe in ber ®unft unb Ungunft biefer 
SBebingungen ? — ©^ tüirb ätüedmäBig fein, fdjon i^ier, ju öe* 
gintt unferer Unterfud^ungen, auf biefc fragen einjugel^en. @d^on 
barum, tüeit öiel (Sinfeitigeg unb ©nge^ in ben S^eorien beö 
5;ragifd^en bal^er ftammt, ba^ faft nur bie Xragöbie, unb in 
biefer tDieber faft nur bie §au^)tperf on , ber „§elb", 6ead^tet 
tourbe.^) S)ie SBeanttüortung jener S^agen fann l^ier freitid^. nur 
t)ortäufiger SRatur fein» S)enn tüiß man bie Sünfte nad^ il^rem 
Sßermögen, ba^ 3;ragifd^e ftd^ entfalten ju laffen, aSfd^ä^en, fo 
muJ5 man fd^on eine beftimmte Sluffaffung öom ^^ragifd^en — 
toenn aud^ nur in getüiffen ganj allgemeinen ßöfl^^ — t)oraug== 
fe|en. S)ag öered^tigte biefer 9Sorauöfe^ung aber fann natürlid^ 
erft burd^ bie folgenben Söetrad^tungen erliefen toerben. 

S)a§ nid^t nur bie ßunft, fonbern aud) bie SSirffid^feit felbft s)a§ %xa= 
2;ragifd^e§ in güHe auftoeift, toirb niemanb beätoeifeln. SBa^ ju* ^g^en*" 
näd^ft ' bie menf d^Iid^en ©d^idf ale betrifft, f o ^aben bie Xragöbien- 
bid^ter bie Samt)fe, bie fie barfteßen, fel^r l^äufig ber ©efd^id^te 



1) ^uf biejen SOf^angel ber ^l^eorten be§ ^^ragifd^cn toeift $einrtd^ Söult* 
^aupt ^in (3)ratnoturgie ber Älaffücr, ©b. 1, 3. 5luf(age, Dlbenburg unb 
fieipaig 1889; (5. 366). 



10 Swcitcr 5lbfc^nitt. 

entnommen; unb babei ift fid^erlici^ ber häufigere gaU tüteber ber, 
baJ5 biefe Sämpfe nid^t erft burd^ bie bid^terifd^e Umformung über* 
f)anpt tragifd^ gett)orbcn finb, toenn aud^ biefe Umformung in 
ber Siegel ba§ in ber SBirftid^feit fd^on öorl^anbene "iragifd^e 
vertieft unb jugefd^ärft f)at 3)ie Oefd^ic^te ift boU öon tragifd^en 
©eftalten unb ©c^idEfalen. 2Rit SRec^t l&at 9Ifd£|t)Iog bag ®ef^id 
be^ Dermeffenen Xerje^ unb feinet §eere^, ©l^afefpeare bie fü^nen 
greöel in ben Käufern Sancafter unb ^orf afe SJorgänge öon 
gewaltiger tragifdier SBirfung empfunben. Unb toer i^ätte fi(^ 
nid^t f^on burc^ eiserne ©eftalten toie |)anni6al unb SRapoIeon 
ober burd^ gebrod^ene G^araftere tüie ^ölberlin, |)einrid^ pfeift 
ober ben SRaler ?(nf elm geuerbadE) tragifd^ betoegen laffen ? SIber 
aud^ abgefe^en üon ber ©taaten* unb Äulturgefd^id^tc bietet baö 
menfd^Iid^e Seben nur ju t)iel tragifdCje Äämpfe unb fieiben bar. 
SBaö ©Ritter in Sabale unb Siebe, §ebbel in Sßaria SRagbatena, 
©ubermann in ber ^eimat fd^ilbert, fann in ä^nlid^er gorm jeben 
Xag in unferer Sla^barfd^aft gefd^e^en. 
3)a8 ira» Sluberg fielet eö mit bem Iragifd^en in ber 9?atur. §ier 

^^^ J"j^^^ f ann eö too^I öftere ju 3Inbeutungen be^ Sragifd^en, ju ©tim= 
mungen, bie in ber Siid^tung auf ba^ ^^ragifd^e ^in liegen, ba^ 
gegen nur feiten ju toal^r^aft tragifd^en SinbrüdEen fommen. S)enn 
jum ©inbrudE beö Slragifd^en gehört, mie lüir feigen toerben, eine 
groj^e 5ßerföntid^feit, bie öon einem minbeftenö Untergang brol^en^ 
b^n ober einem in ben Untergang tüirflid^ l^ineinrei^enben Seib ge- 
troffen ift. S)ie Söefeelung aber, bie toir im äft^etifd^en SSetrad^ten 
untoiHfürlid^ mit ber SRatur borne^men, gewinnt nur fel^r feiten 
ben ®rab Don SBeftimmt^eit, ha^ unö getoiffe ®egenftänbe unb 
SSorgänge ber Statur ben SinbrudE einer tjon fd^toerem, öerberb* 
lid^em Seib bebrängten ober in ben Untergang geftürjten 5ßerfön* 
lid^Ieit mad^ten. ©d^on bafür, bafe Wir überl^aupt au^gefprodfien 
^)erfönlid)eö Seben in bie Statur I)ineinlegen, liegen bie 99e^ 
bingungen ungünftig. Sie Sefeelung, äu ber un^, bie toir bod^ 
über bie Stufe be^ mt)tl^oIogifd^ befeelenben äKenfd^en längft l^in* 
au§ finb, bie Statur aufforbert, l^ält fid^ im Sereid^e unbeftimmt 



SJerbrcitung be§ ^ragifd^cn. 11 

unperfönlid^en Sebenö. S)ie ©ttmmungen unb Siegungen, bie 
un§ auö SBiefen, SBälbern unb Seen, gelfen unb SSoIfen ent* 
gegenfc^auen, ftnb fretlid^ feelifd^er 3latnx, aber biefem ©eelifd^en 
ift bie SBefttmmtl^eit beg ^erfönüd^en nid^t au^brüdlid^ gegeben. 
^a^u fomntt aber nun nod^, baJ5 bie jur 5ßerfönlid^feit erl^öl^te 
9?atur ein fie in i^rem Snnerften erfd^üttembeö ober gar öer- 
nid^tenbe^ Seib an ben Xag legen müfete. Xrauer, ©d^toermut 
jeigen gar öiele Sanbfctiaften ; jum tragifd^cn (SinbrudE aber gehört 
mei^r. §ier ntufe bie 2^rauer ein ßeib fein, ba^ ber ®röJ5e, ber 
Eigenart, bem Sterne beö leibenben gelben Untergang brol^t ober 
tüirflid^ bringt. S)ie^ aber toirb fid^ nur fd^mer in ber Statur 
ucrtt)irflid^t jeigen. S(ud^ ift ju bebenfen, baJ5 ba^ ßeib burc^ 
eine ©egenmad^t bebingt ift. S)iefe jerftörenbe ®egenntad^t 
müfete gleid^faH^ in bem SlnbüdEe ber 9iatur anfd^autid^ ^erbor= 
treten. 3Jian müßte biefe ®egenmad^t aug bem fiditlid^en SBiber* 
ftanb unb Kampfe ber Statur ^erauöfüi^Ien. S)ie ©efamtl^eit 
biefer Sebingungen erfüllt fid^ nur feiten. @o jeigen öbe, nadte, 
einfame ©egenben beö ^od^gebirgeö ober ber SBüfte in ibrer 
^^^fiognomie in ber SRegel ju toenig öon SBiberftanb unb Äam^jf, 
t)on feinblic^en, untcrgrabenben SDtäd^ten, afe baß ber 9Iu^brudE 
ber ftummen, ftarren Srauer ju ber oertoidEelteren unb leben* 
bigeren SBirfung be^ Sragifd)en gefteigert toürbe. 6l^er toirb 
biefe SBirfung erreicht, toenn bal^infegenber, jerftörenber Sturm, 
toilb ftd^ ^intoäljenbe Sffiäffer eineg ausgetretenen ©tromeö, 
raud£)enbe ober öertoitterte 9iuinen unb bergteicf)en ber Sanbfd^aft 
bag ©e^jräge ber Sßerlüüftung geben. Unb too ber ßaüaftrom 
eines SBuIfanS in einen Urtoalb einbrid^t unb taufeubjä^rige (Sid^en 
niebertDäIät, ^) bort finb bie angebeuteten SSebingungen in feltenem 
®rabe erfüllt. S)od^ aud^ in einem fo günftigen gaHe bleibt ber 
(SinbrudE beS <)erföntid)en ßebenS ein ju unbeftimmter , afe ha'i^ 
ber DoHenttoidfelte ©inbrudE beS Xragifi^en entftel^en fönnte. 



1) %k\t^ Söcifpiel fü^rt 3. ip. ö. Äird^mann an (tft^etif auf reoIifti|d^er 
@runblaöe. »erlin 1868. 93b. 2, @. 31). 



12 äwcitcr Slbjt^nitt. 

giS' if ber ÜbcrMtcfe ic^ bie fünfte, fo bfirftcn Xcftomf unb Strc^tteftur 
»Qufunft. faum imftanbe fein, bad S^ragifd^c anä) nur anbcutungötoetfe 
jum Slu^brud ju bringen, ^ftci^ftcnö iPtrb man öon ber ?lrd^i= 
teftur mit 3^P^S^) f^S^^ fönnen, ia^ mand^e ©autoerfe btc 
(Erinnerung an tragifd^e^ Seiben, kämpfen unb Untergel^en, 
bo^ fid^ in i^ren 3J?auern ereignet l^at, ipad^jurufen Vermögen, 
©d^toere, büftere Serfermauern fönnen bie SBorfteHung öon namen* 
lofen Qualen ber ©ingeferferten, öon Snquifition^greueln ober 
üon ©d^anbtl^aten be^ Defpotiömuö, ftarrenbe geftung^tüerfe bie 
SSorfteßung t)on ben ©d^recfen unb ©rangfalen be^ Äriegeg t)er* 
anlaffen. Slllein bann !ommt eben biefen ^l^antafiegebilben, nidE^t 
jenen SBerfen ber Slrd^iteftur, ber ßl^arafter be^ Xragifd^en ju. 
SlEerbingg öermag ber S)id^ter, inbem er ein SBautoer! unb 
feine ©d|idEfaIe fd^ilbert, Vermöge ber @ett)alt feiner befeetenben 
5ß]^antafte bie tragifd^en Söilber, bie ftd^ an ba^ SBautoerf affojiattt? 
fnüpfen, f o intim unb anfd^aulid^ j^ineinjubid^ten, baJ5 ber %zmp^t, ' 
ber 2)om, bie geftung nun felbft toie ein tragifd^er §etb bor unö 
ju f teilen fd^eiftt. @o toeife belle ®rajie, bie S)id^terin be§ ge== 
toaltigen ©poö fRobe^^jierre, bie 5ßarifer SBaftiHe tote einen tro|ig 
fäm))fenben, finfter leibenben gelben barjufteßen, ber ben ®eift 
ber alten, fned^tenben, getoalttl^ätigen Qtit tapfer unb big jum 
äu^erften Oerteibigt, enblid^ aber gebrodCjen unb fummerOoK bem 
2Infturm ber jungen, freil^eitöburftigen Qdt erliegt. 3lber aud^ 
in foldien gäHen ift nid^t baö SBautoerf atö fold^e^ ber Sräger 

1) ^bolf 3eifmg, Sft^etifd^e gorf^ungen. granffurt a. m. 1855. @. 536. 
Qd^inq bel^anbelt ha^ SSorlonunen be^ 2:ragtjd)en in ben öcrfd^icbenen fünften 
S. 535—547. Tlan t)ergleid)e auö) SJiorij Karriere, äftl^etif. 3. Auflage, 
ßeipatg 1885. S3b. 1, ©. 496 f. — SSenn Sriebrtc^ SSifcf)er jagt, man fönnc 
bie ®runbent:pjtnbung religiöjer SBaufunft tragifd^ nennen (Äftl^eti!, § 127), 
jo öerl^ält eä fidf) :^ier genauer fo, ba^ SJifd^er bie religiöfen ©efül^Ie, bie öon 
ben S3aumeij'tem unb SSölfern in ben ^rd^en ^um SluSbrucf gebrod^t ttjorbcn 
finb, infolge feiner inbiöibueKen 5luffaffung öon Sieligion in§ ^ragifd^c um^ 
beutet. S^iid^t bie fird^Iid^en S5aun)erfe felbft alfo fteKen ^ragifd^eg bar, fonbcrn 
tragifd^ finb nur getoiffe Oefül^Ie, bie ber 9lefIefion über ben in biefen SBau*» 
merfen niebergelegten ©efül^I^gel^alt i^^ren Urf|)rung öerbanfen. 



SSerbrcitung bc§ 2:ragtfd^en. 13 

beg J^ragtfd^en. 2)a^ ^räbifat beg Sragifd^en !ommt ^ier genau 
genommen nur ben gefc^id)ttid^en ober fonfttgen @reigntffen ju. 
®a^ ©ebäube toirft tragifd^ nur afe f^mbolifd^e SSerleiWid^ung 
üon (Sreigniffen, bie \xä) in il^m, bei il^m ober in öejiel^ung ju 
il^m abgef^jielt l^aben. 

Söilbnerei unb SKaterei bagegen vermögen mit il^ren eigenen ®a8 sragi^ 
aßitteln 3;ragifc^eg äur S)arfteIIung ju bringen. 2Benn ^tm^ZuinT 
ber Söilbi^auer ba^ ©d^icffal ber Sliobe, ber WlaUt bie Äreuj^ awoicrct. 
tragung, Äreujigung ober bie SBetoeinung beg Seid^namö 3efu 
ober — toie ©ignoreHi unb Sßid^elangelo — ben ©turj ber 
©ottlofen jur §ölle barf teilt, fo ift ber tragifd^e Sinbrud un== 
beftreitbar. 9Ät)t^oIogie , ®cfd^id^te, aud§ ^ßriöatteben — man 
benfe an bie beiben ßoubrefflaöen SRid^elangelog — bieten biefen 
Äünften, in^befonbere aber ber SRalerei, ja^Ireid^e ©toffe tragifd^en 
@e^)rägeö ju erfolgreid^er Bearbeitung bar. SDiand^e SRaler, toie 
' ©elacroix, ftnb eine toal^re gunbgrube für tragifd^ toirlenbe ®egen= 
ftänbe. ©elbft ein fo unbramatifd^er SWaler toie SInfelm geuer* 
bad| toeife au^ ber ftummen, betoegungölofen Iraner feiner ®e* 
ftalten unö nic|t feiten ein Seib entgegentönen ju laffen, baö bi^ 
äur Xragif üerebelt ift. %uä) an Slingerg Slabierungen fei l^ier 
erinnert: fie laffen un^ ha^ fd^toere, gel^eimni^tiefe Seib, bag im 
®runbe ber SBelt ru^t, a^nen. 3^9^^^ ä^iflt i^i^f^^ SSeifpiel, ba§ 
bie bilbenbe S!unft ung bag ^^ragifd^e nid^t nur in gorm eine^ 
©efd^el^en^, fonbem aud^ in gorm t)on Stimmungen, alfo 
in einer ber SDlufif angenäl^erten SBeife, barjubieten Vermag, ©o 
ift eg aud^ in Soedflinö S^oteninfel. 

9?öHig getoad^fen freilid^ grigcn fid^ bie bilbenben fünfte Äctne @nt= 
bem 5:ragifc^en nic^t. ®enn biefe fünfte oermögen in l^^m^'^^f^^l^^' 
einjelnen Sunftiper! ben (Segenftanb immer nur fo, toie er in 
einem beftimmten Stugenblid befd^affen ift, barjufteßen. S)a§ 
9?ad^einanber ift i^nen unjugängtid^; auö foöiel SSeränberungen 
unb ©nttoidEelung^ftufen fid^ auc^ i^r ©egenftanb jufammenfe^en 
mag, fie !önnen biefen bod^ immer nur afe in einen einjigen 
3eit|)unft jufammengebrängt jur STnfd^auung bringen. 2)aö 



14 8»«t<^ Slbjti^mtt. 

Xragtfd^c nun aber tft ftetö ein ©nttotcf clungööorgang : an^ 
gcfäl^rlid^en ßcimen in Sl^araftcren unb Situationen entspringen 
unl^eilbrol^enbe ß^i^fP^tte unb kämpfe, fieiben unb greöel; e§ 
finben mannigfaltige SSenbungen, SBed^felfälle, 8Serfnotungen im 
®ange ber unJ^eifcoHen (Sreigniffe ftatt; bie ®nttt)icfelung be^ 
äußeren unb inneren SSerberbcng burd^Iäuft jal^Ireid^e Stufen 
ber Steigerung, bx^ enblid^ ber ßi^fo^wienbrud^ unöermeiblid^ ift. 
®iefe Slnbal^nung, Steigerung unb S^^fP^I^^S ^^^ tragifd^en 
Seiben unb kämpfe ift fein unmittelbar barfteHbarer ©egenftanb 
für Silbnerei unb SRalerei ; nur an einem einjigen 5ßunf te feiner 
(SntlDidtelung Vermögen biefe fünfte ba^ Xragifd^e ju faffen. 3)ie 
frül^eren unb nad^folgenben SlbfdEinitte fönnen immer nur t)om 
©efdiauer J^injuüorgefteUt ttjerben. 3Ba§ fonad^ ba^ Xragifd^e 
nod^ abgefel^en t)on bem 5ßunfte ift, in bem e^ in jebem einzelnen 
gaCe t)on bem SSilbtoer! feftgel^alten tourbe, bieg ift immer nur 
in ber gorm öon SSorfteCungöaffojiationen be^ SBetrad^terö bor^^ 
l^anben, benen — aud^ toenn fie fic| ju fubjeftiden 5ß^antafte== 
geftalten au^füCen unb öerbid^ten — bod^ bie entfprecfjenbe SBer= 
förperung im Sunfttüerf fe^It. S)ie tragifd^en ©efd^idEe ber 9lio6e, 
SJtariaS unb Sefu, ®uftat) Slbotfg ober 9?apoIeon§, bie tragifd^en 
SBorauöfe^ungen ber ß^^ftörung 85abt)lonö, ber klagen be^ 
Seremiag auf ben S^rümmern Serufalemg, ber SRaferei ber SRebea, 
be§ ©eme^efö auf (£^iog im griecf|ifd^en UnabJ^ängigfeit^friege 
mu^ ber S3efd^auer au^ feiner ^enntniö ober aug ben @rläute* 
rungen, bie il^m anbere geben, in feiner SSorfteCung ben bar= 
gefteüten ©egenftänben l^injufügen. greitid^ toirb ber S5ilb]^auer 
ober 3)ZaIer bie tragifd^e Snttoidelung eine^ ©egenftanbeg in 
einem berartigen Slugenblid feftl^alten, bafe baö Silbloer! ba§ 
§inäut)orfteIIen ber übrigen Stufen beg tragifd^en Sßerlaufg mög^ 
lid^ft erleid^tert. gür biefen 3^^^ f^^^^ ^^^ 51ugenblid ber 
^ataftropl^e felbft ober (£nttoidfeIung§pun!te , bie biefer na^e 
liegen, am beften geeignet. Snbeffen fann eg aud£| üorfommen, 
ba§ ba^ Sragifd^e toeit jurüdHegt unb bod^ traftöoll unb öiet 
fagenb burd^ ben feftge^altenen SlugenblidE ]^inburd^)d^eint. So 



SSerbrcitung be§ ^ragifd^en. 15 

ift eö auf geuerbad^ö ©antebilb: ber ©id^ter fd^rettet an unö 
ate ein SRann öorüber, ber tragifd^ gc!ämpft unb gelitten, bann 
aber übertounben l^at nnb nun ju entfagungöDoUer SRul^e, ju 
fd^mer ^geborenem , ftrengem ^rieben gelangt ift. SBie eö fid^ 
inbeffen aiid^ mit ber SBa^I beö feftju^altenben SIugenblidE^ ber* 
l^alte, eg, bleibt babei, ba§, fo beutlid^ ftd^ aud^ bie Snttoidelung 
be§ tragifd^en SSorgangg auö bem Silbtoerf ^erauSfd^auen lä^t, 
biefe ®nttt)idEeIung für ben 93etrad^ter nur in gomt einer er- 
gänjenben SSorfteßung öorl^anbcn ift. 

@o Vermögen alfo ©ilbnerei unb SDlalerei bem Sragifd^en 
nid^t üöHig geredet 5U toerben. 9tud^ im günftigften gatte ift 
bie im SSerl^ältniö ju bem bargeftellten 3(ugenbIidE öorl^anbene 
8Sor== unb S'iad^enttPidEelung be^ Xragifd^en nid^t mel^r afe ein 
SSorfteüung^an^ängfel be^ Sitbtoerfeg. Unb jubem tritt für ben 
S3efd^auer nidf)t feiten bie ©d^toierigfeit ein, fid^ biefe SSorfteßungen 
JU befd)affen. 9Ran benfe nur an SBilber, bie il^ren ©egenftanb 
toenig befannten ©ebieten ber ®efd^icf|te entnetimen. 

Slud^ ber SKuftf lommt eine nid^t geringe 2tugbrud^fä§ig!eit ®a8 %ta^ 
für ba^ Xragifc^e ju, tüenn auc^ bie »ebingungen biefer ^m^t^^^^^^^'' 
gleid^faßg eine bem Xragifd^en nad^ aßen tüefentlidEjen Seiten ^in 
geredet toerbenbe ©arfteßung auSfd^Iiefeen.^) 9?atürlid^ benfe id^ 
hierbei nur an bie reine SKufif, nid^t an ha^ gefungene Sieb, 
an Dper, Oratorium unb bergleid^en, bie toegen i^rer SSerbinbung 
mit ber SDid^tfunft ba^ 2^ragifd^e todt beftimmter au^jubrüdten 
vermögen. SBül^renb Silbnerei unb SD?aIerei bie gä^igfeit l^aben, 
ba^ Xragifdie aU ©d^idtfal einer beftimmten 5ßerfönlid§feit jum 
3(u§brudE JU bringen, ift bie 9)iuftf afö foI(^e au^er ftanbe, bie 
Seiben unb kämpfe, bie fie barfteßt, fid£| jur beftimmten ®eftalt 
eine^ leibenben unb fäm|)fenben gelben üerbid^ten ju laffen. ©g^ 

1) Äird^mann f^rtd^t ber SKufif unb Ianbid)aftlid^en Äunft bie ^ä^Q:- 
feit, baä 2:ro9ifci^e bar juftellen , runbtoeg ah. (5§ fonimt bieg bal^er, tütii 
er bie gorberung ber §anblung übertreibt (Sftl^eti!, 33b. 2, ©. 32). ^rf) 
»erbe im fünften ?lbfd^nitt über bag Sl^erl^altni^ ber §onbIung jum tragij(i)en 
SSorgang ]pxe6)tn. 



16 Qtoiitzx ^bfc^nitt. 

tft i^r nic^t möglid^, aui bem (Elemente eined unperfönlid^en 
9ltttgen^, ©türmen«, aBc^Hagend, Äuffd^rcicn« ^craugjutretcn. 
^amtt tft aud^ gegeben, bag bie 9Rufif t)on ben ©c^merjen unb 
3totef palten, bie fte audbrücft, feine irgenbtt)ie beftimmte 9Sor= 
fteUung ju getoä^ren imftanbe ift. 3n ben Silbtoerfen erfd^eint 
SRot, Qäjvxaä), Untergang an beftimmte 5ßerfonen, alfo, au^ an 
Seftrebungen, 5ßläne, SSerfoIgungen, greöef öon einer getotffen 
©eftimmt^eit gefnüpft; auö ben mufifalifd^ bargefteUten Seiben* 
fd^aften, ©d^merjen unb Stampfen bagegen Vermögen fid^ 9Sor= 
ftellungen felbft öon nur ungefäl^r beftimmten ©riebniffen nid^t 
mit SRottoenbigfeit ^erauöjugeftalten. 
»orsüßc bc8 dagegen beft^t bie SIRufif baö — jenen beiben fünften 
%vam^' "^^^9^^"^^ "" SSermögen, bag S^ragifd^e in feiner ®nttt)idEeIung 
öorjufü^ren. SBiH man fid^ t)on ber ^ö^igfeit ber SÄufif, ba^ 
Stuf unb 9?ieber ber Sdmpfe, bie (Steigerung ber 3ctriffenl^eiteit 
unb Sluftoül^Iungen barjuftellen, eine SBorftellung bilben, fo benfe 
man ettoa — tro^ bem fiege^jaud^jenben ©d^Iujjöerlaufe — ait 
Seetl^oüen« neunte ©^mpl^onie, bereu erfter @a^ — nad^ Siid^arb 
3Bagnerg 2lu«fprud^ — un« bie dualen ber SBelt fo grauenöoH 
enblo« erleben IäJ5t, toie bieg nie jubor ein 5!Ruftfer getoagt l^at.^) 
Unb tt)enn ber aJiuftf aud^ bie gäl^igleit abgel^t, bie tragifd^e 
SnttoidEelung fid^ ju inbibibuell beftimmten ©riebniffen jufpi^en 
ju laffen, fo fommt il^r bafür ber SSorjug ju, bafe fie biefe @nt= 
midEelung nad^ il^rer ®efül^fe* unb ©timmung^feite in fo intimer 
unb reifer SBeife ju fd^ilbern üermag, toie bie« feiner anberen 
Slunft möglid^ ift. ®ie fämpfenben ©etoatten toerben in ber 
SRufif öon ben feinften unb öertoidEeltften Stimmungen umfptelt: 
t)on ©eignen unb klagen, üon 3)ro^en unb S^ro^en, S)al^inftürmen 
unb QnxixdtD^\ä)zn , öon jä^en unb fanften, loilben unb fü^en 
©d^merjen, öon ber ganjen ©tufenleiter beängftigenber unb be= 
freienber, rafenber unb griebe öerl^eifeenber ®efü^Ie. ©elbft bie 



1) mä)axh SBagncr, Söeet^oöcn (SBerfe, 2. Slufl., 2npm 1888. S3b. 9, 
©. 100 f.). 



SScrbrcitung bc^ ^^ragifd^cn. 17 

3)id^tfuttft vermag bie tragifd^en Äämpfe ntd^t annä^emb ju btefer 
güHe t)on Sid^tern unb garben, t)on ^ßrad^t unb ©d^mud au^:« 
jubreiten. 2)amtt l^ängt eö aud^ äufammcn, ba§ bie SRuft! 
tragifd^e unb !ontifd)e ©timmungen fo intim ju öcrtocben toci§, 
tt)ie bieg felbft ©l^a!efpeare nid^t gelingt. 9Äit Siedet l^ebt §otl^o 
biefcn Sßorjug an ber SRufif be^ SJtojartifd^en 2)on 3uan ^eröor.^) 
9Rit ber Unbeftimmti^eit, bie bem Slu^brudE be^ Xragifd^en 
in ber SJiufif anl^aftet, l^ängt nod^ ein anberer SSorjug jufammen. 
®ie SÄufif !ann bie tragifc^en ®elt)alten berart ing Überragenbei 
ann^ad^fen laffen , bafe toir bag ®ef ii^I be^ Übermenfd^lid^en, \ 
ßoömifd^en, Unenbli^en, SWetapl^^ftjd^en erl^alten. 3Jian brandet/ 
irid^t Slnl^änger ber ©d^ot)enl^auer = SBagnerfd^en X^eorie ber 
Sßufif JU fein, um ju geftel^en, baJ5 bie SRufif un^ l^äufig burd^ 
ben ©inbrudE überwältigt, afe ob fid^ baö fd^merjüoße SRingen 
ber fd^affenben Urfräfte, bie 9?ot unb Dual be^ innerften SBelt^^ 
getrieben bernel^men liej^e. 3Äan barf babei freilid) nid^t an bie 
lieblid^ fpielenbe SSorbergrunbömuft! eine^ §at)bn beulen, fonbern 
ntufe fid^ Sad^, SBeet^oüen, ©d^umann, SSerlioj, SBagner t)ergegen«= 
iuärtigen. Sn biefer SBerlegung ber tragifd^en Seiben big in ba^ 
Unenblid^e, big in bie fc^affenben SBeltfräfte l^inein öermag nur 
bie S)i^tfunft mit ber 3D?ufi! ju toetteifem. 

©ujig bie ©ic^tfunft ift ber ©arfteHung beg ^^^^flif^^^ ^ Je%f ter 
öoKauf getoad^fen. ©ie bereinigt in biefer Sejiel^ung ben SJorjug ©td^tfunft. 
ber aJiufi! mit bem ber bilbenben fünfte unb fügt nod^ einen »''ßf.3nt>i»'i'= 
Weiteren J^iuäu. 3n ber 3)id^tung lann fid^ bag S^ragifd^e in bcs xiaqu 
feiner öoKen' SntttjidEelung burd^ alle feine SBorbereitungen ^*^- 
unb ©tufen ftinburd^ barlegen, unb jugleid^ fommt biefer ®nt== 
Widelung überatt nad^ 5ßerfonen unb ©riebniffen bie SJeftimmt- 
i^eit ber ööllen ^nbibibualität ju. tiefer ©^nt^efe 
gefeßt nun bie 3)id§tfunft nod^ btn Weiteren SSorjug i^inju, bafe 
ber SSorftellungg^ unb ®eban!engel^alt, ber jur 



1) §. ®. ^otl^o, SBorftubten für ScBen unb Äunft. Stuttgart unb 
Tübingen 1835, @. 74. 



18 8»cttcr «bfti^nttt. 

tragtfd^en ©nttpidfclung gehört, t)on i^r in einem ®rabe an^ 
üxä)t geftcllt »erben fann, toie bie^ toeber ber SKufif, nod^ ben 
bilbenben fünften anä) nur annäl^erunggtoeife ntögtid^ ift. 3)er 
Sid^ter fann bem SBetrac^ten unb ©innen , ben STbfid^ten unb 
5ßlänen ber tragifc^en 5ßerfonen ol^ne jebeö §inberni^ SCu^brud 
geben. Unb ha aud^ bie ®efül^Ie unb Slffefte, SBißenöafte unb 
Seibenfd^aften SRid^tung unb Sn^alt erft bure^ bie SBorfteKungen 
erhalten, fo getoinnt in ber ©id^tung baö ^^ragifd^e aud^ nad^ 
biefer gefül^fe* unb toitten^mäfeigen Seite eine toeiterge^enbe 93e* 
ftimmtl^eit afe in ben bilbenben fünften. 3(ud^ biefe getoä^ren 
ung ben SlnblidE ganger, gefd^Ioffener, jur Ginjel^eit jugefcf|ärfter 
Snbiöibuen. 9lIIein bie 2)eutung ber im SBilbtoerf bargeftefften 
3nbit)ibuen nad^ il^rem 8SorfteIIung^= unb ©ebanfenleben muB 
öom ftünftler me^r ober toeniger offen gelaffen werben. SBenn 
5ßiIot^ @eni üor ber Seid^e SSäaÜenfteinö ober X^uönelba int 
Xriump^äuge beö ®ermanicug matt, fo ift eö ganj unmöglid^, 
mit SKitteln ber SJJalerei aud^ nur annä^ernb einbeutig au^ju^ 
brüden, toaö in ben 5ßerfonen biefer ©reigniffe an Slbfid^ten, 
planen, Setämpfungen, an SKifeglüdEen unb ®elingen borl^anben 
mar. @o fel^r aud^ bie 5ßerfonen beö bilbenben ^nftlerö für 
unfer Slnfd^auen unb gül^ten ben ©inbrud mirflid^er, lebenbiger, 
jur ©injel^eit jufammengebrängter Snbiöibuen mai^en, fo bleibt 
i^r öorfteHungg' unb gebanfenmafeiger ®el^a(t boc^ biö ju ge== 
miffem ®rabe im ©unKen liegen; ein gemiffer Spielraum mög- 
lid^er 9luffaffungen mufe ate ftiUfd^n^eigenb jugeftanben angefe^en 
merben. ®er ©id^ter bagegen vermag baö SSorfteßungg- unb 
®eban!enleben unb eben barum baö baöon abl^ängige ©etriebe 
beg ®efül^I^= unb SBißenggebiete^ in toeit l^öl^erem ®rabe ber 
SJiel^rbeutigfeit ju entrüden, ja in ben entfc^eibenben 5ßunften 
einbeutig ju madE)en. 2)er 2)id^ter ift eben barum imftanbe, bie 
2;^aten unb ©reigniffe big jur ©))i^e beg ©injelfatleö 
^erau^äugeftalten , bie 6^ara!tere big jur Snbit^ibualität 
beg Se^t unb §ier J^eraugjutreiben. 5)ie Sßittel ber bilben^^ 
ben fünfte bagegen erlauben nidEjt, bie SBeftimmtl^eit ber 3nbi= 



SSerbrcitung be3 2:rogif(i^cn. 19 

üibualität btö ju bem $ßunfte fortjufül^ren, ba§ e^ bem SSetrad^ter 
jtDeifcIIo^ toäre, toaö biefeö 3nbit)tbuum gerabe an biefem Drte 
unb in biefem STugenbticfe ftnnt, füi^It unb erftrebt. SBie tüic^tig 
jener SSorjug aber gerabe für bie SarfteHung beö ^^ragifd^en 
fein ntüffe, leuchtet ein, toenn man bebenft, ba^ tragifd^^ kämpfen, 
ßeiben, greöeln nnb Untergel^en in ber Siegel fel§r eng unb feft 
an eine burd^ baö 3e^t unb §ier befummle ©emüt^Iage ge^ 
fnü))ft ift. 

§iemad^ fann eö nid^t ätoeifell^aft fein, ba^ fid^ bie 9?atur 
beg 4lragifd§en in mafegebenber SBeife nur an ben ©d^öpfungen 
ber S)id^tfunft ftubieren läßt. 9lud^ bie fofgenben Unterfudjungen 
ttjerben bie gälle beö 3;ragifd£|en aui^fd^tie^Ud^ ber S)i(f)tfunft 
entnel^men unb öon ^ier au^ bie Xl^eorie be§ 'Jragifd^en ent^ 
tt)icfeln. S)a^ Xragifd^e in ben übrigen fünften lüirb öon ben 
auf bem Söoben ber S)id^tfunft getüonnenen ^^rinsipien fein ßid)t 
ju empfangen l^aben. 

2tud^ bie S)id§t!unft freilid^ ift nidEjt in allen il^ren Gattungen s)a« 2:ra= 
ber Sluögeftaltung be^ Xragifd^en gleid§ günftig. Sn ber S^rif ^^^*q J",/''^^ 
üerl^ält eg fid| ä^nlid^ toie in ber SRufif. %uä) bie Stjri! öer^ 
förpert baö S^ragifd^e nid^t ate eine fortfd^reitenbe Sntnjidelung 
unb ftrenge 9Serfettung t)on befämmten Gl^arafteren unb ©itua== 
tionen. S)ie l^rifd^e Xragif gibt fid^ in ber Slrt unb SBeife 
funb, toie ba^ ®efül^I burd^ tragifd^e ©djidEfale erregt tüirb. 
9D?ag eg fid^ babei um bie tragifd^en Sd^idEfale beö ®id^ter§ 
felbft ober um bie beftimmter anberer ^erfonen ober um bie 
Xragif menfd^Iid^en ßeben^ unb ©trebenö überl^aupt l^anbeln: 
fo bleibt, inbem bag ©efü^feed^o toeitaug bie §auptfad^e ift, bie 
SBeftimmtl^eit ber Sriebniffe unb i^rer SBerfettung babei im hinter == 
grunbe. 35od^ toirb in anberer Sejiel^ung bie SJiufi! l^infid^tlidEi 
ber ©arfteßung be^ 2^ragifcf|en öon ber S^rif toeit übertroffen. 
®er I^rifd^e ©id^ter gibt ben tragifd^en ©efd^idfen unb ©efüi^Ien 
unmittelbar bie gorm beö Sßenf d^Iid^en ; er f prid^t bie tragif d^en 
©c^merjen unb ß^i^fM^^ ol^ne ^ülle, ol^ne un^ erft bie 
äRül^e be^ SSertoanbelnö unb Sentenz ju mad^en, afe SBorgänge 



* 



20 3»^tcr TOfc^nitt. 

ber SDlenfci^enbruft auö. S)ie 9Kufif bagcgcn öcrmag nur in- 
folge f^mboItfd)cr Scfcelung öon feiten beg ßi^^ö^^^^^ 
menfd^Iid^e ©efül^Ie jum Sln^brudf ju bringen. 5Die Älang* 
figurationen tragen nid^t unmittelbar ein menfd^Iid^eö ®eftd^t: 
fie erfialten ein fold^e^ erft, inbem fie t)on unö mit analogen 
menfd^Iid^en Stimmungen aufgefüllt loerben. 3m Unterfd^iebe 
bon ©eigen«» ober Sltarinettentönen jeigen bie 3!Borte mit Xreff- 
fid^er^eit unb unmittelbarer ©eutlid^feit bie feelifd^en SSorgänge 
felber an. S)al^er fd^toebt ba^ Xragifd^e ber fi^rif nid^t fo ftarf 
in 3l^nung unb Lämmer toie baö ber SKufif. 

SBie lel^treid^ für bie Sluffaffung be^ 2;ragifcf|en bie S^rif 
ift, erfennt man fofort, ttjenn man bebenft, loeld^e güUe gerabe 
toid^tigfter unb tieffter tragifd^er formen in ber S^rif eincg 
93^ron, Seoparbi, §ölberlin entl^atten ift. 2)id[)tungen toie S^ronö 
Dben an 9lapoIeon unb an SSenebig, Xaffoö ftlage, ^rometl^euö, 
mand^e^ au§ feinen ^ebräifd^en SJielobien, ebenfo §aroIb (ber 
toeit me^r I^rifdjer afe epifdier SRatur ift) u. f. to., fteUen in 
ftarfen unb ^ol^en S^önen ben tragifd)en ©turj einjelner gelben 
unb ganier_ 8SöIf er unb überl^aupt ba^ menfd^Iid^e ©d^idfal aU 
tragifc^e SSerfled^tung öon ®öttlid^em unb ©emeinem bor Sfugcn. 
Unb toiH man feigen, mie ftd^ eine einfeitigere unb engere tragifd^e 
ßeben^ftimmung I^rifd^ au^tönt, fo mag man fid^ an Seoparbi 
unb ^ölberlin toenben. Äaum bürften fid^ bei anberen 3)id^tern 
fo fna^jpe, t)on 3Bel^ burdiglül^te Slu^brüde für bie Xragif beS 
menfd^Iid^en ßebenö finben ate bei biefen beiben l^od^geftimmten, 
fd^on burd^ bie Überjart^eit i^re^ @m^)finbenö jum Seiben ,t)er= 
urteilten gremblingen auf ©rben. 9lber aud§ bei S^rifem, bie 
fid^ jum größten Seil in ganj anberen Xönen betoegen, finbet 
man i^äufig bie tragifd^en ß^f^^^^^^^änge beö Seben^ jum 2£uö* 
brudE gebrad^t. SBieöiel tragifd^er (Se^alt liegt nid^t in bem Sieb 
beg §arfenfpielerf „SBer nie fein SBrot mit X^ränen aJ5" unb 
in ber Weiteren ©tropl^e be^ ^arfnerg „Sl^m färbt ber 3Rorgen* 
fonne Sid^t'' juf ammengebrängt ! Unb ift irgenbtoo bie graufame 
SCragi! beö SD?enfd^engefdE|Ied§te^ in ergreifenberen (Segenfa^ ju 



Verbreitung beS 2:ragifd^en. 21 

bcm gleid^mä^ig l^eiteren Sdiidfal ber ol^nHJtfd^en ®öttcr ge* 
brad)t toorben afe in bem ©efange ber Spl^igenie „(£g fürchte 
bie ©Otter ba^ aJienfc^engej'cl^Ied^t^' ? 2(ud^ an bie ß^orlieber in 
Sd^iHerg SBraut öon 9Reffina fann i^ier aU an anggejcid^nete 
I^rifd^e ?tug^)rägungen be^ %xaQx\6)m erinnert toerben. 

@g bcbarf feiner naiveren SBegrünbnng, bafe an^fd^Iiefelid^ ^ai sra» 
auf ben ©ebielen be^ e|)0« unb ©rama« bag Xragifd^e feine J||f^®^°^^ 
t)öttig angemeffene SBertoirflid^ung erfäl^rt. SBa^ ic^ öorl^in aU 
ben SSorjug ber ®id)thinft rüdfid^tlic^ il^rer gäl^igfeit, baö 
Xragifd^e ju üerförpem, ^ingeftellt l^abe, ba^ gilt in öoHem 
SKa^e nur öom ©poö unb 2)rama. ^ier aHererft finbet bie 
Sinselbeftimmt^eit ber ^anblungen unb ©d^icffale, 
bie jur tragifd^en ©nttoitfelung gehören, öoUfommen befriebigen^ 
ben 2(ugbrud. S)em S)rama fommt l^ierin fein l^öl^erer 9iang 
atö bem ©poö ju. 2111 bie SÄomente, au^ benen bie (Sntmicfelung 
be^ Xragifd^en in ber ^^ragöbie beftel^t, öemtag aud^ bag (£^oö 
barjufteHen unb jtoar gleid^faH^ in inbiüibuell anfd^aulid^er 
SBeife. @ö fei ettoa an bie ©arfteHung ber 3Iiag t)on bem 
Untergang 5ßatrofIug unb §eftor^, an ba^ jtDeite unb öierte 
SBud^ t)on SSirgife Äneibe, an ba§ ©d^idfal ©iegfrieb^, Äriem^ 
^ilben^, ^ögen^ im 9?i6elungentiebe, an ben Untergang (Sloxin^ 
beng unb ben barauffolgenben Sammer Sancrebg in 3;affo§ 
befreitem Serufalem, an §aibiö ©efd^id in Sarong ®on Suan 
ober an ®ogoIg %axa^ Söulba, biefeö in 5ßrofa gel^altene @poö, 
erinnert. ®er Xragöbie gebül^rt nur infofem ein SJorjug, ate 
in i^r, njegen ber ©efd^Ioffenl^eit unb ©inl^eitlid^feit il^rer Äom= 
))ofition, SSorgänge, bie einen anberen afe tragifd^en (Sinbrud 
mad^en unb bie tragifd^e Stimmung in Stimmungen anberer 
Srt übergei^en laffen, Diel n^eniger ga^Ireid^ öorfommen fönnen 
afe im (Spo^. S)iefeö berträgt, toegen feinet loferen unb me^r 
in bie ©reite ge^enben Oefüge^, aud^ bort, loo bie ^auptenttoidEe* 
lung tragifd^er SWatur ift, ein toeit größere^ SBielerlei t)on äftl^e== 
tifc^en ®efü^fet^pen. 9Ran barf alfo fagen, ba§ un^ ber (5in= 
brucf beö S^ragifd^en burd^fdinitttid^ burd^ bie Sragöbie in 



n 



22 3»citer Sfbfd^nitt. 

ftraffercr, unücrmifd^terer 3Betfe ju teil toirb afe buxä) ba^ 
®poö. ©aju fomint bann nod^ bic gröjscre ©inbringlid^fett unb 
©egcntoärtigfeit, mit ber bie ^anblungcn bed S)ramag im 9Scr= 
gleich JU bcn ^Begebenheiten ber ©rjäl^Iung l^erüortreten. SSifd^er 
\)at mit ber SBemertung redit, ba§ infolge biefer ®egentoärtigfeit 
ba^ tragifc^e „©d^idfategefül^I" burc^ baö 5)rama in üiel ftärferem 
SRafee ate burd^ bie (Srjäl^Iung ertoedt iperbe.^) 

®g ift faum nötig, ja bemerfen, bafe tpir Xragifd^e^ nid^t 
nur in ber Xragöbie, fonbem anä) im ©d^aufpiel, nid^t nur in 
bem @pog im engeren @inn, fonbern aud^ in 9fioman, SioDcIIe 
unb Srää^Iung ju fud^en l^aben. SBa^ ben 9fioman betrifft, fo 
mag bie Erinnerung an fold^e ©jtreme n)ie ®oetl^e unb Softo^^ 
jeto^fi, ©cott unb Qola genügen, um na^e ju legen, toieüiel man 
au^ bem 9fioman für bie üerfd^iebenen Oeftaltungen be^ Xragifd^en 
lernen !önne. Unb ttjeld^ mäditige tragifd^e (Sinbrüdfe Don (Sr^ 
jäl^lung unb SRoöeüe au^ge^en fönnen, toirb jeber jugeben, ber 
ettoa an ^eiftö mx6)atl Äo^I^aa^, an ©ottfrieb SeOer«; SRomeo 
nni> 3ulia auf bem 5)orfe, an ^e^feS 9?erina ober SInbrea S)elfin, 
an ©^ateaubrianbiS Sttala unb legten 9l6encerragen, an SKerimee^ 
Golomba unb ©armen benft. 
3ft baä zxa- ^oä) ciue grage finbe i^ier i^re Söeanttoortung. ©ie betrifft 
mmmit ^^^ i^ Seben t)or!ommenbe 2^ragifd£|e. ®el^ört baö Xragifd)e 
immer öon ber SBirüid^feit in ben SereidE} be^ 9lftl^etifd^en ober nid^t? 3Benn 
mxtunr? ^^^ ^^^ tragifd^e ®nbe eineö unglüdlid^en Sebenölaufe^ auf un^> 
tüirfen laffen: befte^t baö, toa^ hierbei in unö öorgel^t, lebiglid) 
in fold^en SSorfteHung^öerbinbungen unb begleitenben ©efül^ten, 
toie njir fie bei bem Sefen irgenb einer ßc^^^ngönad^rid^t l^aben? 
Ober unterfd^eibet fid^ ba^ SSerl^alten angeftcf|tg be^ Xragifd^en 
im ßeben grunbfäglidt) t)on bem getpöljnlid^en SSorfteCen beg toirf= 
lid^en Seben^? §at e^ loefentlid^e QüQt mit bem 95etrad^ten 
gemeinfam, ba§ toir Äunftioerfen gegenüber ausüben, fo bafe e^ 
afö äft^etifd[)e§ SSerl^alten bejeid^net loerben fann? 

1) ^ifcfier, äft^etü, § 899. 



SScrbrcitung bc§ 2:ragifc^cn. 23 

« 

Set SBeanttoortung biefcr grage ift e^ nötig, auf einen ge== 
toiffen Untexfc^ieb ju adöten. So lann üorfommcn, bafe toir über 
eine ^aä)xiä)t tragifd^en S^arafterö toie über taufenb anbere 
ßeitungönotijen flüd^tig ^inlüeglefen. Sn biefem ^JaUe fann freilid) 
öon einem äft^etifd^en S^erl^alten nid^t bie SRebe fein. 9Son einer 
lebl^afteren ©rregung be^ ©efüJ^I^Iebenö unb ber 5ßl^anta[ie ift 
faum eine ©pur öor^anben. 816er toir l^aben in biefem ^aü^ 
and) bie ^^ragif beö 9?organgeg nur in lümmerlic^er SBeife naä)^ 
erlebt; t)om (SinbrudE be^ Xragifd^en ift nur eine matte ©pur 
t)orl^anben. ^ieröon finb nun bie gdHe ju unterfd^eiben, too tt)ir 
einen tragifd^en SöorfaH be^ SebenS feinem tragifd^en ®el^alte 
nad^ in üollem SRafee auf unö toirfen laffen. 3Bo bie^ ftatt= 
finbet, gel^ört aud^ ber tragifd^e (SinbrudE in ba§ ©ebiet beö 
?i[ft]^etifdE|en. Unb jtüar i^auptföd^Iid^ aug jtoei ®rünben. 

©oH ein SSorgang beö Seben^ unö tragifd) ergreifen, fo mu§ 
er t)on ung in lebhafter 2lnfdE)auung innerlid^ nad^gebilbet lüerben. 
©0 üermag j. 83. ba^ ©d^idEfal Äaifer griebrid^^ beim Sintreten 
in bie faiferlid^e SBürbe nur bann ben üoHen tragifd^en ©inbrud 
^eröorjubringen, tüenn tt)ir un^ ben toblranfen, ber ©pradie be* 
raubten Äaifer unter förperlid^en unb feelifd^en Dualen, babei 
aber toH ^elbenmuteö, öon ben milben ©efilben Stauend über bie 
9llpen ol^ne SRaft nad^ ber t)on ©d^neeftürmen burd^lüüteten SRad^t 
beg 9?orben^ reifenb in au^brudEöüoIIer 9lnfdE|auung öorfteüen. 
©obann fommt baju, ba^ tüir un^ t)on bem SSorgang, menn er 
tragifd^ tüirfen foß, mit unferen inbiöibueßen SBißen^intereffen 
ablöfen muffen, ©tel^t bie 5ßerfon, beren erfd^ütternbe^ Sog tüir 
erleben, unferem ^erjen nal^e, ober finb toir gar felbft bie tragifd^ 
getroffene 5ßerfon, fo fann fid^ ber Sinbrud be^ Xragifdjen in 
un§ nid^t rein entlüideln. ®ie fd^merjöoüen, betäubenben Slffefte 
bel^errfd^en un^ bann berart, bafe toir be^ ©rabeg t)on innerer 
greil^cit unb ©tiße entbel^ren, ber jum Sntfte^en tragifdjer ©e- 
füllte erforberlid} ift. ©inb burd^ ben ©d^icffafefd^Iag unfere per* 
fönlid^en SSer^ältniffe bebro^t ober gar jerrüttet, greift er feinb- 
fetig in unfer inbit)ibue(leg SBol^tfein ein, fo finb toir \)xd ju 



24 3»eitcr «bfci^nitt. 

fel^r ftofflid^ üerftridt, öiel ju fel^r 5ßartet unb @f(at)e, afe ba§ 
totr unö ju bem großen unb freien Q\XQt tragtfci^en SSetrad^tenö 
erl^eben löttnten. @rft toenn ber SJorfaÜ un^ jettitrf) entrücft ift 
unb bie ©d^ärfe be^ SBeJ^e^ fid^ gentilbert f)at, ober tuenn tt^tr 
bie erftauntid^e ©eifteöfraft beft^en, un^ über bie ©türme im 
perföntid^en Sd^ in bm ät^er be^ Sittgemein == SRenfdjIid^en ju 
ergeben, beginnt ba^ ©reignig, bie ipei^eüotten Qü^t beg Xragifd^en 
in entfd^iebener SBeife anjunel^men. 

9iun finb aber mit jener au^ge))rägten 9lnfd^aulid^feit unb 
biefer Slbgetöftl^eit t)om inbiöibuetten 3d^ jtoei ©runbjüge gegeben, 
bie ha^ äftl^etifd^e SSerl^alten in unterfd^eibenber SBeife fenuäeid^nen. 
@o fönnen toir benn fagen, ba§ bie tragifd^en ®efü^(e aud^ bort, 
too fie burd^ bie SSorgänge be^ toirflic^en Sebenö erjeugt toerben, 
äft^etifc^er S«atur finb. «ud^ bag Sragifc^e ber SSirHic^feit fättt 
in ba^ äft^etifd^e ©ebiet. 



Dritter ^tbfc^nitt 

^a» €ra0ift^ß utttr biß tDBÖanfrfiauung. 

gtoeierlei tft ju unterfd^etben : btc unbefangene SBiebergabe aft^ctifo^e 
beffen, m^ ber äft^ettfc^e ©inbrucf be^ Sragifc^en in fic^ Ht,^^^^^ 
unb ba§ metapi^^fif d^e 5ß^iIof opl^ieren über ba§ Xragif d^e. SBiC tung bes 
man bag Sragif^e in feiner äfti^etifd^en SRatur barlegen, ate ^'«^ß^^*^"- 
äft^etifd^e ®eftaltung jergliebern, fo toirb man, aud^ toenn bieg 
mit nod^ foüiel pl^ilofopl^ifd^er Siiefe gefd^iel^t, bod^ immer nur 
bag, tpa^ in ben Äunfttoerfen felbft an tragifd^em (Sel^atte liegt 
unb ju ung fprid^t, jum SIu^brudE bringen bürfen. 6g ift bal^er 
bie 3)eutung beg Xragifd^en nad^ SRaßgabe einer beftimmten 
meta^)l^^fifd^en Uberjeugung ^ieröon ööHig getrennt ju l^alten. 
SBenn fi^ ber ^ftl^etifer mit bem Xragif^en befd^äftigt, fo be= 
fielet junftd^ft nur jene erfte Stufgabe für i^n. ®r l^at biefen 
%t)pvi^ infotpeit ju befd^reiben unb ju jergliebern, ate er für bie 
Slnfd^auung unb ba^ ®efül^( fünftlerifd^ gegenwärtig toirb. @ö 
bleibt junäd^ft ganj ätpeifell^aft für il^n, ob überi^aupt eine Weitere 
Slufgabe barin beftel^e, ba^ Xragifd^e fojufagen ing 3Ketat)l^^ftfd^e 
ju überfe^en. SSieUeid^t l^at eö einen guten ©inn, toenn ein 
3Reta:pl^^ftfer unternimmt, innerl^alb feinet @l)ftemg biejenige be- 
griff lid^e ÄonfteHation ju bejeid^nen, bie für il^n bie Xragif beö 
SBelträtfete, bie 2;ragif im ewigen SBeltgrunbe bebeutet. Slber 
audE) wenn biefe Stufgabe gar feinen ®inn i^ätte, fo Würbe bie 
SRatur beö S^ragifdjen ate einer eigentümlid^en äftl^etifd^en 
SBirfungöWeife baDon ganj unberül^rt bleiben. SebenfaU^ ift für 



26 3)rittcr 5lbj(t|mtt. 

bie)c Vettere 2(ufgabe ba^ %xa%\\ä)t nid^t mel^r afe äft^ettfd^e 
®eftaltung öotl^anben, fonbern ju einem öegriff getoorben, ber 
im beften %ailt ben metapl^^fif^en Urfprung jener äftl^etifc^en 
®eftaltung anbeutet, felbft aber nid^t in ba^ Äunfttoerf eingeigt. 
SBag n)ir bei ben beutfd^en fpefulatiöen Slftl^etifern über bas^ 
Slragifd^e gejagt finben, ift jum großen Xeile SJJetap^^fif beö 
Xragifd^en. S)ie Überjeugung, bafe bie ^ßl^itofopl^ie t)on Slnfang 
bi^ ju (£nbe Slu^fagen über bag Stbfolute ju mad^en i^abe, l^at 
aud^ ber 5i[ftl^etif ber f<)efulatit)en SRit^tungen bag ©epröge auf= 
gebrüdEt. Unb fo toirb l^ier benn aud^ ha^ 2^ragifd^e überall 
mei^r ober toeniger in bem ©inne bel^anbelt, ate ob in il^m ha^ 
Slbjolute, bie Sbee, baö ©öttlid^e SBefen unb SWittelpunft toäre. 
S)a^ Sragifd^e toirb afö ein göttlid^eg ©efd^el^en, atö eine (5nt= 
n)idelung aufgefaßt, bie baö Sßerl^ältnig beö 9lbfoIuten jum 6nb= 
Iid)en betrifft. 3^^^ ^^^^ ^^^ unbefangene Sefer unb §örer eö 
!aum Derftei^en, toie in SRacbetl^ unb Soriolan, in ben SRäubem 
unb SBaüenftein ba^ ©d^idEfal be^ äbfofuten, ber eloigen unb 
göttlid^en Sbee jur SrfdEjeinung gebradjt toerben folle. ®r toirb 
ben ^opf fd^ütteln unb eintoenben, bafe i^n l^ier überatt menfd^ = 
lid^e (Sefd^idEe tragifd^ ergreifen, unb bafe ftd^ l^öd^ften^ ate 
le^ter |)intergrunb ein — übrigen^ bun!el unb unbeftimmt ge* 
Iiattene^ — SBalten ber groj^en SBeltmäd^te ober beö ®öttlid^en 
l^erauöfü^Ien laffe. S)er fpefulatioe Jlft^etifer fielet auf il^n ate 
SSertreter eine^ feid^ten unb gemeinen ©tanbpunfte^ l^erab unb 
toeiJ5 fid^ über berartige Sluffaffungen erl^aben in bem t)ermeint= 
lid^en SBiffen, bajs in alten toa^rl^aften S^ragöbien baö eigentlid) 
Siragifd^e in metapl^^fifd^en SSerl^ältniffen be^ Unenblirf)en unb 
©nblidien, in bem ^ßrojefe beö 2lb)oIuten beftel^e. 
©eifpieie für (go ift e^ j. S5. bei ©d^eHing. 3m ®runbe bilbet^ bei ü^m 
SeTbts^i^ Sbentität oon SReatem unb Sbealem, ate bie i^m baö 9lb^ 
xrogifd^en: folute gilt, aud^ ba^ SBefen be^ S^ragifd^en. ®aö Xragifd^e ift 
c^eamg. ^^^ ^^^ ^^^ SBiberftreit oon 9?ottoenbig!eit unb greil^eit fid; 
ergebenbe ®Ieid)gen)id^t beiber. 3n ber Slragöbie ift bieö ba^ 
©rl^abene, bafe fid^ bie ^^^ei^eit gur l^öd^ften Sbentität mit ber 



3)ag 2:ragij(t|c unb bic SBcItantd^auung. 27 

JiottDenbigfeit öerflärt. Unb unter grei^ett unb StottDenbtgfeit 
üerftel^t er ntd^t menfd^üd^e SSerl^ältntffe, fonbem absolute SSefen* 
Iieiten, bie baö ©totge in aßem ftnb. ®r üeraditet bte emptrtfd^e 
9iottoenbigfett; er öerbäd^ttgt ba^ entpirif^e 5Kottmeren ate 9ln* 
^jaffung an bie „Qxoht gaffung^fraft beö Qn\äjamx^". ®r öer=^ 
langt üom tragifd^en gelben ,,Sl6foIut^eit beg Sl^arafterg". Sllle^ 
6mpirif(^e foß irt ber S^ragöbie nur afö SBerfjeug unb Stoff beö 
STbfoIuten erfd^einen. Sfurj: ba^ Sragifd^e toirb uon il^m üöüig 
entntenfdölid^t unb in ein ©))iel abfoluter — unb nod} baju gänj* 
lid^ leerer — SBefeni^eiten aufgetöft. ^) ®amit f oH übrigen^ nid^t 
geleugnet fein, bafe i^n gerabe biefe überfpannenbe Sluffaffung t)om 
S^ragifd^en befäl^igte, grofee unb tixf)n^ S3tidEe in ben ©inn mand^er 
©id^tungen ju tl^un. ©o gel^örte er ju ben toenigen, bie ©oet^es^ 
gauftfragment Dom Saläre 1790 ju tt)ürbigen toufeten.^) 

Siel Siefftnnigeö über bag S^ragifd^e finbet fid^ bei ©olger. soiger. 
Sei il^m läfet fid^ red^t beutlid^ feigen, njie getoiffe Slrten öon 
menfd|Iid^em SBiberftreit unb Untergang, bie in Siragöbien ^öd^fter 
©attung baö Xragifd^e au^mad^en, t)om fpefulatiöen 5ßl^iIofopl^en 
verallgemeinert, il)rer Säebingungen unb ©infd^ränfungen entfleibet 
unb gerabeju in^ (Steige unb Stbfolute gefteigert ttjerben. Sm 
SEragifd^en toirb nad^ ©olger bie tiefe SBal^rl^eit bargeftettt, bafe 
bie Sbee, inbem fie in bie menfd^lid^e SBirfiid^feit eintritt, fid^ 
in unauflösbare SBiberf))rüd^e fpaltet unb in bem ßi^S^^i^bege^en 
bcS ©terblid^en aud^ fid^ felbft aufgebt, freilid^ in biefer ©elbft== 
auf^ebung jugleid^ ftd§ ate etoige 3bee offenbart.^) SBir toerben 
njeiteri^in •*) auf Seftimmungen über baS Slragifd^e ftofeen, bie 



1) ©d^ening, ^Po^o^l^ie ber tunft. - Söcrie, S3b. 5; ©. 689 ff., 699 f. 

2) (gbenbojclbft, ©. 731 ff. 

3) Ä. 3S. gerb. (SoIgcrS SSorIejungcn über tftl^etif. herausgegeben 
oon Ä. SB. £.-^fe. 2cxpm 1829. @. 94 ff., 309 ff., 316. — ©benfo in 
feinem ©rtoin (S3erlin 1815), (5. 253 ff. 

4) 8- SB. in ben Erörterungen über hen tragifd^ gefäfirlid^en ®^ra!ter 
(im 13. Slbfd^nitt), über ba§ 2:ragi|cl^e ber tt):pif(^=»menfcf)Ucf)en gorm (im 
14. Slbfd^nitt) unb fonft. 



28 dritter Slbfci^nitt. 

afe erfai^rung^mäfeige äft^etifd^e ©runblagc für berartige ineta= 
pl^tififd^e Überfteigerungcn toerbcn gelten bürfen. 
^cgei. SBeit tnel^r afe ©d^eöing unb ©olger bringt §egel in bie 

eigentümlid^ menfd^Hcfien SSertoidEelungen ein, in benen ha^ 
Jragifd^e befielet. Slber auä) bei i§m toirb bie X^eorie be^ Sra= 
gifd^en t)iel ju fcl^r in feine SRetapl^^fif nnb meta))^^fifd^e ®t^i! 
^ineingebaut. Überall foUen im 3;ragifd^en bie ctoigen fnb= 
ftantießen fittlid^en SJiöc^te i^erüortreten, unb jtoar in ber SBeife, 
tt)ie e^ feine Seigre t)on bem SBeltgeift forbert, ber, burd^ 3Biber== 
fprud^, ©d^merj unb Xob l^inbur^ge^enb, fid^ ju pofitiöer SBer^* 
föl^nung erl^ebt. Snner^alb feiner §D?etap^^fi! fann baö S^ragifd^e 
nur in ber etoigen (Sered^tigfeit beftel^en, tüel^e bie öerlegenben 
©infeitigfeiten öernid^tet unb l^ierburd^ bie fittlid^e ©ubftanj unb 
Sinl^eit toieber^erf teilt; unb ba gibt er nun bem ^^ragifd^en aud^ 
afe öft^eäf^er ®eftaltung auöfd^tiefeli^ biefen Sn^alt. 3)er Unter- 
fd^ieb jtoifd^en bem meta^jl^^fifd^en 5ß^i(ofopl^ieren über ba^ SCra- 
gifd^e unb einer äftl^etifd^en Xi^eorie barüber jeigt fid^ red^t beutlid^ 
an einem fo einfad^en ©age §egefe, toie e^ ber folgenbe ift. 
2).a^ S^ema ber SCragöbie, fagt er, fei ba8 ®öttlid^e, nämlid} 
bag ©öttlid^e in feiner tpeltlid^en ^Realität; benn in biefer ©eftalt 
fei baö (Söttlid^e eben ha^ ©ittlid^t unb biefeö fei bie ©ubftanj 
aUer tua^ren Sragöbien. Sßietteid^t ift eg rid^tig, über ba^ ©itt^» 
Iid§e fo ju |)]^iIofo))l^ieren, in il^m eine Srfd^einung beö ®öttlid^en 
äu fe^en. Slßein biefer :p]^itofo))§ifd^e ®eban!e bilbet feinen not»* 
n)enbigen Seftanbteit ber äft^etifc^en ®eftalt be^ Xragifd^en. 2)er 
t)oKe SinbrudE t)on SRomeo unb Sulia ober ben SRibelungen ift 
nid|t bat)on abl^ängig, i>a^ man bort bie Siebe jeneö 5ßaare^ unb 
ben gamilienl^afe, l^ier bie ©orglofigfeit ©iegfrieb^ unb bie finftere 
Seibenft^aft |)ageng auf fubftantielte fittlid^e SKät^te unb fd^ieglic^ 
auf bie ©elbftüernjirflid^ung ber abfoluten SSernunft bejicl^t. Slttd^ 
für ben, ber l^ieran nicE)t benft ober überl^aujjt nid^t glaubt, ift ber 
tragifd^e (Sinbruc! jener SDid^tungen in t)oßem SKaße üorl^anben. ^) 

1) §egel, SSorlejungen über hk tft^eti!. 2. 5lufl. ^Berlin 1843. S3b. 3, 
8. 528 ff. 



3)a§ %xag,i\6it unb bic SBcItanjd^auung. 29 

9t^nlid^e ©intpenbungen toären gegen SStjd^er ju erl^eben. »tfcfter unb 
@o öerftänbniötief er aud| in bte eigentümlid^ menfd^Iid^e 9Ser* **"*^^^^* 
tütdfelung be§ Xragtfd^en einbringt unb fo treffenbe 3Borte er 
bafür l^at, fo liegt bei il^m boä) bie ^jrinjipieKe Sluffaffung ju 
©runbe,, ba§ im ^^ragifd^en bie abfolute Sbee, ba^ abfolute (Sub* 
jeft „an^bxüdiiä) jur 3)arftellung fommt''.^) Söefonberö ttjeit 
t)on aßem äfti^etifd^ SBertüertbaren entfernt fid^ S^^fi^fl ^^ ^^^ 
Sßetap^^fiäierung beg Sragifd^en. ^) 3t6er aud^ bei 5ßl^i(ofop^en 
bon ganj anberen 9ti(^tungen finbet man, ba^ metapl^^fifd^e 
Deutungen beg Xragifd^en afö Darlegungen feiner äft^etifd^en 
Siatur auftreten: fo bei ®d^o:penl^auer , ^artmann, Sal^nfen, 
5Jtie^fd^e, S)uboc. 9lu(^ Älein, ber SSerfaffer ber ©efd^id^te beö 
S)ramag, Inüpft ba^ Sragifd^e überaß an baö bunHe, feierlid^e. 
SBoIten ber ©ott^eit.») 

9?on anberer Seite toieber toirb nad^ ber entgegengefe|ten «infciugc 
SRid^tung ju toeit gegangen: ben äReta|)l^^fifern be^ ^^^gifd^en ^^rl^gJJ^en ^ 
ftel^en ate fd^roffer @egenfa| biejenigen @mt)irifer be^ Slragifd^enöonbcrsse«. 
gegenüber, bie ba^ SCragifd^e Don aßer SBett* unb Sebenö* ant^auung. 
anfd)auung ablöfen n^oßen. S^ befielet l^ier bie Sluffaffung, ba^ 
bie äftl^etifd^e ©eftalt be^ Xragifd^en ju SBeIt= unb Sebenö* 
anfd^auung im SSer^ältni^ ber @Ieid^gültig!eit ftel^e, baf; baö 
S^ragifd^e in bm Xragöbien mit irgenbtoeld^en Überjeugungen 
über Sebeutung, SBert, 3^^ ^^^ 3Kenfrf|enbafeinö nid^t^ ju fd^affen 
l^abe. ®rft i^ierburd^ fd^eint"T)a^ Xragifd^e auf eigene güfee ge^ 
fteßt unb bem 9?ebet unbeftimmter 9Sorfteßungen unb bunHer 
Ü6erf|)annungen entrüdEt ju loerben. 9D?ir ift eine Dößige So§^ 
löfung beö Xragifd^en t)on Seben^- unb SBeltbetrad^tung gerabe 



1) »ifd^cr, t^tm, § 121. 

2) Seiftng, tft^etifd^e gorfc^ungcn. granffurt a. m. 1855. (5. 322 ff. 

3) Und) 3llfreb Serger gel^t, tüimo^ er bog 9Ketap]^Qfif(f)c nur fcf)ücf)tcrn 
in ba§ 2:rogifd^e l^ercinjiel^t , boc^ injofern ju toeit, aU er öon jeber eckten 
3:ragöbte forbert, bag fte un§ ju al^nenben SJMtiüiffern öon ^otte§ Söcitplan 
unb inSbefonbere öon bem göttlid^cn ©tun, ber in ©d^ulb unb Seib Hegt, 
madien foße (2)ramaturgifd^e SSorträge. 2. Hufl. Söien 1891. (S. 74 ff.). 



30 dritter ?lb{c^nitt. 

in ber heutigen Qtxt nid^t unt)crftänbli(^ ; fie ift ein SRüdfd^Iag 
gegen bie frühere fid) nid^t genugt^un fönnenbe SSericgung beö 
Slragifd^en tn^ Xk\t unb immer Xiefere. StUein mir fd^cint mit 
biefem SRüdffd^Iag bem ^^ragifd^en benn bod^ ttjicber öiel t)on feiner 
2;iefe unb ^ü^nl^eit genommen ju merben. ®erabe bie eigen* 
artigften unb gel^altöoUftcn Slu^geftaltungen beö Slragifd^en fönnten 
Don biefer SSorau^fe^ung auö nid^t bie gel^örige SBürbigung er* 
fal^fen. S)a^ ^^ragifd^e toürbe 6ei ööHiger Soötrennung öon ber 
SBeltanfd^auung nad^ ber Dberfläd^e öerlegt unb ber ®efal^r ber 
Xriüialifierung auögefe^t toerben. 

S)ie gänjlid^e 9l6trennung be^ Xragifd^en t)on ber SBelt* 
anfd^auung öertritt in neuefter Qtxt befonber^ X^eobor Si))p§ in 
feiner ©d^rift „2)er ©treit über bie Xragöbie". ®r erblidEt mit 
Siedet etttja^ nad^brüdEIid^ äu 95e!ämpfenbe^ in bem Seftreben fo 
öieler ?[ftl^eti!er, i§re 3BeItanfd^auung in bie tragifdjen Siunft* 
n^erfe l^ineinjubeuten. dagegen ge^t er üiel ju toeit, njenn er 
fagt, baJ3 ber S)id^ter aU S)id^ter überl^aupt feiner SBeltanfc^auung 
bebürfe, unb ba^ er gut baran t^ue, bie SBeltanfdEiauung, bie er 
afe äRenfd^ befi^t, möglid^ft für fid^ ju bel^alten. 3nbem er 
immer toieber barauf jurüdEtommt, baJ5 bie Siragöbie nur auö 
fid^ felber, nur auö ber in i^r bargefteHten SJBelt, nid^t aber au^ 
fremben, öon au^en l^erantretenben SReffejionen unb gorberungen 
öerftanben tperben bürfe, überfielt er bod^ auf ber anberen Seite 
bie naiven ßi^f^^^^^^änge, bie tro§ aUebem itoifd^en bem 2;ra* 
gifd^en unb ber aSeltanf^auung befielen. ^) 

siufgabe. Stugefic^t^ eiue^ fold^en 3i^^^^*9^^^^^ ^^^^ x^(i)t^ toie nad^ 

(infö ipirb e^ gut fein, fid^ über bie ®eftd^t^pun!te genau SRed^en* 
fd^aft äU geben, nad^ benen ba^ SSer^ältni^ be^ Sragifd^en 
JU 3Keta:p^^fif unb SBelt* unb Sebenöanfd^auung 
beftimmt iperben muß. 

1. 9Kcnf(^= (Srftlid^ ift bie X^atfadEje feftju^aften, ba^ in ben oller* 

lid^eä (stre = _ ^ 

fter tragifrficr ^n ^eobor St^^g, ^cr ©treit über bie 2:ragöbie. Hamburg unb 2tipm 




I 



^a§ ^ragijd^e unb bic SBeItanjcf)auung. 31 

meiften Xragöbien menfci^Hc^e Seibenfd^aften unb ©d^icffale 
ben tragifci^en ®egenftanb bilben. SBa^ fie un^ unmittelbar 
offenbaren, ift ber ©inn menfditid^en Serben^ unh ©trebenö. 
9?un tt)irb e§ \xä), tote toxx toeiterl^tn fe^en toerben, bei jebem 
tiefer angelegten 3)id|ter t)on felbft fo mad6en, ba§ burd^ bie 
©arfteüung ber Xragi! be^ SRenfd^Iid^en mel^r ober toeniger 
beutlid^ eine eigentümlid^e SBeltanfd^auung ^inburd^blidt. 3a, eö 
fomntt auc| öor, toie fid^ geigen toirb, baf; bie 55arfteEung 
menfd^Iid^en Seiben^ unb ©treben^ nad^brücHid^ barauf angelegt 
ift, bie ©teHung be^ ©id^ter^ ju ben ßeben^- unb 3!8ettanfd^au== 
ungSfragen, feine 2tuffaffung öon beut QkU unb SBerte menfd^^ 
lidEier SnttoidEelung, ja DieIIeidE|t t)on bem ©inne beö 333elträtfel§ 
über^au))t ^um Stu^brud ju bringen unb anfd^aulid^ == intuitiü 
ju red^tfertigen/^^^^Stt^ felbft in foIdEjen gälten — man fönnte 
l^ier t)on SBettanfdE|auih^g§tragöbien f^red^en — ift ber ®egen= 
ftanb, an bem fid^ bie tragifd^e Snttoidelung üolljiel^t, ber an ftrt) 
ba^ tragifd^e ©d^idEfal entfaltet, ber un^ tragifd^ ergreift unb 
feffett, nid^t irgenb ein (Söttlid^eö, ÜJietap^^fifd^e^, fonbern biefer 
befttmmte 9Kenfd^ in feinen Srlebniffen unb Mmpfen. 3n ©l^ate= 
fpeare^ §amtet, Salberonö „Seben ein Xraum", ©d^iHerö ^Räubern, 
Sö^ronö S)on Suan, Sbfen^ Sranb, SSjörnfon^ S)rama „Über bie 
Äraft" ift ba§ Sragifd^e t)on SBeltanfdjauung gefättigt; nidf|t^^ 
beftotoeniger aber bilben baö tragifd^e ©ubjeft i^ier überall fon- 
frete SKenfd^en, nid^t aber irgenbtoeld^e göttlid^e äRäd^te ober 
metapl^^fifd^e ^potenjen. 

3d^ f age : f o t)erl§ält e§ fid^ in ben aüermeiften gäEen. @ötter* unb 
daneben giebt eö atterbing^ Sragöbien, in benen metap^^fifd^e ^"^"g^^k! 
^otenjen, !o^mifd£|e ©etoalten afe Xräger be^ Xragifd^en auf* 
treten. §ier finb eg ®ötter, Dämonen, furj übermenfd^lidje 
3Befen, beren ©d^idfale eine tragifd^e ©nttoidelung barfteHen. 
93alb toirb bie tragifd^e ^anblung auöfd^lie^lidE) üon fold^en 
Sßerförperungen göttlicher unb toeltlid^er SJiäd^te gebilbet, balb 
treten fie mit 5!Renfd6en in 2Bed^felrt)ir!ung unb bringen im 
3ufammentoir!en mit i^nen bie tragifd^e §anblung l^erbor. 95ei^ 



r 



32 S)rittcr «bfd^nitt. 

fpiele für bie S^ragöbte ber SBeltmäd^te bieten Jtfd^^to^ im 
^ßrometl^cug unb in ben ©umeniben, ®oet§e im gauft, ö^ron 
in feinem Äain, SBagner im SRing bcö Jßibelungen. ©^ liegt in 
ber SHatur bcr ©adie, bafe l^ier bie SBeltanfd^auung beö S)ic^terö 
befonber^ ftar! i^erüortritt. S)od^ and^ in ben ^^ragftbien biefer 
felteneren 2Irt liegt baö Sragifd^e in fonfreten S5egebenl^eiten, 
nid^t in metapl^^ftfd^en Äonftettationen, nnb bie fonfreten Segeben- 
Reiten ftnb anä) l^ier fd^Iie^tid^ immer in menfd^enartiger SBeife 
bargefteHt. — SBäre bie metapl^^fifd^e Slftl^etif nid^t immer noci^ 
in getoiffer ®eftung, fo brandete bergleid^en nit^t l^erborgel^oben 
ju werben. 
2. gebe aRc= ©d^on ber foeben bargelegte einfädle ©ad^öerl^alt lä^t e§ 
iva^men öfe üerfel^tt erfd^einen, bie Sl^eorte be^ Sragifd^en anf ein meta^ 
i)at immer pj^^fifd^eö Softem ju grünben. Die^ toxvb nod^ einleudtjtenber, 
n"Je ®üitiö=^c^^ ntan — unb bie^ ift ber jn^eite ©efid^töpunft — ertoägt, 
'"*• t)on toeld^er beft^ränften Geltung jebe^ metap^^ftfd^e Softem ift. 
Sin jeber ber metapl^^fifd^en Stftl^etifer tritt mit bem Slnfprud^e 
auf, ba§ gerabe feine 2lnfd^auungen t)om Slbfoluten ben ©inn 
beö ^^ragifd^en bilben follen. (Sin jeber üon i^nen fprid^t fonad^ 
bem toeitau^ größten Xeil be^ ^ßublifum^ bie SIRöglid^feit ab, 
ftd^ öom Sragifd^en ergreifen unb überwältigen ju laffen. SDenn 
tritt ber ßi^^örer nid^t in ben Sbeenfeei^ ©(^elling^ ober §egete, 
in ben ^ßeffimi^muö ©d^ot)enl^auerg ober SBal^nfen^ ober in ben 
D:ptimiömug ®uboc^ eift, fo fel^It i^m eben SJerftänbniö unb 
©efül^I für Äern unb 3J?itteIpunft beö Sragifd^en; in einem 
fold^en ßi^i^ö^^^ fönnte fid^ baö Xragifd^e nur in oberfläd^Iid^cr 
ober öerjerrter SBeife fpiegeln. (£ö ift merfmürbig, ba§ e^ ben 
fpefutatiüen äftl^etifern nid^t aU anma^enb öorgefommen ift, 
ben n)eitaug größten Xeil aud^ be§ reifen unb benfenben ^ßubK- 
fum^ t)om @enu^ beö Sragifd^en auöjufd^Iiefeen. SBenn eine 
getoiffe Slb^ängigfeit beg SlragifdEjen t)on ber SBeltaufd^auung 
befielet, fo toirb bod§ biefeö Sßer^ältnig in einem öiet freieren 
©inne aufgefaßt toerben muffen. @^ toirb bem S)id^ter t)on 
tjoml^erein ein ©t)ielraum mannigfaltiger 3BeItanfd^auungen ju^ 



®Q§ %xaqx]^t unb bic SEBcItanjd^auung. 33 

jugeftcl^en fein. 9Ran tütrb fo njcitl^erjtg fein muffen, ntci^t nur 
jujugeben, fonbern fid^ barüber ju freuen, baJ5 t)on ben Did^tern 
ba^ Xragifd^e auf bem S3oben üerfd^iebener SBeltanfd^auungen jur 
Entfaltung gebrad^t toirb. 3ln ben Qnf)äx^x unb Sefer aber toirb 
bie gorbcrung ju ftetten fein, junäd^ft auf bie SBeltanfd^auung 
be^ S)id^terg, toie fie auö ber Siefe feiner ©d^ö^jfung ntel|r ober 
Weniger beutlidE) fprid^t, unbefangen einjugel^en unb ftd^ in bag 
Xragifd^e bon ber Oeftaltung unb ^^tbung einjuteben, bie il^m 
bie SBeltanfdEiauung beö S)idE)ter^ gegeben l^at. S)er S)id^ter barf 
Verlangen, baf; ber Sefer feine eigene SSeltanfd^auung nid^t öor^^ 
eilig unb aufbringlid^ einmifd^e, fid^ nid^t f^röbe barin einl^aufe, 
um öon ba auö abfpred^enbe Äritif ju übtn. 

®aju tritt bann ein b ritt er ©efid^t^puntt. SBaö bie 3. unrnößiit^« 
fpef ulatiüen tftl^etifer öom Sragif^en Verlangen, ift jum großen ''J^S^e?' 
Xeil fo abgejogen metapl^^fifd^, fo ferntiegenb gebanfenl^aft, bafe ®cfcn86c= 
eg fic^ faum in ®efü^I, gefc^toeige benn in Stnfc^auung umfe^en ^'^^Z^ 
unb in bie ©eftalten unb SSorgänge einer ^anblung l^ineinformen stf^cn bt(^= 
Id^t, — e^ tt)äre benn, ha^ ber 3)id§ter feine 5ßerfonen gerabeju *j^J|*ßen'' 
$^i(ofop^ie au^f<)red^en lie^e. Sd^ toeife j. SB. nidjt, toie bie üon 
©d^eUing verlangte Sbentität t)on Sßottoenbigfeit unb grei^eit in 
ben ©eftalten unb SSorgängen ber ©id^tung foHe jur S)arfteIIung 
gebrad^t n)erben. Ober toenn B^ifi^Ö Verlangt, ha^ toir burd^ 
ba^ S^ragifd^e jur Sbee ber abfoluten SßoHfommenl^eit gefül^rt 
unb über ©ubjeft unb Dbjeft l^inauö in ba^ Slbfolute gel^oben 
toerben foHen, unb jtoar in ein fold^e^ Stbfoluteö, baö bie 9Iuf= 
l^ebung t)on ©ubjeft unb Dbjeft unb jugleid^ il^re SBieberl^erfteßung 
fei,^) fo erfc^eint mir bie^ gteid^falt^ afe unbarftettbar, ja afe 
unanbeutbar. S)aö ®teid^e gilt öon ber gorberung ^artmann^, 
bai5 ba^ ©d^idEfal be^ tragifd^en gelben ba^ gefamte S)afein afe 
in Jiid^tfein fid^ auflöfenb, bie allgemeine SBißen^üerneinung afe . 
©nbätoed ber 3BeItenttt)idfeIung öorbilblid^ barti^un folle.^) 3n 

1) Seifing, äWcHJc^c gorfd^ungcn, ©. 322. 

2) ebuarb öon ^artmann, ^^ilofo^^ic bc3 ©d^önen. S3crUn 1887. 
©. 379 ff., 386. 

9olUlt,1bai Zragifd^e. 3 



34 3)nttcr ^(bfd^nitt 

aßen btcfen gäUcn ^anbdt cd )x6) um ©cbanfcngefpinftc, btc 

ftci^ nx6)t jum gcfü^femäfeigcn |)intcrgrunb bcr S^ragöbic öcr«« 

biditen laffcn. 

4.sufainmeii» 2(^; ^^^^ atibcrcn ©citc nun fd&cint mir ein öorurteifelofcr 

9tf(^en mit S3Kd fid^ bct ©rlenntnid ntd^t berjd^Iicfeen ju fönnen, baJ5 jtpifd^en 

bcr »cit. j^gui Sragifdicn unb bcr Sc6cnd^ unb SBcttanfd^auung ein naiver 

infolge feine« 3^f <^^"^^^^oug bcftcl^t unb btc ©cftaltuug bc^ Sragtf d^cu öon 

mtnwtdi' \^^ SIRannigfalttgfcit bicfcr aÖgcmetnftcn Sctrad^tungen unb 

öoncn ff?a. ©inncdtocifcn abhängig ift. Um bicfc Slbl^ängigfcit in« Älarc ju 

raftcr«. [tcßcn, ift junäcJ^ft ju bcbcnfcn — unb bicd ift bcr öiertc bcr 

}ur ^Regelung bicfcd ganjcn Sßcr^ältniffcd nötigen ®cfici^t§pun!tc, 

— baß ba^ 3;ragifd^c und eine ttjcfcnttid^c ©citc t)om ©innc 

bcd Scbcnd, cttoad gctoid^töoß ßj^araftcriftifd^cd im 

®angc mcnfd^IidE)cn Ocfd^cl^cnd jur S)arftcßung bringt. 

SBcnn bic Äunft überhaupt bad mcnfd^Iid^ SBcbcutungd* 

öoltc ju il^rcm 3n^alt f)at, fo gilt bicd in ganj bcfonbcrd 

^ol^cm ®rab t)on bcn tragifd^ toirfcnbcn Äunfttocrfcn. äWan 

barf gcrabcju fagcn: je tiefer und eine ^^ragöbic in bic ha^ 

menfd^lid^c ©d^idffal burci^lpaltcnben SWäd^tc blidcn läfet, um fo 

reid^er entfaltet bad Sragifd^e feine eigentümüd^e 3Bir!ungdtt)eife. 

S)ie Sragöbie foß und mit bem @inbrudE entlaffen: toir finb in 

bem Setoufetfein, toad cd l^cij^c, cinSWenfd^ ju fein, reifer 

getoorben.^) Sc me§r eine Sragöbic und ©onberbared, gänjlid^ 

öcrcinäclt ©aftel^cnbed, eigenfinnig Sludgeftügeltcd, furj SSorgänge 

öorfü^rt, bic nid^t bcjcid^ncnb für menfd^Iid^ed Seben unb ©treben 

finb, um fo mel^r toirb bic tragifd^e SBirfung nad^ einer tt>efent= 

lid^en ©citc l^in öerfürjt. Sind biefem ®runbe ttjirb j. S8. bic 

tragifd^e SBirfung öon Dtto Subtoigd 2)rama „S)ie 5ßfarrrofe'', 

t)on §einrid^ Äleiftd Srjäl^Iung „^a^ ©rbbeben in ©l^ili" be* 

beutenb abgcfd^toäd^t. 

SBirb bicfcr mcnfd^Iit^ bebeutungdöolle Sl^arafter 



1) 3m 6. Slbf^nitt unb p Söcöinn be8 14. m^nitteg fomtne ic^ 
nochmals l^ierouf ju fpred^cn. 



^a^ Sragifd^e unb bte SSSeltanfci^auung. 35 

beg Sragifd^cn ancrfannt, bann fd^Iie^t fid^ unmittelbar bie (£tn== 
]iä)t haxan, ba§ fid^ bte S)arftettung beö Xragtfd^en öon ber 
Scbenö* unb SJÖeltanfdiauung be^ S)arfteöetg mel^r ober toentger 
burdöfättigen tperbe. @d ift unmöglid^, über ben ©inn beg 
menfd^Iid^en Sebenö, über feinen 3Bert unb Untpert, über 
feine treibenben SRäd^te unb ßiele, über bie Sebeutung bon 
®Iüd unb Unglüd, Don 9icinl^eit unb ©d^utb, öon ßö^iefpatt, 
Stampf unb SSerföl^nung ju reben, ol^ne jugleici^ bie Überjeugungen 
ber Sebenö=» unb SBettanfd^auung maßgebenb mit eingießen }u 
kffen. SKögen biefe Übcrjeugungen bie gorm t)on pl^ilofopl^ifdien 
®ebanfen angenommen l^aben ober nur in ber toeniger fd^arfen 
©eftalt be^ religiöfen ©laubenö unb überl^aupt ber ®efül^fö== 
getpife^eit unb ßeben^ftimmung öorl^anben fein: in jebem gaöe 
toirlen fte, betonet ober unbetou^t, auf bie ©eftaltung jener 
Stnfd^auungen ein. 6^ ttjirb fid^ bal^er aud^ ganj t)on felbft fo 
mad^en, baJ5, inbem ber S)id^ter be^ Xragif d)en ben ©inn be^ 
2 e b e n ö nac^ irgenb einer Seite l^in in feine ©d^ö:pf ung l^inein* 
arbeitet, fidEj il^m aud^ feine Seben^- unb SBeltanfd^auung nad^ 
ber entfpred^enben Seite mit l^ineingeftaltet. UntoiHfürlid^ toirb 
eg gefd^ei^en, ba§ ba^ 9iaturfreubige ober ba^ moralifc^ Stccen- 
tuierte, baö SSerföl^nung^öoUe ober ba^ QtxvVi^vxt, ba^ felbft* 
^errlid^ Snbiöibualiftifd^e ober ba^ bie l^o^en 5Käd^te bemutooE 
Sßerel^renbe, toaö in SBeltbetrad^tung unb Seben^ftimmung beö 
S)id^ter^ entl^alten ift, in bie ®eftaltung beö Xragifd^en fjinein* 
tönt unb gärbung unb ©e^jräge mitbeftimmt. 3e tiefer ber 
®id^ter angelegt ift, je mel^r er getool^nt ift, bie OberfIä(^e ber 
menfd^Iid^en (Srfd^einungen auf bebeutfame ©d^idfatejufammen- 
^änge ju beuten unb ber SBelt nid^t bloß platt aufnel^menb, 
fonbern jugleid^ finnenb unb al^nenb gegenüber^ufte^en , um fo 
reid^tid^er unb felbftöerftänbtidier toerben SBeftanbteile feiner aß= 
gemeinften Überseugungen in feine ©d^öpfungen einfließen. 2tuö 
©opl^olle^ blidEt unö ein anberer Seben^=* unb 3BeItanfd^auungg= 
l^intergrunb an afe au^ ©l^afefpeare, auö ©alberon ein anberer 
afe aug ©d^ißer ober ©oet^e, au^ ©riHparjer ein anberer ate 



36 dritter «bfd^nitt. 

au^ 3bfen, mag e8 au^ jutocilen nid^t ganj leidet fein, btefe 
bunflen, aber bod^ fel^r fül^Ibar loirffamen ^mtergrünbe in 
genaue Segriffe einjufangen. 
®^"'' 3n mand^en gätten inbeffen bringt bie SBeltanfd^auung ttodb 

tragöbien. b^beutenb au^brüdEüd^er in bie ©arfteßnng beö Sragifd^en ein. 
2)er tieffinnenbe, üon ben Semfragen beö 2)afein§ mäd^tig be* 
tt)egte 5)id^ter fann ftd^ getrieben fül^Ien, in ber ©nttoidEelung ber 
©l^araftere unb Ääm^jfe feine Stellung ju biefen S^agen, fein 
ßtüeifeln, ^offen, ®Iauben, ©ntfagen rüdEfid^tlid^ ber Qidz unb 
aBerte t)on Seben unb 3BeIt ju umfaffenbent unb beuttid^em äu^* 
brudE JU bringen. §ier bilbet bie Seben^*» unb 3SeItftimmung 
be^ 2)id^terö nid^t mel^r blofe ben aJ^nung^öoHen §intergrunb ber 
S)id^tung, fonbem fie ift bie beftimmenbe ©eele im ®ange ber 
3)id^tung unb tritt bai^er offen unb au^brüdEIid^ au^ ben bar* 
gefteHten ©d^irffalen l^erüor. 3)ie 9Irt unb SBeife, toie bie 
^erfonen ftreben, ringen, leiben, untergel^en, bebeutet l^ier un* 
mittelbar eine SfnttDort auf bie fragen nad| bem ©inne be^ 
fiebeng:= unb SBelträtfefe. ^ä) toitt bie tragifd^en ©arfteHungen 
biefer Slrt afö SBeltanfc^auung^tragöbien bejeid^nen. 
2)ie ©Otter- unb 3)ämonentragöbie gel^ört ftet^ l^ier^er(t)gl.©.31f.); 
bodEi aud| bie SDarfteEung rein menfc^Iid^er ©d^idEfale fann bi^ 
jur §öl^e ber SBeltanfd^auungötragöbie gel^oben toerben. S3ei* 
fpiele l^abe id^ fd^on oben genannt. Sßegreiflid^ertoeife l^anbeü 
e^ fid^ l^ier nur um einen ffie^enben Unterfd^ieb. @§ gibt 
tragifd^e ©id^tungen, bie nur in getoiffem ®rabe unb annäl^erungö^ 
ttjeife JU ben SBeltaufdEjauungötragöbien gel^ören. 3d^ nenne 
©d^iller^ S)on ©arloö, OriHparjer^ Söruberjtoift unb ßibuffa, 
®u^Iotoö Uriel Stcofta. 

©oll ber ßiJf^ntmenl^ang gtüifd^en bem Sragifd^en unb ber 
SBeltaufd^auung nid^t ben ©d^ein beö Übertriebenen erl^alten, fo 
mufe je^t nod^ in jufammenfaffenber SBeife auf einige einfd^rän* 
fenbe Söebingungen l^ingetoiefen toerben, unter bie jener ßwf^inmen* 
l^ang ju fe^en fein toirb. 3)ie« mag ate fünfter ®eftd^t^t)unft 
bezaubert ttjerben. 



®ag $;ragifd^c unb bic SBcltanfd^auung. 37 

SBag äuerft i^re bid^terifdie SSertoertbarfeit betrifft, fo ift^'.^"*®'" 
flar, ba§ bie SBeltanfd^auung sa^Ireid^c Elemente txttf)ält, bic für ba« ($in= 
über^au^Jt in bie bicl^teri)d^e S)arfteIIung nid^t einjugel^en öer^ 0^^^" ^^ 
mögen. S)at)on tpar fd^on oben bie 3flebe (©. 33 f.). 3d^ raupte «nginbie 
nid^t, toie bie ®:pinoäifd^e „substantia" ober §egefe „abfolute^^'^ß^^'^«®"^' 
Sbee" ober bie inteüigibte SBißengfreil^eit Santo berart in eine a) trt^ctift^c 
3;ragöbie einfKefeen foüten, bafe fie afö il^r, toenn anc^ nod^ fo »eriücrtaar^ 
unbeftintntter ^intergrnnb erfennbar toären. 2)agegen fann fid^ 
un^ in ber Xragöbie ganj tool^I fül^Ibar mad^en, ob ber 2)id^ter 
ta^)fer unb l^offnungöfreubig ober mübe unb troftlo^ t)on ber 
Snttoidetung ber SWenfd^i^eit benfe, ob er bie fittlidEje ^raft unb 
bie fittlid^en Sbeale beö SKenfd^en mit SSertrauen ober 9Ri§trauen, 
mit frol^er ßi^ft^^^i^^fl ^^^^ benagenbem ßtoeifel betrad^te, ob 
er ha^ ^id unfereg Strebend in ®egenfa| jum ©innlid^en, jur 
elementaren 9?atur im SWenfd^en fege ober eö afe l^öd^fte SBIüte 
ber 9?atur in un^ ctuffaffe, ob er ben gegenwärtigen fttttic^en 
SWa^ftaben unb SBerten bejal^enb ober revolutionär gegenüber- 
ftei^e. Äurj, nur öon ben menfd^Iid[)eren, b. \). für bie S3e= 
urteilung unb 3Bertfd^ägung be§ SKenfd^Iid^en unmittelbar ent* 
fc^eibenben ©lementen ber aßgemeinften Überjeugungen toirb ju 
ertoarten fein, ba^ fie ftd^ au^ ber ©eftaltung be§ Xragifd&en 
l^crau^fü^Ien laffen. Slnberö üerl^ält e^ fid^ natürlid^ in bem 
ganj befonberen ^aö, too in ber Xragöbie ein :pl^iIofopl^ifd^er 
Genfer ober ©rübler auftritt, liefern fann ber SDidEjter ^jl^ilo^* 
fop^ifdtie SBorte üon ftarfer metapl^^fifd^er Slbgejogenl^eit in bm 
9Runb legen. 2)od^ ergeben fid^ auf biefe SBeife nur Jji^ilofop^ifd^e 
„©teilen" im S)rama (toie fid^ fold^e aud^ in ®oetl^e^ S<^uft 
finben). ©ttoaö ööttig anbereö ift bie §ineinarbeitung einer 
SBcItanf^auung in ba§ gange ßeben eineö S)rama^. 

©obann bürfen an bie S8 e ft i m m 1 1^ e i t ber Seben^anfd^au- ^) rnnm- 
ung, intoietoeit biefe aug einer Xragöbie l^erüorblidEt , feine i^ ^^^ml^^^it, 
^ol^en Stnfprüd^e gefteüt toerben. ®er 2)idE|ter. beö Xragifd^en 
ift nid^t 5ßrofeffor ber 5ßl^ilof opl^ie , fonbern fünftlerifd^er S)ar^ 
ftefler be^ 50ienfd^Iid^en. ©elbft in bie Oebanfenl^rif fönnen bie 



38 dritter 5(bfci^nitt. 

©ebanfen nur in gorm öon ®efü^Ien unb St^nungen eingel^cn. 
SBcfte^t nun gar ber Snl^alt bcr S)td^tung, tPte in ber ^^ragöbie, 
nid^t in ®cbanien unb Sbeen, fonbcrn in mcnfd|Iicl^en Äämpfcn 
unb ©d^idffotcn, fo toirb bie Sebenöanfd^auung in nod^ l^ö^erem 
®rabe gefül^temä^ige gorni anncl^mcn. ©ie tönt toie au^ ber 
gerne unb Siefe herauf unb läßt ung nur aßgemeinfte Qüq^ 
al^nen. SSSenn mon e^ unternimmt, fid^ bie Sebenganfci^auung 
Ilar ju mad^en, bie au^ ben ©id^tungen t)on ®o))l^oHeö ober 
©l^alefpeare ju un^ fprid^t, fo toirb man ba^ gefü^tömäjsig 
Ungefähre fel^r balb alö eine ©renje erfahren, über bie fid^ nur 
fd^toer l^inauögel^en läßt. 3)en SBeltanfd^auung^tragöbien fommt 
natürlid^ aud^ l^ier eine ©onberfteHung ju. 
c) «Bettler« (^^^^ befouberg aber toirb enblid^ ber toeite ©^jielraum 
über bcr ®iei=^€rborju^eben fein, ber ber SSielgeftaltigfeit ber ßebeng= 
geftaitigfeit aufd^auung JU geben ift. SBir l^aben nic^t ju trauern, fonbem 
f(^auungen. unö barüber JU freuen, baß bie grunbfä^Iid^ öerfd^iebenen 
SBeifen, toie fid^ ba^ Sog ber 3Jienfd^en unb ber ®ang ber 
SBelt in bebeutenben Oeiftern f Riegeln, in ben Äunfttoerfen jum 
SluöbrudE fommen. SBäre ber Äunft öorgef d^rieben , nur eine 
einjige SBeltanfd^auung — ettoa bie ^pofitiö d^riftlid^e ober bie 
materialiftiftfi^'bartoiniftifd^e — ju ®runbe ju legen, fo ioürbe 
biefeg Slu^fd^Iießen aller anberen Siid^tungen menfd^Iid^en ©innen§, 
gorfd^eng unb Stingen^ einerfeitö eine unglaublid^e Sßerarmung 
ber Äunft unb anbererfeit^ eine anmaßenbe Ungered^tigfeit gegen 
aße 9lnberöbenfenben bebeuten. 3^"9^ f^^^ i^ ^^^ SReligion 
baö ^ßod^en auf ba^ ?IHeinfetigmad^enbe eineg (Slaubeng öon 
getoaltiger Überl^ebung, fo ift eine äl^nlid^e Unbulbfamfeit im 
Söereid^e beg ^ftl^etifd^en nid^t einmal burd^ baö auf jenem 
®ebiete fo begreiflid^e ß^^i^^treten rul^igen ©rtoägen^ ju ent- 
fd^ulbigen. SRan laffe alfo ben öerfd^iebenen Seben^* unb S33elt= 
anfd^auungen, bie fid^ ber menfd^Iid^e ®eift in feinem ©nttoidEe^ 
lungögange errungen, auf bem Äunftgebiete möglich ft freie 
Sal^n. Sd) fage: „möglid^ft". 5)enn auf bie ©rfüHung einer 
SSebingung toirb eö aUerbingg anfommen, njenn einer Sebenö* 



^ai^ Sragifd^e unb bie äBeltanfd^auung. 39 

anfd^auutig äft^etifd^e SBered^tigung jugeftanbcti toerben foH. Unb 
biefe Sebingung befielet bartn, ba§ bie Seben^anfc^auung nid^t 
ben gotberungen toiberftrette, bie ein reifet SSerftänbniö an bie 
lünftlerifc^e ®eftaltung fteHen barf. S)ie Strt unb SBeife ber 
Sebenöanfd^auung barf bem Äünftlerifd^en aU fold^em 
nid^t ©d^aben jufügen. 

®a^er toirb ju forbern fein, ba§ bie Sebenöanfd^auung ftd^ ©c^ranfcn 
über ba^ gang Dberfläd^Iid^e unb Xriöiale l^inau^erl^ebe; fobann ^erjigtcit. 
über — unb bieö ift toid^tiger — , baJ3 fie ftd^ afö au^ emftent 
©inn unb reinem SBal^rl^eit^ftreben entfprungen ju erfennen gebe. 
SRerft man ber ßebenöanfd^auung beutlid^ an, fie fei leid^tfertig 
crlDorben, fie fei auö ©))ottIuft, au^ ber eitlen ©ud^t, ärgerni^ 
ju geben ober Sluffei^en ju erregen, ober gar au^ ber Suft an 
Unflat unb Äloafe l^eröorgegangen , fo ift aud^ ber äfti^etifd^e 
SBert ber Sunftloerfe, bie t)on il^r getragen finb, tt)efentlid^ ge= 
fd^äbigt. 2)enn foß ein ®el^alt ber fünftlerifd^en Slu^prägung 
toert fein, fo mn^ er ettoaö menfd^Iid^ tSebeutungSöoIteg 
barfteEen, ein getoiffeö menfd^Iid^eö (Setoid^t befi^en. Sine 
oberffäd^Iid^ ober friöol getoonnene Sebenöanfd^auung ift ju „leidste 
3Bare'', afö ha^ fie ber gorberung be^ menfd^Iid^ ©etoid^tooßen 
entf^jred^en !önnte. ©efüi^re biefer SIrt brängen fid^ beim Sefen 
jaJ^Ireid^er mobernfter ©dEjriftfteHer auf; l^inter ber Seben^- 
auffaffung, toie fie bie ©djriften 3Ji. ®. ©onrabg, SBal^rg, ^ßrä^b^^* 
fd^eiD^fi^, ^ßanijäag ä^igen, fielet nur aUjubeutlid^ bie öerberbte 
greube an ^erabtoürbigung be§ SDlenfd^en jum raffinierten Siere, 
ba^ ®eftan! unb Unflat fofett unb lüftern geniest, ©benfo 
toid^tig ift, ba^ bie ßeben^* unb 3BeItbetrad^tung fid^ nid^t in 
fül^Ibarer Unttar^eit, SSertoirrung unb Duerlö^jfigfeit betoege. 
SIeibt bie Unllarl^eit befd^eiben in bunttem ^intergrunbe, fo gel^t 
eg nod^ an. SBill bagegen ber Siebter feine Sebenöbetrad;tung 
trog il^rer SSertoorrenl^eit unb Unauögegorenl^eit bod^ beutlid^ 
unb anfprud^^ooE jum 2lu^brud bringen, fo toirb aud^ bie ®e* 
ftaltung ber ßl^araftere unb bie gü Irrung ber ©d^idffale öiel 
Unftd^ere^, ©d^iefeö, SBiberfpred^enbe^ an fid^ tragen. S)ieg ift 



40 dritter SCbfc^mtt. 

befonberg bort ber gaö, too bie Scbett^anfd^auutig mit bem 
?(nfprud^ be^ 5jSropl^etifcl^en, neue, ^öl^ere Sahnen ©röffnenben 
auftritt. S)ic SBirfung öon Sbfettö SRo^mer^l&oIm toirb baburd^ 
bcträd^ttid^ geftört, ba^ baö (Söangelium ber abiigen SRenfd^^eit — 
befonberö infolge beö fd^toanfenben Sßer^ältniffeö jum felbft* 
l^errlic^en Snbiöibuaüömu^ — öoß öon Unttar^eit unb ^rag* 
lid^feit ift. 9iod^ ein anberer gaß gehört l^ier^er. 6^ fann 
näntlid^ öorfommen, ha% eine Sebenöanfd^auung für getoiffe ®e* 
ftaltungen be^ Slftl^etifd^en braud^bar, ja i^nen förberlidi, mit 
anberen bagegen toeniger ober gar nid)t öerträglicfi ift. (£ine 
jebe ber äftl^etifd^en ®eftaltungen — baö 9lnmutige, ©d)öne, 
©rl^abene, Äomifd^e u. f. to. — ift an befonbere Sebingungen 
gefnü^ft, eine jebe fe|t einen beftimmt gearteten ©el^alt öorau^. 
S)a]^er fann eg fommen, ha^ eine Seben^anfdfiauung für bie 3lu§* 
bilbung einiger biefer ©eftattungen günftig ift, toäl^renb fte ber 
©nttoidfelung anberer l^emmenb in ben SBeg tritt. @o oer^ält 
e^ fid^ nun aud^ l^infic^tlidEi beg Xragifd^en. ®etoiffe SebensJ^^ 
anfd^auungen bilben einen für bie SlugbUbung unb Sßertiefung 
be^ 2;ragifd^en günftigen Soben, toäl^renb anbere, toie j. 99r. ber 
fladEje, rofige D^timiömu^ ^), bem Sebenönerö be^ ^^ragif d^en gerabeju 
fd^äbtid^ ftnb ober e^ bod^ an bem Karen unb erfd^öpfenben SIuS- 
leben feiner Seime l^inbem. 3)amit bin id^ auf einen fo toidf)* 
tigen ^unft gefommen, bafe id^ il^n afe fe duften — unb legten 
— ®eftd^t^pun!t anführe. 
6. gjic^t jebe @rft unter bem ©etoid^t biefe^ ©efic^t^punfte^ tritt bie 2lb- 
mtTS'Z ^ängigfeit be^ Sragifc^en t)on ber SBeltanfc^auung in i^r boOeg 
(Sniiüidciung Sid^t. Sie ®eftalt be^ Xragifd^en toirb eine tpefentlidE) anbere, 
SnTeS i^ ^^^^^^ f^« .öiJf ^^^ S5oben be^ anttfen ©c^icffat^gtauben^, 
9ünfti9. ber d^rtfttid^en Überjeugung öon ber Sriöfung unb SSerföl^nung 
burd^ bie @nabe ®otte§ ober einer t)on ben mobernen freien 
SSeltanfd^auungen ertoäd^ft. Sd^ toerbe mid^ im üorle^ten ^b^ 
fd^nitt mit ber (Sintoirfung ber Unterfd^iebe biefer Überjeugungen 



1) 2)teg l^ebt |>artTnonn {^^\lo'\op^t bc§ ©d^önen, ©. 379) rid^ttg l^eröor. 



2)a§ S^ragifd^e unb bic SBeltanfd^auung. 41 

auf bie 2fu§6tlbung beg Xragtfd^en toenigfieng narf) einer gelDtffen 
3itd^tung l^iti ^ttoa^ tiö^er befd^äftigen. ©inerfcitö leuchtet ein, 
bafe bie SSorfteßung öom antifen ©d^idfal auf bie ©nttpidfelung 
be^ Xragifd^en in l^ol^em @rabe günftig toirfen ntufete, inbem fte 
ber (Sntfaltung fd^rcdfenötJoCen ßeibenö unb ber ©arfteltung einest 
grojsen, eisernen ®ange^ ber ©efd^ide förbemb entgegenfommt. 
Slnbererfeitg freilid^ toirb nid^t geleugnet toerben !önnen, ba% ung 
ba^ antue ©djidfal nid^t nur eine ^arte, ja toiberfprud^ööoHe 
unb niebrige SSorfteßung Dom göttlid^en 3BaIten jumutet, fonbern 
aud^ ba^ innere betriebe ber tragifd^en S^araftere öielfad^ unter 
eine unflare, tüiberfprud^göoHe Seleud^tung rüdEt. 5lfö erl^eblid^ un= 
günftiger für ba^ ®ebei^en beg Xragifc^en ertoeift fid^ ber SSoben 
ber ed^ten d^riftlid[)en SBettanfd^auung. SBo ber ed^te d^riftlid^e 
®Iau6e au^brüdlid^ jur ®runblage ber Sragöbie gemad|t 
tmrb unb bie gü^rung ber §anblung unb ber ß^araltere ftdi 
au^brüdlid^ nad^ feinen ^oxbtxnnQm rid^tet, fann ber tragifdje 
SSiberftreit iaunt in feinen DoEen Derberbenben SÜonfequenjen ent- 
toidelt werben, fonbern toirb oor feiner äu§erften ßi^f^ärfung 
lieber abgeftum|)ft, gefnidEt unb in ^Rettung unb SSerföl^nung 
umgebogen. 3iur bie freien Slöeltanfd^auungen beö mobemen 
(Seiftet bilben eine ®runblage, auf ber ba^ Sragifd^e fid^ in 
feiner gaujen güHe unb Sitefe aufleben fann. 35er t)orIe|te 
Stbfd^nitt toirb biefe Slnbeutungen ndl^er au^äufü^ren l^aben. 



L 



^\ 'y 



Pierter 2Ibfdjnitt. 

%txtf untr Httfcrgan^* ^a« €ra0t|t^E trcr 

xic ©arftci- 2nenjd^Iirf)eg Seib bargeftcllt ju feigen, toirft in auöge^jrägt 

9c"»ö^nH(^In öitberet SBetfe ate ber Sltiblicf , ben bte ©arfteHung ntenjci^Itd^er 
scibc«. greuben gemalert. 3e nad^bem in einer fünftlerifd^en S)arfteKung 
®IM ober Ungtüd, ®elingen ober Untergang überwiegt, tt)irb 
fid^ aud^ im 93etrad^ter baö SSerl^ältni^ Don ©rquidfung unb ®x^ 
fd^ütterung, ^Befreiung unb 9iieberbrüdEung, furj t)on Suft unb 
Unluft grunbüerfd^ieben geftdten. hierüber ift fein ß^^^f^t möglid^. 
S)ie S)arfteEung menfd^Iid^en Seibe^ toirft nun tt)ieber fel^r 
t)erfdE)ieben, je nad^bem eg fid^ um ein Seib üon aufeergetoöi^nlid^er 
©tärle ober um bag fojufagen üblid^e, jum Sebenöburc^fd^nitt 
nun einmal gel^örige, innerl^alb mäßiger ©d^ranfen fid^ l^altenbe 
Seib l^anbelt. ©teilen toir unö einen Sebenölauf öor, in bem 
eg an SRabelftid^en unb 5ßüffen be^ ©d^idEfafö, an Strgerniffen 
unb ©orgen nid^t fel^It. (Sin fold^er Seben^fauf toirft, aud^ toenn 
er lebl^aft unb augbrudEöboK bargeftettt ift, fühlbar anbcrö, afö 
menn un^ ein ©id^ter ein SKenfd^enfd^idEfal Dorfül^rt, baö feinem 
S!erne nad^ in qualöoüem SBiberftreit jtoifd^en SBoüen unb 
Äönnen ober jtoifd^en SBerftanb unb ®emüt ober jtoifd^en ^erjenö* 
bebürfniffen unb ber öertoeigernben ^ärte ber X^atfad^en öer» 
läuft. 2)ort tt)irb fein ungetoöl^nlid^e^, ber ©renje be^ SDlöglid^en 
nal^efommenbe^ 9Dla§ üon Äraft jum (Erträgen unb Übertoinben 



ßctb unb Untergang. 43 

ber ©d^meräen in Slnfprud^ genommen, greitici^ ift e^ and) bort 
i^äufig feine leidste ©ad^e, fid^ in ben äußeren nnb inneren flöten 
aufredet ju erl^alten; aber fo grofee ^raftentfaltung and^ J^ierju 
gel^ört, fo ift bieg bod^ nid^t im minbeften eine ßeiftnng, bie bem 
§eroifd^en nal^efäme ober ba^ SDIafe beö SRenfd^Iid^en jn über* 
fteigen brol^te. Sn bem anberen üoranögefe^ten gaQe bagegen 
toirb jnm ©rtragen unb Übertoinben be^ Seibeö ein Äraftauftoanb 
ungetoöl^nlid^er Slrt erforbert, ein Äraftanftt)anb , ber über baö 
burd^fd^nitttid^ bom 9RenfdE)en in biefer ^inftd^t ©eleiftete fül^Ibar 
l^inauöreid^t. 

Dl^ne 3^^if^t begrünbet ber angebeutete Unterfd^ieb eine scib »on 
toefentlid^e SBerfd^iebenl^eit in ben begteit^nben ®efü^Ien be§ Söe= ^^^^^^L^^ 
trad^terg. 2)ie Jlrt, toie fid^ in unferem ®emüt bie Stimmungen ©röSc: em 
ber »ebrüdung unb Befreiung, beg SBiberftreite^ unb ©inHange^, ^S£^ 
ber Sejal^ung ober SSerneinung t)on Seben nnb SBelt mifd^en unb 
enttoidEeln, trägt ba unb bort einen burc^greifenb Derfd^iebenen 
(Sl^arafter. Unb ebenfoloenig fann e^ fraglich fein, bafe t)om Sin* 
brudE beö Xragifd^en nur in bem jtoeiten gaCe bie Siebe fein 
fann, bort alfo, too un^ ein Seib öon auj5ergett)öl^nlid)er (Srö^e 
gegenübertritt, ©o toirb man ben Seben^Iauf, ben unö ÄeHer 
in feinem SÄartin ©alanber fd^itbert, fid^erlid^ nid^t tragifd^ 
nennen. S)iefer 9Joman geigt unö, toie in ba^ Seben eineö tüd^* 
tigen, ernft ftrebenben, toenn and^ üon f leinen ©d^toäd^en nidtit 
freien SDIanneö mannigfad^e teife toibrige, launifäie unb tJ^öridjte, 
teilg freunblidfie ©d^idfate eingreifen, toie aud^ feine ©d|tt)äd^en 
i^m l^ier unb ba einen ©treid^ fpielen unb il^n in böfe SSertoide* 
lung bringen, toie aber im gangen fein Seben eine görberung 
unb Sefeftigung beö Xüd^tigen in il^m bebeutet, ©anj anber^ in 
ÄeHerö Sioöeße t)on 9iomeo unb 3utia. §ier liegt in ber Qu^ 
mutung , bafe bie beiben großen ^inber t)on bem ®Iüd i^rer 
unbefümmerten Siebe laffen unb fid^ ben elenben SSerl^ältniffen, 
bie fte umgeben, untertoerfen foHen, für fte ein fo großem Seib, 
ba% unter feiner SBudE|t ba§ ©d^önfte unb S3efte i^reö SBefenö 
crfterben müßte. Unfäi^ig, bie^ gu ertragen, fd^eiben fie lieber 



44 Vierter 3(bf(^nttt. 

freittJiQig auö bcnt Seben. SDarum gel^t benn anä) Don biefer 
SRoüette ein in ^ol^em ®rabe tragifd^er (Sinbrudf au^. 

»eitere» er= ©oCcn bie ©rforbemiffc beg Xragijd^en anaegeBen toerben, 
unab» fo ift mit bent ^intoei^ auf ba^ aufeergetoö^nlidie Seib nur ber 

0cf(^wäd&te8 öUererfte Slnfang gcmad^t. ®ö bebarf nun toeiter faum eine^ 

tung-ftom« ^ettjeife^, ba|, tocnn ba^ S^ragifd^e fid^ t)oll entfalten fott, ber 
men bes ©inbrud, beu baö aufeergenjöl^nlid^e Seib mad^t , nid^t burd^ bie 

gctoo^nit^en Srreguug ber Stugfid^t auf eine glüdlid^e Söfung abgefd^toäd^t 
ßeibes. tperben bürfe. SD?ag eö fid^ um toirflid^e^ SKenfc^enleben ober um 
fünftlerifd^e ©arfteÖungen l^anbeln: immer fd^todd^t ftd^ ber ®in== 
brudf in merflid^er SBeife ab, fobalb in bem SBetrad^ter bie ©e- 
toiJBl^eit ober bod^ bie an ®etoi§^eit grenjenbe Hoffnung entfielt, 
bafe ba^ Unl^eil ftd^ jum ®uten ttjenben ober bod^ ftar! ermäßigen 
toerbe. göHe, in benen ber büftere §immel mit einem SKal Dotlem 
©onnenfd^ein toeid^t, l^abe id) babei natürlid^ nid^t Dor Slugen. 
S)enn in folc^en gällen üerftel^t eö fid^ ööttig öon felbft, ba^ e^ 
mit bem (Sinbrud be^ S^ragifd^en Vorbei ift. 9SieIme§r nel^me 
ic^ an: bie Seiben beftel^en toeiter, ba^ böfe 3Serl^ängniö i^at b^n 
SJienfd^en nod^ nidjt loggetaffen; nur finb ftarfe ober gar un* 
trügtid^e Slngeid^en Dorl^anben, ba§ bieö balb eintreten toerbe. 
©in fold^eö 3^f<^^^^^^^ft^^^^ ^^^ fjaxttm Seib unb glüdEIid^er 
Slugfid^t bringt in bem (Sinbrud eine mel^r ober toeniger ftar!e 
SSeränberung l^eröor. S)ieg ift aud^ bann ber i^aU, toenn ber 
Seibenbe felbft nod^ nid^t^ Don ber ftd| öorbereitenben 3Senbung 
jum ®uten toei^ unb nur ber SSetrac^ter babon ^enntniö l^at. 
Stud^ in biefem galle finbet in bem Setrad^ter ein berartige^ 
2lbnel§men ber brüdenben unb rattofen ®efül^le, ein fold^eö Stuf* 
atmen unb frol^eg Stufbliden ftatt, ba| n)ir aud^ ^ier nid^t meJjr 
t)on ber öoHen ©nttoidetung beg Xragifd^en n)erben reben bürfen. 
SBefonberö im ©d^aufpiel ge)d)iel^t e§ i^äufig, ba§ ber (Sin* 
brud be^ Xragifdien ftd) in ber angebeuteten SBeife abfd^mädöt 
unb toanbelt. @o ift eg ^. S. im Kaufmann üon 5Senebig. S)te 
gro^e ©jene im ®eridf|tgfaal fpiett ftd^ für un^ unter bem ®in=^ 
P^ufe ber Hoffnung ai, bafe 5ßortia in ber SWa^fe be§ 2)oftor 



ßcib unb Untergang. 45 

ScHario rettcnb eingreifen lüerbe; unb biefe Hoffnung öerftärft 
ftd^ natürlid^, tpenn toir 5ßortia in ben ®erid^tdfaal tüirflid^ ein- 
treten feigen. @o ntäd^tig anä) bag ©raufen ift, baö bcr un* 
erfeitttid^e ©^^lodf unb baö ^erannal^en beö graufamen Stfteö in 
ung l^eröorruft, fo übt bod^ jene Hoffnung einen merfßd^ ab* 
fc^tt)ä^enben SinfCufe au^. 3n ©l^afefpeared ©türm toieber i[t 
eg bag über ber §anblung fd^toebenbe unb fie leitenbe 3^^*^^* 
f^)iel ^rofperoö, fotoie fein gleid^ öon äSeginn an fül^lbarer milber^ 
öergebenber ©inn, tooburd^ ben über ?IIonfo, ©ebaftian unb §In* 
tonio öerl^ängten JRöten unb Dualen jener bittere 6rnft genommen 
toirb, toie er für bag ^^ragifd^e nötig ift. Sd^nlid^ liegt bie ©ad^e 
in Sleiftö Äät^d^en öon ^eilbronn. §ier ift eö ber Son be^ 
©anjen, bie fid^tbar l^erüortretenbe Suft ber $ßl|antafte am ©fielen 
mit 9lbenteuern, toa^ ung bie tragifd^en 2lnfä|e — ben Slnfd^Iag 
Äunigunben^, Äät^d^en ju vergiften, bie SlnHage gegen ben ®rafen 
t)om ©tral^I öor bem Siaifer — faum nod^ afö tragifd^ empfin* 

ben lä^t. 

©0 feigen toir fd^on l^ier, ba§ toir neben bem üoKenttoidEelten 3:ta9ifd&c« 
Xragif^en abgefd^toäd^te, unenttoidEette ®eftaltungen beg Xragifc^en "7^*^^'^^ 
ju unterfd^eiben l^aben. ?;ragifd^e<^ gebämjjfter, geftörter, über* 
bedEter Slrt toirb unö nod^ in Derfd^iebenen formen begegnen. 
§ier entfpringt eö au^ bem SBiberftreit aufeergetoöl^nlid^en Seibe^ 
mit ber Sluöfid^t auf Slufl^ebung be^felben. SSertoanbt l^iermit 
finb fold^e ^öHe, too bag gehjaltige Seib, bag ba Vorliegt, Dom 
S5id^ter leid^tl^in, mit Saune, Übermut bargefteHt tpirb. §ier ift 
eö biefe S5el^anblung^tt)eife, tooburd^ ba^ ß^^ft^^^^^^^wten be^ 
Sragifdtien t)erl^inbert toirb. 3)ie Strt, toie ®octl^e in fiünftler^ 
©rbentoaUen ba^ in ?lot unb untoürbigem ©elböerbienen bal^in* 
gel^enbc Seben eine^ gottbegnabeten üRalerö fd^ilbert, lä^t bie 
tragifd^e SBirfung nid^t auffommen. ?iod^ ftärfer tritt bie^ an 
^an^ ©ad^g l^eröor. S)ie treu^erjig muntere, finblid^e, jum 
©d^toanfartigen neigenbe 3(rt lä^t toenigftenö ben mobemen Sefer 
baS ©d^idEfal be^ afö ©algenftridE gefd^ilberten Äain — in ben 
Ungleid^en Äinbem ®t)ä^ — ober ba^ grdfelidie Unglüdf Sifa- 



46 Vierter ?lbfd|mtt. 

betl^aö, bie ben Äopf i^re^ ermorbcten Siebften in einem ©lumen* 
to))f mit järtlid^er Siebe aufbetoal^rt, nid^t afe tragifd^ emt)finben. 
Übrigenö ift mit biefer ^Ibfd^ioäd^ung ober ©rftidung be^ tragifd^en 
©inbrudö feine^toeg^ nottoenbig ein tabeinber SBeigefd^mad Der* 
bunben. @ine S)ici^tung, bie tragifd^e (Elemente in ftd^ fd^Ue^t^ 
mu§ ja nid^t barum aud^ fd^on auf ben SnbeinbrudE beö Slragifd^en 
j^injielen. ©o \)at ba^ ©d^aufpiet mit öerföl^nenbem Stu^gang 
in bem Slbfd^toäd^en unb Umbiegen ber tragifd^en Stntaufe gerabc 
feinen eigentümlidien SSorjug. 
etciflermtfl S)ie 2luJ3ergetoöbnIid^feit be^ Seibeö tritt befonberg in fold^en 

SoTnS: Sötten beutac^ ^erbor, m eg unter berart erfc^toetcnbcn 
reit bc« ßci=llmftänben ftattfinbet, baJ5 eö afe ettoa^ au^gefud^t ©d^limme^, 
^^f^wwrab7' ^^^ ettoa« ganj befonberg ©d^merjDoße^ erfc^eint. S)iefe ba^ 
umftfinbc. fieib öerfd^örfenbe SSefd^affenl^eit ber Umftdnbe bebeutet jugleic^ 
eine SSerfd^ärfung ber tragifd^en SBirfung. S)on Sarloö bei 
©dritter toäre aud^ fd^on bann ju beflagen, loenn il^m t)on einem 
fremben ^errfd^er feine S3raut toegge^eiratet ttiorben toäre; nun 
ift eö aber gar fein SSater, ber ftd^ mit feiner 95raut üermäl^It 
l^at. 3n gre^tagö gabiern ift ber ÄonfuI g^biu^ entfd^Ioffen, 
ben SKörber beö Sribunen, toer e^ aud^ fei, bem Xobe ju über- 
liefern, ©o Diel ift il^m junödEift getoife, baJB ber SJiörber bem 
©efc^Ied^te ber gabier angehört. (S^ tpdre fürd^terlid§ genug für 
ben SonfuI, toenn ein entfernter SSertoanbter ben 3D?orb öerübt 
i)att^. SRun fteHt eö fic^ aber gar l^erau^, ba§ ber eigene älteftc 
©ol^n be^ Äonfufe ber 3Rörber toar. Sag Stuj^ergettjö^nlic^e beö 
Seibe^ erfd^eint in biefen .gälten burd^ bie eigentümlid^en Um* 
ftänbe äugefpi^t, in bie §öl^e getrieben, unb bie^ gereicht ber 
tragifdien 3Birfung jum SSorteil. 

6ö ift faum nötig, ju bemerfen, ba§ bag Slujsergetoöl^nlid^e 
beö Seibeg nid^t mit rol^er, ftumpfftnniger Häufung t)on SKorb 
unb Oreuel öertpedifelt »erben barf. Qüg^t ber ©id^ter ein 9Ser* 
gnügen an bem SSeranftalten l^aufentoeife gefd^el^enber 3)?e|eleien, 
fo tüirb einerfeitö ber abftofeenbe (SinbrudE ber SRol^eit be^ 5)id6terö 
überttiiegenb, unb anbererfeitö erfd^eint bei maffen§after Häufung 



ßctb unb Untergang. 47 

bte etnädne Unt^at ate tool^Ifeil unb büjst fo ben K^arafter beö 
Stufeerorbentlid^en ein. 5)a^er toirfen bte ©reuelti^aten in ©l^afe^^ 
fpearcg 2;itug Slnbronifuö unb bie maffen^aften äKorbe int fünften 
Stft ber ©panifd^en J^ragöbie üon Ä^b, bem ß^i^genoffen (Sf)ak^ 
fpeare^, faunt nod^ tragifd^. 

®aö SJierfmal beö außergetoöl^nlid^en Seibe^ inbeffen bebarf '^^^ "«^«'^'' 
einer Steigerung , toenn bie Statur be^ Stragifd^en genauer be* ^TßcV" 
jeid^net toerben foß. ©obalb baö Seib eine fotd^e ©röfee erreid^t, 
bafe bem ßeben — biefe^ SBort in äujgerem unb innerem Sinne 
genommen — nnabtoenbbar fd^einenber Untergang brol^t, erjeugt 
bie S)arfteEnng be^ Seibeö eine befonber^ d^aralteriftifd^e ©efül^tö* 
toirfung. ©otange id^ mir fage: bag Ungtüd ift jtoar grofe, e§ 
forbert Diel Sraft jum Srtragen, aber ber Seibenbe toirb feineöf 
faHg ober faum barüber ju ®runbe gelten, toeber feinem leib- 
lid^en ©afein nodf) feinem Innenleben bro§t ernftl^aft SSerberben: 
fo lange ttjeift bie Oefül^fötoirfung nid|t jene Srfd^ütterung auf, 
bie fidt) überaE bort einftellt, too ba^ Seib ba^ Seben an ber 
SSuxäel fa^t. S)aö SBetDufetfein, bafe baö Seib mit bitterem @mft 
an^ Seben greift, ba^ SBeiterleben unmöglid^ ju mad^en fd^eint, 
bem SJienfe^en innere ßerrüttung ober äußeren 3;ob ober beibe^ 
jugleid^ in beftimmte ?(ugfid^t fteHt, gibt ben ©efül^Ien ber Xrauer 
eine B^W^rfung, fo ba§ erft je^t oon ©rfd^ütterung , Sammer, 
®rauen, (Srbrücfung bie SRebe fein fann. @^ toäre t)er!el^rt, ben 
Slu^brudE „tragifd^" aud^ auf jene ftjeniger bebro^enben formen 
beg groj^en Seibeö anjutoenben. 2)enn eg müßte bann für bie 
®efül^fetoirfung biefeg im toa^ren @inn beö SBorteio öerberbenben 
Unreife ein neuer 5lugbrudE gefd^affen toerben, toäl^renb fid^ bod^ 
bie Söejeid^nung be^ Xragifd^en gemäß i^rer üblid^en Sebeutung 
bafür barbietet. 

Sd^ erinnere an Seffing^ 9iatl^an. S)iefe§ ©d^aufpiel toeift »eif^jicie. 
öerfd^iebene @:pannungen unb Äonflifte auf, bod^ nel^men fte 
nirgenb^ bie ©d^ärfe beisJ Sragifd^en an. ©ie finb ju milbe an- 
gelegt, fte bebrol^en nirgenbö ernftl^aft ba^ innere ober äußere 
Seben. S)ie^ gilt fotoo^I Don ben ©emüt^fpannungen, in benen 



48 SJiertcr 5Ibfd^nttt. 

fid) bag SßerJ^ältni^ jtoifd^en 9tcd^a unb bem Xempell^crrn ent^ 
tüidelt, afe aud^ öon bcn rcligiöfcn ©egenfä^cn, bie tctfe ätoifd^ett 
9iatl^an unb ©alabin, tetfö jtoifd^en bicfcn beiben auf ber einen 
unb bem %tmpdf)ttm auf ber anbeten @ette entftel^en; ja aud^ 
bie ©efai^r, in bie ber 2;emj)ell^err SJiat^an bringt, inbem er bem 
5ßatriard^en ben gaU borlegt, ba§ ein Sube ein S^riftenmäbd^en 
bem ßl^riftentum entjogen l^abe, ift mit fo toenig 9iad^brud bar* 
gefteEt, ba§ ber Sefer an eine bem 9?atl^an anö Seben gel^enbe 
®efal^r nid^t glauben fann. 3n Sbfenö Äronprätenbenten fielet 
neben bem big inö innerfte 9Karf tragifd^en §erjog ©fule ber 
Äönig §afon. S)iefer erfäl^rt jtoar mand^e l^eftige innere unb 
äußere Sebrängniffe; aber fie fteigern ftc^ nic^t ju tratjifd^en 
9töten. §afon ift eine fo glüdf* unb fieggftral^Ienbe ©eftalt, ba§ 
®efül^I beg Sfuftoärt^fd^reiteng lebt fo ftarf in il^m, ba§ aße jene 
Sebrängniffe feine Sid^tgeftalt nid^t tragifd^ ju üerbunfeln t)er= 
mögen, hiergegen i^alte man anbere 2)ramen mit gutem Stug- 
gange, toie SorneiHeg ©inna, ©oetl^eö 3<)l^igenie, ©d^iöer^ Seü, 
Sleiftö 5ßrinjen öon §omburg, bie SBei^l^eit ©alomog öon §e^fe. 
§ier bringen bie Äonflifte bie ®efa^r ber SSernid^tung l^art an 
bie bebrängten ^erfonen l^eran; ^ier erleben toir, angeftd^t§ ber 
in nädifter 9?äl^e ftd^ öffnenben Slbgrünbe, in unferem fürd^tenb 
öoraugfd^auenben (Seifte bie ©d^redEen il^re^ ©turje^ unb Unter- 
gangeg. §ier alfo ift Slragif öorl^anben. Dber man benfe an 
SSifc^erg. Slud^ ®iner. SBenn jemanb ein arger ^ßed^oogel ift, fid^ 
täglid^ tüd^tig jerärgert, unter ben S)umm]^eiten unb Keinen ®rau' 
famfeiten be^ SSttttagöfd^idffate feufjt, fo toirb bieg nid^t ate tra* 
gifd^ empfunben toerben, aud^ toenn bie ©umme ber Unluftgefül^Ie 
2;ag für Xag eine ungeioöl^nlid^e ift. @rft bann toirb ber ©in^ 
brudE tragifd^er Strt, toenn, toie in SSifd^erg Slud^ ©iner, ein 
äuj^erft toeid^er unb reijbarer, gegen aöeg untoürbig ©törenbe 
ungetoßl^nlid^ empfinblid^r ßl^arafter vorliegt, bem bag ©d^tocr^ 
unb Siefnel^men ber Stüden beg SlUtagg aöen (Srnfteg innere 
ßerrüttung brol^t. ßel^rreid^ ift in unferer t^tage SeEerö ®rüner 
§einrid^. SBo ^einrid^ in feiner Äunft fd^eitert, träumenb unb 



2e\h unb Untergang. 49 

cittfd^Iufelo^ fid^ bcm Ungefäl^r be^ %a%t^ überlädt, in bumpfe 
^^raurigfeit unb bittere 5lnnut big jum SSeri^ungcrn gerät, bort 
ift ber Sinbrud be^ Xragifd^en öor^anben. SnbcrS bort, too er 
bei feiner JRüdffe^r bie Sütutter im Sterben trifft unb fid^ ben 
furd^tbaren Sßorttjurf mad^en mu§, ba'i^ er burd^ fein lieblofe^ 
©d^ttjeigen unb gebanfenlofeg ©Sumen ba^ elenbe QnffC}mb^Qtf)^n 
ber 9)?utter öerfd^ulbet l^abe. S)enn fo l^art il^n biefe ©d^ulb 
aud^ brüdt, fo fdHt biefer ©emütöjuftanb — id^ benfe babei an 
bie jttjeite Sluflage ber S)id^tung — bod^ in bie 3^*^ ^^ ^^ U^ 
auf bem an^ftd^t^öoHen 3Bege ber inneren Oefunbung unb im 
feften Sßormärtöfd^reiten ju einem tüd^tigen QkU befinbet. ®arum 
fommt eg i^ier nid^t jum ©inbrudE beö Xragifd^en. 3Bo^I in ben 
meiften SRomanen, befonberö in fold^en, bie ftd^ breit unb Doli 
auflegen, finbet man bag SWebeneinanberbeftel^en beiber formen 
be§ Seibe^. 3BeId^e Stufenleiter t)on Seiben, angefangen Don 
fteinen big l^inauf ju öemid^tenben, jetgen nid^t aSill^elm SReifterg 
Sel^rjal^re! S)ie 2eiben ßot^ariog unb S^l^erefeng j. 95. ftnb fo 
bargefteCt, i>a% fie nid^t big an bie ©d^toeUe beg Xragifd^en 
^eranreid^en. 9Son jerrüttenber ©dfjärfe ift bag SBel^, bag am 
§arfenfpieler unb an SDtignon je^rt. 3)ie ©d^mer jen unb SBirr* 
niffe in SBill^elmg 95ruft toieberum ftnb teitg Don untertragifd^er, 
teife t)on fd^toer bebrol^enber, alfo tragifc^er Slrt. 

9tatürlid^ gibt eg audE) Übergange, ftarfe Slnnä^erungen an 
bag Xragifd^e. ^afjin möd^te id) ben ®oftor ©todmann in 
Sbfeng SSoIfgfeinb red^nen. @r erlebt @nttäufd)ung auf (Snt* 
tdufd^ung, fommt um feine ©teHung, öereinfamt gänjlid^; allein 
feine frifd^ toggel^enbe, fid^ immer obenauf l^altenbe SRatur lä^t 
bie l^ierin liegenben tragifd)en 9lnfä|e nid)t ju öoKer Sntttjidefung 
gelangen. 

3d^ l^abe bag in grage fte^enbe (Srforbernig beg SCragifd^en^ürbosscro^ 
abftc^tlic^ in fo Dorfid^tiger SBeife be^eic^net. m^t bieg ift er^ ''^XmT 
forbert, ba§ bag Seib ttjirflid^ Untergang unb Xob betoirfe, fonbern uittcrgang 
nur foDiel, ba§ eg bie ernft^afte, bringenbe ®efa^r beg Unter- ''^''^'''• 
gangeg unb Xobeg mit fid^ fü^re. Äird^mann befiniert bag %xa^ 

9ßoltelt, Sag Xragifd^e. 4 



50 agierter Slbjc^nitt. 

gifd^c afe bcn „Untergang bcö ©rl^abenen".^) Slbgefcl^en öon 
allem anbern ift btefe Definition aud^ fdjon au^ bem angegebenen 
®rnnbe ju einfad^. S)ie angeführten unb anbere ®d^auf))tele 
bieten jal^Ireid^e 93elege für jene Weitere t$öffi^^^9- ^^^^ S^^^fl^ 
ättjar lebt fid^ bie Xragif in aüen i^ren Sonfequenjen erft bort 
au^, too eö nid^t bei bem brol^enben S3et)orfte§en oon Untergang 
fein Söetoenben f^at, fonbern ber Untergang aud^ toirflid^ eintritt. 
@rft ha^ enbgültige Qvi\ammmbxtä)tn beö SDIenfd^en bringt atte 
Äeime, ©d^ä^e unb Xiefen ber Sragif ju öoßer SntttjidEelung. 
SlHein barnm ift eg nid^t »eniger toal^r, ba§ aud^ fold^e Sagen, 
in benen e^ bei ber in l^ol^em ®rabe brol^enben ®efal^r öon Qzx- 
rüttung unb Sßernid^tung bleibt , ben SinbrudE beö S^ragifd^en 
l^erborrufen. 
öctfpicic. (£g gibt tool^t faum ein 3)rama, in bem aCe ?iöte unb 

Stampfe fo Har, fo ftnnöoll, fo menfd^Ud^ fd^ön auggeglid^en 
toerben toie in ©oeti^e^ Spl^igenie. Unb bod^ ift biefeg @dE)au* 
fpiel öoß t)on SBebrängniffen tragifdEier Slrt. gür 3t)l^igenienä 
jart^ unb l^odifül^Ienbe ©eele ift ba^ einfame 2thtn unter raul^en 
Sarbaren foüiel iuie ^^ob; bie ß^^^i^^i^i^S ^^^ Opferung ber 
gremben empfinbet fte toie einen gegen il^r innerfteg SBefen ge== 
fül^rten ©d^Iag; unb aud^ ber SBetrug, ben fie, burd) bie ?iot 
gebrängt, an Xl^oa^ p öerüben im Segriffe fte^t, brol^t bem 
ebelften S^eil il^reS ©elbfteg töblid£)e ®efal^r. Scfonberg in ben 
SDIonoIogen, bie il^r ber ®idt)ter ju S3eginn unb am ©d^Iu§ beö 
erften 2l!te$, fobann in ber SOätte unb am ©d^lujs be§ öierten 
in ben SRunb legt, treten biefe tragifd^en 9?öte an ben 2;ag. 
Unb t)on tpie bumpfer Sragif ift nid^t ba^ erfte 2tuftreten be^ 
flud^belafteten, ber SKettung äuftrebenben unb nun Don neuem in 
unabtoenbbar fd^einenbe SCobe^gefal^r geftürjten Drefte^! Sbenfo 
geigen un^ Xaffo bei ©oetl^e, Sancbanu^ in ®rillj)arjer^ Streuern 
2)iener fo fd^ttjere innere SSertounbungen unb ß^i^^ö^tungen, bafe, 
tüietool^t Xaffo fid^ jum @d^Iu§ an Slntonio aufrid^tet unb 9ianc= 



1) 3. §. t3. tird^mann, tfil^eü! auf rcaliftijc^er OJrunblage. $8b. 2, @. 29. 



Seib unb Untergang. 51 

6anu§ au^ feinem Seib mit nur nod^ tüeiferer unb milberer Über* 
legenl^eit l^eröorgel^t , beibe mit il^ren Seiben tief in bie ©pl^äre 
beg Xragifd^en l^ineinreici^en. 3tt>ei l^eröorragenbe ©eifpiete enthält 
Sbfeng Älein 6^oIf, biefeö tpei^etjoEe, l^od^geftimmte ©eelenbrama, 
in ben 5ßerfonen üon Sltfreb unb SRita. S)ie böfen unb l^ä^Iid^en 
©pannungen, bie il^r Innenleben aufö äufeerfte bebrol^en, Hingen 
in reine, gefunbe, frdftige SSerfö^nung anö. ?lucl^ bie antife 
Slragöbie bietet Söetege für biefe inö ®ute au^Iaufenbe gorm be^ 
*5ragifd^en bar: njol^I jebermann faßt juerft Drefteö in be^ 
ftfd^tjlo^ Sumeniben ein. ©benfo gel^ören ®fe!tra unb $ßl^iIoftet 
in beg ©opI^oHe^ gleid^namigen ©ramen l^ierl^er. greilid^ jeigt 
jugleid^ 5ß]^iIoftet, toie toenig eö befriebigt, toenn bie tragifd^ ju* 
gefd^ärfte Sage plö^Iid^ burd^ einen überrafd^enben 
(Singriff in^ ®ute gettjenbet toirb. 3^^^^ ftammt l^ier, toie 
aud^ in ben beiben bag ©d^idffal ber Spl^igenie bel^anbelnben 
©tüdfen beg (Suripibe^ unb fonft bei biefem 2)id^ter, ber plö^Iid^e 
äußere (Singriff aug ber ® ö 1 1 e r tt) e 1 1. 2lber aud^ too er nid^t 
atö deus ex machina auftritt, fonbern in einem jufäHigen 
menfd^Hd^en ©reigniffe befielet, em))ftnben toir bie ?luflöfung 
ber tragifdEjen ©pannung in öerföl^nenben Slu^gang afe toenig 
befriebigenb. S)ie^ ift j. S5. in ®iberot§ ^au^öater ber gaü, 
tüo fid^ jum ©d^Infe @o:p^ia, bie ber böfe Äomtur üerl^aften 
laffen tt)ill, ptö^Iid^ afö feine SRid^te entpuppt, ttjoburd^ ftd^ bann 
ülleg leid^l unb glfidlic^ löft. 9iur bort erfd^eint unö biefe 
SBanblung afö gelungen, too fie ftdE) aug mol^Iöorbereiteten 
inneren unb fingeren Sebingungen l^eraug öoUjiel^t. 
Unb ba ipieber ragt afe befonber^ au^gejeid^net ber gaö l^erüor, 
tDO bie Überleitung beg Xragifd^en ju gutem StuSgang über* 
tpiegenb au^ ber Sßottpenbigfeit innerer Sebingungen l^erau^ 
ftattfinbet. @o ift eö in ®oetl^e^ Sp^igenie. 3)od^ ift l^ier nid^t 
ber Drt, bie öerfd^iebenen SBeifen, tt)ie biefe Überleitung tJoHjogen 
n)erben fann, nd^cr ju öerfotgen. 

^iernad^ entfpri^t e^ ber äftl^etifd^en ©ad^Iage am beften, S"'^ ^formen 

toenn tt)ir jtoei formen beö Sragif d^en unterfd^eiben : ein Xxa^ g^c^en, 

4* 



^ 



52 «icrter 3lbfd|nitt. 

gifd^c^ bcr abbicgenbeit unb ctncö bcr erfd^öpfenben 
21 r t. Söeibe formen bc^ Xragif d^cn finb bercd^tigt. 3tnx in ber 
ätoeitcti gorm frctltd^ crfd^eint ba^ Sragifd^e in öottftänbiger SBeifc 
enttoidEelt: ba^ Seib Iä|t fein D^fer nid^t e^er lo^, ate 6i^ e^ 
enbgültig in bcn Slbgrunb bc^ SScrberbcnö gcftürjt ift. @o fel^r 
nun au(^ bom ©tanbpunfte bei^ Sragifd^cn aud biefe gorm alö 
bie l^ö^crc ancrfannt »erben muJB, fo ift boä) ju bebenten, bafe 
t)on einem allgemeineren ®efid^tgpunfte auö jene anbere gorm — 
ba^ Xragifd^e ber abbiegenben 3Irt — gerabe fo berechtigt ift. 
So ift eben eine eigentümüdje äft^etifd^e ®eftalt mit eigenartigen 
unb unerfe^Iid^en SSorjügen, Ujie neben bem Xragifd^en aud^ ba^ 
SBel^mütige ober ba^ einfad^ Slraurige fein tjotteg SRed^t l^at.^) 
«bmcifung (gp rid^tig e^ nad^ bem allen ift, baö 3;ragifd^c aud^ bort, 

"o"crft^b=' ^^ üerberbenbro^enbe^ Seib glücHid^ enbet, aufsufud^en, fo todre 
nific«. eö bod^ berfel^rt, ben gefamten SSerlauf einfd^Iiefelid^ be^ 
gtüdEIidjen ?luögange^ alö tragifdj ju bejeid^nen. 3Benn id^ öon 
bem Sragifd^en mit gutem Sluögange rebe, fo öerftel^e id^ bieg 
immer in bem ©inn, ba^ fid| i>a^ Sragifd^e nid^t big in feine 
Äonfequenjen auölebt, fonbern fid^ il^m ein entgegengefe|teg ®Ie== 
ment — ba^ fiegreid^e 2luftreten öon ®IüdE unb SSerfö^nung — 
jugefeUt unb eg fo in eine anbere äft^etifd^e ®eftalt überleitet. 
S)ag XragifdEie mit gutem 2tuggang ift fonad^ eine SSerbinbung 
beg iragif^en mit bem fiegreid^ ®IüdE{id^en unb SSerfö^nungg^ 
üollen. 2)ag erfte SIement enttoidfelt ftd^ nicf)t öoßftdnbig, biegt 
in bag jtoeite um. SRed^net man bagegen aud^ baö ©c^toinben 
beg SSerberbeng, au^ bie SBenbung ju ®IüdE unb SSerfö^nung 
jum Xragifd^en ate fold^em, fo unterfd^ä^t man — abgefel^en 
oon ber ©ünbe gegen unferen ©prad^gebraud^ — bag ©igenartige 
unb in biefer feiner Sigenart SÜebeutunggüoHe beg Xragifd^en mit 
unglüdtlid^em Sluggange. S)er gtüdlidie 3luggang bringt eine fo 
grünblidie Umtoanblung beg SinbrudEö l^eröor, ba§ eg mir afö 



1) ^fc^er gibt bem ,,ncgatio S^ragifd^en" abfolut bcn SSorjug öor bem 
iragijc^en mit glürflid^cm «Umgang (tjt^ctlf, § 128 unb § 914). 



V 



£eü> unb Untergang. 53 

toöltig üerfeWt erfd^eint, beibc ©cftaltungett in baö Xragifc^e ctn== 
jubejie^en. 3)a^ toäre SBcmifd^ung burd^greifcnber Unterfd^tebe. 
Sn neuerer 3^^^ i^aben befonbcr^ ^ettner unb SSaumgart bie 
äuöbc^nung beö Xragifd^en auf bie SSenbung eineö öerbcrbcn« 
brol^enben ©d^icffate jum @uten l^in vertreten. ^) 

®enauer betrad^tct tritt ba^ S^ragifd^e ber abbiegenbcn 2lrt 2)o»)peite ®e. 
nic^t immer in ber gorm glücflid^en ?lu«gangeg auf. 3Ran ^at^'J^^^^^' 
öielnte^r eine boppelte ®eftalt ju unterf d^eiben. S)ie eine ift obbicflenben 
ha^ Xragif^e mit öerföl^nenbem Sluggang. 6ö fann *^* 
aber aud^ öorfommen, ba§ bad öerberbenbro^enbe fieib toeber ate 
ju enbgültiger 9Sernid^tung fü^renb, nod^ aud^ afö in 9Serföl^nung 
umbiegenb bargefteÜt loirb. S)er S)id^ter läfet eö eben babei fein 
Söetoenben l^aben, ba^ eine ^erfon öon lebengefäl^rbenbem Unl^eil 
beftürmt, in beängftigenbem ®rabe jerrüttet ift, ol^ne barüber 
ettDaö jn fagen, ob bie ^erfon fid^ auö ben quätenben ©d^merjen 
toieberaufrid^ten unb bem frifd^en Seben toieber jutuenben ober 
ob bie gegenwärtige ßerrüttung baö ganje Seben i^inburd^ fort- 
bauem unb ftd^ gar ju ööHiger SSernid|tung fteigem toerbe. 3d^ 
fann biefe gorm be§ abbiegenben Sragif ^en afö bag 2 r a g i f d^ e 
mit ungetotffem Slu^gang bejeicfinen. S)ie ®räfin Crfina 
in Seffingö ©milia ®aIotti gel^ört l^ierl^er. Sie fü^It fid^ be= 
trogen, erniebrigt, gertreten; allein barüber, ob fie barin unter* 
gelten ober mit ber ^^t i^re ®d)merjen übertoinben toerbe, fagt 
ber 2)id^ter nid^tö: toir ^aben unö mit ber SSorftellung aufrieben 
ju geben, bafe bie ®räfin gegenwärtig unb tool^I nod^ für lange 
l^inauö fid^ in einem 3^ftonb l^öd^fter innerer ©efai^r befinbet. 

SBie toenig ba^ Siragifd^e ber abbiegenben 9lrt ju entbel^ren »ctnjicte. 
ift, jeigen nid^t jum wenigften bie Sragöbien felbft. §äufig 
finben fid^ neben ^erfonen, bie t)om Untergang erfaßt toerben, 
anbere, bie, burdfi untergangbrol^enbeö Seib l^inburdEige^enb, bod^ 



1) ^ermann Lettner, 3)o§ mobcrnc ^rama. ©raunfdittjeig 1852. 
@. 81 f. — ^ermann 33aumgart, ^onbbud^ ber $octi!. (Stuttgart 1887. 
©. 347, 507 ff. 



54 »icrter «bjd^nitt. 

fd^Iiefeltd^ }u ®IüdE unb ©icg gelangen. S^ erinnere an (Sbgar 
im ßear, an ©alberon^ S)rama ,,Ü6er allen Qaviitx Siebe", too 
(Sirce fid^ inö 9Reer ftürjt, toäl^renb Ul^ffed fi^ aud ber für fein 
beffere^ ©eftft töblid^en SSerftridung befreit, an ben Äönig in 
®rillparäer^ Sübin öon lotebo. SWod^ l^äufiger ift baö Stieben* 
einanberbefte^en beiber JJormcn in Siomanen. 3n ©cott^ SBatjerle^ 
toirb ber Sitell^elb groar ^art an ben Untergang gebrad^t, aber 
fd^Iie^tic^ bod^ errettet unb in bie SBal^n fonnig glüdEIidEjen S)afein§ 
geleitet, tt)ä^renb ber ^od^Ianb^^öuptling gergu^ SKac 3t)or unb 
feine ©d^toefter glora bie ©d^drfe be^ Xragifd^en bi^ ju (Snbe 
auöfoften. S^la^ ©oftor 5ßa^cal jeigt in bem fiiebeöpaar beibe 
formen beö Stragifd^en vertreten: ^aöcal gel^t ju ®runbe, Slotilbe 
rettet fid^ nad^ furd^tbaren Seiben auf bie |)öl^e neuen mutigen 
Sebeng. 

S)a^ S^ragifd^e mit ungetoiffem 3luggang fte^t in ber 9Kitte 
ätoifd^en bem Xragifd^en mit öerfö^nenbem unb bem mit öer- 
berblid^em Slu^gange. ßutoeilen ift eö fo, bafe und ber ©id^ter 
Slnl^altgpunfte für bie Stnnal^me einer jufünftigen glüdEtid^en 
Söfung gibt, bafe aber biefe Sln^altöpunfte boc^ nid^t ftarf genug 
finb, um und öon ber iJurc^t t)or ber SBeiterbauer ber inneren 
SSernid^tung ju befreien, ©old^e gäöe gehören offenbar in ba^ 
SragifdEje mit ungetoiffem Studgang. ®o ift ed in Sbfend 9iora. 
9?ora öerlö^t i^ren (Satten mit bem ®efül^I ber Gnttoürbigung, 
ber ßc^^i^ö^^^^^t ^^^ 8Sernid£)tung i^red ®Iüdd. ©onadE) fd^eint 
ba^ Xragifd^e bed Unterganges öorjuliegen. SlHein ebenfo toal^r 
ift ed, ba^ 9iora in il^rem inneren ß^^f^^^^^^t^i^^ ^^^ jugleid^ 
bie ©tufe einer l^ö^eren, freieren ©ittlid^feit gewonnen ^at, unb 
baJ5 ber ©id^ter in ben legten SBorten bed ©tüdCed ein fpätered 
ßufammenleben mit il^rem ®atten auf toürbiger ®runblage 
tüenigftend afe möglid^ erfd^einen Iä§t. ©o ift ed fraglid^, ob 
auf bie innere SSernid^tung SRorad nid^t boc^ fpäter bie Srneuerung 
unb (Srljö^ung bed liebgetoorbenen alten ®lüd£ed folgen werbe. 
2ln ber ®eftalt ber 9tora jeigt fid^ fo red^t ber Übergangd=^ 
d^arafter bed Sragifd^en mit ungetoiffem Studgang. 



f 

I 



2tih unb Untergang. 55 

S)er Untergang, mit bem ba^ S^ragifd^c ber erf d^ßjjfenben ®rci gfotmcn 
Strt abf einliefet, ift , tote id^ f d^on angebeutet l^abe , nid^t immer ^^^^^ ^JJJ^^, 
nottoenbig ber leiblid^e 3;ob ; er fann aud^ ate innere ßcrrüttnng, gonfl». 
SSeröbung, SSernid^tu^tg auftreten ; ja baö SBeiterleben bei öößiger 
3cttrümmerung beg inneren ©elbfte^ lann üiel furd^tbarer toirlen 
afe ber leiblidie S^ob, ber bod^ äwgfeid^ immer afe SBefreier öon 
ber inneren Unjeligfeit erfdjeint. ,,Die eigenttid^e ©etbftjerftörung" 
— fagt SSifd^er — ,,ift bie Dual be^ ^ä), baö ftd^ entfliel^en 
m6df|te unb nid^t fann."^) ©eftalten toie Dbi^uö im erften ber 
beiben ©opl^oHeifd^en ©tüdfe, ber |)arfenfpieler in ©oetl^e^ SBil^elm 
Sßeifter, SÄebea bei ©riHparjer, 3ubitl^ unb SWeifter Slnton bei 
Hebbel finb f|n:ed^enbe SBetege für bie unenblid^e Saft, bie ba^ 
toeiterbauembe jerftörte 3d^ an fid§ felbft l^at. 2)aö befremblic^e, 
unl^eimlid^e Jftun unb S^reiben be^ jerrütteten §arfenf))ielerg 
toirft toeit tragifd^er alg ber fd^Iiefelid^e ©elbftmorb. ©o toirb 
fid^ alfo ein breifad^er tragifd^er Untergang unter* 
fi^eiben laffen. ©nttoeber ift er nur leiblid^er ober nur innerer 
Slrt-ober beibe^ jugleid^: äußerer S^ob unb innere SSernid^tung. 

S)er e r ft e gaß ift nid^t f o gemeint, bafe fein tiefet innere^ 
Seib tjorfommen bürfte; fonbern nur fo, baß ba^ unheilvolle 
©efd^id nid^t big jur ß^i^trümmerung ber ©eele, nid^t bi§ ju 
unfeliger SSerfel^rung, ®rftarrung unb SSeröbung, nid^t big ju 
aueftd^tglofer SSernid^tung aUeg frud^tbringenben Snnenlebeng 
gefül^rt l^at. ©er §elb ge^t in ben Xob, ol^ne fic^ innerlid^ 
verloren ju l^aben; bie inneren SBebingungen für ein toertvoßeg 
SBeiterleben finb nid^t ganjilid^ jerftört. 95on ©d^iHerg 5ßofa, 
Sungfrau, 9Raria ©tuart, von ©^afefpeareg ©oriotan ober SBrutug 
fann, trog aUen (£rfdE|ütterungen unb Dualen, bie fie erfal^ren 
§aben, nid^t gefagt toerben, baß fie üor i^rem Untergang inner* 
lid^ öernid^tet feien. 95efonberg bort, wo ber ^^ob überrafd^enb 



1) »ijrfier, ^ftfictif, § 133. Zxoi^hm forbert SBifd^er bcn leibUd^en 
Job bcg tragifci^en gelben. 2)aS trübe, gebrod^ene Überleben toitt er nur ben 
Vertretern ber ©egenmad^t jugeftel^en (§ 138). 



56 SJiertcr Slbjc^nitt. 

fommt, tote bei ßäfar ober SBallenftein , ge^t in ber Siegel fein 
innerer Untergang üor^er. 

S3eift)iele für bie jtoeite %vt ^abe xä) bereite angefül^rt. 3n 
Sbfeng ©efpenftem gel^ört grau 5IIt)ing l^ierl^er, toä^renb an 
DätDalb bie britte 3Irt beö Unterganges l^eröortritt. Slud^ an 
Hauptmanns SBeber fann i^ier erinnert werben. §ier ge^t ber 
ßuftanb ber SSernid^tung beS Snneren, ber in ber Sieget ate 
@d|Iu§ergebniS ber bargefteHten tragifd^en ©nttoidEelung erfd^eint, 
burdi baS ganje ©tüdf, fd^on öon Slnfang an, afe ©runblage 
l^inburd^. S)ie bis jum äufeerften Übermaß gebrüdte unb ge= 
fdE|unbene SBebermaffe toirb unS als ein §aufe geiftig unb fitttid^ 
t)erfrüpt)elter, troftloS jämmerlid^er 9D?enfd|en bargeftettt, ber aucfi 
burd^ baS ftegreid^e SSorge^en gegen bie ©olbaten nid^t auS feiner 
inneren SSernid^tung i^erauSgeriffen ift. Unter bem 2)rud harter 
unb graufamer foäialer SSer^ältniffe ftnb bie SSeber ju biefer 
SSerffinfmerung gebrad^t ttjorben, beren auSftd^tSlofe 3Beiterbauer 
uns baS ©tüdE jeigt. 

S)er britte gaU bereinigt äußeren unb inneren Untergang. 

S)er §elb ift innerlid^ t)ernid^tet, unb fo räumt i^n nun aud^ 

ber %ob äu^erlid^ ^intoeg. 9[uS ben jal^Kofen S5eif))ielen, bie 

fid^ l^ierfür aufbrängen, ^ebe id^ Dt^eHo, Slomeo unb Sulia, 

Äarl Tloox, S)on ©efar in ber SBraut öon SUieffina, §ero bei 

©riUparäer, SubtoigS (Srbförfter ^ertjor. S)aS ^ßerl^ältniS , in 

bem l^ierbei bie innere SSernid^tung unb ber leiblid^e Xob ftel^en, 

fann fe^r öerfd^iebener 2lrt fein; äufäEigeS ßi^f^^^wt^iitreffen auf 

ber einen, innerlid^ nottoenbige, organifd^e S5erfnüpfung auf ber 

anberen Seite begeidEjuen bie am njeiteften auSeinanber liegenben 

gälte. S)od^ ift l^ier nod^ nidjt ber Ort, l^ierauf einjugel^en.^) 

®er tragtfd^c SBeuu ber leiblid^e Xob als unentbel^rlid^er 5luSgang beS 

^o^l7uib^ Xragifd^en angefel^en unb fonad^ ber Untergang ol^ne Stob als 

lidöen scob. uutragifd^ auSgefd^ieben toirb, fo fann id| l^ferin nur eine SSer:= 

fürjung beS Xragifd^en erfennen. SBorauf eS anfommt, ift, ba§ 



1) 2)er 13. ^Ibjc^nitt bejd^afttgt fid^ mit biefer groge. 



Scib unb Untergang. 57 

ein Seib fo übcrgetoattig fei, ba§ eö ben SRenfd^en ju ©tunbc 
rid^te. S)iefc gorberung tuirb aber anä) bort erfüttt, too nur 
bag geiftige Sd^ öemid^tet totrb unb ber 9Renfd^ atö 9iutne, 
jerrüttet, öeröbet iDeitertebt. S)a^ S)aäutreten be^ leibüd^en 
Xobe^ f)Cit ol^ne ß^^ifct äft^etifd^e SSorjüge: ber letblid^e Xob 
bebeutet einen enbgültigen STbfd^Iu^, fd^neibet alle fragen nad^ 
ber Slrt beg SBeitertebenö ab, toä^renb ftd^ im anberen ^atte 
gragen unb 3^eifel in biefer Siid^tung aufbrängen lönnen: ber 
leiblid^e %ob erfpart un^ aber aud^ bie l^ä^Iidie SßorfteHung öon 
bem elenben SBeiterleben be^ äufammengebrodienen, ruinen^aften, 
innerlid^ toten SKenfd^en. S)od^ toenn aud^ ber Untergang ol^ne 
2;ob in biefen Söejie^ungen jurüdftel^t, fo ge§t bod^ aud^ oon 
i|m, ba er eben Untergang ift, üoQe tragifdie SBirfung auö. 

SBenn ber tragifc^e Untergang bem 5;obe gleid^gefe|t unb 
baö nur geiftige ßugtunbegel^en für tragifd^ ungenügenb erftärt 
toirb, fo fann fid^ biefe Sluffaffung burd£| öerfd^iebene SBenbungen 
mit einem getoiffen fd^einbaren Siedet auöftatten. Sd^ ertoä^ne 
nur bie SBegrünbung, bie fid^ bei ^artmann finbet. ^aä) feiner 
Überzeugung liegt ber S!ern beö tragifd^en SSorgangeö barin, ha^ 
ein innerl^alb ber (Srfd^einung^toelt unlööltd^er 
Äonffift burd^ bie SBiüenööerneinung feiten^ be^ in il^m ftel^en== 
ben gelben tranöcenbent gelöft toerbe. S)ie tragifd^e (£nt== 
toirfelung fpi|t ftd^ auf bie rabifale Stbfel^r beö 3!SiIIenö t)on 
Seben unb S)afein gu. Sc^ tt)ill §artmann biefe Sluffaffung alö 
richtig jugeftel^en, obfd^on fie bieö feineötoegö ift (toie fid^ be== 
fonberg im elften Slbfc^nitt jeigen loirb). SSon biefem 85oben au§ 
ergeben ftd^ für i^n jtoei ©eftdjtöpunfte, bie ben SEob afe einjige 
fiöfung beö tragifd^en Äonflifteö erf d^einen laffen. ® r ft I i c^ (iegt 
in ber SBitten^Demeinung „bie gefül^femäfeige SInerfennung ber 
SBertloftgfeit unb ß^JcdEIofigfeit ber weiteren Seben^fortfegung". 
hiergegen ift ju fagen, baJ5 t)on biefer SInerfennung big ju bem 
©ntfd^Inffe, ftd^ freitoiHig ben Xob ju geben, nod| ein großer 
©d^ritt ift. Slud^ toenn ber §elb t)on ber 393ertIofigfeit ber 
2ebenöfortfe|ung überjeugt ift, fo l^ängt eö bod^ t)on ber 95e* 



t ' I "r- ~"--^J^ " ~'^ ^^ ""^^ **"°^ 

^-J_-^, T ," ^'~~— — -"^^- ^ Sri: te !tob 

, ~ " ~ "^ ^"''~ ~^^^^^" --ttir nar. wai et 

^ ^ -^— s ^z 2~ y~ Z-J3n=„ warn We 
J ^~ -— ^^^ ^— ir^'^rj^TtTEEni enbigt, 

~_^" "". - -^-i - ,^rT:cr nni crr^m olä 
^~ >-- ~ " ~'^r ''-^"-—'-^ ^=ra cNt Dom 
\"./_^'_J;;~~- -■- ^= --^-^ crnic wrboL 
~_;__~"^.;;^ ~1I_tr^^f~ "~ -^-o-ix. CT ^a^ er 

^' \"^.r~z'^^~ '^"'' --"^ *^ ^^^ '""^ 

; :^/-'^ :f^ Ar r.z::.- c.i zx yx,±Ks Im- 

■■•-• ^e::3- Jl- o--r ,"^r ij^- n^ d ^e,\i^ 

1 '^ 5---f-^ ^ --i--'-:?::jff i^dj Der 

^"■^~ ;^ ~''':-~-i: r-rl jir.n; ■m.-njr.-r clj ^l^t^= 

::?:'^.„'-'^^ ^^^^----.-'t: l..-,vi-^ ,V: tnefe 
^^ -"ir-^-oCcr. ?v":irAT^ iMir iTuac ^üttt 
J'iSi t^ST^Vl^^^ -i VW 6- 



ßeib unb Untetöang. 59 

oom ©efd^id bebrol^t unb jerftört toerben, ift e^ gar nid^t anber^ 
möglid^, afö ba§ biefe Sebroi^ungen unb SSernid^tungen aud) 
l^cftige Unglfid^gefü^Ie erjeugen. SBenn ber ß^renmaitn feine 
6^re, ber Stebenbe feine Siebe, ber SSaterlanb^freunb fein SSater^ 
lanb ber 3Sernid|tung preisgegeben fielet, fo ift bieg nici^t 6Io§ 
ein objeftiöeö, fonbern anä) ein fubjeftiöeS Unglüd. 216er toie 
ift eö benn, tt)enn jentanb auö Seid^tfinn ober ®tum^)fl^eit beS 
©eifteS bie ß^i^^ß^tungen, bie über il^n J^ereinbredjen, nid^t afe 
fold^e ft)ürt? Sr ift t)ielleid|t el^ebem von öornel^mer ®eifteöart 
getoefen, attein burdj ©d^toäd^en unb Safter aHmal^Iid^ fo öer== 
!ommen, baJ3 er nun feine 9?iebrigf eit unb @d|mad^ mit leidstem 
^erjen trägt. §ier ift fein Seiben, n)enigften§ fein fd^toereö, 
üor^anben, unb bod^ toirb nidjt geleugnet toerben fönnen, bafe 
fold^e gäHe in l^o^ent SJiajse tragifd^ berühren fönnen. So f ommt 
nur barauf an, ba% ung ber S)id^ter baö objeftiüe Unglüd, baS 
©miebrigt^, 9Sergiftet=, ß^^^üttettoerben toertöoCer, großer, oiel^ 
üCTJ^eifeenöer ^äfte beS ®eifte§ einbringüc^ füllten laffe. 3Benn 
ber §örer ober Sefer ben furd^tbaren ©turj eineS großen SKenfd^en 
lebhaft entpfinbet, fo fönnen fidEj bie tragifdjen ©efül^Ie aud| in 
bent gall enttoicfeln, ba^ ber t)on feiner §ö^e ©eftürjte feiner 
Mglid^feit nid^t inne toirb. 3a eS ift rtidjt einmal nötig, bafe 
eine frühere ©nttoidfelungSftufe bargeftettt ober üorauSgefe^t n)erbe, 
auf ber bie ^erfon nod) rein, unüerfel^rt, nod^ auf ber §ö^e ge- 
mefen fei. 5Iud^ toenn unS bag ®rofee einer 5ßerfon ate üon 
je^er inS 9?iebrige ober SSöfe l^erabgejogen öorgefül^rt toirb, 
öcrmag biefeS objef tiüe Ungtüdf fd^on für fid^ tragifd^ ju toirf en. 
3m aßgemeinen freitid^ toirb sujugeben fein, ba§ bie UngtüdS* 
gcfül^Ie, bie fd^merjüotten S!ämpfe, bie Dualen ber ß^^^üttung 
ben ©inbrud beS Slragifd^en in l^ol^em SJZafee fteigern. SlHein 
eg todre ju toeit gegangen, toenn bem nur objeftib öorl^anbenen 
getoaltigen Seib bie gäl^igfeit, tragifd^ ju erfdjüttern, abgefprod^en 
toürbe. 

S5on 3uan bei Orabbe toirft tragifdj, obfdjon er bis an fein »eifpieie. 
Snbe t)oE trogiger, überfd^äumenber SebenSfraft unb SebenSluft 



60 . «icrtcr «bjci^ttitt. 

bleibt. ®^ ift ein blofe objcftiöe^ Unl^cil, bofe biefcr J^errlid^e 
SRenfd^ immer tiefer in ©ünbe unb ^^eöel l^ineinrennt, bafe feine 
©eele in fo l^artnädKger unb üerftodter SBeife berbirbt; öon einem 
Seiben unter feinem inneren SSerberben ift feine ®pnx ju be- 
merfen. Unb avai) ba^ 9?a^en feineö äußeren SJerberben^ öermag 
i^n nic^t auö feinem trogigen Seid^tfinn ju reiften; aud^ bog 
äuftere SSerberben alfo ift nur afe ein objeftiöe^ Unheil öor* 
l^anben. Unb bennod^ ergreift bie ®eftalt 3)on 3uanö tragifd^; 
ba^ obje!tit)e Seib, ba^ biefe^^ präd^tige, intenfiö lebenbige SRenfd^en- 
ejemplar, biefeg 5D?eifterftüdE ber 9?atur, jerftört, legt fid^ ung 
fdjtDer auf bie ©eele. Unb öom SRojartifdien 2)on Suan gilt 
ba§ ©leic^e. 

SSon ®l^a!ef))eare^ ©eftalten gel^ört JRid^arb IQ. I^ierl^er. ©r 
toirb nidjt erft burd^ bie ©etniffen^qualen, bie i^n lurj t)or feinem 
6nbe padfen, ju einer tragifd^en ®eftalt; fonbem aud^ fd^on öorl^er 
ift er, obtt)ol^I er fid^ mit ber Unbefangenl^eit einer furd^tbaren 
S^aturgetoalt frifc^ unb reuelo^ in immer neuen Untl^aten auflebt, 
nid^t ol^ne tragifd)e SBirfung. SBir feigen ungetoö^nlid^e unb toert* 
t)oHe SigenfdEiaften unb Gräfte mit teuflifd^er SBoö^eit öerquidEt, 
eine großangelegte ©eele jur äufterften ©tufe ber SSerfel^rung 
unb SSernid)tung l^erabgefun!en. S)iefeg objeftiüe Unl^eil ift fdjon 
für fid^ t)on tragifd^er SBir!ung. 

®in intereffanter gaß beö Slragifd^en liegt in ®rabbeö 
^einrid^ VI. t)or. S)er Saifer §einrid|, ein ungel^eurer SBiHenö^ 
menfc^, erfüttt t)on einer jeben SBiberftanb beftegenben Seibenfd^aft 
be^ ^errfd^en^, fteigt, öon @IüdE begleitet, t)on ©tufe ju ©tufe. 
(Sben aber, afe ftd| fein ©elbftgefü^I inö SRiefenl^afte gefteigert 
l^at unb unabfel^bare 5ßlane üor feinem ^errfd^ergeift auffteigen, 
ftür^t er, t)om ©daläge getroffen, tot jur @rbe. ^ier entfprid^t 
bem furd^tbaren ©d^idEfal fein Seiben in ber ©eele beö baöon 
betroffenen; augenblidHid^ toirb ^einrid^ üom Slobe gefättt. Unb 
bod^ trirft biefer ©turj t)on ber ^öl^e mafttofen ©lüdEe^ unb 
©elbftgefül^te in l^ol^em ®rabe tragifd^. SBenn man ol^ne toeitereö 
ba^ ®efül^t be^ Seiben^ jur SBebingung be^ Xragifd^en mad^t. 



Sctb unb Untergang. 61 

fo müfete man fonfequcntertoeife bem . ©d^idf al §einrtd^ö VI. bei 
©rabbe alle tragifd^e SStrfung abfpred^en unb toürbe fid^ fo mit 
bem natürlid^en ©mpfinben in grellen SBiberf^Jtud^ fe^en. — 

Söftlin bel^nt ben Segriff beö S^ragifd^en fotpeit auö, bafe er 
j. SB. Sieger, 3KaIaien, SWongoIen afö tragif d^e SRaffen bejeic^net. ^) 
6^ Ieud)tet nad^ ben legten S)arlegungen über baö objeltiöe 
Seib ein, bafe ftd^ an biefe SRaffen ganj tool^I tragifd^e 3Birfung 
htüpfen fann. (Sg fommt nur\barauf an, bafe unö ber 2)id^ter 
ober unferc eigene ^^antafie biefe ©egenftänbe afe öon Ieben=' 
bcbrol^enbem Seib belaftet jeige. S)a^ Reifet: toir muffen burd^ 
StnfdEjauung ber Sfiaffen einbringlid^ ju fül^Ien befommen, bafe bie 
9?atur geiftige 3Bo^Ibegabt^eit burd^ ungünftige Sebingungen l^abe 
öerfümmern laffen. SBenn Äöfttin bagegen aud^ bie gange SBelt 
beg ©nbtid^en ate tragifd^ bejeid^net, fo ift hiermit einem pl^ilo* 
fop^ifd^en ©ebanfen, ber fid^ in inbiöibueHen ®eftalten unb 
^anblungen faum nod^ öeranfdjaulid^en läßt, tragifd^e SBirfung 
jugefc^rieben. S^ ift in bie SQZetapl^^fif be^ Xragifd^en l^inüber^ 
gegriffen. SSon biefen nid^t me^r äftl^etifd^en , fonbem pl^iIo= 
fopl^ifd^en ©efü^Ien be^ ^ragifd^en tt)irb im testen Slbfdtjnitt bie 
Siebe fein. 

1) Stall ÄöftUn, tfttictif. 5:übingen 1869. ©. 239. 2)ie l^ier gegebene 
©lieberung be3 2:ragijd^en ift nid^t I)aUbar. 



fünfter 2tbfd?nttt 

€ra0tfi^|ß untr tftv ]!arftB WiUt. 

®ie ©röfee 3tö^cr toat HUT tjoit bet ®rö&c beö tragtfd^en S e t b e § bie 

^^e^oJ^fl^!" SRcbe. Se^t fragt e^ fid^, ob and) ber ^erfönlid^fett, bie 
geleitet au? ba^ Selb trifft, Tiienfci^Iid^e (Sröfee jufommen muffe, tüenn ber 
TragMt^en^^ ®i^^^"^ be^ Xragtfd^en entftel^en foHe. 
ßcibeg. gjiait föntite nun bie ®röJ3e ber leibenben 5ßerfönlic^feit au^ 

ber un^ feftftel^enben Oröfee be^ Seibeg afe eine öebingung biefer 
äu erfd^Iie^en tjerfudjen. SQZan fönnte fagen: foße baö ßeib ®rö§e, 
b. f). SBebeutung, menfd^Iici^eg ©etoid^t ^aben, fo bürfe eö itid^t 
ein Keiner, nid^tiger 9JJenfd| fein, ben e§ trifft. SKag ba§ ßeib, 
baö über einen toertlofen ober bod^ bnrd^toeg unbebeutenben 
SKenfd^en fontntt, aug einer nod^ fo großen ©nmme öon Unluft- 
gefüllten beftel^en nnb ju gräJBlid^em Untergänge biefeö 3Jienfd|en 
führen, fo laffe fid^ biefeg Seib bod^, nad^ feiner SBid^tigfeit für 
Sebeutnng unb Oel^alt menfd^Iid^en Se6en§ nnb Strebend be* 
trad^tet, nid^t afe „groß" d^arafterifieren. SWur an einem großen, 
nngetoöl^nlidEien , für bie SRenfd^fteit bebentnng^öoCen SJienfc^en 
vermöge ba§^ Seib felbft ®röße jn gewinnen. Snbeffen tooKen 
toir nng auf eine foldje Slbleitung nid^t allju fel^r öerlaffen; mir 
tooHen un^ lieber einer Unterfud^ung jener grage auf bem SBoben 
beö Sll^atfäd^Iidien unterhielten. S^ frage fonad^: toeld^e 
©intoirfung entfielet auf ba^ ®efü^I be^ SSetrad^terö, je nad^bem 



®rö6c bc« tragijd^cn SKcnftfien. 63 

ber t)om Untergang bebro^te ober untergel^enbe 9Renfd^ ®rö§e ^at 
ober btefer entbehrt? 

©oH btefe ^J^age beantwortet toerben, fo toirb eö gut fein, epeiuiatiuc 
jubor einige Überfpannungen ju beseitigen, benen bie ?lufMf ung „^"J^^p^^"^^ 
t)on ber ®rö^e ber tragifdj leibenben ^erfon l^äufig au^efe^t ttjar. nc^tac^ bec 
3c^ ^abe hierbei in^befonbere bie fpefulatiüe beutfc^e 5tft^etif im f/^J^^^' 
Sluge. §ier toirb bie tragifd^e ^erfon t»iel ju fe^r inö äbfotute ^erfon. 
unb ®öttlid^e l^inaufgefteigert; bie 3bee, baö Stbfolute unb ber^ 
gleid^en foll ftd| in il^r in fo burd^fid^tiger unb umfaffenber 
SBeife jur Srfd^einung bringen, bafe bag 5!Kenfd^fid^e in S^arafter, 
^anbeln unb Seiben ber Ißerfon barüber faft üerloren gel^t. Sei 
©d^elling j. 93. getoinnt man ben ®inbrudE, ba§ er bie Xragöbie 
am liebften fid^ jtoifd^en meta^jl^^fifd^en SBefen^eiten abfpielen fäl^e. 
"Sr mij^ad^tet baö 9D?en)d[)Iid^e unb möd^te in ber S^unft baö Slb* 
folute afö fold^eä erfd^einen fe^en. @o ift eö aud^ ein burd^* 
gel^enber ®ebanfe bei Sol^^, bafe bie 5ßerfonen ber S^ragöbie bie 
Sbee, ®ott, ba^ jenfeitige 5ßrinäi)) ju offenbaren ^aben. S8e* 
fonber^ an ©J^afefjjeare rül^mt er, ba§ er un^ bie ®efd^id^te ate 
„Offenbarung ber Sbee" jeige.^) Stud^ 3^if^^9 ^^6^ ^ ö" 
©m^jorfd^raubung ber tragifd^en 5ßerfon nid^t fel^Ien. 5)ie tragifd^e 
©rfd^einung ertoedEe, fo leiert er, in unö bie Sbee ber abfoluten 
SSoßfommen^eit; fie geige ftd^ einer) eit^ mit biefer Sbee im ®in== 
Hange, anbererfeitö im SBiberfprudf). 2)urd^ biefeö boppelte 9Ser* 
galten treibe fie ben Setrad[;ter l^inauf in§ 9lbfoIute unb feine 
unbebingte SSoKfommeniÖeit.^) 

S)iefe Sntmenfd^Iid^ung ber tragifd^en 5ßerfonen fte^t aßju 
greH im SBiberfprud} mit bem unbefangenen ©inbrudf, ben tt)ir 
t)on allen, felbft ben erl^abenften Sragöbien empfangen, aU baß 
i^ auf eine SBiberlegung einjugel^en brauchte. SBenn ein SÄenfd^ 
tragifd^ leibet, fo ift e§ eben, unb toäre er ber getoattigfte §eroö, 
bag Sßenfd^Iid^e an il^m, toa^ ha leibet. S)er tragifd^e ©inbrudE 

1) muguft mi^tlm ^0^, 2>ic 3[bce be§ ^rogijd^en. ©öttingen 1836. 
@. 230 ff. 

2) Scifing, tft^ehfc^e Sorfd^ungen, ©. 322 f. 



64 günftcr ^bjc^nttt. 

öerffüc^tigt fid^ fofort, toenn man baö SÄenfd^üc^e nur ofe bünnc 
§ülle einer Sbee, eineg ©öttlid^en auffaßt. 
mdit auei 8(ber e^ ift and) ju toeit gegangen, menn man ba^ Sragifd^e 

erraben.*^^ bem (St^abenen unterorbnet nnb bie ©r^abenl^ett beiS ©egenftanbeö 
jur SBebingung feineö tragifd^en ©inbrucfö mad^t. ©o ift e§ bei 
8d^iEer, Sßifi^eT, B^ifi^Sf ^td^ntann^) u. a. SBie man aurf) 
ba^ ©rl^abene befinieren mag: jebenfaHö mu§ eine inö Un== 
ermefetid^e ge^enbe Ä'raft vorliegen, toenn ber (SinbrudE 
be^ ©rl^abenen entfpringen foö. SKit bem SKerfmal beö Un^ 
ermefelidien, beg §inau^toeifeng über bie ©d^ranfe beg fönbtid^en 
fd^eint mir nun aber für ba^ Xragifd^e ju öiet gefagt ju fein. 
(£g gibt gälle beg Xragifd^en, bie unterl^alb ber ©d^toeHe beö 
©rl^abenen bleiben. S)er ftiHe, milbe, fd^tt)ad^e Äönig §einrid^ VI. 
bei ©l^afef ))eare , andt) 5ßrinj Slrtl^ur in feinem Äönig 3o^ann 
toirfen tragifd^; aber man tt)irb i^nen faum bie ©igenfd^aft be^ 
©r^abenen äuerteiten. Stud^ ©milia (äatotti toirb man nid^t er- 
gaben nennen. Unb toäre e§ nid^t ge^njungen, §amlet, ©oetl^e^ 
Xaffo, ®ritt))araerg Äaifer 9iuboIf n. bort, too fte i^re SBilleng- 
fd^tüäd^e an ben "Jag legen, ergaben ju nennen? Xragifd^ aber 
h)irfen biefe (Seftalten anä) in fotd^en 3lugenblid£en. 2) 
9Reufd|i{rfic Dl^ne 3^^if^t ^ft ^^^ (Srl^abene ber ergiebigfte ©oben für 

Sern"i'^I^^^ ®ebei^en beg Xragifdjen. man brandet nur an bie §eroen== 
xrogift^cn. toelt JU beufeu, bie ben ©toff ber gried^ifd^en Xragöbie bilbet, 
um einjufe^en, treidle getualtigen 95orteiIe ein bur^gdngig er= 
^abener ©toff bem tragifd^en S)id^ter getoäl^rt. 35em gried^ifd^en 
Xragifer toaren, tt)ie 9luguft SBil^elm ©djtegel ftd^ auöbrüdEt, 
burd^ feinen ©toff „getoiffe für SBürbe, ©roj^i^eit unb ©ntfernung 



1) Wtan tigl. befonber^ ©t^tHerS 5lbl)anblung „$om (gtl^abcnen'' gegen 
(gnbe unb ben Slnfang ber 3lb]^anblung „Über ba§ ^atf)eti'\ä)t" . — S3ifc^cr, 
tft^etü, §§ 117 unb 127. — 8eifing, äft^ertfd)e gorjc^ungen, @. 323 f. — 
tir^mann, Äft^etif, S3b. 2, ©. 29 f. 

2) töftltn »enbet ftd^ in jeiner Äft^etil (5:übingen 1869) gegen bie 
Unterorbnung beg 2:ragitd^en unter ba§ ©rl^abene. 2)a§ 2;ragijd^e jei ttjol^l 
immer ernft, nid^t aber immer erl^aben (<S. 237). 



ÖJröge be§ tragifd^cn SKcnfd^cn. 65 

aller Heinlidien JRebenbegriffe unfd^ä^bare SSoTau^fegungen" ju* 
geftanben. ^) 2)od^ barf man [td^ be^toegen nid^t gegen bie @in^ 
fielet öeif dEjttefeen , ba§ aud^ au^erl^alb be§ ©rl^abenen bie 83e* 
btngungen für baö (Sntftel^en beö 2;ragifd|en nid^t üöHig feilten. 
®g fd^etnt mir einer unbefangenen SBürbigung ber ©ad^Iage am 
meiften ju entfpred^en, wenn man ben tragifd^en ©inbrudE einer 
5ßerfon, ftatt üon ber (Srl^aben^eit, bielmel^r öon ber gemäßigteren 
gorberung menfd^Iid^er (Sröfee abl^ängig madjt. Unter 
mcnfdEjtid^er ®rö§e öerfte^e id^ ein fül^Ibare^ Überragen 
beg menfd^Iid^en SÄittelmafeeö nad^ irgenb einer 
bebeutung^öollen, toertöollen ©eite l^in. 6^ ift 
hiermit bag ^urd^f d^nitt^mäßige , ®etoöl^nlid^e , aber aud^ ba^ 
einfad) ®emeine unb 9Serftd^ttid|e afe ein ungeeigneter Söoben für 
baö ©ntftel^en tragifd^er Sinbrüde erflärt. Soll eine 5ßerfon 
tragifd^ toirfen, fo muß fie unö füllten laffen, baß fie nid^t jur 
S)u|enbtDare gel^ört, ia% fie ein au^gejeid^neteö, befonbere 3tuf= 
merffamfeit t)erbienenbe§ , irgenb einen menfd^Iid^en SBert mit 
befonberem STccent barfteHenbeö (Sjemplar beö SÄenfd^Iid^en ift, 
baß gteid^fam bie Statur ettoa§ Sefonbere^ mit • il^r öorl^atte. 
©0 ftnb j. S5. bie SDJörber beö Sb^tuö in ©djiHer^ SRomanje 
feine tragifd^en ^erfonen. S)aö @d|idfal gtoar, ba§ unl^eimlid^ 
rdd^enb über fie l^ereinbrid^t, ift in erhabenen 309^^ bargefteHt; 
ttid^töbeftottjeniger gel^t öon ben ©öfetoid^ten felbft feine tragifd^e 
SBirfung auö; benn fie finb t)om ©id^ter in feiner Sejiel^ung 
über bie ©etoöl^ntid^feit l^inauögel^oben. ®o toirb man aud^ bie 
SSorgängc in Sfflanb^ ©pieler ober in 3tnäengruberg t)iertem 
®cbot nid^t afe tragifd^ in ftrengem ©inn bejeid^nen bürfen. 
5)ie ^erfonen l^aben ju Wenig menfd^üd^ ©roßeö an fid^. 

3u biefem fül^Ibaren Überragen menfd^Iid^en 5!JiitteImaße^ 

1) ^tuguft SBil^elm öon ©d^IegcB SJorIcfungen über bramatifd^e Äunft 
unb Sitteratur. 3. Slufl. Seipaig 1846. S3b. 1 , @. 80. ©^ finb l^icr bie 
Sotjüge ber l^eroijd^cn SBelt für bie gried^ifc^e ^ragöbie trefflid^ beleuchtet. 
So l^ot bcnn .aud^ 3lriftoteIc3 für bie S^ragöbie beffcre, eblere ß^roftcre gc* 
forbert, aU fie in ber SBirflid^feit öorfommcn (^oetif, ^ap. 2 unb 15). 

Solfelt, 2)ae Sragifd^e. 5 



66 günfter TO^nitt. 

unb SRitteliDerte^ ift inbeffen leineötocgö geforbert, bafe fidö bie 
$ßer)on nad^ aßen ober anä) nur nad) fe^r öieten ©citen iJ^rcö 
SBefen^ ^erüortl^ue; fonbcm e^ genügt, ipenn fie [td^ — unb id^ 
brüdte mid^ ja fd^on üor^in bemgemäfe au^ — narf) irgenb 
einer ©eite au^ bem Raufen be^ ®en)ö^nttd^en nad^brud^üoü 
l^eröorl^ebt. 9?atürlid| barf bieg feine nebenfäd^Iid^e Seite fein; 
benn e^ foll ja ber fül^tbare ©inbrud erjeugt toerben, ba^ bie 
^erfon überl^aupt, afö®anjeg betradjtet, einen über baö 
®etDö^nIid^e J^inau^ragenbcn 3Bert barfteöe. 9Son ber einen, be* 
fd^ränften Seite auö, nad^ ber bie ®röfee ber 5ßerfon liegt, ntufe 
)id^ bie ganje 5ßerfon berart gel^oben jeigen, bafe toir baS be== 
ftintmte ©efül^I ^aben, eö liege §ier ein menfd^Iic^ l^eröorragenber 
gall t)or. ©0 finb Dtl^eHo, SRomeo, ©gmont, 9Kid^aeI 9to\)tS)aa^, 
ber (Srbförfter u. f. n). ftd^erlidi nid^t ^erfonen, bie nadj alten 
ober aud| nur ben meiften Seiten i^reg SBefeng ben (SinbrudE 
beg 3(uJ5erorbentIid^en mad^en; unb bod^ l^ebt fid^ öon ber be- 
fd^ränften Seite au^, nadt) ber i^re ®röfee liegt, i^r ganjeö SBcfen. 
9ioc^ t)iel toeniger natürlid^ foH mit jenem fühlbaren Über- 
ragen menfd|Iid^en SfKittelmafeeö gefagt fein, ba§ bie tragifd^en 
5ßerfonen fid^ in ^ol^en Stellungen befinben, toomöglid^ bem Sreife 
ber Könige, gürften, ^eerfü^rer, ,^ofIeute entnommen fein muffen. 
3n ber Qtxt EorneiUeö unb Stacine^ l^ielt man an bem Stu^- 
fd^Iiefeen ber bürgerlid^en SBelt au^ ber Sragöbie toie an einem 
5)ogma feft. @ö galt afe eine fül^ne Steuerung, ate ®eorge 
SiQo in feinem Kaufmann öon Sonbon einen SSorgang au^ ber 
Siieberung beg bürgertid^en Seben^ tragifd^ be^anbelte. SBenn 
€)pii§ in feiner ^oeterc^, ^ar^börffer im }joetifd^en Srtd^ter, 
Söirlen in ber teutfd^en S)i^tfunft üon ber Xragöbie ^anbetn, 
fo liegt immer bie Sßorau^fe^ung ju ®runbe, bafe eg fic^ l^ier 
um Könige, §o^e unb ®ro§e l^anble. ^) 9?od^ Sutjer neigt ba ju, 
$ßerfonen, bie au^ bem ^ßriüatftanbe genommen finb, nid£)t für 

J) man ögl. Statt SöorinSfi, 3)ie ^oettf ber JRenaiffance unb bie Sin- 
fange ber litterarifd^en ^ti! in 2)eutjci^Ianb. ^Berlin 1886. ©. 81 f., 216 ff., 
235 ff. 



®rö6c bc§ trogifd^cn ÜÄenjd^cn. 67 

tragifd^ öoUtDertig anäufe^en. Sr fagt jtoar ganj richtig, bafe 
juni Xrauerfpiel SRenfcften gel^ören, „beten Oemüt^fröfte ba^ 
gctoö^nltd^e 3Ka§ überfd^reiten''; aber gerabe im §inblic! I^ierauf 
finbet er e^ für nottuenbig, ba§ ber tragifd^e S)id^ter ju „5ßer^ 
fönen öom l^öcliften SRange" greife.^) §eute toirb tDol^I niemanb, 
toenn t)on ber tragifdjen 5ßerfon ®röfee geforbert totrb, bie^ in 
bem äußerlichen ©inn eineö beftimmten ©tanbe^ unb 9iangeö 
üerfte^en. 

Stud^ über ba^ 9Serl^äItnig, in bem bie ©röfee ber tragifd^en sjie @rö6e 
^erfon ju il^rem Seibe ftel^en muß, fann fd^on l^ier eine aEgemeine ^" ^mm^n 
Scftimmung aufgefteUt toerben. Soll baö Seib tragifd^ ergreifen, «er^ditni« 
fo barf bie ®röße ber 5ßerfon nid^t etoa nur nebenbei unb in a«»"*'^«« 
entfernterem ß^f^^^^^^^^fl ^^^^ ^^^ 2^^^ getroffen toerben/* 
fonbern eg muß bie ©eite, nad^ ber bie ®röße ber 5|8erfon liegt, 
ha^ ^auptfäd^Iid^e unb unmittelbare Eingriff öfelb für baö Seib 
bilben. ®er 2lnfturm beö Seibeö muß fidE) gegen ba^ ®roße in 
ber $ßerfon rid^ten. ©onft bringen toir bie ®röße beö Sßenfd^en 
mit feinem Seib nur in lofe ober in gar feine S3ejie^ung; ®röße 
unb Seib gelten gleid^fam aneinanber öorbei. Siegt baö ®roße 
be^ SRenfd^en nac^ ganj anberer Seite l^in ate fein Seiben, fo 
ift ber ©inbrud nidE|t nur fd^toäd^er, fonbern er toeift nid^t 
me^r ganj benfelben %)i)p\x^ auf toie in bem gaUe, too ba^ ®roße 
felbft im SKenfd^en unmittelbar burd^ ba^ Seib getroffen, gequält, 
jerrüttet toirb. 3d^ nel^me an: bie ®.röße eineg SRenfd^en liege 
in feinem ftaat^männifd^en SBoIIen unb ©d^affen; in feiner 
Stellung innerl^alb feiner gamilie bagegen geige er fid[j afe einen 
SKann öon nid^t mel^r alö gen)öl^nlid^en @igenfd£)aften ; biefer 
3Rann n^erbe nun burdEi fd^toere^ ^äuölid^eö Unglücf getroffen; 
afö Qiatte, afe gamilienöater l^abe er l^art unb big an ben SRanb 
innerer SSemid^tung ju leiben; feine ftaatömännifd^en SBeftrebungen 
bagegen ge§en tro| biefen öerberbenbro^enben inneren 95ebräng== 



1) 3o^<mn ©corgc ©ul§cr, allgemeine ^il^eorie ber fd^önen Äünfte. 
»cuc Stuflage. 2t\pm 1787. 83b. 4, @. 464, 474. 

5* 



68 günfter Slb|c^nitt. 

ntffen im gaitjen ru^ig ober bod^ toenig geftört ipeiter. Sn bte)cm 
goUe trägt offenbar bie ®rö§e be^ SRenfd^en nur toenig ju bem 
©tnbrude bei, ben ba^ Seiben l^eröorbringt. ©anj anberö, tüenn 
toir unö ettoa ba^ SSerl^ängni^ be^ totfranf unb ber @t)rac^c 
beraubt ben 2^l^ron befteigenben Äaifer^ griebritf) öergegen* 
tüärtigen. §ier ift eö, neben allem anberen, junäd^ft ba^ mit 
l^ol^em ©inn unb großen ©igenfd^aften gefd^el^enbe herantreten 
an bie gewaltige gefd^id^tlid^e STufgabe be^ ^errfd^erö, toa^ burd^ 
bie furd^tbare, unerbittlid^e Äranfl^eit gefäl^rbet toirb. §ier rid^tet 
fid^ bie SBut beg geinbe^ unmittelbar gegen ba^ (Srofee be^ 
5D?enfdöen. 

Sefonberö tuirffam ftnb bie gäHe, rt)o ba^ ©rofee im 
SJfenfdEjen bie üerberblid^en 9Käd^te gerabeju reijt unb entflammt, 
i^n burd^ äußere ober innere ?iottr)enbig!eit in gefal^röoCe ober 
töblid^e Sagen l^ineinbrängt , furg bie leiberjeugenbe 90?ad^t ift. 
§ier ift ber ßi^f^^^^^^'^^^Ö gtDifd^en ®röße unb Seib nod^ 
ftrenger: ia^ @roße im SUienfd^en toirb l^ier nid^t nur unmittel* 
bar burd) ba^ Seib getroffen, fonbern e^ ift jugleid^ bie Urfad^e 
baüon, baß fid^ gegen ben SKenfd^en öon außen ober t)on innen 
leiböoße SWöd^te erl^eben. S)iefe bem ®roßen mit SRüdEfid^t auf 
ba§ Seib julommenbe gunftion be^ SSerurfad£)en§ luerbe 
id^ balb (im folgenben Stbfd^nitt) unter einem tiefergel^enben @e* 
fid^t^))un!te ju betrad)ten l^aben. 
sfjeue srage. SBie ift beuu uuu aber bie Sel^auptung ju begrünben, 
baß bie tragifd^ leibenbe 5ßerfon ®röße befi^en muffe? 2)iefe 
Söegrünbung läßt ftd^ nur baburdi geben, baß ber ©inbrudf 
unterfud^t toirb, ben bie öon üerberbenbrol^enbem Seib bebrängte 
5ßerfon erftlid^ unter ber SSoraugf e^ung t)on ®röße 
unb fobann bei fei^Ienber Oröße l^eröorbringt. ®abei 
toirb fid£) ergeben, baß baö l^injutretenbe 9Rer!maI ber ®röße 
bem ©inbrud ber leibenben 5ßerfon eine berart d^arafteriftifdtie 
unb au^gegeid^nete Sefd^affenl^eit gibt, ba^ eö eine Sßermifd^ung 
unb SSertoäfferung toäre, tnenn man ba^ Xragifd^e aud^ bort, too 
leine ®röße oorliegt, finben tnollte. 



©rdge be^ tragifc^en ä^enfd^en. 69 

@e^en toir, toie ein grofeer SKenfd^ üon Seib öerfolgt unb ^ai bem 

bem Untergang entgegengetrieben totrb, fo entfielet in ung ein ^3wiJ" 

eigentümliche^ kontra ftgefül^L 2fnf biefeö Äonttaftgefül^I ncnbc «on« 

fommt c^ an. SBir fagen unö: öor ber ®rö§e foUte fid^ bie *^«^*9*^^*^^^- 

äBelt ebnen, foßten bie ^inberniffe tpeid^en; bem Streben unb 

SBirfen beö großen SKenfdjen foHte bie 3BeIt in i^ren Sebingungen 

unb Sräften entgegen! ommen ; ben großen Slnlagen unb 'Sl^aten 

foUte eg in ber SBelt gtüden; furj: toir empfinben einen me^r 

ober toeniger fd^arfen SBiberftreit jtoijd^en bem, toorauf ber 

große 9Kenj^ Slnfprud^ l^at, unb feinem tl^atfäd^Iic^en 

©efd^id. %uä) too ba» ben großen SRenfd^en ftürjenbe Seib bie 

©eftalt t)on SBiberfprüdien unb ß^^^öttungen im ©l^arafter, üon 

ßrfranfung unb gäulni^ beö ®cmütg unb SBiUenö angenommen 

l^at, brängt ftd| ung baö ®efü^I eineö fold^en SBiberftreite^ auf. 

3Bir fragen : ift e^ nid^t jammeröoU, baß f o ungetoöl^nlid^e ©tärfe, 

^üUe, Xiefe, geinl^eit be^ ©ebanfen*, ©emütö* unb SBiUen^leben^ 

fo unablö^Iid) mit @(f)h)äd)e, ®emein§eit, SSiberfprüd^en, Unfelig= 

feit üerquicft ift? Überall alfo, too toir einen großen SÖienfd^en 

leiben unb öerberben fe^en, erfüllt un^ baö (Sefül^I baüon, baß 

gerabe ber große SRenfd^ be^ ®Iüdfö unb ©elingen^ teili^aft ju 

toerben öerbient; jugleid^ aber erfäl^rt biefeg (Sefül^I einen 

©d^Iag, eine ßi^i^ö^ftoßung; unfere (Srtoartung, bie SIrt 

unferer SBertung toirb oerle^t unb oerneint. ©nem mittelmäßigen 

unb Keinen SKenfd^en ober gar einem fdjäbigen SBid^t gegenüber, 

aud^ toenn er furd^tbar leibet, über!ommt unö biefeö Sontraft^^ 

gefügt nid^t. SBir mögen SRitleib cmpfinben unb öor SlKitleib 

fc^meljen : feinegfaUg aber toirb biefe^ Äontraftgefü^I entfdjeibenb 

^crbortreten, toie toir eö empfinben, toenn loir ba^ Seib über ein 

^od^^ unb ebetgeloac^fene^ SKenfd^enejenipIar öernid^tenb l^erein* 

ftürjen fe^en. 

S)urd^ biefeö fi!ontraftgefül^I nun erfäl^rt bag Seib beg großen 
SKenfc^en eine fühlbar d^arafteriftif d^e Steigerung unb SSerfd^ärfung. 
3)cr ^intcrgrunb ber ®röße läßt e^ in feiner ganjen §ärte unb 
Surd^tbarleit unb jugteid^ in feiner gangen bielfagenb bunffen 



70 Sünfter OTf^nitt. 

unb rätfelöoHcn 9latur crfc^etnen. S)aö SBtberfinitige, Sßtd^tfetu:« 
foßenbc, toaö im Seibe liegt, bringt ftd^ un^ mit 9?ad^brudE jum 
SSetoufetfcin. S)aö Seib crl^ält eine ©d^toere, einen ©tad^el, ütoa^ 
3lufregenbeg unb ©rfd^redfenbeö, tttoa^ an ber SSernunft bcr SBelt 
SRüttelnbeö, ttjie eg entfernt nid^t bem fieibe be^ ©urd^fd^nittS* 
menfd^en jufommt. S)ag ßeib bed überragenben SKenfd^en ift 
eine grage an ba^ 3BeIträtfe(; e^ läßt ba^ ©d^idffal, baö über 
aQem menfd)tidE|en fieben fd^toebt, afe bun!el ober gar graufig 
erfd^einen. 3Bir möd^ten aufrufen: toa^ ift bag für ein Seben 
unb eine SBelt, tporin baö Slufeerorbentlid^e ju Seib unb Unter- 
gang beftimmt ift! 
©teiflcrung JRed^tfertigt fid^ fo bie Oröjse aU ein toefentlid^eö @rforberni§ 

^%inbmdr^^^ Xragifd^en burd^ baö bamit öerbunbene Äontraftgefül^I, fo 
burc^ ©tcigc- barf erwartet toerben, bafe mit junel^menber ©d)ärfe biefeö ©e- 
^XeW3.' fü^tö aud^ ber (Jinbrucf be^ Sragif dE|en um fo einbringlid^er unb 
mäd^tiger toerbe. 3e me^r ber §elb burd^ bie ®röJ3e, bie er 
unmittelbar öor bem §erein6redE)en beg Seibeö unb inmitten öon 
Unl^eil unb Untergang an ben Xag legt, ba^ ®efül^I in un^ 
tt)ad^ruft, toie fel^r er be^ unDerf eierten ^erDorgei^en^ auö alten 
SSertüidEelungen , beg ©etingen^ feiner ^läne, be^ ®m))orfteigen^ 
ju ®IüdE unb Stul^m toürbig fei, um fo fd^neibenber unb toud^tiger 
gibt fid^ unö bie Xragif ju füllten, toenn toir feigen, toie nun 
bod| ba^ Seib fd)onungg== unb rüdEfid^t^Io^ über i^n J^ereinftürgt. 
2)a^er bemül^en fid^ aud^ bie 2)id^ter beg Xragifc^en, i^ren §aupt- 
geftalten gerabe l^art t)or ber (Sntfeffelung be^ tragifd^en Unl^eite 
unb ebenfo mitten in ben ©türmen be^felben befonber^ l^eröor* 
leud^tenbe ®röJ3e , bef onberö l^inburd^f d^Iagenbe 95orne^ml^eit, 
Äül^n^eit, ©eniatität ju geben. 2)ie S)id^ter, bie fo öerfal^ren, 
^aben babei ha^ rid^tige ®efü^I, bafe eine fold^e S)arfteIIung in 
un^ einen im 9iamen beg gelben toarm unb tebl^aft em))funbenen 
SRed^töanfprud^ auf fein ®lüdE unb ©elingen ertoedft unb nun 
burd^ ben l^eftigen ®egenftofe, ber burd^ ba^ unerbittlid^e 9iieber= 
gefd^Iagentoerben biefeö 9tnft)rud^ö entfielet, ben (SinbrudE be§ 
S^ragifd^en fteigert. ©türjt ber grofee SKenfd^ in Seib unb 9Ser^ 



(Sröge be§ tragijci^en Menfd^cn. 71 

bcrben an einem 5ßunfte feiner 99a^n, lüo feine 85ovjüge nid^t 
ftärfer afe getoöl^ntid^ §ert)ortreten, fo toxxtt bieg nid^t fo intenftD 
tragifd^, aU toenn er gerabe int 3lnffteigen ju befonberö glanj* 
öolter Entfaltung feiner ®rö§e, gerabe in befonberö fiegreid^er 
unb l^inreifeenber Set^ätigung feiner SSorjüge ju gaUe gefommen 
iDäre. S)er Sluffd^rei in unferem |)erjen: bie§ l^ätte nid^t fein 
foUen, ift in biefem gaUe n^eit greßer ate in jenem. Um me* 
öiel fd^toäd^er hjäre bie tragifd^e SBirfung, tt)enn ©l^afefpeare 
feinen Koriolan, ©d^iHer feinen SBaUenftein, OriUparjer feinen 
Cttofar t)or bem ©turje nid^t burd^ ba^ fiegreid^e Sluffteigen gu 
SKad^t unb ®(ürf unb burd^ bie 3tnnäl^erung an ba§ erftrebte 
3iel in befonber^ l^erDorragenber ®röfee l^ingefteUt ^ättc! Ober 
h)ürbe bie Sragif im @d)id)afe 9Üomeo§ unb 3uliaö aud^ nur 
entfernt fo ftarf ergreifen, lüenn nid^t gerabe in 9iot unb 2Be^ 
bie aHbetüältigenbe SJiad^t i^rer Siebe um fo ftärfer jum ^nvä)- 
bxnä) fäme! Ober man öergteid^e bei ®rillparjer SJiebea mit 
Safon, ©at)pl^o mit 5ß^aon : toenn bie beiben toeiblid^en ®eftalten 
toeit tragifd^er toirfen aU bie beiben mdnnlid^en, fo l^at bieg 
nid^t gum toenigften barin feinen ®runb, baJ3 jene in i^rem 
UngtüdE tvad^fen unb fo ben ^ontraft bon ®röJ3e unb Seib in 
Diel ^öi^crem ®rabe fül^Ibar madjen atö Söfon unb ^l^aon, bereu 
®röJ3e burd^ bag UngtüdE jum Stiebergange gebrad^t loirb. 

©0 Idfet fid^ bie Sebeutung ber begeidEineten Sontrafttoirfung 
für bag Xragifd^e in folgenben p)tx ©d^en jufammenfaffen. 
©rftlidEj: ju jeber tragifd^en SBirfung gel^ört bie ©rregung biefeg 
fiontraftgef ül^fe ; unb jtoeiteng : bie SSerfdE)drfung begfelben in ber 
angebeuteten SBeife ift für bie ©teigerung beg tragifd^en (Sin= 
brudeg günftig.^) 

Se^t fte^t ung feft: bie (Sröfee beö leibenben SD?enfcf)en gibt 
beut tragifdEjen ©nbrutf eine d^ara!teriftifd^e, auggejeid^nete 83e= 
fc^affen^eit. SBoHten toir ben 93egriff beg Xragifc^en barü6er= 

1) S5on bem (£rforbemi§ ber ^ontraftmirfung gel^t in ber ©ntmttflung 
be§ SBegriffcg öom ^ragif(3^eii Qultuö 2)uboc ou^ (55ie S^ragi! öont 6tanb== 
punfte be§ Dpümi^mu^. Hamburg 1886. @. 3 ff.). 



72 fünfter ^Ib^^nitt. 

I)inaug au^bel^nen unb aud^ ba^ Setben be^ ber ®röfee ^nU 
bei^renben SRenfd^en mit biefem SWamert auöjeid^neit , fo toürbe 
biefem 3iamen l^iemtit eine fe^r unbeftimmte unbjabgeblafete S8e= 
beutung juiommen, unb eö toürbe fid^ bie SHottoenbigfeit ^erauS- 
fteHen, für jenen d^arafteriftifd^en, burd^ ba^ SKerfmal ber Orö^e 
in feiner Seftintmtl^eit jugefd^ärften SinbrudE einen befonberen 
SRamen ju erfinben. 
m^beT'^n- ®roog ^ält in feiner ©inleitung in bie tft^etif ba^ SDterf- 
tereffanten ift ntal be§ „Sutereffauteu" für genügenb, um barauf ben (SinbrudE 
autoett. 5^g Xragifd^en ju grünben. Xragifd^ ift nad^ i^m ber Untere 
gang einer intereffanten 5ßerf önlid^f eit. ^) hiermit ift nid^t genug 
gefagt. Sntereffant fann aud^ ein SKenfd^ fein, ber aCer @röJ3e 
entbel^rt; j. S3. ber Srbärmlid^e, ber ©d^uftige, ber SBid^t, ber 
©d^rußenl^afte. ©in SKiHionär, ber fo geijig ift, bafe er inmitten 
feinet ®oIbeö toie ein l^ungernber Settier lebt, ift ol^ne ß^^if^t 
eine intereffante 5ßerfönlid^feit. SBerben tüir nun ettoa ben ©elbft^ 
morb biefeö SDZenfd^en infolge eineö ffeinen ©elböerlufte^ afö 
tragifd^ entpfinben? S^ toürbe bamit bie tragifd^e SBirfung 
berart in§ Unbeftimmte üerflüd^tigt , bafe audE| ba§ Ä(äglid)e, 
Sämmertid^e, bag Ungtüd innerlid^ t)er!rüp^)elter unb abgefd^madEter 
SJfenfd^en barunter fiete. 
®as %vaQi'- ©renjt man bagegen ba^ Xragifd^e burd^ baö SKerfmal ber 
^%vlZc!l'^' ^^^^^^^^^^ ®röBe ah, fo fonbert fic^ t)on bem ©inbrucf beö 
S^ragifd^en ber toefentlid^ t)erfd[jiebene ©inbrudf beö bIoJ3 Xrau^ 
rigen. Slfe „traurig'' faffe id^ aße bie ©inbrüdfe jufammen, bie 
burd^ ben SlnblidE t)on Seib unb (Stenb l^eröorgerufen toerben, 
ol^ne ba§ bod^ jene^ ^ontraftgefü^I ftattfinbet, bag burd^ ben 
SBSiberftreit ber ®röfee be^ 3Kenfd^en unb beö jammeröoHen ®e^ 
fd^idEe^, ba^ i^n trifft, entfielt. Sluö bem toeiten Sereid^e be^ 
S^raurigen lieben fid^ nun bie gäße l^eröor, too ha^ Seib eine 

1) Äarl ®roo§, (Einleitung in bie Sftlietil. ließen 1892. ©. 350 ff., 
362. S)od^ gibt ®roo§ ju, baß bie SBirfung be^ 2:ragifd^en erft bann il^rcn 
l^öd^ften @rab erreid^t, toenn fid^ bie intereffante ^erfönlid^feit jur erl^abencn 
^erf önlid^Ieit fteigert. 



ßJröge be^ tragijd^en SRenfd^en. 73 

aufeerorbcntlid^e §öl^e errcid^t, baö innere ober äußere Seben 
bebro^t ober gerabeju junt Untergange fül^rt. Um einen Siamen 
ju l^aben, !önnte man ba^ Xranrige biefer gefteigerten Slrt afe 
bag Sfieftraurige beseidinen. SDa^ 3;ieftraurige l^at fonad^ 
mit bem S^ragifd^en ba^ Slufeerorbentlid^e unb Sebenbebrol^enbe 
be^ Seibeö gemeinfam; ber Unterfd^ieb liegt nur barin, baJ5 bort 
ber leibenben $ßerfon feine ©röfee jufommt unb bemnad^ aud^ 
jeneg gefennjeid^nete Äontraftgefü^I fel^It. SRan fann bal^er ba^ 
Sieftraurige afe ein S^iad^bargebiet beö Siragifc^en an= 
fe^en. 

9tuö biefem ©renggebiete treten nun getoiffe Sippen afe be^ ®o8 rü^rcub 
fonberg d^arafteriftifd^ unb toid^tig l^eröor. Sft an ber üon Unl^eil ^s^^^J^l^^^^ 
Verfolgten 5ßerfon t)or allem ba^ ©d^toad^e, ^^ilflofe, SKitleib^ unb (jntfeö* 
erregenbe betont, fo entftel^t ber Xljpuö beö rü^renbS^raurigen. ^^^^' 
SSefonber^ toenn bie leibenbe ^ßerfon jugleic^ ate rein unb un^ 
fd^ulbig erfd^eint, toirb ba^ rül^renb ^^raurige in feiner (Sigen* 
tümlid^feit gel^oben. S)er Änabe Dliöer Sloift bei S)idEen^ ift 
jtoar nid^t o^ne ®rö|e: bie ®ebulb unb Srgebung, mit ber er 
feine SRartern erträgt, unb bie SReinl^eit, bie er fid^ in aßen SSer* 
fud^ungen bett)al^rt, betoeifen eine auj3ergett)ö§nlid^e Sraft be^ 
®emüte^. Snbeffen ift bod^ in ber ©c^ilberung Dliüerö toeitau^ 
übertoiegenb bag §ilf== unb SBe^rlofe, bag finblid^ Unerfahrene 
jum STu^brudE gebrad^t. S)al^er faßt Dliöer bem ©efamteinbrud 
naä) unter ben 2;t)t)u^ be^ rül^renb Xraurigen. Sn anberen 
(fallen toieber ift bie S)arfteIUing fo gel^alten, bafe un^ an bem 
Seibc inöbefonbere ber ß^arafter be§ 9D?a§Iofen, Unerträglid^en, 
auögefud^t gürd^terlid^en ergreift. Sßäre ber leibenben $ßerfon 
©röfee gegeben, fo toürbe infolge be^ l^ebenben SinbrudEö ber 
®rö§e ba^ Ungtüd auf unfer ®emüt nidEjt folternb, jerfd&neibenb, 
jcrbrüdEenb toirfen. ©o aber erl^ätt ber SinbrudE einen toibrig 
aufregenben ß^arafter. Qmi gätle laffen ftd^ babei unterfd^eiben. 
SBerben.toir burd^ bie S)arftel(ung be§ Ungtüdf^ öortoiegenb ab== 
geftofeen unb angetoibert, fo ift ba§ SÜäglidöe uubSämmer^* 
lid^e gegeben. Überwiegt an bem SinbrudE bagegen ba^ 95e^ 



74 günftcr ^Ibfc^nitt. 

ängfttgenbc unb ©rfd^redfenbe, fo liecjt baö ^^raurige in ber gorm 
beg 6ntfe^Itd)en unb gürd^terlid^cn öor. @d^on bie 
S^arafterifierung biefeö Untcrfd^tebc^ jetgt, ba^ c^ fid^ l^ier um 
fd^toanfenbe ©renjen l^anbdt. ©cl^r ^äufig läfet fid^ faum jagen, 
lüelc^e ber beibcn gormen vorliege. 3J?an fül^re fid^ etttja baö 
aßmdl^ttd^e §erabfinfen ©oupeau^ unb fetner ^xan in 3*^^^^ 
Stffommoir big ju ben äufeerften ®raben ber SBerfommenl^eit unb 
SSertierung l^erunter öor 2lugen. §ier üerbinben fid^ offenbar 
bie beiben STrten be^ ©inbrucfg. 
xaä 3din. ^d^ tüiK feiueöiüegö bel^aupten, bafe ba^ Stöglid^e unb ®nt* 

SSUHn i^fe^^^^ überhaupt nid^t in ber 2)i^tung öorfommen bürfe. 2Benn 
feiner »cred^» gri^ SWetteumair in Otto Subnjigg ©rjä^Iung ,,3^if^^tt §intmel 
ttgung, ^^^^ ©rbe" aud^ nid^t bie jur tragifd^en SBirfung nötige ®rö§e 
befi^t, fonbern forool^t nad^ feiner inneren ©ntoidEelung, aU anij 
naä) feinem äußeren ©d^idffal öiel e^er bem Slläglid^en unb @nt* 
fe^IidEien jujured^nen ift, fo ift er bod^ eine ®eftalt üon eigen* 
artiger unb ftarfer öftl^etifd^er SBirfung. 2)ic^ter loie ^oftojeto^fij, 
Xurgenjetü, Qola, 3bfen, ®arborg bieten — neben unbered^tigten 
— eine güöe öon bered^tigten 93eifj)ielen für jenen 5;^pu§ bar. 
2)ie Gr^ä^Iung üon 21malie (Sfram „5)ie Seute öom ^eßemoor" 
ftellt unfagbar jämmerlid^e, fd^mu^ig büftere, in greuIidEje SBer»» 
fommen^eit troftloö enbenbe 9Ser^äItniffe bar. Unb bod^ toirb 
man biefe S)id^tung barum nidE)t öermerfen bürfen. 3n ber 
©d^itberung ^art arbeitenber, freublofer 5Irmut, eine^ !ümmerlid^ 
au^geftatteten , loortlofen, aber bod^ rü^renber Snnigfeit fälligen 
©emüteö, eineö raupen Seben§ im Sampf mit bem oben SReer 
unb mit untoirtlid[)er ®egenb, eine^ Seben^, für ba^ bie ©d^ön* 
^eit eine frembe, l^immetoeit entfernte SBelt ift, tritt un^ ein fo 
ergreif enb ernfter, unerbitttidE) loa^rer ©inn entgegen, bafe ber 
®egenftanb baburd^ inö Sebeutung^ooHe l^inaufgerüdt erfd^eint. 
©elbft in ber SEragöbie fann in SWebenperfonen baö bIo§ 
Äfäglid^e unb ©ntfe^Iid^e SSerförperung finben. SBenn Sari 
5DZoor ein getoaltig emporragenber 9Kenfd^ ift, fo erfd^eint 
©piegetberg, tro^ feiner ®enialität in Teufeleien, einfad^ afö 



©röge be^ tragijdt)en SJienfc^en. 75 

SSid^t unb ©d^urle, unb fo berührt benn aud) fein Untergang 
nid^t tragifd^. ^agfelbe gilt t)on bem jungen ®oria unb t)om 
SKol^ren im gie^co, t)om 5ßräfibenten unb Dorn ©efretär 333umi 
in Kabale unb Siebe. S)ie einfädle 9?iebertrad^t biefer ^erfonen 
tnad^t e§ unmöglid^, baJ3 fie un^ in il^rem Untergange über ben 
SinbrudE beö ©rbärmlid^en unb 3ämmerlid^en l^inau^ in§ Xragifdie 
ergeben. Unb bod^ toirb niemanb bie Sinfül^rung biefer 5ßerfonen 
in jene S^ragöbien aU einen 3^§ter anfe^en. 

SBirb bagegen eine ^erfon öon nur jämnterlidöent unb ent- 
fellic^ent ©inbrudE äum Söiittelpunfte eineö 2)ramaö gemad^t, 
fo ift bie^ äum ntinbeften eine äftl^etifdE) gefäl^rüd^e ®ad)e. So 
tüirb bann barauf anlontmen, ob in bem ©d^idfal biefer ^erfonen, 
tro|bem bafe il^nen bie ®rß^e fel^It, foüiel menfd^Iid^ 93ebeutungi?= 
Dotier liege, ba^ e§ ate tt)ert erfd^eint, il^r ©d^idfal jum ^an\>U 
gegenftanb einer bramatifd^en ©id^tung ju mad^en. Sdt) ä^eifle 
inbeffen, bafe biefe grage oft ju bejahen fein toerbe. SReift toirb 
bie 2tnttr)ort Dielmel^r lauten, bafe bie ^erfonen unb ©c^icffale 
über ba§ nur Sämmerlid^e unb (Sntfe^Iid^e Ratten ^inau^ge^oben 
toerben muffen, toenn eö atö gered^tfertigt erfd^einen folle, ba^ 
fie jum §auptgegenftanbe einer bramatifd^en 2)idE)tung gemad^t 
toerben. Sin bie bramatifd^e S)idE|tung finb loegen ilftrer bie 
3Renfd)en bi§ jur unmittelbaren (äegentoärtigfeit , id^ möd)te 
fagen: bi^ jur ©elbftlebenbigfeit bringenben S)arftel(ung ^ö^ere 
Slnfprüd^e rüdEfid^tlid^ be§ 3Berte§ unb ©etoid^teö beg S)ar- 
juftellenben ju ergeben aU an bie erjäl^Ienben 2)idE|tung§arten. 
5Sergegentt)ärtigen toir un^ ettoa ^auptmannö grieben^feft, bie 
gamilie ©elidfe t)on ^olj unb ©d^Iaf, ©d^Iaf^ Sßeifter Delje: 
fo jtpeifle idE| nid§t, bafe l^ier überall fid) ber angebeutete SJiangel 
fül^lbar mad)t. S)ie ©eftalten unb ®d)idfale in biefen S)ramen 
falten unjtoeifel^aft in baö (Srensgebiet be^ ^läglid^en unb Sämmer- 
liefen. S)od^ bieö toäre ja an ftd^ nod) fein SRangel; biefer ent== 
fte^t erft baburd), ba§ il^nen nid^t nur bie tragifdEje ®röfee, fonbern 
aud^ jeneö SJtafe öon getoidjtboUer unb feffelnber ©igenart fel^lt, 
ba§ allein e^ red^tfertigen fönnte, ba^ Äläglidje unb SämmerlidEje 



76 Sünfter «bf^nitt. 

jum ^auptgegenftanb eiltet S)tamaö ju erl^eben. Snt l^ol^cn 
®rabe gilt bie^ an6) t»on ben ^aupt))erfonen ber Sbfcnfd^en 
3!ötlbente, inöbefonbere bom 5ßl^otogra^)l^en Sfbat. (Sin fo alberner, 
läppij^er, feine Xriüialität ju tl^örici^tcm Sbealiömu^ aufblä^enber 
SRenfd^, tüie §jalmar ©fbal, fann unö ni(f|t burd^ fünf Slfte l^tn- 
burd^ intereffieren, aud) toenn nod^ fo t)iel f^mbolifd^er Äram um 
i§n l^erum gruppiert ift. 2)agegen läfet ftd^ biefer SSortourf gegen 
bie ©efpenfter nid^t erl^eben: bem Älägüd^en unb Sämmerlid^en 
fe^It eg l^ier nid|t an ®eh)id^t unb S^iefe; ja e^ getüinnt l^ier 
öielfad^ bie S5ebeutung beö Sragifd^en. 3lud) in §auptmannö 
^annele fdEjeinen mir bie 2)inge fo ju liegen, bafe man bem 
jammeröoHen ©d^idEfal be^ au^ bem SBaffer gejogenen unb bann 
fterbenben SKöbd^en^ ben ®rab bebeutung^öoßer ©igenart ju* 
f (^reiben barf, ber nötig ift, toenn ein ©egenftanb 5KitteIpunft 
einer bramatifd^en 2)id^tung fein foH. 
Übergang bei JRatürlid^ gibt e§ aud^ ©eftalten, bie auf bem Übergang be^ 
S^Z Ätöflltc^en unb (gntfe^Iicfien gum Sragifc^en fte^en. 3n «ictor 
entfefeiit^cn §ugoö 9?otrebame ift ber Slrd^ibiafonnö ßlaube groüo eine in 
*0^c^ra."' I^oi^em ®rabe tragifc^e ^ßerfon, toä^renb mir ber ®Iöd£ner Duafi^ 
mobo bem Übergange jum Slragifd^en anjugel^ören fdEieint. S)a^ 
UnenttoidEelte , Sumpfe, S^ierifd^e biefeö lai^men, budligen unb 
tauben Einäugigen läßt fein ©d)idEfaI atö nur jämmerlid^ er== 
fd£|einen; jugleid^ aber getoinnt er burd) bie Xapf erfeit unb Ein- 
gebung feiner armen, unjufammengefe|ten ©eele zttoa^ bon ber 
®rö§e, toelc^e bie ®runblage be^. Stragif^en bilbet. 9lud| §aupt* 
mann§ SBeber gel^ören l^ierl^er. Setrad^ten mir feben eingelnen 
ber 3Beber für fid^, fo bleiben toir mit unferem (Sinbrudf aufeer* 
l^alb bei^ Xragifd^en ftel^en. Sebe biefer Sjiftenäen ift ju öer* 
fümmert, ate ba§ toir über ben (SinbrudE beö Sämmerlid^en 
l^inau^fämen. S)agegen läfet fid^ ber SBebermaffe alö fold^er 
®röJ3e nid^t abfpred^en. SDurc^ bie blojse ©ummierung öer^ 
früppelter ©inselesiftenjen fommt freilid^ nid^t^ ®rofeeg ^erau^. 
3Bol^I aber tritt burd^ bie SBebermaffe aU SJiaffe ber fojiale 
^intergrunb unb ß^^f^^^^^^^^^^Ö ^^^ ettoa^ SJieueg ^inju, unb 



©röjc be§ tragtfc^en SKenfdjen. 77 

t)on l^icr aug eben ftatnmt ba^ §tnauftDad^fen inö ®roBe. 3e|t 
fc^etnen in bem SBeberl^aufen, tüte ber ©td^ter il^n fd^ilbert, ge- 
fQ§rItd)e Gräfte ju gären, bie, toenn fte einmal ben ßuftanb ber 
bumpfen SRieberbrüdung abgefd^üttelt l^aben, eine erfd^ütternbe 
SBirfung in bem fojialen San ber 3BeIt l^erüorbringen ttjerben. 
Slnberg toieber liegt bie ©ac^e in Seo SEoIftoiö 3Ra(f)t ber ginftemiö. 
|)ier ergebt fid^ 9?ifita, ber in ben erften 9Iften lebiglidi al^ ein 
in ©d^mu^ öerfommenbeg ©c^enfal erfd^eint, im testen 9l!te, tüo 
bie ©el^nfnd^t nad^ Säuternng nnb geredeter 9SergeItnng feiner 
©ünben mit fiegreid^er ©elüalt in il^m burd^brid^t, jn toirftid^er 
tragifdEjer ®röfee. 

®§ läfet fid) faft mit Söeftimmt^eit öorau^fel^en, ba| nnter 
ben [td^ afe tragifd^ an^gebenben ®eftalten ber 2)id^tnng ftd^ 
mand^e finben werben, bie in SBal^rl^eit nnr bem Xt))j)n§> beö 
Sämmertid^en nnb Sntfe^Iid)en ober bodfj bem Übergange jn 
biefem %\)\>n§^ sngel^ören. S)ie SSerlüanbtfd^aft ift eine ju nal^e, 
afö bafe biefe SSertoed^felnng nid^t öftere — befonber^ too ber 
5)id^ter üon einem natnraliftifd^en QuQt be^errfd^t ift — üorfommen 
foHte. 3d^ erinnere an ben l^attlofen, erbärmtid^en gernanbo in 
®oetl^e§ ©tetta, an ben fentimentafen Snmpen SBiH^ Sanifotü 
in ©übermannt Srama ,,©obom^ Snbe", an ben Diel jn un= 
bebeutenb gel^aftenen So^anne^ SSodEerat in §anptmann^ (Sin* 
famen SJienfd^en. S)iefe 5ßer)onen finb o^ne ß^^^f^ tragifd^ 
gemeint, erreichen inbeffen bie §6l^e beö XragifdEjen nid^t. 

§ier tpiH id^ ein für allemal bemerlen, ba| id^ im folgenben 
^ier nnb ba öeifpiele für ba^ S^ragifd^e bem 9?ad^bargebiete bes 
Sntfe^Iid^en nnb SämmerlidEien entnel^men hjerbe. (£g lann bie^ 
in foldjen gäQen gefdjel^en, too eö fid^ nm ßöge l^anbelt, bie 
bem Xragifdien nnb feinem ©renjgebiete gemeinfam 
finb, bie alfo jn bem SÄerfmal ber ®rö§e in feiner unmittelbaren 
Sejiel^nng ftel^en. Sn foldjen gäCen !ann man ha^ (Grenzgebiet 
beg Xragifd^en ate ein Xragifd^eö in lajerem ©inne bel^anbeln. 

5)ie ©röfee ber tragifd^en $ßerfon bebarf nod^ einer naiveren ®^^ ^'^^^^ *•" 
SBeftimmung. ©ie begießt fid) natürtid^ nid^t bIo§ auf bie Qzit sefbTs. ^ 



78 günftcr ?lbjc^mtt. 

öor bem herantreten beö Setbeö, fonbern anä), unb ganj be* 
fonber^, auf bte ßeit be^ ßeiben^ felbft. ®erabe in ber 3lrt, tote 
ba^ Seib ertragen unb bagegen angefäm^jft toirb, tuerben toir bte 
©röfee ber tragifd^en 5ßerfon fid^ ertoeifen ju fe^en tüünfd^en. 
3Benn ein l^erüorragenber 9Kenfd| bie ®röfee, bie er big je^t 
betpiefen §at, im (Erträgen aufeerorbentlid^en Ungtücfg einbüßt, 
fid^ in Sfleinntut, Sammern, SSerjtoeiflung öerliert, fo tüirb ber 
tragifd^e (SinbrudE aufö ftärffte gefd^abigt. 3Bir fe^en bann eben 
nid^t mel^r einen großen SRenfd^en, fonbern einen e^emate groß 
getoefenen, je^t aber feiner ®röfee untreu geworbenen 3Kenfd^en 
leiben, unb ber tragifd^e SinbrudE ift, njenn aud^ nid^t ööQig ge= 
fd^tüunben, fo bod^ arg gefd^toäd^t unb Verunreinigt. S)a§ ©tarfe, 
SÄännlid^e, ©el^obene be^ tragifd^en 9Kitem))finbeng tritt in fotd^en 
gällen jurüdf, unb e^ ^errfd^en ©efül^Ie njibriger ß^i^^ci^^^^^fl 
unb ßctmürbung, too nid^t gar üerad^tenben SlKitteibg öor. 5Roc^ 
mel&r ift bieö natürlid^ bort ber gaH, too aud^ abgefel^en öon 
bem ©rtragen unb S3efäm:pfen beö Seibeg nid)tö öon ®röJ5e ju 
fe^en ift. 3d^ fül^re afö Söeifpiel ä^olftoiö (Srjä^Iung „Stoan 
SliitfdEjeng 5;ob'' an, bie un^ ben SJernid^tung^jammer einer 
Keinen ©eele angefidjt^ beö unerbittlid^ nal^enben Xobeö meifter- 
^aft Vorführt. 2(I|nIid^eö gilt öon Slrtl^ur @d^ni|Ierg SJioDette 
„Sterben". 3)ie Sefd^reibung ber Slufregungen unb Dualen beö 
lungenfranf en , ben Job fürd^tenben jungen ßünftfer^ toirft t)ei= 
nigenb, aber nid^t tragifd^. Übrigen^ ift bie Xolftoifd^e Srääl^tung 
ein Seifpiel für bie bered)tigte, bie ©d^ni^Ierfd^e ein S9eif))iel für bie 
unbered^tigte ©arfteGung beö SammeröoQen. 3n biefem ä^eiten 
gaß ift ber menfd)Iid)e SBert be^ ©egenftanbeö öiet ju gering im 
Sßergleid^ ju ber :peinlid^en ©enauigfeit im S5ef d^reiben be§ Sammerg. 
Snbeffen toäre eö aud^ toieber ju toeit gegangen, toenn man 
aug bem tragifdE)en Untergang ba^ SBel^Kagen unb Sammern 
gänjtid^ au^fd^Iie^en tooKte. @§ fommt nur barauf an, bafe fic^ 
in ben Stagen ®etoalt unb SBud^t be^ ©d^merje^ jum Slu^brud 
bringe. 9Kan mufe ha^ ®efül^I l^aben, bafe ber l^erüorbred^enbe 
©d^merj einer grojsen unb ftarfen ©eete entftamme. S)ann 



®rö6e be§ tragifd^en SJicnfd^en. 79 

jc^toäd^cn bte Älagen ben tragifci^en ©nbrudE feineötoegö ab. 3)ie!o 

jetgcn un^ 5. S. bie Slagegejänge ber Slntigone bei i^rem 

©d^eiben öon SJKenfd^eit unb Sonne. 3)od^ fd^einen bie Sllten 

me^r an Sammem, ©töl^nen unb SBeriüünfci^en vertragen ju 

l^aben afö toir. ®nbIo§ ertönt ba^ SBel^egefci^rei be§ Xerjeö in 

beö Sifd^^Io^ ^erfem, unb toenn ttjir ^^tloftet, toie i^n ber 

©d^merj feiner Slöunbe anfättt, unb toeiter toie er fid^ feinet 

SBogenö J^eimtüdfifd) beraubt fie^t, unb bann toie i^n Dbtjffeu^ 

unb SReoptoIemoö aöein auf bem oben ©ilanb jurüdtaffen n)oßen, 

in immer neuen (Srgüffen äd^jen, jammern, fluchen l^ören, fo 

empfinben toir bie^ beinal^e afe ein 3"^i^t. 9Son anberem ab- 

gefeiten, Ia§t fd^on ber in ^ol^em ®rabe (^rifd^e (S^arafter ber 

antuen S^ragöbie ein auögebe^ntere^ 9D?a§ öon klagen ju, aU 

bie^ in ber mobernen Slragöbie mögtidt) märe. 

Sine toid^tige grage l^abe id^ mir big jum ©d^tufe biefeg »ie ®rö6e 
«bfc^nitteö aufgefpart. »ei ber ®röfee ber tragifc^en ^^r^on^'^^^f^^ 
benft man l^äufig faft auöfd^Iie^Iid^ an (Sigenfd^aften beö SBiQenö. ba« rtarfc 
aRan ^alt eö für au^gemad^t, bafe bie 3Bir!ung beö XragifdEien ®''^^"* 
an einen ftarfen, eisernen SQSiUen gefnüpft fei, ba§ n)i[Ienöfd^n)ad)e, 
tt)cid^e, jag^afte, fd^eue ober gar feige Staturen im (Segenfage ju 
allem XragifdEjen ftel^en. 2)iefe Überfd^ä^ung be^ SBoIIeng für 
bag 2;ragifd^e finbet fidE| beifpielgtt)eife bei ©d^iHer. Slfö toefent^ 
lid^e^ ©rforberniö be^ STragifdjen gilt il^m ein fold^er ®rab 
moralifd^er Sraft, ber bie Unabljängigfeit be^ SSernunft^ 
»efeng in un^ üon bem tief unb ^eftig leibenben ©innentoefen 
belunbet. 3Benn bag erfte ®efe^ ber tragifd^en Äunft ©arfteUung 
ber leibenben Statur ift, fo ift ba^ jlDeite ©arfteHung be^ m r a * 
Hfd^en SBiberftanbeg gegen ba^. ßeiben.^) Slber aud) 
bort, too baö Xragifdfje in eine Überl^ebung be^ Snbiüibuumö 
gegen bie fittlid^e 3BeItorbnung, gegen ba^ Slbfolute gefegt toirb^), 

1) ©c^iKerg SBcrfe, l^erauSgegeben Don §einrid^ Äurj, 53b. 7, @. 282 f., 
285 (Über ba3 ^at:^ctijd^c). 

2) SSon biejcr ftberl^cbungStl^eoric be§ XxaQx\6)en toirb im 6. ^Ibfc^mtt 
bie Siebe {ein. 



80 günfter Slbfc^nitt. 

finbet eine * Überfd^ä^ung ber SBißettöfette am SJfenfd^en ftatt. 
SBenn j. 8. Sarriere ober 3^iU^9 ^^^ Sntfeffelung ber ©elbft* 
\\iä)t, bte (Srl^abenl^eit beg Sgotemu^ aU ben Sern be§ S^ragifd^en 
auffaffen, fo ift l^iermtt ein ftarfe§, bon ben übrigen Seelen- 
tl^ätigfeitcn nxä)t jurüdEgebrängte^, fonbern entfdjeibenb unb l^err^» 
fd)enb ^erüortretenbeö SBoHen aU SSoranöfe^nng be§ Xragtfd^en 
angenommen. 
55as sEragu- gg (gj^t [i^^ fein ®runb erfe^en, toarnm bte ®rö§e ber tra^ 
lengftarf e/ gif d^en ^erfon auf bie aujaergetoöl^nlid^ Mftige unb umfaffenbe 
SnttDtdEelung beg SBtHenö, fagen toir furj: auf bie SBillenö^ 
ftärfe eingefd^ränft toerben müßte. Sene öor^in (ögl. ©. 69 ff.) 
gefd^ilberte auggejeid^nete Sefdjaffenl^eit be^ ©inbrudf^, ben bie 
®röJ3e beö leibenben SRenfd^en l^eröorbringt, tritt nid^t nur bort 
ein, tüo toir einen ^Riefen an §errfd^er!raft, Sriegermut, 9Dianne§= 
tro| in Seib ftürjen feigen, fonbern aud^ bort, too bie ®röße 
ber leibenben ^erfon bei jurüdEtretenber SBiUen^enttoidelung nad^ 
ber 5Rid^tung beö ®efül^Ie§, ber 5ß^antafie, be^ ©innenö unb 
5)enfen§ l^in liegt. SlKag fid^ ber leibenbe unb untergel^enbe 
5!Kenfd^ burd^ fefteg, unloiberftel^tid^eg, getoattige 5ßläne burd^* 
fe^enbeö SBoHen ober burd^ SJeid^tum unb Siefe be^ ®emütö, 
burd^ glugfraft ber ^l^antafie, burd^ gereifte SBei^l^eit, fül^n t)ov^ 
bringenbe^ ©rfennen, furd^tlofe^ 3*^if^^^ auöSeid^nen: in jebem 
gatte entfielet jeneö gefennjeid^nete Äontraftgefül^I. SBir füllten 
nic^t nur bie ß^^^öttung unb SSernid^tung be^ gelben ber 2;i^at, 
fonbern aud^ bie beg befd^autid^en S33eifen ober be§ l^anblung§=* 
fd^euen ®efül^fefd^h)elgerg , öorau^gefegt baß e^ fid^ um über* 
ragenbe SlKenfd^en ^anbelt, aU eine ganj befonbere §ärte, afe 
ein Unred^t, ba§ ber ®röße toiberfäl^rt; e^ richtet fi^ in aQen 
biefen gäüen ba^ ßeib in feiner ganjen gurdjtbarfeit fteil t)or 
unferen Singen auf. ^amlet ift nid^t^ loeniger afe ein SBiIIeng== 
Ijelb; unb bodE) empfinben toir bie ß^i^^^üttung ber ®röfee biefe^ 
tt)illeng!ranlen ®enieö aU im l^öd^ften ®rabe tragifd^. S)ie SBorte 
Dpl^elia^: „D toetc^ ein ebler ®eift ift ^ier jerftört!" gelten un§ 
ate Slu^brud ber tragifd^en 3Birfung, bie §amlet l^eröorbringt. 



©röße be§ trogifd^en aÄenfd^cn. 81 

Uttb nid^t ettoa üeretnjelt nur bietet un^ bte ©id^tung tra- »eifpicie für 
gifc^e ©eftalten, beten ®röfee nid^t im SBißen, fonbem in anbeten glj^e^bcr 
Set^ätignngen il^tet 3nnetlid^feit liegt, ©l^afefpeate bietet un^ ©urens- 
toeitete 95eif^iete in ben Stönigen 9iid)atb U. unb ^eintid^ VI. bat. "^"^^ö^^* 
Sei ®oet^e ntüfete man nidEjt nut SBeiöüngen unb Glaöigo, fonbetn 
aud^ SSett^et unb Xaffo füt unttagifdö l^alten, roenn man nut 
SSilfengl^elben in bag SReid^ beö Stagifd^en einlaffen tüoGte. S^ton 
gel^ött befonbetö butd^ feinen ©atbanapal ^ietl^et. §iet tritt 
ung ein Sltagifd^e^ bet au^gefptod^enen SBiUenöIofigfeit entgegen. 
©Qtbana^jal tüitb aU ein tceid^Iid^et Äönig d^atafteriftett, bet 
ein tein genie§enbe§, paffibeö, tl^atentofe^ Seben fül^tt. Unb bod) 
entbe^tt et nid^t bet ®tö§e. 2)enn feine Xl^atenloftgfeit unb 
5ttäg§eit ftammt au^ einem fanften, menfdjlid^en §etjen, ba^ 
niemanb ein 28el^ jufügen, fein SStut öetgiefeen, leine Stiege 
füllten unb ben SSöIfetn ein ftieblid^eö, gtüdElid^e^ Seben fd^enfen 
möd^te. 3loä) ftätfet bringt ®ontfd^atolDö SRoman „Dblomoto'' 
biefe Sttt beö Sltagifd^en jut ©eltung. Dbtomoto, eine tteue, offene, 
ftiftaHl^eße ©eele, gel^t an bem 3^^)*^^^ t^atenf dienet §alb== 
ttäumetet, in h^n et immet tiefet öetftnft, an bet SRübigfeit unb 
Sd^Iäfrigfeit feinet Seben^geiftet ju (Stunbe. S5efonbetg teid^ an 
Seifpielen ift (StiHpatjet. SDasJ ©eftalten biefeö SDid^tetö lüat 
jum gto^en ^^eile t)on bem X^pu^ bet einfeitigen, bem Seben nid^t 
getoa^fenen 3nnetIidE)Ieit be^ettfd^t. ©eine ©appl^o toitb burd^ 
bag l^odEigefteigette SJettoeiten in bem Sbealteid^e bet ßunft füt 
ha^ S3e^ettfd^en be§ 8eben§ unb feinet Sagen untauglid^. Äaifet 
SRuboIf im SBtubetjtoift n)iebet leibet an einem Übetma^ gtübeinbet 
9iefIejion unb fußet, tueid^et Snnetlid^feit unb lüitb babutdE) 
gegenübet ben 3tufgaben bet l^atten SBitflid^feit ]^itf[o§. ^l^nlidEi 
ift e^ in feinet ^toöeEe t)om atmen ©|)ielmann. liefet t)et= 
Kett butd^ feine bumpfe, tüefenlofe Xtäumetei bie gäl^ig!eit, 
SKenfd^en unb SSetl^ältniffe ju beJ^ettfdEjen. Slud^ Sibuffa gel^ött 
l^ietl^et. @ie lebt fo fe^t in al^nenbet, (eifet, begietbelofet ®inl^eit 
mit ben geheimen ÜKäd)ten btx Statut, ba§ fie butd^ bie S!ultut== 
atbeit mit i^tet tationeHen, fämpfenben, bie felbftfüd^tigen Striebe 

«olfelt, S)a8 Iragifd^e. 6 



82 gOnft« Hbfctinitt. 

ertegenben 9(rt in t^rem Stmerftcn getroffen unb getötet loirb. 
(äbenfo fanit an gebrifo in feinem Sugenbbrama „SSIanfa Don 
fioftilien" erinnert »erben. Sn i6m ift ein foti^e* Übetmafe 
unflorer, gärenber, tobenber ®efü^Ie Dor^anben, bafe SSerftanb 
unb SBitte betl|inbert roerben, fi(^ feft unb bauemb auf be^ 
ftimmte QkU ju richten, ©etbft iDIebeo unb öoncbanuö im 
Streuen ®iener fallen infofern unter biefen ©eftditäpuntt, a(§ 
bort in bet Unfäftigfeit, fit^ ben formen einer mafeBoHcren, 
Hareren Slienfrf]lic|[eit an^upaffen, l^ier in ber engen, pebantijd^n, 
unllugen Slrt ber ^Pflic^terfüEung eine bei aÖet fonftigen 5!IBilIeng=^ 
ftärfe botfi üor^anbene unb für ben tragifdien Sßertouf gerabeju 
auSfc^Iaggebenbe Sroftlofigfeit ber 9iatur beiber jum Stugbruife 
fommt.^) SIuS ber neueren Sitterntur nenne iä) Qt§ 95eifpiele 
Heller« ®rünen ^einric^, ben Sönig ©buarb in SSilbenfirut^ä 
§aroIb, ben Sottot gauftino in bem Siomau beö S)on Suon 
ffiatera „^ie SHufionen beS Siuttor gauftino", Slaubio in bev 
merftoürbigen Iiicfttung won Sorig „SDer %i)OT unb ber 3:ob'', ben 
©tubiofuS ®rip in ber tärsä^Iung Bon ^onaiS Sie „|)of ©tfje". 
srotiteiJuna ©emgemäfe bürfen roir bera Srogiftfien, ba§ auf ber @rÖfie 

Btit^ni. tcittenögemattiger Siaturen beruht, ein Xtagifc^eS gegenüberfteHen, 
ba§ fi^ nn Sßerfonen entfaltet, beren ©röfee, bei Wenig entroideltem 
SföiQen, nac^ anberen Seiten ^in liegt, gafit man ®efüf|I, 5ß^an^ 
tafie, ©innen unb Renten im ®egenfa6e jum SSiUen ate ber 

ien gerichteten Set^ätigung ber ©eete unter bem 9famen 
rlic^teit jufammen, fo fann man bie beiben ätrten 

fc^en aU baS Siiragif^e be§ SBillenä unb baS 

erlief feit bejetc^nen.'^) 

1, ^iecäu meinen aufla| „©riHtJorjer als 3)i(^ler beä SraiefDaltea 
iiüt unb Seben" im Sa^ibuct) txr ®riaparser-@e(ea((t(aft, ißb. 4 

n- 

lon in meinem Suc^ „granj ©riHparjer aU Sii^ter beä 2tfl» 
tbltngen 1888) £iabe iä) bieje beiben Steten beä SEragildien unter- 
ji; ^dbe td) bort bie toenigei: paffenben Siamen: Xta^i^i^eS ber 
er Untraft aebrauiftt (©. 95 ff ). 



®rö6e beS tragt|ci^cn SRctifd^cn. 83 

3Ktt bem allen ift freilid^ ttod^ nid^t entf d^icben , 06 bad ®a8 sjrama 
Sragifc^e ber Snnerlic^fcit fürba«S)rama braucfibar fei. ©g ^"^^^^^^^^ 
gibt in ber 5ßoetif launt einen fo toenig beftrittenen ©a^ toie 
ben, ba§ im S)rama aKe^ anf §anblung anfomme, ja baß ein 
35rama mit fpärlid^er §anblung nafteju ein SBiberfprud^ in ]iäj 
fetbft fei. @d&on Slriftotele^ l^at bie §anb(ung afö ba§ toid^tigfte 
©tücf ber Xragöbie bejeid^net ^), nnb für Sefftng, ben gläubigen 
©d^üter be^ STriftotele^ , öerftel^t eg fid^ in ber §am6urgifd^en 
Dramaturgie öon felbft, bafe bie Xragöbie auf ^anblung abjiele. 
Sn ber neueren ßeit i^at !aum jemanb fo ftarf ben unjertrenn== 
Krisen ßi^fommenl^ang be^ S)ramatifd)en mit ber §anblung l^erbor- 
gehoben toie SSifdjer. Sftaä) feiner Überjeugung l^at ba§ S)rama 
bie ?Iufgabe, ba^ ^anbeln in ber entfc^iebenften Sebeutung beö 
333orte^, b. i), afö fefte^, fid^ üom (begebenen lo^reijsenbeö, rabifal 
in bie SSer^ältniffe eingreifenbeö |)anbeln barsufteHen. 3^^^ ^^^' 
matifd^en ©til gel^ört bal^er Spannen, ^JSorltjartöbröngen, unb 
jtDar ein ftofemeife erfolgenbeö, plö^tid^e^ SBormärt^brängen. „28a§ 
nid^t bli^t, burd^f erlägt, jünbet, ift nid^t bramatifd§." ß^arafter* 
jeid^nungen bei üernad^Iäffigter §anblung, ©eelengemötbe ujie 
Spl^igenie unb Xaffo, felbft SBerfe tüie ^Jciuft, in benen fid^ ber 
^auptaccent auf bie innerlid^en kämpfe legt, toiE er nid^t afö 
eigentlid^e Dramen gelten laffen.^) Unb nid^t nur in ber pl^ilo^ 
fopl^ifd^en Sft^etif l^errfd^t biefe Stnfid)t bom Drama; aud^ toenn 
toir ung bei §ettner^), S^^e^tag*), Saumgart ^) erfunbigen, überaü 

1) SlriftotcIcS im 6. Äa:pitel ber 5ßoeti!. Unb im 14. Äa^itel erflärt 
3[nftotcIcS eS für untragifd^, loenn jemanb eine %1)at ju öottbringen im SSe*- 
griffe fielet, ober nid^t baju fommt, fie ju tl^un. 

2) «ifd^er, Sft^etü, §§ 898 f., 901 f., 911. 

3) ^ermann ^ettner, ßitteraturgefd^id^te be§ ad^tjel^nten S^^^^'^^^^bertS. 
»rounfd^weig 1864. ob. 4, @. 546. 

4) Ouftaü greijtag, 2)ie 2:ed^nif beg S)rama3. 6. 3tnfl. Sei:pai9 1890. 
©. 18 ff., 61 ff., 237. 

5) ^ermann SJaumgart, §anbbud^ ber -ipoetif. Stuttgart 1887. @. 330, 
341 ff. ^Befonberg einfeitig öertritt biefe Seigre 5löonianu3, 2)ramatifi^e §anb=* 
rocrf^Ie^re (2^m 1895), ©. 10 ff., 54, 282 f. 

6* 



84 günftcr TOfd^nitt. 

^örcn tüir, bafe cö jum SBefen bcö S)ramag gei^öre, ftd) auf ^nU 
fd^eibenbe, burdifci^fagenbe ^anblungen jujufpt|en. 

SKoHte id^ biefe Slnfid^t t)oh bem ßtoecfe bc^ S)ramag im 
ßitfainmen^ange :prüfen, fo toürbe barauö eine Slbfd^toeifung, bie 
ben ®aiig meiiter Setrad^tungen aHjufei^r ftörte, entftel^en. ^ä) 
tarnt f)m nur meinem ftarfen 3^^^f^I ^^ bxt)tv überlieferten 
Seigre Sluöbrud geben, ^ä) glaube nid^t, ba^ [id| auö ben fünft- 
lerifdjen 3KitteIn unb Söebingungen beö 3)ramag bie 9?ottDenbigfeit 
ber 3iifpi|w^9 öuf ^anblung in ber Sluöf^Iie^Iic^feit unb in 
bem ©inne, tüie bieö üblid^ertDeife angenommen toirb, ergibt. 
9?ur fobiel ift äujugeftel^en, ba§ baö SSor^errfd^en ber „^anblung'' 
ben günftigften galt für bie bramatifd^e 2)id§t!unft 
bilbet. ^6) meine bamit: bie gä^ig!eiten unb SSorjüge beö S)ra* 
matifd^en laffen fid^ ganj befonberö bort entfalten, too ber bra* 
matifd^e SSerlauf biet äSiEen^afte in fid^ fd^Kefet, bie in bie 
äußere Sebenötage ber $ßerfonen entfd^eibenb unb 
umtDäljenb eingreifen. 5)enn baö ift eg bod^ too^I, mag 
unter ,,§anblung'' in bem betonten ©inne, tüie er in biefem 
ßufammenl^ang borliegt, berftanben toirb. 3Ran meint bamit 
S33iIIen§af te , bie nid^t bto§ in baö Innenleben (fei e^ ber 
eigenen 5ßerfon ober frember 5ßerfonen) eingreifen, fonbem aud^ 
in ber äußeren ßebenötage (fei e^ ber eigenen 5ßerfon ober 
frember ^erfonen) burd^greifenbe SSeränberungen jum ®uten 
ober ©d^Iimmen ^erbeifül^ren. (£§ l^anbelt fid^ alfo ^ier um 
S33iIIen^afte, bon benen Seben unb Xob, |)errfd^aft, SRad^tftedung, 
fojiale Stellung, Srringen unb Sßefi^en be^ geliebten SSefenö, 
©d^äbigen unb Sefeitigen ber ®egner, ®etoinn unb Sßerluft bon 
SSermögen unb bergleic^en abl^ängig ift. Sd^ gebe, toie gefagt, 
ju, ba^ fid^ bort, tüo berartige SöiHen^afte unb baxan^ fid^ er* 
gebenbe äußere Umtüäljungen bie ^auptfad^e unb ben 3)tittel= 
punit bilben, ba^ 2)ramatifd^e befonber^ roirffam enttoideln laffe. 
S)er bramatifd^e ©til fommt ber ^anblung entgegen, er ift, too 
^anblung bargef teilt tüerben foß, fo red^t in feinem ©lemente. 
dagegen erfd^eint e^ mir afe ju loeit gegangen, toenn man 



@rö6e bc§ tragijd^cn SKenfd^en. 85 

bel^auptet, bafe bie S)ar[tenung t)on Snttüidelungen be^ 
Snnenlebenö, üon innerltd^ bletbenben kämpfen, aud^ tüo 
(Schalt unb SBert, ®ebet^en unb ©lud ber 5ßerfonen t)on ii^nen 
oBl^ängt, fid^ mit ber Statut be§ ©ramatifd^en ntdjt Vertrage. ^) 
5)er Sem be^ 2)ramatifd^en liegt bod^ tüol^t in nid^tö anbercm 
ate in bem ©id^felbftbarftellen ber ^^Jerfonen bnrd^ 
bag Don i^nen gefpro^ene SBort. 3d^ tt)ü§te nid^t, toie 
man t)on ^ier au§ eö ate int S)rama verboten ableiten tooüte, 
©eetenlämpfe, ©emütööertoidelungen, tüenn fie nur intereffant unb 
bebeutunggt)oü finb unb fonft ben äftl^etifd^en gorberungen ent- 
fpred^en, gum §auptgegenftanbe eineg S)ramaö ju mad^en. S)a§ 
fold^e S)ar[teIIungen öon ber SBül^ne aug toeniger „padEen" unb 
immer nur öon einem üerl^ältniömäfeig Keinen 5ßubti!um ge- 
iüürbigt tnerben lönnen, fann bod^ nidjt ernftl^aft aU ®runb 
gegen il^re ©ered^tigung gettenb gemQd)t toerben. 

(£§ ift nun flar: üerfnüpft man baö S)ramatifd^e nid^t au^^ 
fd^tiefelid) mit ber „§anblung'' in bem betonten ©inne beö SBorteö, 
)o liegt fein ®runb t)or, tüarum nur ba^ 2ragifdf|e be^ SBiUen^ 
unb nid^t aud^ ha^ S£ragifd^e ber 3nnerlid|feit bramatifd^ jur 
5)arfteIIung fommen foßte. 3)iefe ßtoeiteilung be§ Xragifd^en 
ftat alfo nid^t ettoa nur für bie epifd^e unb I^rifc^e 2)arfteIIuug, 
fonbern aud^ für ba^ 2)rama Geltung. — Übrigen^ l^at bie @in= 
fd^ränfung beö Xragifd^en auf ha^ Xragifd^e beö SBiHenö fidler* 
Kd) il^ren ]^auptfädE)tid^en ®runb in bem SSorurteil, ba§ ein 2)rama 
o^ne „^anblung" ein 333iberfprud^ fei. 9Son bem, xoa^ man für 
ha^ 3)rama afö feftfte^enb anfali, fd^Ioja man untüißfürlid^ auf 
ba§ Xragifd^e, — unbefümmert barum, ba§ baö Xragifd^e ein 
toeite^ 9Serbreitung§gebiet aujaerl^alb beö 2)rama§ l)abe. 



1) ^ud^ §artmann läfet nur ba§ §anblung§brama gelten. (£r fe^t ber 
„§anblung" hie bloße „'Steige p\t)6)x\6)tx SuftanbSbilber" entgegen (®efammelte 
Stubicn unb STuflö^e. SBerlin 1876. ©. 262 ff.). 2)amit ift öon öoml^erein 
boä 2)ramo ber gnnerlid^feit in fd^iefe, fd^äbigenbe SBeleud^tung gerücft. 



Sedjfter 2tbfd?nttt 

3tv |iJ|txftfal«mä^gE Cl^araftfer untr trie 

s:ie 9iorni Dag Xtagtfd^e unterliegt, tote fid^ öon felbft öerfte^t, hm 

S«Su>^9^^^i"^^ 3loxmm, bie t)on aöem äft^etifc^ Sföirffamen getteit. 

tungstjoacn 5tfö eine ber l^auptfäd^tid^ften allgemeinen öftl^etifd^en Spornten 
mmftll^^^^^^^ ic^ bie gorberung beö SWenfc^Iic^-SSebeutungg- 

3:ra9if(^c. bollen.^) 28aö äftl^etifd^ befriebigen foH, mufe un§ öon irgenb 
toeld^en Seiten auö bie SBert^ unb ß^^djuiammenl^änge be^ 
ntenfdjlid^en Sebenö eigenartig unb einbringlid^ jur Slnfd^auung 
bringen. 3)eutlid^er, jufammenfaffenber, üietfagenber, afe e^ im 
S)urc]^fd^nitt ber SBirflid^feit gefd^ie^t, foU bie Sunft in unö ein 
(Sefül^I babon ertoedfen, toie greube unb Seib, ®ute§ unb 996)eg, 
SSemunft unb Unvernunft im Sebenö^^ unb SBeltgetriebe gefteltt 
finb. 2)a6ei ift auf einen Unter) d^ieb ju ad^ten. @inb bie bar* 
gefteüten ©egenftänbe menfd^Iid^er Slrt, fo tüirb ber ©inbrucf beg 
3Jienfd^Iid^==83ebeutung<^t)oIIen unmittelbar ertoedtt. SBq un^ 
bagegen ber Sünftler untermenfd^Iid^e ©egenftänbe — SBaffer, 
SBoIfen, Reifen, Säume, grüd^te, *Eiere, ®eräte, Sautoerfe unb 
bergleidEien — barbietet, bort finb e§ bie öon un§ in f^mbo- 
tifd^er 93efeelung l^ineingelegten menfcf)Iid)en ^Regungen unb 
©trebungen, bie ber gorberung beg 9Kenfd^Iid)*Sebeutunggt)oIIen 



1) 2Ba§ ic^ f)ierunter öerftel^e, t)abe id^ genauer tu meinen vlftl^ctijtj^en 
3ettfragen (SD^ünc^en 1895) @. 15 ff. unb 8. 227 f. au^einanbergefe^t. 



®cr ^d^trffatömäjiöc Sl^arofter unb bte :peffimifttfci^c ©runbftitnmung. 87 

ju entfpred)en i^aben. ©ö l^anbelt ftd^ in ben gäHen ber jtoeiten 
%xt ]onaä) um eine mittelbare ©rfüHunfl ber gorberung beg 
3Renfcf|(id^*öebeutungöt)oIIen. 

SWit ben biöl^er feftgefteHten 3ügen be^ Slragifd^en ift, ol^ne 
ba§ id^ bieö befonberg l^erüorgel^oben l^abe, naä) ätoei Seiten l^in 
ber 9iorm beö 9Kenfd|lid^*95ebeutungöt)oüen genügt tüorben. 3Bo 
®rö§e be§ Seibeö unb ®röfee ber tragifd^en ^ßerfon öorl^anben 
ift, bort ift nad^ beiben 3iid)tungen jngleid^ bie 9iorm be^ 
9Kenfci^Iid^=95ebeutung^t)olIen erfüllt. 3)od^ mufe biefer 9iorm 
noc^ in einem britten ©tüde genügt ttjerben: in bem SSeri^ältnig 
jtDifd^en tragifd^em Seib nnb tragifd^er ^ßerfon, in ber 3lrt, toie 
ba^ Seib an bie 5ßerfon l^erantritt unb fie trifft. Snbem in 
biefer Sftid^tung ba^ Sragifd^e ber gorberung beö 2RenfdE|lid^=^ 
Sebeutung^üoüen geredet tüirb, entfielt ber fd^idEfaU mäßige 
S^arafter im tragifd^en SSerlauf. 3d^ tt)ill biefe ©eite be§ 
3;ragifd^en nun tüieber auf bie genjol^nte S33eife gen^innen, inbem 
td^ bem bi^l^er feftgefteHten ®efü^föt5))ug ein neueö, il^n eigenartig 
c^arafterifierenbe^ unb toertöoU bereid^ernbeö SKerlmal ^insufüge. 

©teilen lüir un§ juerft t)or: ber 3)id^ter fd^itbere e^ nur Einzutreten 
afe einen tüunbertid^en ß^f^^K, ba J5 über eine gro^e ^erfon ein ^^jf^J^* 
grofeee ßeib l^ereinbrid^t. 2)er S)idE|ter fteHe ba§f hineingeraten ©t^idffais« 
gerabe biefer ^erfon in gerabe biefeö Unl^eil atö eine blofee Saune ^^^^^^' 
im Sauf ber Singe bar, afe einen tebigtid^ einjelnen, ifoliert für 
fid^ geltenben gaU, ber feine Äonfequenjen für bie Beurteilung 
t)ün Seben unb SSelt in fidt) fdE)liefee. Sm ©egenfa^e ^ierju 
tooEen n)ir unö fobann benfelben leiböollen Sßerlauf in anberer 
©arfteHung üorfteHen. Sd) ne^me an: eö entftel^e unö burd^ 
bie 3)arfteHung ber (SinbrudE, ba^ ba^ ^ereinbred^en öon Seib 
unb Untergang gerabe über ben großen, aufeerorbentlid^en 
SKenfd^en jum ©inne beö Sebenö gel^öre. SBir erl^alten 
— fo nel^me id^ an — ba^ ©efül^l: eö fei eine toefentlid^e ©eite 
am 3)afein, ba^ menfd^lid^e ®röfee ^u gaE unb ©turj fül^re, ba^ 
gerabe ba^ Ungelüßl^nlid^e bie Snblid^feit fd^arf unb peinüoß ju 
fpüren befomme, bafe ba^ ^od^ragenbe feine Äel^rfeite an Unfelig== 



88 ©ed^fter ^tbfd^nitt. 

leit, 9?tebrigfett, greüel ^abe. 3n fofd^er ©arftettutig ttjürbe bem 
Stragtfd^ett ©ebeutung für ha^ SRenfd^cnfd^idfal äufommen, ttjäl^renb 
ü^m im erftett gaße baiS ©c^icffatemä^tge feilten tpürbe. 

galten totr beibe S)arfteKungött)cifen einanber gegenüber, fo 
tann feine grage fein, bafe bie jttjeite, fd^icffatemäfeig Vertiefte 
S)arfteIIung einen toeit d^aratteriftifd^eren, menfd^Iid) umfaffenberen, 
tiefer greifenben, nngleid^ toertDoUeren (Sinbrucf l^erüorbringt aU 
jene öereinjelnbe, ifolierenbe 93e^anblung Don 8eib unb SSerberben. 
S)er ©inbrud, ber in jenem erften J^öQe erzeugt toirb, ift nngleid^ 
flad^er unb magerer. 3Boüten tt)ir ba^ Xragifd^e anä) auf ben 
erften gaH auöbel^nen, fo tüürbe eö um allen @aft unb Sieru 
gebrad^t tüerben; unb jubem müfete man einen neuen Sluöbrud 
für bie fid^ fo d^arafteriftifd^ J&erau^l^ebenbe jtoeite ®arftellung§= 
toeife erfinben, bie Seib unb Untergang unter fd^idfatemäfeige 
Söeleudjtung rüdEt. Unb um fo toeniger njerben tüir baüon ab= 
gelten bürfen, ba^ Xragifc^e auf biefe fd^icE)afömäfeige ©arfteUung 
einjuf darauf en, afö eö erft l^ierburd^ ber 9?orm be^ 3Renfd^Iid§== 
SBebeutungöüoKen boQfommen genügt. Äommt ba^ Seib nur 
jufäüig, nur in ber ftumpffinnigen Slrt eine^ ifolierten (£injel== 
faUeö an ben grojgen SÖZenfd^en l^eran, fo liegt l^iermit ber 8Sor= 
gang nad) einer toefentlid^en Seite l^in aufeer^alb be§ 3Kenfd^Iid^= 
83ebeutung^t)oCen. 

@o ift benn ba^ ® d^ i dE f a I § m ä § i g e afe tüef entlid^eö ©r= 
forberni^ beö Slragifd^en ju betrad^ten. I)er tragifd^e §elb, fagt 
SSifd^er, toirb „ein 3^i^^i^f aufgeftedt, ba§ man ba^ äKenfd^en^ 
fd^idEfal baran fe^e, ein %\)pvi^, ein Symbol beffen, toie e^ ume 
®efd)Ied^t fte^t''.^) 2)a^ Xragifd^e ift junäd^ft immer ein ©injef^^ 
faü; aber bag (ginjelne toeitet fid^ au^ unb fprid^t !räftig unb 
tüeiJ^etJoU bie @:prad^e be§ 9Ulgemein==3)?enfd^Iid^en. SDer tragifd^ 
Seibenbe ift mit ber Gattung „50Jenfd^'' befonberö enge unb tief 
öertoadifen, in bie önttüidEelung be^ 3Kenfd^tid^en t)ielfeitig unb 

1) S^tfc^er, äft^etif, § 124. — Qu fetner SBeife betont au^ $8aum- 
gart (§anbbud^ ber «ßoeü!, ©. 458 ff. unb fonft) ha^ ©cfiirffaBmägtge beg 
5^ragifcf)en. 



2)er frfjitfial^mägtge S-^arafter unb bie pcjftmiftijrf)e ©runbftimmung. 89 

mit toettl^tn retd^enber SSerfnüpfung ^ineingefteüt, er !ünbet un^ 
nad^brüdlid^, tva^ eö l^eifee äWenfd^ fein. 9Kag un^ ber tragifd^e 
gall auä) in einen nod^ fo abgelegenen SBinfel ber @rbe führen: 
oud^ ba^ (Sntlegene, ©onberbare, kleine f teilt [id^ mel^r ober 
minber aU einen Stuöjug auö toeitl^intüirtenben Gräften unb 
©efe^en beg SKenfd^Iid^en bar. Äurj, ba^ 9D?ertmaI be^ SKenfd^tid^- 
SBebeutungöDoHen i[t ^iier in au^gegeidinetem ®rabe öor^anbcn. 
S)er Slu^brudE .Jd^icffafemä^ig" foK biefen gefteigerten ®rab beö 
3Renfd^Iid^^95ebeutung^t)oIIen anjeigen. 

9D?it ber gorberung be^ ©d^idfafömä^igen an f i d^ i[t nod^ ®^^ ^^^^^^^' 
nid^tö über bie Stellung be^ Stragifd^en jur optimiftifd)en unb lagc be« 
))e)ftini[tifd^en Sebenöauffaffung gefagt. S)od^ nötigt bie 95e^ ^rogifdien. 
fd^affen^eit ber Orunblage, bie fid^ un^ für ba^ Slragifd^e er= 
geben f)ai, ba§ ®d£|idEfafemäBige beö Xragifd^en junäd^ft im 
peffimiftifd^en ©inne aufjufaffen. 3Birb ba^ Untergang^ 
bro^enbe Seib beö großen 3Kenfd£|en in feinem aEgemein*menfd^= 
üd^en SBerte genommen, alfo nid^t ettoa afe eine ?Iu^nal^me, ate 
ein fonberbarer, nebenfäd)tid)er gaH, fonbern afö d^arafteriftifd) 
für ba^ SDienfd^enlog 6etrad}tet, fo ift bamit t)om menfd£)tid^en 
Seben unb Streben tttoa^ Unl^eimtid^e^ , Srfd^recEenbeg, 9?ieber= 
brüdEenbe^ au^gefagt. SBie fel^r fid) unö aud^ toeiterl^in inner=* 
^alb be^ Sragifdien berul^igenbe , erl^ebenbe, tröftenbe Seiten 
enfloidEeln unb einer optimiftifd^en Seben^ftimmung eine bered^tigte 
Steife öerfd^affen mögen: ate burd^fd^tagenbe ©runblage be§ 
tragifd^en ©inbrudeö tritt aHentl^alben ein peffimiftifd^er 
©runbäug bc^ 5Kenfd^enfd^id£fate l^eröor. 

®eben mir un^ bem ©inbrudE beg Xragifdjen l^in, fo fd^eint 
bie SBcIt barauf angelegt ju fein, bafe bie ©röjse beö SKenfd^en 
nur ju leidet ju Sammer unb Sturj fü^re. SBirb ba^ öer^ 
berbenbe Seib be$ großen 3Renfd)en nid)t ate fonberbarer Qn^aU, 
m6)t ate bebeutungöleere 2tugnal^me, nid^t ate blofeeö rr^ed^" 
angefe^en, fonbern il^m, toie geforbert toerben mu^te, eine fd^idfate^ 
mäßige ?tu^tt)eitung gegeben, fo ift bamit gefagt, ba^ bie menfd^^ 
Hd^e ®rö§e gemä§ ber (£igentümIidE)feit ber im menfd^Iic^en Seben 



90 (öe(^fter SCbfc^nitt. 

tDirfcnben Äräftc ettüaö Slttlodenbe^, Slrtiie^enbeö, SSerurjad^enbeiS 
für Unheil unb Untergang 6e[t|e. S)tc näc^tlid^en, abgrunbarttgen 
SRäd^te — fo fül^Ien lütr angcfid^t^ bc^ fci^icf)aföma|ig vertieften 
Iragifd^en — fd^einen eö ganj befonberg auf ha^ (Sm))orragenbe, 
getoalttg unb ftotj (Sinl^erfd^rettenbe abgefe^en ju l^aben. @o 
tpirb burd^ bie gorberung beö ©d^idfatemä^igen bie ®rö§e bed 
3Kenfd)en in ein faufale^ SSer^ältniö ju Seib unb Untergang 
gebrad^t. 9?id^t in bem uneingefd|rdnften ©inne freilidEj, bafe bie 
®rö§e regelmäßig in Unl^eil unb SBerberben üerftridEe. © onbern 
nur bie ftarfe Steigung, baß fid^ an bie ©röße jene ^au^ 
falität fnüpfe, foH aU jum SBefen be^ Xragifd^en gehörig er^ 
fd^einen. S)ie ®ri)§e trägt bie bringenbe, brol^enbe ©efal^r in 
fid^, in Seib, 9?iebrigteit, greöel, Unfeligteit ju ftürjen. 

©0 fällt natürlich aud^ auf bie gefamte SBett eine peffi:= 
miftifd^e 95eIeudE)tung. Sluö ber )}effimiftifd^en Sebenöftimmung 
toirb eine peffimiftifdje SBeltftimmung. Slngefid^tö be§ tragifd^en 
Sunfttüerfeg fagen toir un§: toa^ ift bag für eine bunlle, rätfel- 
öoUe, furditbare SBelt, in ber gerabe ba^ Ungetoöl^nlid^e, ©riefene, 
fraftöoK (Snttoidelte, |)ocf)ftrebenbe, t)on ber S)urd)fd^nitt^menge 
fid^ eigenfräftig 3lb^ebenbe ber ®efal^r leiböoöen ober gar in^ 
Sßerberben fül^renben Sebenögange^ au^gefe^t ift! SBaö ift baö 
für eine erfd^redenbe SBelt, in ber Don aüen ©eiten unbarm^ 
l^erjige 5Käd^te lauern, bie ^od^ba^intoanbelnben ^erabjureißen, 
bie fiegreid^ ©trebenben in @(^mad^ ju führen, bie ©eltenen in^ 
®emeine ju üertüidfeln, bie ©efteigerten, SSerfeinerten, SSertieften 
in 3^^i^öttung unb ß^^f^feung ju toerfen ! S)ag menfd^Iic^e Seben 
erfcfjeint afö ju getüö^nlid), afe ju nid^tig, aU ju öerberbt, ate baß 
auf feinem S3oben unb mit feinen äRitteln 2lußerorbentIid|ed gebeil^en 
fönnte. 2)aö menfd^Iid^e §erj in^befonbere erfd^eint alö berart un= 
l^eimltd) unb gefa^rüoH angelegt, baß bie ©ntbinbung unb ®nt= 
fattung ungelüö^nlid^ bebeutenber Gräfte nur ju leidet auf un^ 
^eilDoüe Sahnen ju geraten bro^t. ©o ge^t t)on bem tragifd^en 
©inäelfaU ein üietfagenbeg büftere^ Sid^t auf ben SBettgang au§. 
2)er tragifc^e ©njetfaH mad^t unö, toenn ic^ mid^ ftarf au^* 



®cr fd^idlalgniäSige ®]^ara!tcr unb bie |)effimiftH(i^c ©runbftimmung. 91 

brüden barf, J^cDfe^enb; er läfet unö a^nenb ^ineinblicfen in baö 
tiefe unb fd^toere SBeltleib. 

3d^ l^abe ben peffimiftifdEien ®runbjug be^ Jragifd^en in 
mannigfaltigen SBenbungen jum Slu^brucf gebrad^t. 2)ie genauefte 
unb fd^Ud^tefte Segei^nung ift bie, ba^ baö 3:ragifd^e bie ®röfee 
be^ 9D?enfd^en afö Urfac^e feinet Seibe^ unb SSerberben^ jur 
©arfteHung bringe. 9?ur barf biefe Urfad^Iid^feit nid^t in bem 
Sinne öerftanben loerben, ba^ in j e b e m J^oQe, ben bie (Srfal^rung 
jeigt, bie ®rö§e beg SWenfd^en jur tüirftid^en Urfad^e eineö tra* 
gifd^cn ©efd^ide^ toerben muffe. ®emci§ bem ganjen ßwföntmen* 
§ang foH biefe Urfad^Iid^feit lebiglid^ befagen, bafe baö menfdjlidje 
Seben fo geartet fei, ha% bie menfd^Iid^e ®röfee fe^r leidet bie 
Urfad^e öon Sammer unb Untergang toerben fönne. SKit anberen 
SBorten : e^ fommt nur auf ben ©inbrud biefer Urfad^Iid^feit ate 
eineö mit bem allgemeinen ©l^arafter beö Seben^ inßi^fömmen- 
l^ang ftel^enb.en ®runbäugeö an. 

2)iefer SinbrudE fann nun auf ättjeifad^e 2(rt erjeugt tüerben. 
(Snttoeber toirb in bem t)orIiegenben Sinjelfall ba^ Seib unb 
SSerberben toirftid^ burd^ bie ©röfee üerurfad^t. 6^ ift bie§ 
bie toirffamere Slrt. SSon il^r toax fc^on oben (@. 68) bie SRebe. 
S)aö SBerberben, ba^ über gie^co, äRaria Stuart, gauft l^erein* 
bricht, rü^rt unmittelbar öon ben l^od^ftrebenben, turnen ©eiten 
t^re^ SBefenö l^er. Dber eö ift fo, ba§ burd^ bie S)arftellung 
ber ©inbrucf ^erüorgebrad^t toirb, alö ob e^ bie üerberben^ 
bringenben SKäd^te auf bie gewaltigen, überragenben Sigenfc^aften 
bcö gelben abgefe^en l^ätten. 2)ie toirHid^en Urfad^en feinet 
Seibeg unb gaUeg liegen l^ier in jufäKigen SSertüidfelungen , un* 
befonnenen ^ßlänen, ^äJBÜd^en Intrigen, ?taturereigniffen unb 
bergleid^en. 2)ie 2lrt, toie für ^amlet, SRomeo unb Sulia ober 
für ®rabbe^ ^einrid) VI. ba^ ©nbe l^erbeigefü^rt toirb, fann 
bafür ate Seifpiel bienen. S)od^ aber entftel^t infolge ber bid)= 
terifd^en ©arftellung ber ©d^ein, aU ob bie leibbringenben 
äRäd^te toirflid^ burd^ baö ®ro§e unb ©rl^abene in biefen SJJenfd^en 
angelodt unb ju i^rem finfteren SBerfe getrieben toorben mären. 



92 ©ct^ftcr «bfc^nitt. 

9(uc^ burc^ bie)e jtocitc 3lrt ipirb fonac^ jener aQgemetnen ^ox^ 
bcrung ber Urfac^Hd^feit (Senüge geleiftet. 
Da» ira. 3e|t tDxxh ]iä) aud) etiüad ©ntfc^etbenbe^ über ba^ SBer- 

^*^S.^' ^^^*"*^ be^ Sufallö jum ^ragifc^en fagen laffen. ®er Bufatt 
fann mit getoiffcr Berechtigung ate ein geinb be^ 2;ragifc]^en 
bejeid^net toerben. (£r ift bie^ bann, toenn burd^ il^n ber tra== 
gifd^e SBorgang ben Gl^aratter beö ganj SSerein jetten , menfd^Iid^ 
ttjenig ober nid^tö SBefogenben, rein ©onberbaren, Sebeutung^^ 
armen ober Söebeutungöleeren erMIt. Unb bie ®efal^r, bafe bie^ 
gefd^el^e, ift überaus gro§, fobolb ber S^\aü in ben tragifd^en 
SBerlauf mit entfd^eibenbem (Setoic^te eingreift. ©^ gehört be- 
fonbere Äunft ber 2)arfteIIung baju, toenn ein tjerJ^angni^öoUer, 
für biefen beftimmten tragifdEjen SSerlauf unentbe^rlid^er Qu'^aU ba^ 
Xragifc^e bennod^ nid£)t in feiner fd^idffatemäfeigen Sebeutung ab* 
fd^toöd^en foQ. Ober pofitit) auögebrüdt: eö fommt barauf an, ba§ 
im Qn^aü ettoa^ t)on ber Sebeutung be^ SBeltlauf^ jum SSorfd^ein 
fomme, bafe ber Qn^aU finnöoß fei, bafe er fic^ un^ aU ^exU 
jeug eine^ geJ^eimni^öoIl öertnü^fenben ©d^idEfafe ju füllten gebe. 
\öeif|)ieie. 2)ie8 gilt j. SS. t)on 9iomeo§ unb Sulia^ 2!ob. 2)er 3"f^öf 

burdE) ben biefer §erbeigefül^rt toirb, — ba^ 9?idE|tgeIangen t)on 
Sorenjoö Srief in SRomeo^ |)änbe — l^ätte fid^ leidet öermeiben 
laffen; unb bod^ erfdE)eint biefer Qn^aü in bebeutungööolfem Sid£)t. 
Gg ift, ate ^ätte fid^ nun einmal bie toilbe, ro^e, falte SBelt 
gegen bie überfeligen SlBonnen ber Siebe öerfd^tooren; ate fteHten 
bie brutalen 9J?ä^te biefer 28elt aud^ ben gemeinen S^f^ö in 
il^ren 5)ienft, um ba^ roeltentrüdEte ®IüdE ber Siebe nid^t ju* 
ftanbe fommen ju laffen. ®anj befonber^ aber matten bie jal^U 
reidEien Bufäfle in §amlet ben ©inbrucf be^ fd^toertüiegenb ©d^idf^ 
fateDoHen. 2)od^ toürbe eö ju toeit fül^ren, bieg ju begrünben.^) 
(Sinen S^i^aU in gutem Sinn finbe id^ aud^ in bem burd^ Cttiüen«^ 

1) ^ejonberS norf)brüdIi^ unb tieffinnig — wenn aud) öielfad^ in einer 
9iid)tunö, ber ic^ nit^t beiftimmen fann — toirb bie ft^itffalSöoIIe Statur ber 
aufäße im §amlet öon !^axl SBerber (3!5orlefungen über ©^afefpeare^ ^amlet. 
Berlin 1875. 3. 224 ff.) l^eröorge^oben. 



3)er fd^icffalSmäJigc ßl^arafter unb bic ipcffimiftijd^c ©runbftimmung. 93 

gal^rläffigfeit erfolgenben ©rtrinfen beö Sinbeö in ©oetl^eö 3Bal^I=^ 
üertDattbtfd^aften. 6^ tft, ate 06 fid) bag ©d^icffal btefe^ fd^red^ 
lid^en S^f^^'ttg bebtente, um OttiUen, bie 6t^ bal^in ftiH, in fid^ 
einig, blumenartig toeitergelebt, ju fdjarfem SSetoufetfein ju bringen, 
ha^ fie auö il^rer Sai^n gef^ritten fei, unb bafe eg greüet toäre, 
fid^ mit ©buarb ju öereinigen. 9rud& bie auf einem 3^f^ö — 
einer SSertoed^felung — berul^enbe Xötung ber S!önigin in ®riß= 
parjerö Xreuem Wiener fann ^ierl^ergejogen toerben. @ö bringt 
fid^ in biefem S^^aU jum Slu^brudE, toie tüenig bie umftänblid^e 
aKoralität unb toeltunerfal^rene 5ßf(id^terfüllung beö ©ancbanuö 
bem Oetriebe f urdfjtbarer , entfeffelter Seibenfd^aften unb i^rer 
unbered^enbaren folgen getoadifen fei. 

ßufäHig bagegen in fd^led^tem ©inne ift bie ©rmorbung 
Seonoren^ burd^ gie^co infolge ber fid^ an i^re SBerfleibung 
tnü^jfenben SSertoed^felung. S)er ganje 3wfömmenl^ang beö 2)ramag 
läfet biefen QvL^dü afe eine ©eringfügigfeit mit gräfetid^en folgen 
erfd^einen. ©d^iHer l^at ben S^\aü l^ier nid^t gu abeln öer^ 
ftanben. Sd^ erinnere ferner an baö ©piel ber B^fäße in 9SoI= 
taireö Sancreb, in ©d^iller^ ©on Sarloö, in Äleift^ gamilie 
©d^roffenftein. ^ierl^er gel^ört aud^ bie forglofe SKotibierung im 
fünften Sllt be^ ßtaüigo: um einen Umtpeg ju erfparen, fül^rt 
ber ®iener Elaöigo t)or SWarienö |)aug; fonft fäme eö nid^t jur 
Satoftrop^e. §ier überaß toixti ber Qn^aU tnie ein finntofe^ 
Eingreifen unb fd^tüäc^t bal^er mel^r ober toeniger bie tragifd^e 
SBirfung ab. SRebenbei fei bemerft, ha^ Qn^äUt auä) l^emmenb 
unb üerl^inbernb in bie ©ntttjidEelung be^ Xragifd^en eingreifen 
fönnen. Slud^ l^ier fommt ed barauf an, bafe ber Qu\aU finnüoH 
fei. ©onft mad|t bie Hemmung, Umbiegung unb Slblenfung ber 
Jragif einen äu^erlid^en, oberfläd^tic^en SinbrudE. @o ift e^ in 
Sbfenö ©tüd „S)ag ^eft auf ©ot^aug". |)ier toirb SKargit 
burd) reinen S^\aU an ber SSertoirflid^ung il^rer frevelhaften 
?lbfid^t üer^inbert. ©ie toiU Söengt, i^ren SÄann, vergiften, um 
fi^ mit ©ubmunb Verbinben ju fönnen. ©ö gefd^iel^t burd^ einen 
3ufaa, ba§ »engt ben 95ed^er, ber t)a§^ ®ift enthält, fte^en Itifet. 



94 ©cd^ftcr Slbfd^mtt. 

Unb tpeiter toerben gtcidöfollö burc^ einen Qn^aU bie beiben 
Stebenbcn — ®nbmunb nnb ©tgne — baran öerl^tnbert, ben 
ftel^engebltebenen Sedier ju leeren, .^terburci^ tpirb bie getoaltigc 
SSirfung biefc^ S)ramag, ba^ trogigen, getoalttl^atigen ®eift mit 
bejaubernber SRontantif üerbinbet, einigermaßen abgcfd^ttJäd^t. SlHe 
biefe SBeifpiele geigen, baß ber 3i^f<^Q/ föbalb er ben ßl^arafter 
beg fd^Iei^ttüeg 3?ereinjelten, Sannen^aften, Silbernen an ftd^ trägt 
unb tüie eine t^örid^te, triviale B^Ö^^^ ^^^ 2)afeinS erfd^eint, bie 
tragifdfie SSäirtung l^erabminbert. ©in finnlofer ßi^f^H foH Xräger 
be^ mächtigen ®efügeg beg Xragifd^en fein. 2)ag l^eifet: ©d^tper* 
toiegenbe^, ©innreid^e^, Xiefe^ auf ßeere^, Oberffäd^Iid^e^, 2ä)p' 
pifd^eö grünben tooDen. 
3ufaii im hiermit ift inbeffen baö SSerl^ältnig beö S^f^Q^ i^^ ^^^' 

6inn!" flif^c" feine^toegö erfd^öpfenb erörtert. SBt^^er toar t)om Qnfdü 
nur ate öon einem fühlbar überrafd|enben, burd^f reu jenben , ein== 
bred^enben (Sreigniö bie 9iebe. 6^ ttjurbe öor aufgefegt, ba^ ber 
Sauf beö tragifd^en ©efd^el^en^ im Sefer ober ßi^f^^uer bie ®r^ 
toartung einer getoiffen 9iid|tung erjeuge, unb bafe ber Qu^aU 
Don aufeen l^er in ben SSerlauf l^ineinfalle , l^ineinplage unb i^n 
auö feiner immanenten älid^tung J^erau^toerfe. S^ fann aber ber 
ßnfaH aud^ in einem Weiteren ©inn öerftanben tüerben. 2)ann 
geiiört jum S^^aU bie ganje ©ituation infotoeit, afö fte ben 
abfid^t^' unb planüoll tjorge^enben 5ßerfonen ate ein einfad^ 
©egebene^, unabhängig t)on i^nen SSorl^anbeneö gegenüberftel^t; 
i n f 10 e i t alf o, ate fte nid^t ©intoirf ungen unb Senfungen f eitenö 
ber tooHenben unb l^anbelnben ^erfonen auftt)eift. SBie ber 
ßufaH in biefem toeiteren, ))l^iIofo))]^ifd^eren ©inn fid^ jum %xa^ 
gifd^en Oer^atte, baöon ttjirb im breije^nten 2(bfd^nitte ge^anbelt 
toerben. 
2)a8 %xaqu S)od^ uid^t blofe burd^ bie Jreuäenben Singriffe be§ B^f^Ü^ 
aTsCnenb" toirb bie fdjidEfatemäfeige SSirfung be^ Stragifc^en gefd^toäd^t; eö 
5>ic^tcr. gefd^iel^t bieg aud^ auf eine anbere, aUerbingg öertoanbte SBeife. 
©obalb bie ©ituation unb i^re SntroidEelung fo gel^alten ift, bafe 
man barin ben au^IIügelnben, fpig fegenben, aufregen ober foltern 



2)cr fd^idfatömäßigc ©l^arafter unb btc ^cffimiftifd^e ®runbfttmniung. 95 

tooHenben, furj bett auf Soften her SBal^rfd^emKd^fett unb 9?atür= 
lid^feit abfid^tgöoü berfal^renben ©id^tcr beutlid^ mcrft, fo finft 
bie ntenfd^Iid^e Sebcutung be^ tragifd^en 93erlaufeg. SBir l^aben 
bann ntd^t nte^r objefttüe ©eftaltungen be^ ©d^idffafe öor unö, 
fonbem tenbenätög fubjeftiüe Grfinbungen beö ©id^terg. Unb 
bag @Ieid)e gilt rüdftd|tüd^ ber ß^araftere unb il^rer ©nttüidelung: 
aud^ l^ier toirb l^äufig bie !ün[tlid^ unb :peinlid^ fü^renbe §anb 
be^ 3)ici^terö fid^tbar, unb aud§ ^ierburd^ toirb bie fd^idfafe* 
mäfeige Sßebeutung be^ Stragifd^en gejd^tpöd^t. 

gür ba^ [törcnbe ^erüottreten be^ mit SIccent fubjeftiö aug== 
finnenben unb erfinbenben ©id^terS bietet Seffing im $ß^iIotaö 
ein SBeifpiel bar. ^ier quält ber S)id^ter au^ einer Situation, 
bie nid^t tragifd^ ift, eine tragifd^e SSertoidEelung l^erauö. SBäre 
ber ß^arafter beö ^pi^ilota^ natürlid^ gel^alten, fo mü§te in bem 
SlugenblidEe, too er bie ©efangenna^me beö 5ßoI^timet erfäl^rt, 
eine glüdElid^e Söfung eintreten. 2Iud^ Dtto Subioigö Xragöbie 
,,®ie SfJe^te be^ ^erjenö" gei^ört l^ierl^er. S)er fd^idfatemä^ige 
©inbrudf fel^It jtoar nid^t ganj. 2)ag ©tüd fprid^t ju un^: fe^et, 
toie ^ei^e, überfditoenglid^ beglüdenbe ßiebe, bie ba^ ßble im 
SJienfd^en ju retten berufen ift, burd^ bie rol^e Ungunft ber Sßer* 
i^ältniffe niebergetreten unb in^ SSerberben gejagt toirb! Slber 
bicfer SinbrudE toirb burdö bie Häufung aHju aparter ©reigniffe 
er^eblid^ abgefd^ttjöd^t. 9?od^ mel^r gilt bieg öon be^felben ^idj^ 
terö 5ßfarrrofe. 3Kan fül^It ben (Sigenfinn beö S)id^terg, ber ben 
ftarr au^gebad^ten Äonfequenjen juliebe bem natürlid^en 95erlauf 
ber S)inge ®ett)alt antl^ut. ©el^r ftar! tritt ber äRangel beö 
übermäßig 3«g^fpi^ten an ben 2)ramen öon Siid^arb SSofe l^erüor. 
©eine ©tüdte Stlejanbra, @t)a, ©d^ulbig, jeigen leibenfdEiafttid^en 
gortgang, ©d^Iag auf @d)Iag fid^ entlabenbe ^anblung; auc^ 
ber pf^^ologif^en ©nttoidEelung fel^It eg jumeift nid^t an 3wg 
unb golgerid^tigfeit; allein bie Situationen finb auf baö Snt= 
fe^Iid^e unb ©raufige ^in berart raffiniert au^gefonnen, alle 
möglichen ß^f^Ke unb au^ergetoöl^nlidien Umftänbe finb berart 
in ben S)ienft ber SBirfung be^ 5ßeinigenben gef teilt, ha^ bag 



96 ©ed^fter SCbjrfinitt. 

©efül^I beö natürlichen Slblaufg unb bal^er anä) ber ©nbrud be^ 
@d^td)afemä§igen nid^t entftel^en fann. 3n franjöfifc^en S)ramen 
ift btcfer SKangel befonberö ^öufig: ©arbouö %^xxe6l unb gebora 
tonnen afe SBetf))ieIe für baö ütrtuofe Slugftnnen quätenb tra= 
gtfd^er, auf ©d^rauben unb ©pi^en gefteEter 9Serfnü^)fungen 
gelten. Slud^ ©d^egara^^ SDrama „SBa^nftnn ober ^etltgfeit" 
fann l^ier genannt Serben. SBie ganj anber^ ift eg bei ©]^a!ef|)eare! 
§ter tüirft ber (Sinselfall toie ein getoaltiger SKal^ner an bie 5Käd^te, 
bie ba§> menfd^Iid^e Seben gefäl^rben unb tjernid^ten. 3)er ©injel* 
fall tüeitet fid^ au^; i^m tüol^nt bie S!raft be^ ©ntpllen^, be^ 
Offenbarend inne; toa^ er lünbet, fprid^t er jugleid^ im Miauten 
be^ aßeltlaufg au^. Ober um an einen böllig anberen S)i^ter 
ju erinnern : toie toei§ nid^t ^ölberlin, inbem er fein J^ödEjft eigen- 
artige^ inbitjibueüeö Sebenöfd^idffal au^tönen läjst, jugleid^ ba^ 
fd^tüere ©djidtfafelieb ber SKenfd^l^eit miterMingen ju laffen! 
^as xtaQU Übrigen^ tüirft bie faprijiöfe Srfinbung nid^t immer atö ein 
f^c unb ba§ ^axiQd. 3dE) l^abe im vorigen überaß üorau^gefe^t, ba^ ber 
S)id|ter ben föinbrud beö toal^rfd^einlid^en, naturgemäß üerlaufen- 
ber ®efd)e]^en^ ^abe hervorbringen tooöen, unb ba^ l^iermit ba^ 
fid^tlid^ fünfteinbe ©rfinbung^bemül^en in SBiberftreit trete, ©iefer 
fühlbare SSäiberfprud^ läßt ba^ Xragifd^e nid^t rein unb ungeftört 
äu feiner fd^idEfafeöoHen Sebeutung !ommen. Sei Söret §arte 
empfängt man ^äufig biefen jtoiefpältigen (Sinbrudf. 2tnber§ ift 
e^ bort, too bie SSorgänge fo fel^r afö faprijiöfe, tounberlid^e, 
■ toße Srfinbung Vorgetragen toerben, baß ber Sefer gar nid^t 
baran benft, ben SKaßftab ber objeftiüen SBal^rfd^einlid^feit unb 
Siatürlid^feit J^eranjuäiel^en. S)er 2)id^ter toiK un§ l^ier au^^^ 
brüdlid) ni(^t^ ate eine feltfame, berjerrte, öerrüdEt abenteuerlid^e, 
öieHeid^t abfurb gefpenfterl^afte SBelt geben. @r ergebt gar nid)t 
ben Slnfprud^, toirflidEien SSerlauf menf^Iid^er (Sefd^idEe ju fd^ilbern. 
@o !ommt ettoa^ ©anje^ unb Ungebrod^ene^ l^erauö. SBäi^renb 
toir bort einerfeit^ in^ STragifdie l^inaufge^oben, anbererfeit^ an^ 
bem Sragif d^en ^erau^getoorfen tourben, lommt eö un§ 1^ i e r gar 
nid^t in ben ©inn, ben äKaßftab be§ Xragifd^en anjulegen. 3)ie 



I 



3)er jd^irffaBmä^ige ^f)axattex unb bie pcffintiftifd^e ©runbfttmntung. 97 

©tdjtung tft ^ter fo offenfutibtg tapxx^xö^, ha^ jener gefteigert 
menf^It(^*6ebeutunggüoße ©l^arafter, ben id) ate baö ©d^icffafe* 
mäßige beseid^itete, i^ier überl^au^Jt mä)t eintritt. 6^ entfielen 
S)ici^tungen, bie un^eimlid^, [d^recttid^, gtaufig finb, o§ne fid^ jur 
§ö^e be^ Xragifd^en ju erl^eben;^ Sichtungen aI)o, bie i^re äftl^e- 
tifd^e Söereditigung ^aben, nur bafe fie, öerglid^en mit bem %xa^ 
gifd^en, einen toeit geringeren SBert barfteÖen. Sr^eben fie ftd^ 
aber öieUcid^t l^ier unb ba ju SlnMängen an baö Slragifd^e, fo 
nel^men tüir bieg banfbar l^in. S)ie (Srjäl^Iungen ^ßufd^fin^, ©bgar 
^oe^, beg älomantiferg §offmann fallen öielfad^ unter biefen ®e= 
fid^t^punft. 

SBIeibt fo bie auögefprod^en fa^riäiöfe unb tolle ^ß^antaftif 2)ag ztaqu 
aufeer^alb be^ tragifd^en Sereid^e^ liegen, fo foll bamit feineötoegg ^^^on"opel^ 
bie pöantafieooße, romantifd^e S)id^tung überi^au^jt aug bem Xra^ »eit. 
gifdEjen l^inauSgetoiefen fein. 3m Gegenteil fteHt biefe einen über- 
aug günftigen ©oben für bie (Snttoidelung tiefgreifenber Xragif 
bar. 2)enn gerabe in feine ^ß^antaftetoetten Dermag ber S)id^ter 
befonberö Diel öon ben Xiefen unb Oe^eimniffen be^ Seben^^ unb 
SBelträtfelg l^ineinjuarbeiten. ®erabe tüeil er fid^ l^ier über bie 
öielfad^ fleinlid|en, garten, unbequemen, äroedtoibrigen SSerfettungen 
beg ttJirflid^en ®efd^e^eng in ^o^em ®rabe l^intoegfe^en barf, ift 
^ier fo red^t ein SBoben für jene fd^idEfafemäj^ige SSertiefung beö 
SWenfd^Iid^en öorl^anben, bie unö afe ©rforberni^ beg 2;ragifd^en 
erfdfjienen ift. S)er gefteigert pl^antafieboße @til forbert gerabeju 
baju auf, bie S^araftere unb SSorgänge menfd£|lid^ üielfagenb unb 
fd^toertt)iegenb ju geftatten unb fie jum Stu^brud großer unb 
toid^tiger menfd^tid^er ßwf^^^w^^^'^änge unb ©nttoidelungen ju 
machen. 9Kan brandet nur an bie üerfd^iebenen ^ßromet^eug-, 
gauft^ unb SDon Suan-Siid^tungen ju benfen, um beffen inne ju 
mcrben, toeld^e ^üffe erliabenfter Sragif gerabe aug bem ©oben 
ber 5ß^antafietoeIten erioadfifen ift. 9tatürlidt| gibt e^ aud^ l^ier 
getoaltige Unterfd^iebe. 2)oftojen)gfiig ©rjäl^Iungen fpielen üietfad^ 
in einer f onberbaren ^ßj^antafietoelt ; jubem ift beg 3)id^ter§ ^ßl^an- 
tafte trübe, franf, öon einer müben, bumpfen 2lufgeregtl^eit. S)a 




98 ©ed^fter ^fd^nitt. 

fann natürlid^ aud^ baö Xragifdie, baö fie gcftaltet, nid^t entfernt 
ienen l^o^en ntenfd^Itd^cn SBert befi^en, toie i^n ettüa bie XragtC 
be§ ®oetl^efc^n gauft auftoeift. — 

5>tc optt« 6g tft merftoürbig , ba§ baö Xragif d^e in ber Siegel 5 u 

";2^'^;J'opttmtfttfc^ aufgefaßt tpirb. 3Sie fe^r auc^ im (gnbergebni^ 

xtagtf«en. beg tragifdjcn (SinbrudEö erl^cbenbe, befreienbe, üerföl^nenbe 
©timmungen gut ®eltung !ommen mögen, fo bleibt bod^ be* 
f teilen, ba| bie ©runblagc ber tragifdCjen Stimmung peffimiftifc^er 
Slrt ift. S)ic SBelt tritt un^ im Xragifd^en naä) il^rer rätfel^aft 
furdjtbaren ©eite entgegen. S)ag Stragifd^e bringt ung ju ®e= 
fü^t, tüie toenig bie Sebingungen be^ ©afein^ barauf angelegt 
ftnb, bag Ungetoöl^nlid^e ju ®lüdE, Gelingen, SWad^t, ftttlid^ reiner 
SSoüenbung gelangen ju laffen, toie erfd^redfenb fd^toer eö bem 
Jlujgerorbentlid^en gemad^t ift, fid^ in bem gefaJ^rüoßen SSelt^^ 
getriebe burd^jufe^en. §ierin beftel^t feine^toegg, tnie fid) toeiter 
geigen toirb, ber gange ©inbrudE be^ Xragifd^en; e§ treten er- 
l^ebenbe 5Komente aU unentbe^rlid^ ^inju. SBoi^t aber bilbet baö 
peffimiftifd^e ©d^icffal ber menfdöfirtien ®rö§e bie ®runblage be^ 
Sragifd^en. 

S)ie einfeitig optimiftifd^e Stuffaffung beg STragifd^en ftammt 
jum guten Xeil baljer, bajs bie 2^l^eorie be§ Xragifc^en mit ber 
ftar! betonten metopl^^fifd^en 9Soraugfe|ung begonnen tüirb, bafe 
bie aEeinige ©ubfianj unb SKad^t aUeS 3)afeing bie SSernunft, 
bie abfotute Sbee, ba^ ©ittlid^e fei. SBer ber Sl^eorie beö %xa' 
gifd^en feine panlogiftifd^e 5ßl^itofop]^ie, feinen meta))l^^ftf(^:=et]^ifd£)en 
Sbeatigmug ober irgenbtoetd^e SSerbinbung beiber Slnfd^auungen ju 
®runbe legt, tpirb bie erfd^redEenbe, furd^tbare ©eite be^ %xa^ 
gifd^en abäufd^toäc^en, ing D^Jtimiftifd^e gu toenben geneigt fein. 
©0 ift e§ bei |)egel unb in feiner ©d^ute unb überl^aupt meiften= 
teife in ber fpefulatiben beutfdjen ?i[ftl^etif. 
^6901. §egel l^at gerabe für baö 3Bud^tige, ß^^^^^^ömmernbe, 3^^^ 

fe^enbe, für bie ungeheuren kämpfe unb 3^t:riffenl^eiten im Xra= 
gifd^en ©efü^I unb Sßerftänbniö in erftaunlid^em ®rabe befeffen. 
9)?e^r nod^ afe burd^ feine Stl^eorie t)om Xragifd^en tüirb bieg 



5)cr td^idfolgmägtse ßl^araftcr unb bie :pejfimiftijd|c ©runbftimmung. 99 

burd^ bie äal^Ireid^en Söetfpiefe großer unb fd^icffaföüoller tragtfd^er 
ßufammenpngc betoiefcn, auf bie i^tt bie ©arftellung ber 6nt* 
tt)idEeIutig beö inenfd^Iid^en (Seiftet \vAßt Sefonber^ feine 
^l^änomenologie ift üoH bon Seifpielen für eine Sluffaffung beö 
(SJeifte^Ieben^, bie für bie tiefften unb üertoitfeltften g^^^^^^ ^^^ 
Sragifd^en einen ))acfenben Süd jeigt, toenn §egel ftd^ aud^ nicf)t 
beg SSorteg „tragifd^" Bebient. Unb bod^ ift er in feiner 5;^eorie 
beg Xragif d^en einfeitiger Dptimift. SBie icf) f c^on an einer früheren 
©teQe (®. 28) l^ert)orgel^o6en l^abe, ift nac^ §egel ,;ba^ eigentlid^e 
Sl^ema" ber Xragöbie ba^ ©öttlic^e, genauer: baö ©ittli^e. @o 
ift bie ©etoegung be^ Xragifd^en öon SInfang an nur baju ba, 
um „bie fittlid^e ©uöftanj unb ©inl^eit" burd^ ben ,, Untergang 
ber il^re 9ftu^e ftörenben Snbiüibualität" J^erjufteQen. S)aö 
Xragifc^e befte^t in ber „SSernünftigfeit beö ©d^idfafe", baö bie 
fid^ über^ebenben Snbiüibuen in il^re ©d^ranfen jurüdEtoeift.^) 
©^ ift l^ier nid^t ber Ort, barjulegen, nadE| tt)eld^en öerfd^iebenen 
JRid^tungen l^in biefe Sluffaffung aufeer ftanbe ift, \>(ji^ Xragifd^e 
ju feinem Siedete fommen gu laffen. §ier fei nur barauf ]^in= 
getoiefen, ba§ auf bem 93oben biefer 9Iuffaffung bie üor^in i^eröor^^ 
gehobene peff{miftifd)e ÄonfteHation, bie bem Slragifd^en ju ®runbe 
liegt, nid^t jur ®eltung fommen fann. S)a§ Xragifd^e f|)rid^t ju 
un^ üon bem Slngelegtfein ber SßJelt auf ß^^^ö^^i^^fl ^^^^ ^^i^' 
nid^tung beö aufeerorbentlic^en SKeufd^en; eö fül^rt unö fonad) 
bie SBelt nad^ erfd^redenben, üernunfttoibrigen, finnlofen Seiten 
Dor fingen. S)iefer ©runbjug beö Stragifdjen !ann natürlid) 
bort, tto öon üorni^erein bie abfolute Sbee unb bie fittlid^en 
9Ääd^te ha^ ©lement be^ ^^ragifd^en bitben, nid|t jur ©ntfaltung 
gefangen. 

9(ud^ SSifd^erö Sluffaffung öom Slragifdien leibet an biefem »ifd^er. 
SRangel. S)er ganje Sßertauf be§ Slragifc^en foll t)on ber ®e= 
tüifel^eit begleitet fein, baß baö ®ute fiege. 5)a^ Xragifd^e l^at 
ba^ ,,l^öd^fte ®efe| ber in ber fittlid)en SBelt fid) t)ern)irttid^en== 



1) |)egel, SBorIcfungen über bie t\i\)tm, SBb. 8, @. 528, 554. 



7* 



93051 



100 ecrfiftcr ^bjd^nitt. 

ben abfoluten Sbee'' jur Slnfd^auung ju bringen, unb biejeö Ijöd^fte 
®efeg befielet barin, ia^ gerabe ber Untergang ber großen 3nbt= 
öibuen bie fitttid^en Sbeen in um fo gereimgterer ©eftalt fiegreic^ 
»erben laffe. 2)al^er gelingt e^ audj ^ifd^er nidjt, bie ganje auf* 
toül^tenbe ©d^ärfe beö Xragifd^en in feiner 'Jl^eorie jur ©ettung 
JU bringen. (£r fprid^t jtoar bon bem ,,unabfel^Iic^en S)unfel unb 
Slbgrunb'' im Sragifdjen; er §at treffenbe 3Borte für ba^ not- 
toenbig leiböoUe ©d^icffal aUe^ SluJBerorbentlid^en.^) 3lber baö 
©inntüibrige, §ilf* unb SRatloMacljenbe, toa^ in ber SSernid^tung 
be^ großen SKenfd^en liegt, fann begreiflid^ertoeife auc^ bei il^m 
nid^t jur Slnerfennung gelangen. 

eacrictc. 3lod) eiufeitiger optimiftifd^ ift bie Sluffaffung, bie Sarriere 

t)om S^ragifd^en f)at 2)en ©d^Iüffet für ba^ SSerftänbni^ be^ 
Xragifd^en finbet aud| er in ber über tt)iberftrebenbe (Sfemente 
fiegreid^ toerbenben Sbee. 9?ur fommt bei il^m baö StegatiDe, 
baö in Seib unb Untergang liegt, nod^ weniger gur ©eltung. 
Sebe Xragöbie offenbare unö, baß nid^t ba^ Seben fd^on afö 
foIrf)e^ tüertüoQ fei, fonbern erft burd^ ha^ Sbeate, ®ute unb 
Süöal^re lebenötoert toerbe. 5)ie tragifcfie SSeltübertoinbung fei 
nid^t bie SRul^e beg ®rabeg, fonbern bie ©r^ebung beö ®emüteg 
gur fittlid^en SSSeltorbnung, „bie 9iu^e in ®ott bem Sebenbigen".^) 
§iernad§ erl^ält ba^ Xragifd^e nal^egu einen erbaulid^en 3^^^- 

©Ritter. 2)od^ nid^t nur fold^e Xl^eorien, bie baö Sragifd^e t)on t)om= 

herein unter bie SSorau^fe^ungen eine^ metapl^^fifdEjen D^Jtimi^mug 
ber Sbee unb beö ©ittlid^en bringen, finb geneigt, ben ))efftmiftifd^en 
®runbton be^ Slragifd^en abjufd^loäd^en, fonbern auc^ berS!antifd^e 
SKoraliömuö tann ju einer ä^nlid^ einfeitigen Sluffaffung fül^ren. 
S)ieg tritt nament(irf) bei ©d)iller l^erüor. SBenn bei §egel unb 
ben ©einen Seib unb Untergang üiel ju fel^r afö S)ZitteI gur 
SSer^errIid£)ung ber 3bee unb ber objeftiüen fittMjen 3Räd|te be- 
l^anbelt toerben, fo bient bei ©d^iöer Seib unb Untergang Diel 



1) ^ijd^er, %^eti!, §§ 121, 124, 129. 

2) Karriere, tft^ct«, 3. Slufl., SBb. 1, @. 169, 195. 



3)er jc^icfjal§ntä6igc dfjatatttx unb bie ^e{fimiftifci^c ©runbftimmung. 101 

ju fe^r alö blofeeö aKtttel für ba^ möglid^ft ftarfe §ert)ortreten 
ber moralifd^en Äraft be^ leibenben unb untergel^enben SKenfd^en. 
2)ag Xragtfd^e foU 'unö jeigen, tuietoeit e^ ber 9D?enfc^ gerabe 
bann, tt)enn er gegen Setben anfämpft, in ber Äraft beö mora= 
lifd^en 2öiberftanbeö, in ber moralifd^en Unabl^ängigfeit Don aller 
9iaturmad^t, in ber greil^eit beö ©ittlid^en t)om ©innlid)en, in 
ber §errfd^aft ber 9Sernunft über ba^ ©innlidie bringen fönne.^) 
S)ort njar e^ mel^r baö SBeiterioirfen ber objeftiüen Sbee über ba^ 
nnterge^enbe Snbimbuum l^inauö, ^ier, bei ®cf|iller, ift eö bie 
moratifd)e f)altung be^ untergel^enben Snbiüibuum^ felbft, tt)orin 
ber Qtü^d gefunben njirb, bem Seib unb Untergang bienen joße. 

®egenü6er fold^en einfeitig optiniiftifc^en 2luffaffungen üom (Sinfeuig 
S^ragifdÖen^) tt)aren ©d^openl^auer, 93al^nfen unb anbere im Siedete, ^^^^^^^^^q 
bie peffimiftif^e ©runbftimntung barin ebenfo einfeitig ^eröor- öom zta^ 
äul^eben. 9iad^ ©d^open^auerö Urteil fann nur bie „platte, optu p^nH^^ml 
miftifdie, proteftantifcf)=rationaIiftifcf)e SBeltanfid^t" an baö Xra^ töa^nfen. 
gifd^e bie gorberung ber poetifd^en ®ered)tigleit fteKen. 2)er 
Qtü^d be^ Xrauerfpiefö fei aßein bie ,, 2)arfteßung ber fd^redflid^en 
Seite beö ßebenö". Sm Xrauerfpiel toirb un^ „ber Sammer ber 
SRenfd^^eit, bie |)errfd^aft beö B^f^Q^ ^^^ ^^^ Srrtum^, ber gaU 
be§ ®ered)ten, ber Xriumpl^ ber S5öfen, alfo bie unferem 3BiEen 
gerabeju toiberftrebenbe Sefd^affenl^eit ber SBelt t)or Slugen ge- 
bradEjt''.^) SBurbe bort baö Slragifdtie öiel ju fel^r unter bem 
S)rurf be^ Sbeale^ ber fittlid^en SSerföl^nung bel^anbelt, fo ift e^ 

1) ©dritter in bcn 5tufjä|en „Über ben ®runb be§ SSergnügen^ an tra* 
gijd^en ©egenftönben", „Über bie tragifd^e Ännft" unb „Über ba§ ^atl^etifd^e" 
(SBerfe, :^crau§gegeben Don ^einrid^ ^rj, SBb.7, @. 182 ff., 192 f., 203 f., 282 f.). 

2) ^u6) ®uftaö gre^tag (^ie Xtö^nit be§ 2)rantag, @. 120 f., 270), 
3ultug öoebel (Über tragifd^e @^ulb unb ©ül^ne. ^Berlin 1884. @. 2, 48, 
100), befonberg aber 3)uboc (^ic S^ragif öom @tanb:|junfte be^ D|)ttmi§tttug), 
ber obfid^tlid^ unb au^brüdHid) eine o:|Jttttiiftifd)e SBeltauffaffung ju ©runbe 
legt, mögen l^ier aU 3Sertreter einer einfeitig o|)timiftifd^en ?lnfdf)auung bom 
2:rogifd^en genannt fein. 

3) @d^o:|jenf|auer, ^ie SBelt aU SBiKe unb S^orfteHung. 3. tofl. ßeipgig 
1859. 93b. 1, @. 298; a3b. 2, @. 493 f. 



102 Scd^ftcr SCbfd^nitt. 

^ier bie ©ttmmung ber SBeltöemerfung unb SBeltöernetnung, bte 
bcm 3;ragifd^en mit gtctc^faQg einfettiger Slugfd^Iiefettcfifeit feinen 
3toc(! gibt. 3)aö Xtauerfpiel foE und leieren* ba^ ba^ ßeben ein 
fd^ttjerer 'Sraum unb unferer ?lnl^änglid^feit nid^t toert fei. ©atnit 
ift naä) ©d^openl^auer ber @inn be^ Sragifd^en öoIIftSnbig 
angegeben. @rl^e6enbe, öerföl^nenbe, gegen bie SBelt freunblid^ 
unb bejal^enb ftimmenbe, furj ^jofitiüe 9Komente toerben bon il^m 
nid^t jugelaffen. Übrigen^ ift ©d^open^auer, tro^ ber befferen 
^erüorl^ebung ber tragifd^en ®runbftimmung , bem SBefen beö 
Xragifd^en bod^ bebeutenb tt»eniger geredet getoorben ate §eget 
unb feine ©d^ule. ©d^on bie Sefd^reibung ber peffimiftifd^en 
(Srunbftimmung ift ju aÜgemein; toenn ©d^openl^auer red|t 
l^ätte, fo tt)ürbe aud^ ba^ ©ntfe^Iic^e unb Släglid^e in ba^ ®ebiet 
be^ Xragifd^en fatten. ©in toeit größerer 9D?angeI aber liegt barin, 
bafe bei i^m für ben ganjen t)ertt)idEeIten ß^tfantmenl^ang beö Xra= 
gifd^en, für bie innere gegenfäglic^e ©pannung feiner 9Äomente 
bei tüeitem nic^t in bem @rabe SSerftänbni^ öorl^anben ift toie 
bei §eget unb ben i^m t)ertt)anbten S)en!em. 2)ie ^egelfd^e 
5ß^iIofop§ie mit il^rem ftarfen unb tt)eitl^eräigen ®efül^I für menfd^- 
lidie -®rö§e, mit i^rem, bei attem Dptimif^muö, bennod^ ungetoöi^n*« 
lid^en SSerftänbniö für bie gärten unb 3ct:riffenl^eiten be^ Seben^, 
mit if)rer bie ®egenfä^e aufg äufeerfte fd^ärfenben unb bod^ ju* 
gleid^ in !ül^ne Sinl^eit fe|enben ©iaieftif ^at, njie auf fo bielen 
anberen ©ebieten, fo aud^ in ber grage be^ Xragifd^en, in bie 
tiefften 9Sertt)idEeIungen beö ß^f^mmenl^ange^ erfolgreid^ ^inein:= 
geleud^tet. 9?od^ pefftmiftifd^er ift Sal^nfeng Xl^eorie geftattet. 
3m Iragifd)en tüirb nad^ feiner Überzeugung bie unbebingt t)tx^ 
fÖl^nung^Iofe ©elbftentstoeiung be^ innerften Äeme^ aller SBefen 
offenbar. S^m gilt afe Stuf gäbe beö Xragifer^, ben 5lbgrunb 
ber burd^ unb burd| antilogif^en, öon SBiberf prüfen enbgültig 
jerfleifd^ten SBelt in bie greUfte öeleud^tung ju fe^en.^) 3[Beiter== 

1) 3uliug SBafinfen, 3)a§ 2ragifrf)e aB SBeltgcjeJ unb ber Junior aU 
äft^etijdie ©cftalt be§ 9Reta^I)^ftfci^en. Sauenburg 1877. <B. 45, 65, 69, 72 
unb jonft. 



^cr jd^idjalgmäjige K^arafter unb bic ^cfftmifttjd^c ©runbftimmung. 103 

^itt — im folgenbcn Slbfd^nitt — tocrbe id^ auf btefe X^eoric 
ettDQg näl^cr einsugel^en l^aben. 

Unter ben ^^tlofo^jl^en ber ©ci^cüing^^egelfd^en SIrt ift c^ sBeiSe. 
befonber^ SBeifee, ber ftrfi ber übtid^en optitniftifd^en 9(uffaffung 
entgegenftellt. SBa^ im ^^ragifd^en untergehe, bieg fei nid^t baö 
@nb(id^e unb 3rbifd^e ate foIdEje^. S)arö6er njürbe man fid) 
tröften fönnen. ©onbern ber tragifd^e Untergang treffe gerabeju 
ba§ ®ötttid^e in bem Gnblic^en, alfo baö, lüa^ man für bai^ 
etoig SBeftel^enbe unb über ben Untergang ber Snblid^feit ©r- 
^ebenbe unb Xröftenbe galten foHte.*) hierin liegt freilid^ eine 
SRetap^^fiäierung beö Xragifd^en, ipie fie eben in ber beutfd^en 
fpefulatiöen ^l^itofo^l^ie üblic^ tt)ar. S)od^ aber ift SBeij^eö 3luf^ 
faffung fd^on barum bemerfen^toert, toeil fie fid^ ber optimiftifd^en 
Sinfeitigfeit ber öon §egel unb feinen ©d^ülern vertretenen ?ln* 
fd^auung entfd^ieben entgegenftellt. Übrigen^ ^at SBei^e nid^t^ 
anbere^ getrau, afe ba§ er bie Seigre ©olger^ Dom S^ragif^en 
nad^ ber peffimiftifd^en ©eite ^in jufpi^te. 

SBenn öon ber peffimiftifdEjen ®runbftimmung be§ Xragifd)en S)a8 %mi^ 
bie Siebe ift, fo ift bamit natürlid^ nid)t gemeint, ba§ man pj^ilo- l^i^^p^^i^^^^ 
f op^ifd^er $ßeffimift fein muffe, um für ba^ Siragifd^e öoKeg. 9Ser= ^effimi«mu8. 
ftänbnig ju befi^en. SSag id^ im britten 9lbfd^nitt über ben 
freien ©pietraum, ber im Xragifd^en ben SBeltanfd^auungen ju 
laffen fei, gefagt l^abe (©. 38 f.), gilt aud^ für ben gegentoärtigen 
3uf ammen^ang. Sd^ ne^me an : eö ftel^e jemanb auf bem S3oben 
eine^ :p^iIofopl^ifc^en ober :popuIären Dptimiömuö. Um tragiftfje 
Sid^tungen mit SSerftänbniö ju genießen, braud)t er feine^toeg^ 
in ben ©ebanfenfreiö biefer ober jener peffimiftifd^en ^l^ilofop^ie 
^inüberjutreten. SIu^ ben Vorausgegangenen geftfteHungen folgt 
nur f oüiel, ba^ er loä^renb ber (Sintoirfung ber tragif c^en ®id^= 

1) ei^riftian ^ermann SBeige, ©Aftern ber äft^ctif aB SBiffenfd^aft t)on 
ber Sbee ber ©cf)ön^eit. 2t\pm 1830. a3b. 2, ©. 323 f. STuci^ ^. SS. ©d^Iegel 
fic^t eine ^jejfimijtifd^e SBeltftimmung aU ÖJrunblage beg ^ragijd^en an (SSor* 
Icjungen über bramaaid^e Äunft unb Sitteratur. 3. ^ufl. Sei^^ig 1846. §8b. 1, 
(5. 40 ff.). 



104 ©erfjfter §(Md|nitt. 

tung an^ fein ©ernüt in Übereinstimmung mit bem S)icf)ter üon 
ber SBett ben Sinbrud empfangen muffe : um ba^ Seib im ©d^icf ^ 
fate beö SKenfd^en fei e^ eine ernfte unb furchtbare ©ad^e, unb 
gerabe bag ®ro§e unb Slufecrorbentli^e fei ber Oefal^r leibüotten 
©d^idfal^ befonberö au^gefe^t. S)abei !ann er auf bem ©oben 
feinet Dptimi^mu^ ru^ig ftel^en bleiben; nur foöiel ift verlangt, 
ba^ er imftanbe fei, folange er bie tragif^e ©id^tung geniejst, 
öon ben opttmiftifd)en Quxtä)tkQVir\Qtn , Söerul^igungen unb 9Ser= 
föl^nungen, bie ftd^ il^m innerl^alb feiner (Sebanfenjufammen^änge 
ergeben ^aben, abjufe^en. (£r muß bie Unbefangenl^eit befi^en, 
ftc^ in Übereinftimmung mit bem ©id^ter einjugeftel^en , bafe e§ 
im menfdjlid^en Seben nid^t n)enig SSerlöufe, @ntn)idelungen, %b- 
fd^nitte gebe, bie unö, folange mir unter i^rem Sinbrud fielen, 
unfere optimiftifd^en Deutungen üergeffen laffen unb in un§ eine 
Stimmung ertoeden, bie mefentlid^ burd^ ba^ ®efü^I öon ber 
erfd^redenben Statur beö Seibe^ d^arafterifiert ift. SJBenn ber 
Dptimift bie tragifd^e ©id^tung bi^ ju (Snbe betrad^tet unb ge^ 
noffen l^at, bann mag er ftd^ ba^ erlebte tragifd^e Seiben unb 
©türjen gemäfe feinen optimiftifd^en ©ebanfenfreifen jured^tlegen. 
®ie^ gel^ört aber bann nid^t mel^r ju bem äft^etifd^en (ginbrud 
be^ Xragifd^en, fonbern e^ finb bieg ))l^iIofopl^ifd^e Sieflejionen 
über bie tragifd^en 3^fömmenl^änge. Statürüc^ !ann e§ aud) 
eine berartige SSerftodtl^eit unb 9lu§f^Iiefetid^feit be^ optimiftifd^en 
3)en!eng geben, ba§ baburd^ bie gäl^igfeit, auf bie tragifd^en 
©id^tungen einjugel^en, öerfümmert toirb. Übrigen^ gibt e§ äl^n:= 
lidje t)on ßebenöanfd^auungen auögel^enbe §inberniffe auc^ für 
ba^ 9Serfte^en unb ©eniefeen anberer äft^etifd^er ©eftaltungen. 
SBer fid) j. 95. mit allem feinen ©d^auen, ©innen unb S)enfen 
in bie 3)üfterniffe be^ Seben^ Dergafft l^at, tüirb bie für ba§ ®e^ 
niesen beö Äomifdjen erforbertid^e 9iefd)affenl)eit be§ (Seiftet nid^t 
aufbringen fönnen. 
üBcr. S^ gibt eine tieffinnige Stuffaffung Dom ^^ragifc^en, bie mit 

S/' ^^" ^" ^^^^^^ 9lbfd^nitt bargelegten ©ebanfen 3?ermanbtf^aft ^dt, 
bie aber bennod) ba§ S^ragifd^e in ein fd^iefeö Sic^t rüdt. S)a^ 



^er fd^irffalömäSige ©t)aro!ter unb bie :|)efftmifttjrf)e ®runbftimmung. 105 

ZxciQ\)ä)e tüirb üielfad^ auf bie Überl^ebung be^ 3nbi = 
öibuumö gegrünbet. S)ag Snbiöibnum gel^t in feinem Streben 
unb SBoHen inö SWafelofe, e^ ü6erft)ringt bie bem enblid^en SKenfd^en 
gefegten ®d)ranfen; ^ierburc^ fül^It fid) bie etüige ®erec^tigfeit 
^erau^geforbert unb reifet baö aHju grofe fein^ tooltenbe Snbi* 
üibuum in Unheil unb SSerberben. 5lud^ naä) biefer Stuffaffung 
iDtxb fonad^ bie ©röfee ber tragifd^en 55erfon anerfannt, unb 
femer erfd^eint anä) l^ier bie ©röfee ber ^ßerfon afö Urfad^e be^ 
j^ereinftürjenben Unl^eife. 2)er einf^neibenbe Unterfd^ieb ätoifd^en 
biefer Überl^ebung^tl^eorie unb ber l^ier enttpidEelten 9luffaffung 
befielet in folgenbem: nad^ jener 2;^eorie erfd^eint bie ®röfee beö 
tragifd^en 3KenfdE|en fofort ate ein 9?id^tfeinfottenbeg unb um= 
gefeiert ia^ 8eib afe ein ©einf oUenbe^ ; nad^ meiner 3tuffaffung 
i^ingegen liegt in ber ®röfee ber tragifd^en 5ßerfon überhaupt fein 
allgemeingültige^ 9?er^ältni^ jur groge be^ ©einfoHenben, toä^renb 
t>a^ tragifd)e Seib ftet^ ben ©tac^el beö Siid^tfeinfoHenben in fid^ 
trägt. 3n ber ®röfee be^ tragifdjen gelben liegt toeber bie Über^ 
einftimmung mit ber ^eiligen SBeltorbnung unb il^ren @d^ran!en, 
nod^ ber 3Biberfprud^ gegen fie eingefd^toffen; biefe grage ift offen 
gelaffen. ,2)ie Überl^ebung^t^eorie bagegen branbmarft bie tra^ 
gifc^e 5ßerfon fofort ju einem greüler ober bod^ ju einem auf 
bem 3Bege bal^in fic^ befinbenben 90?enfd^en. 2)a^ Seib aber gilt 
i^r afö ettoag 3Bo^It)erbiente^ , afe ettt)aö, toaö Don öornl^erein 
reftloö in bie toünfd^enötoerte 3BeItorbnung aufgellt. S)at)on, bafe 
ba^ Seib ettoaö ©rfd^red^enbe^ an fid^ \)abz, jum B^^if^f ^^ ^^^ 
guten unb oernünftigen ©inne ber SBelt ftimme, un^ in ®rauö 
unb Stbgrunb blidEen laffe, lann bort grunbfä^Iid^ feine "iR^h^ 
fein. @g ift eine einfeitig o^timiftifd^e 5Iuffaffung t)om ^^ragifd^en. 
SRan begegnet ber Über^ebung^t^eorie an öerfd^iebenen Orten, 
©ie tritt unö bei 3Sifd^er^), ftärfer bei Karriere^) unb S^^U^Ö 
entgegen. 9?ad^ S^if^^Ö Kegt ba^ Xragifd^e in ber (Sr^abenl^eit 



1) m\6)tt, tft^ctif, § 131. 

2) ©arricre, tftfictt!, Söb. 2, @. 176 ff. 



1 06 ©ec^ftcr ^bjc^nttt. 

be^ (Sgotömuö, in bem @m^)orfd^rau6en be^ Sc^^ jum Slbfoluten 
unb Unbebingten, in bem ,,®ottfeintt)oEen mit Seibel^altung her 
Sd^^ett".^) Sn befonberö jugefpi^ter g^rm finbet ficfi biefe 
X^eorie bei bem 2)icf|ter ^ebbel. 3n feinem Sluffa^ „SKein SBort 
über ba§ ®rama" jagt er: ber tragifd^e ©id^ter l^abe bie SSer^^ 
einjelung beö Snbiüibuumö afe tpefentlid^ t)erfnüt)ft mit Wta%^ 
lofigfeit onäufel^en. Sn ber 33?a§tofigfeit liege bie ®d)u[b be§ 
Snbitjibuumö. S)ie @d)ulb fei eine uranfänglidje, fte fei mit bem 

Seben beö 9Kenfd)en felbft gefegt. 3i^9t^i<^ ^^^^ ^^ff^ ^^^ ^^^^^ 

gifd^e ®id^ter baö SSereinjelte, eben tt)cil eg mafeloö fei, fid^ felbft 

jerftören unb fo bie .Sbee ftd^ in il^rer reinen gorm ^erftetten. 

@o gefd)e§e ber 3bee „©ati^faftion'^ unb baö ®rama laufe in 

SSerfö^nung auö.*) S)ie Überl^ebung^t^eorie ift, tpie in^befonbere 

auö biefen Slnbeutungen über §ebbel l^erüorge^t, mit mand^en 

Seiten öerfnü^ft, beren Erörterung nic^t l^ierl^ergel^ört. SDie Über* 

Hebung toirb al§ „@^utb" angefe^en unb bie ©d^ulb lieber mit 

ber ,,9SereinäeIung" beö SKenfd^en, mit ber Snbimbuation , in 

ßufammenl^ang gebrad^t. S)er fritifd^en Setrad^tung ber txa* 

gifc^en ©d^ulb foll ber ad^te Stbfi^nitt gelüibmet fein. 

»etfyicie für @§ gibt oJ^ue ß^^if^t jal^Ireic^e Xragöbien, in benen freüelnbe 

Tie üf r- Öberl^ebung bie Urfad^e ber ßeiben be^ gelben ift. Sd^ erinnere 

^cimng«» au Xerje^ bei tfd^^Io^, an gauft, inöbefonbere an ben beö S?oIfö= 

tij:oric. ^u^eg ^jii) QU i)gn ^üngerfd^eu, an 53^ron§ SKanfreb, Äain unb 

Sucifer, an Äarl SRoor bei @dE)itter, an §erobe^ bei Hebbel, an 
9?ero in ^amertingg Sl^a^öer. öefonber^ beuttidE) erfd^eint in 
gre^tag^ gabiern bie fd^ranfentofe SSermeffen^eit ate Urfad^e, 
burd^ bie ba^ furd^tbare ©d^idEjal auf baö ®efd)Ied^t ber gabicr 
^erabgerufen tüirb. Ober man benfe an S)oftoien)gKj^ 9ia^f otnif ott) ! 
S)ie)er toiH ftd^ in feinen eigenen 2lugen ben Söetoei^ liefern, ba^ 
er ein aufeergetoö^ntid^er SKenfd^ fei unb afö fold^er ba§f Sfted^t 
Ijabe, bie für bie grofee Söienge geltenben ©d^ran!en ju über= 



1) Seiftng, äft^etifrfie gorfrfjungen, (5. 325. 

2) griebrirf) Hebbel, ©amtliche 2Ber!e. Hamburg 1891. 5Bb. 10, @. 40 ff. 



Xcr Jd^tcfjatömä^igc K^arafter unb bic ^jeffimiftifci^c ®runbftimmung. 107 

fpringen. @r begebt ju biefem QtDtdt- tintn Tloxb, üermag ben 
©cbanfen an bie %^Cit aber nid^t ru^ig unb ftarf auöjul^alten, 
fonbern gerät in einen ß^ft^nb marternber ß^ic^^üttung, fiebernben 
SBal^nfinn^, unetträglid^en, bum^)fen SSorfteHung^jtoangeö. ^od) 
bei loeitem jal^Ireid^er finb jolcfie gälte, bie fid^ nur l^öd^ft ge^^ 
jttjungenemia^en ober gar nid^t unter bic Über^ebung^t^eorie 
bringen laffen. S)al^in gehören erftlid^ alle tragifd^en ©nttoidEe* 
langen, in benen überl^aupt feine ©d^utb afö Urjad^e be^ tra* 
gifd^en ©turjeö üorfommt. SKan benfe an ?Intigone bei ©opl^ofleg, 
an SBoIumnia, 2)e^bemona, ©orbelia, SRomeo unb Sulia bei ©l^afe- 
f|)eare, an 2Raf ^iccolomini, Xatbot bei ©d^iöer, an ©enoüeüa, 
?tgne^ Sernauer bei §ebbel. Sin f<)äterer ©teile toirb im ßit jömmen== 
^ang barget^an tuerben muffen, bafe auö fotd^en gäUen, toie biefe 
e^ finb, fid^ eine ®cf)ulb nur burcfi eine SlefteEion l^erau^quälen 
l&^t, bie nid^t auf ben eigenen S5oben ber 3)id^tung l^inübertritt, 
nid^t au^ il^rem ®eifte l^erau^ urteilt, fonbern auö einer 3?er:= 
binbung t)on t)l^ilifterl^after SKoralität mit :p^ilofop^ifd§er 9?ov^ 
eingenommenl^eit entf:pringt. Siegt l^ier nun überl^au))t !eine 
©d^ulb t)or: loie foö ba üon Übergebung gerebet toerben !önnen? 
©obann aber läßt fid^ aud^ in ber f d^ u l b ö o 1 1 e n Herbeiführung 
tragifcfier SSertoidEelungen feine^ttjeg^ immer Überl^ebung nad^== 
tocifen. 9Son Überl^ebung tt)irb nur bort bie SRebe fein burfen, 
100 jemanb bie Slnfprüd^e beö eigenen 3d^§ fül^lbar über ha^ be= 
rcd^tigte SRafe ^inauö fteigert. So mujs ein mafelo^ ftarfeö ©elbft* 
gefül^l oorliegen unb biefe^ jur Dueüe fittlid^ üerle^enber ^J^aten 
werben. 6in berartiger Söetoußtfeinööorgang ift nun aber !eine^= 
weg^ in jebem fd^ulbooHen SSerl^alten Dor^anben. SJBie toiH man 
bie Unüberlegtheit unb Unöorft^tigfeit ©iegfriebö, bie Ungefd^idElidE)* 
feit Hamlete furo ^anbeln, bie 2;reulofigteit Slaoigoö, bie gegen 
bie 5ßflid^t ber 5ßriefterin oerftofeenbe Siebe §eroö ju Seanber, ja 
toie toiü man felbft bie entfeglid^en greüel ber 33?ebea bei ®uri== 
pibe^ unb ©rißparjer ober beg ®olo in §ebbefe ®enooet)a ätoang= 
lo^ unter ben ®efid£)tö|)unft ber Übergebung rüden? Sn biefen 
unb ^unbert anberen gäHen fann man nidEjt fagen, bafe bic 



108 ©t^fter mSitittitt. 

@d|utb aus üßermölig fleftetgertem ©ctbftgetü^I ^erDotgegangen 
fei ^toai ttirb man Dom morattii^en Sfanbijuntte au§ urteilen 
bütfen: eö tiötten biefe ^erjonen auf bie bem menfcfttidien ^fif 
gefegten Crbnungen unb ©c^ranteti SRüdfti^t nehmen foöen. 
hinein in biefem Urteir liegt tetneSroegg eingefc^Ioffen, baf; in 
bem ^eBufitiein biefer ^etfonen ein übetmöfitg gefteigerteä ©etbft= 
ßefü(|t Dorlianben geroefeti unb jur Cueüe i^rer ä^erft^utbung 
getnotben fei. 

®ö tontmt übttgenö aud) ber gaÜ Oor, bafi ein 'Sidjter 

feinen §etben ein gemaltig gefteigerteö ©etbftgefü^I gibt, biefeä 

aber feineSroegö at§ etwaä Sßerreerfnctie« angefelien Wtffen toiH. 

®ie gegnerifc^en ^ßerfonen im ©tücE Kerben freilid^ fo bargefteQt 

Werben niüffon, bafe fte baö geroatfige SelbftgefiiJiI beä gelben 

ol3 unbereditigt unb freblerifcf), alfo al§ „Übergebung" betrachten. 

Sßom ©tanbpunft beö 3;ic!^terS au§ bogegen fiegt, mag audj baä 

©clbftgefütil ju fcEjniinbernber §öt)e emporgefticgcn fein, feine 

„Übergebung" Bor. Unb ber ©tanbpuntt beö X'it^tevä tft bocEi 

entfifieibenb, lucnn bet in ber l^iditung jum §ruSbrude fommenbe 

®e^alt angegeben roerben foll. §ier^er gehören SuIiuS Säfar 

bei ©^atefpeate, 9ia(ioleDn unb Sarbaroffa bei ©tabbe, toti^rcnb 

in beäfelben ^ic^tecö §einrid) VI. baä inä ÜliefenmÖfeige ge= 

fteigerte, bie @d)ranten beS Snblic^en üera(^tenbe SSoIten beg 

§elben wie eine freulerif d)e , bie 3RacItt beö (anblicken ^erau5= 

forbernbe Überl)ebung bargeftedt roirb. Sind) in Sjörnfonö ©rama 

lif,«. *.;j graft" roirb baä unerfiört ma^tofe ©tc^^ineinfteigecn beö 

:nf(6en in bie Überzeugung, burc^ bie äußetfte ^raft beä 

i unb ißetcnS SÖunber erjroingen ju tonnen, nicift olä 

Übergebung getenngeidinet. JTuc^ f|ier roieber wirb fid)t= 

e fe^r ber 3:^eoretifer beö Xtagi([^en ftetö bie sßiel= 

eit ber göGe üor 9tugen ^aben muß. 

: fcfjirffalömäfeige S^arafter beö ^Jrogifc^en ift einer ©tei' 

[ä^ig. 99igf|et ^atte baä ©t^idEfalömäSifle lebigltc^ ben 

ife ber trogifc^e 9ierB beS SinjetfaÜeä äugteit^ in t|er»or= 

I (Krabe eine Wefenttic^e ©eite am SBeÜlauf bebeut e. 



®cr {d^irffalgmäötQe S^arafter unb bie pe)fimifti{rf)e QJrunbftimmung. 109 

S)aöon bagcgen, ba§ ftd^ in bem tragifd^en ©tnäetoerlaufe ©c^id^ 
fafemäcfite ju objeftiuer ®eltung bringen, toax biö^er nid^t 
bie 9?ebe. 2)a^ fotgenbe nnn foK öon bem Jüirflid^en SSor- 
§anbcnfein toaltenber SKäd^te in bem tragifd^en SSorgange l^anbeln. 
6^ foH jene Steigerung be^ jd^idEfafemöfeigen G^arafter^ in S5e^ 
txaä)t gejogen ttjerben, bie barin ht^k^t, bafe in bem ^anbeln 
unb Seiben ber tragifd^en Snbiöibuen überinbiöibueße, ber SBelt- 
orbnung ange^örige SKäd^te fid^tbar toerben. 3d^ toerbe biefe 
SWäd^te ber Äürje falber l^äufig afe bie l^o^en unb großen 
SRäd^te bejeid^nen. ®emeint finb l^iermit ftetö fold^e SKäd^te, bie 
bem menjd^Iictien ©injelgefd^e^en übergeorbnet finb, bie ate 3;räger 
ber allgemeinen Drbnung ber ®inge anerfannt fein tooHen. 

@ö fann feine grage fein, bafe eine 2)arfteQung, bie in 
biefem gefteigerten, objeftiüen ©inne fd^idfafemöfeig ift, ben tra* 
gifd^en Verlauf getoic^tüoHer mad^t unb fomit ber 9torm beg 
9Rcnfd^Iid^*93ebeutunggt)oIIen in erl^ö^tem aJJafee (Geltung t)er== 
fd^afft. SBir erl^alten öon einer fold^en SDarftellung ben (Sinbrud, 
bafe in ben Sieben unb §anblungen, ben Seiben unb Säm<)fen 
ber 5ßerfonen ber eiserne ®ang l^o^er, ^eiliger SKäd^te, baö un= 
erbittlid^e SSalten tiefgegrünbeter Drbnungen, toeitgreifenber ®efege 
§ert>ortrete. 3)a^ ®efül^I üon ber Unabtoenbbarteit ber furc^t^ 
baren ©efd^ide, ba^ ®efül^I öon bem ©egenfa^e ju aßem Qn^ 
fäüigen, ®emad)ten, Srfonnenen tüirb gefd^ärft unb befeftigt. 

3d^ möd^te nun feine^tpeg^ behaupten, baJ3 j e b e 3)arfteöung 
be« 2;ragifd^en biefen gefteigert fd)idfatemäJ5igen (Sl^arafter be^ 
fi|cn muffe. 3)er tragifd^e Sinbrud ift aud) bann fd)on öon 
toirffamer Slrt, toenn lebiglidE) jene i beeile Sluömeitung be^ 
Gin jclöerlaufg ,. jene ©m:porl^ebung feiner (Sinjelgeftatt ju d|araf= 
teriftifd^er Söebeutung für ben SBeltlauf öorl^anben ift. 9?ur foöiel 
fott bel^auptet fein, ba§ ber tragifd^e (Sinbrud mäd^tiger toirb, 
ba^ "Jragifd^e mit toeit mel^r SBu^t ju un^ fprid^t, toenn ber 
2)ic^ter un^ burd| feine S)arfteßung jugleid^ baö ©d^reiten unb 
SSalten großer ^äd)tz, baö unabioenbbare ©id^au§tt)ir!en l^ol^er 
Crbnungen ju fül^Ien gibt, ©o ruft benn aud) §ebbel in einem 



110 ©erfiftcr ^bf c^nitt. 

©pigramme bem "Sragifcr ju, ben SKcnfd^cn in jener erl^abencn 
©tunbc ju padtn, tt)o i^n bie @rbe entläßt unb er ben ©lernen 
öerfäHt, tt)0 ba^ ®efe^ ber ©elbftcrl^altung bem l^öl^eren ®efe^^ 
toz\6)t, bag bie SBelten regiert.^) 
©ünftige unb gij,g jpj^^ 2)arfteIIun9ött)eife legt fi(£| bem 2)icf)ter befonber^ 
«cbingunflen bort nal^e, njo e^ fid^ um gefd^i(J)tIid^e unb fagen^afte ©toffe 
ffir bie objcf* ^aubelt. §ier bringt eö baö ©te^en ber SRenf d^en unb ©reigniff e 
mäftiflcöc/in toeiten unb großen ß^fcimmenl^ängen mit fid^, ha^ bie S)ar^ 
^anbiung. jteHung Ieid)t ben ©inbrud be^ SBalten^ großer ©d^idjafemäd^tc 
JU erjeugen öermag. ©d^tüieriger ift biefer (SinbrudE ju erreidEjen, 
h)0 ber ©toff bem privaten Seben entnommen ift. Safe bieö 
inbeffen aud^ l^ier möglid^ ift, beireift j. 85. Oottfrieb Äeller. 
SSer fönnte bie ^ioüeße „S)aö üerlorene ißad^en" (efen, ol^ne iit 
ben SBirren, SBitterniffen unb ber enblid^en Stuögleid^ung im 
Seben^Iaufe 3ufunbi^ unb 3uftinenö ba^ ftiHe 3BaIten ^erber unb 
jugleid^ freunblid^er Drbnungen beö S)afeing ju empfinben? 3n 
allen gäUen aber l^at bie ©rjeugung biefeö (SinbrudE^ jur 9Sor= 
auöfe^ung, bafe baS tragifc^e ©efd^el^en ben (S^arafter be^ natür* 
lid^en, felbftöerftänblid^en 3[Beiterf d^reiten^ , beg fo fein müffenben 
unb nid^t anberö fein fönnenben ©id^abttJidelui^ an fid^ trage. 
SSo ung untoa^rfd^einlid^e B^^fäQ^» aufgebügelte ©ituationen, 
aüju tierän^idtte Sntrigen, unpf^d^ologifd^ fic^ benel^menbe SRenfdjen 
entgegentreten, bort ift eg mit bem SinbrudE beS ©d^idffatemäfeigen 
nid^t nur, it)ie id^ fd^on ^erüorgel^oben l^abe (©.92 ff.), in ber 
erften, fonbern aud^ — unb itoax um fo me^r — in ber ge* 
fteigerten stoeiten 95ebeutung Vorbei. S)a^er l^ören mx auö 
©d^ißerg J)on (Sarloö, ber befonberö öom britten ?lfte an burc^ 
ein ungefd^idt fünftlidieö Siäbertoerf gelenft lüirb, lange nid^t tpie 
auö feinem SBaHenftein ben jtoingenben ®ang ber großen ge* 
fd^id^tlid^en SKäd^te l^erau^. Slber aud^ in fold^en S)icf|tungen, 
bie ben Sfjarafter be^ au^gefprodEjen ^ß^antafieüollen , fpielenb 
9tomantifd§en, be^ Slbenteuerlid^en, ©djtüeifenben, Sofen an fidE) 



1) ?5riebri^ Hebbel, ©ämtlirfie SBerfe. Hamburg J891. a3b. 8, @. 61. 



3)er {ci^itfjalSmägige ©l^arafter unb bie :|je{fintiftijc]^e ÖJrunbftitntniing. 1 1 1 

tragen, totrb fid^ ber Sinbrud l^o^er Ttää)tt nur fd^tocr erjeugen 
laffcn.. ©0 entfielt un^ in SongfeHoto^ @<)anifd^cm ©tubenten, 
ber reid^ an tragtfd^en SSernjtdelungcn ift, toegen beö fpielenb 
abenteuerlictien ^tn unb §er faum ettoa^ bon biefem ®inbrucf. 
SBirb aber in ber artigen 35id^tungen bennod^ öom SDicf|ter barauf 
l^ingearbeitet, bafe baö SBirfen üon ©d^idEfatemäd^ten barauö l^ert)or== 
fpringe, fo erhält biefeö ©dEjitffal nur ju leidet ben ©l^arafter beö 
©genfinnigen, ©))ufl^aften, Äarifaturartigen. ©o ift eö in 9D?örife^ 
5D?aIer 9?oIten: bie [innreid)en, üielfagenben , ai^nungöfd^toeren 
©d^idfatefc^Iingungen barin l^aben bod^ jugfeicfi ettoa^ ©innlofe^, 
Stbfurbeg. S)ieg ftört in merflid^er SJBeife ba^ ©ntjüden, in ba«; 
biefe S)id^tung mit leidstem glügelfd^Iage unfere ^l^antafie berfe^t. 
3lm greflften l^aftet biefer SKangel ber fogenannten beutfdjen 
©d^idfafötragöbie an. §ier ntad^t bie ernftgemeinte, Meintid^ öer* 
ftanbe^mäfeige, gef<)enfter]^afte $pi^antaftif ha^ ©d^idEfal ju einer 
^alb läd^erlid^en, l^alb graufigen gra^e. 

3230^1 fein 2)id^ter öermag feinen 3;ragöbien fo fe^r ba^ 
Gepräge unbejtpingbar ftarfen unb unau^toeid^Iic^ nottoenbigen 
©d^idEfafe ju geben toie ©l^afefpeare. S)ieg ift um fo bett)unbern^== 
toerter, aU bei ©l^afefpeare an untoa^rfd^einlid^en ßi^fäüen unb 
nad^täffigen 3Kotit)ierungen fein 9D?anget ift. 3[Benn tro^bem 
jeneg ®epräge be§ ©d^idfafömäfeigen entftel^t, fo fommt bie§ öor 
altem bal^er, bafe ©^afefpeare bie ftarfe Äraft, mit ber er bie 
5ßerfonen ctiarafterifiert unb bie ^anblung fü^rt, reftlo^ fojufagen 
in^ Dbjeftiöe umsufe^en öerftel^t. S)ie fubjeftiöe SBud^t be^ ®e= 
ftaltenö üertpanbelt fidE) bei i^m in ben fadEjIid^en ß^^^Ö ^^^ 
®cfd^e^en^. SBaö bamit gefagt ift, fann einem beutlid^ jum Se^ 
toufetfein fommen, ttjenn man ettoa §ebbel mit ©^afefpeare t)er^ 
gleicht. SRiemanb toirb Hebbel SBuc^t be^ bid^terijd)en ©c^affen^ 
obfpredEien; jebeö SBort, jebe 3Benbung foH eine ^erau^ge^obene 
SBebeutung ^aben. Unb bod§ fü^It man auö feinen S)ramen ba^ 
^errfd^en ber großen ©c^idfafemädjte auffaHenb tvenig l^erauö. 
SBci ^ebbel finbet eben jene Umfe^ung ber Äraft be^ bid^terifc^en 
©d^affen^ in^ Objeftiöe nur teitoeife ftatt; bie Straft be^ ©cljaffensJ 



112 gccöjtcr «b^nitt. 

bleibt jum %dl in betont fubjcftiüer gorm jurücf. 9Sir füllen 
bic ?Cnftrengung, ßwfö^'^^i^^^^ffi^^fl ^ 35ic^ter^, fein fic^ nid^t 
@enugt§unfonnen an &raft; aber eben barum loirb baS unerbitt^ 
(ic^e, 9flu^e mit ®ett)alt i)erbinbenbe ©(^reiten beö ©d^idfal^ 
weniger öerne^mbar. 3n §ö^erem ©rabe finbet jene Umfe^ung 
bei ®rabbe ftatt. 3n manchen feiner Qtüdt bringt er ben @in= 
brud ftürmifd^ über bie ©rbe l^inf egenben , toiberftanb^Ioö mit^ 
reifeenben »eltgefc^ic^tlid^en ©d^icffafe ^eroor. Unb benfelben 
SBorjug jeigt Äleift^ §ermannöfcl^Iact|t. 3)afe übrigeng aud^ ein 
bid^tcrifd^eg ©(Raffen öon fpringenber, lannen^after, njillfürlid^ 
fubjeftiöer Slrt unter Umftänben ben ©inbrudE beö objeftiü ©d^id^ 
fafemäfeigen l^erDorbringen lönne, jeigt S^ron^ 2)on Suan. 2)urc^ 
bie ©^ilbernng öon ber ©rftürmung ber ^eftung S^mait 5. SB. 
gel^t baö 9iafen entfeffelter fd^redßid^er ©d^idfafögemalten. greilic^ 
ift nur ein ©ic^ter uon ber ®rö§e unb Äraft be^ %om^, »ie fie 
SB^ron ^at, imftanbe, tro^ ben unauf^örlid^en fubjeftiöen 2tb= 
fc^tueifungen unb SinfdEiattungen bennod) feiner S)atfteIIung ob- 
jeftit) fc^idfafemäfeigen ©^arafter ju geben. 
tranfccnben* Sin einer fpäteren ©teile ber SBetrad^tungen ttjerbe id^ auf ba§ 
^^LncLr™ Jtoeiten, objeltiüen ©inne fd^idfatömäfeige (Gepräge be^ %xa^ 
St^idfor. gifdien nä^er einjuge^en ^aben. Snöbefonbere tperben bie beiben 
prinjipieH öerfd^iebenen STuffaffungen üon bem SBalten beö ©d^id* 
fafe ju erörtern fein, bie, im Slnfd^Iufe an bie gefd^id^tüd^e 6nt== 
tpidelung ber religiöfen unb pl^ilofotJl^ifd^en 3BeItanfd|auungen, im 
Saufe ber ß^ten an ber Sragöbie unb ber tragifc^en ©id^tung 
überl^aupt hervorgetreten finb. ®ie ©c^idfafömäd^te fönnen 
nämtid^ im SSer^ältni^ jum menfd^Iid^en §anbeln enttoeber afö 
tranfcenbent ober als immanent aufgefaßt ttjerben. 3m 
erften ^aU^ greifen fie öon aufeen ^er, au^ jenfeitiger gerne in 
ben ®ang beg menfd^Iid^en ©efd^e^enö ein; ber natürtid^e, ftd^ 
felbft übertaffene SJerlauf beö menfd^Iii^en ®efd)e]^eng n^irb burd§ 
i^r ^ereintoirfen abgeänbert. ©0 ift eö im alten gried^ifd^en 
2)rama, bei §omer unb SSirgil, im altinbifc^en S)rama unb ®pog, 
fo aber aud) bei ßalberon, Xaffo unb anberen d)riftlid^en ©id^tern. 



^cr fc^idfot^mä^ige ©l^arafter unb bie ^cjfimtftijci^e (äJrunbftitntnung. 113 

®ic gried^ifd^e äRoira toic bie d^rtftlid^e S^orfel^ung finb trän* 
fcenbente ©c^idfaföindcfite. Snt jtoeiten gaU finb bie überinbiui* 
buellen 3D?äd^te innerlid^ einö mit bem SSetlaufe beö menfct|Iid^en 
gül^Ieng, iSinnen^, SSoItenö unb ^anbelnö. ©ie finb ni^tö 
anbereö afe bie großen ®efe|e felbft, naä) benen fid^ ber natür- 
lid^e Sauf ber menfd^Iid^en S)inge üoHjiel^t. Snbem ber 9D?enf(^ . 
ben Xrieben unb ©ntfd^Iiefeungen be^ eigenen ^erjen^ folgt, ge* 
i^ord^t er ebenbamit juglei^ überinbiöibueKen, ben Snttoidelungö* 
gang ber 3Jienfd^^eit beftimmenben , eine geiftige 3BeItorbnung 
barfteHenben ®efe|en. Snbem fid§ bie Snbiöibuen nad^ il^ren 
eigenen inbiüibueHen ®efe^en aufleben, üertoirHidEjen fie jugleid^ 
(Sefe^e, bie über bie Äöpfe ber Snbiöibuen übergreifen unb ben 
®ang beö ©anjen beftimmen. 2)ieg ift bie bem mobernen ®eift 
entf))rec^enbe 9Iuffaffung üom ©d^idfal. 

Sin fpäterer ©teile, toie gefagt, toirb auf biefen Unterfc^ieb aatoe^r »on 
unb feine »ebeutung für bie Sluögeftaltung be« Xragifc^en ein= ^''^^^^' 
jugel^en fein. §ier möge nur no^ eine Semerfung il^ren 5ßlag 
finben. (£S toöre ein arge^ SRifeöerftänbnig , loenn bie legten 
Setrad^tungen bal^in gebeutet würben, bafe ber 3)id^ter unö, fo* 
balb er in feiner ©arfteHung beg ^^ragifd^en baö SBalten ber 
©d^idEfal^mäd^te i^ertjortreten laffe, eine genaue, ))]^ilofopl^ifd)e 
Äuffaffung ber ©d^idffafemäd^te unb il^reö SSerl^ättniffeö ju ben 
Snbioibuen öorfül^ren muffe. @ö tt)äre fo tl^örid^t afö möglid^, 
}u meinen, ba§ überaE bort, too unö ber tragifd^e SSerlauf baö 
SBalten Don ©d^idfalSmäd^ten geigt, ung aurfi burd^ bie bid^te* 
rifd^e ©arfteHung flar loerben muffe, toie eö gefd^el^e, unb toie 
eg ol^ne SBiberfprüd^e gefd^el^en lönne, ba§ fi^ in ben inbiüi^* 
buellen ?lften ber 5ßerfonen jugleid^ überinbiüibuelle geiftige 
SKäd^te üertoirflid^en. S)er ©id^ter l^at red^t, toenn er berartige 
|)^ilofopl^ifd^e 2lnf|)rüd^e toeit t)on fid^ h)eift. SBir l^aben unö in 
unferem äft^etifd^en Setrad^ten babei ju berul^igen, baJ3 un^ ha^ 
inbiöibueUe ®ef dielten überl^aupt eine tiefere, in ber SBelt* 
orbnung gegrünbete Stottoenbigfeit fül^len laffe. 9D?el^r aU biefe^ 
unbeftimmte Überl^aupt bürfen mv öom SDid^ter nid)t verlangen. 



114 ©ec^pcr TOfc^nitt. 

Über bic näl^crc Sfu^geftaltung unb S)urd|fü^r6arfctt biefe^ SScr* 
^ältniffeg mag fid^ iebcr Scfcr, je nad) feinem ^jj^ttofo^j^ifd^en 
können unb 3Btffen, feine ©ebanfen mad^en. S)od^ gel^ören 
berlei ©ebanfen nid^t me^r ju bem dft^etifd^en (SinbrudE. 

©elbft bieg tpäre fd^on ju Diet geforbert, bafe ber ©id^ter, 
ber nng au^ bem tragifd^en Sßerlauf bie 9?ottoenbigfeit be^ ©^idE== 
fafe l^eraugffil^Ien läfet, ung ba^ Sßorl^anbenfein größerer SRöd^te 
alg feine Überjeugung i^infteßen muffe. @g genügt, bafe 
bie 5)idE)tung ju nn^ f^jrid^t: ber ®ang ber menfd^Iid^en S)inge 
fielet fo au§, alö ob fid^ objeftiöe ©c^idEfafömäd^te barin aug= 
toirften; er mac^t auf 5ßl^antafie unb ©efül^I ben SinbrudE, alg 
ob barin eine l^öl^ere 9?ottoenbigfeit jum Slu^brudE fäme. Ob 
ber S)id^ter, inbem er bief en © d^ e i n , biefen ® i n b r u dE l^erbor* 
brad^te, feiner Überjeugung üon bem tl^atfäd^Iid^en SSorl^anbenfein 
fold^er l^ol^er 5Käc£|te Slu^brudE geben tooHte, ift eine toeitere grage, 
— jubem eine ^rage, bie ftd^ i^öufig nid^t fidler beantworten laffen 
toirb. SBoHte man t)om S)id|ter verlangen, bafe er un§. feine 
Übergeugung Dom ©d^idEfal genau mitteile, fo toürbe ba8 äftl^e== 
tifd^e ©eniefeen beifpiefetoeife ber ©l^afefpearefd^en gramen burd^ 
eine 5Kenge t)on Sebenfen, ß^^if^f^f Unflarl^eiten geftört toerben. 
3Son einer berartigen Ungetoi^l^eit aber fpürt ber unbefangene 
fiefer nid^t^. Unb bieg fommt eben bal^er, toeil toir üon ber 
2)id^tung nur Verlangen, ba§ ung bie tragifdie SnttoidEelung ben 
SinbrudE fdiidEfalgöoHen ®efd^el^eng madje. 

Smmer aber — unb bieg fei jum ©d^Iu^ nod^mafö l^ert)or== 
gel^oben — ift ju bebenfen, ba^ biefeg ^eröortretenlaffen großer 
©d^idEfalgmöd^te fein unbebingteg ©rforbernig beg Xragifd^en ift. 
®er ©inbrudE ht^ S^ragifd^en toirb baburd^ öerftörft unb öerticft; 
aüein ber ©i^arafter beg Sragifd^en toirb aud^ fc^on bort erreid^t, 
too ber SSerlauf, ol^ne biefen objeftiüen §intergrunb ber ©d^idEfalg* 
möd^te JU befi^en, ein bebeutunggöoßeg Sid^t auf bag 2BeIt:= 
gefd^el^en toirft. 



Siebenter 2tbfc^nttt 

Kämpft». 

Wo IcibDoIIe ©d^icffale Dorgefül^rt tocrben, bort fommen auä) tn%ete 
bie ©egenmäd^te, bie iJ^inbe, bie baö Seib üerurfad^en, mit jur ®^ö^"****^- 
©arftellutig. ^utd) bie Sctrad^tung bcr tragifd^en ©egenmäci^te, 
bie öon mir Kölner abftd^tlid^ bcijeite gelaffen tourbcti, toirb ftd^ 
ba§ innere ®efüge be^ Stragifd^en ju d^arafteriftifd^erer unb 
burd^gearbeiteterer gorm l^erauggeftalten. 

3Benn Don tragifd^en (SegenmädEiten bie Siebe ift, fo benft 
jebermann ^nnad^ft an geinbe t)on au^en l^er, an 5Kenfd^en 
nnb men[d)Iid^e SSerl^ältniffe, tool^t aud) an 9?atnrereigniffe, bie 
bem Sroenfd^en SSerberben bereiten. 3n ber S^l^at, ttjo un^ Slra- 
gifd^e^ begegnet, fel^Ien fold^e ändere ^einbe faft niemafe. 2^eife 
f^at bie tragifd^e 5ßerfon gegen SJienjd^en jn fänipfen, bie abfid^t= 
lid^ ü^ren Untergang tooUen; teifö fe^It bie Derberbenbringenbe 
?[bftd^t. ®ann finb e^ toibrige Sßerl^ältniffe, balb bnrd^ Heine, 
elenbe 3^fäß^ crjengt, balb au^ allgemeineren, tiefer liegenben 
UrfadEien l^eranögeboren , toobnrdfi bie tragifd^e 5ßerfon in ßeib 
unb ©turj üertoicfelt tt)irb. S)iefe toibrigen SSerl^ältniffe !önnen 
aud^ in ®eftalt öon SßaturjnfäHen auftreten: ate tobbringenbe 
ober bod§ öerl^eerenbe Äranfl^eit am eigenen ßeibe, ate Sßerluft 
geliebter 5ßerfonen burd^ unabfid^tlid^ erfolgten Stob, afe llngIüdEö= 
fall burd^ ^erabftürjen, ©rtrinfen unb bergleid^en. greilid^ loirb 

fold^en Derberblid^en SRaturereigniffen, toenn fie tragifd^ toirlen 

8* 



116 3»cttcr Slbfc^nitt. 

foQen, bag ©c^jrägc beö ©diicffatemäfeiflen gegeben tperben muffen; 
burdi ba^, tuaö junädift gemeiner Qix^aU tft, muß ein fd^idEfatö== 
mäßiget 3BaIten al^nnngöüoü l^inburd^fd^einen. S)at)on toar fd^on 
oben (©. 92 ff.) bie 9?ebe. ®o mitft ber 'Job ^einrid^s^ VI. bei 
®ra6be, beg ©id^ter^ Sfiarlotoe in Xietfö ©täö^Inng „®id^ter^ 
leben'', beg SBifd^ofö SJiifoIaö in Sbfenö Stonprätenbenten, Dötoatb^ 
in bei^felben S)id^terg ©efpenftetn, ber ©tnrj be^ Sonmeifter^ 
©olnefe Dom Snrm, ba^ ©rtrinfen be^ %anä)tx^ bei ©dritter. 
§ier l^anbett eg fid^ teife nm natürlid^en Siob, teife — in ben 
legten beiben gäöen — um genjaltfamen Xob in gorm oon 
UnglücföfäUen. Unb bod^ empfangen tt)ir ben SinbrudE einer 
tragifd^en ®egenmad^t; benn toaö, profaifd^ betrautet, ändere, 
btinbe SSerfettung oon Umftänben ift, mad^t ftd^ innerhalb ber 
S)id^tung afe finnDoHe^, bebeutung^fd^mereö ©d^idEfal fül^Ibar. 
SRirgenb^ öieHeid^t aber tritt ein elementare* Sreigniö mit fo 
gewaltiger ©d^idffaföttjud^t auf toie bie 5ßeft, bie in bem S5rud^* 
ftüd „Stöbert ®uiöfarb" öon SIeift ba^ §eer be^ 9iormannen* 
l^erjog^ üernid^tet unb fd^Iie^Iid^ biefen felbft anfällt, 
untcrfd&icbe 2)ie du^ereu ©egenmäd^te unterfd^eiben fid^, je nad&bem fie 
"ren ©eaenr in Unmittelbarerer ober entfernterer 3Beife bie Urfad^e be^ Seibeö 
madit. unb Unterganges finb. ©iel^t man fid^ nad^ ben äujjeren ®egen* 
mäd^ten j. 93. im 3BaIIenftein um, fo fäHt ber SlidE junäd^ft auf 
Dctaöio. 2)od^ fd^iebt biefer ben SButtler ate unmittelbarer 
toirfenbe unb üon größerer 3l&f)t auS treffenbe ©egenmad^t 
jtoifd^en ftd^ unb 3BaIIenftein ein; unb nad^ rüdEtoärtS »eift er 
auf ben faiferlid^en §of afö entferntere unb ^intergrunbartige 
©egenmad^t l^in. 2)ajtoifdE)en fd^alten fid^ nod^ Dueftenberg unb 
bie beiben §au:ptleute S)et)erouj unb TOacbonalb afe l^elfenbe Organe 
biefer ^auptgegenmöd^te ein. Unb an jebem anberen 2)rama laffen 
fid) bie äußeren ®egenmäd^te ebenfo Ieid|t unter biefem ©eftd^tS^^ 
pnnttt orbnen. 

9Kit berfelben Seid^tigfeit fann man bie äußeren ©egenmäd^te 
nad^ ber ©ucceffion il^reS 3Iuftreteng unb (SingreifenS unterfd^eiben. 
2)er SSerlauf ber tragifd^en SSertoicfelung bringt e8 mit fid^, baß 



^a§ 2:ragif(^e beö äußeren unb be§ inneren Äam^feg. 117 

neue ©egenmä^te l^inäulommen, toäl^renb üietteid^t anbete, Tiad^= 
bem fie ba^ feinblid^e ©efd^id inö SRoQen gebrad^t, in ben §intcr= 
grunb treten. Sn ber Siegel tüttb bie 3^1^^ ber ©egenmäd^te int 
Sauf ber tragifd^en ©nttoidelung größer. Unflugl^eit, SSerBIenbung, 
greöelt^aten ber tragifd^en 5ßerfon laffen neue geinbe entftel^en, 
ebenfo bag Semül^en ber fd^on borl^anbenen ©egenmäd^te, aße 
SKittel jum ©turje be^ ©egner^ aufäubieten. ©o fd^totUt in 
©^afefpeareö SRid^arb n., im SBaHenftein, in ©riHparäer^ Dttofar 
bie 3^^! ^^^ ®egenntäd^te lanjtnenartig an. 

©n toeiterer Unterfd^teb ergibt ftd^ auö bem SSerl^ältniö, in 
bem ba^ SB t f f e n ber tragijd^en 5ßerf on ju ben äußeren ®egen= 
mächten fielet. Sn ben aQermeiften gäHen tueiß bie tragifd^e 
^erfon — freilid} balb mel^r, balb toeniger — öon ben ©efa^ren, 
bie fie umringen. S)od| gibt e§ aud^ ^äUe, in benen bie tragifd^e 
5J5erfon böttig al^nungglo^ t)om Untergange erfaßt toirb. 
Stile feinbfeligen ^läne, alle %üd^n unb 3;eufeleien finb ii^r Der* 
borgen geblieben. ®o ift e§ mit ©iegfriebS Xob im SZibetungen- 
lieb. 28o fold^ ein al^nung^Iofer Untergang ftattfinbet, gibt e§ 
natürlid^ feine tragifd^en kämpfe t)or ber plö^Iid^ l^ereinbred^en= 
ben Sataftropl^e. SBenn id^ bal^er baö S^ragifd^e, in bem nur 
äußere ©egenmäd^te borfommen, afe ba^ 2^ragifd^e beö äußeren 
Ä a m p f e g bejeidtinen toerbe, f o ift biefer Slu^brucf mit 9iü(f fidEjt 
auf bie tüeitau^ größere Sfiel^rjal^I ber gälle getoäl^It. S)a^ 
■Jragifd^e be^ aJ^nung^lo^ l^ereinbred^enben Unterganges ift 
tro^bem, baß ber SHame nid^t paßt, bennod^ ftiUfd^tueigenb baju* 
jured^nen. Übrigeng l^at ber SinbrudE biefer Strt be§ Xragifd^en 
feine befonberen SSorjüge. SIE bie ©ntfaltungen unb ©teige* 
rungen t)on Sraft freilid^, bie mit bem Sluf= unb ?iiebertt)ogen 
t)on kämpfen berbunben finb, fommen i^ier nid^t bor. ®afür 
aber finb ber grelle Äontraft, in bem bie Unbefangenheit, ©org* 
loftgfeit, §eiterfeit beS Reiben ju ben im gel^eimen immer 
bro^enber antoad^fenben feinblid^en äKäd^ten ftel^t, unb bie 5ßtö^* 
lic^feit ber SSemid^tung bon einer eigentümlid^en unb ftarfen 
äft^etifd^en SBirfung. 



118 (Siebenter 9(bf d^nitt. 

3nnere ^o6) attc btcfc Utttcrfd^tcbc ftttb öott gerittgct SBcbcutung 

«e«enmd(^te. ijj^ SBcrglcid^ ju bcT ^auptgttcbctung in äußere unb innere 
©egenmäd^te. ©d^on ein flüd^tiger ÜberblidE fiber bie be* 
fannteften Xragöbien läfet erfennen, bafe eg aud^ innere @egen^ 
mäd^te gibt. 3n ber eigenen Smft beg gelben felbft fönnen 
aJiäd^te auftreten, bie fid^ gegen fein ©elbft feinbUd^ feieren unb 
il^n innerlid^ ju gaUe bringen. Sßatürlid^ barf nid^t jebe ©entütö- 
befd^affenl^eit, jebe Seibenfd^aft fd^on barum, toeil fte ben gelben 
tragifd^ öertoidelt unb ftürjt, afe innere (äegenmad^t aufgefaßt 
njerben. Gäfar gel^t infolge feinet überragenben, l^errfd^getpaltigen 
®eifte^ unb feinet Strebend nad^ Mein^errfd^aft ju (Srunbe; 
©gmont öerfäQt bem Xobe infolge feiner leid^tblütigen SBertrauen^- 
feligfeit. Slber eg toäre üerfel^rt, biefe SRid^tungen be^ ®emfite^ 
ate tragifd^e ®egenmäd^te aufjufaffen. SSielmel^r bilben fte in 
bem tragifd^en Äant:pfe ba^ ^jofttiöe ®Iieb, ben Slngrifföpunft für 
bie feinblid^en SKad^te. SSon inneren ®egenmäd^ten toixb nur 
bort bie Siebe fein fönnen, too bie tragifd^e 5ßerfönlid^feit ge* 
fpalten ift, njo ftd^ in il^r ein feinblid^er ®egenfa| auftaut. 3n 
ber X^at ift baö Snnenleben ber tragifd^en 5ßerfon l^äufig berart 
augeinanbergeriffen, bafe auf ber einen ©eite baö beffere, eblere, 
fanftere, gefünbere, auf ®Iüdf unb Harmonie angelegte ©elbft, 
auf ber anberen ber niebrige, l^eftige, bämonifd^e, gefäl^rlid^e Xeil 
i^reö 3Befen^ ftel^t. 3n mannigfaltiger SBeife fann ftd^ biefer 
®egenfa^ geftalten; immer aber mufe e^ fo fein, ba^ eö in ber 
tragifd^en 5ßerfon Stnlagen unb ©nttoidfelungen gibt, bie, toenn 
fie allein öorl^anben topren, i)on ftd^ auö biefe^ Snbiöibuum nid^t 
in innere^ SSerberben ftürjen toürben', unb ba^ ]xä) nun mit 
biefen Einlagen unb ©nttoidEelungen anbere öerquidEen, bie eö mit 
fid^ bringen, ba§ innere^ SSerberben l^ereinbrid^t. Unb biefe Qzx- 
legung ber tragifd^en $ßerfon in gtoei feinblid^e 2;eile barf nid^t 
ettoa nur baö (Srgebni^ einer üom Sefer gemad^ten Sieflegion, einer 
t)on il^m angefteÖten ))f^d^ologifd^en Slnal^fe fein. S)ie inneren 
®egenmäd^te muffen in ber bid^terifd)en ®eftaltung, für unfer 
gürten unb Slnfc^auen, in biefer i^rer geinbfeligleit l^erüortreten. 



%a^ %taQi\(i^t beJ ftugercn unb bcg inneren ^am^fe«. 119 

S)ag f)Ä%t: ber innere ©egenfa^ mufe üon ber ^erfon, in ber er 
ftattfinbet, aud^ toirflid^ afe ß^i^f^^^^ftf öte ß^^Köf^iiiifl g^fö^ft 
tocrben ; btc 5ßerf on nrnfe f :püren, ba% i\)x ©elbft gef^jatten, öon ftd^ 
abgefallen tft, nnb bafe ber eine Xeil ben anberen unb ba^ ganje 
©elbft in innere^ SBerberben jiel^t. 9?aturgentä§ toirb bie 5ßerfon 
biefem ^ineingejogentt^erben in innere^ SSerberben nid^t pafftö ju* 
fd^anen, fonbem e^ toirb ber pofitiöe, beffere, gefünbere Xeil beg 
©elbfteg SBiberftanb leiften. ©o ergeben ]xä) innere ßänt^fe unb 
ßerrüttungen, ein SBed^fel t)on 5lufraffungen unb SRieberlagen, 
bon Dergeblid^ent 3Biberftanb unb fortfd^reitenbem inneren ßu- 
famntenbrud^. Sn allen fold^en göEen barf öon inneren tra- 
gifd^en ßJegenmäd^ten bie Siebe fein. 2)enn fragt man nad^ ber 
Urfad^e beg inneren tragifd^en S^^f^^tmenbrud^eö unb SSerberben^, 
fo befielet bie SCnttoort in bem ^intoeiö auf bie gef^jaltene 5ßerfön=^ 
lid^feit, inneri^alb beren ein Seil im Äantpfe mit bem anberen liegt. 

3Ber fid^ tttoa t)on ben ©l^alefpearefd^en ©eftatten SÄacbet^, ©cifpicic. 
Sörutu^, §amlet, Slid^arb IT., bon ben ©d^iHerfd^en Sari 9Koor, 
SBaHenftetn, bie Jungfrau öön Drleanö, öon ben ©oet^efd^en 
6Iat)tgo unb in^befonbere S^uft in i^ren feelifd^en ß^^f^änben 
öergegentoärtigt, ber blidEt in ©emüter l^inein, bie öon inneren 
ÄänUjfen jerriffen ftnb. Slu^ OriHparjer brängen ftd^ unö 
SKebea, Safon, ©a^jpl^o, au^ Hebbel ®oIo in ber ©enoüeüa, 
auö SBagner Xannl^äufer unb SBotan, an^ Sö^ron ^arolb, au^ 
Sbfen ©fule in ben Sronprätenbenten, SiebeHa SBeft, Saumeifter 
©olneJB, cruö ®erl^art Hauptmann Sol^anneö SSodEerat entgegen. 
Stud^ ol^ne eine Slnal^fe anjufteßen; bemerft jeber, ba§ e^ fid^ in 
biefen SBeifpielen um innere ©egenmäd^te unb kämpfe berfd^iebenen 
®rabe§ unb öerfd^iebener 2lrt l^anbelt. Unb e^ tutrb meine Slufgabe 
fein, auf bie Unter) dEjiebe einjugel^en, bie fic^ in biefer ^infic^t 
ergeben. 3^^ä^ft inbeffen muffen einige 5ßun!te erlebigt Ujerben, 
bie ftd^ auf bie inneren tragifd^en kämpfe überl^aupt bejie^en. 

©^ ift !Iar: öon inneren tragifd^en ©egenmäd^ten fann nur ©citerecum- 
bort bie 9iebe fein, too innerer ßufammenbrud^ ftattfinbet, too^^^^gy^^m' 
ftd^ ba^ ©elbft innerlid) aufreibt, fid^ innerlid^ ju ©runbe rid^tet mcnörut^«. 



120 Siebenter 5lbf(!^nttt. 

ober IDO bod^ bie ®cfal^r inneren Sßcrber6enS bro^t. S)od| nid^t 
an jebem inneren 3^^! ^^^^^'^i^i^^ V^^^ innere tra* 
gifd^e ©egenmäd^te beteiligt. S)ie innere SSemid^tung 
erfolgt l^äufig fd^on babnrd^, bafe ber $Kenfd^ bem Slnfturm ber 
äußeren ®efd^idEe nid^t getoad^fen ift. 3ulia bei ©^afefpeare, 
©retd^en bei ®oetl^e, §ero bei OriHparjer ttjerben innerlid^ öer^ 
nid^tet, ol^ne ba§ babei innere ©egenmäd^te toirffam getoefen 
toären. Ober man üergegentoärtige fid^ bie ®eftalt ber ®a)ppi)o 
bei ©rißparjer. ©a^jp^o toirb bon ©iferfud^t unb öon bem ©efüi^I 
erlittenen Unbanfö berart geqnätt, ba^ bie (Sefal^r inneren Untere 
gange^ nal^e liegt. Unb bod^: ^ätte ber ©id^ter ben inneren Unter* 
gang ®appi)o^ nnr burd^ biefe beiben ®efü^(e ^erbeigefül^rt, bann 
n}äre ju nrteilen, ba^ er baiS (Singreifen innerer tragifd^er @egen* 
mäd^te ganj auö bem Spiele gelaffen l^abe. (Sin fotd^e^ 6in== 
greifen fommt erft babnrd) in ba^ S)rama, ba% <Bapp^o t)om 
S)id^ter in inneren ß^i^fl^ölt jtoifdEien Äunft unb Seben gebracht 
toirb. ©app^o fül^It fd^merjlid^, ba§ fie fid^ burd^ il^r SSertangen 
nad^ ßiebe^glüdE in SBiberfprud^ mit i^rer bem Steid^e ber l^ol^en 
Sunft angel^örigen Statur gefegt l^abe, unb toefentlid^ auö bem 
®efü^I l^eraug, in ii^re SRatur einen unl^eilbaren 3^'^fpöft ge- 
brad^t ju l^aben, gibt fie fid^ ben %üb. @rft mit JRüdEfid^t auf 
biefe unfelige ©))altung in @a|)pl^oö (SJemüt barf biefeg 2)rama 
afe SBeifpiel für bie 3Bir!famfeit innerer tragifd^er ©egenmäd^te 
angefül^rt' toerben. @o barf id^ alfo allgemein fagen : nur bort 
ift ber feelifd^e ß^f^tumenbrud^ auf innere tragifd^e ©egenmäc^te 
jurüdEjufül^ren, too er auö ber (Sntjtoeiung beö Sd)^, aug bem 
feinbfeligen SSerl^alten ber beiben ^älften beö 3d^^ gegeneinanber 
^ert)orgel^t. 
aBcitcrcrum« SBie ber innere ßi^f^^^c^^rudi, fo ift aud^ ber SBiber:* 

htllxllte^ll^^^^^^ ^^^ ©efül^Ie üon toeiterem Umfange alg bie SBirffam* 

©cfü^ie. feit ber inneren tragifd^en ©egenmäd^te. 9Zid^t jeber SBSiberftreit 

t)on ©efül^Ien, nid^t jeber innere Kampf, in ben bie tragifc^e 

5ßerfon getoorfen toirb, ift fo auf juf äffen, afe ob babei innere 

tragifd^e ©egenmäd^te im ©piele toären. greitid^ !ann man jeben 



®a§ %xaQi\6)t beä äußeren unb be§ inneren Äam^feS. 121 

inneren Äampf afö ©rgebni^ auö inneren SKäc^ten unb (Segen- 
mäd^ten anfef)en. Slüein bie SBud^t beö Xragifd^en erl^ält bie 
innere ©egenntad^t bod^ erft bann, tDenn fte bie tragifd^e ^ßerfon 
in il^rent ©runbgefüge au^einanberreifet unb l^ierburd^ bie innere 
SSemid^tung biefer 5ßerfon ööllig ober naJ^eju l^erbeifül^rt. 

9lid^t leidet fommt in einem ©tüdE fo öiel SBiberftreit öon ®e= 
fül^Ien bor toie in (SorneiUeö §oratiu§ unb Sib. SBag ba§^ jnjeite 
©tüdE anlangt, fo toirb ^on Sftobrigo, ate i^m fein SSater Don ber 
©d^ntad^ erjäl^It, bie i^m ßj^imenen^ SSater jugefügt, t)on ber 
^lid^t ber Sl^re, bie il^n jur SRad^e an ©l^imenenö 9Sater treibt, 
unb t)on bem SSerlangen, bie geliebte ß^imene ju befi^en, at^ 
öon äloei unberträgüd^en inneren SÄäd^ten jerriffen. (Sbenfo 
toirb ß^imene, nad^bem S)on SRobrigo il^ren SBater getötet, öon 
ber erbitterten geinbfd^aft, gu ber fid^ in il^rer Sruft ©l^re unb 
ßiebe ergeben, gequält. Die Sl^re gebietet i^r, ben Xob 2)on 
Siobrigog, ben fte bod^ ju lieben fortfäl^rt, anjuftreben. Unb 
ä^nlid^ fielet e§ mit ber Snfantin: aud^ il^r ^erj ift ein @d^au== 
pla^ beö Äampfe^ jtoifd^en Sl^re unb Siebe. Unb biefe inneren 
Äämpfe bilben bie §auptfad^e beö S)ramaö; unabläfftg legen bie 
genannten ^ßerfonen xijx §in= unb ^ergejogentoerben in langen 
©rgüffen bar. S^rogbem barf man l^ier, unb baöfelbe gilt öon 
ßonteitte^ ^oratiuö, nid^t üon tragifd^en inneren ®egenmäd)ten 
rebeit. S)enn Siebe unb ßl^re gel^ören jur ungeteilten ©ub= 
ftaitä jener 5ßerfonen ; eö ift nur bie in au^ergetoöl^nlid^em 
®rabe lonfliftöolle, unfelige Sage, ttjoburd^ bie beiben 
an fid^ feine^toegS einanber toiberftreitenben 2lffe!te in berfelben 
5ßerfon feinblid^ aneinanbergeraten. Sin^eittid^ geartete Staturen 
toerben ^ier infolge befonberg ungünftiger äujserer ©egenmäd^te in 
innere Ääm:pfe getoorfen. 9Son einem burtf) baö ®runbgefüge ber 
^crfönlid^feit gel^enben 9ii§, t)on einer gefa^r= unb toiberfprudjg^ 
öoflcn ßi^fö^wienfe^ung ber ©runbelemente ber 5ßerfönlid^feit ift 
^ier nid^tS ju finben. Unb fo barf man benn aud^ nid^t fagen, 
baß ftd^ ^ier bie 5ßerfönlid^!eit in eine tragif^e 2Jiad£|t unb 
©egenmad^t gef))alten ^ätte. 30?an barf berlei innere kämpfe — 



122 Siebenter TOfd^nitt. 

UTib fie fomtncn überaus l^äufig Dor — tragtfd^ nennen; nur 
ftnb fie e^ nid^t in bem jugefd^ärften ©inne, bcr l^ier allein in 
grage fommt. 

^ä) fagte öorl^in: t)on innerer tragifd^er ©egenmad^t bürfc 
erft bann bie SRebe fein, toenn burd^ fie bie tragifd^e 5ßerfon fid^ 
in i§rem ®runbgefäge anöeinanbergeriffen jeige unb bie innere 
SSemid^tnng biefer 5ßerfon öößig ober nal^eju ^erbeigefül^rt fei 
©orneiHe^ Sib tonnte unS afe SSeifpiel für einen SBiberftreit ber 
®efü^Ie bienen, bem bieö erfte ber Reiben ©rforbemiffe mangelt. 
S)er SBiberftreit im ©emüte (Smilia ©alottiö jeigt unö baö gellten 
ber jtoeiten S3ebingung. Sm §aufe be^ ^ringen fül^tt il^re reine, 
leufd^e ©eele bie ^eifeen, üerfül^rerifd^en ^Regungen ber ©innfid^* 
feit afö beunrul^igenben ^^inb in ftd^ auffteigen. §ier fommt 
ol^ne ßto^f^t ^i^^ tiefgel^enbe ©:paltung beö 3d^^ jum' SSorfd^ein; 
allein fie ift bod| nur erft feimartig üorl^anben. 9iur Slnfänge 
t)on il^r nimmt (Smilia in i^rer ©eele tüaf)x — 2lnfänge, öon 
benen toir im ß^^if^^ P^^/ ^^ fi^ '^'^^ ^tAt berberbüd^ toerben 
fönnen. S)er ©id^ter jtoar toiü bie ©ad^e fo angefel^en toiffen, 
bafe ber beginnenbe SBiberftreit in il^rer SSruft bie l^öd^fte ®efal^r 
für il^re Un jd^ulb bebeute ; allein glaublid^ ju mad^en l^at er bie^ 
nid^t bermod^t. S)er unbefangene Sefer fann bie finnlid^en 
Siegungen, bon benen Smilia fprid^t, in anbetrad^t be^ ßl^arafterg, 
toie i§n ber ©id^ter bargefteßt l^at, nid^t afe fo fd^toertoiegenb 
beurteilen, \s^^ er bie ©efal^r inneren SSerberbenö nottoenbig 
baran gefnüpft feigen müfete. ©o njerben toir alfo aud^ l^ier 
faum t)on einer inneren tragifd^en ©egenmac^t reben bürfen, 
S)ie 95eifpiele geigen, \^^% n)o innerer SBiberftreit borliegt, immer 
jUjeierlei ju fragen fein toirb. ©rftlid^: jeigt ftd^ in biefem 
SBiberftreit bie barin ftel^enbe 5ßerfon in i^ren Orunbfeften in 
jtoei feinblidEje Steile jerft)atten, ober ift ber SBiberftreit ber ®e* 
fül^Ie baraug ^erborgegangen, bafe berfd^iebene ©eiten einer burd^* 
au^ einl^eitlid^en ^ßerfönlidifeit infolge ber fonffiftboQ jugefpi^ten 
Sage, in ber fie fid^ befinbet, ju ß^^^ft^^Ü ^^ Äam:pf au^ein* 
anbertreten? Unb jtoeiten^: ffil^rt ber SBiberftreit bie 5JJerfon 



3)a§ 3:ragtfci^c bc3 öugcrcn unb bc§ inneren ^am^feg. 123 

ganj ober naJ^eju inö SSerberben, ober tft et üon ungcfäl^rfid^erer 
S[rt ? ?iur too bcibe fragen it\df)t tocrben, liegt bie SBirf famf eit 
einer inneren tragifd^en ®egenmad^t üor. 

hiermit ift fd^on gefagt, ba^ e^ Übergang^fälle geben ftöeröang«. 
toirb, ^fiHe, t)on benen e^ jtoeifel^aft ift, ob in i^nen ber 3!Siber^ ^*'"^* 
ftreit in ber tragifd^en 5ßerfon bi^ ju ber ©d|ärfe unb S^iefe 
fortgefd^ritten fei, ba§ t)on einer inneren tragifd^en ®egenmad^t 
bie 9tebe fein bürfe. SBertl^er bei ©oetl^e !ann un§ afe SSeifpiel 
bienen. (Sr reibt fidEi in qualöoUen Slämpfen auf; er fü^tt fein 
i^erj jerftört, fein ©el^irn jerrüttet. S)ag rafenbe SSerlangen, 
Sötte ju befi^en, liegt im ©treite nid^t nur mit feiner ©infid^t, 
ba^ bie^ unmöglid^ fei, fonbern aud^ mit feinen ®efül^Ien öon 
5ßf[id^t unb greunbfd^aft. SWan fü^It auä feinen ©riefen ben 
unabläffige'n SBed^fel üon ©mporftreben unb ß^^^ö^fl^^orfen* 
toerbcn, Don gütte unb Seere, öon Seben unb Sob l^erauö. 
S)aäu fommen bie SSortoürfe, bie er gegen fid^ felbft toegen ber 
©törung, toeld^e er in ba^ SSer^ättni^ jtoifd^en Gilbert unb Sötte 
gebrad^t, unb toegen feiner toilben SBünfd^e erl^ebt. ©ein Snnere^ 
toirb burd^ biefe Ääm^^fe fo untergraben, bafe ber ©ebanle, frei* 
toiHig auö biefer SBelt ju gelten, in i^m auffteigt. Unb nun 
fnüpfen fid^ an biefen ©ebanfen toeitere fd^toere fi!äm|)fe: .baö 
Verlangen, bie SBelt ju üerlaffen, ftel^t im ©treite mit feiner 
©afeinöfreube ; unb nur langfam ringt fid^ aug bem ß^i^^^^^ 
unb ßöjeifeln, au^ bem SBed^fel öon Söejal^ung unb SSerneinung 
be^ Seben^ ber fefte unb flare (Sntfd^Iufe, gu fterben, l^erauö. 
3)iefer ©ad^Iage gegenüber läfet fid^ in bo:p:peIter SBeife ur- 
teilen. 3Äan fann fagen: jum minbeften lommen in ben SSor* 
loürfen, burd^ bie ftd| SBert^er quält, unb in bem SSiberftreit 
feiner Seben^Iuft mit bem (Sebanfen beö ©elbftmorbeö tragifd^e 
innere ©cgenmäd^te jum SSorfd^ein. S)enn ^ier liegen tiefge^enbe 
©))altungen be§ Snneren bor; ein Xeil beö ©elbfte^ toenbe fid^ 
fcinblid^ gegen ben anberen. ®od^ lä^t fid^ aud^ bie folgenbe 
Sfuffaffung vertreten: 3Sertl^er fei in bem ungeteilten Sern 
feineö SBefen^ t)on ber Seibenfd^aft unfeliger Siebe ergriffen, unb 



124 Siebenter 5lbf(!^mtt. 

aöe 3^icfpälte unb inneren kämpfe, bie il^n jerrütten, feien nur 
Sluötpirfungen, nur Xeilerf d^einungen jener einl^eitlid^en 
9tiC^tung, bie fein Innenleben genommen l^at. ©emnad^ liege 
l^ier feine innere tragifd^e Oegenmad^t öor. S^ !ommt eben 
barauf an, ob ba^ bon Siebe^Ieibenfd^aft ergriffene unb l^ier* 
burd^ in einl^eitlid^e ©runbrid^tung gebrad^te Oemüt SBert^erö 
— tt)ie bie jtoeite Sluffaffung t^ut — afe SSorauöfe^ung unb 
©runblage anjufe^en fei, rüdftd^tlid^ beren bie tragifd^e ®egen== 
madE|t beftimmt toerben muffe, ober ob üon jener burd^ bie Siebeö^ 
leibenfd^aft gegebenen ®runbrid^tung abgefe^en toerben bürfe. Sft 
bag erfte ber gaU, bann liegen alle inneren ß^^^fpätte unb 
S'äm^jfe inner l^alb jener einl^eitlid^en ©runbrid^tung, unb man 
ftö§t bann auf feine inneren tragifd^en ®egenmäd^te. Unb mir 
fc^eint, ba^ biefe Sluffaffung baö größere Siedet auf i^rer ©eite 
f)at 3)enn bie Siebe ift nun einmal bie Seibenfd^aft, t)on ber 
SBert^er^ SBefen öornel^mlid^ erfüllt unb beftimmt ift, unb nad^ 
ber ftd^ bal^er tool^I aud^ bie Sntfdieibung jener ^rage ju 
rid^ten l^at. 
Bnjcttciiunß g)Jit ben gegentoärtigen öetrad^tungen ift eine ß^^^^^^i^i^Ö 
xta^men. ^^^ ^^ragifd^eu gegeben. Um furge Söeseid^nungen ju l^aben, 
fann man baö Siragifd^e beg äußeren unb ba^ beö 
inneren Äam^)fe^ einanber gegenüberfteHen. Dabei ift na* 
türlid) ber Slu^brudf „innerer Äampf" nid^t in bem Sinne jebe^ 
beliebigen 3Biberftreitö , fonbem in ber jugefd^ärften 93ebeutung 
ju nel^men, bie foeben au^einanbergefe^t tourbe. %ud) ift gu 
bemerfen, ba^ ber auöfd^IieBenbe ©inn, ber bem ^^ragifd^en be^ 
äußeren Sumpfet jufommt, bem 3;ragifd)en beö inneren Äampfe^ 
nid^t anhaftet. 3m ^^ragifd^en beö äußeren Äamt)fe§ ift nur 
äußerer Kampf üorl^anben, toäl^renb baö Xragifd^e beö inneren 
S!ampfe^ in ben meiften gäKen jugleid^ äußere S!ämpfe aufmeift. 
2)enn eö ift natürlid^, baß bie inneren ß^^^fP^ttungen unb ^tx^ 
rüttungen fid^ befonberö l^eftig erft bann enttoideln, toenn feinb* 
tid^e äußere SSeri^ältniffe — Slrmut, unglüdftid^e Siebe, SD^angel an 
Slnerfennung, unpaffenbe Sebenölage unb bergleid^en — bie in ber 



3)a§ 2:rogtfci^e be§ öufteren unb be§ inneren £ani|)fe5. 125 

Sttbiütbualität Kegenben gefäl^rlid^en Äetme ju üpt)tger ©ntfaltung 
briitgeit. Unb e§ tft iüetter natürltd^, bafe bie Unflug^eiten, 
Überfpannt^eiten, bie ^el^Igriffe unb greöeltliaten, beten fic^ bag 
gereiste, gequälte, in fid^ uneinige Snbiütbuum fdjulbig maä)t, 
xi)m neue ®egner ertoecfen unb bie fdjon öotl^anbenen feinbfeligen 
SSerl^ältniffe üetfc^ärfen. ®o toerben bie inneren ®egenmäd^te 
in ber SBruft Sfarl SD^oorö burd^ ben fd^urfifd^en SJrief feinet 
©rubere entfad^t, unb §amletö gefäl^rlid^e Slnlage toirb burd^ 
bag fd^antlofe ©J^ebünbniö feiner SJiutter unb burd^ bie Äunbe 
t)on ber ©rmorbung feinet SBaterö ju böfer ©nttpicfetung gebradjt. 
Unb nad^bem einmal Äarl 3Koor unb §anilet auf biefe SBeife 
in fd^arfe innere ß^i^fpälte unb Släm:pfe geraten finb, toerben fie 
i^ierburd^ ju ^anblungen gefül^rt, bie il^nen neue geinbe ent== 
(teilen laffen. 

Snbeff en !ann e^ boc^ aud^ gäße geben , in benen ha^ ®^ ^^^^^ 
3^ragifd^e be^ inneren Äam:pfe§ fid^ ol^ne baö Singreifen^egernndt^tc. 
äußerer ®egenmäd|te entiüidEelt. SKand^e Staturen finb fo 
unfelig angelegt, ba^ fie, aud^ toenn bie äußeren SBertjältniffe 
burd^aug günftig liegen, aud^ tpenn baö ©d^idffal eö gut mit 
i^nen meint, bennod^ fid^ in innerer ßerrüttung abarbeiten. 
Staturen bon ber 2lrt 9iouffeaug, SB^ron^, ^ölberlin^, §einrid^ 
SIeiftö, ©riHparjerS fönnen ii^re gefäl^rlid^e 9lnlage in fo ftarf 
jur ©nttoidEelung brängenber SBeife in fid^ tragen, ba§ fie rein 
t)on innen l^er, aud| bei ©rfüHung aller itjrer fidE| auf bie äußere 
Seben^Iage bejiel^enben SBünfdEje, ba^ Seben afö furd^tbare Saft 
füllen unb fidEj in il^ren ©eetenleiben aufreiben. ©d^o|)en^auer 
ift ä^ar !eine tragifd^e ®eftalt in üoHem Sinne; öon innerer 
Slufreibung fann bei il^m feine 9lebe fein. S)od^ aber ijat er 
o^ne B^^^f^I mand^e ©tunben grauentjoßer SSerbüfterung, gefa^r= 
öoHen inneren Äampfeg erlebt, ©tunben, bie feinem Seben eth)a§ 
öon ber SBeil^e be^ Xragifd^en geben. Unb bod^ finbet man in 
feinem Sebenögange nur tuenig öon feinbtid^en äujgeren SKdd^ten, 
öon benen e^ flar tpäre, ba§ fie an feiner fd^iüeren, feinbfeligen 
Seben^ftimmung in entfd^eibenber SBeife ©d^ulb trügen. Sn nod^ 



126 Siebenter «b^nitt. 

^ö^crcm ®rabc gilt bic^ t)on 9?ie$)d^e. ©ein Snitenteben cnt- 
toicfelte ftd^ ju einer ^iefe ber ß^i^^ff^^^^it h^ ^^^^^ §ärte ber 
toibereinanber empörten Oegenfä^e, ju einer ©raufamfeit be^ 
©id^felbfttoel^etl^unö , bafe man ftd^ nnr fd^tper eine SSorftellung 
bat)on bitben lann. Unb bod| fann man faum fagen, ba% feinb- 
lid^e äußere SKäd^te il^n in btefe ©nttoidelung l^ineingetrieben l^ätten. 
s)ic trogifd^en Übrigen^ and^ too an einem S^ragifd^en be^ inneren Äampfeö 
ta*^bwT^*if ändere ®egenmäd^te mitn^irften, fann bod^ ber S)id)ter, inbem er 
e^ barfteHt, nnter getoiffen Umftänben bie änderen ®egenmäd^te 
tüeglaffen. 95efonber^ ift e^ bie S^rif, bie ber S)arfteIInng in 
btejer SBejiei^ung feine SSoUftänbigfeit anferlegt. Ü6erl^aut)t brandet 
ber I^rifd^e 35ic^ter, toenn er fein tragifd^eö 8eib au^ftrömen t&^t, 
toeber bie anderen nod^ bie inneren ®egenmäd)te in mel^r ate 
nnr unbeftimmter, allgemeiner SBeife jn bejeid^nen; ja er fann 
ftd^ l^inftd^tlid^ ber ^erfnnft feiner Seiben jeber (Srtoä^nnng ent* 
galten. @o toeift §ölberlin in ber Ob^ „S)ie ^eimat" nur gang 
nnbeftimmt auf bie Siebe afö leibbringenbe 5Kad^t l^in; au^ 
toeld^en äußeren ober inneren feinblid^en SRäd^ten aber ba^ l^eiltge 
Seib, baö ftd^ mit feiner Siebe t)erfnü|)ft, entfprungen fei, barüber 
fagt er nid^tö. ©o ift e^ aud^ in feinem ©ebid^te ,,®ried^enlanb": 
tt)ir blidfen in ein fd^merjlid^ gefpaltene^ ©emfit l^inein, aßetn 
tüir erfal^ren nid^t, in toeld^em SSeri^ättnig äujsere unb innere 
©egenmädjte an bem §erbeifül^ren biefe^ 3^f*^^^^^ beteiligt 
toaren. 2)aöfelbe gilt öon „§5perionö ©d^idEfafelieb". Dber 
man benfe an bie brei fleinen ©ebid^te, bie §etne unter bem 
Slitel „Xragöbie'' gufammenfafet: fie ertuedfen bie^l^nung tragifd^en 
Seibeg, oi^ne un§ irgenb eine Slnbeutung über äußere ober innere 
©egenmädöte ju geben, ©ine äl^nlid^e unbeftimmte Sll^nung tra* 
gifd^en (Sefd^idEeö n^el^t un^ aug mand^en ©ebid^ten Senau^ an: 
auö bem ®ebid^t ,,®er fd^tuere Stbenb", aug bem, toeld^eö mit 
ber Qeik „2ld^ ttjärft bu mein, eö tv&x' ein fdEjöneö Seben!'' be* 
ginnt. SJJit biefer Unbeftimmttjeit foH fein tabetn^iüerter SDiangel 
ber S^rif bejeid^net fein. ®ie S^rif ift in betontem ©inne eine 
ßunft be^ ®efül^te, eine Äunft, bie burd^ bag Sigenarttge be^ 



3)aS 2^ragtfc^c bc^ äußeren unb bc3 inneren Äam^fcS. 127 

©efüplebeng beftimmt tft (5^ ift bcr S^rif ballet nt^t an- 

gcmcffcn, ben urfad^Iid^en ßi^f^inntenl^ättgen ber ®efül^Ie genau 

nad^jugel^en. Smmerl^tn brandet bie UnbefKmmtl^eit ntd^t überall 

fo QXO% ju fein tote in ben öorl^in angefül^rten Seifpielen. 3n 

feinen beiben ®ebid)ten „S)er S3ann" unb „3ncubug" beifpiefetoeife 

fül^rt ®rill))aräer bie Sragif feinet Seben^ auf beftimntte innere 

®egcnmä(I|te jurüdE: bort auf ben „toilben 2)änton 5ßl^antafie", 

^ier auf ben „finfteren ®eift," ben er ,,Unfrieb'' nennt. Unb 

in feinem ©ebid^t ,,Sugenberinnerungen im ®rünen" treten unö 

neben ben geinben ber eigenen JBrufi aud^ äujgere ©egenmäd^te 

— bie aHju l^arte ©elbftänbigfeit feiner ©eliebten unb ber rol^e 

@tum|)ffinn ber SBelt — in öerl^ältniömä^ig beftimmter SBeife 

entgegen. SSon erfd^üttemb greßer Sragif ftnb mand^e üon 

^eineö Sajaru^-Oebid^ten. ßi^^^i^^it beutet er feinen leiblid^en 

Sammer unb anbere feinbfelige SSerl^ältniffe afö äußere Urfad^en 

feiner l^öl^nenben SSerjtoeiflung an ; in anberen ©ebid^ten bagegen 

mad^t er bon bem SRed^te be^ S^riferg ®ebraud^, baö UngtüdE^* 

gefügt ol^ne aEe Slnbeutung bon Urfad^en ^inaugjuflagen. Seben*= 

faUg ift bie SBeftimmtl^eit, ju ber eö bie S^ri! im Sejeid^nen ber 

Urfac^en be^ tragifd^en ßeibe^ bringt, nod^ unbeftimmt genug im 

SScrgleid^ ju ber ©enauigfeit, bie toir in biefer Sejiel^ung t)on 

5)rama unb ®:po^, afö ben beiben auf Saufalität angelegten 

ßtocigen ber ©id^tfunft, forbern. @g beftätigt fid^ l^ier eben baö, 

toag fd^on obtn (@. 19 f.) au^gefprod^en tourbe: ba§ bie ß^rif 

gemä§ i^rem 3Befen ba^ Xragifd^e nid^t ju boßer ©nttoidEelung 

bringen lönne. — SSon ber S)arfteEbar!eit ber inneren unb äußeren 

tragifd^en ®egenmäd^te in ber SKuft! unb ben bilbenben Sünften 

toiö id^ nid^t im befonberen f))red^en. ^aä) bem über bie ß^rif 

©efagten toirb fid^ ber ßefer i^ierüber ol^ne ©d^toierigfeit felbft 

SRed^enfd^aft geben lönnen. 

Sn ben 3;]^eorien be§ 2;ragifd^en ift fel^r biet — unb mittle tragifd^c 
JRed^t — t)on Äampf, SonPt, ÄoKifion unb bergleic^en bie SRebe; f^^^^^^^[ 
boä) leiben biefe 2) arfteßungen meiftenS an bem SKangel aHju großer ^ctigcn^Me^ 
3(Ilgemeinl^eit. ©^ merben bie $Käd§te, gegen bie fid^ ber Sampf ^^'* 



1 



128 Siebenter Slbid^nitt. 

ber tragifd^cn $ßerfon rid^tet, in ber SRegel üiel ju tüenig ein* 
flcl^enb be^anbelt; befonberö pffeflcn bie Unterfd^tebe, bic fid^ an 
biefen SJidd^ten afö entfdietbcnb für bie Sluögeftaltung beö Stra* 
gifd^en uttb für bie ©gentümlic^feit be^ tragifd^en ©inbrudfö 
l^eröorttjun, bernad^Iäffigt ju tperben. SSifd^er unterfc^eibet ä^ar 
ben gaU, tüo „ber Äonffift fid^ Mar an jtoei Kämpfer berteitt", 
üon bent anberen, tpo „blofe einer ben Sampf im SJufen trägt". ^) 
Slllein er l^at babei immer nur ben Oegenfafe relatiü bered^tigter 
fittlid^er 3RädE|te bor Singen unb jiel^t ba^, loorauf eg im 
tragifd^en Äam))fe junäd^ft anfommt: ba^ 35ebrcingt= unb ©eftürjt* 
tDerben burd^ feinblid^e SRäd^te unb bie naivere SSefc^affenl^eit 
. biefer un^eilbringenben SRäd^te nid^t in ben ÄreiS feiner 93e=^ 
trad^tung l^erein. @o finbet er an bem ^aH, too ftd^ ber Äampf 
innerlidEj öoHsie^t, nur bieö bead^tenöttjert, ba% ber ®egenfa§ ber 
fittlid^en äJtäd^te l^ier in ©in ©ubjeft fäHt; bie 3^i^riffenl^eit 
ber tragifd^en 5ßerfon bagegen, bie Steigerung il^reg ®Ienbö burd^ 
ben in il^rem inneren fid^ tüiber fie erl^ebenben S^obfeinb bleibt 
aufeerl^alb feiner ®eban!enreil^en. 
öcbeutunfl Uub bod^ gibt gerabe biefer Umftanb bem Xragifd^en beö 

«Igenmat^ inneren Samt)fe§ feine l^ol^e Söebeutung. SBo ftd^ gegen bie tra* 
ffit las xto. gij^e ^erfon nid^t nur toibrige SSerl^ältniffe unb öerberbenfinnenbe 
^ * 9D?enfd|en lehren, fonbem aud^ ein Xeil il^reö eigenen ©elbfteö 
empört, bort ift baö Slragifdie offenbar in ber fdjneibenbften 
gorm borl^anben. ®el^ört ®egenfa| unb Sampf jum Sragifd^en, 
fo ift biefe ©eite feiner Statur im Xragifd^en be^ inneren Äanipfeö 
ganj befonber^ entioidEelt. ©elbft ein Xeil be^ eigenen Sd^^ f)Cit 
fid) l^ier auf bie Seite ber üerberbenbringenben geinbe gefd^Iagen. 
2)er Äampf jtoifc^en 3KadE|t unb ®egenmad^t l^at fid^ l^ier ju* 
gleid^ in bie eigene ©ruft be^ gelben geioorfen. 3n biefer §erauö* 
arbeitung fd^ärferer 3erriffen^eit unb innerlid^erer Slufgetoül^It^eit 
beö tragifd^en SJoben^, in biefer SSertiefung unb SSerfeinerung be^ 
tragifd^en UnglüdE^ befigt ha^ Sragifc^e be^ inneren S!ampfe§ 



1) SBifd^er, tft^cü!, § 135. 



®a§ %xaqi\ä^t bc§ äußeren unb bc8 inneren Äant^feg. 129 

einen tpid^tigen 58orjug üor bent ber anbeten Strt. hiermit l^ängt 
aud^ äufammen, ha^ bag 3;ra9tfd^e bc^ inneren Äampfeö grunb== 
fa|lid^ pf^d^ologifc^ intereffantcr ift. S)enn bie toiberfprucfi^öolle 
SSertoidelt^eit , bie quatüoHe J^iefe ber ntenfd^Iidien SRatur, bie 
Äraft be^ 3ci^^, fid^ in ®egenfäge auöeinanberjureifeen unb bod^ 
bafeei baöfetbe '^ä) ju bleiben, fann im Xragifc^en beö inneren 
Äant^jfe^ toeit mel^r l)eranggeftattet toerben. S)ocf| hjirb ba^ Xra^ 
gifd^e be§ äußeren Jlampfe^ baburd^ nid|t ettoa ju einer minber- 
fertigen Slrt l^erabgefe^t. ®erabe bie ©tärfe, Ungebrod^en^eit, 
©anjl^eit ber Snbiöibnalität, gibt bent tragifd^en Äampf eine ®röfee 
unb SBud^t, toie fte bem Xragifd^en jener jerriff eueren Slrt ntd^t 
beilnol&nt. 5)er §elb bleibt, tt)ie njilb aud^ bie kämpfe gegen il^n 
entfeffelt fein mögen, ate ftarfeö, ftd^ felbft einl^eitlid^ beja^enbeö, 
ftd^ felbft treu bleibenbe^ 3nbit)tbuum befte^en. S)ie]e ®rö§e be§ 
SRenfc^Iid^en üermag baö Stragifd^e beg inneren S^ampfeö natur== 
gemä§ nic^t jur 3)arfteIIung ju bringen. S)aö Xragifd^e beö inneren 
^am^jfeg ift, toie fd^on ein flüd^tiger Überblicf über bie ©efd^id^te 
ber Slragöbie le^rt, in ber gried|ifd^en S^ragöbie nur in fe^r ge== 
ringem SKafee ju finben. @rft bie neuere Stragöbie öertieft fid^ 
berart in bie Sunerlid^feit beö SKenfd^en, ia^ ber tragifdEje 3^^^== 
fpalt mit SSorliebe in bie'Sruft beä gelben öerlegt njirb. 

SBol^l nirgenb^ finbet fid^ ba§ Stragifd^e fo einfeitig auf »a^nfcn. 
baö Sragifd^e be§ inneren Äampfe^ eingefd)rönft tt)ie bei SBal^nfen. 
©eine ganje 5ßl^itofopl^ie ift eine l^ol^nlad^enbe SSerl^errlid^ung beö 
übfoluten @eIbfttt)iberfprudE|g. 5)ie 3SeIt ift ein in feinem ^erne 
etoig felbftentjUjeiter SBiUe ol^ne SSerföl^nung unb 2Iu^gteid)ung. 
Me SSerfö^nung ift ©d^ein unb Slrug. @o ift eö benn fein 
SBunber, ba§ il^m ha^ Xragifd^e eine l^o^lDiHfommene Srfd^einung 
ift. 3n bem Xragifd^en fommt, fo glaubt er, bie grunbn)efentIidE)e 
©etbftentjtoeiung be^ SBelttpiKenö ju offenbarer (£rfd)einung. 2)er 
tragifd^e 3Kenfd^ ift if|m ber in feinem SBoHen, in feiner et^ifd^en 
©ubftanj Derföi^nungöto^ jerriffene SKenfd^. Sag entfd^eibenbe 
Kriterium be^ Xragifd^en ift „bie abfolute Unöerträglic^feit be^ 
©etoottten mit fid^ f eiber." Qmi ]xä) n)iberfprerf)enbe SWotiöe 

Solfelt, $a« Xragifc^e. 9 



130 ©icbentet TOjc^nitt. 

jcrren an bem tragifd^eit SKenfci^en äugleidi unb in gleid^er ^raft 
aU abfotut öerbinbßdie gorbcrungen. ®r toirb jtoifd^en un- 
vereinbaren 5ßflid^ten i^in- unb l^ergeloorfen. ,,Sreue fielet toiber 
Xreue'', unb nid^t einmal im Duietiömu^ finbet ha^ ©etoiffen 
Siettung. @r l^anble, toie er tPoKe; im Unred^t ift er immer. 
93al^nfen fann bie ßctfpalten^eit be^ tragifd)en Snbiüibuum^ mit 
nid^t genug ftarfen SBorten jum Stuöbrud bringen. SKitten burd^ 
bie SBelt jiel^t ein 9fiiJ3; öon ber SBurjel an ift bie SBelt tragifd^ 
geartet. ®iefe tragifd^e Slnlage ber SBelt, biefe abgrunbtiefe SBelt^^ 
negatiöität fommt in bem tragifd^ felbftentjtoeiten SJtenfd^en am 
fid^tbarften unb greHften jum SIuöbrudE. ©al^nfen ^at ein er- 
barmungötog fd^arfe^ Sluge für bie tragifd^en ßertüül^Iungen biefer 
9trt. 9Äan fielet l^ierau^: er fd^ränft ba^ Xragifd^e nid^t nur 
auf ba^ Xragifd^e beg inneren Sam^jfe^ ein, fonbern er gel^t in 
ber SSertürjung beö Umfanget beg Xragifd^en toeiter: e^ föEt 
il^m mit einer beftimmten 2lrt beö 2;ragifd^en be^ inneren Santpfe§ 
jufammen. 3d^ fönnte biefe Slrt afö ha^ Xragifd^e ber mora* 
lifd^en Slntinomie begeid^nen. @^ tüirb f|)äter (im breijel^nten 
S(6ftf|nitt) l^ieröon aU öon einer tpid^tigen gorm beö Xragifd^en 
bie SRebe fein. Dl^ne ßtoeifel l^at SBal^njen biefe gorm be§ 2;ra= 
gifd^en — freilid^ in bem ®Iauben, in il^r beftel^e bag S^ragifd^e 
überl^aupt — mit SSud^t unb XiefblidE jur ©arfteUung gebrad^t. ^) 
©oiger. 2(utf| axi ©olger !ann l^ier erinnert toerben. ^Jö^ ^^^ 6e^ 

fielet ba^ Xragifd^e barin, ba^ bie menfd^Iidie 9?atur burd^ 
innere SBiberf^jrüd^e unfäl^ig fei, bie Sbee baräufteHen; ba% 
ber 9D?enfd^ afö erfdjeinenbe^ SBefen gu unvereinbaren SBiber- 
fprüdjen üerbammt fei. ^) S)otf| tpenbet ©olger feine 2;i^eorie bei 
toeitem nid^t fo ftarf in^ ^ßeffimiftifd^e. S)ag Untergel^en ber 
Sbee ift äugleid) il^r Xriumf)!^. JRid^t l^arte Slroftlofigfeit, toie 
bei 95a^nfen, fonbern bie fanftere Xrauer ber 9D?eIand^oIie liegt 
über ben Stu^füi^rungen ©olgerS. 

1) guliug S3ol^njcn, ®a§ %xaQi\6)t oB Sßeltgeje^ unb ber $umor aU 
öft^etifc^e ©cftalt bc§ mtiap^\)\x\ä)en. Sauenburg 1877. 6. 26, 45, 50 f., 62, 86. 

2) ©olger, «orlefungen über tft^ettf, @. 96 f., 316. 



3)a§ 2:ragijc^c bc§ öugeren unb bcg inneren Äam^feg. 131 

Ü6er6ttdten tüir bie bcfonberen ©eftattungen b e ^ i- 5)<»« 2:ro. 
Xragifd^en beg äußeren Sampfeg, fo fommt il^nen naä) ^^ercn* 
allem ©efagten baö (Semeinfame ju, ba§ eg fid^ in il^nen um Kampfe«. 
ungefpaltene, mit fid^ e i n i g e Snbibibuen l^anbelt. innere ^^^^'f 
Äämpfe fönnen itoax anä) ^ier ftattfinben; aber fie bürfen nid^t 
öon ber ©d^ärfe fein, ba^ baö 3nbit)ibuum in jtoei einanber 
befämpfenbe Xeile jerriffen unb ^ierburd^ in ben Untergang ge* 
ftürjt ober biefem bod) entgegengefül^rt toürbe. Sluö ben mannig* 
faltigen ©eftattungen lieben ftd^ jtoei afö befonberö d^aralteriftifd^ 
^etDor : e r ft H d^ bie ©eelen, bie ungeteilt im Steinen unb ® uten 
leben, unb jtoeitenö bie ungeteilt ber ©elbftfud^t, bem ööfen 
Eingegebenen Sl^araftere. 

®§ gibt l^ol^e, eble Staturen, bie tro^ SBebrängnig unb 9?er= ») 2)«« «»= 
fofgung , tro^ Rolfen unb @d^mad§ fid^ bie Kare Sieinl^eit ii^rer ^^^ "4müt. 
Seele betoal^ren, unb bie aud^ bann, toenn fie ein feinbßd^eg 
©d^idfal in ben Untergang reiJ3t, fid^ felbft treu bleiben unb ben 
iDertöoHen ©el^alt, bem i^r Seben gegolten l^at, aud^ notfj an* 
gefid^tg be^ Xobeö feft^alten. 9Kag autfj Xrauer unb ®ram il^re 
©cele überf^atten, mögen fie aud^ innerlitfj jufammenbredien, fo 
bleiben fie bod^ in il^rem gü^Ien unb Olauben unentmurjelt 
fielen. Unb foHten fie felbft ©tunben l^aben, too fie an bem 
3BeItIauf unb bem ®uten unb an ftd^ felber irre toerben, fo ge^t 
bod^ i^r (Slaube an ha^ (Sdfjte unb feinen SBert fiegreid^ ^eroor 
unb betoa^rt fie öor ©elbftüerluft. Unter ben tragifd^en ©eftalten, 
bie ungeteilt in ber ©ebiegenl^eit be^ ®uten leben, ftra^It feine 
fo tt)ie Slntigone l^eröor. SBo fie, bem l^arten ®ebote Sreonö 
juttJiberi^anbetnb, ben ©ruber ju beftatten eilt, too fie öor S!reon 
i^re %f)at befennt, Ujo fie üom Seben Slbfd^ieb nimmt unb il^rem 
®rabgema^e jufd^reitet, überall bleibt ber SRittelpunft il^re^ 
SBefenö unüerrüdEt. ®amit erfid^tlid^ toerbe, toeld^ öielgeftaltige 
ÜÄenge öon ßl^arafteren Jl^ierl^er gel^ört, greife id^ nod^ einige 
Seifpiele l^eraug. ^[pl^igenie in Sluliö bei ©uripibeö unb SRacine, 
^ippol^tog bei benfelben beiben 2)id^tern, ber erl^aben fitttid^e 
3;fd^arubatta in SBafantafena; ber Kaufmann öon Sßenebig, ®raf 



/ 



132 Siebenter Slbjd^nitt. 

®Ioftcr, ®bgar, Äcnt im Scar, ber ^crjog (Sloftet in bem stpeiten 
Xül t)on ^cinrid^ VI., bei ©d^iHer 2eH unb 9Raj ^iccolomini, 
ber bei aÜem SBiberftreit jtoifci^en ^ßftid^t, Siebe, greunbfd^aft 
anä) nxä)t öorüberge^enb öon bem SSege ber 5ßftid^t abtpeid^t; 
9SaIentin in ®oetl^e^ Sauft, ©enoöeöa bei Hebbel, SBranb bei 
3bfen, Sfitjengruberd 5ßfarrer t)on ^rd^felb, Xl^u^nelba in $alntö 
^ed^ter üon JRaöenna, ärria in SBilbranbt^ SEragöbie, Sii^Ier in 
bem Siomane SH^l^onfe ®aubet^ — fie aQe finb Seifpiele für ba^ 
Xragifd^e beö ungeteilten fittüdien ®emüt§. 
»ertoanbtc SM^ftöertpaubt fiub fold^e tragifd^e ©eftalten, bie, ungeteilt 

unb fd^ulblog tDie jene , bod^ fein f o f lareg fittlidieö 95etouJ3tf ein 
l^aben, ba§ man t)on il^nen fagen fönnte, ba^ fie im ®uten leben. 
So finb 3iaturen, bereu gül^ten unb SüöoHen übertüiegenb burd^ 
triebe unb Steigungen, SBegierben unb Slffelte beftimmt ift, für 
bie fonad^ fittüd^e SSorfä^e unb ®runbfä|e, ein Sntfagen unb 
UnterbrüdEen au§ moralif d^en ®rünben laum nod^ borl^anben finb ; 
Staturen alfo, bereu Snnenleben übertoiegenb ztvoa^ unmittelbar 
©efül^temäfeigeg , ettoaö unbefangen 9taturartige^ i^at; Staturen, 
bie unterl^alb t)on ®ut unb SSöfe — biefe SBorte in ftrengem 
©inne genommen — ftel^en. ^ä) ben!e babei an tragifd^e ^ßer- 
fönen tt)ie O^l^elia, Sulia, Stomeo bei ©^afefpeare, an bie beiben 
Siebenben in S'eHerö Stomeo unb 3ulia auf bem S)orfe,' an ®g* 
mont unb Slärd^en bei ®oet^e, an Srn^ in ®riK))arjerö Streuern 
S)iener unb bergleid^en. §ier überall öoßäiel^t fid^ ba^ tragifdEie 
©d^idffal an SRenfd^en, bie fid^ naturartig aufleben unb babei 
tüeber in ©f)altung nod§ ©d^ulb verfallen. 9tad^ meiner Über= 
jeugung nämlid§ finb aud^ Stomeo unb Sulia bei ©l^afefpeare 
tüie bei ÄeCer, aud^ ©oetl^eg (Sgmont unb Älärdjen, toenn man 
auf ben ©inn ber S)id)ter eingeigt, afö frei öon ©d^ulb ju er== 
ad^ten. S)er folgenbe 5lbfd^nitt l^at l^ierüber ju l^anbeln. 
b) %as ungc«= 2)Qg ^j^jHg ©egeuteil ju bem S^ragifd^en be^ ungeteilten fitt=^ 
üoiic ©ernüt. lid^cn ®emüteg bilbet ha^ "Eragifd^e be^ ungeteilten 
fd^ulböollen ©emüteö. §ier l^anbelt e§ fid^ öorjug^toeife 
um jene l^arten, eisernen Staturen, bie barin aufgellen, il^re getüalt^ 



3)a§ 2:ragtfd^e bc§ äugercn unb be3 inneren Äam^feS. 133 

t^ättgett, öerle^enben Seibenfd^aften au^ukhtn, bic fein Oefeg 

fennen ate il^r ftarfeö, etgenfüd^tigeö , um fretnbeg SESol^I un* 

6ef ümmerteg , auf ^errfd^en unb Uuterbrücfcn angelegte^ 3d^. 

aWögen fte nod^ fo öiel SBel^e äufügcn, in ©d^ulb unb SJiiffetl^at 

berftridt toerben: fte bleiben il^ren felbftf listigen Seibenfdiaften 

getreu; ol^ne 9(ntoanb(ung bon ©d^toäd^e, ol^ne Beunruhigung 

burd^ ©etoiffenöbiffe boUjie^en fte, tooju il^r entfeffelte^ finftere^ 

3^ fte treibt, grebeln gilt i^nen afö SIu^brudE il^rer ungetüöl^n* 

lid^en, fül^nen, elementaren 9iatur. ®o ift benn aud^ il^r ®ün* 

bigen ftetg im großen ©tit gel^alten. Slud^ angeftd^tö be^ Untere 

gangem finb fte fo furd^ttoö, il^r fd^uIbtJoUe^ Sd^ rüdEfid^t^Io^ ju 

bejal^en. Xrogig, gel^oben burd^ ba^ ©efül^I il^rer gettjaltigen 

3nbtt)ibualität, gelten fte in ben Stob. S)a^ Sßer^alten angeftd^tö 

beö Sobe^ ift bie eigentlid^e $ßrobe bafür, ob ein Sl^arafter l^ier^* 

^cr getißre. SntnjidEett ftd^ bie Xragif nid^t big jur ©d^ärfe be§ 

Unterganges, biegt fte öorl^er um, fo bleibt ber 3^^^!^/ ^^ ^^^ 

S8eöorfte|en beS SlobeS bie tragifd^e $ßerfon nid^t am (£nbe bod^ 

in @dE|tt)äd^e, 9ieue, ©etoiffenSangft, moralifd^e Steinigung ober 

SSerätoeiflung gefül^rt l^aben toürbe. ©S gibt tool^I fein ®rama, 

ba§ eine fo reid^e gunbgrube für tragifd^e ©l^araftere btefer Slrt 

toäre, tok ©l^afefpeareS §einrid^ VI. in feinem ätt)eiten unb britten 

Steile. S)ie Königin SÄargaretl^a, bie ^erjöge ^or! unb ©uffolf, 

ber Äarbinal öon SSind^efter, ®raf SSartoidf, ßorb Slifforb — 

fie alle ftnb $ßrad^texem)3lare t)on elementaren , im greöeln eine 

gro^e, fül^ne Statur ungebrod^en auStoirfenben Snbiöibualitäten, 

9Scr!örperungen beS Slie^fd^efd^en Sbeafö öom gefunben, too^t 

geratenen, raubtierarttgen SRenfd^en. Selel^renb ift eS, tote ^erjog 

|)orf unb Sfönigin Sßargareti^a — le^tere befonberS in Slid^arb HI. 

— fid^ in il^rem l^öd^ften Seib ber^alten. ®ie fd^Ieubern bie 

grimmigften glüd^e gegen bie SÄiffetl^aten, burd^ bie il^re geinbe 

i^nen SBei^e angefügt; bagegen !ommt eg il^nen nid^t in ben ©inn, 

i^rer eigenen SKiffetl^aten ju geben!en unb reueöoU ftd^ felber ju 

flud^en. ©id| felbft mit moralifd^em SRaj^ftab ju betrad^ten, liegt 

i^nen gänjlid^ fern. %nä) SRid^arb ®Iofter gel^ört l^terl^er, fotoeit 



134 @iebenter ^(bfc^nitt. 

er in ^cinrid^ VI. üorfommt. Stfö SKd^arb m. bagegen gei^ört 
er teiltpcife jum Xragtfd^en be^ inneren Äam^jfe^; benn öor feinem 
®nbe ertoad^t ba^ ®etoiffen unb rüttelt mit jerftörenber SSut an 
ben ®runbfeften feiner teuflifd^en 9?atur. ^eröorragenbe SBeifpiele 
bietet ©l^afefpeare au6) in ben beiben entarteten Xöd^tern ßear^, 
in bem ^erjog SorntoaH unb in ©bmunb, bem Söaftarbfoi^ne 
©(öftere, bar. Slud^ an baö 9?ibeIungenUeb fann l^ier erinnert 
toerben. SBefonber^ §ogen unb firieml^ilb jeid^nen fid^ burc^ 
il^ren alle ©d^ulb unb (Sreuel rul^ig unb fatt auf fid^ ne^menben, 
ungebrod^enen SBiUen an^. SHIerbingd ift l^ier bei aller ®d^ulb== 
betaben^eit eine fittlid^e Sered^tigung üorl^anben, tt)ie fie bei jenen 
©^afef^jearefd^en ©eftalten nid^t ju finben ift. ©obann aber 
mu§ ber antifen Xragöbie mit 3iad^brud gebadet toerben. SKan 
ftette fid^ ©teofleö in beö Slfd^^Io^ ©ieben gegen Xl^eben öor: 
er ftürmt in ben Sruber!antpf, gejagt öon bem brennenben 95ater^ 
flud^, bod) ol^ne jene „brütenbe, bie Xl^atfraft fd^toad^enbe, mut= 
gebrod^ene ©eelenftimmung", bie man ©d^ulbbetoujßtfein nennt. ^) 
Unb äl^nlid^eö gilt t)on feiner Ät^temnäftra. 

®oct| aud^ nod^ anbere 6^ara!tere gel^ören ju bem Xragifd^en 
be^ ungeteilten fd^ulbboüen ®emüte§. Si^l^er l^atte id^ fold^e 
gäHe bor Slugen, in benen ba§ fd^uIbüoUe SSerl^alten mit elemen- 
tarer SBud^t auö einer gro§ unb fül^n angelegten Sßatur l^eröor^ 
brid^t. ^oä) fann e^ aud^ fo fein, bafe ba^ f^uIbüoHe SSerl^alten 
lebiglid^ auö ©d^toäd^e, au^ SBiberftanb^unfä^igfeit l^eröorge^t 
unb fid^ bennod^ ein ungeteilte^ ©teilen in ber ©ünbe enttotdett. 
®aö §erä toirb burd^ ben SReij ber ©ünbe fo t)ergiftet, ha^ bie 
SRegungen be^ ®ett)iffenö üerftummen. S)on Sofe in 9)Zerimee^ 
ßarmen fann un^ bafür afe 83eif))iel bienen. ®r ift ein 
guter, braöer öurfd^, unberborben , aber fd^toad), gegen SBer= 
fül^rungen miberftanb^Ioö. S)a brid^t in fein |)erj eine über* 

1) 3- ß- Äletn, (Bt\ä)i6)it bc^ gried^ifd^en unb römifd^en ^rama§, S3b. 1, 
@. 222 f. 3)cr SBerfaffer ift ein SJieifter in bem ©d^Ubern unb ©rjeugen jener 
fcierlirfi büfteren, glül^enb männlid^en, übermenfd^lirfi leiben jd^oftUc^en @tim=» 
mungcn, bie ben Untergrunb ber @rf|ö:pfungen beg ^ifd^^Io^ bilben. 



3)a§ 2^ragt{d^c bcg äußeren unb beS inneren ÄampfeS. 135 

mäd^tige, tpilbe Seibenfc^aft ein, bie Siebe, getoürjt üom SReij ber 
©üttbe, t)om %amad jügellofer ©innlid^feit. ®o toirb er jum 
tlberfd^reiten aller Drbnungen unb ©d^ranfen gebrad^t, er gerät 
auf bie SBal^n getoiffen^ftumpfen SSerbred^ertum^. Unb ate ftd^ 
fein ©d^idfal tJoHenbet, gel^t er gleid^giltig , fül^I, ate gälte eö 
eine SagateHe, bem Sobe entgegen. 3Bieber anberö ift e^ bei 
©armen felbft. ©lementare Statur ift xf)x mit jenen ©l^afefpeare* 
fd^en SSerbred^ern genxeinfant. SlHein bei il^r ift ber untoiber= 
ftel^tid^e ©rang nic^t auf §errfd^aft ober 5Rad^e gerid^tet, fonbern 
auf ba§ üöUig ungebunbene, öom 9ieij ber greil^eit gefteigerte 
®eniefeen ber ßiebe. ©ie ift eine unbefangene Xeufelin; öon 
moralifd^en ^Regungen ift fie gänglid^ unberül^rt. Slud^ fie gel^t 
in ben %ob, afe l^anble e^ fid^ um eine SIeinigfeit. SRebenbei 
bemerft: ba^ ®ro§e an il^r ift i^r unbebingter greil^eit^brang ; 
Siebe unb grei^eit ift il^r bie l^öd^fte Seben^intenfität ; biefe tüiH 
fie auöfoften. SttDa^ äl^ntid^e^ ift t)on 2)on Suan bei ®rabbe 
unb SKojart ju fagen. 

®urd^ ba^ Sragifd^e be^ ungeteilten fd^utbbollen ®emüte^ 
finb tt)ir mit ber Xragif, bie bem SBerbredjen ani^aftet, in na^e 
SBerü^rung gefommen. Über ba^ Xragifd^e be^ SBerbred^enö toirb 
)p&tex — im neunten Stbfd^nitt — im ßufammenl^ange ju f^jred^en 
fein, ©ort toerben aud^ @igentümli(^feiten biefer Slrt be^ Xra- 
gifd^en jur ©:prad^e fommen, bie bem ®eban!engange gemäJ3 bei 
ben l^ier angeführten Seift)ielen nod^ unberüdEfid^tigt bleiben mußten. 
5)enn l^ier ^at un^ an ben tragifd&en SSerbred^ern nur bie eine 
grage intereffiert, ob fie ungeteilt ber ©d^ulb Eingegebene 
9iaturen finb. 

©a^ Xragifd^e be^ ungeteilten ftttlid^en unb ba^ beö ungeteil== gwitticre 
ten fd^ulbüollen ®tmnt^^ finb jtoei äu^erfte Snbglieber, jwif^en ^^"^• 
benen jal^Ireid^e gäße toeniger au^gef^^rod^enen ©epräge^ liegen. 
5Bei einer 9D?enge tragifd^er ßl^araJtere liegt bie ©ad^e fo, ba§, 
obtoo^I ii^nen bag SRerftnal ber Ungefpaltenl^eit gerabe fo toie 
jenen jufommt, bod^ toeber t)on fd^ulblofer SReinl^eit beö ©emüte^, 
nod^ aud^ öon einer ^errfd^aft beö ©emeinen unb ©Öfen in ber 



136 Siebenter TOjc^nitt. 

©eele gefprod^en »erben barf. ^ol^eö unb 9itebrigeg ift in ber* 
fc^tebenen SSer^ättniffen gemifc^t, ol^ne ba§ bod^ bie 3nbit)ibualität 
auöeinanbergertffen toäre. Jld^iQcg, Slgantentnon, bie ^ontertfci^eit 
gelben überl^aupt fteHen eine fold^e 9Kifrf)ung bar, unb boä) ftnb 
fte ungeteilte SRenfd^en; innerlid^ fampfloö nei^nten fte il^r Seib 
auf fid^. Sefonber^ intereffant ftnb fold^c %äüt, in benen bie 
tragifd^e 5ßerfon t)om ©tanb^junfte beö 2)irf|terg unb Seferö au^ 
fid^ in ©d^ulb öerftridt, felbft aber t)on biefer il^rer ©d^ulb fein 
Setüufetfein l^at, fonbern i^r fd^utböoHeö Xl^un alö felbftöerftänb* 
lid^en unb bered^tigten Slu^ftufe il^rer Snbiöibualität betrad^tet. 
©oldfje unfd^ulbig fd^ulbige (Seftalten finbet man l^äufig in ben 
tragifc^en ©id^tungen. §ero bei ®rillparjer fünbigt, inbem fie 
ftd^ Seanbem i^ingibt, toiber bie 5ßftid^t ber Seufd^^eit, bie i^r 
ate $ßriefterin auferlegt ift; aßein biefe il^re Siebe quiUt mit fo 
einfad^ gebietenber, stoeifetefreier Sntfd^iebeni^eit au^ il^rer SRatur, 
bafe il^r biefe ^flid^tüerle^ung nid^t afe ©d^utb auf bie ©eele 
faßt, t^nlic^ ift eö bei 3ta^el, ber Sübin öon Solebo. S)afe fie 
ben öerl^eirateten Äönig in il^r ßiebe^ne^ jiel^t, ift ol^ne ^^rage 
unred^t. StQein il^r SBefen gel^t fo reftlo^ in übermütigem, 
t^örid^tem, reijenbem ©piel, in fd^meid^elnber, begel^renber, fedEer 
©innlid^feit auf, bafe fie i^r SSerl^alten nid^t afö Unred^t fü^It. 
Ober um einen ganj anberen ©id^ter l^eranäujiel^en : §emani 
bei Sßictor §ugo ertoeift fid^ feinem ©aftfreunbe gegenüber afe 
unbanfbar unb üerräterifd^, inbem er i^m in beffen §aufe feine 
93raut abfpenftig mad^t. 2)od^ gilt il^m bieg nid^t atö grebet; 
benn er fennt nur feine Siebe ju S)onna ©ol, er ift berart mit 
biefer feiner Siebe ibentifd^, ba^ ii^m aÖeö, toaö er um feiner 
Siebe tpiHen unternimmt, afe in ber Orbnung erfd^eint. (SttoaS 
ä^nlid^eg gilt t)on S)onna ©ol unb il^rem Ol^eim. Dber man 
benfe an ©cottg SBaberlet) : ber eble, burd^ feine aufopfernbc 
Siebe unb Xreue fogar rül^renbe §äu:ptling gerguö 9D?ac Soor 
gel^ört l^ier^er. ®r fd^Iiefet fic^ bem Slufftanbe gegen ben Äönig 
an; allein feine feurige, !ül^ne, e^rgeijige, tion !öniglid^em ©elbft* 
betpu^tfein erfüllte 9iatur Iä§t e^ nid^t ju, bajs er i^ierin eine 



S)o§ %xaQx\ä)t bc§ augcrcn unb bcS inneren Äant^feS. 137 

SSerirrung fäi^e. @o gel^t er benn auc^ reuelo^, an feiner Snbt^^ 
btbualität toie felbftoerftänblid^ fe[tl^attenb, in ben Xob, ©d^liefelid^ 
mag un§ Xurgenjeto ein öeifpiet bieten, ßl^arloff, ber §elb in 
feiner 9?oüeQe „(Sin Äönig Sear ber ©te^jpe", fann un^ jeigen, 
ba§ baö in ^rage ftel^enbe ß^if^^S^^i^^ ^^^ ^äUe entl^ält, in 
bcnen ©d^ulbgefü^l öorl^anben ift. 9tur ift eben ba^ ©d^ulb* 
gef ül^I ntd|t fo fd^arf, baJ3 babur^ eine ßcrfpaltung beö ^ä)^ ent== 
ftünbe. ©l^arloff, eine teite Knblid^==, teifö tierifd|*ntenfd^Itd^e 
ytatnx, fällt, afe er fd^toärjeften Unbanf erlebt, in 3^^i^ött^^9f 
©tum^^ffinn nnb Siaferet. hierbei ift er ni^t ol^ne ein ®e= 
fül^t ber ©d^ulb; befonberö toeife er, ba§ il^n, afö er fein §ab 
unb ®ut feinen Xöd^tern abtrat, §oci^mut geleitet l^atte. ^oä) 
aber erreid^t biefe^ ©d^ulbgefüi^I aud^ nic^t entfernt bie ©tärfe, 
bafe bon einem Xragifd^en be^ inneren Sam^^fe^ bie Siebe fein 
fönnte. 

Slud^ toenn toir bag Xragifd^e be^ inneren Sam^)feg2. ^a» ira. 
in feinen ©eftaltungen überbliden, f o ift für bie ©inteilung ^f^J^^ 
bie Srage, ob ©d^ulb öorliege ober nid^t, öon entfd^eibenber ^^mpu^, 
SBebeutung. 3n öielen gällen ift augenfd^einlid^ ber innere 3^^^== 
fpalt berart, ba§ bent reineren Xeile beö ©elbfte^ njilbe Segierben, 
böfe Seibenfd^aften entgegentreten unb eö ju fd^uIbüoHem ©turje 
bringen. S)er innere Äam^f ift ein Äam:pf jttjifd^en ben guten 
unb bßfen, ben lid^ten unb finfteren SRäd^ten in ber ©eele, ber 
mit ber 3iieberlage jener enbet ober bod^ an eine fold^e 9iieber= 
läge nal^e i^eranfül^rt. 2)ie ä^i^i^öttung, in toeld^e bie tragifd^e 
5ßerfon fallt, ift §ier fonad^ ftttlid^er Slrt : fittlid^e SSertoilberung, 
SBerfe^rung, SBerl^ärtung. |)ierbei fann ber eble Xeil be^ ©elbfteö 
bi^ jum ©d^IuJ5 fül^Ibaren 3Biberftanb entgegenfe^en ober bod^ 
bem Snbiüibuum Unrul^e unb Slngft bereiten unb l^ierburd^ bar- 
t^un, ba§ er nod^ nid^t ööQig unterbrüdEt ift. Ober eö !ann ber 
innere Sampf nad^ fürgerem ober längerem SSerlaufe mit ber 
üdHigen Unterbrüdung beö befferen ©elbfteö enben. S)ann ift 
auö bem innerli^ fäm|)fenben SKenfd^en ein öerl^ärteter greller 
getoorben. 



138 [Siebenter TO|d^nitt. 

a) 5)a8 sro= (gc^r oft ftubet ftd^ btt^ Xragifcf|e beö fd^ulböolten 
f^ttiböonen inneren Sampfeg bei ©d^ißer. Sari 9Koor, gieöco, SBaHen^ 
Stoie^patti. ftetn, bie Snngfran öon Drieanö finb fpred^enbe Seifpiete. §8e== 
fonberö in il^ren 5IÄonoIogen läfet un^ ©d^ißer in bag fd^nlb== 
üoß jerriffene ®emüt feiner gelben blidfen. 3Ran benfe an gte^co^ 
SOionoIoge jum ©d^tnfe be§ jtoeiten unb jn SSegtnn be^ brttten 
5Itteg, an bie beiben SKonoIoge SBattenfteinö „SBärö möglich?" 
unb ,,3^iS* ^in^n 2Beg mir an auö biefem S)rang!", an ben 
ajionolog ber Sungfrau „"^k SBaffen rul^n, be^ Sriegeö ©türme 
fd^ttjeigen". ©l^afefpeare f)at jtoei l^eröorragenbe S3eif:piele für 
biefe Strt beö Xragifd^en geliefert: Slntoniug in bem 2)rama 
„Slntoniug nnb ßleopatra" unb 3Rac6etl^. ©iefeö jtoeite Sei* 
fpiel jeigt, n)ie ber Samt)f jnjifd^en bemiäetüiffen unb bem ®ämon 
beg eigenen Snneren in ööHige SSerftodtl^eit beg ^erjeng au^- 
laufen fann. (Sttoaö äl^nlid^eg gilt öom §erjog Sl^eobor öon 
®otl^Ianb bei (Srabbe unb öon ®oIo bei §ebbel: urfprünglic§ 
^od^= unb reinf ül^Ienbe SRenf d^en toerben bort burd^ bie Sßieber* 
tradEit eineö feinbfelig gefinnten ©d^urfen, l^ier burd^ bie SJfad^t 
ber ©innlid£)!eit in faum ju übertreffenbe Ungel^euer umgetoanbett. 
greilid^ tpirb — nebenbei bemerlt — biefe Umnjanblung bei ®oIo 
nid^t red^t gtaublid^. STud^ ©alberon bietet S5eif^)iele für ba^ 
Stragifd^e biefer 3Irt: Ul^ffe^ in bem S)rama „Über aßen ß^iiber 
Siebe" toirb burd^ bie fü^ erfd^Iaffenbe ßiebe ju ßirce um feine 
Iriegerifd^e X^atfraft gebrad^t; unb ©tjprianuö im SBunbertl^ätigen 
9J?agug toirb [burd^ bie bämonifd^e SJiad^t ber ©innlid^feit aug 
ber einfamen §öl^e be^ gorfd^en^ über göttlid^e S)inge ^erab- 
geriffen unb in ©ünbe unb ©reuel geftürjt; — freitid^ beibe 
nid^t in enbgültiger SBeife ; ba^ ®ute ftegt bod^ f d^IieJ5lid^. 2lud^ 
SIeneaö im vierten S5ud^ öon 35irgifö 2(eneibe gel^ört tjierl^er: 
burd^ ba^ ©d^toelgen in ben 9Irmen ber S)ibo njirb er feinem 
gefd^id^tlid^en, gottgemoßten Berufe untreu, greilid^ fommt ber 
innere Sam^jf in 2teneag infolge beö tranfcenbenten Singreifen^ 
ber ®ötter in feine SSruft nid^t gu rechter ©ntnjidEelung. SluS 
ber naturaliftifd^en ßitteratur !ann Xl^erefe Siaquin t)on 3^^^ 



3)a§ 2:ragtfc^e beS äußeren unb be§ inneren Äam^fe«. 139 

atö Seifpiel bienert. 2)tefeö S)rama tft eine au^gefproc^ene Xra= 
göbie bcr ©d^ulb unb be^ ®ett)iffen^. SBie ber ^ieij ber ®ünbc 
gtoei urf:prüngltd^ feineötpegg fd^led^te 9Kenfd^en bcraufd^t unb 
bann ha^ ©etotffen fie :petnigt, tritt i^ier in grellen Söitbem ent* 
gegen. 

©0 ilax e^ nun anä) ift, bafe in biefen unb l^öd^ft ja]^I= ^) ^'J« 2:ra= 
reid^en anberen gäQen ber tragifd^e innere SÜampf burd^ ^^^^^^ i^utvämen 
botte Sßegierben unb Seibenfd^aften entfielet, fo läfet ftd^ bod^ ber «infcitigfcit. 
innere ß^iefpalt anberer tragifd^er (Seftatten nid^t ober toenigften^ 
nid^t ööHig unter ben ©efid^töpunft öon SKoral unb ©^ulb 
rüdEen. ®g gibt innere tragifd^e Äämt)fe, benen gegenüber toir 
nur werben fagen fönnen: ^ier liegt ein SÄenfd^Hd^eö öon ein* 
Zeitiger SIrt üor. hiermit foH gefagt fein: toöre bie tragifd^e 
5ßer)on ein geiftig gefünberer, abgerunbeterer, mel^r in gleid^mäfeiger 
unb aßfeitiger SBeife angelegter unb enttoidEelter 9Kenfd^, ein 
50?enfd^, beffen öerfd^iebene Seiten unb Gräfte in fold^em SSer* 
l^altniffe ju einanber ftünben, baJ5 fie fid^ toed^felfeitig förberten 
unb ergänjten, fo fönte e§ ju feinem tragifd^en inneren ß^i^fpcilt. 
jDiefer ftantmt alfo nid^t au^ fittlid^er SSerfd^uIbung, fonbern au^ 
ber nottoenbigen (SnttoidEelung einer unglüdEIid^en , gefäl^rlid^en 
Stniage. . @ö liegt ein ßl^arafter t)or, in bem bie menfd^Iid^e Jiatur 
ate au^ il^rem ©leid^getoid^te gerüdtt, aU eine SSerbinbung oon 
SSerfümmerung unb Überfteigerung , t)on ß^^^^^Ö ^^^ B^^^i^t 
erfd^eint. 6^ l^anbelt firf) fonad^ um eine menfd^Iid^e ©infeitigfeit, 
bie in il^ren l^öl^eren ®raben afö menfd^Iid^e SSerjerrung unb ®nt= 
artung auftreten fann. S)od^ barf man nid^t oergeffen, ba§ fold^e 
(Sinfeitigleiten auf ber anberen ©eite oft gerabe ben günftigften 
öoben für bie ©ntfattung eigenartiger menfd^üd^er ©röfee unb 
Xiefe bilben, unb ba^ t)iele befonber^ angiel^enbe menfd^Iid^e 2!öerte 
unb Seiftungen überl^au|)t gar nid^t juftanbe fömen, ttjenn bie 
menfd^Iid^e 3latur fid^ überaß in gefunben, l^armonifdEien unb 
glüdKid^en SKenfd^enejempIaren auflebte. @o ftel^t alfo bem 
Siragif d^en be^ f d^ulbüollen ß^^i^f pcilteö ba^ ber 5 lo i e f p ä 1 1 i g e n 
@infeitig!eit gegenüber. 



140 Siebenter «bfc^nitt. 

§amlct uttb gauft mögen afe SBcifpicIe bicncn. §amlet l^at 
auf bcr einen Seite ein überaus erregbare^, feinet unb fräftigeö 
ftttlid^e^ ®efül^L S)ie ^od^jeit feiner SRutter, nod^ öiel me^r bie 
Äunbe t)on bet ©rmorbung feinet ^attx^ bringen il^n in fitt* 
liefen aufru^r. ©r fü^It eg ate ^eiligfte 5ßftid^t, ben SKörber 
feinet SBaterS ju entlaroen unb ju beftrafeu- 3tuf ber anbercn 
©eite aber leibet er an Gntfd^Iufelofigfeit, an einem Iranfen SBiEen. 
2)iefe 333iIIen^erfd^Iaffung ift bie innere ©egenmad^t, bie i^n nid^t 
JU feften unb jtpedbndfeigen ©d^ritten, bie tftn ber ©rfüHung feiner 
Slad^epfKd^t nä^er bräd^ten, fommen Iä§t, auf biefe 3Beife fein 
fd^arfe^ ^flid^tbetoufetfein empfinblid^ öerle^t unb il^n ju l^eftigem 
3Büten gegen fid^ felbft bringt, ©ein affeftüoU emporftürmenbeö 
$PfKd^tgefü]^I unb fein fd^toadier, in fid^ jufammenftnfenber SDSille 
liegen in furrfitbarem Sampfe. 3)ie innere ®egenmad^t fann nun 
aber l^ier nid^t afö zttoa^ ©d^ulböoßeg angefel^en toerben. §ängt 
bod^ bie ©rfranfung feinet SffiiHeng mit bem Übermaß an reij^ 
barer, t)efftmiftifd^ malenber 5ß^antafte, an fctbftqualerifd^er 
©rübelei unb toeid^em, fd^toer nel^menbem ©emüte äufammen! 
®ö toäre aber t^örid^t, §amlet für biefe ©eiten feinet SBefen^ 
moralifd^ öeranttoortlid^ gu mad^en. Sener 3^MpciIt fo(gt fo^ 
nad^ an^ ber unfeligen Sfniage feinet ®eifte^, leine^toegö aber 
barf eö il^m afe ©d^utb angered^net toerben. 

Unb äl^nlid^ ift e^ bei gauft. ©oet^e fd^ilbert il^n afe einen 
SWenfd^en mit gtoei ©eeten. S)ie eine ftrebt bem ©d^ranfenlofen, 
bem Unenblid^en ju ; fte toiH burdö magif d^e ^Bereinigung mit ber 
9?atur, mit bem 9lII==Seben fid^ jum Unenblid^en erweitern, ba^ 
©lullen beg SBeltl^erjenö in fid^ erfal^ren. 2)ie anbere ©eele f)ait 
ftd^ „in ber ber Siebeöluft" an ber SBett ,,mit flammernben Dr= 
ganen" feft, fte toiH burd^ Untertaud^en in 9iatur unb Seben bie 
Suft beö Srbifd^en unb ©nblid^en augfd^ö))fen, fte tnifl ber Seben^^ 
intenfttät ate fold^er in gefteigertftem 9Ka§e inne toerben. SSe* 
fonber^ in ber ®retd^entragöbie tritt biefer ßöJtef^jalt in gauftö 
innerem ^eröor; ben aHerftärfften SCuöbrudE aber getoinnt er in 
ber ©jene ,,SBaIb unb §ö^le." greilid^ ertnäd^ft au^ ber bem 



3)a§ 2:ragHrf|c beö äußeren unb beS inneren Äam^feS. 141 

©initlici^en äugetoanbtcn ©egenmad^t f d^toere ©d^ulb : ^auft reifet 
©rctd^en in Sammer unb ©d^mad^. Unb bod^ toirb man biefe 
©egenmad^t nid^t fd^on an ftd^ afö freölerifdi bejei^nen bürfen. 
S)er angebeutete ßtpiefpalt ftammt au^ bem innerften ®efüge t)on 
gauftö Statur. Srbif^eö nnb ®öttli^eg, (£nbU(^eö unb Über* 
enblid^e^ ift in gauft nid^t ju friebli^er, glücflid^er SBed^fel* 
ergänjung, fonbern berart angelegt, bafe ein Sluöeinanbertreten 
beiber ©eiten, Überf^jannung unb SIRafelofigfeit in ber (Snttoidfe- 
lung einer jeben erfolgen mufe. 

@g fann aud^ gäHe geben, in benen bie innere ßto^^D^ältig* sscrtoanbtc 
feit berart burdi äufeere Umftänbe bebingt ift, ba^ ber ©inbnidE 
entfielet: eg tuäre ju ben inneren Säm^fen nid^t gefommen, toenn 
bie 5ßerfon nid^t in biefe beftimmten Umftänbe geraten njäre. 
Siatürlid^ mufe, toenn ein fold^er gaU äber]^au<)t ein Siragifdje^ 
beö inneren ^amp^z^ barftellen foß, bie ©adE)e fo liegen, bafe 
burd^ bie äufeere Seben^Iage eine toirflid^e ©paltung beö 
Sd^^ eingetreten ift. ©onft fönnte nur üon einem Kampfe beö 
ungeteilten Sd^g gegen bie äußere Seben^Iage bie SRebe fein. 
©dbftt)erftänbli^ ift aud^, ba% bort, too burd^ bie äußere Seben^- 
läge eine unfelige ©paltung be§ Sd§^ l^ertorgerufen n)urbe, eine 
Sin läge ju innerer ß^i^fpöWfl^^it öorauögefe^t toerben muß, 
bie bann burdE) bie äußere Sebenölage jur ©nttoidfelung gebradjt 
toorben ift. 2(fe auggejeic^neteg S5eif|)iel bafür fann ©anio in 
fieoncaöaßoö SSajaggi bienen. ®egen fein Sajaäjobetoußtfein, 
burd^ ba^ er fid^ erniebrigt fül^It, lel^nt fid^ mit fd^neibenber, 
grimmiger ©d^ärfe ba^ SBettJußtfein t)on feinem menfd^Iid^en 
SBerte auf, unb umfomel^r lel^nt e^ fid^ gegen jeneö auf, ate er 
fein SKenfd^entoertg^SBetoußtfein üon ben übrigen nid^t anerlannt, 
fogar jertreten fie^t. Sn ßanio tool^nt neben ber niebrigen Suft am 
5ßoffenreißen eine ftolje, freie 9D?annegfeeIe. SBäre ©anio nid^t 
in ben 93eruf eine^ Söjaäjo geraten, fo l^ätte fid^ öielleidit neben 
einer ernften SBefd^äftigung bie Suft an ©:paßmad^erei in ^arm^ 
lofer SBeife aufgelebt, unb eö toäre ju einer tragifd^en 3cn:iffen== 
^it feinet Senjußtfeinö überl^au:pt nid^t gefommen. 3n ber Dper 



^ 



142 ©icbcntcr TOfd^nitt. 

erfährt bann biefe tragifd^e ß^i^fpättiglett nod^ eine ungel^eure 

SScrfd^ärfung burd^ bie Untreue fetner grau, ^oä) bieg gel^ört 
nid^t ^ierl^er. 

S)a8 ira- (g^ ^\^^ ^j^^ ^i^ SBetrad^tung beiber ^auptarten beö Xra== 

säinih. gif ci^en : ber 3;ragif beö äußeren toie ber beö inneren Äampfeg, ju 
ber ®inftd^t, bafe mit bem Xragifd^en leine^toegg überaß ©d^ulb 
üerbunben ift. S)a über bag SSer^ältnig t)on Sragil unb ©d^ulb 
bei l^eröorragenben Slftl^etifern Stuffaffungen l^errfd^en, bie ber l^ier 
üertretenen entgegengefe^t finb, unb ba überl^aupt über biefen 5(5unft 
öiel Unflar^eit befielet, fo empfiehlt e^ ftd^, i^n für ftd^ im Qn^ 
fammen^ange ju betrauten. S)ieg foG ba^ näd^fte Kapitel tl^un. 
Tag ®iitc ai9 3i^^ö^ f ri nur uod^ eine Semerf ung gemad^t, bie jeigen f oß, 
*"" ma^t?*^"' ^i^ fe^r ftetö auf bie 9iielgeftaltig!eit beö Sragifd^en ju ad^ten 
ift. SBie bag ®emeine, Selbftfüd^tige, 95öfe, fo fann aud^ bie 
Stimme be^ ®uten afe innere ©egenmad^t auftreten. 3Benn in 
einem Sßerbred^er ba^ ©etoiffen ertoad^t unb ätnar berart ertoarfit, 
ba^ eö i^n martert unb jerftört, fo liegt ^ier ber gctß öor, ba'^ 
bag fd^uIbboHe Sd^ ctte ba^ pofttit) Xragifd^e, afe Sem ber tra^ 
gifdien 5ßerfon, bag ©eftjiffen alö ftürjenbe ®egenmadE|t erfd^eint. 
öefonberö gegen ba^ Snbe öon Sragöbien l§in nimmt bie 
tragifd^e ©nttoidelung, h)o e^ fid^ um SSerbred^er ^anbelt, gerne 
biefe SSenbung. Sebermann benft l^ierbei an bie ®ett)iffengfoItent 
SRid^arbg HI. unb granj SD?oorö. Oft ift e^ fo, baJ3 junädtift 
bie böfen 83egierben unb Seibenfd^aften afe innere ®egenmad§t 
erf d^einen, in ber ineiteren SnttoidEelung aber, toenn bie 5ßerf on 
Dom ®ift beö SBöfen burd^feud^t ift, umgefel^rt ba^ martembe 
(Setoiffen afe üemid^tenbe ®egenmad^t anjufe^en ift. ®o menbet 
fid^ bie @ad^e bei SKacbet^ (tno übrigeng nod^ eine britte unb 
le^te ©nttoidEelunggftufe — ööHige SSerl^ärtung im Sööfen — ein= 
tritt) unb in 3^^^^ ^Ci^erefe SRaquin. %a^t man bagegen Drftno 
in ©J^eße^g Senci inö Sluge, fo ^at man einen ööfetnid^t, ber 
burd^ bag ganje @tüd ^inburd^, bei aßen böfen S^l^aten, 
bie er unternimmt, bon ben fragen unb ß^^if^I^ ^^im^ ®c^ 
tniffeng gequält tnirb. 



:tc^ter 2tbfd?rtttt 

Kaum tttoa^ anbetet \)at bie 3lft^etif beö ^^ragifd^en in fo asit^tigfeit 
üMen SRotf gebrad^t toie ber fo oft öon i^r berfod^tene ®taube, ^j^^J^jj^^^^^.^ 
baß [überall boxt, too tragifd^e SSertoidEelungen öorltegeti, aud^ ft^cn ©d^uib. 
eine tragifd^e ©d^ulb öorl^anben fein ntüffe, unb ba^ l^ierburd^ 
gegebene Semül^en, in allen tragifd^en 2)id^tungen na^ ber 
©d^ulb ju fpal^en. Sluf biefe SBeife entftanben fo üiele nnb fo 
ftarfe SRi^beutungen unb (SntfteQungen einfadifter tragifd^er SSer- 
toidfelungen, ba^ nur aüju l&äufig fid^ gegen bie Xl^eorie be§ 
^iragtfd^en überl^au:pt 3Ri|trauen erl^oben ^at ©d^on auö biefem 
©runbe empfiel^It eö fid^, bie grage nad^ ber tragifd^en ©d^ulb 
im 3iifömmen§ange ju erörtern. 

®ie SBer!nü:pfung ber ©d^ulb mit bem gefamten Segriff beö «crfftotcies. 
Xragifd^en fd^reibt fid^ fd^on öon Striftoteleg l^er. 9iad^ feiner 
Überjeugung toirft eö nid^t tragiftfi, toenn tugenbl^afte SRen^ 
fd^en auö ®Iücf in Ungtücf geraten. STuf ber anberen ©eite 
f^ßc^t er freilid^ aud^ ben @turj öollenbeter SSöfetoid^te 
auö ®IM in Unglüd auö bem S5ereid^e be^ STragifdjen au^. 
J)aö Xragifd^e erfd^eint i^m öielmel^r nur bort afe üor^anben, 
too e^ fid^ um einen in ber SRitte Hegenben ©l^aralter 
l^anbelt, b. f). um einen SRenfd^en, ber, toeber burd^ ßafter unb 
SSerttJorfenl^eit l^eröorfted^enb, nod^ aud^ burd^ Stugenb glänjenb, 



1 



144 ^ci^tcr 3lbfd^nitt. 



büc^ irgenb einen großen geißlet, eine fdjtpere 9Serirrung 
fid^ l)at ju ©Ruthen fommen taffen.^) 
©(^eningunb c^^^^ g^|t f^^i ©d^effing, §egel unb i^ren ©^ülern fam bie 

Segrünbung be^ STragifd^en auf ben öegriff ber ©d^ulb jur 
StuSgeftaltung. ©d^eüing fd^ränft baö Xragifd^e bem 5ßrinji))e 
nad^ auf bie gorm ber antifen ©d^idEfatetragöbie ein. gfir biefe 
aber fei e^ toefentlid^, baJ5 fid^ ber tragifc^e §elb bnrdö ein not^ 
tpenbigeg SSerl^ängniö, burd^ ben SBiHen beö ©d^idtfafe, burd^ bie 
Städte ber ®ötter einesJ SSerbred^enö fd^ulbig gemad^t l^abe, unb 
ba^ er bie burd^ baö ©d^idEfal öerl^ängte ©d^ulb freitüiöig büfee.-) 
S5ei §egel ift ber ©d^ulbbegriff öon biefer bunflen, öertoirrenben 
SßerquidEung mit bem Segriff beö antifen ©d)idEfafö, tüenigftenö 
im 5ßrinji^e, befreit. §egel finbet ha^ Xragifd^e bort, too jtoei 
fittlid^e 3KädE|te, öon benen eine jebe berechtigt ift, in ÄoKifion 
mit einanber geraten unb bie eine fid^ burd^fe^t, inbem fie bie 
anbere üerle^t. ®amit aber f)at \iä) jene ftttlid^e äfZad^t einfeitig 
Derfelbftänbigt, fie i^at bie ®renje il^rer SBefugni^ überfd^ritten, 
e^ ift ©d^ulb öorl^anben. hiermit ift bie ©d^ulb über ben nieb* 
rigen SereidE) blofeer ©emeinl^eit unb ©d^urferei tpeit l^inau^- 
gehoben. 2)ie tragifd|e ©d^ulb ift eine ©d^ulb relativer 2trt, 
eine ©d)ulb, bie jugleid^ 99ered^tigung in fidE) trägt unb bie 
©röfee beö fd^uIböoQen Sl^arafter^ jum Slu^brudE bringt. „®^ 
ift bie @^re ber grossen ß^araftere, fc^ulbig jU fein". 2)a^er 
fann §egel bie tragifd^en gelben ate jugleid^ fd^ulbig unb un== 
fdjulbig bejeid^nen. Dl^ne ß^^if^I ^^^ ^^ hiermit eine ber tiefften 
unb eigentümlidiften formen be^ S^ragifdEjen bejeidEjnet. gür i^n 
inbeffen l^anbelt eö fitf) l^ierbei nid^t um eine befonbere gorm bev 



1) 3lrtftoteIe§ im 13. ^a^pttel ber «Poettf. gfreilid^ finbet fid^ biefe« ©r* 
forbernig ber ©d^ulb bei 5(riftote(e§ nid)t fonfeqitent burd^gefül^rt. @r legt 
eine entfdf)iebene Sl^orliebe für unwiffentlid^ begangene ^anblungen an ben 
%aQ. Tlan finbet bieg bei (SIeorg ©üntl^er (©rnnb^üge ber tragifd^en Äunft. 
Sing bem ®rama ber ÖJried^en entrtjidelt. Sei^jig 1885. ©. 315 ff.) ri(i^tig 
ou^gefül^rt. 

2) ©c^eKing, ^^ilofo^^ie ber fünft; 2Ber!e, §8b. 5, ©. 695 ff. 



^ie tragt) c^e Sd^ulb. 145 

2;ragif^en, fonbern um ba^ ^^ragifd^e überJ^auJJt. @r fennt fein 
2ragtfd^e§ ol^ne ©d^ulb.^) 

SSiel aufgeführter tritt btefe Slbl^ängtgfett beö Xragifdjen »if«^« «ni> 
öon ber ©d^ulb bei SSifd^er l^eröor. S)ie ©uttpidetuug be^ %xa' 
gifc^en betoegt fid^ bei il^m öon 5lnfaug biö ju ©nbe in bem 
Umfreife be§ ©c^ulbbegriff^. (Srunblage aüeö Sragifd^en ift ba^ 
§anbeln; baö ^anbeln fafet er aber fofort in bem betonten 
^egelfd^en ©inne eine^ §anbelnö, ba^ anbere, gleid^fallö bered^= 
tigte fittlidje gorberungen öerle^t, alfo fd^uIböoCer Slrt ift. (Sr 
unterfd^eibet jtpar neben ber ,,Xragöbie ber Seibenfd^aft" unb 
ber „bz^ Söfen'' bie ,,3;ragöbie beö guten SBiUen^"; allein eö 
öerftei^t fid^^il^m öon felbft, ba^ fid^ mit bem eblen ©treben unb 
SBirfen ©d^ulb öerbinbe.^) SBie öon §egel, fo gi(t aud^ öon 
SJifd^er, ba§ gerabe bie 9SerfIed^tung be^ Siragifd^en mit ber 
©d^ulb il^n ju ben tiefften (Sinfid^ten in ba^ ®efüge befonberö 
tüid^tiger Slrten be§ S^ragifd^en bringt, ^lid^töbeftotüeniger bebeutet 
biefe SSerfTed^tung eine grunbfä^Iid)e 9Serengung be^ 2;ragifd£)en. 
Unb t)on faft allen anberen ä[ftl^etifern ber @d|eEingfd§en unb 
§egelf c^en Stid^tung, bon ©olger^), B^^f^g^), Karriere^) u. f. tu. gilt 
cttoag Sl^nlid^eg. Überall ift baö S^ragifc^e an bie ©d^ulb gefettet. 

SWur f^)ärlid§ tritt unö unter biefen fpe!ulatit)en Sft^etifern »o^iunb 
ber aSerfud^ entgegen, baö S^ragifd^e über ben Umfreiö ber @d£|ulb ^^^^^* 
^inaug au^äube^nen. ©o gibt j. S. S3ol^g — in au^brüdEIi(^em 
2Biberfprud§ gegen 9lriftoteIeg — ju, ba^ fledEenlo^ reine Sl^araftere 
tragifd§ tüirfen fönnen. S)od^ l^at er gegen bie Slu^fül^rbarfeit 
biefer tragifd^en 3Kög(id^!eit fo ftarfe 95eben!en, ba% er jene^ 
ßugeftänbni^ naJ^eju jurüdhtimmt.^) 3SieI entfd^iebener öerl^ätt 

1) ipegel, SBorlefungen über hu tpett!. 2. 5lufl. S3b. 3, ©. 529 f., 
552 ff., 572. ~ ©benjo in ber $I)clnomenoIogie be§ (Seiftet, ©. 346 ff. 

2) «ifd^er, Sft^etü, §§ 123, 132 ff., 911. 

3) @oIger, SJorlefungen über tftl^etif, ©. 96. 

4) 3eiftng, Äft^cHfi^e fjorfd^ungen, ©. 324 f., 330 ff., 356. 

5) eorricre, tft^ettf, 3. 5lufl., S3b. 1, ©. 187 ff. 

6) ^uguft m^tlm SBol^^, ^ie ^bee be§ 2:ragifd^en. ©öttingen 1836. 

6. 164 ff. 

«olfelt, 3)ag Xtagift^e. 10 



n 



146 ^i^ter mfc^nitt. 

fic^ SBetfee. SWit Sßoc^brutf öerlotrft er bte 2lnftd^t , ba§ im 
S^ragifd^en überall eine fittlid^e SBerfd^uIbung öorfommen muffe. 
®r fielet gerabeju bie öornel^mftc 3lufgabc beö Xragiferg barin, 
bie ®egenfä|e unb SBiberfprüd^e barjufteHen, „in bie bag ®ute, 
aud^ ol^ne inööfe^ umäuf dalagen, burd^ bie blofee 3Kad£|t 
ber ©nblid^feit Verfallen muJ3". Sn^befonbere öon ben tt)elt* 
gefd^id^tlid^en ®egenfä|ett unb S!Siberf^)rüc^en l^ebt er l^eröor, 
ba§ fie aud^ „ol^ne tt)efentlid^e Sinmifd^ung beö 95öfen" tragifd^ 
toirfen.^) 

^"VvZr^ 216er aud^ aufeer^alb be^ ©d^eHing-^egelfd^cn ©ebanfenfreifeö 
finbet fidE) bie SSerquidEung be^ Xragifd^en mit ber ©d^ulb l^äufig. 
S5a^nfen fe|t ba^ SBefen beö Xragifd^en barein, bafe fid^ ber 
9Kenfd^ burd^ 2!^aten guten 3BiIIenö in ©d^ulb öerftridEe.^) S)ic 
2)iale!tif be^ Sragifd^en ift il^m burd^ unb burd^ etl^ifd^er 9?atur. 
Unb neuerbingö ^at ®roo^ bie ©d^ulb aU ein nottoenbigeö SBe= 
ftanbftüdf be^ Xragifd^en baburd) ju begrünben öerfud^t, ha^ nur 
bem Seiben gegenüber, ba^ aug fittlid^er SSerfd^utbung ftamme, 
ba^ SDJitleib „in ben ©renjen be^ äftl^etifd^ ©rträglid^en" ge* 
l^alten toerben fönne. 3ft ba^ Seib fttttid^ berfdEjuIbet, fo toirb 
eö öon un^ ate fittlid^ nottoenbig em^)funben; l^ierburd^ erfährt 
ba^ SKitleib eine SKitberung unb Steinigung, ol^ne feine ©d^merj^ 
lic^teit einjubü^en.^) 

ßttbhjiö unb Unter ben S)id§tern, bie ftd^ mit bem Xragifd^en tl^eoretifd^ 
befd^äftigt l^aben , finbet fidE) bie ©d^ulb inöbefonbere bei Otto 
Sübtüig ate Äern be^ Xragifd^en bel^anbelt. „§at ber S)id^ter 
bie ®d)ulb, fo l^at er baö ganje SBerf; e^ liegt barin, ttjie ber 
Saum in feinem ©amen." 3)ie tragifd^e 95erfnüpfung ift „ha^ 
einfac^ft notttjenbige unmittelbare ^eröorgel^en ber ©d^ulb au^ 
ber ßfjaralterbigpofition, ba^ unmittelbarft nottoenbige ^eröor* 
gelten be^ Seibeö au^ ber ©d^ulb''. Überall fe|t Subtoig borau^, 
ba§ baö Sragifd^e in bem ßwfcimmen^ang öon ©l^aratter, ©c^ulb 

1) eijriftian ^ermann Sßeige, ©Aftern ber t^tüt, SBb. 2, (5. 324 f. 

2) 3uliug SBol^nfen, 3)ag 2:ragifc^e, ©. 84. 

3) (SrooS, (Einleitung in bie äft^eti!, ©. 358 f. 



®ic tragUd^c ©d^ulb. 147 

uttb Seiben befielt. 2)urd^ baö Setben etne^ unfd^ulbigen §etben 
tperbe jebe poetifd^e SBtrfung öereitelt.^) %\xä) in Söüd^em, bie 
ber @rHärnng unb Beurteilung bramatifd^er S)id^ter getoibmet 
ftnb, begegnet man biefer ©d^ulbtl^eorie überaus l^äufig. @o 
finbct Utrici, bafe bei ©l^afefpeare ba^ Seiben unb ber Untergang 
ber tragifd^en gelben ftetö auö ber ,,SBerIe^ung beö ©ittengefe^eö" 
folge. Unb feine äfZeinung ift l^ierbei bie, ba^ @l^afef^)eare l^ierin 
ba^ aSefen beö 3:ragifci^en sum SluSbrud bringe. Ulrici fann 
ftd^ ba^ S^ragifd^e nid^t anberö benn afö eine ß^^^ftörung ber 
SBelt ber ftttüd^en SRottoenbigfeit ben!en. greilid^ mufe auö biefer 
ßerftörung fd^Iiefelid^ bie (Sinigung be^ tragifd^en gelben mit ber 
fittlid^en 91ottüenbigfeit l^eröorgel^en. ®od) biefe ©d^Iufetoenbung 
bef 2!ragifd^en jum ©rl^ebenben ge^t un^ l^ier nidE)tg an.^) ©benfo 
liegt bem 3Berfe be^ ®ert)inug über S^afefpeare bie SSorfteHung 
ju ®runbe, ba§ bie Xragöbie bie Slufgabe l^abe, ftolje, über^obene 
9iaturen in il^rer Sluflel^nung gegen „göttlid^e unb menfd|Iid^e 
®efe^e", gegen bie „natürlid)en unb fittlid^en ©d^ranfen ber 
SKenfd^^eit" unb bie baburcf) l^eröorgerufene ©träfe beö ^immefö 
barjufteüen.^) Xieffinniger lebt unb to^U Älein, ber 3Serf affer 
ber ©efd^id^te beS 2)ramag, in bem Greife ber öeigriffe, bie ftd^ 
um bie ©d^ulb gruppieren. 3^ugenbbett)ufetf ein , SBegeifterung^^^ 
auffd^toung, SBetoufetfein tobe^mutig erfüllter ^flid)t — lüie in 
be^ ©op^oKeg Slntigone — ift il^m baö ©egenteit beg ^^ragifd^en. 
S)er tragifd^e ^elb mu§ öon bunfler, unfeliger, ^eräbebrängenber 
Stimmung erfüllt fein.^) S)iefe Sluffaffung fü^rt S!tein an fold^en 
2;ragifem, für bie er Äongenialität befi^t, in pl^antaftegetüattig 

1) Dtto ßubtoig, ©cfammelte ©d^riften. Sei^aig 1891. §8b. 5, 6. 88 f., 
121, 424, 443 (teilg in ben ©l^afefipeoreftubien, teiB in ben brantaturgifc^en 
8[|)]^ori§mcn). 

2) ^ermann Ulrici, ©^fef^earcS brantotifd^e Äunft. 3. ^ufl. ßei^jig 
1868. »b. 1, @. 414 f., 419. 

3) ®. ®. ®ert)inu3, @I)afe^:pearc. 4. Slnfl. ßei:pjig 1872. S5b. 2, 
6. 179, 187. 

4) 3. 2. Älcin, ©efd^ic^te bc§ gricc^ift^en nnb römijd^en 2)ramo§, S3b. 1, 
e. 385 ff. 

10* 



148 ^c^tct Slb|cl)mtt. 

unb tiefbeutenb nad^fdjaffenbcr SBetfe burd^. 3cbe grofee ^^ragöbic 
fielet il^m öor ber ©eclc tote eine mit Xitanenfraft geftaltete 28elt, 
t)on Sturm unb 5^uer burd^brauft unb boä) jugleid^ ju feiigem 
(Stanje üerßärt. ©d^Iicfelid^ nenne id^ ®eorg ®üntl^er, ber an 
bie S^ragöbie ber ©ried^en burd^ipeg ben SWafeftab ber ,,t)oetifd^en 
©ered^tigfeif' anlegt. ®er S5egriff be^ ^^ragifd^en fei baran ge* 
bunben, baJ3 ber §elb afö freiet, auf fid^ gefteHte^ SBefen bie 
©d^ranfen ber ©ittlid^feit überfd^reite, au^ Seibenfd^aft unb Über- 
mut i^re einigen ®efe|e öertege unb um biefer ©d^ulb muten ge* 
ftraft toerbe.^) 
un^aitbarfeit 2)ie Uu^altbarfeit biefer ©d^ulbtl^eorie foHte fd^on baraug 

%eoric. ' erJ^eÜen, ha^, faH^ fie gültig tpöre, eine gro§e Srnjal^I t)on aß* 
gemein ate tragifd^ toirfenb anerfannten ®eftalten enttoeber au^ 
bem Umireiö be^ Xragifd^en öertoiefen ober nur burd^ gemaltfamc 
©eutung, burdi aKerl^anb Äünfteleien unb SBerbrel^ungen afe mit 
9ted^t jum S:ragifd|en ge^örenb erliefen toerben fönnte. (£ö gibt 
jal^Ireid^e gäHe, in benen Seiben unb Untergang tragifd^ mirten 
unb bod^ ber tragifd^e ©inbrudE feinem Seme nad^ in feiner 9tb= 
l^ängigfeit t)on einer fittlid^en SSerfd^uIbung ftel^t. 3d^ l^abe im 
vorigen Slbfd^nitt eine Slnjal^I t)on SJeifpielen fdEjuIbloö teibenber 
tragifd^er $ßerfonen angefül^rt (©. 131 f.). Sd^ füge l^ier einige 
toeitere öeifpiele i^inju, unb gmar fold^e, burd^ bereu öetrad^tung 
ber toal^re ©inn ber ©d^ulbtl^eorie nod^ beutlid^er erhellen unb 
jugleid^ il^re Un^altbarfeit nod§ ftärfer einleud^ten tüirb. 

eamont. f* §ätfe bie ©d^ulbt^eorie red^t, fo müßten Sgmont unb ®ö^ 
bei ©oetl^e au^ ber SReil^e ber tragifd^en gelben ju ftreid^en fein. 
Sn beiben %ä\izn ift ber tragifd^e SinbrudE nid^t mefentlid^ burc^ 
bie S^orfteHung einer fittlid^en 9Serfd)uIbung beftimmt. SBeber t)on 
©gmont, nod^ üon ®ö^ fann man fagen: fie leiben unb fterben 
um i^rer ©djulb tüiHen, il^r Untergang fei 39ufee unb ©ül^ne für 
il^re ©d^ulb. SBa^ junäd^ft ©gmont betrifft, fo ift er ju m^ 



1) (SJeorg ©üntl^er, ©runbjügc ber tragifc^cn Äunft. %i^ bcm ^ramo 
ber ©ried^en enttoicfclt. ßet:päig 1885. S. 13, 151, 209 unb oft 



2)ic trogitd^c ©d^ulb. 149 

trauen^fclig, ju letd^tlebig ; trofe cinbrtngüci^fter aßamung bleibt 
er in Srüffel unb gel^t fo bem Xobfeinb in bie öerberbenbringenbe 
gatte. Siegt l^ier eine ftttlid^e SSerfd^nlbung öor ober nnr eine 
leid^tere, jorglofere Slnffaffung ber @ad|Iage, tüie fie eben burd^ 
Sem^jerament unb ©inneSart nottoenbig gegeben ift ? 3Kir f d^eint, 
ba^ ber ©id^ter ©gmont in biefem jtoeiten Sinn genommen feigen 
toin, unb bafe fonad^ fittlid^e SSerfd^uIbung unter ben Urfad^en 
feinet Unterganges überl^au^)t nid^t borlommt. Snbeffen id) toiü 
ber gegnerifd^en Slnfd^auung einmal jugeben, ba% f)kx eine ©d^ulb 
Vorliege. 3Bie fteHt fid§ bann ber tragif d^e ßitfdmnienl^ang bar ? 
©ne geringfügige ©d^ulb, eine Seid^tfertigfeit fül^rt ju bem furd^t* 
baren @nbe l^in. 3d^ bel^aupte nun, bafe aud^ in biefem gaUe 
ber tragifd^e (Sinbrud in feinem Äerne nid^tö mit ©d^ulb ju 
fd^affen l^at. STHerbingS befielt l^ier ein äußeres laufaleö 
SSerl^ältnig jtoif d^en bem Untergang unb ber Vorangegangenen 
©d^ulb. S)arum aber erfd^eint ber Untergang bod^ feineötoegö 
burd^ bie ©d^ulb afe fitttid^ geforbert, afe fittlid^ begrünbet. 
2Iud^ öon ber gegnerifdfjen 95orauSfe^ung auS fel^It ber fittlid^e 
ßufammen^ang ätoifd^en ©d^ulb unb Untergang. S)ie SSer* 
fc^ulbung (SgmontS erfd^eint afe fo unerl^eblid^, ba§ fein Unter- 
gang t|ierburd^ nid^t nur nid^t fittlidE) geforbert toirb, fonbern 
fogar eine angeblid^ ftttlid^e 3Bettorbnung, ber gemäfe biefer Qn^ 
fommenl^ang geforbert njöre, gerabeju afe entpörenb rol^ unb afe 
ßerrbüb beS ©ittttd^en üerabfd^eut toerben mü^te. 2)er tragifc^e 
®inbrudf, ben ©gmont l^eröorruft, fielet alfo aud&, ttjenn jene 
UnöorftdEjtigfeit afe ©d^ulb jugeftanben toürbe, mit biefer ©d^ulb 
in feinem inneren ßitf^^inenl^ange. S)ag aber gerabe ift 
ber tiefere ©inn ber ©d^utbtl^eorie , ba^ Seiben unb Untergang 
afe fittti^ burd^ bie ©(^ulb geforbert, afe SBufee unb ©ü^ne 
ber ©d^ulb, afe SBieber^erfteHung ber Verlebten fittlid^en SBett^ 
orbnung erfd^einen. 3d^ gelange fonadi ju bem SrgebniS, ba^ anä) 
einem S)rama toie Sgmont — unb jtoar fogar in bem ^alle, 
ba§ eS ftd^ l^ier um eine ©d^ulb ^anbelte — gemäß ber ©(^ulb=^ 
t^eorie ber ßl^arafter beö Xragifd^en abgefprod^en toerben müjste. 



1 50 «*ter Sr6f(]^nitt. 

t^ttlic^ üer^ätt c« ftd^ mit ©oet^e« ®ö|. ®g tft unätoetfel* 
l^aft, ba§ bcr — Dom S)td^ter freiltd^ ungcnügenb motivierte — 
Sntfd^Iufe bcö |>etben, fi^ an bie ©pi|e ber aufrül^rerifd^en 
Säuern ju fteUen, anä) im ©inne beg SDid^terg afö eine fittlici^e 
SSerirrung jU betrachten ift. SCttein biefe SBerfd^utbung ift an* 
geftd^t^ ber Sage, in ber ftd^ ®ö| befinbet, angefid^t^ ber 93e* 
bingungen, unter benen er bie gü^rerfd^aft übernimmt, unb 
angeftd^t^ ber gangen eblen, grunbtreuen, aufg Siedete gerid^teten 
^erfönlid^!eit be^ @ö^, bon fo toenig erl^ebtid^er Sefd^affenl^eit, 
ba^ tüir feine barauf folgenben fiujseren unb inneren Seiben unb 
feinen Xob unmöglid^ afe burc^ biefe . SSerfd^uIbung innerlid^ ge* 
forbert anfeilen fönnen. SBietmel^r finb e^ bie elenben SSerl^ältniffc 
im beutfd^en JReic^ unb bie erbärmlid^en ®egner, mit benen e^ 
®öfe JU tl^un l^atte, toag ber Sefer afe tragifd^e (Segenmac^t 
cm<)finbet, bie ®ö^ troftlog unb jerrüttet fterben lägt. 2)aB 
®ö| in feinem Seiben unb Sterben für jenen g^l^Ifd^ritt öu§e 
erleibe, ift eine SSorfteUung, bie nur ein graufamer SWoralift in 
bag 35rama l^ineinjtoängen fönnte. ©o müfete atfo ber ®d^utb=^ 
t^eorie gemäfe aud^ ®ö^ auö bem SReid^e beg Xragifd^en öertoiefen 
rtjerben. 
©icgfricb. Ober beufeu toir an ©iegfrieb Bei Hebbel, ©eine ©d^ulb 

befielet in einer Übereilung, einem ii^m burd^ fein gutl^er§ige^, 
öertrauen^üoHe^ S33efen nal^egelegten Überfeinen ber böfen folgen 
unb SSertoidelungen unb tDeiterl^in in feinem ^taubem gegenüber 
Ärieml^ilbe. Slud^ l^ier ift bie ©cf|ulb, gemeffen an bem ganjen 
(Sl^arafter ©iegfrieb^, bon nebenfäd^Iid^er Slrl. ©al^er bringen 
toir feine tüdRfd^e Srmorbung burd^ §ctgen, fo eng biefe ber 
äußeren Saufalität nad^ mit jenen gcl^^^ritten äufammenl^angt, 
bod^ nid^t in inneren, fittlid^en ßi^fö^^^^^^^^Ö ^it il^nen. S)a^ 
jammeröoöe ©d^idffal ©iegfriebö erfdjeint afe unöerbient. Sln^ 
gefidEjtö feinet Unterganges* fül^Ien toir feine ©d^ulb afe t>er^ 
äeil^tit^e menft^Iid^e ©d^toäd^e, bie feine Srmorbung auc^ nid^t 
im entfernteften fittlid^ [ju red^tfertigen t)ermag. Unb ebenfo 
fielet eö mit bem ©iegfrieb beS 9?ibetungenIiebeS. Slud^ ©iegfrieb^ 



^ic tragijd^c @(]^ulb. 151 

©d^tcffal müfete foitad^, toenn bie ©d^ulbti^eorie rcd^t i^ättc, afö 
untragifd^ bcjctd^net tocrbcn. Unb um iptebiel mel^r natürlid^ 
niüJ5te allen jenen jal^Ircid^en ®eftalten ber SSorjug be^ Sragifd^en 
entjogen toerben, bie aud^ nid^t einmal eine fo nebenfädölid^e ©d^ulb, 
nrie fie in ben eben bel^anbelten Seifpielen öorfommt, auftoeifen! 

^oä) jn fold^en Äonfequenjen gel^t bie ©d^ulbtl^eorie in ber «;«»"«" 
Siegel nid^t fort. SSielmel^r bemül^t fie fid^, überatt, aud^ i^^^t, " |^un,/" 
too Seib unb Untergang nid^t auö tragifd^er ©c^ulb entfpringen, 
eine fold^e aufäufpüren. ^ierburt^ entfte^en f ünftlid^e Slu^Iegungen, 
gefc^madffofe ©m^jorfd^raubungen Don 5Rebenfäd^tid^feiten ju ent- 
fd^eibenben HKomenten, |)ebantifd^ moralifierenbe ^Beurteilungen, 
öefonberö ®l^a!efpeare ift ein XummeI^)Ia^ für fold^e Semül^ungen. 

SBer 9flomeo unb Sulia mit fd^Iid^ter Eingabe lieft, toirb «omco unb 
ftd^ fagen, bafe e^ bem 55id^ter gäujU^ ferne gelegen fei, ben ^"^^"* 
Untergang ber beiben ßiebenben afe JBufee für bie SSerle^ung 
^injufteHen, bie fie bem ©ittengefe^e burd^ bie SKafeloftgfeit i^rer 
Seibenfd^aft unb im befonberen burd^ bag öößige 3tu§erad^tlaffen 
beg alten gamilien^affeg angefügt l^aben. Sßielmel^r l^abe ber 
S)id^ter un^ füllten laffen tooHen,- mit toeld^er füfeen, jugleid^ 
aber uni^eimtic^en SDffgetoalt bie Siebe fid^ bie äRenfd^en^erjen 
untertoerfe, ju toetd^er blü^enben Steigerung bie menfd^Iid^e Statur 
unter biefer ^errfd^aft gelange, unb toie in biefer l^afeerfüttten, 
garten, toilben SBelt fein 9iaum für ha^ (Sebeil^en fold^ erb* 
entrüdter Siebe fei. ©pielt irgenbtoie bie ©c^ulb l^erein, fo ift 
eö im ®egenteil ber alte gamilien jtoift , ber afe fd^utböoH er*= 
fd^eint. SBon il^m ge^t eine Slrt glud^ auö, bem bie Siel^enben 
jum D^jfer faßen. |)ören toir bagegen Ulrici, fo follen toir un§ 
bie Seibenfd^aft ber Siebenben afe „eine ©mpörung gegen bie 
toaltenbe SHad^t ber fittlid^en Sßottoenbigfeit" öorfteUen. ©r mad^t 
ben einbrudE beö Xragifd^en bat)on abl^ängig, i>a^ bie Siebenben 
i^ren SBunb toiber SBiffen unb SBiUen ber ©Item gef^Ioffen unb 
fo ba§ SSanb be^ gamilienöeri^ältniffeg jerriffen l^aben. §ierburd^ 
fei eine ftttlid^e 9D?ad^t berieft toorben, bie ber Siebe an 8e== 
rec^tigung gleid^ftel^e. ©rft ber Xob reinige bie beiben Siebenben 



152 Std^ter «[bfc^nitt. 

öon ben ftttüc^cn ©d^IadEen; crft tn.il^rem Xobe ge^e ba^ ©elbft* 
füd^tige il^rer ©cgierbe, ba^ 9Ka§Iofe il^rcr anbete Siedete öcr* 
le^enben Seibenf c^aft ju ®runbe. ^) Unb äl^nttd^ finbet ®ert)inu§ 
ben lettenben ©ebanfen be^ ©tüdEe^ in bem ®a|e, bafe bie 
Übermad^t be^ Siebe^gefül^le^ SKann unb SBeib aug tl^rer natür* 
liefen ®p\)&xt rüdEe, ba§ bie Siebe nur eine ©efäl^rtin be^ Sebenö 
fein, nid^t aber SBeruf unb Seben t)öllig auffüllen foße.^) ©old^en 
Srflärungen gegenüber f)at man bag ©efüi^I, afe ob täp^)tfd^c, 
ro^e §änbe in ben SSIütengarten ber ©l^afefpearefd^en ©id^tung 
griffen, um nad^ nal^rl^aftem ®emüfe jU fud^en. 
ot^etto. ©ttoag ^[^nlid^eö lie^e fid^ über Dt^ello fagen. ®ert)inu^ 

ift ber änfid^, ba§ @l^a!ef|)eare in biefem ©tüdE mit ernftcr 
©ittenftrenge i^abe geigen tooHen, ju iueld^em grauenl^aften ®nbe 
eö fül^re, toenn ftd^ ein 9D?äbd^en tüiber ben SBiUen ber Sltern 
berl^eirate. 9?ad^ beö 2)id^terö Sluffaffung fei bie ^arte öu§e 
S)e^bemona^ unb DtJ^eCoö ii^rer ©d^ulb angemeff en. ^) Stoaö 
milber urteilt Utrici; bod^ f teilt aud^ er ben moralifd^en ®efid^tg= 
:pun!t t)iel ju fei^r in ben SSorbergrunb. SJBie er einerfeit^ glaubt, 
ba^ ber S)id^ter Dtl^eUo afe einen auf einer auögejeid^net l^ol^en 
©tufe menfd^Iid^er Sugenb ftel^enben SKann mit 9?ad^brud l^abe 
erfd^einen laffen tooHen, fo l)tbt er anbererfeitö ben Umftanb, baJ5 
©eöbemona il^ren SSater l^intergangen unb fo i^re ©l^e mit einem 
Unred^t begonnen l^abe, afö ein für bie tragifd^e 3Birfung be^ 
S)ramag auöfd^Iaggebenbeg 9D?oment l^eröor.*) 9iad^ meiner Über== 
jeugung mufe man biefe Slragöbie mit ben Singen eine§ gräm- 
lid^en, überaß ©toff ju fittlid^en SSortoürfen fud^enben äJioraliften 

1) Ulrici, @^afefpcare§ bramaäjc^e tunft, 3. 5lufl., S3b. 2, ©. 12 f., 27. 

2) öJerüinug, @^a!e|pcare, 4. ^ufl, SBb. 1, ©. 267. ©elbft §ettner 
übrigeng fajt ba§ ©d^idjal Sftomeog unb 3ulia§ aB geredete golge i^rer 
©d^ulb auf. Sihtr finbet er i:^re ©d^ulb barin, ba^ fte nid^t ben äJhit l^attcn, 
if)re Siebe frei öor ber Söelt ju befennen unb auf ^runb biefeS 93elenntntf[eg 
bie SSerföl^nung ber entätoeiten gatnüien l^erbetjufül^ren (^a§ ntobeme 2)rama, 
©. 121). 

3) (5Jerötnu§, ebenbafelbft, SBb. 2, (5. 43. 

4) Ulriri, ebenbafelbft, 93b. 2, @. 36 ff., 40, 64, 66. 



3)ic tragUc^e (Sd^ulb. 153 

lefcn, um im ftanbe ju fein, ba^ jammcrDoUc ©nbe ber beiben 
alö burd^ jeneö SSerge^en fittlid) gercd^tfertigt anjufel^en ober 
and) nur ben ©ebanfen an jeneö SSerge^en ate eine Sinberung 
be^ aSel^eg ju empfinben, baö unö angcfid^tö il^re^ graufigen 
©d^idfafe ergreift. Sa felbft bie ©reueltl^at, bie ber befinnung^* 
lofe Dti^eEo an 3)e^bemona öoHjie^t, empfinbet ber unbefangene 
Sefer nid^t aU eine moralifd^e 9Serfd^ulbung Dtl^eHo^; öietme^r 
bürbet er fie teite bem teuflifd^en 9län!ef(i)mieb Sago afö ©d^ulb 
auf, teite betrad^tet er fie aU golge ber unge^euerlid^en SSer- 
blenbung, in bie Dtl^eUo, einmal unter ben Ginffu^ Sago§ ge= 
brad^t, naturnottoenbig, burd^ bie ganje 2tnlage feinet SSefenö, 
in betreff ber "Jreue S)e^bemonaö geraten mu^tt, Dtl^eHo, biefe 
SRifd^ung eineö loloffalen Seibenf^aftSmenfd^en unb eine^ un- 
überlegten, ^ilflofen Äinbeö, ein 9Rann, ber nur toeniger einfad^er 
©efül^Ie fällig ift, fid^ in biefe aber mit rafenber Sntenfität l^inein* 
toirft, berart, ba§ fein 3Serftanb nur nod^ im S)ienfte ber l^err- 
fc^enben SeibenfdE)aft ti^ätig ift, erfd^eint toie burd^ untoiberftel^Iid^e 
9?ottoenbigfeit ju feinen grunblofen 93efd^ulbigungen unb ber 
greuelöotten 50iorbtl^at getrieben. 

Unb enblid^ fei nod^ auf Sear J^ingetoiefen. Dl^ne 3^^^!^^ sear. 
l^aftct bem auftreten Searö mandE)erIei ©d^ulb an. ®ie erfte 
©jene be^ 2)ramaö jeigt unö il^n in feiner Sl^orl^eit, Seid^t- 
gläubigfeit, Übereiltl^eit. ©ein SRangel an äRenfd^enfenntni^ unb 
ruhiger Überlegung, ba^ jäl^e, nid^tö gegen fid^ auffommen laffenbe 
Stufttjaüen feiner Slffefte lä^t il^n fogar bie SSerftofeung unb Ent- 
erbung 6orbeIia§ au^fpred^en. Unb bod^ empfinben tüir angefid^tö 
ber i^immelfd^reienben ©c^anbt^aten, bie njeiterfjin an i^m Derübt 
»erben, unb angefid^tö ber jammeröoHen ß^^üttung, in bie er 
l^ierburd) geftürjt wirb, alle jene SSerfd^uIbungen ate berart neben* 
fac^Iid^, ba% toir öor bem Slnfinnen beinal^e jurüdfdEjaubem, e^ 
afö einen Stu^brud ber fittlid^en Orbnung unb ©ered^tigfeit an* 
fe^en ju foHen, ba^ Sear für jene Unbefonnenl^eiten öon §erjenö* 
quälen, bie fid^ laum überbieten laffen, jerfleifd^t toerbe. ©etbft 
bie 9Serfto§ung Sorbelia^ ift bod^ nur au^ 93erblenbung unb 



154 ^(^ter ^bfc^mtt. 

t^örid^t übertriebenem Änfprud^ auf Siebe^bejeugung etfolgt. 
9itrgenb^ bringt un^ ber 3)ici^ter ju ®efü§I, ba§ ber fibcr- 
ntenfc^Itc^e 3ammer, ber Sear jerrüttet unb üemid^tet, burd^ jene 
gel^tfc^ritte fitttid^ geforbert fei. SStetme^r erfüllt un^ angcftd^tö 
ber Unmenfc^Iic^fetten, burd^ bie Sear, biefe 5ßrad^tfci^öpfung ber 
in i^rem ©d^affen noc^ auf bag Äotoffale geri^teten Siatur, axi^ 
feinen gugen getrieben toirb, gemäfe ber ©arfteHung ®l^a!eff)eare^ 
nur ba^ ®efü^I, ba§ ein überragenb getoattiger unb auöerlefen 
fönigtid^er 3Jienfd^ burd^ namentoö furd^tbare, toilbe, toütenbe 
©d^icffatemäd^te ju ®runbe gerichtet toerbe. 3ene fteinen ^er- 
ge^en füllen toir nur afe SSeranlaffung, nid^t aber afö 9ied^t= 
fertigung^grünbe biefer 5ßeinigung unb Sßemid^tung. §ören ttjir 
bagegen Ulrici, fo toerben tüir belehrt, ba§ e^ im ®runbe geredE|t 
fei, ba§ Sear toegen feiner öerf eierten Siebe in bie (Setoalt ber 
glei^nerifd^en galfd^l^eit unb ©elbftfud^t gerate. Sear ^abe burd^ 
. feine teifö tpeid^Iid^e, teife egoiftifd^e 2trt ju lieben ben gamilien* 
öerbanb jerftört, unb bie folgerid^tigen @rjeugniffe biefer feiner 
öerfel^rten Siebe feien ®oneriI unb SRegan. ^) Unb bieg finb nid^t 
ettoa nur SRefIejionen, bie über ba^ frül^ere Seben Searö — bai^ 
ber ©id^ter übrigen^ nirgenbg jur S)arfteIIung bringt — an^ 
gefteQt toerben; fonbern eö foH bamit ber Äern ber ©efül^Ie be= 
jeid^net fein, t)on benen toir angefid^tö be^ jammernben, rafenben, 
t)on Xeufeln gepeitfd^ten alten Äönigö erfüllt finb. Unb ebenfo 
erblidEt ®eröinug in bem Sammer unb Untergang Sear^ ein ge= 
red^teg göttlid^e^ ©trafgerid^t, ba^ über i^n feiner ©d^ulb toegen 
l^ereingebrod^en, ®) — nur bafe biefe moralifierenbe Stuffaffung ^ier 
nid^t fo aufbringlid^ l^eröortritt toie bei Ulrici. 
^rtnai^jicac ^n allen biefen Setrad^tungen inbeffen liegt nid^t bie )3rin* 
ftv^^vdb^ i^^^^^ SBiberlegung ber ©d^ulbtl^eorie. SDtefe ift in ben ®r=' 
t^corie. örterungen beö fünften unb fed^ften Stbfd^nitte^ entl^alten. S)ort 
ergab fid^ ung, ba% ein toertöoH eigenartiger SinbrudE entfiele, 



j) Ulrici, ebenbafclbft, 93b. 2, ©. 76 ff. 

2) ®crt)inug, cbenbajelbft, Söb. 2, @. 191, 212 f. 



loo ein großer SKenfd^ burd^ feine ®rö§e in leibüoHe^ ©d|icffat 
unb Untergang gerät nnb auf biefe SBeife un^ ben SBettiufantmen=« 
i^ang in furd^tbarem Sid^te jeigt. 2)icfe äft^etifd^e ©eftaltung 
fd^ien un^ innerl^alb beg ^elbcö äftl^ctifd^er Sefonberungen öon 
prägenbcr Äraft, öon toeit^errfd^enber ©igenart ju fein. * Unb toir 
füi^Iten unö bered^tigt, biefer — bringenb einen bebeutfamen 
91amcn forbernben — dft^etifd^en ®runbgeftalt, int ^inblid auf 
bie Sl^atfad^e, ba% ]xä) an bie anerfanntermafeen afe „tragifd^" 
einpfunbenen unb begeid^neten ßi^f^^^^^^'^änge jener (Sinbrudt 
fnüpft, ben ?iamen be^ Xragifd^en ju geben. 

%a^t man ba§ Xragifd^e in biefem toeiten ©inne, fo fann s>a« xra- 
bie fittlid^e SBerfd^uIbung nur ein für eine beftimmte 31 r t g^*^^^^ *^^^^ 
beö 2;ragifd^en toefentlid^e^ äfZerhnal fein. 6^ gibt nämlid^ ficfonbcre «c 
gäHe, in benen ßeiben unb Untergang afö gered^tfertigt burd^ ^z^^^^ln^ 
üorangegangene ©d^ulb erfd^einen. 3n fotd^en gäHen ift Seib 
unb Untergang nid^t einfad^ nur ein Unglüd, bag ben . 
oufeergettjßl^ntid^en SKenfd^en trifft, fonbern e^ fommt l^ier eine 
eigentümlid^e 3^^*'^^* ^inju: ba^ UnglüdE erfd^eint afe Strafe, 
95u§e ober — toaS bamit na§e jufammen^ängt — afe ©ül^ne 
für Vorangegangenen greöel. äJtan l^at fonad^ jtoei Slrten be^ 
Sragifd^en ju unterf d^eiben : ba^ Xragifd^e beö einfad^en 
Unglüdtg unb baö be^ berfd^ulbeten UnglüdE^. ^) 

3lber verträgt fid^ benn aud^ biefe^ S^ragifd^e ber ^toeiten ^vbxiipme 
3(rt mit ber ju ®runbe liegenben allgemeinen Seftimmung ? Sm icrttgung 
Iragifd^en, fo fagten toir (®. 69 ff.), empfinben toir Seib unb 
Untergang afe fontraftierenb jur ®rö§e ber tragifd^en ^erfon; 
toir füllten: fo aufeergetoö^nlid^e, fonjentriert menft^Iid^e SKenfc^en 
Ratten Vielmei^r befonberen Stnfprud^ auf ©elingen unb ®IüdE; 



1) ^ad) berjclbcn SRidfitung jtclt eg, toenn £uno fjijciier ^ergeltunöä*» 
unb ©^araftcrtragöbie unterfd^cibct. ®ic (Sl^araftcrtragöbic öcrfal^re nic^t 
nac^ ber Sogenannten moraUfd^en ®erc(^tigfeit, fonbern fte enthülle unb offen«» 
bare bie bebeutfamen menfciilici^en G^^araftere, bamit bie ^bgrünbe be§ menfci^* 
Ii(^cn ßeben^ unb ßeibeniä ficf) öor un^ auftl^un unb nici^t§ öerborgen bleibe 
(©^afefpcare^ ^amlet §eibelberg 1896. ©. 323 ff.). 



156 5ld^tcr 3lbfc^nitt. 

ballet \px^ä)tn, fo fagten loir tocitcr (®. 89 f., 98), Setb unb 
Untergang, toenn ftc tragifd^ toirfen, in ^jefftmiftifc^em Sinne ^n 
unö, fie tragen ben ©tacket be^ SRid^tfeinfoUenö in ftd^, fie toeifen 
anf eine bunfel fnrc^tbare ©eite beö SBeltleben^ ^in. Unb je^t 
nel^men loir bod^ eine Strt beö Xragifd^en an, in ber Seib unb 
Untergang öielme^r afö burd^ ba^ SBerl^alten ber tragifd^en 5ßerfon 
geforbert, afe mol^Iöerbient erfd^eint. §ier fei^It alfo bod^ offenbar 
jener Slontraft, jener pefftmiftifd^e ©egenfd^Iag, jener ^intoeiö auf 
bie Unöemunft beö ©turje^ unb Sßerberben^. 
ftonttttft- ®enauer befel^en öerl^ält e^ fid§ inbeffen anberö; unb jtoar 

xroflifVcn ^^^ ä^^^ ©eiten ^in. 6 r ft I i d^ rüdft im S^ragif d^en ber f d^ulb- 
ber ©(^ttib. tjotteu 9lrt bie ©d^ulb felbft unter ben ®eftd^tgpunft beö ton^ 
traftierenben UngtüdE^. Seim SlnblidE be^ fd^ulbig toerbenben 
gelben ^aben mir ben föinbrud, ba§ e^ ein l^arteö, fd^merjenbeö 
©d^icffal fei, toenn ein fo au^ergetoöl^nlid^er, ju ©rofeem beftimmter 
©^arafter inö ©d^toadie, Sßiebrige, 3Serber6te, furj in ©d^ulb 
i^erabgejogen toerbe. 6^ tl^ut unö in ber ©eele toel^, bafe eine 
fo eb(e, gewaltige ®eftaltung beg äfZenfdjIid^en inö ftttlid^ 5ßer^ 
feierte oerftridEt toirb. Unb jtoeiten^ toirft biefe^ fd^meräüoUe 
Äontraftgefül^I aud^ auf ben ©inbrudE l^inüber, ben Seib unb 
Untergang l^eröorbringen. 2)iefer Sinbrud gel^t näntlid^ nid^t 
barin auf, bafe toir ben unfeligen Slu^gang afe ftttlid^ öerbient 
unb bal^er afö un^ befriebigenb empftnben; fonbern e^ toirb 
jugleidi bie ©mpfinbung in un^ toa(i), bafe e^ l^art, furd^tbar, 
graufam fei, bafe ein bei aÜer ©d^ulb fo gro§ angelegter 9Kenfd^ 
fotd^ Derberbenbringenbem Seib anl^eimfalle. 9Äit bem ©efül^I 
fittlid^er ©enugt^uung oerbinbet fid^ bod^ aud^ ein SJSel^egefü^I 
barüber, baß ein erlefene^ Sjemplar ber SDZenfd^^eit in folc^en 
Sammer gerate. äfZit anberen 3Borten: aud| im S^ragifd^en ber 
fd^uIbtJoHen Slrt empfinben toir ben Untergang nid^t bloß afe 
S9u§e für bie ©d^ulb, fonbern jugleid^ afe ein menfd^tid^eg UnglüdE, 
al^ ein l^arte^, ju ber erlefenen SRatur be^ baöon betroffenen 
in SBiberfprud^ ftel^enbe^ Sog. 

greitid^ tritt biefeö peffimiftifd^e Äontraftgefül^I um fo mel^r 



3)te tragifd^e ©4ulb. 157 

jurüdf, je fd^utbüoHer bie ^erfon ift, je mel^r fie fid^ einem 9?er= 
6red^er unb Söfetoidit näl^ert. 5)em greöter gegenüber, bem ba^ 
SBöfe junt Äem unb jur greube feinet SBefenö getoorbcn ift, 
^aben toir, toenn tüir i^n inö SSerberben ftütäen fe^en, in toeitaug 
übertöiegenbent 9Ka§e bag ®efü^I ftttlid^er Sefriebigung. S)od^ 
liegt ^ierin fein (£inf^)rud) gegen meine Sluffaffung bon ber 9iatur 
be§ Sragifd^en. 5)enn bie SSerbred^er unb SBöfetoid^te bringen 
tl^atfäd^Iid^, je reiner fie bag SBefen be^ SBöfen in fid) barftellen, 
um fo tüeniger ben (SinbrudE be^ Xragifd^en ^erbor. S)ie SBirfung, 
bie Sago, SRid^arb III., t^^anj 9Koor auf un^ ausüben, ift 
grünblid^ öerfd^ieben t)on bem SinbrudE, ben tpir bon ßoriolan, 
SBaHenftein, %au\t empfangen. S)ie fdtitDarjen SSerbred^er gel^ören 
eben nur in eingefd^ränfter SISeife, nur nad^ getoiffen jurüdE^ 
tretenben Seiten in ba^ ©ebiet be^ Xragifd^en. ®er näd^fte 
?lbfd^nitt toirb bie rud^Iofen SSerbred^er nad^ il^rem tragifdöen 
3Berte im ßi^f^^J^c^^^^önge betrad^ten. 

@o fommt burd^ bie fdE)uIbt)oIIe SSertoicfelung eine eigen- 2)ie ©d&uib 
tümlid^e SSefonberung in ba§ 3Befen be§ S^ragif d^en. ©ie^t ""mu^f^f ^*' 
man jöon ben berl^ärteten greülern ab, betten, toie gefagt, eine Statur te« 
befonbere ©teEung äufommt, fo lä^t fid^ nad^ attem ®efagten ^^^^if^en. 
biefe eigenartige Stu^geftaltung be^ Xragifd^en furj bal^in be= 
ftimnten, ha% bie ^jeffimiftifd^e Sontrafttoirfung beg S^ragifd^en 
burc^ bie in ben großen S^arafter einbred^enbe ©d^utb eine ge=^ 
toaltige Söereid^erung, im §inbtidE aber auf ben (SinbrudE 
bcö SBol^Iüerbienten, ben Seib unb Untergang l^eroorbringt, eine 
getoiffe Stbfd^toäd^ung erfäl^rt. ©erabe in bem @d^ulbig:= 
iDerben gro§ unb ebel angelegter 3Kenf cf)en *f ommt bie peffimiftifd^e 
Sfiatur be§ SCragifd^en befonbere tief unb greU jum ^Tu^brudE. Sm 
Sragifd^en ber fd^ulbüoöen 3lrt arbeitet fid^ ber 2Iccent be^ gurd§t= 
baren "ju ganj befonberer ©d^ärfe l^erau^. ßugleid^ aber erfäl^rt 
bie |)effimiftifd^e 9?atur beö ^^ragifd^en burdE) ba§ ©efül^I fitt- 
lid^et SBefriebigung eine getoiffe SDJilberung. 9?ad^ beiben ©eiten 
§in toixb bag 2;ragifdE)e ber fd^ulböoüen 2lrt in ein nod^ l^eKere^ 
Sid^t treten, toenn id^ je^t b e n eigentümlid^en äftl^etifd^en 



158 ^c^tcr Stbfc^nttt. 

SB e r t bicf er 3(rt be^ Xragifcfien im S^tfoinmenl^ang ju beftimtnen 
öerfud^c. 6ö crtpeift ftd^ eine fold^c Jöetrad^tung auci^ barum 
üU nötig, lücil öon mand^en Sfftl^etifern bie ©d^ulb in il^rer 
SBcbeutung für ba^ Sragifc^e Derfannt tpirb.^) 

»ertief ung O^nc gragc gicl^t baö 3;ragifd^e, inbent eö ftd^ ju biefer 

li^enimita.^^^ Quögeftaltet , ein l^od^toid^tige^ ®ebiet beg SKenfd^Iid^en in 

giWen ber feinen ©creid^. 6rft burd^ bie gäl^igfeit be^ ©d^utbigtoerben^ 
ift bie ©teHung, bie ber SDtenfd^ im ®egenfa|e jur 9?atur ein* 
nimmt, in tJoQer ©d^ärfe bejeid^net. Unb jugteid^ tritt erft ^ier* 
burd^ l^erüor, toie gefä^rlic^ unb öeranttoortungööoH e^ fei, SRenfd^ 
äu fein, erft burd) bie SKögli^feit beg SBöfen ift ber aRenfd^ 
iDQ^rl^aft auf fid^ gefteHt. 2)er Sebenögang ber SWenfd^l^eit toäre 
Don flad^erer, un!räftigerer, bequemerer 2(rt, tt)enn ber ^eim ber 
SSerfel^rung beö menfdjtid^en SBefen^ jum SBöfen nid^t in il^r läge. 
©0 toirb alfo im Xragifd^en ber ©d^ulb ba^ menfd^Iid^e SBefen 
tiefer au^gefd^öpft ate im 2;ragifd^en be^ einfad^en UnglfidE^. 
S)ie^ toirb nod^ beutlid^er, toenn toir ertt)ägen, bafe e^ feine 



1) SBcijpieBttjeiJe öon S3aumgort, ^onbbud^ ber ?ßoetif, ©. 397, 461, 
467, 472, 494. S3aumgatt flnbct baS %xaQx'\6)t au^ft^Iicftlitä^ bort, hJO eine 
Jc^ulbloje ^erfon um eine§ fleinen fJel^IcrS ($omartia) mitten einem toerbcrb* 
lid^en (Bä)id\al tjcrfößt. „Sflur ein unöerbiente^ ©tä^irffd ift trogijcf)." 9^od^ 
Ijrinjtpictter inbeffen ift bie ©egnerfd^oft gegen bie @d^uIbtl§eorie bei §art* 
monn. (£r öerlegt Äem unb ©inn beö 3^rogijci^en in eine überfittlitä^e (Bpf)än. 
S)ie tranfcenbente SBitten^öemeinung , ouf bie ba^ ^^ragifd^e hd ^artmann 
l^inau^Iäuft, ift ein 3:i^un öon überfittlid^er 9Irt. 3)al^er barf bie „moralifd^c 
6elbftjd^au" be§ gelben, {ein „5lbfd^eu gegen bie nnfittlici^e S3ej(i)affenf|eit be§ 
eigenen SBittenS" unb überl^au^t ber 9?ef[ef ber ^anblungen in bem fittlid^en 
iBemu^tjcin be§ gelben unb ber übrigen ^erfonen nur aB :p|^ci^i{c^e Xf^aU 
\aä)t, nirf)t aber nad^ il^rem moralijd^en SBerte für ben tragijrf)en 3ufammen* 
l^ang in ^Betrad^t fommen (^^ilojo|)^ie be§ ©c^önen, ©. 382 ff.). ®ieje — 
überbieS gefünftelte unb bid^terifrf) faum ju öcrhjirflidienbe — ßel^e wirb 
öon fclbft Iiinfättig, fobalb bie gorberung ber überfitUid^en, tranfcenbenten 
SSittenSöemeinung alS eine Zumutung erfannt njirb, bie ha^ ^ragifc^e t)on 
ber ÖJüItigfeit eineg nur Oon menigen ^f)iIofo^I|en vertretenen ^ogmaS frag* 
lid^fter 5lrt ab^ngig marf)t unb fo um feine attgemein menfc^Iid^e SBerftänb* 
Ud)!eit unb SBirfung^fraft bringt (ögl. 6. 33). 



3)ie tragt|d^c ©d^ulb. 159 

)o auflüü^Ienben, baö menfd^Iid^e Söejcn berart auö feinen gugen 

treibenben inneren 3^^ft*<^t*^ fl^'^^ ^^^ i^i^ 3^^^"^WfCf ö^" 
benen fd^uIbberftridCte unb babei bon ber SD?ad^t bcö ®ett)iffenö 
gepeinigte ®emüter jerriffen toerben. ©o gewinnen bie Äänt))fe, 
bie bag Sragiji^e fd^itbert, burd) ba^ ^ereingiel^en fd^uIbüoHer 
SSettoidEelungen an ^)f^d^oIogifd|er SBertiefung. ©onft toürben 
bem S^ragifd^en gerabe bie Mmp'\t f etilen, bie unö bie menfd^^ 
Kd^e 3latvix in ii^rer t)ex]^ängnigt)oEften ß^^f^ötnng, in il^rer 
gefdl^rlid^ften SSerfel^rnng jeigen. (£ö toürbe innerl^alb beö Xra* 
gifd^en nid^t bi^ gu ben dn^erften ®raben ber ß^^^^ffen^eit 
fommen, beren bag ntenfd^Iid^e Sd^ fä^ig ift. (£ö ift flar, bafe 
biefer ©etoinn inöbefonbere jener 9lrt be§ 3;ragifd^en jn gute 
fornint, bie njir aU ba§ S^ragifd^e beö inneren Sampfe^ be* 
jeid^et l^aben. 

@o ift alfo nad^ bem SSiö^erigen mit ber Slufnal^me ber 
©d^ulb in baö Slragifd^e ber äftl^etifd^e SBert üerfnüpft, bafe 
i^ierburd^ ba^ SRenfd^Iid^e erft in feiner DoHen Sebeutung, in 
feiner ganjen SBud^t unb Siefe, befonber^ nad) ber ©eite ber 
in il^m liegenben ©egenfä^e unb ^öm^jfe, in ba^ 9ieid^ beö Xxa^ 
gifc^en eintritt. 

hiermit ift nun tüeiter gegeben, ba^ ba§ SBel^egefül^I beö Bufd^drfung 
Sragifd^en eine ßi^f^ft^fi^ng erfäl^rt. ©d^on t)or§in toav baDon g^^^'^'^t^ 
bie SRebe (@. 156 f.). SBenn tüir ben großen SRenfd^en fid^ in xroflifd^en 
greöel öerftridEen feigen, fo füllen tüir, ba% il^m l^ierburd^ ein ^^' ®*"^^* 
toeit fd^Iimmereö, gefäl^rlid^ere^ Seib, ein toeit tiefer ftüräenbeS 
©d^icffal angefügt mirb, afe tnenn er ol^ne fein SSerfdEjuIben in 
itod^ fo groJBeg UnglüdE geraten toäre. S)ag peffimiftifdEie Ä'ontraft:= 
gefü|I be§ Sragif^en tritt bem grojsen SKenfd^en gegenüber, ber 
tro| feiner ®röJ5e in ©d^ulb l^ineinftürst, mit ganj befonberem 
Slccentt auf. Dl^ne bag ©d^ulbigmerben beö tragifd^en §etben 
tofite baö ®ebiet be§ tragifd^en SBel^egefül^teö um eine eigenartige 
®eftalt ärmer. S)er moralifd^e ©elbftüerluft be^ großen SRenfdEien 
Mi^t fic^ un^ in befonberö em))finblid^er SSeife afö ein fd^merj^^ 
fi^er SliJB fül^Ibar. SBir füllen un^ bei feinem 5ttnbticE in 



160 5lc^tcr Slbjc^nitt. 

N 

heftigem ®rabe ju bcm 3lu^rufe aufgcforbert, toaö bod^ ba^ für 
eine un^eitnltd^e, gefa^röoHe SBelt fein muffe, in ber gerabe bie 
aufeergetoö^nlid^e ©röfee etneö SWcnfd^en, ftatt ftd^ gut unb rein 
au^juleben, fo leidet in freöelnbe Seibcnfd^aft öcmidelt toerbe 
(ögt. ®. 69 f., 98). 
®a« xra. ©nblicl^ barf, toenn ber äft^etifd^e SBert be« Xragifdjen ber 

©(^uib ai8 ©d^utb bargelegt toerben foH, nic^t aufeer aä)t bleiben, ba^ bie 
e^nt^cfc be« 5(ufnal^me ber @(^ulb in ben tragifd^en 3^fömmenl^ang ®efü^te 
mit bcm fttt. fittlid^er SBefriebigung in i^rem toeiteren ®efoIge l^at. Snbem 
üdf öefrie« nämlid^ ber fd^uIböoHe tragifd)e ßl^arafter burd^ bie ©d^ulb in 
9?ot unb SBerberben üermidEelt toirb, befriebigt bieg unfer ©ered^tig* 
feit^gefül^I, unfer Sebürfniö nad^ bem Siege beö ®uten unb ber 
»eftrafung be^ »Öfen. 3^ ^abe fpäter (im elften Stbf^nitt) 
bie ©efül^Ie ber mit bem ^iragifd^en üerfnüpften ©efriebigung 
unb ©rl^ebung im ßi^f^^w^^^'^ö^ÖC h^ betrad^ten. §ier t^ue id^ 
il^rer nur infofern SrtDäl^nung, afe fie fid^ im ®efoIge ber tra== 
gifd^en ©d^ulb einfteHen. S)ag Xragifd^e ber fd^ulbbollen Strt 
erzeugt einen eigentümlid^en ®ef ül^föjuf ammenl^ang : bie peffi^^ 
miftifc^en Äontraftgefüi^Ie üerbinben ftd^ mit ®efül^Ien fittlicf)er 
95efriebigung , alfo mit optimiftifd^en ©efül^Ien. S^ tt)äre 
unrid^tig, ju fagen, baß ^ierburd^ ber tragifd^e ©inbrudE ab^ 
gefd^tDäd^t ober Verunreinigt toürbe. S)ieö ^iefee, bem Xragifd^en 
eigenfinnig ein einfeitig peffimiftifd^eö Gepräge öerleil^en tooHen. 
SBiH man unbefangen fein, fo mufe man öielmeljr anerfennen, 
ba§ bort eine eigentümlid^ toertöoHe Slu^geftaltung be^ Xragifd^en 
entfielt, too fid) ha^ ))efftmiftifd^e ©runbgefül^I öon ber gurd^t* 
barleit ber Söelt mit ©efü^Ien fitttid^er 95efriebigung t)er!nüpft. 
S)er ©runbton bleibt büfter, boc^ burd^ bie S)üfter^eit fd^Kngt 
fid^ ber feierlid^e ßi^f^mmenliang einer ®ered^tigfeit, bie toir gut* 
l^ei^en. S)aö gurd^tbare, ©d^toerlaftenbe, ba^ bem (SinbrUd üon 
aBett unb Seben im 2^ragifd^en jufommt, toirb baburc^ nic^t 
aufgehoben, nur toirb il^m in bem hervortreten ftttlid^ befriebigen*= 
ber ßitfti^^^^^^önge ein getüiffe^ ®egengett)id^t beigefeHt. ®tefe 
S^ntl^efe beö gurdjtbaren mit bem fittlid£| 95efrie = 



2)ie trogijci^c ©d^ulb. 161 

bigcnben bilbet ben gebrängteftcn 2lu^brud für ben eigentüm= 
liefen äftl^etifd^en SBett be^ Xragifd^en ber fd^uIböoHen ärt. 

Set SBcurtcilung ber ©d^ulbfrage in ben einjelnen %äüm s^euc efrogc. 
pflegen foüiel fd^iefe unb öerfe^rte STuffaffungen, fobtet ^inetn» 
beutungen unb (£mporfd)raubungen öorjufommen, baJ5 mir eine 
jufammeni^cingenbe ©rörterung ber toid^tigften ®eftd^tgpun!te am 
5ßla|e ju fein fd^eint, bie in Setrad^t fommen, too eö ju ettt== 
fc^eiben gilt, ob in irgenbtüeld^em einzelnen %aUt tragifd^e ©d^ulb 
Dorltege ober nid^t, unb in toeld^em ©iune fie vorliege. 

SSor aßem ift ju bead^ten, bafe bog SSorl^anbenfein üon »curtciiung 
tragifd^er ©d^ulb ftet^ üon ber in ber öorHegenben*'°"^y^g^"J' 
S)id^tung jum SIugbrudE fommenben Stuffaffung b e ö ©^tera aus. 
S)i(!^ter§ au^ beurteilt toerben mufe. Sebeö Äunfttoerf barf 
verlangen, ba^ e^ nac^ ben 9tbfid^ten getoürbigt toerbe, bie ber 
Äünftler barin jum StuöbrudE bringt. SBaö ber ^ünftfer an 
äuffaffungen, ®ebanlen, SJBerturteilen in fjein ^unfttoer! l^inein^ 
gearbeitet I|at, gel^ört eben ju bem Äunfttt)erf felbft unb muJ5 bei 
^eftfteEung feiner SBebeutung unb feinet 3Berteg toefentlid^ mit 
in Setrad^t gebogen toerben. @o gel^ört benn anä) jur SBürbigung 
jeber tragifd^en ©id^tung bieg, bafe ber Sefer fid^ in betreff ber 
©d^ulbfrage auf ben öoben fteHe, ben ber Sid^ter in feinem 
SBcrfe jum SluöbrudE gebrad^t l^at. 9Son feinen eigenen mora:= 
Kfd^en Stuffaffungen unb 3bealen l^at ber Sefer junäd^ft üöüig 
abjufel^cn; ba§ erfte ift öielmel^r, ba§ er fid) in bie moralifd^e 
SSelt beg ©id^terg l^ineinlebe. ©r mujs fid^ barüber flar toerben, 
ob unb intoietoeit unb in tüelc^em ©inne ber 2)id^ter bie öor* 
ücgenben ©ntfd^Iüffe unb Xl^aten ate fd^ulböoll l^abe l^infteHen 
toollen. Sefen toir ©^ronö Äain, fo muß un§ ber tro^ig 
felbftänbige , baö Äül^ne unb SSertoegene biHigenbe Sinn beö 
3)id^terg t)or Sfugen ftel^en. Sefen tüir bagegen gauftö Seben, 
Saaten unb §öKenfal^rt üon Älinger, fo finben loir afö §inter^ 
grunb ber ©idjtung eine Seben^auffaffung, bie in gebulbiger ©r* 
gebung, in ©elbftbef djeibung , in fanfter Harmonie beg ®emütö 
bag §öd^fte erblidEt. 2)ie ©d^ulb Äain§ bort unb gauftö l^ier 

Sollelt, 2)a8 Zragifc^e. 11 



162 ^c^ter W)\d^nitt. 

uritb t)on ben beiben ^td^tungen in grunbüerfd^iebene 93eleud^tung 
gcrücft. 

®rft tpenn ber immanente ©inn einer tragifd^en 5)id^tung 
in ^inftd^t auf bie ©d^ulbfrage feftfte^t, barf bie Äritif i^re 
äufmerffamfeit barauf lenfen, ob ber S)ic^ter mit feiner mora- 
lifd^cn Sfuffaffung red^t f)abt. Siad^bem ftd^ ber Sefer in bie 
moralifd^e SBelt be^ S)id^terg l^ineingelebt unb öon l^ier auö bag 
SSorl^anbenfein tragifc^er ©d^ulb in ber 2)id^tung beurteilt §at, 
entftel^t für i^n naturgemäß bie toeitere 3^age, ob bie 3lrt unb 
3Beife, iuie ber 5)id^ter feine ^erfonen in il^ren ^anblungen 
f^ulbig ober fc^ulbto^ erfd^einen laffe, ju billigen ober üieEeic^t 
ate öerfel^rt, unreif, aU üerfd^roben ober aKju getoagt ^n be- 
urteilen fei. Stt biefem jtoeiten gaU fommen ber 5)id^tung üiel- 
leidet gar üiele unb l^o^e aftl^etifd^e SSorjüge ju; bod^ gefd^ie^t 
i^rem äftl^etifd^en SBert burd^ bie 3?er!el^rt]^eit ober ©infeitigfeit 
be^ in i§r jur ©eltung gebrad^ten moralifd^en ©tanbpuntte^ me^r 
ober toeniger Slbbrud^. 
«Bctt^criiflc Snbeffen fann nid^t ftarf genug ^eröorge^oben tüerben, ha^ 
Safere! ^^^ ^^^^ ^^"^ moralifd^en SRafeftäbe in möglid^ft toeitem, betoeg= 
lid^em unb menfd^Iid^ umfaffenbem ©inne unb mit mßglid^ft 
ftarfem unb unerfd^rodEenem (Seifte geftalten muffe. SSer an bie 
tragifd^en 5)id|tungen mit ben SWafeftäben eineö moralifd^en 
5ß^ilifter^, mit ben SBorurteilen ber tugenbftoljen Stnftanb^moral, 
mit bem ®Iauben an einen unbestüetfelbaren moralifd^en STEer- 
toelt^cobej l^erantritt, toirb gerabe ben fül^neren tragifdEjen 2)id^* 
tungen nid^t geredet toerben fönnen. 9D?an brandet hierbei nid^t 
einmal an fold^e ©idCjtungen ju ben!en, bie, toie ^t)a)a bie Sbfen* 
fdien, ben gegentüärtig üblid^en fittlid^en Stnfd^auungen offen unb 
grünblid^ ben Ärieg erfiären. 2tud^ ben meiften S)id^tungen 
©l^afefpeareö unb 95^ron^, aud& ©d^iüer^ Stäubern, ©oet^e^ 
gauft loürbe man bittere^ Unred^t jufügen, toenn man an fic 
mit ben angebeuteten engen SRajsftäben herantreten moHte. ©o- 
bann aber foll )iä) ber Sefer bebeutenben 2)id^tern gegenüber, 
toenn er fte t)on feinen ftttlid^en Überjeugungen abtoeid^enb finbet, 



3)ie tragifd^c ©c^ulb. 163 

lauten, fofort abjufpred^en uttb ju t)crurtet[en. SSielmel^r möge 
er fid^ berettoiHtg unb unöoreingenommen in bte fittltd^e 2Sett 
beg S)ic^terg t)ertiefen unb fid^ ftagen, ob itid^t im Gegenteil ber 
S)i(]^ter bie reifere unb tocifere fittlid^e Slnfri^auungötoeife l^abe, 
t)on ber er lernen unb ju ber er l^inanftreben muffe. Unb ift 
ber Sefer aud^ nid^t geneigt, bem ©id^ter gerabeju red^t ju geben, 
fo toirb er fid^ bod^ öieHeid^t fagen muffen, bafe e^ fid^ in ber 
öorliegenben S)id^tung um ftreitige, nic^t unbebingt einbeutig ju 
entfd^eibenbe fittlidie fragen l^anble, bafe auf bem üon bem ©id^ter 
betretenen fittlidjen ®ebiete aud^ gegnerifd^e Slnfd^auungen möglid^ 
feien, benen bod^ SBal^rl^eit unb Xiefe nitf|t ööllig abgef^rod^en 
ttjerben fönne. @ö toürbe ju ttjeit fül^ren, bie ©rforbemiffe, bie 
JU einer n^eitl^ergigen ^Beurteilung be^ fittlid^en ©tanbpunfteö üon 
©id^tungen gel^ören, genauer ju enttoidfeln.^) 3ebenfaIIg fege id^ 
l^ier überall alö felbftöerftänblid^ üorauö, bafe bie Sritif, bie ber 
Sefer an ber Stellung be^ tragifd^en ©id^terg in ber ©d^ulbfrage 
übt, nid^t t)on bem Soben jagl^after, enger, fonbentioneHer fitt- 
lid^er Slufd^auungen auö gefd^e^e. 

@id^ bei ^Beurteilung ber ©d^ulbfrage auf ben Soben ber »eurtciiung 
fittlid^en Slnfd^auungen be^ ©id^terö ju berfegen, toirb S)id^tungen ^^T^**"^" 
gegenüber leidet fallen, bie au^ entlegenen 3^^*^^ ftammen unb fd^auungcn 
in Stnfd^auungen ftel^en, bie unö gänglid^ ferne liegen. SBenn bei ^** ®***^'^^- 
^omer bie ®efäl^rten beö Db^ffeu^ burd^ ©türm unb ©d^iffbrud^ 
üernid^tet toerben, tüeil fie, bem SSer^ungern nal^e, einige ber 
^eiligen SRinber beö §eIio^ gefd^Iad^tet unb gegeffen; toenn ber 
greuelöoße SBal^nfinn beö Stja^ t)om S)id^ter barauf jurüdtgefül^rt 
ttrirb, ba§ %\a^ einigemal, attju fel^r auf eigene 5iraft bauenb, 
bie ^ilfe ber ®ötter gering gead^tet l^abe; ober lüenn Dbipu^ 
trogbem, bafe er ööHig untoiffentlid^ unb nad^ unferer 5luffaffung 
fc^ulblo^ ben SSater erfd^Iagen unb fidE| mit ber SKutter öermäl^It 
^at, bennod^ fid^ alö einen greüter fü^tt unb alö foId[)er aud) 

1) 3^ ^abe int(^ über ba§, tra§ td^ unter „tüeitt|erjiger" 5luffaffung 
be§ ©tttli^en öerftcl^e, ctwag nöl^er in meinen Äftl^etifd^en 3eitfragen, @. 8 ff. 
unb 184 ff. auggcfpro(]^en. 

11* 



1 



164 ^ter flbfc^nitt 

t)Ott allen ^crfoncn bc^ ©tüdcö betrachtet tmrb: fo ge^t ber Scfer 
leidet auf ben moralif d^en ©tanbpunft bc^ S)id^terS ein ; e^ f ommt 
t^ nid^t in ben ©inn, ©d^ulb unb ©d^ulbloftgfeit nad^ mobernen 
5Ka|ftdben in biefe S)id^tun9en J^ineingubeuten. S)affeI6e ift ber 
gall, toenn toir bei Äalibafa baö UnglüdE ©afuntalag — bag 
3Serfto§entoerben burd^ il^ren fie nid^t erfennenben ®atten — atö 
eine golge baöon bargefteHt finben, bafe fie aug üeräeil^Iid^er 
Unad^tfamfeit einem müben S5ü§er nid^t bie gei^örige Slufmerf* 
fam!eit gefd^enft; ober tpenn toir in bem inbifd^en ®po^ finben, 
tpie 9?ala toegen ber SSerfäumung einer SBafd^ung benx böfen ®eift 
Sali preisgegeben unb fo inS ®Ienb geftürjt toirb. S)aSfeIbe 
gilt öon ® alber onS ©ranta „S)er Slrjt feiner (Sl^re". §ier toirb 
nid^t ettoa toirflid^e Untreue, fonbern lebiglid^ ber SSerbad^t unb 
©d^ein bon Untreue toie eine ©ünbe äufeerfter Slrt bel^anbelt 
unb burd^ ©d^idEfale öon graufamer §ärte beftraft. §ier föttt 
eS uns gleichfalls nid^t fd^toer, unS auf ben femliegenben, ja 
abftofeenben moralifd^en ©tanbpunft beS ©id^terS ju öerfe^en unb 
bon ii^m auS bem ©tüd eine güHe t)on SSorjügen jujugefte^en. 
©iefelbe Unbefangenl^eit aber foQen toir aud^ bort an ben 
"lag legen, too bie moralifd^e ©teHung beS ©id^terS in naiver 
Sejie^ung ju ben moralifdfjen SBertungen unb ©treitfragen ber 
®egentoart fielet; aud§ bort, loo er burd^ feine ©arfteUung 
t)on Sered^tigung unb ©d^ulb ben üblid^en fittlid^en Stuffaffungen 
entgegentritt, ©ogar too, ttjie in (Su^fotoS ^erj unb 333elt, ber 
Sinter eine öerfd^robene, fid^ überlegen bünfenbe, in SBal^rl^eit 
aber fd6tt)äd^Iid^e unb fopl^iftifc^e SKoral öerfiinbet, ift eS geforbert, 
aud^ t)on ber S)enftt)eife beS ©id^terS auS bie SDid^tung ju be=^ 
urteilen. Um tüieöiel mel^r toirb bieS in fold^en gäHen nötig 
fein, tpo ber ©ic^ter für eine freiere, l^erbere, mel^r auf SBal^rl^eit 
bcrul^enbe ©ittlid^f eit eintritt ! ©ollte biefe ttjürbigere gorm ber 
©ittlid^feit aud^ mit Übertreibung, mit öerle^enber ©infeitigfeit 
bargefteHt fein, fo ift eö bod^ ^fixä)t beS SeferS, auf bie 3ln* 
fd^auungStoeife beS ®idE|terS berftönbniSöoII einjugel^en. SSiele 
Sefer toerben an §cbba ®abler bei Sbfen fel^r öicIcS empörenb 



®ie tragifd^e @d^ulb. 165 

finben: bte nieberträd^tige SIrt uub SBeife, tote fte il^ren grunb* 
brauen, tocnn aud^ an geiftiger grctl^cit unb ©tärfe toett unter 
ii^r ftei^enben 9Kann bcl^anbelt ; il^r SBemül^en, grau ©toftebt aug 
ber Steigung Sßüborg^ ju öerbrängen ; il^re gredi^eit, baö SKanu* 
ffrit)t Sßbborgg ju üerbrennen. Sro^bem tft eg bte näd^fte ^ßfttd^t 
beö Seferg, ftd^ in bie fittlid^e SBelt Sbfenö J^ineinjulebcn, gemäfe 
bereu 3Jlaf;ftäben §ebba nur infofern atö fd^ulbig baftel^t, afö 
fte feige ift. §ebba ift SSertreterin einer freieren, lül^neren ©itt* 
lid^feit, eineg in ^eiterleit unb ©d^ön^eit tapfer lebenben, fdiroffen 
Snbiöibualigmuö. S^re ©d^ulb liegt nad^ Sbfenö S)arftettung 
nur barin, bajj fte mit ber anberen §älfte il^reö SBefenö nod^ 
in ben SSorurteilen unb ©d^toäd^en ber getoöl^nlid^en gebilbeten 
©efeUfd^aft ftedtt: fie toar fo feige, Seaman nur um i^rer 5Ser- 
forgung toiHen ju heiraten, unb ift fo feige, ftd^ feine Sieblofungen 
gefallen ju laffen; aug g^igi^eit fürdE)tet fie ben ©fanbal über 
aßeg; fie l^at nid^t ben 5Diut, ber ©efeßfd^aft gegenüberjutreten 
unb il^r guteö, — baö ^eij^t : il^rer Sluffaffung nad^ guteg SRed^t 
JU öerteibigen ; aud^ an il^rem ©elbftmorbe ift il^re geigl^eit 
toenigfteng mit beteiligt. SRan mag biefe Sfuffaffung Sbfen« 
einfeitig fitiben unb bellagen, ba^ burd^ fie baö S)rama in ein 
fd^iefeg moralifd^eö Sid^t gerüdft toerbe. 2)a3 erfte aber ift bod^, 
ben ©inn beg ©tüdfeö unb fo aud^ bie ©d^ulbfrage öon bem 
barin jum 5lugbrud gebrad^ten l^arten unb jugleid) romantifd^en 
Snbiütbualigmuö aug feftjufteHen unb ju beurteilen. Ober man 
üergegenttjärtige ftd^ ^auptmann^ ©infame SKenfd^en ober ©uber== 
mann^ §eimat. SCud^ toer geneigt ift, bort SInna SKal^r unb 
So^anne^ SSoderat, l^ier SKagba bebeutenb mel^r ©d^ulb ju^ 
jufd^reiben, ate fte nad^ ber ©arfteEung ber S)id^ter befi^en, 
toirb bod^ junäd^ft über bie 2trt, toie nad^ ber bid^terifd^en S)ar^ 
fteHung il^re ©d^ulb erfd)eint, in§ reine fommen unb bemgemäJB 
bie beiben ©tüdfe auf fid^ toirfen laffen muffen, ©o toirb aud^ 
Siömfon^ ^anbfd^ul^ feineöttjegg fd^on auö bem (Srunbe beifeite 
JU legen fein, toeil er bie üblid^e egoiftifdje, brutale, bequeme 
SKännermoral befäm!t)ft. SSietmel^r toirb ein tjorurteifölofeg Sin* 



166 ^c^ter ^(bfci^mtt. 

gc^en auf ba^ ©rama ju ber Übetjcugung briitgcn, ba% ©üaDa 
mit i^rcr ibcalen gorbcrung unglcid^ mcl^r im Siedete ift, ate bie 
üblid^e Stuffaffung ber ^crrcntodt, toonad^ bic Unjud^t ju ben 
l^eiligen SRed^ten, ja 5ßfti^tcn be^ unöerl^eiratcten SKanne^ gel^ört. 
^n^^tn^b« ®^ ^^* ""^ frcilid^ oft feine ganj leidste ©ad^e, genau ^u 
©(^uibftage. fageu, tocld^e ©tcUung ber 3)id^ter in irgenb einem 3Betfe ber 
©d^ulb gegeben l^abe. 2lm einfad^ften liegt bie ©ad^e bort, too 
nad^ be^ S)id^terö S)arfteIIung bie tragifd^e 5ßerfon in unbeätoeifel^^ 
barer 333eife fid§ in SBerbred^en, grebel, ©emeinl^eit, lurj in ©d^ulb 
oerftridtt unb in ebenfo unbejtoeifelbarer SBeife gemd§ ber S)ar= 
fteHung be§ 3)id^ter§ Seib unb Untergang biefer ^erfon aU 
Vergeltung, Sufee, ©ül^ne erfd^eint. 3ln bie ©dl^ulb htüpft ftd^ 
^ier Seib unb Untergang afe etloaS ber fittli^en Drbnung nad^ 
mit il^r ßiif^mmen^ängenbe^, afe tttoa^ ung angeftd^t^ ber ©d^ulb 
ftttlid^ SBefriebigenbe^. SSergegentoärtigen toir un^ bie ßcrrüttung 
be§ Xerjeg in beö ä[fd^t)Io^ 5ßerfem, Äreong in ber Slntigone, 
ba^ ©d^idEfal SRacbetl^^, ©oriolang, SBrutu^ bei ©l^afefpeare, 
^arl SKoorg, gieöco^, SJBaHenfteinö, ber SKaria ©tuart bei 
©cfiiHer, ©laöigo^ unb gauftö bei ®oetl^e, fo ftnb einige Seifpiele 
genannt, in benen bie ©d^ulb beutlid^ in ben bejeid^neten fittlid^en 
ßufammenl^ang gebrad^t erfd^eint. 
nnnttmu 2)at)on ftnb nun bie gäHe ju unterfd^eiben, in benen jtoar 

ToTsS* gleid^faHö nad^ beö S)id^terg ©arftettung eine ©d^ulb üorlEiegt, 
unb ßeibcn. biefe ©d^ulb iubeffeu afe fo geringfügig ober bod^ afe nid^t fo 
gro| erfd^eint, ha^ ber burc^ fie eingeleitete Sammer unb Unter* 
gang afe fittlid^ berbient ju betrad^ten toäre. S)ag Unl^eil, ba^ 
über bie tragifd^e 5ßerfon l^ereinbridEit, toirb tro^ ber SBerfd^uIbung, 
bie eg l^erbeigefü^rt, bod^ einfad^ nur afe furd^tbare^ ©d^idffal, 
nid^t jugleid^ afe SBufee unb ©ü^ne bargeftellt. S)er ©ebanfe 
an bie Vorausgegangene ©d^ulb tritt angeftd^tS ber ©d^njere beS 
UnglüdES unb 9Serber6en§ tjöttig jurüdE. SBir erl^alten nadE) biefer 
3iic|tung öielmel^r baS ®efül^I beö Unüerbienten, garten, (Srau* 
famen. hierbei fann aud^ ber Umftanb in bie SBagfd^ate fallen, 
ba§ ber ©id^ter bie borl^anbene ©d^ulb nid^t betont, fie prüd* 



l J 



2)te tragijd^e ©d^ulb. 167 

treten läfet unb ben ^aä)bxud feiner 2)arfteIIun8 öielmcl^r auf 
ba^ Ungel^eure unb SBiberfinnige be§ Scimnter^ unb 3SerberBenö 
legt, t)on beut ein großer, au^erlefener 2Renfd^ getroffen toirb. 
Stuf biefe SBeife fönnen ein oBjeftiDer unb ein fubjeftiöer ®runb 
ju beut ®rgebnig jufammentoirfen, ba§ bie borl^anbene ©d^ulb 
in feinen fitttid^en ßi^fönimenl^ang mit beut tragifd^en Sluögange 
tritt. Site SBeifpiele bafür finb unö bereite ©iegfrieb in ber 
9?ibelungenf age , Ä^önig Sear, ©gmont, ®ö| öorgefommen (ögl. 
(g. 148 ff.). S)er Sefer tüürbe e^ ate einen ©pott unb §o^n 
auf alle ftttlid^e S33eItorbnung empfinben, toenn in biefen gäHen 
ha^ ntafelofe Seib afö fittlid^ geforbert burd^ bie öorau^gegangene 
@dE|tt)äd^e unb X^orl^eit bargefteHt toäre. 2lfö lel^rreid^e^ Seifpiel 
fann aud^ Sea in Subtüig^ SJiaffabäern angefül^rt toerben. Sea 
toirb üom S)id^ter feine^toeg^ ate fd^utbfrei l^ingefteüt : fie t)er== 
fennt ben ftillen, gel^altöoEen, rein ber ©ad^e ergebenen Subal^ 
unb fe^t il^re Hoffnung auf ben e^r* unb glauägierigen, neibifd^en 
©leajar. 916er e§ lüäre abgef d^madEt , ju fagen, bafe fie burd^ 
biefe ©d^ulb il^r Unglücf öerbient l^abe. 31^re ©d^ulb ift nid^t 
fo bebeutenb unb ift fo menfd^Iid^ nal^eliegenb, fie belpegt fid^ 
jubem in fo ganj anberem (Seleife unb toirb überbieö burd^ baö 
folgenbe SSerl^alten Sea^ fo reid^Iid^ gut gemad^t, bafe Sea, tro| 
i^rer ©d^ulb, bennod^ ate fd^ulblo^ leibenbe tragifd^e ^erfon 
erfd^eint. 3^^ pringipiett bemfelben (Srgebni^ fül^rt bie (Seftalt 
§aroIb§ in SBilbenbrud^g gleid^namigem ®rama. Ober man ^alte 
3oIa§ ©erminat unb 5)ebäcle äufammen. 2)er |)elb beö äloeiten 
SRoman^ ift ba^ franjöfifdie SJoH. S)er ßufammenbrud^, bm eö 
erfäl^rt, ift ein SBeifpiel für bag Sragif^e be^ fd^utbooHen Unter- 
gange^. SBir feigen ein grofeeg, eble§, aber entartetet SBol! in 
Derbiente 9?ieberlage, ©d^mad^ unb ©elbfi^erfteifd^ung l^erabfinfen. 
®anä anber^ in ©erminat. S)ie ^ol^Ienarbeiter — unb biefe 
bilben l^ier ate Oanjeö ben tragifd^en |)elben — jeigen jtoar 
nid£|t nur leiblid^e, fonbern audf) moralifd^e ©ntartung in er== 
fd^redEenbem ®rabe. ®od§ aber läfet ber S)id^ter biefe moralifd^e 
Sntartung nidEjt ate eine ©d^ulb ^eröortreten, bie in bem Sammer := 



1 



1 68 ^tcr SCb^nitt. 

bafein bicfcr SRenfd^en tl^re üerbiente ©träfe fänbe. SBielmei^r 
erfc^cint baö erbdrmlid^c S)afctn, baö bicfe feud^enbe, l^ungernbe, 
brünftige Strbeitermaffe fül^rt, einfad^ ate ein böfe^ ©ci^idfal, ha^ 
fi^ naturgemäß unb unabänberlid^ enttoidelt ^at unb fte mit 
eifemen Älantmem feftl^ält. ©g !ann fogar ber ^aU öorfommen, 
bafe ber öon Unglüd ^eimgefud^te feine Seiben afö üerbiente 
©träfe für feine ©ünben anfielet, unb bajs bod^ gemäß bem in 
ber ©arftettung be^ S)id^terö au^ge^jrägten tragifd^en ß^tf^^Hien- 
l^ange biefe^ UnglüdE, im®egenfa|e ju berSReinung be^ 
bat)ün betroffenen, alö unt)erbienter Sammer, afe un* 
üerl^ättnißmäßig furd^tbareö ©d^idffal erfd^eint. ©o ift eö j. 8. 
bei ©lofter im Sönig Sear. 
©intocgfci^en 9?äd^ftbenad^6art biefen ^JäHen finb anbere, in benen einer== 
überbic f^t^ ä^ar uad^ beö ©id^terö SReinung offenbar eine berartige 
64uib. (gci^ulb vorliegt, baß jtoifd^en il^r unb bem barauf folgenben 
S?erberben ein fittlid^er 3uf ammenl^ang beftel^t, bie inbeff en anberer- 
feitö fo bargeftettt toerben, ba^ ber 9?ad^brudE nid^t auf ber 
©d^ulb, über^aitpt nid^t auf ber moralifd^en ©eite ber §anblung, 
fonbern auf bem elementar Seibenfd^aftlid^en, gurd^tbaren, Un== 
l^eimlid^en, (frauenhaften, SRomantifc^en ber SSertoidEelungen liegt. 
3)ie ©arfteHung fie^t über bie moralifd^e ©eite me^r ober toeniger 
^intpeg, nimmt ju ben SSerfd^uIbungen nid^t fül^Ibar ©teHung, 
faßt bie SSertDidelungen nid^t fo fel^r afö ^anblungen ber* 
anttoortung^t)oIIer äRenfd^en, fonbern mel^r afö 5lugbrüd^e un* 
tpiberftel^Iid^er Seibenfd^aften, aU furd^tbare, l^arte, grelle ©d^idEfale 
ber gequälten SRenfd^en ober aud^ afe merftoürbige, graufigc 
SSegebenl^eiten auf. 90?an toirb biefe SarfteHung be^ Xragifd^en 
bal^er befonberö bei 2)id^tem finben, bie an bem 2)arfteIIen l^eißer, 
lüilber Seibenfd^aften ober an bem ©rjäl^Ien beö Slbenteuerlid^en 
ate foldjen i^re Suft finben. ©o ift j. S3. in Seoncaöallog SBajajji 
ftfitoere Sßerfd^ulbung t)orl^anben. Sßebba ift nid^t nur treulos, 
fonbern audC) fteinl^art unb ei^falt, too toir toenigftenö ein menfd^* 
lid^eg 9iül^ren ertoarten. Slud^ bei Xonio, ber au^ SRad^e jum 
SSerräter toirb, !äme bie ©dfjulbfrage in SSetrad^t. SlHein ber 



S)ic tragifc^c ©d^ulb. 169 

S)ic§ter — unb feine 3)tuf{f unterftü^t i^n bartn — ge^t jo 
ganj im S)arfteIIen ber jäl^en unb l^eifeen Seibenfd^aften auf, ba§ 
er eg jutn Stuftoerfen ber ©d^ulbfragen laum fommen läfet. 3Bir 
6etoegen un^ faft au^fd^Iiej^Iid^ in einer feffeinben S)^namif ber 
Seibenfd^aften. Ober man nei^me ©ruft X^eobor 3tmabeug §off* 
mannö Srjal^Iung „2)08^ "^^ S)ogareffa''. Dl^ne ß^eifel liegt 
l^ier emfte 95erfd^ulbung öor. Unb eö !ann ba^ SSerfd^Iungen* 
toerben ber jugenblid^en Siebenben öon bem fturmbetoegten 3Reer 
afe ©üi^ne für bie in i^rer Siebe liegenbe ©d^ulb angefel&en 

toerben. ^oä) tritt biefer fittlid^e 3^fö^^^^'^ö^9 ^^ ^^^ ®^* 
jäl^Iung nid^t i^erüor; fonbern aller 9?ad^brud liegt auf bem 
grauenl^aft ©el^eimni^üollen, bunfel ©d^idffateartigen, romantifd^ 
©innreid^en ber SBegebenl^eit. ©ttüaö 9(^nlici^e^ gilt üon SSiftor 
§ugo§ §ernani ©d|ulb ift l^ier genug öorl^anben; fo ift e^ 
unbanfbar unb berräterifd), ba§ §ernani im §aufe beö @aft== 
freunbeg biefem feine SSraut a6f))enftig mad^t; aüein nirgenbg ift 
bie ©d^ulb betont; aller 9?ad^brud liegt auf ber mertoürbigen, 
un^eilüoHen 9Sertt)idEeIung ate fold^er. S^ron in feinen ®r jäl^Iungen, 
ebenfo SSaljac (j. SB. in ber ©rjäl^Iung ,,®ie Sßlutrad^e") unb 
biete anbere S)id^ter fallen in i^ren 2)arfteIIungen beö Xragifd^en 
tjielfad^ unter ben angebeuteten ®efid^t^t)unft. 

©inö freilid^ ift bei ber äft^etif d^en 5ßfßd^t , ftd^ in ben "^^^ ««6er* 
fittlid^en ?lnfd^auungöfreig beö !5)id^ter^ ju öerfe^en, nidEjt iVi tanQ^men 
öergeffen. S^ ift nämlid^ hierbei biefer Slnfd^auungöfreiö immer ^^"benbc fitt- 
nur infotoeit semeint, afe er in ber ©ic^tung tPir£Iic|«SÄ 
jum 3lu§brudEe fommt. SBenn id^ lebiglid^ au^ anberen ^Wits. 
CucHen, ettoa aug ben Sriefen be^ SDid^terö, auö ben über il^n 
öcrfa^ten Seben^befd^reibungen u. f. it)., öon feinen Sluffaffungen 
über fittlid^e 3beale, über 5ßflid^t, SSeranttoortlid^feit , ©d^ulb, 
©ctoiffen unb bergleid^en S!enntnig l^abe, fo finb bod^ biefe feine 
Übcrjeugungen , toofern fie nid^t in bie öorliegenbe 2)id)tung 
lineingefteUt toorben finb, biefer gegenüber ein grembe^. dlnx 
bie fittlid^e ©prad^e, tüeld^e bie einjetne S)id^tung afe fold^e 
fü^rt, gel^ört ju ii^rem ®inn. 



170 %6^ttt m>\ä)mit. 

@g gibt ©id^ter, bie über bag tragijd^e 5ßro6Icm, ba^ fte be* 
l^anbcln tooUcn ober eben gerabe bel^anbeln, aUerl^anb Sieflejionen 
anfteUcit, ftd^ grübcinb l^ineinöerfenfen, öteUetd^t eine gonge 'iCl^eorie 
über biefe ober jene Seben^frage, über bie S^e, bie freie Siebe, 
ba^ gefallene 3Bcib, bie fojialen ^ßflid^ten gegen bie Siotleibenben, 
bie 3BiIIenöfreil^eit, SBererbung unb bergteid^en baran!nüpfen. 5)amit 
ift aber nod^ lange nid^t gefagt, ba§ e^ biefen S)id^tern aud^ 
gelingt, il^re 9fief[eyionen unb Sbeen, bie fte in il^re ©id^tung 
hineinarbeiten toollen, toirüid^ in i^r jum Slu^brud ju 
bringen. Säfet man fid^ j. SB. üon Hebbel fagen, toeld^en grübeln== 
ben Xieffinn er in feinen ©ramen barfteüen toollte, fo ift 
man erftaunt über bie toeite Äluft jtüifd^en biefen Slbfid^ten, bie er 
üerttjirKid^t ju l^aben glaubte, unb bem tl^atföd^Iid^en @inbrudf, 
ben feine ©tüdfe auf ben unbefangenen Sefer l^eroorbringen. ?llle 
fold^e SReftejionen be^ ©id^terö, bie e^ il^m nid^t gelungen ift 
in feiner S)i(^tung jur 9tnfd^auung ju bringen, bleiben für jene^ 
geforberte ©ngel^en auf ben fittli^en Slnfd^auungöfreig beö ®id^== 
terö ööHig abfeit^ liegen. 
•jjis sBiffen gine toeitere SRüdEftd^t, bie bei ber geftftettung ber tragifd^en 
©Auto! ®^^^^ h^ nel^men ift, betrifft bie Stellung ber ©d^ulb ju bem 
Semufetfein beö fd^ulbig SBerbenben. Sftid^t immer ^at bie fd^ulbige 
tragifd^e 5ßerfon ein SSiffen, oft audf) nid^t einmal ein bunfle^ 
®efül^I t)on il^rer ® d^ulb. (So gibt aud^ naiöe grebler, unb 
e§ toäre öerfe^It, ju bel^au^Jten, bafe fte für baö S^ragifd^e un^ 
braud^bar feien. §ier ift ba^ fittlid^e Setüujstfein fo unenttoidEelt, 
fo toenig gefd^ärft, ia^ ©elbftfud^t, ®emein^eit, SSertoorfenl^eit 
nid^t ober nur fpurnjeife al^ ©d^ulb, afe ein 9iid^tfeinfoIIenbe§ 
gefüllt merben. S)a^ Setou^tfein befinbet fid^ §ier, toenn nid^t 
in aCen Söesie^ungen, fo bod^ rüdEftd^tlid^ ber |)anblungen, bie 
in bem öorliegenben tragifd^en ^aU bie §auptfadE)e bilben, untere 
l^alb beö ®egenfa^eö t)on ®ut unb Söfe. 9iur für 
ben öeurteiler, objeftit), ift ©d^utb üorl^anben; ba^ S8ett)ufetfein 
be§ Xl^äterö ift no^ ju unenttoidEelt, afö bafe er beg objeftiöen 
fittfid^en SKangefö afö einer ©d^ulb inne toürbe. Sn biefem 



^ic tragifd^e ©t^ulD. 171 

@inn tann man in fold^en Rotten öon einem Sragi feigen 
ber nn6etouj5ten ©d^ulb reben. SBefonber^^ ©l^afefpeare^ 
§einrid^ VI. Bietet jal^Ireid^e SBeif^jiele l^ierfür bar. §ierbon toar 
fd^on im öotigen 2Ibfd^nitt (®. 132 ff.), toenn auä) in ttma^ 
anberem ß^tf^^tmenl^ange , bie 9tebe. @in intereffante^ unter- 
fittlid^e^ ©efd^ö^jf t)on tragifd^er SBirlung ift SRegine in ©uber= 
mann§ Äa^enfteg. ®ie ift ein l^öl^ereS Xier, fie gel^t ganj 
im Xriebleben auf; nur ©puren t)on ©etoiffen fommen bei i^r 
öor. 3)abei aber l^at fie ©röjge unb ©til; toie öon einer un- 
toiberfte§Iid^en elementaren SKad^t getrieben, lebt fie fid^ mit 
Äraft unb ®Iut nad^ ber in i^r liegenben SRid^tung auö. ©ie 
ift ein gefunbeö, traftöoHeg, gleid^fam genial l^ingetoorfene^ ©tücf 
Slatur, in bem fid^ SReinl^eit unb SSertoorfenl^eit, ©röfee unb (Se- 
meinl^eit untrennbar mifd^t. S)oc^ l^at fie für ben Unterfd^ieb 
biefer i^rer eigenen ©lemente fein Stuge. STIg toeitere SBeifpiele 
nenne id^ §aibi unb S)on Suan bei S3^ron, (Sarmen in ber 
SRoöeffe SKerimöe^, SSeta, ba^ afiatifd^e 3Käbd£|en, in Sermontott)^ 
SRoman „(Sin §elb unferer Q^xt", auä) Steif tö Äät^d^en. 

Jiatfirlid^ gibt e^ aud^ Übergänge, — id^ meine (Seftalten, 
bie jtoar ba^ ©efül^I ber ©d^ulb l^aben, in benen aber bodj t)on 
ber ®eiftegftufe auS, auf ber fie fte^en, eine ftarfe ®egentr)irfung 
gegen bie ©d^ärfe beö ©d^ulbgefül^te ftattfinbet. SKan fteHe fid^ 
ettDa ®oet^e§ ©retd^en öor Singen, ©eele unb ©inne in il^r 
ftnb ein^; i^re feelifd^e ©c^önl^eit entfaltet fid^ im ©(emente ber 
Siatur. Sefonberö in il^rem* Siebeöleben mad^t fid^ bie^ geltenb: 
bie finnlid^e Eingabe erfc^eint i^r toie ettt)ag ©elbfttJerftänblid^eö 
an bie botte Steigung beö ^erjenö gehiüpft. Unöerborbenen 
^erjcng gibt fie il^re Ünfd^ulb prei^. ©ttoa^ St^nlid^e^ gilt üon 
Slomeo unb Sutia bei ©i^afefpeare. 

@8 ift Har, bafe baö Unbetpufetbleiben ber ©d^ulb für bie 
SBirfung beö tragifd^en ßi^fötnmenl^angeg üon Sinflufe ift. SBo 
bag fittlid^e Setüu^tfein fo geringe ©nttüidEelung geigt, ba^ e§ 
fclbft gegen fd^toere SSerfdjuIbungen blinb ift, bort liegt eine 
9Renfd^Iid^feit öon geringerem SBerte t)or, eine SlRenf d^Iid^f eit , bie 



^ 



172 «J^ter «b^nttt. 

in bcr ©rarbcttung bcr Xicfen bc^ ©elbftbclDufetfeinö äurücf=^ 
geblieben ift. Dem Sragifd^en ber unbetoufeten ©d^nlb fommt 
bälget ber SSorjug be^ menfd^Ud^ SBebeutnngööoHen in geringcrem 
SRafee ju afe bem Xragifd^en ber betoufeten, etgentlid^en ©d^ulb. 
35iefer Slbbrud^ !ann fo ftarf toerben, bafe ftd^ ba^ jum Xragifd^en 
erforberlid^e SRerhnal ber ®röfee nid^t mel^r enttoicfeln fann. 
Unter- unb c^^ j^qJ^ ^^ SSefpred^nng ber naiben gi^eöler nur ba^ untere 
öetoustfein. fittUd^e SSetPufetfein im Sluge gel^abt. @g ift aber aud^ ber 
gaU möglid^, ba^ ber S)id^ter überfittlid^e Staturen einfül^rt. 
9Ridö gel^t l^ier nid^t bie 5^age an, ob bie SJtoralpl^ilofopl^ie im 
SRed^te ift, toenn fie bie Übertoinbung be^ Unterfd^iebe^ üon ®ut 
unb SSöfe für bie reiffte ©tufe erßärt, bie ber SWenfd^ erreid^en 
lönne. ®anj unabl^ängig t)on ber SBeanttüortung biefer g^age ift 
bie Slnerfennung ber Sl^atfad^e, bafe eö SKenf^en gibt, bie il^r 
93ett)uJ5tfein, toenigften^ bi^ ju getoiffem ®rabe, auf ben ©tanb^ 
punft bringen, bafe fie alle il^re ^anblungen — unter SSermeibung 
be^ ©egenfageg bon ®ut unb 93öfe — aU naturnottoenbige Sluö- 
toirfungen il^rer nun einmal fo unb nid^t anber^ befd^affenen 
SRatur betrad^ten. Sntoietoeit 9?ie^fd£|e unb feine Sünger 9Ser* 
toirflid^ungen biefer Überfittlid^feit barfteüen, bleibe unerörtert. 
(£§ genügt fd^on ber ^intoeig auf ©pinosa, um barjuti^un, ba\i 
fid^ biefeg Senfeit^ üon ®ut unb S3öfe — id^ füge freilid^ bie 
©infd^rdnfung l^inju: bi^ ju getoiffem ®rabe — üertoirttid^en 
laffe. 2)ort, bei ben unterftttlidEien Sßaturen, toar ba^ Sßerftänbniö 
für ben Unterfd^ieb oon ®ut unb Sööfe nod^ nid^t erreid^t; l^ier, 
bei ben überfittlid^en , ift biefeg 9Serftänbni§ , unb öielleid^t in 
aller SSerfeinerung, bor^anben, aber biefer Unterfd^ieb felbft ift 
für bie l^ol^e unb reife Sebenöfül^rung au§er ®eltung gefegt. 
Sermontoto l^at in 5ßetfd^orin, bem ,,§elben unferer 3^^"^ ^^^^ 
fotd^e 9?atur gefd^ilbert, bie über ben Unterfd^ieb t)on ®ut unb 
Sööfe afe über grobe SJiaioetäten l^inaug ift. SBefonber^ Sbfen 
l^at fold^e Smmoraliften ber l^ö^eren ©tufen in feine Dramen 
eingefül^rt: ^ebdta SJBeft in Sioömeröl^olm, §ilbe SSangel im SBau* 
meifter ©olnefe, unb id^ tüü^te nid^t, toa^ bagegen einjutoenben 



3)ic trogt^c (Sd)ulb. 173 

toäre. ginben l^ier bod^ ntd^t einmal jene SBerfürjungen beg 
tragifd^cn SBerte^ ftatt, ben id^ foebcn an ben unterftttlid^en 
Staturen i^ertjorge^oben l^abe. ©in anbetet ®efid^t erl^ätt bte 
©ad^e erft bann, toenn ber 2)id^ter für ba^ Senfeitö t)on ®ut 
unb 95öfe 5ßartei ergreift nnb bie ganje S)ic^tung unter eine 
bementf^jred^enbe Seleud^tung fteHt, — toie bieg allerbingö Sbfen 
t|ut. S)od^ t)on ber l^ieraug entfpringenben moralifd^en Unflar^eit 
ift ie|t nod^ nid^t bie SRebe. 3n SRanfeng 3ioman „Sulie^ Xage^ 
bud^" ttjirb ber ®d^auf))ieler SRördt afe eine überfittlid^e 9?atur — 
toenigften^ in gefd^Ied^tlid^en fingen — gefd^ilbert, toogegen rüdf* 
fid^tlid^ Sulieö üieHeic^t ß^^if^ beftel^en !önnen, ob fie ju ben 
unter== ober überfittlic^en Staturen ju jäl^Ien fei. 

SSon bebeutenb größerer SBid^tigfeit nod^ für bie ©ntfd^eibung 3)ie mtiid^en 
ber ©c^ulbfrage ift eö, baö SJerljältnig ber ©d^ulb ju ben guten, „^®°'*„^^^^ 
tüd^tigen, eblen Seiten beö ©d^ulbigen ju bead)ten. S^ üerfte^t b« ©(^uib. 
ft^ t)on fe(bft, ba^ bag &ewx(i)t ber ©d^ulb fid^ änbert, je na^:= 
bem eö an fittlid^en SBorjügen ein grö^ere^ ober Heinereg 
(Segengetoid^t ^at. Statürlid^ toirb nid^t nur auf fold^e fittlid^e 
SBorjüge ju ad^ten fein, bie ber tragifd^en 5ßerfon neben il^rer 
SSerfd^uIbung , unabl^ängig öon i^r jufommeri, — mie fidE) 
ettoa bei SRarquig ^ofa feine ©d^ulb, bie in bem toagl^alfigen 
Spielen mit bem ßufciC, in bem übereilten Slnjetteln öon Sntrigen 
beftel^t, unb feine ftttlid^e ®rö§e, bie fid^ t)or aöem ate ungeteilte, 
aufopferunggmutige Eingebung an bie 3bee ber greil^eit unb 
3Renf(^enbegIüdung jeigt, in bem äu^ertid^en SSerl^ältnig beg 
Kebeneinanber befinben. ©onbern J^anptfädEjIid^ mufe jene ®röfee 
ing Sluge gefaxt werben, bie eine ©eite an bem fd^uIböoHen 
J^un felbft bitbet. Sn biefen gäHen fommt in bem Sege^en 
ber fd^uIböoHen Xl^at beibeg jum Stugbrudf: eble unb niebrige 
SRcnfc^Iic^feit, fittlic^e ®rö§e unb fittlic^e 35er!e^rt^eit. Snbem 
^Qgen jum 9Scrräter unb SReud^elmörber toirb, leitet il^n in feinem 
öerbrcd^erifd^en §anbetn bod^ jugteid^ bie unbebingte Sreue gegen 
feinen Ädnig, beffen aSol^t unb Sl^re ju Vertreten i^m afe l^öd^fte 
Sebengaufgabe erfd^eint. ßoriofan fd^eut nid^t bor bem tüiber= 



1 



174 ^c^tcr «Mc^nitt. 

natürlid^en grcücl jurüd, au^ SRac^e, im Sunbc mit bem geinbc,. 
feine SSaterftabt ju be!riegen: bod^ aber bringt fid^ fct6ft in 
biefem freblerifd^cn Beginnen bie üorrie^me, fül^ne, allem Ätein^ 
lid^en, ©c^ielenben unb falben toiberftrebenbe, ^^rad^töolle, Kingenb 
l^arte aBiUen^natur Goriolanö jum Slu^brud. SBattenftein ntac^t 
fid^ beö SSerrateö gegen feinen Siaifer fd^ulbig; aber inbem er 
fic^ auö S^rgeij unb |)errfd^fud^t ju biefem ©d^ritt entfd^Iiefet, 
jeigt fi^ barin jugleid^ fein l^od^ftrebenber ©inn, fein bered^tigte^ 
®elbft:= unb Äraftgef ül^I , baö SBetoufttfein t)on ben il^m öermögc 
feinet fiberragenben ®eifteö gefegten großen Slufgaben. 3dE| »erbe 
t)on biefem inneren ß^f^mmenl^ang gteifd^en SSered^tigung unb 
@d)ulb, jtoifd^en menfdötid^er ®rö§e unb SBerbred^en im brei- 
äel^nten unb bierje^nten äbfd^nitt ju l^anbeln l^aben; bal^er fann 
eö l^ier bei biefen Slnbeutungen bleiben. 
Scheinbare gfj^^ ^jji ^ jeigen, toeld^e Sßielgeftaltigfeit t)on gdßen ^ier^er 

geteilte bcr gehört , erlDöl^ne id^ nod^ folgenbeg. @ö fommt t)or, ba^ ber 
©c^uib. ®idf|ter bie ©d^ulb in mel^r fubjeftiöer, parteiifc^er SBeife jurüdf* 
treten läfet, inbem er burd^ ©belfinn, ©rofei^eräigfeit, erhabene, 
^eroifd^e, aufeergetoö^nlid^e ©efinnung, mit benen er bie fd^ulbigen 
^ßerfonen au^ftattet, ju rül^ren, ju beftedjen, i^nen ®Ianj unb 
©d^immer ju Teilten fud)t. ®er Sefer, ber ftd^ nid^t leidet be* 
irren läfet, l^at baö ®efül^I, baJ5 bai^ ber ©d^ulb gegebene ®egen= 
getüidit nid^t böHig ed^t fei, me^r auf SRl^etorif, ©d^önmalerei, 
fdjtüäd^tic^er ^Parteinahme beruhe afö auf Xüd|tig!eiten, bie in 
ftid^l^altiger SBeife bered^tigte ©eiten am fd^ulböollen §anbeln 
barfteHen. @o ift e§ befonberö im franjöftfd^en S)rama. Sn 
©orneiöeg Einna mad^en fid^ bie ^aupt:perfonen bei aüen ii^ren 
SSorjügen mand^er fd^ttierer greöel fd^ulbig; bod^ tDirb burd^ baö 
großartige l^eroifd^e ^at^og ba§ ganje gü^Ien unb ^anbeln 
biefer SKcnfd^en berart in§ Sid^t- unb ©lanäöoße eri^öl^t, bafe 
bie ©d^ulb nidt|t ben tiefen ©d^atten in ber (Sefamtperfönlid^feit 
bitbet, ben fie barin bilben follte. Unb fo gett)altig aud^ öon 
biefem 2)rama ftd^ be^ jüngeren ®umaö ©amelienbame unter- 
fd^eiben mag: in ber un^ l^ier angel^enben Söegiel^ung finbet 



3)ic tragifd^c @d^ulb. 175 

ä^nlid^feit ftatt. S)ie füj^Iid^e ©d^toärmerci unb bcr untoal^r' 
fd^einlid^e Sbelntut SUtarguerite^ bringen il^r Itcberlid^c^ ®rifetten^ 
leben unter falfd^e, befd^önigenbe Seleud^tung. ?lber aud^ ©c^iller^ 
Sab^ äKilforb, ja felbft feine SRaria (Stuart finb t)on bem SÄangel 
nid^t freijufpred^en , bafe ber 3)id^ter burd^ bie njeid^en, eblen, 
l^od^l^eräigen Seiten, bie er i^nen gibt, ntel^r für biefe Sünberinnen 
cinjune^men fud^t, afe fid^ burd^ ben fad^Iid^en ®e§alt biefer 
SSorjüge rechtfertigen täfet. ©in äl^nlid^e^ ®efü^t erl^ält man 
t)on bcr ®eftalt be^ ©rafen 3Batbemar bei S^^^^ag. 

^06) m6)t nur bie in ber ©d^ulb jugleid^ ju Xage tretenbe ^^^^^* 

fitttidie ®röJ5e, fonbern aud| anbere Umftänbe Vermögen ba^ j^tanbc. 

®ettnd&t ber ©d^ulb ju Verringern. 3ft bie tragifd^e 5ßerfon erft 

infolge fd^toeren UnglüdE^ in @d)ulb geraten, fo fann bie^ ber 

Sd^ulb ein erl^eblid^ beränberteö ®efid^t geben. Unglüdf, fei e^ 

burd^ böfe SKenfd^en ober burd^ bie Sage ber 2)inge jugefügt, 

fonn einen fd^toer ju befiegenben Sieij, ein l^eftige^ 8Serfül^rung^== 

mittel äu Übeltl^aten bilben, bie im ®IüdEe nidE|t begangen toorben 

toären. 3Ber fid^ t)on feinbfeligen SWenfd^en gel^e^t, gefränft, jur 

SJerjtoeiflung gebrad^t fül^It, toer burd§ tüdEifd^e 3wfäIIe öerfolgt 

unb be§ Siebften beraubt toirb, ber !ann in fid^ fd^toer ju unter- 

brü&nbe SD^otiöe ju allerl^anb toitben unb rud^Iofen Xl^aten, 

befonber^ ju 3;i^aten ber 3!But unb 9lad^e, finben. SBenn ber 

%xtokx l^ierburd^ aud^ nid^t gered^tfertigt toirb, fo erhält feine 

2|at bod^ ein menfd^Iidfjere^ Sluöfel^en, fie erfd^eint atö menfd|Ud^ 

nal^cliegenb. ©0 toirb man bie ®dE)uIb Eoriotan^ (bafe er feine 

SJaterftabt belriegt), bie ©d^ulb Sari SKoorö (bafe er |)auptmann 

einer SRäuberbanbe toirb), bie ®d)utb ber SJiebea (bafe fie il^re 

SKnber umbringt), bie ©d^ulb be^ (Srbförfterö (ba^ er afö eigen* 

mä^tiger SRid^ter be^ SOiörber^ feinet ©ol^neg auftritt), bie @d)ulb 

bcg §erjogg t)on ©otl^tanb (ba^ er jum toüften Unmenfd^en toirb), 

im 3ufttmmen^ange mit ben vorausgegangenen ß^trüttungen, bie 

über biefe 5ßerfonen l^ereingebrod^en finb, ju beurteilen l^aben. 

Sn biefen gäßen tourbe baS jum SSerbred^en berleitenbe Unglüd 

burd^ SiRenfd^en l^erborgerufen. Sin S5eif^)iel bafür, bafe e^ burc^ 



- 2Jn ■■( c<l|in(n 



177 

\exttä, 
:, bie 
etben« 

iKen. 
t S« 

eine 
iBet> 
K«^ 
' äu 
:affo 

Don 

«ff», 
m 
if<^ 

l^en Vtirinlgiing 
' ' Iftt unb 

nai^ etnib. 

Uta 

Bor, 

Senn 

jnlb 

^ten 

ber 
tii^t 

bei 
Hn. 
dfl, 

ein 
ften 
!er. 



1 



176 5l(^tcr 5lbj(^nitt. 

blinbe JiaturjufäHc herbeigeführt tperben fann, bietet ber fromme, 
:pffid^ttreue ©d^ullel^rer SOloiron in ®n^ be SÄau^jaffant^ gleid^- 
namiger Sloöelle. S)em ©d^ullel^rer fterben alle feine Äinber; 
ba entfielet in il^m bie Überjeugung, bafe ber öermeintlid^ gute 
®ott öielmel^r böfe, ba§ er gerabeju ein äWörber fei. Unb fo 
befd^Iiefet er, fetbft Äinber ju morben unb auf biefe SBeife @ott 
einen ©treid^ ju fpieten. ®enn biefe ^nber i^at bann nid^t 
®ott, ber aUgierige SRörber, ernjifd^t, fonbern er, ber ©d^ullel^rer. 
Unb fo bringt er benn eine ganje Slnjal^I öon feinen ®ä)uU 
finbern um. (Sbenfo toirb SSürger^ Senore ju i^rer ©d^ulb — 
bem ^abern mit ®ott unb bem SBertDÜnfd^en t)on ^immel unb 
©eligfeit — burd^ ein Unglüd getrieben, ba§ burd^ einen böfen 
ßufaö — ben %ob il^re^ SBil^elm in ber ©d^Iad^t — l^eröor* 
gerufen tDurbe. — Übrigen^ toirb bei SSeurteilung ber ©d^ulb 
natürlid^ nid^t blofe auf ba^ berleitenbe UnglüdE, fonbern über* 
l^aupt auf aBe bie Umftänbe ju ad^ten fein, bie oon bem S)id^ter 
in bem ©inne bargefteHt toerben, bafe fie ba^ SSerbred^en menfd^= 
lid^ nal^elegen unb nid^t leidet bermeibbar mad^en. 
@(^uib unb gsoit itid^t geringerer SBebeutung toie bag SSerl^ättni^ ber 

eTnTctti9ictt. ®^^f^ i^ ^^" fittlic^en SBorjügen unb ju ben entfd^ulbigenben 
Umftänben ift für bie Beurteilung ber tragifd^en ©d^ulb bie 
grage, ob nid^t bort, too ©d^ulb borl^anben ju fein fd^eint, biel- 
mel^r nur menfd^Iid^e ©infeitigfeit borliege. SSon bem, 
toa^ id^ menfd^Iid^e ©infeitigfeit nenne, toar fd^on im borigen 
S(bfc|nitt (©. 139 ff.) bie 9iebe. §amlet unb gauft ^abe ic^ 
bort atö S5eif))iele angefül^rt. 6^ toäre tl^örid^t, §amlet feine 
bie SBett in ii^re büfteren Greife jiel^enbe, peffimiftifd^ tytvaU^ 
gemeinembe 5ß]^antafte, fein felbftquälerifd^ toü^Ienbe^ ©rübeln, 
feine leibenfd^aftlid^en Sluftoallungen unb bie S!el^rfeite t)on aÜe 
bem: feinen tief erfranf ten , entfd^Iufelofen SBiUen moralifd^ jum 
SSortourfe mad^en ju tooHen. 5Diefe gefäl^rlid^e, toiberf^jrud^SboIIe, 
an^ lauter ßi^^i^I ^^^ ß^^^^iß beftei^enbe SJiifd^ung t)on ©igen* 
f^aften ift eben bie eigenfte Statur |)amtet^. SBie toill man 
oertangen, bafe jemanb feine Sßatur in il^rer ®runbäeic^nung um* 



®ic tragifd^c (Bd^nih. 177 

toanble? Unb ebenfo öerfel^rt tüäre e^, S^uft fein gcftcigcrtc^, 
ftd^ itid^t genug tl^un fönnenbe^ ©treten nad§ tourjell^after, bie 
SBett in ii^rem Snnerften erfaffenber ©rfcnntni^, fein leiben*' 
fd^afttid^e^ ©rängen naä) genie^enber unb geniefeenb au^fd^ö^jfen^^ 
ber ©inl^eit mit 9latur unb Seben afe ©d^ulb anred^nen ju tDoHen. 
3Ran toirb i^ierin eine gef al^röoHe , öerf ud^ung^reid^e , leidet ju 
Sc^ulb l^infül^renbe menfd^tid^e (Sinfeitigfeit, ni^t aber fd^on eine 
Sd^ulb felbft erbliden bürfen. SSon atten Seiten bieten fid^ 95ei= 
fpiele bar, bie un^ toamen fönnen, nid^t fd^on jebe gefSl^rlid^e, 
un^ jutüiber laufenbe menfc^Iid^e ©infeitigfeit afe ©c^ulb ju 
branbmarfen. ©oetl^e fprid^t, abgefel^en öon 5^uft, burdl^ Xaffo 
unb SBerti^er in biefem ©inne ju ung. 3iod^ me^r gilt bie^ öon 
®rillt)aräer : ^appf)o, SRebea, Sancbanu^, SRuboIf n., Sibuffa, 
ber arme ©^)ietmann — fte alle muffen juerft afe menfd^Iid^ 
einfeitige Oeftalten aufgefaßt tperben, beöor an il^re moralifdEie 
Beurteilung herangetreten lüirb. 

SKeifteng Idfet benn aud^ ber S)id^ter au^ ber menfd^Iid^en »etcintöung 
©infeitigfeit unbejtoeifelbare ©^ulb entfpringen. SBenn gauft/""^"]^*^' 
toietoo^f er toeiß, bafe er ©retd^en in^ SSerberben reifet, nad^ @d&uib. 
i^rcm füfeen Seibe begehrt unb fte baju überrebet, ber SKutter 
einen ©d^Iaftrunl ju geben, fo liegt ^ier eine fc^toere ©d^utb öor, 
unb ber S)id^ter fteßt bie^ aud^ mit Siad^brud fo bar. SBenn 
man auf ben Unterfd^ieb öon menfd^Iid^er Sinfeitigfeit unb ©d^ulb 
unb toieberum aud^ auf bie SSerfled^tung beiber ©eiten ju ad^ten 
gctool^nt ift, fo l^at man einen ®efid^t^))unft in ber §anb, ber 
für bie rid^tige STuffaffung ber tragifd^en 9Sertt)idfeIungen nid^t 
^od^ genug angefd^Iagen toerben fann. (Serabe an öielen ber 
gctoaltigften tragifd^en ©eftalten tritt bie SSereinigung üon ®in* 
fcitigfeit unb ©d^utb ju S^age. SRanfreb bei SB^ron ift ein ®eift, 
ber bem ©infamen, Unfaßbaren, SBerborgenen jugetoanbt ift, ein 
®eift, ber fid^ afe ju tief unb l^art, afe ju fraftöoH im Seiften 
bc^ Äufeerorbentlid^en , im ©rtragen öon Seiben unb im SSer* 
einigen t)on ß^^^fK^^^^^^^ fii^It, afe ba^ er an bem üblid^en 
Seben^gange ®enüge finben !önnte. ©iefer gefal^rüollen menfd^- 

Solfelt, i)aS Sragifd^e. 12 



178 «c^tcr «bfc^nitt. 

Kellen ©nfeitigfeit gefeilt fid§ aber ©d^ulb J^iuju: teifö in bei 
Slugartung ber eben bejetd^neten (Sigenfd^aften in^ SÄafelofe, teil« 
in gorm einer freilid^ nur bunfel angebeuteten 93Iutjd^anbe. 9tuc| 
SB^ron^ §aroIb gel^ört l^ier^er. ®r ift ein ^od^ geftintntte^ ®e^ 
müt üon jarter unb tiefer SReijbarfeit, üon leibenfd^aftlid^er ©m* 
pfänglid^feit für aUeö ©d^öne unb ^äfelid^e, ©ble unb ®emeine; 
barum ^at er aber jugteid^ baö 93ebürfnig nad^ ftärffter ßeben^* 
intenfität, nad^ Seben^auöfd^öpfung. @^ ift eine menfd^Iid£>e (£in== 
feitigfeit, bie auf bem ©:prunge jur ©d^ulb ftel^t unb aud^ alle 
3lugenbIidCe biefen S^jrung tl^ut. 3)ie^ gefc^ie^t, inbem ^arolb 
in ®enu§ unb ©d^mu^, in ©attl^eit unb SBIaftert^eit ^erabftnft. 
Stug ber mobemen Sitteratur nenne id^ SWagba in ©übermannt 
^eimat. äWagba vertritt gegenüber ben engen, ftarrfinnigen 
gorberungen ber anftänbigen bürgerlid^en äWoral baö SRed^t be^ 
ftarfen, geniefeenben, burd^ ©d^merj unb ©d^ulb mutig l^inburd^* 
gel^enben, ber Sraft unb 9tot ber eigenen 3nbit)ibualität !ül^n 
üertrauenben @id^auöleben§. Unb aud^ toenn loir fie al^ geniale 
Äünftlernatur biefe Slrt Seben^geftaltung f|)ielenber, launenl^after, 
ungebunbener, leibenfd^aftlid^er burd^fül^ren fe^en, afo eö nac^ 
unferem ®efü^Ie für bie toeitau^ größere SRel^rja^I ber SÄenfd^en 
l^eilfam tüäre, fo reid^t bieö nod^ immer nid^t über bie menfd^Iid^e 
©infeitigfeit l^inau^ in ba^ ®ebiet ber ©d^ulb l^inüber. greilic^ 
toirb aud^ SDfagba burd^ il^re ©infeitigfeit ju ©d^ulb getrieben, 
— ^at fie fid^ bod^ in toHem Siebe^raufd^ nid^t nur bem §erm 
t)on SeHer, f onbern öielen Eingegeben ; nur roirb biefe fd^uIböoDe 
©eite il^reö Seben^ nidöt ftarf genug betont. ®er S)id^ter fc^eiitt 
für biefe STu^artungen ju fel^r ^artei ju nel^men. Übrigen^ 
gehört ha^ ©tüdf ju benen, bie ben Siad^brudE nid|t auf bie 
©d^ulbfrage legen (ögl. oben ©. 168 f.). SBeitauö am meiften 
intereffiert ben Sid^ter ba^ (eiböolle, feine öernid^tenben 3!Bir^ 
fungen unerbittlid^ entfaltenbe ß^^f^^^^^f^^fe^" i^^^^ btib^n 
Seben^anfd^auungen. 

^oä) bemerfe id^ l^ier au^brüdlid^, ba§ ber Segriff beö 
menfd^Iic^ ©infeitigen in feiner ganjen 93ebeutung, t)or aßem 



®ie tragifd^c @(!^ulb. 179 

^^*naä) bem ©^rcnben unb Stuö jeid^ncnbett , toa^ bte ©tnretl^ung 
•.''^ unter biefen Segriff entl^ält, erft im breijel^nten unb öierjel^nten 
?i- Stbfd^nitt üoIKomnten Har toerben tuirb. 

?•' ©d^IieBliei^ lontmt eg bei »eurteilung ber tragifd^en ®^^^^^^^f^!^^^ 

i^aud^ barauf an, ob eö bent S)ici|ter gelungen ift, ba^ SSor== lung ber 

itt l^anbenfein t)on ©d^ulb ober ©d^ulblofigfeit in ein ®*"'^*^- 

?t3^IIare^ Sic^t ju rücfen. §ier l^anbelt e^ fid^ alfo nidjt um 

L^ foI(j^e gäCe, too ber ^Dic^ter nad^ unferem Urteil eine einseitige, 

ü öerfel^rte ftttlid^e Sluffaffung in feinem SBer!e niebergelegt l^at. 

[^ S)enn bamit oerträgt eö fid^ ganj tool^I, ba§ bie tragifdfje ©d^ulb 

t- mit üoQer Unjtoeibeutigfeit bargefteHt ift. 3d^ l^abe bielme^r 

I": fold^e ^ölle im Sluge, too ba^ grunbfä^Iid^e SSerl^ältniö ber 

f l^anbelnben 5ßerfon ju ©d^ulb unb ©d^ulblofigleit burd§ ben 

i 5)id^ter ettoa^ 3^^^^^tige^, ©d^ielenbe^, SSertoorreneö erl^ält, fo 

' bafe bie grage, ob ©d^ulb vorliege » ober nid^t, ftd^ toeber mit 

" einem einfad^en Sa nod^ mit einem einfad^en Siein nod^ mit einer 

Haren SSerbinbung eineö relativen 3a unb eine^ relativen 9?ein 

beantworten Iä§t. Site 93eif^)iel legen fid^ mir befonberö ©oetl^eö 

SBaJ^Iöertoanbtfd^aften nal^e. S)em (Srunbtone nad^ toerben bie 

SSerirrungen unb SBertoirrungen, in toeld^e bie Steigungen unb 

Seibenfd^aften ber beiben 5ßaare geraten, toie natürlid)e 3Sor=== 

gdnge bargefteßt, bie üon bem ©egenfa^ be^ @uten unb Söfen 

j nid^t getroffen toerben. ^Daneben aber toerben bod^ aud^ bie 

SSerlegungen ber ^eiligfeit ber Sl^e in grelle moralifd^e SBe^» 

leud^tung gerüdft; in^befonbere burdj bie bon SJiittler Vertretene 

?[uffaffung unb burd^ Dttilien^ S5u§e. @o fdEjtoanft bie ftttlid^e 

Sphäre, in ber fid^ biefer SRoman i)ält; eö bleibt unKar, in 

toeld^em ©inne unb ®rabe innerl^alb jener Stuffaffung, ber ju- 

folge hie fittlid^en SSorgänge toie STu^toirfungen ber mit ftiüer 

3lottt)enbigfeit toaltenben SRatur erfd^einen, t)on ©d^ulb bie Siebe 

fein fönne. 

S)ie Unflar^eit biefeö SaCeg läJBt fid^ iöerfd^drfen unb 
beraHgemeinem. 2)aburdE| toerben toir auf ^öQc, toie fie be^* 
fonber^ in mobernften S)idE)tungen l^äufig öorlommen, gefül^rt. 

12* 



180 ^ä^ttt ^CMd^nitt. 

Sd^ nel^mc an: ber S)id^tcr ftei^c grunbfä^ttd^ auf bem ©tanb* 
puttft be^ Smmoralii^muö ; 5ßflid§t, ®etoiffcn, SReue, ©d^ulb feien 
Scgriffc, bie \f)xa afö öetaltct, al^ ©rjeugniffe ber crfranften 
SKenfd^l^eit gelten. ®in fotd^er ^xä)ttx totrb natürlid^ ba^ SBoHen 
unb §anbeln fetner 5ßerfonen in ein feiner Slnfd^auung entfpred^cn^ 
beg Sid^t fe^en unb ben ßefer bie grei^eit feiner S)enfung§art — 
t)iellei(i^t gar in polemifd^en 8[u6erungen — geftiffenttid^ fül^Ien 
laffen. 3w8^^i^ ^ber toerbcn ftd^ in ber JRegel bie nid^t üdHig 
ju untcrbrfidfenben fittlid^en SBertgefül^Ie mit untoillfürKd^er, 
elementarer ®etoaIt in ber S)id^tung jum Sluöbrudf bringen, fo 
ba§ SBoIIen unb §anbetn ber 5ßerfonen, tro| jenem grunbfäg* 
Kd^en ©tanb^junft be^ 3)id^terg, boc^ an fitttid^en 3Bertma§ftaben 
gemeffen erfd^eint. ©o entfielet eine fd^iücrnbe Haltung: eineö- 
teife erfd^einen bie ^anbtungen ber 5ßerfonen afe blo^e not* 
tocnbige Slu^toirtungen ber toeber guten nod^ böfen 9iatür, afö 
Seibenfd^aftMufeerungen, t)on bcnen ber 3)id^ter ben nad^ feiner 
9D?einung ängftlid^en, fd^toäd^tid^en, babei jugleid^ garten, t^ran* 
nifd^en TOa^ftab ber SKorat fernhalten hjill ; anberenteifö ift bod^ 
bie 3)arfteIIung eine fold^e, bafe mit ben ^anblungen jugleid^ 
audEi il^r moralifd^er SBert unb Untt)ert jum Setoufetfein gebrad^t 
njirb. ©0 ift eg üielfad^ in ben f^)äteren Dramen 3bfcng. 5ßfKd^t, 
©etoiffen unb bergleid^en finb für ben ©id^ter au^brüdfßd^ ab'^ 
getraue Segriffe, unb bod^ tt)erben un^ bie 5ßerfonen mit 9?ad^* 
brud unb Seibenfd^aft teifö afö öeräd^tlid^, teifö afö SKuftcrbilber 
ober afö fotd^en bod^ nal^eftel^enb ^ingefteHt. 3Iud^ an ©trinbberg 
ift l^ier ju erinnern, tiefer S)id^ter bel^au^jtet jtoar, mit ®ott 
aud^ bie ©d^ulb auögeftrid^en ju l^aben; bod^ aber fd^ilbert er 
feine — jubem nod^ auggeflügelten unb abftraften — graben 
unb Canaillen (man mu§ biefen 2luöbrudE gebraud^en) berart, 
bafe fie ung feine^toegg toie nottoenbige SKifegebilbe ber Siatur, 
fonbern toie moralifc^ entartete, Slbfc^eu ertoedEenbe, für il^re 
©d^euj^Rd^fciten beranttoortlid^e ^ßerfonen erfd^einen. 

Sine eigentümlid^e Sebeutung getoinnt bie Unttar^eit in ber 
©d^ulbfrage bort, too bie ©d^ulb burd^ ein l^ereingreifenbeö tran== 



3)ie tragifd^c @(!^ulb. 181 

fcenbente^ ©d^idEfal in eine ätoeibeutige SBeleud^tung gerüdEt lüirb. 
3n biefen %aUm fül^Ien ftd^ bie 5ßerfoncn einerfett^ afe fd^ulbig 
ober boc^ afö getoiff ermaßen fd^ulbig, unb fie tpcrben and) öom 
S)id^ter afö greöler l^ittgefteßt ; aitbererfeitö aber ift e^ ioä) ein 
bem SRenfd^en jenfeitigeg ©d^idEfal, baö i^n l^interrüdö, un= 
befümmert um fein 3Biffen unb SBoHen, in ©d^ulb öerftricft. 
^ä) benfe l^ierbei inöbefonbere an bie antife 2;ragöbie, fobann 
Quci^ an bie moberne, junteift farifaturartige 3BieberbeIebung beö 
antuen ©d^idffafö. Slber aud^ bie f^ejififd^ d^riftlid^e ^^ragöbie 
mit bem SBalten ber SSorfel^ung gel^ött l^ierl^er. S)a üon ber 
l^ietaug entftel^enben SSerbunfetung ber ©d^ulb im [iebäel^nten 
äbjd^nitt bie SRebe fein toirb, fo fann e^ l^ier mit biefem furjen 
^intoei^ fein SBetoenben l^aben. 

3Bieber anber^ ift e^ bort, too jtpei fittlid^e SBeltorbnungen 
afö im Kampfe toibereinanber ftel^enb bargefteßt toerben. §ier 
ift bie bo))|)ette Seleud^tung, bie auf eine ^anblung fdHt, barum 
lUKi^ nid^t Unffarl^eit. S)ieö gilt im l^ödiften ®rabe öon - ber Ur- 
toelt, in ber SBagner^ SBatfüre f))ielt. Die Siebe jtpifd^en ben 
3toiflingggefd^toiftem ©iegmunb unb ©ieglinbe ift in ben Äugen 
%xida^ ein fittlid^er (Sreuel, toäi^renb SBotan^ toagenber, tief er- 
toägenber, elementarerer (Seift in il^r eine intenfiüfte Seiftung ber 
Siebe erblidEt. Unb e§ fann nid^t ätoeifell^aft fein, baJ5 SBotanö 
überfitttid^e 5Iuffaffung, bie in l^öd^fter ®ötter* unb SBettnot biefe 
einjig baftel^enbe Siebe jum allrettenben 3JiitteI erforen l^at, in 
^öl^erem Siedete ift. 



neunter 2tbfctfnttt 

t)a8 xra9i« (ßrofec SScrtoirtuitg ift in bie Sl^eorie be^ Xragifd^cn ba=» 

brechen« : ci^n butci^ gebtad^t lootben , bafe ©eftalten toie Äl^ftemnäftta bei 

©citcnatocig ä[ci^t|Iog, SRacbet^, SRid^arb HI., 3ago bei ©^afef^jeare, gtanj 

"ßift^en!' SJioor, ^l^ili))|) n. bei ©dritter afe öoßtpertige 95eif))iele für ba^ 

Xragifd^e bel^anbelt tourben. 333iII man nid^t grunböerjd^iebcne 

äftl^etifd^e SinbrüdEe burd^einanbertoerfen, fo mu§ man jugeben, 

bafe bie genannten 5ßerfonen öortoiegenb anber^ afö tragifd^ toirfen 

unb nur nad^ bem geringeren Seile be^ ©inbrudCö, ben fie ^er^ 

öorbringen, jum ®ebiet be§ S^ragifdEien gered^net toerben bfirfen. 

S)ag Xragifd^e beö SSerbred^enö ift feine reine gorm be^ 3;ragifd^en; 

man fönnte eö afe ein Xragifd^e^ üon eingef darauf ter Slrt, aU 

einen ©eitenjtoeig am S^ragifd^en begeic^nen. 

®g fommt auf ha^ SSerJ^ältniö öon ©d)utb unb ®rö§e an. 
Überwiegt in bem fd^ulbüoßen SSerl^alten ber ©inbrudf ber Oröjje, 
2;üd£)tigfeit, Sered^tigung, fo entf))ringt ba^ Xragifd^e ber ©d^ulb 
in bem ©inne, tüie eg ber le^te 9lbfd^nitt bel^anbett l^at. SDer 
äftl^etifd^e ©efü^föfom^jlej nimmt bann, toie id^ au^einanbergefe^t 
l^abe, ba^ ©tement ber fittlid^en Söefriebigung in fid^ auf, ol^ne 
baburd^ bag SCragifd^e afe feine ©runblage einjubüfeen ; bielme^r 
finbet in fold^em gaHe eine eigenartige SBereid^erung be^ Xragifd^en 
ftatt (ögl. ©. 157 ff.). Slnberg ftettt fi^ bie ©ad^e bort, too ung 
bag fd^uIbboEe Sßer^alten nid^t mel^r in übertoiegenber SBeife bie^ 



2)a§ 2:ragijct>e bcg SScrbrcd^cng. 183 

ju ©efül^I bringt, bafe e^ ftd^ um einen trog aller ©d^ulb bod^ 
öon ^oi^em, eblem ©treben erfüttten, trog tiefen gaHe^ bod^ im 
S^üd^tigen unb ®uten tüurjelnben SÄenfd^en l^anble; fonbem too 
un§ Dielme^r ba^ ©emeine, SSertoorfene unb SBöfe afe l^errfd^enbe 
©ubftanj beg SKenfd^en entgegentritt. 3n gäßen biefer 5lrt toirft 
bie fittlid^e 83efriebigung, bie tuir über bag Seiben unb SSerberben 
beg grebler^ em^)finben, toefentlid^ anber^. §ier ge^t biefeö etl^ifd^e 
©lement nid^t, tüie bort, in bzn tragifd^en ©inbrudf afe in eine 
in ber §au))tfad^e erl^alten bleibenbe ®runbtage ein; fonbem 
biefe ©runblage felbft.njirb umgetoanbelt. S)ie fitt* 
lid^e 95efriebigung übertoiegt, erl^ält bie erfte ©teile, unb ba^ 
Sragifd^e tritt jurüdE. 3)a^ etl^ifdEje ©lement ift ^ier fo ftarf, 
ba§ bie tragifd^e ©eite be^ (Segenftanbeö eö nidtit mel^r afe eine 
ju eigenartiger ©ntfaltung treibenbe ^otenj in fid| einjuDerleiben 
üermag. ®aö Sragifd^e öermag l^ier ia§> etl^ifdie (SIement gleid^* 
fam nidjt mel^r ju öerbauen. 2)iefe allgemeinen S8emer!ungen 
finb nun ju öerbeutlid^en. 

3d^ faffe alfo jegt SKenfd^en ing 9Iuge, bie im SSöfen tourjeln ^a» unter- 
unb leben, benen ®ett)iffenIofigf eit unb ©d^urf erei, |)o^n unb §afe ©ö?c»i*t3 • 
gegen aQe^ ®ute unb ®ble, greube baran, ben SRenfd^en toel^e an ficöun- 
ju tl^un unb fte ju enttDÜrbigen, jur Sebenögetüo^ni^eit getDorben *^^ö*^*- 
finb. Unb id^ ftetle mir toeiter üor, bafe ein fold^er üerl^ärteter 
8öfett)idE|t burd^ feine ©d)anbtl^aten in Seib unb SJerberben öer- 
ttjidfelt toirb; ba§, tDöl^renb er ju triumpl^ieren glaubte, feine 
©d^ted^tigfeit il^m bielme^r gum öernid^tenben SSerl^ängniö au^== 
fd^Iögt. ©^ ift mir nid^t jtoeifell^aft, ha^ ber SinbrudE, ben ein 
berartiger ßiif^inmen^ang l^eröorbringt, mit bem Sragifd^en nid^t^ 
gemein ^at. SBirb ein Ööfetoid^t burd^ feine 5!Jiiffet^aten in^ 
Sicrberben geftürjt, fo empfinben toir bieg einfad^ afe gered)t unb 
too^Iöerbient i unfer öebürfniö nad^ geredeter SSergeltung ift bt^ 
friebigt. S)em tragifd^en Seib bagegen fommt, fo fallen toir, ber 
G^arafter beö Unaitgemeffenen, Unöerbienten , Strationelten, be^ 
fiberfteigenb garten unb gurd^tbaren ju. 2)er Untergang be^ 
c^urfen fielet l^ier ju in üoHem ®egenf a|. ®tatt be^ bem Xragifd^en 



^ 



L _ 



184 S^cuntcr ^bfc^nitt. 

eigentümlichen Sontraftgefül^te^ ift l^ier baö ®efä^I völligen 3"* 

famntcnftimntend öorl^anben. 
Die »dtra- J^eilid^ tritt bie ©cfriebigung, bie unö bie geredete ©trofe 
Set« m ^^^ ©ci^urfen getoäl^rt, nic^t afe l^eitere greube auf. gürten ton 
bie »eit nic^i auä) Seib unb Untergang ate geredet, fo mac^t fid^ bod^ äuglei(^ 
"'^crf^eiwm!*^ biefer SoHjug ber ®ered^tigfeit ate ein emfter Vorgang füi^fbar, 



afö ein SSorgang, ber eine güße t)on ©d^merj unb Slenb in 
entl^dlt unb jebem, ber auf ben SBegen be^ greüefö toanbelt, ein 
brol^enbe^, abfd^redfenbe^ Slntli^ Seigt. 3nbeffen ift biefer (Srnft 
t)on ber gi^^^^^^^rf^i^ ^^ S^ragifc^en ööHig öerfd^ieben. 3nt 
Xragifi^en erfd^eint unö ber ßi^f^^^^^^^^^fl ^^ Sl^aten unb 
(Sef^idEe, ®efe^ unb ©inn beg menfd^fid^en S5afein^, fd^Iiefelid^ 
bie SBelt überl^aut)t, infofern fie ben §intergrunb ber 
tragifd^en Sejie^ungen bilbet, afe furd^tbar, unl^eintlid^, ja grauen* 
^aft. SBo bagegen teuflifd^e SBerbred^en il^re ©träfe finben, treten 
un^ bie SBelt unb il^re ß^f^w^^^^^änge jtoar aud^ mit bem 
©e^jräge beö ©rnfteö entgegen, allein in biefem il^rem @mft jeigen 
fie fid) bod^ gerabe afe ®efriebigung unb SSiCigung ertoerfenb. 
®ie ©träfe an fid^ fönnte man ja, ba eine SRenge ©d^merj mit 
il^r t)er£nü<)ft ift, afe furd^tbar bejeid^nen; bagegen fällt auf bie 
SBelt felbft i^ier nid^t im minbeften ba^ büftere Sid&t be^ 
gurd^tbaren; brid^t über Derl^ärtete SSerbred^er ©träfe l^erein, fo 
jeigt ftd^ üielme^r ber ©inn ber SBelt in einem l^öd^ft toünfd^en^* 
toerten Sid^te. 

©onad§ bringt bie Seftrafung beö SBöfetoid^teg einen ©inbrudf 
l^eröor, ber mit bem Sragifd^en nid^t nur nid^t^ ju tl^un ^at, 
fonbem fogar in ®egenfag ju il^m ftel^t. ®g mad^t aud^ feinen 
Unterfd^ieb au^, ob ber Söfetoid^t bereuenb ober ol^ne Sleue, 
gebeffert ober o^ne Sefferung ber ©träfe teitl^aftig toirb. ©er 
Sogt Rummel in 5ßeftaIojäi^ ©rjäl^Iung „Sienl^arb unb ©ertrub"", 
ber öoll 9ieue unb ßerfnirfd^ung bie fd^mad^üoHe ©träfe über 
fic^ ergel^en läfet, mad^t ebenfotoenig einen tragifd^en ©inbrucf 
toie tttüa ber ©efeetär SBurm in S!abale unb Siebe ober ber 
ajiörber ©tfe^ unb ber Sube gagin in S)idfenö Dliöer Sttjift. 



®ag 2:ragHd^e be3 SScrbrectfcn^. 185 

Snbcffen fann ber Sinbrud, ben ba^ Seib unb ber Untergang »lenfd&ud&c 
be^ Söfetoid^te^ erjengt, tro§ ber bem S^ragifdien entgegengefe^ten ^ü^^tom» 
@runb6efci^affenl^ett anä) einen tragif cf|en ©eftanbteil in fid^ ent^ «i» ^^hm^ 
Italien. ®g fommt baranf an, ob fid^ in bem Seben nnb $anbeln""4lrtutig.'^ 
be^ Sßöfetpid^tö ntenfd^Iic^e ®rö§e fühlbar mad^e. Sontmt 
in ber SSerrnd^tl^eit bennodEi aud^ tttoa^ üon ntenfd^Iid^er ®röJ5e 
jum SSorfd^ein, fo ift eg möglid^, bafe ung bie SSerrud^tl^eit, frei* 
1x6) mä)t in ber ^avipt\a6)t, aber bod^ nad^ getoiffer ©eite l^in 
tragifd^ berül^rt. 

SKenfdöKd^e ®r6§e fann ber SBöfetoid^t in öerfd^iebener 5Rid^= 
tung geigen. S)er l^äufigfte %aü ift too^I ber, ba§ ber SBöfetoid^t 
in Seben unb §anbeln äRut unb 2;a:pfer!eit, unerfd^rodfene^ unb 
foIgerid^tigeS 3BoHen an ben Xag legt. |)iermit berbinbet fid§ 
^aufig ftarfe geiftige Überlegenl^eit , jutüeilen gerabeju ©enialität 
im SSorbereiten unb ©urd^fe^en be^ Söfen, im SSerfoIgen unb 
IBernid^ten beö ©egner^. Sn anberen gäüen !ommen im gül^Ien 
unb ^anbeln be^ Söfetoid^tö l^ier unb ba fogar ebte ^Regungen, 
i^od^l^eräige (Sntfd^Iüffe jum SSorfd^ein, bie freilid^ burd^ ba^ im 
©runbe be^ §erjenö l^errfd^enbe S9öfe balb ttjieber öerfd^Iungen 
toerben. @in anbcrmal tüieber befielet ba§, toaö bem greller 
®röfee üerleil^t, in bem l^ol^en ®rab feiner Seben^glut, in bem 
freubigen, genialen ©id)auöleben feiner ©innlid^feit, bie fid^ mit 
ber tebcn^fprül^enben 5Ratur einö fül^It unb gleid^fam ettoa^ Äo^= 
mifd^eö in fid^ trägt, furj in ber Sntenfitdt be§ „SBiHen^ jum 
Seben''. hiermit ift eg öertpanbt, toenn ber Sl^arafter beö 9Ser= 
bred^erö in großem ©tile gebaut ift unb fid^ in großen 3"Ö^^ 
Quglebt, tnenn gleid^fam bie getoaltige, in fül^nem SBurfe fd^affenbe 
3Jatur bal^inter ju ftel^en fd^eint. hiermit finb einige — feinet* 
tocgS alle -— l^au^tfäd^Iid^en ©lemente genannt, bie bem ß^aralter 
ou^ beg rud^Iofen SRenfd^en ®rö§e ju geben im ftanbe finb. 
Säcr fi^ ttm Sl^temnäftra bei 9tfd)t|Iog, SRi^arb m., SKacbet^ 
unb feine ®attin, ®oneriI, SRegan, (Sbmunb bei ©l^afefpeare, 
SRartDOob in Seffingg SKife ©ara, ^^ilipp H. bei ©exilier, ben 
^crjog t)on ®otl^Ianb unb ®on Suan bei ®rabbe, ®oIo bei 



186 S^cuntcr m^nitt. 

Hebbel, SWero in ^amerlingö Sl^aäber, ben SBifd^of 9iifoIaö in 
3b)en^ fironprätenbenten öergegentoärtigt , toirb. ftd^ leidet f agen, 
toeld^e öon ben angegebenen (Sröjse begrünbenben 3^8^^ ^^ I^^^^ 
ber beifpiefetoeife angefüi^rten ©eftatten üorl^anben ftnb. 
@ro6e an- Rutoeilcn erbält ber rucfitoie SBerbredber burdb einen Umftanb 

gemeinere /rirt^-rt r «-^r 

TOäd&teai« ©röße, ber befonberg ^eröorgei^oben ju toerben öerbient. hinter 
'^b^r»!^"^ bem Unmenfd^en fte^t eine öertoitberte 3eit, ein entartetet SBot!, 
Wedlet«, ein ffud^belabeneö ®efci|Ied^t; er ift bie giftige Slüte feiner Qät, 
bag nottDenbige Drgan, burd^ baö fid} eine Qtit öernid^tenb gegen 
ftd^ felbft toenbet, ober bnrd^ baö ein glud^, ber fd^on lange ßrit 
gett)ü^It unb l^ier unb ba getroffen, fid^ fnrd^tbar entlabet. 3n 
folc^en gäHen ift ber 95ertDorfene nid^t blofe biefer einjetne Söfe* 
tüidjt; toir laben bie SSeranttoorttid^teit junt Steil ben größeren 
SÄäd^ten anf, bie il^n erjeugt. 2)ag l^eröorragenbfte Seifpiel ^ier- 
für bietet SRid^arb HI. bar. 3n il^m i)at fid^ jene, ßeit mit il^rer 
grauenliaften Sn'tfeffeinng beö nadEten, geloalttl^ätigen, brutalen 
SBoHeng, mit il^rer Sprengung aller ftttlidien Söanbe unb ©dE|ran!en, 
■ mit il^rem toilben bellum omnium contra omnes i^ren fonjentrierten 
§Iu§lourf unb jugleid^ il^re eigene öernid^tenbe ©eiJBel erfd^affen. 
Stud^ bie öerrui^ten SSerbred^er im S!önig Sear gehören l^ier^er. 
©agegen fommt tüeber bem Sago, nod§ ben entmenfd^ten ©d^eu=» 
falen im $;itug 9Inbronifu^ ein äl^nlid^er ®röße öerlei^enber 
^intergrunb gu gute. Unb toenn granj Sßoor bei ©d^iHer — 
im ©egenfage ju Siid^arb HI. — faum nod^ tragifd^ toirft, fo 
rüfjrt bk^ jum S^eit t)on bem gellten eine§ fold^en größeren Qn^ 
fammenl^angeg l^er. Unb ba^felbe gilt t)on granceöco Send bei 
S^elte^. ßenci, biefe äufeerfte 9Ser!el^rung ber 9?atur ju Iafter== 
^after Unnatur, ift ein SBöfemid^t großen ©tife. @ö ift, afe ob 
bie Siatur mit toütenbem §affe ftd^ in il^m gegen fid^ felbft ge* 
feiert l^ätte. SBenn Send tro^bem faum eine tragifd^e ©eftalt 
ift, fo pngt bieg gleid^faüö l^auptfädCjIid^ bamit jufammen, baß 
fein Olafen gegen aUeg SRenfd^tid^e ju fel^r nur afe (£igentüm= 
lid^feit biefeö einselnen Snbibibuumö l^ingefteHt ift. Sn biefen 
gäUen l^at ber S)id^ter ben ©nbrudE eineö tragenben, fd^affenben, 



5)a§ 2:ragifd^c bcö SJerbred^cng. 187 

mit ber S^ottoenbigfeit einc§ ©d^idEfafe totrfenbcn ^tntergrunbe^ 
itid^t ju erjeugen üerftanben. 3)agegen läfet fid^ Sl^temnäftra 
l^ierl^erätci^en. ®te erfd^eint afe Drgan beö „entfe^Iid^cn ®eifte^, 
ber Sltreug ju bem blutigen 5!Jial^Ie trieb", be^ gewaltigen SRad^e* 
geifte^, öon bem be§ S^antaluö ©efd^Ied^t trunlen ift. ^elfenb 
f)at if)x „btx Sinnen glud^geift'' jur ©eite geftanben. Unb ebenfo 
fäfft ^amerlingö 9?ero unter ben l^ier l^erüorgel^obenen ©efid^tö- 
punft. Sll^agüer erllärt i^n für ha^ SSerfgeug, baö bie entartete 
3Renfd§l^eit brandet, um fid^ felbft ju rid^ten ; für ben SBüttel unb 
genfer, ben fie auö il^rer SRitte gebiert, um fid^ fo burd^ il^re 
äufeerfte Äonfequeuä ju jerftören. 9(ud^ in Sola^ SRenee f))ielt 
ein berartiger §intergrunb l^erein. S)aö intime 3Serf|äItntg SRenöe^ 
JU il^rem ©tieffol^n erfd^eint ate bie giftige Slüte beö fittlid^ 
öerpefteten 5D?iIieug, in bem fie lebt. 3)?it befonberem 9?ad^brudE 
ift beße ©rajie ju ertoäl^nen. 233enn in il^rem SRobe^pierre SKarat,. 
biefeg rattenartige, giftige ©d^eufal, bennod^ ettoag üon tragifdjer 
®rö§e l^at, fo fommt bieö t)or aßem bal^er, lüeil bie ©id^terin 
i§n mitten in ba§ toilbe SBogen fred^er, fotiger Seibenfd^aften 
^ineingefteßt l^at, aU bereu genialer 5Iuf$brudE er erfd^eint. Unb 
über^au))t toei§ fie bem Slu^murf beö 5ßarifer $öbefe tro^ feiner 
Sntartung ju S^ier unb Xeufel baö ®e^)räge ber ©röfee ju geben ; 
benn er tt)irb t)on il^r in ben gewaltigen ß^^f^^^^^^^^^Ö ^^^ 
ntenfdö^eitlid^en ©nttpidEelung eingereiht. 

9cod^ ein anbereg ®röfee Derleil^enbeg SKoment fei befonberö aiac^cBebürf- 
^ertjorgel^oben. SKand^mal liegt 9Serrud^t§eiten ein mel^r obex^^^^^^^^^^ 
minber bered^tigteö ®efül^t ber SSergeltung unb SRad^e ju ®runbe. atud^tofigfctt. 
Semanb ift j. S8. Uxptxlxä) üertpal^rloft, mifegef d^affen ; er ift 
Don ber Siatur gleid^f am afe ein Stu^gefto^ener gejeid^net ; aßent- 
falben fielet er fid^ burd§ bie feinem Seibe tpiberfal^rene Ungunft 
gel^emmt unb geftört. S)a fann ba^ bumpfe, bittere, grimmige 
®efül^I l^erantoad^fen, ba'^ er ba^ Siedet l^abe, an ber Statur unb 
ber t)on i^r üorgejogenen SKenfd^^eit SSergeltung ju üben, unb 
bafe biefe SSergeltung barin befielen muffe, Drbnung, ®IüdE, 
©ittlid^feit — biefe ®üter ber öorgejogenen 9KenfdE)l^eit — ju 



188 SRcuntcr 3lbf(i^nitt. 

Dcrfe^ren unb ju jcrftören. S)iefcr ©cftd^t^punft fbmmt bei ber 
SScurtcilung Slic^arb^ HL bei ©l^afefpearc unb be^ Sifd^of SRifoIa^ 
bei 3bfcn jur ©eltung. Slud^ bei ©d^illerg granj Söioor fptdt 
er l^erein, bod^ ift er §ier, in^befonbere toegen ber geigl^eit bicje^ 
©d^urfen, nid^t im ftanbe, i^m foüiel ®röfee ju geben, toicüiel 
jur ©rjeugung be^ Sinbrudteö beö Xragifd^en nötig h)äre. (Stooö 
SSertoanbte^ toeift Sbntunb im ßear auf. ®r groHt gtoar nid^t 
ber SRatur, benn biefe f)at il^n tool^I geftaltet, too^I aber ben 
äWenfd^en, bie i^n mit bem 9?amen Saftarb branbmarfen. Unb 
biefeg ®efü^I reijt il^n gegen ben ed^tgeborenen @bgar auf. SBieber 
ettoa^ anber^ ift e^ bei (Srabbe^ ^crjog t)on ®otl^Ianb. (Sr f)a%t 
©d^idffal unb ®ott afö böfe Söiäd^te, bie am peinigen unb Qtx^ 
ftören greube em|)finben unb aud^ i^n toiber feinen 3BiIIen, aU 
er gerechte 9iad^e ju üben glaubte, inm Srubermörber gemacht 
^aben. Slu^ biefem Oefül^I be^ §affe^ gegen ©dööpfer unb SBelt 
l^erau^ gefd^iel^t e^, bafe er an ®reuelt^aten SBoItuft em^jfinbet. 
SBünfd^t er bodtj bie ©onne an i^rem ©tral^Ien^aare padtn, \f)v 
®el^irn an einem ^d^zn jerfd^mcttern unb fie fo, toa^ ©dEjmerj 
l^eifet, fül^Ien laffen ju fönnen. 3n anberen gäßen ift ber ®egen* 
ftanb be^ SRad^egefül^fe t)on beftimmterer ?lrt. 3n ben ©d^änb* 
lid^feiten Serboa^, jene^ ©d^eufate bon einem Sieger, baö ben 
^erjog t)on ®ot^tanb mit feinem grimmigen §affe berfolgt, fommt 
bie Siad^etout jum ?luöbrud, bie il^n gegen aüe ©uropäer erfüßt, 
ba er bon toeifeen S^eufeln einft biö auf baö ölut gegeißelt unb 
gemartert tourbe. Sei ©^^(odE ttjieber ift e^ ber ^afe gegen bie 
ei^riften, bon benen bie 3uben tt)ie §unbe getreten »erben, toa^ 
feinem teuflifd^ l^arten Sluftreten gegen 3lntonio ®röfee berlei^t. 
untragifc^e ©g ift uuu feiue^tDegg gcfagt, ba§ jeber Söfetoid^t, ber eine^ 

»afett^te. ^^^^ ^^^m mehrere ber ©röfee berlei^enben aRerhnale auftneift, 
barum fd^on tragifd^ tt)irfen muffe, granj 9Koor 5. S5. tpirb man 
trog feiner fredEjen ^reigeifterei, bie nid^t o^ne eine getoiffe ®röfee 
ift, unb trogbem, bafe er afe ein bon ber Sßatur leiblid^ ©ebranb* 
mar!ter gleid^fam ein getoiffe^ SRed^t jur ©d^urferei befigt, faum 
tragifd^e ®röJ3e jufpred^en fönnen. 6^ tDurbe fd^on ertoä^nt, bafe 



^a§ S^ragifd^c bc§ SJcrbrcd^cng. 189 

nid^t nur ba§ gei^Ien jebeg großen ^tntcrgrunbeö, fonbern ganj 
befonbcrg auä) feine S^ig'^^i^ ^^^ i^ SBege fielet. Übcrl^aupt ift 
geigl^eit, ja aud^ fd^on fd^Ietd^enbeg, intrigierenbeö SBefen, 9J?angeI 
an Äül^nl^ett unb Dffenl^eit ein fd^toerc^ §inbcrnig für bie tra* 
gifd^e SBirfung eineg SBöfetoid^tö. S)er ©cfrätar 3Burm unb bie 
englifd^e Königin (Slifabetl^ bei ©dritter !önnen afö Seifpiele bienen. 
S)em SRol^ren im gieöco toieberum fel^It eö nid^t an frecher SüJ^n- 
l^eit; aud^ ^at feine ©d^urferei ettoaö faft ©enialeö an fid^; aber 
l^icr ipieber toirb jebe tragifd^e ®rö§e baburd^ unmöglich gemad^t, 
ba^ er eine burd^auö feile 5ßerfönlid^feit ift, bie fid^ öon feinem 
§errn afe Sanaiße bel^anbeln läfet. 

Übrigen^ folgt auö ber untragifd^en Sefd^affenl^eit eineö Äft^ettfd&c 
Söfetoid^t^ leine^toeg^ feine Unbraud^barfeit für bie S)id^tung. vmttaQmn 
©etbft in einer ?;ragöbie muffen nid^t aEe ®eftalten tragif^ m^miditt, 
toirfen. Unb im ©d^aufpiel, SRoman unb bergleid^en ift eg erft 
red^t nid^t nötig, bajs aöe $ßerfonen, an benen UngtüdE, Kammer, 
Sntartung überwiegt, barum aud^ fd^on in bie ©attung be^ %xa^ 
gifd^cn faEen. Sieben bem Xragifd^en gibt eg nod^ anbere gormen 
be^ 3;raurigen unb (Smften, tnenngleid^ feiner eine fo ^o^e 95e= 
beutung für bie ©id^tfunft jufommt toie bem Xragifd^en. Äönig 
Slaubiug im §amlet, ber ©efretär SBurm in Äabale unb Siebe, 
®ianettino S)oria unb ber 9Kol^r im gie^co, ber fd^uftige Sammer^^ 
ferl Seonl^arb in ^ebbefö SRaria SRagbatene finb, toietool^I fic 
feine^toeg^ tragifd^ toirfen, böUig an il^rem 5ßla^e. 9?ur bort 
natürlich ift ba^ SSorfommen eineö untragifd^en SBöfetoid^teö ein 
geiler, too ber S)id^ter bie Slbfid^t l^atte, bem SBöfetoid^t eine tra= 
gifd^e SSirfung ju geben, unb man ba^ 9?id^tgelingen biefer Slbfid^t 
f^jurt, ober too bie öefd^affenl^eit beö ©toffe^ unb ber SBau unb 
ßufammenl^ang ber S)id^tung einen SSerbred^er t)on tragifd^er 
®rö§e forbcm. S)ieg aKe§ trifft jufammen, um bie burd^auö 
untragifd^e SBirfung ber l^interliftigen, feigen, fd^einl^eiligen fiönigin 
©ßfabeti^ in ©c^ißerg 2J?aria ©tuart afö einen fd^loeren SRangel 
em^finben ju laffen. 

9?od^ ift aber bie |)au^)tfrage unbeanttoortet — bie ^rage ^auptfroge. 



190 S^cuntcr ^bjci^mtt. 

nömlid^ : in toeld^en Scjiel^ungcn ein Söfetoid^t tragif d^ ju ttjirf en 
im ftanbc fei. ®cfc|t, an einem Söfetoid^t fei bie nötige ©röfee 
öorl^anben: toorin tritt bann bie "iragif an il^m l^erüor? Snbem 
toit biefe fjtage Beanttoorten, toirb fid^ aud^ öon felbft bie anbete 
ertebigen: unter toeld^en Sebingungen ben ©röfee üertei^enben 
SKerfmalen bie Äraft jufomme, ben 83öfett)id^t ju tragifd^er SBir- 
fung ju bringen. 
'^TTmZ' ^^^ *^^^ SRid^tungen fann bie DarfteEung ber 2;^aten unb 
lung be8 »er« © d^idEf ale eineö JBöfelüid^tö tragifd^ lüirfen: erftlid^ burd^ feine 
^!^^^J._^ @d6utb unb jtpeitenö burd^ fein Seiben unb SSerberBen. 3n erfter 
ber ©(^uib. ^iufid^t fommt eg barauf an, bajs burd^ bie SSertoorfenl^eit bod^ 
foöiel menfd)Iid^e ^ßorjüge l^inburd^Ieud^ten , ba§ jeneg tragifd^e 
Äontroftgefül^I entftel^en fann. S)eutlid^er gefprod^en: tüir muffen 
eö afö ein UnglüdE, afe erfdjredenb, erfdjütternb em^jfinben, ba^ 
fo reidje Gräfte, fo eble Slnlagen in^ ©emeine ausgeartet, inS 
SSöfe üerfe^rt finb. ©rfafet unö angefid^tö ber SBerttJorfenl^eit nur 
9lbfd^eu unb Sntfe^en, fo ergibt ftd^ feine ®pux t)on tragifd^er 
SBirfung. @ö mufe fid^ ju biefen ©efül^ten ein SBe^e barüber 
gef eilen, bafe fo bebeutenbe, üieberl^eifeenbe Sigenfd^aften jum 
©dEjIed^ten l^erabgefunfen unb üerjerrt finb, toenn ber ©inbrud 
beö 2:ragifd^en entf^)ringen foH. ^reilid^ behalten aud^ in biefem 
gaUe bie ©efüi^Ie beS Slbfd^euS unb ©ntfe^enS baS Übergetoid^t. 
9?ur t)on einer SBeimifd^ung beS Xragifd^en fann bie Siebe fein, 
©el^en toir SKacbet^, JRid^arb HL, S)on Suan, ben ^erjog 
t)on (Sotl^tanb immer tiefer in greöel berftnfen, fo loerben toir 
t)on einem ®efül^I ergriffen, baS fid^ ungeffil^r in ber 3Beife, njie 
ic^ bieS eben angebeutet ^öbe, auSbrüdfen tt)irb. 2)ag greülerifc^e 
ber X^aten erfdjeint afö ein ©turj, ben baS menfd^Iid^e ®ro§e, 
iap tro^ aCer Sßerfel^rung unb SSerjerrung an biefen Söfemid^ten 
bod^ nod^ jum SSorfd^ein fommt, erfal^ren l^at. dagegen fallen 
bie 3Jhffetl^aten SlaronS unb ber Slamora in ©l^afefpeareS %xtu^ 
SlnbronifuS, g^ans SRoorS, SBurm« bei ©djiller, SerboaS bei 
®rabbe nid)t ober bod^ faum unter biefen erl^ö^enben ©efid^tö* 
punft beö ©turjeg. 



3)a3 2:ra9ifc^e bcS SSerbrc(f|enS. 191 

3(l^ntid^eg ift in ber ätoettcn ^inftd^t ju jagen. §ier fommt 2. «ücrpc^t« 
c^ barauf an, bafe ber SSöfetpid^t un^ ju einem tragifd^en Äontraft* 2%>ml. 
gefül^I jtoifd^en ber ©d^ärfe beö Seibc^ unb Untergänge^ auf ber 
einen ©eite unb ber bei aller SBertPorfenl^eit l^eröortretenben menfd^- 
lid^en ®rö§e auf ber anberen ©eite öeranlaffe. ®g mu§ un^ 
angefid^tg be^ (Slenb^ unb Unterganges beö öerrud^ten 9Serbred^erö 
titoa^ t)on bem ©efül&I über!omnten: eS fei l^art unb bejammernd* 
toert, ba§ ein SD?enfd^ Don fo bebeutenben SInlagen unb Gräften, 
tote eS biefer SSerbred^er tro§ aller feiner SSertPorfenl^eit ift, fo 
fd)mäl^Iid^ enbe. SBie in erfter Sejiel^ung bie Derbred^erifd^e 
©d^ulb, fo toirb in ber jtoeiten §infid^t ber elenbe Untergang 
in getoiffem ®rabe alö ©turj eineS großen 5!Jienfd^en gef))ürt. 
greilid^ fann biefeS ®efül^I immer nur nebenl^er gelten. 2)enn 
too ein SBöfetoid^t untergel^t, toirb baS ©efül^I fittlid^er ®enug- 
tl^uung ftetö bon übertoiegenber ©tärfe fein. Gö fommt eben 
barauf an, ob fid^ l^ierju in mer!Iict|em ®rabe jeneö anbere ®efül^I 
gefeilt. 3ft bieg nid^t ber gaU, fo fel^It bem Untergang beS 3Ser== 
brec^er§ jebe tragifdje gärbung. 3n je l^öl^erem ®rabe jeneö 
SBe^egefül^I fid^ J^injugefellt, um fo ftärfer ift bie S5eimifdE|ung 
beS Sragifd^en. 3Im ftärfften ift fte bort, too unS bie Cualen 
beS SSerbred^erS afe mafeloö, aU aße SSorfteHung überfteigenb 
unb ate etoigtoäl^renb bargefteHt toerben, toie bieö in SDanteS 
^öUe ber %aSi ift. S)ie großen SSerbred^er, bie unS ^ier t)or= 
geführt toerben, erjeugen in unö t)ermöge ber 3Ra^= unb @nb== 
lofigfeit ii^rer Dualen baS ®efüf)I, bon toie unauSbenfbarer gurd^t* 
barfeit eS fei, ha% ©efd^öpfe, bie in allen i^ren greüeln bodE) nod) 
immer gro^e 3^9^ 9^5^19^ ^aben, bie Dual biö in bie Xiefe beS 
Unenblid^en l^inein auSfoften muffen. ©0 toirft, toenigfienS auf 
ben ntobernen äRenfd^en, baö ©d^idffal ber beiben ßiebenben, 
granjiSfaS unb 5ßaoIoS, im fünften, beS greigeifteS garinata 
im jel^nten, beS ©elbftmörberS 5ßeter t)on SSinea im breijel^nten, 
beg ber ©obomiterei fd^ulbigen Sel^rerö S)antesJ, SBrunettoö, im 
fünf je^nten ®efange ber §ölle unb üieler anberer. ©ö berftel^t 
ficfi öon felbft, ba§ aufeer bem an ben Untergang gefnüt)ften 



192 3ltmttx W)\6)nitt. 

Selb au(S) fotd^e dualen bc^ SSerbred^er^ in ^^^S^ fommen, bie 
i^m unmittelbar burd^ feine unfeligen Seibenfd^aften bereitet toerben. 
Sucrejia SBorgia bei Sßictor ^ugo j. SB. toirb baburd^ tragifd^er, 
ba§ un^ angefid^tö biefer öon furchtbaren Seibenfd^aften f)xn^ unb 
l^ergetoorfenen ^Jrau ha^ ®efül^I überfommt, fie l^abe öiel unter 
i^ren ©ämonen gelitten. 
^t^xm ^^^ aßebem fann ba^ S^ragifd^e beö SSerbred^en^ nur afö 

be8 «er* eine ©eitenenttoidfelung be^ Sragifd^en gelten. ^) Snbeffen ^at 
^brc^crs für ^^^ untergel^eube Söfetoid^t bod^ nod^ eine anbere Söebeutung für 
bie S^ragöbie unb bie tragifd^e S)id^tung überl^aupt, unb jtoar 
eine toeit größere, ate i^m nad^ bem unmittelbaren tragifd^en 
Srtrag jufommen toürbe. 3n ben Xragöbien toimmelt e§ öon 
rud^Iofen SSerbred^em aller Strten. 95ei ©d^ißer j. 93. fommen 
fold^e in faft allen ©tüdfen bor: in ben 9fläubern t^it^anj SDtoor, 
©piegetberg, ©d^ufterle, im gieöco (Sianettino, feine ©d^toefter 
Sulia unb ber Wto^x, in Äabale unb ßiebe ber ^rdfibent unb 
ber ©efretär SSurm, in 3)on ßarlo^ Sönig ^i^ili))^), §erjog Sllba, 
ber 95eid^tt)ater Domingo, in SRaria ©tuart bie Königin Slifabet^, 
in ber Sungfrau öon Orleans bie Königin Sfabeau, im ^^eU 
(Segler. Unb bieg ift nid^t äufäßig. S)er ööfetpi^t ift beftrebt, 
3Bel^e äujufügen, ju jerftören; mannigfad^eö fd^toereö Seib ge^t 
öon il^m auö. ®r ift fonad^ eine geeignete Duelle für ba§ @nt^ 
^tel^en tragif d^er SSertoidelungen. 3n biefer ©igenf d^aft, a U 9S e r * 
urfad^er fremben tragifd^en Seibeö, ift ber S8öfetoid)t 
für bie Slragöbie Don größerer SBid^tigfeit afe feinem unmittel== 
baren tragifd^en 3!Berte nad^. Übrigen^ brandet, um tragifd^e^ 
SSerberben ju entjünben, ber 3?erbredE|er nid^t einmal felbft in 
Seib ju geraten; ober ber ©id^ter brandet i^n bod^ nid^t aU in 
Seib geratenb barjufteHen. SRarineEi bei Seffing 5. 95. fommt 
ate 2;räger be§ ^^ragifd^en überl^aupt gar nid^t in 95etrad^t; ha^ 

1) Sßolentin gcl^t {onad^ ju toeit, tocnn er bem SBerbrcci^er bie tragifc^e 
SSirfung abf^jrid^t unb bieje nur bort flnbet, too SBered^tigung beS ^anbelnS 
unb Unfd^ulb öorttegt (^a§ ^ragtfd^e unb bie $ragöbte. ^n ber g^itft^rift 
für tergletd^enbe ßttteraturgefd^id^te. «Reue fjolge. ^b. 5, @. 347 f., 378). 



S)a§ %xaqx\ä)e be§ SJerbred^cng. 193 

gegen ift er at§ SSerurfad^er tragifd^en Unglütfg bei anbeten für 
bag ®rama bon l^öd^fter S33i^ttg!eit. 

@g öerfte^t ftd^ t)on felöft, ba^ jtoifd^en bem S^ragifd^en ber üBergang«» 
(Sd^ulb, tote eg ber öorige STbfd^nitt bel^anbelte, unb bem %xa^ ^°'^* 
gifd^en be§ SSerbred^enö aümäl^Itd^e Übergänge ftattfinben. 6^ 
toirb t)on mand^er tragifd^en ®eftalt jtoetfell^aft fein, ob fie ber 
erften ober jtoeiten gorm naiver ftel^e. S)ieg ift aber fein @in= 
tonrf gegen meine Slbgren^nng; üielme^r liegt bie SRottoenbigfeit 
folc^er Übergänge in ber 92atnr ber ©ad^e. SBorauf e^ bei jener 
UnterfdEieibnng anfommt, ift bie grage: lebt unb tourjelt ber 
fd^ulböoüe SKenfdt) berart im 555fen, ba^ l^öd^ftenö nur nod^ t)on 
@))uren ht^ ®uten bie SRebe fein !ann? Ober finb neben bem 
SBöfen bod^ aud^ menfd^Iid^e Sßorjüge in i^m ju finben, bie afö 
ftarler, toenigften^ annäl^ernb ebenbürtiger 93eftanbteit feinet 
Innenlebens gelten fönnen? @inb feine guten Seiten üöHig ber* 
bunfelt, übermud^ert, üerunftaltet? Ober bredEjen fie bod^ burd^ 
bag 9iiebrige unb SSertoorfene mit fül^Ibarer Ätaft l^inburd^ unb 
mad^en ben böfen SeibenfdEiaften ernft^aft ju fd^affen? 2)iefe 
iJragen toerben in bielen fällen fo beanttoortet toerben muffen, 
ba^ e§ ätoeifel^aft ift, ob ber grebler mel^r bem S^ragifd^en beS 
SSerbred^enS ober bem ber ©d^ulb jugel^öre. SJurj, eS ift eine 
jiemlid^ toeite ÜbergangSftredfe jtoif d^en beiben formen anjunel^men. 

SSom ©oetl^efd^en gauft toirb eö nid^t jtoeifell^aft fein, ba§ in 
ü^m ber menfd^Iid^ l^ol^e ©el^alt ftetS t)on einer ©tdrfe ift, bie e§ 
öerl^inbert, il^n ben rud)Iofen SSerbred^ern juäuääl^ten. S)er ®rab= 
befd^e gauft bagegen ergebt fid^ berart in maJBlofen ®reueln, aud^ 
erhält er burd^ bQ^ unerfättlid^ ©ierige feinet gcmjen gü^IenS 
unb Xrad^tenS tttoa^ fo ®emeineS unb SBüfteS, ba^ er toeit 
mel^r alö ber ©oetl^efd^e nad) ber ©eite beS SRud^Iofen l^in liegt. 
3Ran fann in biefem gaUe stoeifetl^aft fein, toeld^e t)on beiben 
Strten beS 3;ragifdE|en vorliege. ©d^iHer l^at in gieSco, SBaUen«» 
ftein, SKariei ©tuart fdjulbboHe ©eftalten gefd^affen, bie burd^ eine 
fühlbare Sluft üon bem bertoorfenen Sßerbred^er gefdjieben finb. 
5)agegen gel^ören ©d^iHerS Sari SRoor, §oIoferneS, ^erobeS, 

»olfelt, S)ag 2ragif(^c. 13 



194 Sficuntcr TOfdinitt. 

§agcn bei Hebbel, 3)anton bei beEc ©ragie ber Überganßgfttedc 
jtoifd^cit bciben ?trten an. S)ie greöel finb jo ungeheuer, ba| 
fie baö menfd^tid^ ®rofec tüeit überwiegen; unb bod^ ift anberer* 
feitö bag menfri^Iid^ ®rofee ju ftarf enttoidEelt, afö ha}^ t)on 
einem SBurjeln unb Seben be^ ganjen SBefen^ im S5öfen bie 
SRebe feine fönnte. 

2)cr leufei §ter ift ttud^ bie grage auf jutoerfen, toie eg mit ber Xragi! 

^" g^bi^**' ^^^ SSerfÖrperungen be^ SBöfen, ©aton^ unb feiner ©d^oren, ftel^e. 
SBebingung ber tragifdien SBirfung ift natürlid^ aud^ l^ier bag 
Sßorl^anbenfein grojjer ®igenfd^aften. ©in ftoljer, lüi^ner, l^od^* 
ftiegenber, unbejtoinglidEi ftarf er, aud^ in Dualen tr obiger ®eift 
gibt ber Seufefenatur, tro^bem bafe fie bie Duinteffenj be^ SBöfen 
felber ift, eine ß^ntifd^ung, auf ®runb beren tragifd^e SBirfung 
entftel^en fann. Söefonber^ günftig ift e^ für eine fold^e SBirfung, 
toenn ber ©id^ter tpeiter bie SSorfteßung ju ®runbe legt, bafe 
©atan einft mit ®ott gerungen l^abe, t)on il^m geftürjt toorben 
fei, biefem ©d^idfal fid^ nur mit ®rimm, §ol^n unb 5ßein unter* 
tt)orfen ^abe, ben furdjtbaren, quatöoUen Sampf gegen (Sott anä) 
jegt nod^ toeiterfdm^jfe unb toeiterfömpfen toerbe. ^ierburc^ 
fommt in bag ©d^idEfal beö S^eufelö Seib, ©turj, SSemid^tung. 
S)en!e id^ im befonberen an bie gauftbid^tungen , fo fann eine 
Weitere §ebung ber tragifc^en SBirfung baburd^ eintreten, bafe 
ber Seufel alg t)on §aJ3 unb ®rimm gegen %avi^t, ber i^n er* 
niebrigt unb fned^tet, unb gegen bie SRenfd^en überl^aupt erfüllt 
unb gequält bargefteHt wirb, ©in ^^eufel, ber fein 3lmt mit 
©t)a^ unb SSel^agen ausübt, liegt abfeit^ ber Xragif. S)al^er ift 
®oet^e^ SRepl^ifto, wieWol^I e^ i^m an ®rö§e feineöwegg fel^It, 
feine tragifd^e ©eftalt. ©erabe wag i^n ju einer fo faftig menfd^* 
lidEjen, leben^öoH inbiöibueUen 5ßerfon mad^t: fein öel^agen unb 
§umor, fäfet i^n nid^t ju tragifd^er SBirfung fommen. 2)ieg ift 
jebod^ f eine^Wegg ein SCabel ; benn aud§ ol^ne an fic^ felbft tragif d^ 
ju Wirfen, bilbet 9Kepl&ifto ein anwerft wirfungööoHeg, mit genialer 
Originalität geftalteteg unb ä^^gleid^ organifd^ eingefügte^ ®Iieb 
ber gaufttragöbie. ©anj anberö Wirfen 3Kep]^oftop^iIig bei 



2)03 5:ragifd^e bc8 SJerbred^cnS. 195 

2RarIott)e, ©atan unb Seüiatl^an in Äfingerg S<3"ft» ^^^ SRitter 
in ©rabbcg 2)on Suan unb ^anft, ©atan unb feine ©d^aren in 
SKitton^ SSerlorenem 5ßarabieö, Sucifer in S^ron^ Äain. §ier 
finben fid^ jene öorl^in angebeutet en tragifd^en Elemente, toenn 
Qud^ in öerfd^iebenent ®rabe unb üerfd^iebenen SD?ifd^ungen. 3n 
©^ron^ Sucifer ift bag Öered^tigte unb Sble fogar berart ge- 
fteigcrt, bafe biefer fül^ne, freie, furd^tfofe ®eift an ®röfee felbft 
Se^oüal^ übertrifft. Slud^ an Stlberic^ in SBagnerö 9?ibetungen* 
ring ift l^ier ju erinnern. 3n bem Äampf ber 3BeItmad^te gegen^ 
einanber öertritt er bie niebrig fdEjIaue, J^aJBerfüßte, ro^e ®ier nad^ 
SKac^t. SSon großer tragifd^er SBirfung ift er nid^t nur burd^ 
bie toilbe, jdl^e, erfd^redfenbe, bem ganjen SBettfd^idffal gefäl^rlidje 
©etoalt feiner ^errfd^gier unb SRad^etout, fonbern aud^ burd^ bag 
abgrunbtiefe, öemid^tenbe Seib, in baö er burd^ 3Botan, ber il^m 
ben 9iing raubt, geftürjt tt)trb. 

SRod) fei auf ben äußerften ®egenfa^ jum S^ragifd^en be8 ««ßerfter 
SSerbrec^eng l^ingetoiefen. S)iefer ift nid^t ettpa bort ju fud^en, %taQi\diTn^ 
too bie reine, l^el^re Unfd^ulb burd£| 92iebertrad^t il^ren Untergang *>«« »"• 
finbet, fonbern bort, loo bag ®ute t)on innen l^er ben, ber eg 
t^ut, bernid^tet. 6^ fommt ber gaß öor, ba^ ber S)id^ter baö 
®utc im l^öd^ften, erl^abcnften , ftoljeften ©inn alö ein ßiel 
^infteüt, beffen (£rreid)ung einen bie SRatur beö Söienfd^en über- 
fteigenben Sraftauftoanb, eine gefäl^rbenbe Slnfpannung unb 2luf:= 
regung verlangt unb auf biefe SBeife ^ttoa^ ju ®runbe Sudeten- 
be^ in fidEi trägt. ©oH biefe Sluffaffung alg innerlid^ bered^tigt 
erfd^einen, fo muffen ©ituation unb $ßerfon öon auJBergetoöl^n* 
lieber ?Irt fein; in^befonbere muß ber 5ßerfon ein l^od^geftimmteö, 
gewaltig emporgerid^teteö ©treben innetpo^nen. ©onft toäre e^ 
abgefc^madft, an bie 5ßerfon fo fd^roffe unb fteile gorberungen 
ju fteUen. ©jörnfon^ 3)rama „Über bie Siraft" fäÜt unter biefen 
®cfid)tgpunf t ; ebenfo Älara in 3bfeng ©ranb. §ier liegt bie 
i£ragi! barin, ba§ bie ©rreid^ung be§ Sbeal^ ate ettüaö bie $Jiatur 
be^ SKenfd^en ®efäl^rbenbe^ unb ßerrüttenbe^ l^ingeftetlt toirb. 

13* 



geljnter Jtbfc^nitt 

unicrfAteb Dct Siitbrutf bc^ Xtagifd^en l^ängt toefentltd^ Don Se- 

'"tigutjTef ^^^*^^9 ^"^ ^^^* ^^^ ©egenma^t ab. 333enit 6et ©^afcfpeare 
®c8cnma(^t. Stutug bcH ©öfat, Bei ©rabbe §einrid^ ber Sßtpe bcn Saifer 
Sarbaroffa, bei §amerlmg JRobe^pierre S)anton ju öernid^ten 
beftrebt tft, fo liegt l^ier eine ®egenmad^t t)ott unüergleid^tid^ 
^öl^erem Oel^alt unb fd^toererem ©etpid^t bor, afö ettoa tüo Sago 
ben Dt^eHo, SKarineHi ©ntilia ®aIotti ober in ©übermannt 
S!a^enfteg bie §unbe t)on ©d^ranbenern ben SBoIeötaö ing SSer- 
berben ftürjen. Unb jugteid^ leud^tet ol^ne toeitereö ein, bafe in 
ber erften ®x\xppt bon gäHen ba^ SSerl^ältni^ öon Srfd^ütterung 
unb ®efriebigung, öon SKieberbrüdEung unb ©rl^ebung ein fül^Ibar 
anbereg fein muffe ate in ber jloeiten Oruppe t)on S3eifpielen. 

(So gilt junädjft, ben burd^ biefe Söeifpiele angebeuteten 
Unterfd£)ieb in feiner SlUgemeinl^eit genau feftjufteßen. 6§ fommt 
auf bie Sered^tigung ber ®egenmad^t gegenüber ber tragifd^en 
^erfon an. Sn bieten fallen ift bie (Segenntad^t t)on bered^tigter 
9lrt; fie befi^t in i^rer ®egnerfdE)aft gegen ben tragifd^en gelben 
ein Siedet, ba^ fül^Ibar in bie 3Bagfd^aIe fällt. Sn anberen %&Utn 
entbel^rt bie tragifdEie ®egenmad^t jeber Söered^tigung. ®a^ fie 
bie tragifd)e ^erfon bekämpft, ift eine X^atfad^e, für bie fidE) fein 
JRedjt^grunb angeben läfet; t)on bem ®tanbt)un!t beg 9iedE|teö au^ 
betrad^tet, ift bie ©egenmad^t nid^tiger 2lrt. S<^ unterfd^eibc 






2)te tragifd^c (Scöcnmad^t nad^ tl^rer SBcrcd^tigung. 197 

bemnad^ baö Xragifd^e bcr bered|tigten unb ba^ ber 
nid^tigctt ©cgcntnad^t. 

®ie SBered^tigung ber Oegenmad^t f)ai üerfd^tcbene ®rabc. ^«^ ^^^' 
S)er l^öc^fte ®rab t)on SBered^ttgung tft bort üorl^anben, tpo bie ^\e^ttgtcn*^' 
tragifd^e §auptperfon ein Sööfetüid^t tft unb bte il^n öernid^tenbe ©egcnmac^t: 
©egenmad^t ba§ lautere 3ted^t, bte ftral^Ienbe Sietnl^ett, bie fegeng== tgg ^ct^t^bet 
retd^e ßi^^i^^f^ barfteUt. 9Son fotdfjer 95ef djaffenl^eit tft ba^ Sßer^ ©cgcnmac^t. 
^ältntö jtotfd^en SRid^arb III. unb SRtd^ntonb, jtüifdEjen äRacbet^ 
auf ber einen unb äRacbuff unb Söialcolm auf ber anberen Seite. 
§ier ttjirb bie 95ered)tigung ber tragifd^en ®egenmad^t burd^ ben 
%b\t\ä) ber unbebingt red^tlofen §auptperfon gel^oben. ©iefer 
Slbftid^ fel^It bort, mo bie ^auptperfon fein Söfelüid^t, fonbern 
nur fd§uIbt)oß ift. 3Iud^ in biefem gaU !ann bie ®egenmadE)t 
ba§ unbebingte Siedet auf i^rer ©eite l^aben; nur loirb biefe^ 
ni^t fo ftarf toie in ben gdtten ber erften 9trt burd^ ben Äon=* 
traft gel^oben. S)iefen gaU finben tpir in @rillt)aräerg Dttofar, 
too SJuboIf öon ^aböburg ben getoaltt^ätigen , mafelog l^errfd^* 
füd^tigen Söl^ntenfönig befiegt; in Slolftoiö SRontan ,,9lnna 
Äarenina", tt)o Slnna, biefer l^od^finnigen, bon unfeliger geiben^ 
fc^aft untniberfte^Iid^ erfaßten grau, il^r t)on il^r betrogener S^e* 
gatte ate ©egenmad^t gegenüberftel^t. Dber wenn in äRa^cagni^ 
Sabaßeria rufticana Sttfio, ber in feiner (S^re gefrönlte (Sl^egatte, 
Suribbu, btn ®eliebten feiner grau, erftid^t, fo ^at ber SSertreter 
ber tragifc^en ©egcnmad^t ol^ne 3^^if^t ba§ unbebingte 9ted)t 
auf feiner ©eite; unb bod^ ift ^^uribbu, bie tragifd^e |)au^3t^ 
<)erfon, feine^toegö ein ©d^urfe unb ööfetoid^t, fonbern nur ein 
beKagenötoerter 3Renfd^, ben in gefä^rüd^er, üerfüJ^rerifdEjer Sage 
eine übermäd^tige fünbl^afte SeibenfdEjaft geloiffenlo^ gemad^t l^at. 

Sn anberen gfiHen liegt auf ber ©eite ber tragif dE)en (Segen* 2. ©etcutcnbe 
mad^t jtoar nid^t bag unbebingte 9fled^t, tool^I aber ift in il^rent ^e^XgeT 
auftreten eine bebeutenbe Sered^tigung entl^alten. S)er mac^t. 
SSertreter ber tragifd^en @egenmad)t ^at einen fo fül^Ibar großen 
menfd^Iid^en SBert, er !ann für feine ^anblungötoeife fo biet gute 
®rünbe in bie SBagfd^ale toerfen, ba^ feine ©ered^tigung nidjt 



198 gcl^nter mfd^nitt. 

al^ gering, nid^t afe bcm 9?uIIpun!te bcnad^bart em))funben lotrb. 
(£^ tft alfo in bicfen fallen auf ©eite ber tragtfd^en ®egenmad^t 
eine SSerbinbung bon SRed^t unb Unred^t t)orl^anben, unb gtöar 
üon ber naiveren SBeftimmt^eit , ba§ baö Sieci^t t)on anfel^nttd^er 
©röfee im SSerl^altni^ jum Unred^t ift. 
^do^TTa* 5ßatürlid^ ergeben fid^ öerfd^iebene Unterfäße, je nad^bem 
ber fsmau ftd^ bic trogifd^c ^auptperfon ju 9ied^t unb Unred^t öerl^alt. @g 
fcn^cit ber {oj^^it 'Dox , bafi bie ®eqenmad&t üon ber eben bejeid^neten 2lrt 
einer tragifd^en §auptper)on, bie o^ne 3Serfd§uIbung ift, gegen* 
überfielet. @in J^ol^er 3Renfd^, ein lid^tüoHer |)elb lüirb in un=== 
üerfd^ulbeteg Seib nid^t burd^ einen SBöfetoid^t, fonbern burd^ 
einen ®egner geftürät, ber in feinem unbered^tigten SSorgel^en fid^ 
bod^ ote eine ©eele öon SBert unb S^ugenb, aU einen aud^ nad^ 
ber ©eite be^ ®uten ungetoöl^ntidien gelben ertpeift. SBeifpiele 
finb ßäfar unb SBrutug bei ©^afefpeare, griebrid^ Sarbaroffa 
unb §einri^ ber Sötoe bei ®rabbe. ßäfar erfd^eint bei ©l^ale^^ 
fpeare too^I afe ein überftarler SSiUe, aber frei t)on freöeinber 
Überl^ebung; SSrutug ^l^at bagegen ttjirb afe auö SRed^t unb 
Unred^t gemifd^t bargefteHt. ©o ift eö aud^ bei bem anberen 
^elbenipaar: Sarbaroffa ift ofjne tragifd^e ©d^ulb, §einrid^ ber 
Sölüe erfdtjeint afe t)on einer eblen, J^od^l^eräigen ©d^ulb belaftet. 
äu^ ber mobernen ßitteratur fül^re id^ D^net^ |)üttenbefi|er an. 
SBenn (Slaire in ber S5rautnad|t il^ren reinen, eblen ®atten mit 
fd^neibenber Sälte jurüdftö^t, fo ift fie baju burd^ bie Umftänbe, 
unter benen biefe (Sf)t juftanbe gefommen ift, bi^ ju getoiffem 
®rabe bered^tigt. S)od^ ebenfogut fann eö öorfommen, ba^ bie 
tragifd^e §au|)tperfon ein SBerbrei^er ift unb i^r eine ftürjenbe 
©egenmad^t öon ber beseid^neten mittleren Sefd^affenl^eit gegen* 
überftel^t. Slfe 93eifpiel fann ©l^alefpeareg 9fiid^arb II. bienen: 
ber fd^mad^öoH regierenbe Siid^arb tüirb burd^ §einridt| Soling* 
brofe geftürjt, beffen SSorge^en, fo getüaltt^ätig unb blutbeftecft 
eö ift, bennod^ burd^ bie ganje Sage ber S)inge ein nid^t geringe^ 
SRed^t für fid^ ijat ©ine befonberg intereffante Unterart beö 
Xragifd^en aber entfielet bort, too ein jeber ber beiben ®egner 



^te tragtfd^e ^egenntat^t nad^ il^rer ^ereti^ttgung. 199 

fotool^I in bebeutenbem SD?afee red^t, afe auä) in bebcutcnbcm 
SRaj^e unred^t l^at ©tefer gaß öcrbicnt eine ettoag naivere SSe^ 
trad^tung. 

©in jeber ber beiben ®egner vertritt eine gute ©ad^e, eine ®a« '^mi* 

grofee 3bee, eine tüd^tige Slrt öon SRenfd^Iid^feit , aber ein jeber iürtigcn ein« 

in furjfic^tiger, übertriebener, üerrannter, teiltoeife öerfel^rter, ing fettigen 

®emeine öergerrter, !urj bürd^ ©infeittgfeit ober ©d^ulb t)er= ^^"^'* 

unreinigter SBeife. S)ag ed^t 9Renfd^Iid^e ift auf beiben Seiten 

ntit SBibemtenfd^Iid^em ftarf öerquidEt. Unb bei jebem ber beiben 

(Segner liegt bie Sinfeitigfeit nad^ entgegengefe^ter SRid^tung l^in. 

SBa^ ber eine juöiet l^at, baran l^at ber anbere ju toenig. 3Bag 

ber eine übertreibt unb überfd^ä^t, bag tuirb öon bem anberen 

l^erabgebrüdEt unb öerfannt. @ie ergänjen einanber, fie gel^ören 

ibeell äufammen; aßein fie feigen in il^rer SBef darauf tl^eit unb 

9Serrannt§eit bieg nic^t ein, unb fo finb fie gerabe toegen il^rer 

ibeeHen ß^f^^^c^Ö^^örifl'f^t um fo l^eftigere geinbe. Sluf biefe 

SBeife finb bie beiben ®egner burd^ innere SRottoenbigfeit gegen* 

einanbergefpannt, burd^ il^r eigene^ aufeinanber angelegte^ SBefen 

fcinbfelig ineinanber öerftridEt. ®g ift ein San^jf, ber au^ bem 

innerlid^ öertnüpften ©egenfa^ beiber Staturen, alfo organifd^, 

innerlid^ nottoenbig entfpringt. Qu biefem 5Sorjug gefeilt 

fid^ ber toeitere, bafe bie auf biefem ©oben entfpringenben 2eiben== 

fd^aften, SSeglüdfungen, ©d^merjen unb ß^^^öttungen einen be* 

fonberg intereffanten unb umfaffenb menfc^Iid^en 

® e 1^ a 1 1 befi^en. S)enn jeber ber beiben Kämpfer glaubt an ba^ 

©ered^te unb Zeitige feiner ©ad^e, an ba^ ®ro^e unb (Srl^abene 

ber t)on il^m bargeftettten Slrt t)on 3Renfd^Iid^feit; jeber aber ift 

jugteid^ t)off SSerfennung, §ärte unb Ungered^tigfeit gegen ben 

dnberen, toäl^renb er barin bod^ nur gut unb geredet ju berfal^ren 

glaubt; unb leiner fann fid^ anbererfeit^ aud^ toieber bem ©inbrudE 

ber ®rö^e beg anberen oöttig entäie^en. ®o entfte^en eble 6r= 

Hebungen ber Seele, bie bod^ öoÜ SSerblenbung unb Ungered^tigfett 

finb, ©d^merjen ber fränfenbften 3Irt, SBittenöanftrengungen , in 

bctien tapfere SKännlid^feit i^r SBefte^ teiftet. Unb nodC; ein anberer 



200 S^f^nitt 9[bf(!^nitt. 

SBorjug fommt l^inju. SBd^renb in fielen anbeten gfitten bic 
©egenmad^t an fid^ luenig ober gor nid&t tragifd^ luirft unb ju- 
lueUen felbft bie tragifd^e ^au^tperfon — man benfe an bie t)er== 
rud^ten greöler — nur in untergeorbneter SBeife einen tragifc^en 
©inbrudE hervorbringt, gel^t ^ier t)on jebem ber beiben ®egner eine 
ftarfe unb tief gegrünbete tragifd^e SBirtung au^. S)a§ 2;ragifd^e 
ber ebenbürtigen einfeitigen ®egner — toie id^ biefe 
gorm beö Xragifd^en nennen fönnte — ift auf biefe SBeife öon 
überaus getoaltiger Sragi! gefüllt unb gefättigt. 9Son bem brei- 
jetinten Slbfd^nitt auö, loo bie organifdEjen gormen be§ %xa^ 
gifd^en bel^anbelt toerben foHen, toirb nod^mate ein Sid^t auf biefe 
Slrt beg Sragifd^en fallen.^) 
»ortommcn SluffaHenberujeife finbet man biefe toid^tige gorm be^ %xa^ 

xraßifj^en. gif^^u itid^t fo i^öufig jur ©arfteHung gebrad^t, alö man erwarten 
foHte; unb loo fte unö entgegentritt, bort fe§(t eö bod^ ge== 
möl^nlid^ an ber aUfeitigen unb lonfequenten ©nttoidtelung ber 
in il^r liegenben 3Sorjüge. Sei (Soetl^e ftofeen ujir auf jtDei 5ßaare, 
bie in bem l^ier geforberten SSerl^ältnig ftel^en; nur l^at bie ®egen^ 
mad£)t eine (Seftaltung erfal^ren, burdE) bie fie am S^ragifd^en nur 
geringen ober gar feinen Slnteil l^at. SdE) meine Xaffo unb 
Stntonio, unb gauft unb äRepl^ifto. Söefonber^ bei bem erften 
5|Saar ift jene gegenfö^Iid^e 3neinanberüerfd^rän!ung ber ©^araftere, 
toeld^e bie ©runblage für biefe gorm beö S^ragifd^en bilbet, in 
auggeäeid)neter SBeife öorl^anben. 9Kan brandet nur an Seonoren^ 
SBorte ju benfen, monad) jene beiben nur barum geinbe finb, 
„loeit bie Statur nid^t Sinen 2Rann au§ il^nen beiben formte'', 
um fid) bie ßugc^^örigfeit ber beiben ju ber unö befd^äftigenben gorm 
beg Stragifd^en beutlid) toerben ju laffen. greilid^ jeigt nur S^affo 
eine enttoidette Xragü; Slntonio bagegen erfd^eint afe fo feft in 
fid^ gegrünbet, ba^ bie burd^ ben (Segenfa^ ju Saffo in il^m 



1) SBifc^er d)arofteriftert biefe 5lrt be§ Stragifrfien in § 137 feiner Äft^ehf. 
^ux erl^ebt er bie 33cftimmun9en biefcr befonberen ?lrt be§ 2:ragif(^en ju 
S3eftimmungen be^ ^^ragifd^en über:^au:pt. 



F 



S)ic tragtfd^e (Seöcnmad^t nad^ il^ter S3crcd^tigung. 201 



entftcl^cnben (Erregungen lange nid^t 6tö an bie ^raft beö Xra* 

gijd^en l^eranreid^en. SBenn td^ gauft nnb 3Re^)^ifto l^ier anführe, 

fo ben!e id^ babei baran, ba^ 3Rtpf)x\to bem ^auft gegenüber 

nid^t bIo§ im Unred^t, fonbern auc§ im SRed^t tft. Sr f)at ^unred^t, 

toeit er gauft üerftad^en, erniebrigen toiH. SRed^t ober toenigften^ 

teiltüeife rec^t aber ^at er infofern, afe er bie 9iatur be§ SD?enfd)en 

nfid^tern burd^fd^aut, bie ©dtjranfen be^ SRenf d^Iid^en , tt)ie ber 

S)inge überl^aupt erfennt, baö Überfteigerte, Überftiegenbe in ben 

menfdE)lid^en Seftrebungen öerfpottet, loäl^renb gauft in biefer 

^infid^t fid^ auöfd^njeifenben ©inbilbungen l^ingibt. äRepl^ifto 

vertritt ^auft gegenüber teitoeife einen gefunben fritifd^en 5Rea=* 

li^mu^. @o gilt alfo nid^t nur t)on gauft, baß er fomol^I in 

^o^em ®rabe red^t afö unred^t l^at; fonbem ba^felbe gilt auc^ 

öon 9D?e<)]^ifto. 8In fid§ auf ©rgänjung angelegt, bilben fte, loeil 

biefe^ förgänjungööerpitniö nid^t für il^r ©etou^tfein öorl^anben 

ift, einen um fo feinbfeligeren ©egenfa^. Slud^ l^ier übrigen^ 

fallt bie Sragi! lebiglid^ auf ©eite be^ S^nft; 2Rep^ifto toirb, 

toie id^ fd;on früher einmal bemerfte (®. 194), ju loenig leibenb 

bargefteöt, ai^ baJ5 er ju einer tragifd^en 5ßerfon toerben fönnte. 

Son ©d^ißerg 2)ramen gel^ört SBaUenftein ^ier^er, infofern man 

bem gelben ber Siragöbie nid^t blofe Dctaüio, fonbern bie @acf|e 

unb Partei be^ Äaiferö überl^aupt gegenüberfteüt. 9lu^ (Srabbe 

finb S)on Snan unb gauft ju nennen; fie bilben ein ^aar, ba^ 

jene^ burd^ bie innere ß^^f^ntmenge^örigfeit nur nod^ oerftärtte 

fcinbfelige Slu^einanberge^en ber ®^ara!tere in auögejeid^neter 

SBeife barftellt. SRur l^at ber S)id^ter beibe ju toenig in toirfti^e 

ßampfe bertoidfelt, afö bafe fte ba^ Sßerf)ältnig öon tragifd^er 

3Rad^t unb ©egenmad^t in l^erüorragenber SBeife jur ©arfteHung 

bräd^ten. 2lfö toeitere S3eifpiele nenne id) 2)anton unb 9tobeöpierre 

bei ^amerling unb in belle ©ra^ieö (Spo^, ^einrid^ IV. unb 

^apft ©regor bei SBilbenbrudE), SRagba unb i^ren SSater in ©über* 

matmg §etmat, 3ol^anneg SSodferat unb Slnna SRal^r auf ber 

einen unb bie SSertreter ber alten ©ittlid^feit auf ber anberen 

©eite in §auptmannö einfamen 5!Renfc^en. 9luc^ ben ^rin^en 



202 Stf^nttt 'äh\ä)nitt 

^einrid^ unb bctt ^cifefporn ^ßerc^ bei ©l^afefpcare fattn matt 

ttt getoiffem (Stabe l^ierl^erjäölen. 

3. ©erinflc gBit l^abeit ittnerl^alb be^ S^ragifd^en ber bered^tigteii ©egen- 

bet ®C0CT=^ mad^t big je^t bie beiben g^^^^^" betrad^tet, iit benett bie ®egett- 

mad^t. inad^t öott unbebingter unb t)on bebeutenber SBered^- 

tigung ift. S(fö britte Unterart ftnb bie gäße an^ufel^en, in 

benen bie ®egenntad^t jtoar üortoiegenb ftd^ im Unred^t befinbet, 

jugteid^ aber bod^ ein getoiffeö 9iedt)t in bie SBagfd^ate toerfen 

fann. S)ie ®egenmad^t l^at eine geringe, aber bod^ fö^t== 

bare S8eredE)tigung. ©ie ift fo bargefteßt, ba§ toir gegen 

fie $ßartei ergreifen, nnö aber bod^ fagen, ba§ fie mand^e ®rünbe 

für i^r SSorgel^en anführen fann. 6^ bilbet biefe gorm ben 

Übergang ju bem Xragifd^en ber nid^tigen ©egenmad^t. Slfe 

Seifpiel fann ßarlo^ in ®oetl^eg ßlaöigo angefül^rt lüerben. @o 

fe^r roir i^n verurteilen, n)eil er ben ©d^toäd^ting ßtabigo ju 

grausamer Untreue unb feigem QSerrat überrebet, fo fönnen n)ir 

un§ bodE) — leiber — anbererfeit^ nid^t öerl^el^Ien, ba§ bie Orünbe, 

bie er gegen bie ^eirat ßlaöigoö mit ber auö getoöl^nlid^er gamitte 

ftammenben, fd^tüinb|üd^tigen SÄarie anfül^rt, nid^t ol^ne 93ered^== 

tigung finb. ^ierl^er gel^ören auc§ fofd^e ^älle, lt)0 bie ®egen* 

mad)t itoax bie gefd^id)tlic^e SRenfd^l^eitgftufe, in ber fie tnurselt, 

mit i^ren ©djranfen unb SSorurteiten für fid^ anfül^ren barf, 

jugleic^ aber bod^ fid^ un^ ba^ ©efül^I aufbrdngt, tüie öerl^ältnig- 

mä^ig leidet eö unter ben obtoaltenben Umftänben getoefen toärc, 

ftd^ t)on Jenen ©tfjranfen unb SSorurteilen ju befreien. @o ift 

c§ in 5D?id^aeI S3eerg 5ßaria, too fid^ ber ^od^l^ersigen Sl^e jtüifdöen 

einem 5ßaria unb einer gürftentod^ter bie Äaftenöorurteile t)er== 

nid£|tenb entgegenfteHen. 

2)ad %taQU 2)ag Sragifd^e ber nid^tigen ©egenmad^t tritt in ho\>pdttx 

tigcn oegeii. ®eftatt auf : euttpeber ift bie ®egenmad^t ein SRenfd^, ber mit 

ma(i)t: 3t6fid)t auf ben Untergang be^ tragifd^en gelben au^gel^t, ober 

ais^egen/fte befielet iu btinber Jiottoenbigfeit. S)er erfte gall ift bort 

nta*t. t)orl^anben, too ber SSertreter ber ©egenmad^t in feinen Setoeg* 

grünben, feiner ©efinnung, feiner gangen 2(rt öon SRenfd^Iid^feit 



3)ic tragifd^e ©egcnmod^t naä^ il^rer SBercd^tigung. 203 

ntd^tg aufjutoeifen ^at, loa^ il^m ein Siedet gäbe, ba^ SSerberben 
ber tragifd^en ^erfon J^erbetjufü^ren. 6^ tft gemeine, elenbe 
©eftnnung, ©rbärmtid^f eit , Jiiebertrad^t, toa^ bem tragifd^en 
Reiben auflauert unb ben @turj bereitet. SSie Verbreitet biefe 
?lrt be^ S^ragifd^en ift, leiert ein ölidE auf © ^afefpeare : in feinen 
getüaltigften ^^ragöbien tt)irb ber §elb burd^ öerrud^te greöler 
geftürjt: Ot^eßo burdi Sago, Sönig Sear burd^ feine Xöd^ter, 
Äönig S)uncan burd^ SKacbet^, §amlet burd^ feinen Dl^eim, 
^einrid^ VI. burd^ 5Ric^arb ®fofter. Snt ß^mbelin löirb burrfi 
bie feige ©d^änbtid£|feit 3ad^imo^, toenn aud| nid^t SSerberben unb 
2;ob, fo bodti unermefelid^e^ Seib über Seonatuö unb Sntogen 
gebrad^t. ©dritter l^at befonberö in ben SRäubern unb in Äabale 
unb Siebe bie @egenmad)t in ber gorm t)on ©d^urferei auftreten 
laffen. 3n Sbfenö SSoIföfeinb ift eö ^eig^eit unb Süge, n)oburd^ 
2)oftor ©todfmann um ©teHung unb OIüdE gebrad^t toirb. 3n 
nod^ ftärferem ®rabe gel^ört Sbfen burd^ bie ®eftalt be^ 93ranb 
^ierl^er. 3n öielfagenb ftjmbolifd^er 3Beife mirb bargeftellt, toie 
85ranb, biefer burd^ ©d)redfen unb ©infamfeit l^inburd^fd^reitenbe 
©rlöfer ber SD?enfd^l^eit, t)on ber bei ^od^ unb niebrig l^errfd^enben 
Jrägiieit, Saul^eit, geigl^eit unb 9?iebertrad)t öerfannt, gefd^mäl^t, 
befömpft, gefteinigt ttjirb. STud^ in ©übermannt (Sl^re ift bie 
©egenmad^t nid^tiger 9trt: fie befielet in ben gemeinen Seben^* 
anfd^auungen beg niebrigen unb üornel^men ©eftnbefö, wk eg 
ung in hinter* unb SSorberl^au^ gegen übertritt. 

SKan barf bei biefer 2lrt beö Xragifd^en ein gemiffeö SRife- 
öerftänbniö nid^t auffommen laffen. 6^ ^anbelt fidt) nid^t barum, 
ob ü b e r ^ a u ^) t ein 9ied^t Vorliege, ben tragif d^en §elb ju gaU 
ju bringen, fonbern aßein barum, ob biefer beftimmte SSer = 
treter ber ®egenmad^t ein SRed^t baju l^abe. ©i^ !ann ber 
gaH öorfommen, bafe bie erfte ^rage mit ja, bie jtoeite mit nein 
beantwortet toerben mu^. 2)er tragifd^e §elb öerbient ben Unter* 
gang, unb bod^ mu§ biefer beftimmten ^erfon vermöge ber ©e- 
mcin^eit il^rer ®eftnnung unb SSemeggrünbe baö SRed^t, jener ben 
Untergang ju bereiten, unbebingt abgefproc^en toerben. 3n einem 



204 Sel^ntcr «bfd^nttt. 

fold^en gatt liegt ein Xragifd^eg ber nid^tigen ©egenmadit t)or, 
mag aud^ ber tragifd^e §elb bt^ Unterganges nod^ fo toert fein. 
Sei ©i^eHe^ toirb ®raf Send burc§ jtoei gebungene Sanbiten 
im ©d^Iafe ermorbet. SBenn irgenb jemanb, fo f)at biefer ruc^* 
lofe greöler ben Sob öerbient; bod^ aber löäre eiS öerfel^It, bie 
beiben SÄeud^elmörber afö bered^tigte ©egenmad^t anjuerfennen. 
S)iefe bürfen tt)ir nur in ben mi^l^anbelten £inbem beS ®rafen, 
befonberö in feiner t)on il^m gefdjänbeten ^od^ter SBeatrice, finben. 
Sin anbereö Seifpiel bietet ^amerlingS Danton unb SRobeSpierre. 
@ö ift in ber Drbnung, bafe SiobeS^jierre untergel^t; unb bod^ 
ift Xallien, ber feinen Untergang l^erbeifül^rt, toegen ber burd^toeg 
unreinen unb gemeinen Setüeggrünbe, nid^t ate berechtigte ®egen== 
mad^t anäufel^en. 2)anton, burd^ SiobeSpierre geftürgt, ift ein 
Söeif piel beS Xragif d^en ber beredjtigten ®egenmad)t ; SRobeS^jierre, 
burdEi ben elenben Slaßien ju galle gebradjt, fül^rt unS ba§ 
^^ragifd^e ber nid^tigen ©egenmad^t öor Stugen. 
2. ©unbe 3u i^tefer Strt beS Xragifd^en gel^ören nun aber audEj aUe 

^"r' ^^^ S^ö^' ^^ ^^^^^ ^i^ tragifd^e 5ßerfon burc^ blofee 9iatur- 
©egenmot^t. urfad^eu, burd^ blinbe 9iottüenbig!eit inö SSerbcrben geftürjt 
tt)irb. §ier toirb ber Untergang nidEft burd^ Slbfid^t bereitet, 
fonbern burd) ß^f^'K, toofern biefeS 3Bort in bem leiten ©inne 
gebrandet tnirb, ba^ alle SSerfettungen i)on Urfad^e unb SBir!ung, 
bie nidE)t abfid^tlid^e SSerfnüpfungen finb, afe SufaQ bejeid^net 
tperben. J)arf ic^ benn nun aber n)ir!Iid^ biefe gäße jum S^ra- 
gifdjen ber nid^tigen ®egenmad^t jäl^Ien? 

S3Iüfee SRatururfad^en toirb man im ©rnfte niemafe afe be= 
red^tigt jum herbeiführen beS Unterganges eineS tragifd^en gelben 
anfeilen bürfen. SSielmel^r em:|)finben tüir überaß bort, tt)o ein 
großer äJienfd^ burd^ blinbe 9?atururfad)en in Sammer unb Sßer^ 
berben getoorfen toirb, biefeS (Singreifen ber 9?atur in bie (£nt== 
tüidCelung beS ®eifteS afe eine ^Brutalität. ®S erfd^eint afe l^art, 
öerlegenb, erniebrigenb, ba^ ber jietöoll ftrebenbe, öorauSfd^auenb 
toirfenbe SRenfd^engeifi burd^ bie l^iergegen üottfommen gleid^=^ 
gültigen , öoßf ommen uninteQigenten materiellen SSerfettungen 



3)ic tragUd^c ©cgenmad^t naä^ il^rcr ©crcd^tigung. 205 

plö^Iid^ au^ feiner SnttoidEelung geriffen unb in 3^^ö^^^^9 
geftürgt tüixb ; nnb afö um f o rollet erf d^eint bieg, öon je größerem 
unb üornel^merem geiftigen 3Befen ber öon fold^em Sofe getroffene 
SKenfd^ ift. ©§ barf ba^er ^ier ol^ne ©ejtoungenl^eit ber STu^brud 
„nidjttge ®egenntad^t" angetüanbt toerben. 

2)ie 9?atumottoenbigfeit afe tragifd^e ®egenmad^t tritt in 3ttei unter« 

jtoei gomten auf: enttoeber in ber gorm einer äufammengel^örigen, 

berpltni^mafeig einl^eitlid^en Äaufaütät^reil^e ober in ber gorm 

beg unerwarteten ©id^freujen^ jtoeier ober mel^rerer nid^t ju* 

fammengel^öriger Saufalitätgrei^en. S)iefe jtpeite gorm ift ber 

3ufaII im engeren ©inne. S)er erfte gaU tritt inöbefonbere 

bort ein, too bie tragifc^e 5ßerfon burc^ Sranfl^eit ju ©runbe 

ge^t. 2)ag ©d^idfal Jioöali^, ^einrid^ §eineg, Otto ßubtoigg 

jeigt unö leiblid^e, baö ©d^idEfal ^ölberlin^, be^ 9Äater§ SRet^el, 

beg ^l^ilofopl^en SRie^fd^e, beö ba^erifd^en Äönigö Subtoigö 11. 

geiftige Srfranfung ate tragifd^e ©egenmad^t. ?tud^ bag Xaub^ 

toerben SBeetl^oüeng fann afe Söeifpiel bienen. gür ben Qn^aU 

im engeren ©inne afe ©egenmadEjt laffen fid^ Befonber^ UngtüdEg* 

fäße afe Söeifpiele anfül^ren. 3Benn beim ©pajierengel^en fid^ 

mein Seib an einer ©teile ber ®affe gerabe in bemfelben 3IugenbtidE 

befinbet, in bem ein QitQd t)om 2)ad) auf ebenbiefetbe ©teile 

^erabfäQt, fo liegt l^ier jeneö ©id)freujen jtoeier nid^t jufammen* 

gel^öriger Sfaufalitätöreil^en öor. ©oH ein fold^er Qvi\aii tragifdE) 

toirfen, fo toirb babei inöbefonbere bie SSebingung erfüllt fein 

muffen, bie im fed^ften Slbfd^nitt afe bie fdCjidffafemäfeige S3e== 

beutung be^ Xragifd^en beseidinet tourbe (©. 88 ff.; befonber^ 

©. 91 ff.). SBirb ber unfelige Qn^aU fo bargeftellt, ba§ er ben 

Sinbrud l^eröorbringt , afe ob ber feinbfetige ®ämon biefeg 

SKenfd^en barauf gelauert l^atte, Jjlö^lid^ l^erijoräuftürjen unb in 

eine gleid^fam nid^t gefd^ü^te ©teile biefe^ Seben^Iaufeg t)er== 

nid^tenb einjubre^en, fo toirb baburd^ ber trivialen 9?atur beö 

3ufaIIö erfolgreid^ entgegengetoirft. Unter foIdEje 93eIeudE|tung lä^t 

ftd^ j. S. bag ©d^idEfal beö ^ßl^ilofopl^en ®togau rüdEen, ber, enblid^ 

in reifem 50ianneöatter jur Erfüllung feinet lange gehegten fe]§n= 



206 Sehntet «bfc^nitt. 

lid^cn SBunfd^c^ gdtingt, bie Statten ju fe^en, too fein ü6er alle? 

geliebter unb berel^rter Sßlato getoanbelt, toenige Xage nad) feiner 

Slnfunft auf gried^ifc^em ©oben beim ©infteigen in einen fd^on 

im 9tbfal^ren begriffenen ©ifenbal^njug einen fürd^terlid^en %oi 

finbet. Gbenfo fann ba^ ©rtrinfen ©l^eöe^^ im SDieere infolge 

eineö ©etoitterfturme^, ber baö 95oot jum Umfctjtagen brad^te, 

alg Seifpiel angeführt toerben. %n6) ber Xob in ber ©d^Iarfjt 

gehört unter Umftänben ^ierl^er. greitid^ befielet l^ier bie ®egen* 

mad^t nur jum 2:eil in einem Qn^aü ; benn auf ©eite ber (Segen* 

mad^t ift ja bie 2(bfid)t öorl^anben, g^inbe ju töten. 9?ur ber 

Umftanb, bafe bie Äuget gerabe biefen beftimmten STOann trifft, 

ift jufämger Slrt. S)er ^elbentob ©ttjalb Äleift«, S^eobor Sörner^ 

fättt ba^er jum Xeil unter ben ®efid^tgpunf t beö tragifd^en ßi^foöö- 

äB^tiflfeit Siegt benn nun auä) ein SRed^t öor, ben UnterfdEjieb jioifd^en 

iun^i)eg*^j"] ^ered^tigter unb nid^tiger Oegenmad^t ate einen Unterfd^ieb l^in* 

giften. jufteUen, ber für ba^ Sragifd^e l^eröorragenbe öebeutung ^at 

unb eine toidjtige ©lieberung beö S^ragifd^en begrünbet? S^iur 

bann beftel^t ein Siedet baju, toenn fid^ äcigen lä%t, ba^ burd^ 

ben bejeic^neten Unterfd^ieb ber SinbrudE beg Xragifd^cn nad^ 

jtoei dE)arafteriftifd£|en unb xoertboHen Seiten auöeinanbertritt. 

®in|iu6 ouf^ 3ft bie tragifd^e ®egenmac^t ein ber tragifd^en 5ßerfon eben* 

?(Jer©tiM!!!l dortiger ober i^r an menfd^lidjem SBerte überlegener §elb, fo 

tcr bc8 a:ra= tritt bag gurdfjtbare, ba^ in bem ©turj ber tragifd^en 5ßerfon 

flt^*«^"- ligg^^ [j^ gemilberter ^5*^^^ ^^\* ^^^ |)arte, ©d^neibenbe, @r* 

fdjredenbe, Sßetäubenbe beö ©turje^ ift nid^t mit unerbitttid^er 

Äonfequenj enttoidEelt. 3Sir fte^en unter bem ©nbrude, bafe ba^ 

®ro^e in ber 3!BeIt burd) ein gteid^faHö ®rofee^, too nid^t gar 

©rö^ereö ju gade fommt. 3)a^er fe^It einem foIdEien ©turje 

ber tragifd^en 5ßerfon befonber^ bie SBirfung nad^ ber Siic^tung 

beö ung ©emütigenben, Srniebrigenben l^in. ®anj anberi^ bort, 

tüo bie (SJegenmadit nidjtiger Slrt ift. ®el^t ba^ ©rojje burd^ 

moralifd^e ®rbärmlid)feit ober elenben S^^aU ju ®runbe, fo 

füllten toir unö befdEjämt, l^erabgettjürbigt. S)urd^ bie Sßid^tigfeit 

ber ®egenmad^t toirb ber :peffimiftifd)e ©tadlet beöXragifd^enfül^Ibar 



^c tragifd^e ©cgenmad^t nad^ il^cr S3crc(i^tigung. 207 

öcrfd^ätft, toäl^renb umgefel^rt bie ®rö^e ber ®egenmad)t ber 
pefftmiftifd^en ©runbftimmung beg Slragifd^en entgegentoirft. Sßon 
ber SBefd^affenl^eit ber ®egenmad§t gel^t fonad^ eine entgegengefe^te 
SBirluitg auf ba^ ©etnüt au§>: ba^ eine Wlal l^at fie bie Xenbenj 
jur Sinberung, ba^ anbete 3RaI jur Sßerfd^ärfung beg tragifd^en 
SBcl^e^. 

hierin liegt aud^ fd^on, baß t)on ben beiben Slrten beö 2ra== 
gtfd^en ein toefentlid^ Derfc^iebene^ Sid^t auf bie SBelt überl^au^jt 
fälll. S)er K^arafter beö SSeltgange^ erfd^eint in ber jtoeiten 
Strt beg S^ragifd^en irrationeller, abfurber, aßem 9Serföl^nIid£|en 
toeiter abtiegenb. S)er SBeltgang ift unter ben (Sefid^t^punlt ber 
^errfd^aft be^ (Snbtic^ften gerüdEt. Snt erften galle bagegen ntad^t 
bie 3BeIt einen ebteren, bornel^meren SinbrudE. 2)em großen 3nbi= 
öibuum toirb bie Sl^re ju teil, mit einem anberen großen äKenfd^en 
ju ringen unb üon il^m befiegt ju toerben. 

Slud^ nac^ il^rem pf^djologifd^en SEßerte finb beibe Strten beö einM auf 
Xragifc^en öerfc^ieben. ©te^t bem tragifc^en gelben ein groß J^^^^^;^''^^^^^^^^ 
unb reid^ angelegter ®egner gegenüber, fo !ann ftdft auf Seite 
ber ®egenmad)t ba^ 3D?enfd^Iid^e in toeit umfaffenberer unb inter- 
effanterer SBeife enttoidfeln alg in bem ^^aUe, too ber SBertreter 
ber ®egenmad)t ein fd^uftiger 333id^t ift. S)ie ©efül^Ie unb Seiben* 
fc^aften, bie in bem großen ebenbürtigen ©egner entfte^en, finb 
ütelgeftaltiger, reid^er an ©egenfä^en, offenbaren ba^ SÄenfd^ßdEie 
in erfd^öpfenberer SBeife ate bie ©efü^Ie unb Seibenfd^aften eine§ 
Sammermenfd^en ober eine^ einfad^en Söfetoid^tei^. 9iatürlid^ ift 
bteö nur hur atö im 3)urd^fd^nitt geltenb gefagt. 

©0 n)erben toir fdjließlid^ barauf gefül^rt, ha^ ba^ Sragifd^e^ß^w^craBert 
ber bered^tigten ©egenmad^t bie menfd^Iid^ bebeutunggüoHere t)on ^^^^^ ^^^^1,^, 
beiben ©eftatten beö Sragifd^en ift. S)ieg liegt fdEjon in bem fo= red^ttgtcn 
eben ©efagten. ©aju fommt aber nod^, ha^ toir t)on bem %xa^ ©egenmacüt. 
gifd^en ber bered^tigten ®egenmad)t toeit mel^r auf ben |)öl)en 
ber SRenfc^l^eit gehalten toerben. %nä) bie ®egenmad^t läßt unö 
l^ier bem nä^er bleiben, toa^ bem menfc^ü(f)en Seben 3Bert unb 
®e^alt gibt. 



208 Sehntet «b|d^mtt. 

(5<^iu6. 3ci^ j^afte in biefcm Slbfd^nitt üon ben inneren Segen* 

"^* mäditen — man benfe an ben ftebenten Sfbfd^nitt — ööHtg q6* 
gefeiten. 5)te ©inteüung nad^ bem ®rabe ber Seteditigung fü§rt 
nur rüdftd^tlid^ ber d uferen ©egenmad^t ju Maren unb erfpriefe* 
lid^en ©rgebniffen. SBoHte man biefen ©nteilung^grunb auf bie 
innere ©egenmad^t antoenben, fo toürbe man ftd) l^iermit einer 
unäXüerfmäfeigen Slufgabe unter jie^en. 9lud^ l^abe id^ ba^ 3^" 
fammentoirfen ber öufeeren ®egenmäd^te aufeer ad^t gelaffen. 
'J)ie ©efamtgegenmad^t ift in ber Siegel mannigfaltig jufammen^ 
gefegt. 2)er §au^tgegenmad^t gefellen fid^ feinbfelige W&i^tt 
jtoeiten unb britten SRangeg, ferner l^effenbe Umftdnbe unb SSer- 
^ältniffe ^inju. Oft jerlegt ftd^ aud^ bie |)au^tgegenmad^t in 
eine 3Injal^I felbftänbig unb öerfd^iebenartig üorgel^enber 5ßerfonen. 
Um nic^t in ein bem ßefer läftigeg Raufen ju berfaüen, §obe 
id^ l^ierüon abgefei^en unb lebiglid^ fold^e ®egenmäd|te in§ Sluge 
gefaxt, bie unjtüeifeli^aft im SRittelpunfte ber ©egenbetoegung 
fte^en unb üon au^fd^Iaggebenber SSebeutung finb. 



/ 
/ 



(Elfter 2tbfd?nttt 

^ug um 31^9 entotcfett ftd^ öor unfercn Stugen bag 'Sra* «erbinbung 
le, fic^ bereic^ernb unb öerttefenb, fic^ ju 3RannigfaIttgf eit ^^;^"^^^^^ 
unb ©egenfa^ au^etnanberf^jannenb. Snbent id^ bai^ mir t)or=^ 
fd^toebenbe ©ilb beö ^ragifd^en, tote eö ftd^ mir auö nad^benf:= 
lid^er reid^l^altiger ©rfal^rung l^ergeftettt l^at, in feine ©temente 
jergtiebere, toad^fen biefe jugleid^ äu burd^ftd^tigem, begriffenem 
ßujammenl^ange jufammen. ®ie STnal^fe toirb, inbem fie auö* 
geübt toirb, au^ fid^ felbft jur ©^ntl^efe. 

®iefe 3)iet^obe bringt e^ mit fid^, baJ3 mand^e SüQt, bie ®a8 ®r. 
für ®efü^I unb Slnfc^auung fofort afe toic^tig unb c^aralte:» Säen"! 
riftifd^ l^eröorf:pringen, öon ber Slnal^fe, um ber ß^^^dmäfeigfeit 
bcg gortgange^ toiUen, erft an f^jäter ©teUe vorgenommen 
toerben fönnen. ®ieg gilt aud^ l^ier öon einem ©runbjuge beö 
Sragtfd^en: öon bem (Srl^ebenben in il^m. 2)em S)eutfd^en ift 
befonberg burdö ©d^iHer, aber aud^ burd^ ®oet§e, ebenfo burd) 
®rill:paräer baö ertiebenbe äKoment im Xragifd^en nac^ feiner 
gangen ©tärfe nal^e gelegt. Unb fo toirb ttjol^l fd^on mand^er 
fiefer fid^ gefragt l^aben, ob ©d^iller^ befannte^ ©iftidEjon von 
bem großen, gigantifd^en ©d^idEfal, toeld^eö htn äRenfd^en erl^ ebt, 
toenn eg ben SÄenfd^en jermalmt, für midt) nid^t gefagt loorben 
fcl 3n ber Sl^at, eö toürbe im Silbe beg Xtagifd^en ein ent^ 
fc^eibenb toid^tiger Qhq fehlen, toenn nid^t ber im erl^ebenben, 



k 



210 ®tfter «Bld^nitt. 

rcinigenbcn, bcfrcienbcn, erlöfenben ©inne ipirfenben ©Icmente im 
Xragtfc^cn mit aQcm SRad^brudf gebadet toürbc. 

SJöIIig fremb allcrbingg finb toir bi^l^er biefcr ©eite be^ 
3;ragifd^en ni^t geblieben, ©inmal finb toir il^r bort begegnet, 
tt)o Dom S^ragifd^en ber ©d^ulb unb be^ SSerbred^enö bie ^ebe 
loar. ©ort erfd^ienen Seib unb Untergang ate geredete ©träfe 
unb ©ü^ne. §ierburd^ toirb bag guri^tbare, baö bie ©runb- 
ftimmung beö tragifd^en Seibenö unb Untergel^enö bilbet, ge* 
milbert, e^ jiel^t fid^ öor ber entgegentoirfenben Sraft fittlid^er 
aSefriebigung in getoiffe ©renjen jurüdt (©. 157 ff.). S)a^ jtoeitc 
SD?aI begegneten toir einem erl^ebenbcn SKoment be§ Xragifd^en 
im üorigen Slbfd^nitte, ttjo t)on ber bered^tigten (Segenma^t ge* 
^anbelt njurbe. 3ft bie äWad^t, burd^ bie ber tragifd^e §elb gc=^ 
ftürjt toirb, üon ebenbürtiger ober gar l^öl^erer (Rettung, fo loirb 
bem fd^neibenben 3Bel^, baä bom Xragifd^en auggel^t, gleid^fato 
entgegengetoirJt. SSon ber bered^tigten ®egenmad^t ge^t eine 
2;enben} jur ßinberung be^ tragifd^ gurd^tbaren au^ (©. 206 f.). 
3e^t nun feien bie erl^ebenben SWomente, bie im Xragifd^cn 
ttjirfen, im ßufctmmen^ange bel^anbelt. 2)iefe SÄomente mad^en 
ftd^ jttjar auc^ im tragifd^en Seiben, ba^ jum Untergange erft 
^infü^rt, geltenb; ju üoHer SBeftimmtl^eit unb nad^brüdHid^er 
SBirffamfeit inbeffen treten fie erft im tragifd^en Untergange 
^eröor. SBir tooUen bal^er im folgenben, inbem toir nad^ ben 
erl^ebenben 3D?omenten fragen, nur baö tragifd^e fieiben auf feinem 
©i^felpunfte, too eö fid^ jum Untergange öerfd^ärft, in^ Stuge 
faffen. 
«dmgesgfc^ (£in öölligeö geilen ber ©rl^ebung im S^ragifd^en ift au^* 
|,';„J'[^f;^;:gefc^Ioffen. ©ieö er^t fc^on baraug, bafe ber tragifc^en 5ßerfon, 
öef(^ioffcn. tote un^ längft feftftel^t (ögl. ©. 64 ff.), ber Sl^arafter ber ®röfee 
in unberäufeerlid^er SBeife jufommt. 2Iud^ in 9?ot unb Sctmmer, 
in ©diredfen unb Untergang mufe bie tragifd^e 5ßerfon, toenn fie 
nid^t auö ber SBirfung^art beö Sragifd^en l^eraugfatten foß, 
®rö§e an ben 2;ag legen. SBo ein äJienfd^, mag er aud^ üorl^er 
groJB bageftanben fein, in ben ©tunben i^öd^ften SeibeS fid^ feige 



r 



2)ie erl^ebcnben SWomcntc im tragijd^cn Untergang. 211 

unb jammcrlidi benimmt, i^altfoö in ftd^ jufammenbrid^t, in 
ftumpfftnnige ©leid^gültigfeit üerfäUt, bort ift c^ mit bem @in* 
brud be^ Xragifd^en ju 6nbe. Qd^t aber fo bag tragifd^e Snbi- 
öibuum anä) in ben l^ärteften 3^^^^^ ^i^^^ großen ©inn, fo ift 
bamit aud^ gefagt, ba§ eine erl^ebenbe, ber pefftmiftifd^en ®runb* 
ftimmung entgegenftrebenbe SBirfung tjon il^m auögel^t. @^ ent^» 
fte^t in un^ baö ©efül^I, ba^ felbft bie l^eftigften, unerträglid^ften 
Stngriffe be^ ©d^idfafe ben SÄenfc^en nid^t flein ju mad^en t)er== 
mögen, bafe ber menfd^Iid^e ®eift unb 3BiIIe aud^ ben jerfd^mettem- 
ben ©d^idfafögettjalten gegenüber ettüa^ i^nen ©etoad^feneö, ja 
Überlegene^ in fid^ trägt. 

2)urd^ bie erl^ebenben SD?omente tnirb ba^ Xragifd^e, bieg wttmtt 
läfet fid^ fd^on l^ier einfei^en, nad^ jtoei SRid^tungen l^in äftl^etifd^ bX^ftcr" 
gewinnen, ©rftenö ift inö 2tuge ju f äffen, ba^ bie fünftlerifd^e $tnr«^t: 
grei()eit be^ ©etrad^tenö unb ®enie§eng fid^ um f o üollf ommener igj rüuftie-^ 
entfaltet, je mel^r burd^ ben im Äunftttjerf jur ©arfteKung ge* rüt^en gret* 
brad^ten 3nl^alt bie fittlid^en unb eubämoniftifd[)en ©runbforbe* 
rungen beS ®emüteg befriebigt toerben. SBenn un^ in einem 
Äunfttoerf ba^ menfd^Iid^e Seben aB ein trofttoö furd^tbare^ 
betriebe, atö ein lebiglid^ jur Oual beftimmter ©d^auplag, alö 
ein Sam^jf, in bem baö ®emeine unb Söfe ba^ ®ble unb ®ute 
oufeerlid^ unb innertid^ üernid^tet, bargefteüt toirb, fo fann jene 
bcfd^anlid^e, bon ber laftenben, ftad^elnben SBirflid^feit abgelöfte, 
über ben ®egenftdnben frei fd^ttjebenbe Haltung, bie bag 3lug* 
gejeid^nete ber !ünftlerifd^en Stimmung bilbet, nur in gel^emmter, 
ücrfümmerter SBeife juftanbe fommen. 6ö ift bal^er eine für 
bog ©ebeil^en beg fünftlerifd^en Setrad^teng unb ©eniefeeng l^öd^ft 
toid^tige öebingung, bafe ung bie Äunft einen Sn^alt öorfü^re, 
bem ba^ SrquidEenbe, ©ri^ebenbe, 93efreienbe, ©rlöfenbe nid)t fe^lt. 
Um eine furje Sejeid^nung ju l^aben, njirb man öieHeid^t am 
beften fagen bürfen, ba^ ber Äunft bie Harmonie beg Sn* 
^altg afe Qid üorfd^ttjeben muffe. 

SSergegentüärtigen toir ung nun ba^ Xragifd^e, tt)ie eg fic^ 
ung big je^t enttoidtelt l^at, fo bürfen toir ung nidftt öerl^el^Ien, 

14* 



212 ®tftcr Stb^ttttt. 

bafe e^ in biefcr ®eftatt bcr eben anc|ebeutcten gorberung nur 
fel^r toenig cntfprid^t. 2)a8 ©d^toerlaftenbe , 9?teberbrücfenbc 
Öerrfd^t im S^ragifd^en, fotoett tpir eg btöl^er fennen gelernt 
^aben, berart öor, bafe e^ feine^faHg einen für bie (Entfaltung 
jener entlafteten, leidet atmenben, im tiefften ®runbe l^eiteren 
tünftlerifd^en Stimmung günftigen ©oben bilbet. (£g tnäre bal^er 
für bie äftl^etifd^e SBirffamfeit unb ben äftl^etifc^en SRang be§ 
S^ragifd^en üon l^o^er SBebeutung, toenn eö fid^ ^erau^fteUen foUte, 
bafe innerl^alb beö S^ragifd^en burd^ feine eigene Statur bie (Snt- 
faltung erl^ebenber, üerfö^nenber, befreienber SWomente in großem 
Umfange geforbert fei. Unb biefer ©adEjüerl^alt toirb fi^ ol^ne 
©d^toierigfeit ergeben. 
3ttei einan* gj^Qj^ 5qj;| ^{^ ^mn freilid^ ju ber erl^ebenben ©eite am 

entgeßcnnjir» Xragifd^eu uid^t t)on öornl^erein bie Stellung geben , ba§ um 
fcnbc wcti» jeben 5|Sreiö möglid^ft öiel ©r^ebenbe^ l^erau^gepreßt njerben 
°""'^"* muffe, bamit nur ja im menfd^Iid^en ®emüte feine S)iffonanj 
ungelöft bleibe. SKan l^at fid^ üielmel^r mit allem SRad^brud 
t)or klugen ju l^atten, ha^ bie Äunft einer gorberung unterliegt, 
bie, Xüenn fie öoQftänbig erfüllt toerben foö, jener ^ienbenj ber 
Äunft auf Harmonie be^ Snl^altö big ju getoiffem ®rabe 
entgegentt)irft, unb bie fo toid^tig ift, ba§ fie aud^ auf bie ®efa^r 
l^in, jener 2^enbenj fül^Ibaren ©d^aben jusufügen, öertnirflic^t 
tüerben mu§. 3)iefe teilmeife entgegentnirfenbe ^Jorberung ift bie 
9iorm beg äKeufd^Iid^^SBebeutunggöoIIen. ®enn jur 
Sebeutung beg menfdEjIid^en Seben^ gel^ört nun einmal aud^ ber 
©ieg unb bie §errfd^aft beg (Gemeinen unb ©lenben, baö bumJpfe, 
lidlttofe ßi^Ö^i^^i^^flc^^^ großer ©eelen in SSertennung, ©d^mad^ 
unb 3^^^öttung, bie SSerfümmerung unb innere ßerftörung ebler 
Einlagen unb reiner ^erjen, überl^aupt ©d^idEfale t)on nieber=^ 
brüd£enber unb jammerüoHer 2lrt. (£ö toäre eine SntfteHung 
beg ©inneg unb 3Berteg beg Seben^, eine fd^toad^nerbige ober 
gar feigl^ersige ©dt)önfärberei, toenn biefe unerfreulid^en, abfto§en^ 
ben, jermalmenben ©eiten be^ fiebenö aug ber Äunft tjerbannt 
toürben. S)a tüirb eö fid) nun öießeid^t aud^ im ®ebiete be^ 



S)ic erl^ebenben SRomente im tragijcfien Untergang. 213 

Sragifd^cn fo geftalten, ba§ um ber ?lorm bei^ 9)Zenfci)Itd^^ 
SBebeututiggüoHen roiUen formen beö Xtagifd^en geforbert toer^ 
bcn, toeld^e bie etl^tfct)en unb eubämomftifd^en* Sebürfntffe beg 
®emüte§ nur in geringem @rabe befriebigen unb bal^er and) bie 
greii^eit beö fünftlerifc^en Oenie^enö nur in eingefd^ränfter SBeife 
juftanbe !ommen laffen. Unb in ber %f)at: eö ttjtrb fid) jetgen, 
ba§ bie er^ebenben 5IRomente, toenn fie aud| freilid^ niemafe ganj 
fel^Ien bürfen, boä) ftarf jurüdtreten fönnen, unb baß burd) biefeö 
3urüdEtreten eigentümlid^e formen beö Siragifdien bebingt toerben. 
Sn biegen formen bringt ftd^ bie innere SBa^rl^eit be^ Sebenö 
auf Soften ber erl^ebenben üKomente unb ebenbamit aud) auf 
Soften ber Kinftlerifd^en Stimmung jum Stuöbrud. Sg toirb 
ba^er btefen gormen beö Xragifc^en fein fo l^ol^er äft^etifd^er 
SBert tote jenen 2lrten juerfannt »erben tonnen, bie beibe 
SRormen — bie be^ 9Kenfd^Iid^==S9ebeutunggt)oIIen unb bie be^ 
l^armonifd^en Snl^altö — jugleid^ erfüllt jeigen. ^oä) aber toäre 
e§ engl^erjig, fie auö bem SReidje beö Xragifc^en ju bertüeifen unb 
bag äftl^etifd^ Sntereffante an i^nen ju öerfennen. ©o öaben toxi 
affo t)on öoml^erein ein in feiner SBirffamfeit mannigfaltig ab^ 
gcftufteö Sßorfommen ber erl^ebenben SKomente be^ Xragifc^en 
JU ertoarten.^) 

"Stoä) in einer j to e i t e n SRid^tung entfpringt burd^ bie 3luf - 2. ocgcnfa^« 
na^e ber erl^ebenben Sßomente in ba^ Xragifd^e ein äft^etifd^er <sntmm" 
©etoinn. S)ag Xragifd^e toirb ^ierburd) gefüQter, gef dttigter ; fett. 
e^ erhält in ]iä) felbft gegenfäglid^e ©^jannung, ein ftd^ in 
SBiberftreit betoegenbe^ Seben unb — fo barf id^ l^injufe^en — 
eine aug örud^ unb SBiberftreit l^erüorgel^enbe SSermtttelung unb 
Sluggleid^ung. @o Uiete Sßorjüge aud^ biejenigen äftl^etifd^en ®^' 
ftattungen i^aben mögen, bie fid), tüie bag 2lnmutige, burdj @in= 
fad^l^eit, ©tiüe, innere ®Ieid^^eit fenn jeid^nen , fo ragen bod^ 

1) Ober boS SSerl^dltniä ber oben in grage ftel^enben beiben Spornten 
^abe id) in meinen Äftl^etifd^en 3citf ragen (©. 216 f.) gel^anbelt. 3^^ ^^^^ 
bort baS ©igentümlid^e biefe« Sßerl^ältniffeg unter ben S3egriff ber aftl^e" 
ti|d^en Antinomie gebrad^t. 



204 Sel^ntcr ^bfc^nitt. 

fold^ett gatt liegt ein Xragifd^eö ber nid^tigen ©egenmad^t bor, 
mag auä) ber tragifd^e §elb bei^ Unterganges nod) fo toert fein. 
Sei ©l^eKe^ toirb ®raf ßenci burd^ jtoei gebungene ©anbiten 
im ©d^Iafe ermorbet. 3Benn irgenb jemanb, fo i)at biefer rud)* 
lofe grebter ben Xob üerbient; bod) aber toäre e^^ berfel^It, bie 
beiben SWeud^elmörber afö bered^tigte (Segenmadjt anjuer!ennen. 
2)iefe bürfen toir nur in ben mi^l^anbelten Äinbern beS ©rafen, 
befonberö in feiner bon il^m gefd^änbeten Xod^ter Seatrice, finben. 
Sin anbereS 93eif))iel bietet ^amertingS ©anton unb SRobeSpierre. 
®S ift in ber Drbnung, bajs Siobeöpierre untergel^t; unb bod^ 
ift XaHien, ber feinen Untergang l^erbeifül^rt, toegen ber burd^toeg 
unreinen unb gemeinen Setoeggrünbe, nid[)t ate berechtigte ©egen^ 
mad^t auäufel^en. SDanton, burd^ 3{obeg^)ierre geftürjt, ift ein 
SSeifpiel beS Xragif d^en ber bered^tigten ®egenmad^t ; SRobeSpierre, 
burd^ ben elenben XaHien ju galle gebrad^t, fü^rt unS baS 
SEragifd^e ber nid^tigen ®egenmad^t bor Slugen. 
2. öHttbc 3" ii^\^v 2(rt beS S^ragifd^en gel^ören nun aber aud^ alle 

^"r ^^^ Sötte, in benen bie tragifd^e 5ßerfon burc^ blo^e $«atur^ 
ojegcnmod^t. urfadjeu, burd^ btinbe 9?otn)enbig!eit inS SSerbcrben geftürjt 
toirb. §ier toirb ber Untergang nid^t burd^ 9Ibfid^t bereitet, 
fonbern burc^ 3^f^tt/ toofern biefe» SBort in bem toeiten ©inne 
gebrandet toirb, ba^ alle Verfettungen bon Urfad^e unb SBirfung, 
bie nidE)t abfid^tlid^e 9Ser!nüpfungen ftnb, als Qn\aü bejeid^net 
toerben. S)arf ic^ benn nun aber toirHid^ biefe gäHe jum Xra== 
gifd^en ber nid^tigen ©egenmad^t ää^fen? 

Slofee 9?atururfad^en toirb man im Srnfte niemals afö be= 
red^tigt gum herbeiführen beS Unterganges eines tragifd^en gelben 
anfeilen bürfen. SSielmeljr empfinben toir überall bort, too ein 
großer 9Jienfd§ burd^ blinbe 9?atururfad^en in Sammer unb Sßer= 
berben getoorfen toirb, biefeS Singreifen ber 9?atur in bie (£nt= 
toidfelung beS ®eifteS afe eine Brutalität. (SS erfd^eint afö i^art, 
berle^enb, erniebrigenb, ba^ ber gielboH ftrebenbe, borauSfd^auenb 
toirfenbe äJienfd^engeift burd^ bie l^iergegen boUfommen gleid^- 
gültigen , boUfommen unintelligenten materiellen Verfettungen 



^ie tragif d^c ^egenmad^t nod^ il^rcr SBered|ttgung. 205 

|)Iö|Kd^ aug feiner (SnttoidEelung geriffen unb in ß^^^ö^^^i^S 
geftfität tt)irb ; nnb ate nm f o rollet er) d^eint bieö, t)on je größerem 
nnb üomel^merem geiftigen SBefen ber t)on fold^em Sofe getroffene 
SRenfd^ ift. Sg barf ba^er l^ier ol^ne ©ejtoungen^eit ber 9Iuöbrud 
,,nid)tige ©egenntad^t" angetoanbt toerben. 

S)ie 9iatnrnottt)enbig!eit afe tragifd^e ©egenmad^t tritt in Stoei untere 
ätoei gönnen auf: entttjeber in ber gorm einer änfammengel^örigen, 
üerJ^ältniömäfeig ein^eitlid^en Äaufalität^reil^e ober in ber gorm 
beg unertüarteten ©id^freujenö jtüeier ober mel^rerer nid^t ju* 
fantmengei^öriger Äaufalität^rei^en. S)iefe gtoeite gorm ift ber 
ßufati im engeren ©inne. ®er erfte gall tritt in^Befonbere 
bort ein, too bie tragifd^e 5ßerfon burd^ Ärant^eit ju ®mnbe 
ge^t. S)ag ©^icffal SRobaliö, |)einri^ |)eine§, Otto SubtoigS 
geigt ung leiblid^e, ba^ ©d^idEfal ^ölberlin^, be^ SRalerö SRet^el, 
be§ ^l^ilofopl^en 3iie^fd^e, be§ ba^erifdEjen Stönigö Subtüigg 11. 
geiftige ®r!ranfung afe tragifd^e ®egenmad)t. Stud^ ba§> %aub^ 
toerben Seetl^oüeng fann afö S3eif:piel bienen. gür ben Qn^aU 
im engeren ©inne afe ®egenmad^t taffen fid^ befonberö Ung(üdEg= 
fäHe afe SBeifpiele anfül^ren. SBenn beim ©^^ajierengel^en fidE) 
mein ßeib an einer ©teße ber ®affe gerabe in bemfelben SIugenblidE 
befinbet, in bem ein ßiegel öom S)ad^ auf ebenbiefelbe ©teile 
herabfällt, fo liegt l^ier jeneö ©id^lreujen 'jtoeier nid^t äufammen== 
gel^öriger Sfaufalität^reil^en üor. ©oK ein fold^er Qn^afl tragifdE) 
ttjirfen, fo tt)irb babei in^befonbere bie Söebingung erfüllt fein 
muffen, bie im fed^ften Slbfd^nitt afe bie fd^idEfafemäJBige ^t^ 
beutung beg Sragifd^en bejeid^net tourbe (©. 88 ff.; befonberg 
©. 91 ff.). SBirb ber unfelige Sii^aU fo bargefteHt, bajg er ben 
©inbrudE l^erborbringt , afe ob ber feinbfelige S)ämon biefeg 
9Renfd^en barauf gelauert l^ätte, plö^Iid^ l^erDorjuftüräen unb in 
eine gleid^fam nid^t gefd^ü^te ©teEe biefe§ Seben^Iaufe^ t)er= 
ttid^tenb einjubrec^en, fo toirb baburd^ ber trivialen Statur beö 
ßufaQg erfolgreid^ entgegengetoirft. Unter folri^e Söeleud^tung löfet 
ftd^ j. S5. baö ©d^idEfal be^ 5ßl^iIofop^en ©fogau rüdEen, ber, enblid^ 
in reifem 50ianne^atter jur Erfüllung feinet lange gehegten fel^n= 



216 elfter ^rbfc^nitt. 

gcfd^Ioffcn, bie ftcgrcid^c feinbltd^c 50iad^t ju gaHe ju bringen. 
©0 fielet al)o ber Unterltegenbe, fo berieft, öcr^ö^nt, gefränft et 
ftd^ \\x\)lt, boä) in ftraff aufredetet Gattung ba. 3)teö fann ofö 
t)iettet gaftot l^etöotge^oben toetben. Xxo^ bet SRiebetlage 
in ben gut ©ntfri^cibung gebtad^ten üKad^tftagen fül^It ftd^ bet 
§etb im Snnetften feinet SBefen^ ungebrod^en unb unbefiegbot. 
6^ ift Hat: too eine fotd^e ®emüt^* unb . ©J^ataftetl^altung 
üotliegt, bott ift ein getoiffe^ (Segengewid^t gegen bie niebet* 
btüdEenbe SJBitfung Dotl^anben, bie öon bem Untetgange be^ großen 
SWenfd^en au^gel^t. 5)et Untetliegenbe ttägt etwa^ in fid^, too* 
butd^ et beni fiegteid^en böfen ©d^idffal Qttüaä)'\tn ift. 5)iefe^ 
et^ebenbe 5IRoment fommt foXüol^I bei fd^ulblofen, afe aud^ bei 
fd^ulböotten ttagifd^en 5ßetfonen öot. ®etabe bei tud^Iofen SBet* 
bted^etn finben toit eö l^äufig. g^eiüd^ liegt, je fd^tüeter bie 
©d^ulb ift, um fo toeniget ein SRed^t gut Sluflel^nung gegen bie 
tädEjenben SÄdd^te öot. JRid^t^beftotoeniget toitft aud^ beim SSet=^ 
bted^et bie aufted^te, ungebtod^ene Haltung be8 SSiHen^ afe ein 
©egengetoid^t gegen ba^ ©ntfe^Iid^e be^ Untetgangeg. S)ie^ fül^tt 
man j. 83. an bet Siebe, bie SRid^atb in., nad)bem et t)on feinem 
©etoiffen ge^jeinigt tootben, unmittelbat öot feinem Sobe an feine 
S!tieget l^ält. 
©eijpicie S)et Xto^ afö etl^ebenbe^ üKoment fommt übetauS i^äufig 

t)ot. Sltö au^geäeid^nete öeifpiele ettoäl^ne ic^ ben 5ßtomet^eug 
bei äfd^t)Iog, beffen Xto^ bem ©efül^I be^ aie^teg unb bet fttt== 
lid^en Übetlegen^eit entfptingt, unb öon bem Sluguft SSSill^elm 
©d^Iegel fagt, bafe bet Xtiumpl^ beg Untetliegenö niemate gtot^ 
teid^et gefeiett tootben fei;^) ben ©atan in 50iiltong SSettotenem 
^atabieg, bet ben Dualen, bie feinem ©tutj an^ bem ^immel 
folgen, unbejtoinglidöe SBillen^ftätfe, §afe unb ©mpötung entgegen== 
fe^t, unb ben ®on 3uan bei ®tabbe, bet angefid^tg beö fid^ 



1) St. SB. ö. ©d^IegeB Sßorlefungen über bramatifd^c ^nft unb ßittc=* 
ratur. 3. 5lufl. 2dpm 1846. ©. 110. Unöergleid^Iid^ getoaltig unb tief- 
finnig |prt(f)t über ben «promet:^eu§ beS Sfrf)^Io8 Älein in ber ®efrf|id^te be« 
2)raniag (S3b. 1, ©. 186 ff., 236 ff.). 



^ie crl^cbcnben ^Diomente im tragifd^en Untergang. 217 

öffnenben Stbgrunbeä ber §ölle bie an bie Söebingung ber Sieue 
gefnü|)fte Siettung ol^ne 3Banfen jurüdEtDeift. 9iatüriid| fann ber 
%xo^ fel^r öerj^iebene ©eftaltett annel^men. S5alb tritt ba^ 
©efül^I ber Äränfung unb SKtterfett, 6alb ba^ ber ®ering=' 
fd^ä^ung unb Sßerad^tuttg ber fetnbltd^en SKa^t (fo bei SSaruö 
in Äleiftö ^ermann^fd^Iadit) farbegebenb l^eröor. Salb toed^felt 
ber Xro| mit ®efül^Iett ber SSerstüeiflung unb ©rtoeid^ung (fo 
bei ^auptmann^ gtorian ®e^er), balb mit jotd^en ber ©rgebung 
ab, bolb bilbet er ben bel^arrenben ®runbton ber Stimmung. 
SSertoanbt bem S^ro^e ift bie Unnad^giebigfeit ^^iloftetö, bie, 
nad^ S'Iein^ SBorten, afe „tiefbered^tigte Sm:pört^eit eineö grojgen 
|)elbenl^eräeng über erbulbete Äränfung" erfd^eint.^) 

®a^ ©emüt^öerl^ättnig beö gelben jum feinblid^en ©d^idffal^)®«®!"*^^ 
toirft aber nid^t nur bann in erl^ebenbem ©inne , toenn eg bie "^" ga„g, ^^" 
Haltung be^ Xro^eö jeigt. ©^ laff en fid^ l^ieran mel^rere anbere 
?5ormen reil^en, bie gleidjfall^ öon er^ebenber SBirlung ftnb. 9tn 
jtoeiter ©teCe nenne iä) bie rul^ige ©efafetl^eit, ben ftoifd^en 
©leitfjmut, bie falte Sntfd^Ioffen^eit im ©rtragen bon ßeib unb 
Untergang. ®ö l^at biefe gorm mit ber öorigen baö ftraffe, 
unbejtüinglid^e StufredEjtftel^en be^ tragifd^en 6I|arafterg gemeinfam. 
S)od^ feilten i^ier bie Sluflei^nung, ber ®rimm, bie 3tnKagen gegen 
ba^ öerfolgenbe ©d^idfal. S)arum aber ift bod^ feineötoegg ettoaö 
Don el^rfurditöüoHer ©rgebung in ba§ J^ol^e unb l^eilige SOSalten beö 
©d^idEfate öorl^anben. 5)a^ ©d^idEfal toirb, toie im vorigen gaß, 
afö feinbtid^e, i^arte SKad^t, ol^ne aHe SBenbung in^ greunblid^e 
nnb SBol^Imeinenbe, empfunben. S)od^ aber fel^It ber geinblid^!eit 
anbererfeitä jener ©tad^el, ber für bie erfte gorm d^arafteriftifd^ 
toar. SSielme^r tnirb l^ier bie Sluffaffung beö ©d^idffafe in folctjem 
®rabe üon bem ®efid^tgpun!t ber unöermeiblid^en Siottoenbigfeit 
be^errfd^t, ba§ fid^ gegen baö ©d^idfal feine Slffefte enttoideln 
fönnen. 9Kit l^arter, falter ®leid^gültigfeit fie^t ber untergel^enbe 
^clb fid^ bie ®efd)idEe boUjiei^en. 9?atürIidE) ift l^iermit nur ein 



1) Älcin, ebenbafclbft, ©. 372. 



218 Alfter TOWnitt. 

- %t)pn^ gcjeid^net, bcr in mand^erlei Färbungen, Slbänberungcn, 
3lmtä^erungen öorfommen fann. 
»eifjjieie. S)enft tnaii an ©l^afcfpcare, fo f teilen öor allem Srutug 

unb ßaffiu^ afe SBeifpicIe für bag ftoifd^ gefaxte 3n*ben*S:ob= 
®el^en öor Slugcn. 5)ocl^ bietet ©l^afef))earc aud^ rtod^ anbete 
Reiben bar, bie afe Seijpiele bienen fönnen: fo ?fntoniug in ber 
ßleopatratragöbie, ©lifforb unb SBartoicf in §einrid^ VI. Hebbel 
l^at unö in §agen eineii gewaltigen SBertreter biefer eisernen, finfteren 
Siu^e l^ingeftedt, bie' bi^ jum blutigen @nbe ol^ne SRurren unb 
Sfnflagen, treu unb einfad^ au^l^ält. 
c) «rgeBung 2)cr tro^igeu 2(uflel^nung unb ber falten ©efaJBtl^eit reil^t 
*" ^"i^f *^*** fid^ an britter ©teHe bie el^rfurd^t^^ unb ergebungSöoHe ®e* 
mütöl^altung an. 2tud^ l^ierin liegt ein erl^ebenbe^ 3Roment. S)ent 
feinblid^en ©^idEfal jeigt fid^ ber äKenfd^ aud^ bann getoad^fen, 
tt)enn er freiwillig, aus; tiefer Sinfid^t in ben ßiifontntenl^ang ber 
®inge, ju ber Slnerfennung fommt, baj3 bag un^eifeoße SBalten 
ber l^öl^eren äRäd^te bod^ im ®runbe toeife, geredet unb ^eiltJoH 
fei. mmo\)i ber SlKenfd^ auc^ ^ier bie geinbfc^aft beg ©c^idfafö 
fd^merjöoö fül^It, fo gel^t er bod^ in einer mit il^m öerföl^nten 
©emütööerfaffung auö bem Seben. ©elbft inbem er bie SBitter^ 
niffe beö Unterganges burd^foftet, ftid^t er, toenn üieEeid^t aud^ 
fd^eu unb äögemb, über bie ©d^mergen l^intoeg einen SBunb mit 
bem ©d^idEfal. ©o liegt in biefem gaUe nid^t nur barum ®r^ 
l^ebung t)or, toeil fid^ bie tragifd^e ^erfon bem feinblid^en ©d^idffal 
getoad^jen jeigt, fonbern aud^ barum, toeil burd^ eine ©egentoir* 
!ung in il^rem ©emüte bie ©d^merjen beS Unterganges gdöft, 
gemilbert, üerüärt toerben. Sn ber tro|igen 91uflel^nung unb 
bem ftoifd^en ©teid^mut ift üon einer löfenben ©intoirfung auf 
bie ©d^merjen beS gelben nid^tS ju finben. S)ort bleibt ba§ 
Seib toie eine ftarre, bumpfe Saft auf bem &tmixtt liegen. 
ergcBunö 3)tefe ergebungSüoIIe ©emütSl^altung !ommt befonberS bei 

bwc^^r fd^uIbboHen ©l^arafteren öor. S)ie SSer§ängung t)on Seib unb 
Untergang toirb afe geredet unb ^eilfam empfunben; baS üer^ 
nid^tenbe ©d^idfal üerliert feinen feinblid^en ©tad^eL ©rgeben 



3)ic ctl^cbcnbcn äJlomcntc im tragtfd^en Untergang. 219 

nimmt ber SSerbred^cr ba8 l^öd^fte Seib atö öerbientc ©träfe auf 
ftd^. ©0 tft c^ bei Sari SRoor: er crfennt üoH ©d^recfen, ba§ 
er am ßi^S^unbegel^en ber fittlid^en SBeltorbnung gearbeitet l^abe, 
unb nimmt ben Xob in ber Überjeugung auf ftd^, bajg er ate 
Dpfer für bie t)on i^m mijgl^anbelte l^eilige SBeltorbnung faEen 
muffe. Sin toeitereg l^ierl^er gel^örigeg Seifpiel bietet ©d^iHer in 
feiner SKaria ©tuart bar. ®ö liegt in ber 9?atur ber ©ad^e, 
ba§ ftd^ in berartigen gäEen mit biefem erl^ebenben SJiomente . 
jugleid^ ein anbere^ öerbinbet, ba^ afe moralifd^e Steinigung be=« 
jeid^net toerben fann. SSon biefer Slrt ber Srl^ebung toirb fogleid^ 
in anberem ßufctmmenl^angc bie SRebe fein. 

aber aud^ bort, wo ber leibenbe SKenfd^ fid^ öon jeber «röe^wns bc« 

©d^ulb frei toeife, tann eg jn ergebungöDoEer ©emütöftimmung 

lommen. SBirb aud^ baö SBalten be§ ©d^idffal^ atö ^art unb 

graufam em))funben, fo befielet bod^ jugleid^ bie al^nenbe Über* 

jeugung, ba§ in biefem SSatten, fo unbegreiflid^ e^ erfd^einen 

möge, bod^ ein l^eÜiger, legten ©nbe^ guter ©inn liegen muffe. 

Unb fo beugt fid^ ber uutergel^enbe §elb in al^nenber, glaubenbcr 

Untoiffenl^eit Dor bem ©prud^e be^ ©d^idEfate. ®ag gried^ifd^e 

®rama bietet l^ierfür, toie eg bie ©teßung beö grted^ifd^en S8e= 

toufetfein^ jum ©d^idffat ertoarten läfet, erleud^tenbe SBeifpiele. 

Sefonber^ ragt Öbipu^ auf Solonoö ^erüor. ß^^cir fü^It ber 

blinbe ®reig bag SBiberftnuige be^ über i^n öerl^ängten ©d^idE== 

fate; allein biefe^ ®efül^I enttoidelt ftd^ nid^t; üielmel^r totrb eö 

burd^ ba^ SBetoufetfein jurüdfgel^alten, bafe baö SSerl^ängte red^t 

fei unb bal^er mit eJ^rfurd^t^üoHer ©d^eu l^ingenommen toerben 

muffe. S)ag SBalten ber ®ötter erfd^eint ate ein feiertid&eö ®e:« 

l^eimnig, baö fromm ju üerel^ren fei. 3ll|nlid^eö gilt öon Stjaö: 

tro| bem ®rauen, baö er öor ben göttlid^en ©d^idEuugen em= 

pfinbet, toenbet er ftd§ bod^ bertrauenöüoll an bie ®ötter, ha il^m 

ber (Staube felbftüerftänblid^ ift, ba^ bie ®ötter aUeg fügen, toie 

e^ in ber Drbnung ift. 

9?ur bie Srgebung, toie fie borl^in gefd^ilbert tourbe, ba^ 
|ei^t: bie f)of)e, e^rfurd^töboße, ftiHe Srgebung tft ein toirffameö 



220 ©Ifter «bfd^nitt. 

erl^ebenbeS SRoment. Sfrtbere STrten ber Ergebung toirfen toeit 

tüeniger in btcfem ©irtne. %m tüettigftcn btc bumpfc unb grim* 

mige ©rgebung. $ier tft »o^I anä) bie ©ttmmung be§ ©id^^ 

fügend unb SSeugcn^ öorl^anben; aber jugleid^ ift im ^erjen t)er= 

borgen fnirjd^enber &xoü, jurütfgel^altene SBut gegentoärtig. Sluc^ 

bie tpeid^e, toeJ^mut^öoIIe, flagenbe ©rgebung toirft nur in geringem 

®rabe ate er^ebenbe^ Content. 

^^ ^wueh Yn ^^^ ^^"^ t) i e r t e gorm ber ©rl^ebung in bem SBer^attniffe 

ben Unter:« be^ ©emüteö juut feinbüd^en ©d^icffat fann ^eröorgel^oben toerben. 

gang, g^ ^^^ britteu gorm ftingt jtoar bie Stellung beö ®emüteg jum 

©d^idfal Derföl^nung^DoE auö; aber eä toirb boc^ baö ©d^irffal 

ate feinblid^, afö 3Bel^e äufügenb em^)funben. §ier ift aud^ biefer 

äÄi^Hang öerfd^tDunben. S)er SRenfd^ ge^t freubig, jubelnb, in 

bem alles anbere jurüdEbrängenben ®efü^t ber ©r^abenl^eit unb 

beS ©iegeS in ben Untergang. (£S fann fid^ babei um einen nur 

innerlid^en ober einen jugteid^ aud^ äußeren ©ieg l^anbeln. 3!8enn 

3ngo bei ^J^e^tag l^od^gemut, triumpl^ierenb, in bem (Sefü^I, fic| 

felber treu geblieben }u fein, gauj nur feiner ^o^en Siebe lebenb, 

in ben %oh ge^t, fo beftel^t l^ier ber ©ieg lebiglic^ in ben er* 

l^abenen ®efü^Ien, bie i^n ia^ ©raufige feinet SBerberbenS t)er== 

geffen laffen. 2lnberS in ©d^illerS Sungfrau: ^ier l^at baä ©efül^I 

beö ©iegeS in ber SSruft ber fterbenben ^elbin einen ©ieg in 

ber 31ufeentt)elt — unb fogar einen boppelten — jur ©runblage: 

So^anna fielet fid^ bon i^rem SSoIfe toieber in 6l^re unb Siebe 

aufgenommen unb jugleid^ bie ©ad^e i^reS SSoIfeS im ^am))fe 

gegen bie ©nglänber jum Siege gebrad^t. 2tud^ in biefer gorm 

ber ©rl^ebung toirfen i^äufig — fo in bem legten öeifpiele — 

anbere er^ebenbe SJiomente mit, bie an fpäterer ©teße toerbcn 

betrad^tet toerben. 

2. (Stellung ©ig je^t l^aben toir ben ©emüt^äuftanb ber tragifd^en 5ßerfon 

JfmlSln^" ^^^^^ aSer^ältniS jum feinblic^en ©c^icffal in öetrac^t gejogen. 

aus bem aber uod^ nad^ mehreren anberen SRid^tungen bietet bie ©emütS* 

^^^^^ läge beS gelben erl^ebenbe ©eiten bar. 3d^ faffe an jtoeiter 

©teile bie Slrt unb SBeife inS Sluge, toie fid^ bie tragifd^e Sßerfon 



^ic cr^cbcnbcn SRomcntc im ttagtf d^cn Untergang. 221 

angcfid^t^ be^ Unterganges ju ber SRottDenbiglett, au8 bem Seben 
fd^ctben ju muffen, in i^rem (Semüte üer^ält. 

aSer fi^ angeftd^tS beö SiobeS mit allen Organen ang Seben «»««fung 
Hämmert unb in SBel^ftagen ober gar in Kammern ausbricht, J^^ gXn. 
öerme^rt baburd^ nur ba§ Sangen, bie ?lngft, ben S)rucf, furj 
aH bie unluftöoßen ®efül^Ie, bie ber tragifd^e Untergang in unS 
erregt. ®anj anberS, n)o baS ®emüt fid^ öom Seben loSgelöft 
^ot unb fid^ fo Don i§m o^ne l^eftige ©d^merjen, öieHeid^t fogar 
mit ijrcuben trennt. 3n biefem ^aHe erfd^eint ber Untergang, 
tro^bem bo§ er bie öu^erfte Steigerung beS leiböoHen 9Serl^ang* 
ttiffeS tft, bod^ iugleid^ in feinem Unlufttoerte bebeutenb ^erabgefe^t. 
5)ie Soölöfung beS ®emüteg t)om Seben ift ein erl^ebenbeS SRoment 
üon beträd^tlid^er SBirfung. 

Sn jtoei gormen junäd^ft tritt bie 5lblöfung üom Seben auf:») wnmim- 
in einer me^r peffimiftifd^en unb einer mel^r optimiftifc^en. 3m 
erften gaUe l^at ber SJienfd^ mit biefer SSelt fo fd^Iimme ©r* 
fa^rungen gemad^t, baJB er fie geringfd^ägt ober öerad^tet unb 
eine gen^iffe gi^eube ober bod^ ©enugt^uung bei bem ®ebanfen 
empfinbet, biefen argen ®ä)aviplaij be§ SebenS üerlaffen ju muffen. 
5)er gelbl^err Xalbot in ©d^itterS Sungfrau ift ein nal^eliegenbeS 
Seifpiel: er ftirbt mit bem JtuöbrudE ber ©infic^t in bag 3lxä)i^ 
unb l^erjtid^er SBerad^tung aUeö beffen, toaS i^m erl^aben unb 
toünfd^enSmert erfd^ienen tvax. ®benfo fann ©oetl^eö S^uft l^eran* 
gejogen toerben: in ber Dfternad)t, beDor er bie ©iftfd^ate an 
feine Sippen fe^t, toenbet fid^ fein ®eift auS einer an SBiffen 
unb SebenSglüdE öer jtoeif einben ©timmung l^erauö üon bem irbif d^en 
2)afein ah, 3n §e^fe« ©od^jeit auf bem Slüentin toirft ®ajuö 
^ifo t)oß 3Bettt)erad^tung fein Seben toeg unb fü^It fid^ gerabe 
in biefem Setoufetfein als §errn ber SBett. SlHerbingS ge^t öon 
biefer gorm ber SCblöfung t)om Seben nur eine geringere er^ebenbe 
SBirfung auS afö öon ber folgenben. SBer mit ben Slffetten ber 
SScrad^tung, SSerl^öl^nung, beS ®rimmeS gegen baS Seben in ben 
%oh gel^t, befinbet fid^ in einem Bi^ft^nb berartiger Unfreubigfeit, 
SiiebergebrüdEtl^eit unb tt)ol^t gar ß^^^^öttung, bafe l^ierauS für 



222 elfter OTfd^nitt. 

bcn Sctrad^ter ein meberfd^Iagenber ©inbrud unb fonadö ein mc^r 
ober tocnigcr erl^eblid^c^ ©cgengeloid^t gegen ba^ burd^ bte Slb^ 
toertbung üotn ßeben etjeugte SRoment ber ®rl^ebung entfielt, 
©el^r beittlid^ jeigt bieg bag @nbe SKacbet^d unb nod^ mel^r bc8 
^erjogg öon ®ot^Ianb bei ®rabbe. SBeibe [inb berart t)on ber 
Sffielt abgeldft, bafe i§nen fieben unb %oi ööHig gteid^gültig finb. 
^oä) fommt biefe Slblöfung l^ier nid^t atö erl^ebenbe^ SWontent 
jur ®eltung; öielme^r überwiegt toeitaug ba^ o^ne gleid^cn 
©rauenl^afte ber ßetrüttung unb SJeröbung, in bie biefe getoaltigen 
gelben geraten finb. STud^ bie 9lblöf ung Dom ßeben, bie ^einrid^ IV., 
biefer an Äränfung fterbenbe, ju ^iobe gel^e|te Äaifer, in ber 
Stneiten ber SBilbenbrud^fd^en ^einrid^ötragöbien jeigt, toirlt nur 
tpenig aU erl^ebenbeö SKoment. 
b) optimifti= SSon toeit reinerer erl^ebenber SBir!ung ift bie stneite gorm 

fc^e sform. ^^ stbtDenbung Dorn fieben. §ier f)at bie SBelt für ben Untere 
ge^enben feine^toegö ü^ren.SReij unb SBert öertoren; aber er beft^t 
bie ffiraft, ju entfagen, fici^ o^ne ©roß unb Sammer im ^ergen 
t)on ber reid)en, fd^önen SBelt ju trennen, feinen SBiEen jum 
fieben ju öemeinen. 9?od| im ©afein fte^enb, fd^toebt er bod^ 
fd^on tüie ein l^alb abgefd^iebener ®eift über il^m, tnel^mütig 
läd^elnb, alte bie ©tätten beg ©eniefeen^ unb ©d^affenö in freunb* 
lid^er ©efinnung anberen, ®IüdEIidf|eren gönnenb. 9?atürlid^ ift 
l^iermit ein 3beal ber Slbtöfung bejeid^net; id^ jäl^Ie aud^ fold^e 
gäüe l^ierl^er, in benen nur eine Slnnäl^erung an biefe erl^aftene 
gorm ftattfinbet. Sin fd^öneg Seifpiel bietet ®oet^eg ©gmont 
3Ran fann in feinen legten ©tunben bie SBanblung t)on ©gmont^ 
l^eftiger, SRettung erfel^nenber fiiebe jum fieben in eine Stimmung, 
iDeldje bie „fdEjöne freunblict)e ®etDo^nl^eit beöSafein^ unbSBirfen^'' 
ol^ne ©d^merj unb 2Ingft entfd^n)inben fte^t, beutlid^ beobad^ten. 
2(ud^ ©riHparäerg ©appl^o jeigt t)or bem ©d^eiben jene^ erl^abene, 
fanft lo^gelöfte ©d^tueben über ben nod^ immer lodenben ®efi(ben 
beö fiebenö; ebenfo ©onrab gerbinanb SKe^er^ §utten. 

üBcrflangs« Siuu gibt eö aber aud^ Säße, bie in ber äRitte jtoifd^en 
fätte. beiden gormen liegen. 2)em Untergel^enben erfc^eint bie SBelt 



3)tc erl^ebenbcn SWomcntc im tragifd^cn Untergang. 223 

• 

afe erfüllt öon UnorbnuTtg, ©ctoalttl^at, SSerfcl^rtl^eit uitb ber* 
gleid^ett, unb biefe mit ©d^merj cmpfuTtbcne äRifebefd^affenl^eit 
bcr SBelt ift t)teHcid^t anä) fd^ulb an bem Seiben unb ®rliegen. 
©effenungead^tet nimmt bie StHe^r öon bem Seben übertoiegenb 
bie gorm fanfter SBel^mut an; mit milbem, fd^merjlid^ freunb* 
lid^em ©d^eibeblicf öerldfet ber Unterliegcnbe ba^ Seben. (£ö 
liegt l^ter eine ^Bereinigung ber |)effimiftifd^en unb optimiftifd^en 
äblöfung^form t)or. ®rin|)aräer l^at l^ierfür in ßibuffa unb 
ftaifer SRuboIf n. jtoei auögejeid^nete ©eifpiele geliefert. 

©0 toid^tig biefeö erl^ebenbe 3Roment ift, fo einfeitig ift eö «^crtmann. 

bod^, toenn ^artmann „bie toeltübertoinbenbe SBiUen^üerneinung'' 

öon jeber ®eftaltung beg Sragifd^en ate bie einjig mög^^ 

lid^e Söfung be^ tragifd^en Sonflifteg forbert. Sn ber „%b^ 

toenbung be^ SBiUen^ öom ßeben'', fo lautet bie gorberung nad^ 

ettpag anberer ©eite l^in getoenbet, beftel^e bie auf bem S3oben 

be^ 2;ragifd^en einjig möglid^e (Srlöfung üon bem Seibe 

unb ber ßeibenfd^aft be^ Äonftif te^. ^) S)er ganje gegenwärtige 

toie aud^ ber folgenbe 5l6fd^nitt f ollen ben SSettjei^ liefern, ba^ 

e§ eine grojge Slnjal^I t)on SBenbungen in ber SnttoidEetung 

be^ S;ragifd^en gibt, bie bem Slu^Iaufen beg tragifd^en Äonflifteö 

in Untergang unb 2:ob einen relativen ©ieg ber t)om Untergang 

betroffenen $ßerfon unb ©ad^e entgegenfteÖen. gür §artmann 

bagegen ift bie Slbfel^r be^ SBiÜen^ t)om Seben fo fe^r ba^ 

ciujige erlöfenbe SRoment, ba^ er ba^ fo toiditige erl^ebenbe 

SKoment beö Srofee^ gerabeju für ettoaö abftofeenb ^äfelidje^ 

erHSrt. Slu^erbem nimmt §artmann baö 3Bort „Söfung" unb 

„®rlöfung" in abfolutem ©inne: afö ob burd^ bie 3BiIIen^= 

öemeinung an bie ©teße be^ Seibeö bie Slbtoefenl^eit unb SSer* 

ncinung aUe^ Seibe^ für ben gelben unb ben ßufd^auer träte. 

S)ieg gilt inbeffen für ben gelben nur in ben aKerfeltenften 

1) (gbuarb öon ^artmann, ^l^ilojo^l^ic be§ ©d^öncn, ©. 378 f. 3n ber 
oben begrünbeten Slblel^nung ift ouf ben meta^l^^fifd^en ^intergrunb ber 
SBittenSöemeinung hti ^ortmann (bnrd^ ben feine ßel^re nod^ meniger an«* 
ttel^bar toirb) feine 9flütffici^t genommen. 



224 (Alfter TO^nitt. 

fällen, für ben Qvi]ä)amx aber nientate, aud^ nid^t bei rabifalftcr 
aBiUengbcmcinung. S)ic Dualen unb ber Untergang be^ bt^ 
beutenben SRenfd^en ftnb ein Seib, bag un^ aud§ burd^ bte 
SBiUen^öerneinung nid^t öon ber ©eele genommen toerben fann. 
@g gibt nur relative ®egengett)id^te , relatit) fiegreid^e SKo* 
mente gegenüber bem gurd^tbaren, toa^ in ßeib unb Untergang 
beö tragifd^en SRenfd^en entljalten ift. Siur 9fieIigion unb 9Reta= 
p^^fif tonnen, inbem fie un^ in baö ®ebiet be^ ^rinsiJjieUen, 
Unanfrf|auIidE)en unb Slbfoluten erlieben, einen abfoluten ©ieg 
al^nen laffen. STufeerbem aber toürbe, toenn ^artmann red^t 
l^ätte, bie tneitau^ größte Slnja^I ber anerfannten Sragöbien 
auö bem SReid^e beö ^^ragifd^en au^gefd^ieben tnerben muffen. 
3. ©teoung S)ie britte SRidötung, nad^ ber id^ ben ©emütgjuftanb beg 

^ll®^^^^yrlt^xQ^f)tnb^n gelben betrad^te, liegt nad^ ber ©eite beö SRora- 
lifd^en ^in. @^ fragt fic^ l^ier inöbefonbere : toie fteßt fid^ ber 
§elb innerlich ju feiner ©d^ulb? hierbei ift alfo ba^ %xa^ 
gifd^e ber fd^uIböoQen unb üerbred^erifd^en Slrt borau^gefegt. 
S)od^ fommen aud^ gäße bor, in benen eö fid^ um eine niebrige 
moralifd^e ©tufe ^anbelt, bie bod^ nid)t alö ©d^ulb be= 
jeid^net toerben fann. Sn biefen gäHen tritt an bie ©teile jener 
grage bie üertoanbte: hjie üerl^ätt fid^ ber ^elb innerlid^ ju ber 
niebrigen ©tufe ber ©ittlid)feit, auf ber er fid^ befinbet? 

Sn boppelter SBeife fann ftd^ bie ®röJ5e ber tragifd^en 
5ßerfon in i^rer ©teHung jur ©d^ulb (id^ faffe nur biefen §aupt* 
fall ing 2luge) jeigen: inbem fid^ ber tragifdje S^arafter ju 
moralif^er Steinigung ^inburd£|arbeitet, ober inbem er bie ©d^ulb 
furdjtlog auf fid) nimmt. 
a)9woroiif*c 3Ba^ bie moralifd^e Steinigung betrifft, fo ift fie befonber§ 
sieinigung. ^^^^ ^j^ ^irffameg ®egengenjid)t gegen baö Slieberbrüdenbe im 
Stragifd^en, toenn fie mel^r al^ blojse^ 93ereuen ift. 9teue ju 
em:pfinben, t)on ©eftiffen^biffen gequält ju fein, bieg offenbart 
nod^ feine ungetoö^nlic^e ©röfee be^ SRenfd^en. SBer fid^ bagegen 
auö feiner SSerftridung in tiefe ©d^ulb, auö feiner SSerblenbung 
burd^ bie ß^i^^^rfi^öf^ ^^^ ©ünbe tapfer l^erauöf ämpft , mit 



®ie erl^ebcnbcn SRomcntc im tragifd^cn Untergang. 225 

grünbltdiem fittlid^ett ©inne eine SBiebergeburt in ]id) üoQäiel^t 
unb fo feine in§ Slrge öerfel^rte SRatnr ttjieber jum ®uten um- 
fe^rt, ber legt ein großem ftttlid^eö können, eine ungetoöi^nlid^e 
Äraft, e^ mit bem ®uten ernft ju nel^nten, an ben Xag. 3n 
fold^en gdUcn befielet ba^ crl^ebenbe SKoment nid^t nur aug ber 
eittfad^en Oenugt^uung barüber, bafe bie moralifd^e äRifeorbnung 
afe nid^tfeinfoHenb anerfannt tijirb, fonbern au^ ber ermutigen=» 
ben, moralifd^ ftäl^Ienben greube über bie fid^ l^errlid^ offen* 
barenbe ^Jlaäjt beg ®uten, bie aud^ ben ber feinblid^en ©etoalt 
gönjlid^ verfallenen (S^arafter toieber umäufe^ren unb ing Siedete 
iu bringen im ftanbe ift. gel^tt biefe in bie Xiefe gel^enbe Um* 
lel^rung be^ ßl^aratterg jnm ®uten, ift nur ©d^ulbgefü^l unb 
3ieue ol^ne biefe rabifale SSirfung öorJ^anben, fo fann bies^ jtoar 
aud^ afö moralifd^e ^Reinigung bejeid^net toerben ; nur ift fte üon 
toeit geringerer erl^ebenber Äraft. S)iefe befte^t bann nur in ber 
öerl^ältnigmä^ig fül^Ien ©enugt^uung barüber, bafe bie 9Serte|ung 
beö ©ittengefe^eg t)on bem 9Ser(eger felbft mipiUigt unb toenigften^ 
im ^ßriuäipe jurüdEgenommen toirb. 

©in i^eröorragenbeö 95eifpiel für bie moralifd^e Steinigung 
ber grünblid^en 2(rt bietet ®oet^eö S^uft; unb gtoar beginnt fie 
fid^ fd^on im erften Steile ju regen. Sd^ tt^eife auf bie ©jene 
„Irfiber 2;ag" unb bie Serferf jene ^in: ^ier tt)irb flar, bafe ba^ 
beffere ©elbft in gauft nidjt ju ®runbe gerid^tet ift unb fid^ 
mitten auö ber 9Serfunfen^eit gauftg in toilbe ®ier fiegreid) ju 
erl^eben bie Äraft \)at STud^ bie Steinigung 2;annl^äufer^ bei 
3Bagner fann l^ier ertoä^nt toerben. 9Kit befonberem Siad^brucf 
ift aber l^ier auf bie 95u§pfalmen i^inäutüeifen. §ier erreid^t ba^ 
©d^reien ber Vom ©ünbenbetou^tfein jermarterten unb jertoü^Iten 
©cete einen fold^en ®rab, bafe bie SBiebergeburt an fid^ f eiber 
eine tragifd^e ©eite l^at. daneben aber ringt ftd^ auö ben Slöten 
bc« ©ünbenbetoufetfeing ba^ erhabene SSertrauen auf ben l^elfenben, 
er^örcnben ®ott empor, ^ierin liegt bag befonber^ Srl^ebenbe 
bicfer SBiebergeburt. dagegen gehört Sbfen^ Siora nur fc^einbar 
^ierl^er. Siora tpirb infolge eine^ fte tief bemegenben ®rlebniffe^ 



^ 



226 ©Ifter 3l6id^nitt. 



auf eine l^öl^ere ftttüd^e ©tufe entporgel^oben ; fie fül^It je^t ben 
ßuftanb be^ finbtfd^en, befinnung^tofen ®pkkn^, in bem fie fic^ 
big^er befunben, afe enttoürbigenb unb toibermenfdEiItd^. Snfolge 
biefer il^rer SBiebergeburt entf eintiefet fie fid^, il^ren ®atten gu 
öerlaffen, unb bringt fo einen fd^arffd^merjenben tragifd^en 9ti§ in 
il^r Seben. §ier nimmt fonad^ bie SBiebergeburt nid^t bie" ©teile beö 
erl^ebenben 5D?omenteg ein; fonbem in il^r befielet ba^tragifd^e ©retg^^ 
ni^ felbft. §ätte fid^ 3loxa nid^t ju einer fittlid^ l^ö^eren ©tufe 
l^inauf gerungen, fo toäre in i^r Seben nid^t biefe Xragif gefommen. 
®fe morau- giue befoubere gorm ber moralifd^en ^Reinigung üerbient 
g„„g aig 3g^, l^erüorgel^oben ju werben. §äufig !ommt e^ öor, bajs bie mora^» 
rüttung. lifc^e SReinigung jugleid^ bie ß^rrüttung ber gangen 5ßerfönlid^!eit 
bebeutet. 2)aö ®efü^I ber berübten greöet, ber ©rniebrigung 
unb ©d^mad^ ipirft jerftörenb auf ba^ ®efüge ber 5ßerfönlid^feit 
5)ie SSerlüüftung, bie l^ier bie ©ünbe in bem eigenen 3nnem 
erzeugt f|at, ift fo getoattig, baJ5 fid^ ber SJienfd^ nid^t empor^* 
jurid^ten, nid^t ju neuem Seben ju fammeln bermag. 3)ie mora=» 
lifd^e Steinigung bleibt l^ier in ber ^Jorm beö quatüoHen SBetoufet^ 
feinö öon ber eigenen (SnttDÜrbigung unb ß^i^^üttung ftedfen; fie 
bermag ftd£) nid^t ju ber ©tufe eine^ geflärten, gefeftigten neuen 
fittlidjen Seben^ emporjuarbeiten. (Sin grelle^ Seifpiel l^ierfür 
bietet ®eorg galfner in ^e^feg SKoman SKerlin. ©iefer SSertreter 
eine^ tapferen, fd^roffen Sbeali^mug erliegt unter SBebingungen, 
bie aud^ ben fitttid^ ©tärfften ju gaUe bringen Bunten , ber 
raffinierten SSerfül^rung einer ©d^aufpielerin. S)er böfe Q\i\aü 
toiß eö, baJB in berfelben SRadjt feine grau in ber gerne ftirbt. 
galfner fommt über bie ©d^ulb biefer einen ©tunbe nid^t l^in* 
toeg; er ift einfad^ jerbrod^en, entfeelt; er bermag fid^ nid^t 
aufzuraffen unb mit jenem ©rgebni^ ab juf daließen ; er enbet afö 
tüiHenlofer, l^alb toa^nfinniger äRenfd^ in einer SMbenl^eilanftalt 
burdE) ©elbftmorb. ©in nod^ grellere^ 93eifpiel liegt in 3^^^^ 
St^erefe Siaquin bor. 2)ie toeitauS größere §ätfte be^ ©tücfö ift 
ber S)arfteIIung ber inneren SSerni^tung ber beiben ©d^ulbigen 
burd^ ba§ ©etüiffen getoibmet. 



2)ic erl^cbcnbcn SÄomcntc im tragifd^cn Untergong. 227 

©^ leud^tct ein, bafe biefer gorm bcr morati[d^en SReimgung 
eine toeit geringere erl^ebenbc Äraft jufontmt afö jener anberen, 
in ber e^ jn ftegreid^er ftttlid^er SBiebergeburt fomntt. S)ent 
(Sr^ebenben, toag bie moratifd^e ^Reinigung in fid^ trägt, toirft 
baö ©rauenl^afte ber inneren SSernid^tung entgegen. S)a^er toirft 
j. 55. Seo Solftoi^ SDJa^t ber ginfternig — tro^ ber ftärferen 
Häufung be^ Sfell^aften unb ©d^eufetid^en — erl^ebenber afö bag 
genannte S)rama 3^^^^- ^^^^ ^^^ ©etoiffeng^jein unb SSer* 
jtoeiftung rafft fid^ SRifita, ber ®reuet über ®reuel begangen 
^at, ju einfad^em, gerabent, nadEtem Sefennen feiner ©ünben 
unb 9Serbred^en auf unb überliefert fid^ fo freiwillig bem (Serid^t. 
3Bie in ben erften 2lften bie ©ünbe in großem ©tile gefd^ilbert 
ift (fte erfd^eint afö eine foloffat anfd^tnettenbe glut öon ©d^mug 
unb Unrat): fo tritt im legten Sl!t bie SBiebergebürt mit einer 
©etoalt be^ S)urd^brud^eg auf, toie man e^ nur feiten finben toirb. 

Über bie jtoeite gorm ber ©rl^ebung im SSerl^öItniffe be^b)5)a8furd^t. 
Selben ju feiner ©c^ulb — ba^ furc^tlofe, ftolje »eja^en ber ^^"^^ IJ^JJ" 
©d^ulb — genügen toenige SBorte. 6^ liegt l^ier ein %xo^ t)or, 
ber ben moralifd^en JKäd^ten be^arrlid^ bie ?lnerfennung 
ücrfagt. ©^ gilt bal^er l^ier im ®anjen bag, toa^ oben (©. 2 15 f.) 
öon bem in ber tro^igen 3BiIIeng^aItung liegenben SKomente ber 
(Srl^ebung gefagt tüorben ift, toenn fi^ bort aud^ ber Xxo^ auf 
bie öerfotgenben feinblid^en SOiäd^te bejog. Dl^nebieg 
toirb e^ fid^ immer fo mad^en, baß ber ©d^ulbige, ber tro^ig 
feine ©d^ulb bejal^t unb mit gel^obenem ©elbftbetüujstfein fid^ 
afö einö mit il^r erllärt, aud^ bem öerfolgenben unb öernid^tenben 
©d^idEfal gegenüber mit tro^igem 3Rute bafte^t. |)agen unb 2)on 
Suan finb befonber^ l^eröorragenbe öeifpiete für biefen Srog 
gegen bag SRoralifd^e. 

9iod^ nad^ einer vierten SRid^tung ift ber ©emütö juftanb 4. ©irtung 
bcg unterge^enben gelben ing Stuge ju faffen. S)em SSer^dltnig g^eSte 
äu bem feinblic^en ©d^idffal, bem SSerl^ältnig jU ber JRottüenbig- Entfaltung 
feit, bag Seben ju üerlaffen , unb bem Sßer^ältni^ jur ©c^ulb ^''Jenr* 
tei^t fid^ je^t baö SSerl^ältni^ feinet im Untergel^en l^erüortretenben 

15* 



228 <5Iftcr «bf(^nitt. 

©cmfit^juftanbcö ju frincr gctoö^nltd^cn gciftigcn Se[d^affen§ett 
an. SBic ftellt ftc^ ba^ 3nncntocfcn bcr unterge^cnben tragtfd^cn 
5ßcrfon öcrglid^cn mit ber fonftigcn, btö^cr an bcn Xag gelegten 
Haltung t^red inneren ©elbfteö bar? 

aSenn bie geiftigen Äräfte im fieiben unb Untergang ein 
aHmä^figeg ©d^loinben ober einen plöglid^en ?(6fturi erfal^ren, 
toenn baö Innenleben öeröbet, üerffimmert, entartet, fo liegt 
hierin eine SBerftärfung ber furci^tbaren Seite bc§ S^ragifd^en. 
3Benn ©rillparjer 9D?ebeaö ®emüt ju einem 3(6grunb Doü bumt)fer, 
eintöniger dual tüerben unb Safon, biefeg fül^ne §erj, ba§ 
fd^njeltenb, t^atenburftig , tnageluftig bem lodenben 9?uf be^ 
SRu^meö unb ber ®röfee folgte, gfeid^fattö in DöQiger 3^^== 
trümmerung feinet Innenlebens enben täfet, fo toirb baburd^ ha^ 
® d^njerlaftenbe , ba§ ber ?(uögang beö ®oIbenen SSUefeeö l^at, 
noc^ ungeheuer gefteigert. ©o n^eit entfernt aud^ oon biefen 
beiben (Seftalten CStoalb in Sbfenö ®efpenftern ift, fo bietet fein 
Slöbfinnigttjerben bod^ gleidifaHS ein ftarfeS Seifpiel für bie in 
^rage ftel^enbe Steigerung beS 9?ieberbrüdEenben am Sragif d^en bar. 
erw^unflbcg Umgefe^rt öer^ält eS ftd^, toenn ber 2)id^ter im Seiben unb 
bu^^r Untergang ba^ Snnenleben fid^ nur nod^ fd^öner, reid^er, fraft= 
untcrganfl. üoller entfalten läßt. (£§ ift ein S^riump^ über ben 2^ob, toenn 
ber äKenfd^ angefid^tS beS XobeS fraftooH unb mutig in bie 
3;iefen beö SebenS l^inabtaud^t unb fid^ mit betonter Sntenfität 
aU einen loa^r^aft Sebenben fü^It unb gibt.^) 6ö ift ein S^riump^ 
über bag feinblid^e ©d^idffat, toenn fid^ ber SKenfd^ burd^ feine 
jerfc^metternben @d^(äge fein SnnereS nid^t t)ernid)ten läfet unb 
tro^ allen Sßerlounbungen unb SSertoüftungen feinet ©emüteS 
fein geiftigeS Setbft nur um fo ^errlid^er offenbart. Unb bem 
S)id^ter mufe fid^ eine fofd^e Sarfteßung fd^on auS bem ©runbe 
na^e legen, loeü eS eine l^äufig oortommenbe 2;i^atfac^e ift, ba^ 



1) ^ül^ring fielet in biejer @rl^ö!^ung be§ ßeben^gefü^Ie^ angefid^tS bcö 
2obe§ ben (Sc^njerpunft be§ Xrogijc^en (3)er SBert beg ßeben^. 5. ^ufl. 
2txpm 1894. ©. 282 ff.). 3nt übrigen fenngeicfinet fid^ ha^, toa§ er über 
\>a^ %xaQx\6)t fogt, burd^ SBerftönbni^Iofigfeit unb ^a^ gegen bie ^nft. 



^ie erfjebcnben SRotnente im tragtf(]^cn Untergang. 229 

gerabe l^öd^ftcg Seib ben 3StIIen ju getüalttgften Slufraffungen 
antreibt, bic Seibenfd^aften ju ungcatinter ®Iut anfad^t, bag 
®emüt ftiHt unb üerebelt, bie (£infict|t tiefer unb fteifer mad^t, 
furä bog Sitnenteben nad) ber einen ober anberen ©eite fteigert. 
95efonberg beutlic^ faßt bie Steigerung in bie Stugen, too 
Siebenbe angeftd^t^ be^ Xobe^ in i^ren Siebe^gefü^Ien ein 
^lufeerfteg leiften: fei eg in ber triumpl^ierenben ®eroife^eit be^ 
toec^felfeitigen inneren Seft^en^, in ber ©etigfeit, allen ®efal^ren 
äunt Xro^e einö ju fein, in ber Süil^nl^eit, ber ganjen SBelt ju 
öcrgeffen unb allein il^rer Siebe ju leben, in ber Slu^meitung unb 
Vertiefung i^rer Siebe ju einer für fie ben 3Bert be^ Slbfoluten 
befi^enben SBelt, fei e^ in ber l^inreifeenben ©etüalt ber Älage 
ober in ber m^ftifdien ©el^nfuc^t nad^ ber 93ereinigung im Slobe. 
Salb finbet bie Steigerung be^ Snnenlebenö ber Siebenben burd^ 
ba^ Seib ntel^r nac^ ber einen, balb mel^r nad^ ber anberen Seite 
l^in ^tatt S^ benfe babei an Siomeo unb Sulia bei ©l^afefpeare, 
aber aud^ bei ©ottfrieb Äeßer, an §ero bei ©riHparjer, an S^riftan 
unb Sfolbe bei SBagner. 2)od^ nid^t nur Siebenbe natürlich 
fontmen in Setrad^t. Set 3BaKenftein, SJiaria Stuart, ®rill= 
parjer^ ®app\)o bewirft ha^ Seib Stillung, Säuterung beö ®e== 
müteö, ©ntlaftung t)on Seibenfc^aften. Stellen wir un^ bagegen 
®rill|)aräerg Sibuffa unb ben Äaifer JRuboIf im öruberjtoift t)or 
3lugen, fo l^aben toir ©eifpiele für bie Steigerung nad^ ber Slid^tung 
ber Sinfid^t unb 3Bei^l^eit. 6^ ift natürlid^, bafe biefe SBeiö^eit 
nid^t o|)timiftifd^er STrt ift, fonbern bie 3Beil^e l^ol^er 3;rauer l^at. 
(SttPaö 31§ntid^eö finben toir aud^ in §ölberlin^ $l)perion. Sn 
ben näd^tlid^ften Stunben feinet Seben^, afe er ftd[) feiner 2)iotima 
für untoert l^ält, unb fpäter afö er t)on il^rem ^infd^eiben erfäl^rt, 
gel^t bem §^))erion baö ©tjangelium üon ber ^eiUgfeit unb be== 
freienben Sraft beö Sd£)merjeg auf. @r begrübt ben Sd^merj 
afe ettoaö SSegeifternbe^ unb Srl^öl^enbeö : erft ba^ tiefe Seib 
laffe unö baö Seben^Iieb ber SBelt ertönen unb fül^re unö bon 
einer SBonne iux anberen. 3Bie fel^r ^öd^fte ®efal^r äRut unb 
Xobe^berad^tung ju entflammen öermag, bafür gibt e^ unijä^Iige 



230 ©Iftcr mfd^mtt. 

Setf^icle. 3d^ tpeifc nur auf bie Reiben ber SIia§ unb beö 

Sitbelungcnlicbeö, in Xaffoö ^Befreitem Serufalem unb in ©J^afe- 

fpeare^ ft'önigSbramcn, auf Xaraö SBuIba bei ©ogol, Sngraban 

bei S^^e^tag l^in. S)ie l^öl^ere (Entfaltung be^ Snnenlebeng burc^ 

Seib unb Untergang finbet fid^ naturgemäß ganj befonberö l^äufig. 

©oH bie ®röfee beö tragifd^en SKenfd^en in Seib unb Untergang 

jum Stu^bruc! gebrad^t toerben, fo bietet fid^ bem ©ic^ter ju 

aQemäd^ft biefeg SKittel bar. 

B. (jr^eacnbe ©igj^er luar e^ bie f u b j e f t i ö e § a 1 1 u n g beg Unterge^en^^ 

bcm"oBjcr«" ben, bie tüir nac^ il^rem (Srtrag an erl^ebenben SDlomenten 6e* 

»cn «uggang trad^teteu. 3e^t tooHen tt)ir h^n 2Iu^gang ber burd^ bie tragifd^e 

©nttüidfelung getroffenen © a d^ e , alf o eine o b j e f t i ü e ©eite an 

ber tragifd^en ©ntroidelung in^ 9luge faffen unb auf bie 3!H6q^ 

lid^feit erl^ebenber SBirfung l^in prüfen. 

3Bo audEi immer ber S^ob bie tragifd^e ©nttoidEelung befd^Iiefet 
bort muß er afe ütoa^ gurd^tbare^, afe ein l^ödifte^ Seib, afö 
tttoa^ fd^merjüoH 9Sernid)tenbeg bargefteHt fein. S)od^ aber fann 
fid^ mit bem tragifd^en SEob tro^ feiner negativen ©d^ärfe ein 
getoiffer ©ieg ber burdf) ben %ob be^ gelben getroffenen ©ac^e 
berart tjerfnüpfen, baß baburd^ bem erfd^ütternben ©inbrudf beg 
Xobeg ber Sinbrud beö ©iege^ afe ein er^ebenbeg SÄomcnt 
gegenübertritt. ©^ l^anbelt fid^ alfo l^ierbei ni^t um einen ©ieg, 
ber nur in ber fubjeftiöen Haltung beö Untergel^enben befielet 
(baöon ift je^t nid^t me^r bie SRebe), fonbem um einen ©ieg, 
ben bie t)on ber tragifd^en (Segenmad^t verfolgte objeltiöe 
SKad^t, Sbee ober ©ad^e erfährt. S)iefe ©ad^e toirb eineg- 
teifö burd^ ben S^ob be^ gelben getroffen, fd^toer gefd^äbigt, jur 
9?ieberlage gebrad^t; anberenteifö aber toirb fie bod^ afe in ge* 
toiffer Söejiel^ung fiegreid^ bargefteHt. 9?atürlid^ finbet babei bie 
SSorauöfe^ung ftatt, ha^ ber untergel^enbe §elb eine toenigftenS 
in il^rem Seme gute, toertDoHe ©ad^e vertrete. Sft bie tragifd^e 
^erfon fd^Iec^tfteg ein S^öfetüid^t, fo toürbe ein nad^ irgenb einer 
©eite l^eroortretenber ©ieg ber t)on il^r berfod^tenen ©ad^e üielmel^r 
ju ben ftarf nieberbrüdEenben SKomenten gejault tocrben muffen. 




S)ie crl^ebcnbcn ajlomcntc im tragtfd^cn Untergang. 231 

©0 ift alfo je|t baö tciltoeife fiegreid^e §ert)or^ 
gelten ber Don bem unterge^enben gelben üertrc* 
teneit guten ©ad^c naiver tn^ 9luge ju faffen. ©ot)te( td^ 
fel^c, fann ein fold^er ®ieg in öterfad^er ©infid^t ftattfinben. 

2(n erfter ©teile bettadbte td^ ben gaß, too mit bem unter^^ i- «"«W 

^ (lUf bctl AU' 

liegenben gelben ätoar aud^ für bie (Segentoart bie t)on t^m öer^ lünfUßcn 
tretene © a d^ e unterliegt, bie ©id^tung aber ben ©inbrudE l^inter^ ^^^ß ^« 
Id§t, bafe bie jegt unterlegene ©ad^e in ber 3^^^^f^ " ^^^ 
ferneren ober naiveren — ftegreid^ fein toerbe. SKögen aud^ je^t 
bie feinblid^en SKäd^te trtum^)l^teren: toir fd^etben öon bem ©tüdEe 
mit ber ®etoi§l^eit, bafe ber \t%i beftegten ©ad^e bie ß^^^^^f^ 
gel^öre. ©o entläßt unö 9Sirgit, loenn er ung im jtoeiten Sud^ 
ber äneibe bie 3^^f*örung S^roja^ in feiner ganjen fd^idEfate* 
fd^loeren gurd^tbarfeit fd£)ilbert, bennocti mit ber tröftlid^en ®e^ 
toißl^eit, bafe baö \t%\, i^ingemorbete ®efd^Ied)t bereinft in feinen 
?lb!8mmlingen toieber aufbtül^en unb ju §errlid^feit unb 9Kad^t 
gelungen toerbe. 3ngbefonbere tt)irb bieg bort ber gaU fein, too 
bie f Ulanen SBorfämpfer ber gortfd^ritte ber SKenfd^l^eit, bie gu 
frü^ ®e!ommenen, bie ©el^er unb SReöoIutionäre, bie ben SRudE beö 
SBeltgeifteg ju einer 3^^^ f puren, too bie übrigen SKenfd^en nod^ 
Minb unb taub im Sllten fielen, ben tragifdjen ©toff bilben. SBir 
feigen ben SBorfdmpfer einer l^ö^eren 3^^it^f^ ^^^^^^ ^^^ ©dalägen 
ber öerftänbniölofen ®ett)alten erliegen; jugleid^ aber läßt nng 
ber ©id^ter über ber ©tätte feinet Unterganges bie SRorgenrßte 
einer befferen 3^^* erbliden, in ber bie äJienfd^^eit burd^ baS, 
tt)ag fie je^t üon ftd| geftoßen, öerebelt, befreit, beglüdtt fein 
»erbe. Unb ni^t nur bort finbet biefe ben Untergang beS 
§etben üerflärenbe SBirfung ftatt, h)o bie ©ad^e, ber bie 3^^^^^?^ 
gel^ört, öon il^rem untergel^enben SSertreter in üoller JReinl^eit, in 
unentfteHter ©röße bargefteHt toirb, fonbern e§ gel^ören aud^ jene 
^Ue ^ier^er, in benen bie 3bee öon i^rem ber '^txi t)oraug== 
eilenben Sßerfed^ter inS (Sinfeitige gebogen, burd^ SBergröberung, 
Uberfpannung, attju abftrafte Sluffaffung ober auf irgenb eine 
anbcrc SBeife entfteöt loirb. Slud^ in folc^en gäßen toirft ber 



232 ^tftcr $tb|rf)mtt. 

STugblid naä) einer ntenf^Iid^eren ß^^^i^ft l^in auf ba§ Unter- 
liegen beö gelben einen erl^öl^enben ©lanj. ®ö lommt nur barauf 
an, bafe tDir unö foöiel jagen fönnen: nad^ i^rem Äerne, 
nad^ il^rem ju ®runbe liegenben ®inn, toenn aud^ fretUt^ 
nid^t in aßen gegentüärtig Dorl^anbenen 3ögen, tpirb bie ©ad^e, 
bie je^t unterlegen i[t, bereinft öon ber äKenfd£)^eit anertannt 
unb jur ^errfd^aft gebrad^t tüerben. ©o forbern alfo nid^t nur 
bie ©eftalten eine^ ©o!rateö ober Sefu^, fonbern beifpiefölüeifc 
aud| bie gü^rer ber großen franjöftfd^en 9tet)ofution ben Siebter 
ju einer Sel^anblung auf, bie ben tragifd^en Untergang burd^ 
ben §inlpeiö auf ben bereinftigen ©ieg ber jefet erliegenben Sbeen 
öerflärt. 
2iu80caetc^= c^^ i^ j)eji gäHen, tt)o bie Sbee burdb ibren aHxu früben 
aßau frühes SSertreter in verunreinigter unb entftettter ®eftalt öerfünbet toirb, 
»crtrctcn {^^ j)Qg ^iraqifdbe in befonberö enttoicfelter gorm öorbanben. 

einer ^bcc «^ / 

2)enn I)ier toirtt neben bem Untergange ber großen ©ad^e unb 
i^reö SSertreter^ aud^ noc^ ber Umftanb in l^ol^em ®rabe tragifd^, 
baß bie große ®a^t burd) i^ren revolutionären SSertreter über* 
fpannt, aüju fd)roff unb ibealiftifc^ aufgefaßt, oieEeic^t gar mit 
trüben Snftinften, ftürmifc^en ©ärungen unb loilben Seibenfd^aften 
öermengt nnb fo f(erabgett)ürbigt toirb. S3alb fällt biefe 9Ser=^ 
unftaftung ber großen ©ad^e burd^ i^ren revolutionären SSerfed^ter 
me^r unter ben ®efid)t^punft ber ©d^ulb, balb nte^r unter ben 
ber menfd^Iid^en (Sinfeitigteit. S)iefer jtoeite ©efid^t^punft tritt 
befonber^ bort l^eröor, too bie SBerunftaltung ber" ßufunft^ibee 
oon bem S)id^ter fo bargefteHt toirb, baß nid^t fo fel^r inbiöibuelle 
©d^toäd^e unb ©d^ted^tigfeit, fonbern öielmel^r ber bem §erüor* 
bred£)en ber Sbee an^aftenbe ß^arafter be§ Srftmaligen, SIHju* 
frühen, 9tod)nid)tauggereiften, fobann baö SSerfannt* unb 9?erfoIgt* 
toerben t)on ber 9Kaffe ber SJienfd^en bie SSereinfeitigung ber 
großen Sbee jur naturgemäß nottoenbigen golge l^at. 3n biefcn 
gäHen erfd^eint eö alö ein tragifc^eö ©d^idtfal ber SKenfc^^eit^* 
enttoidEelung , baß gerabe bie erften SBerfünber unb Sßerfed^ter 
ber fegenöretd^en 3^^^""ft^^^^^" ^i^f^ Sbeen nur entfteHt junt 



^ie erl^ebenben SRomentc im tragt jd)en Untergong. 233 

Slu^bruc! ju bringen öermögen unb fo fie fetbft il^re eigene, über 
aHeS l^od^gefteUte ©ad^e öerbunfeln, enttoetl^en unb ju ®runbe 
rid^ten. SSon ber tiefen SBebeutung gerabe biefer Xragif toirb 
nod^ in einem anberen ßi^f^mmen^ange (im öierjel^nten Slbfd^nitt) 
ju teben fein. SSefonber^ SBifd^er f)at bie S3ebeutung ber 5Retn)= 
lutionen für bie SarfteHung be^ S^ragifdften gemürbigt. ^) 

gür ba^ erl^ebenbe äRoment beö jufünftigen ©iegeö »eüpicte. 

ber unterliegenben ©ad^e bietet ®oetl^e im Sgmont, 

©dritter in Äabäle unb Siebe unb in ber ®eftalt beg SKarquiö 

?ßofa gute SBeifpiele bar. ®^ ift in allen brei gäHen bie ©ad^e 

einer freier^en, innerlid)eren , f elbftänbigeren , ebleren — freilid^ 

in jebem ber brei 95eif|)iele tüieberum fel^r üerfd^ieben gearteten — 

ajienf d^Iid^f eit , ber t)om ©id^ter ber ©ieg in ber S^^^^^f* h^' 

gefpro^en toirb. Sm erften öeifpiele toirb biefer (SinbrudE be== 

fonber^ burd^ ben Slraum unb ©d^lu^monolog ©gmontö, im 

jtoeiten unb britten tüeniger burd^ eine beftimmte Siebe ober einen 

beftimmten SJorgang, aU öielmel^r burd) bie gan^e Gattung unb 

SBertfteHung erjielt, bie t)om 2)id)ter ben SSertretern ber greil^eit 

im (äegenfa^e ju benen ber UnterbrüdEung unb ÄnedEjtung gegeben 

tt)irb. 50ian fü^It au^ ber ganzen ß^arafterifierung beraub, ha'i^ 

im ©inne be^ ©id^ter^ ber ©ad^e ber grei^eit bie ßufanft gel^ört. 

3n Äabale unb Siebe toirb jener (SinbrudE augerbem nod^ burd^ 

baö SSerl^alten ber Sab^ Sßilforb gefteigert. ^amerling^ Äönig 

Don ©ion lann aU ein SBeifpiet für ben jufünftigen ©ieg einer 

in ber ©egenmart .nur öergerrt bargefteEten ©adE|e angeführt 

Serben. San öon Serben, ber Slönig t)on ©ion, fd^aut am ©d^Iufe 

auf bie toUften Stu^loüd^fe beg rr S^^ifd^ getoorbenen SBorte^" mit 

läd^etnber ^eiterfeit l^erab; benn er toeife, ha^ ber ,,fionifd^e grofee 

©ebanfe", ba§ ift: ber ®ebanfe ber felbfttl^ätigen, fid^ il^re Sbeale 

einjig üon innen l^erauö erfd)affenben, leben^freubigen SKenfd^^eit, 

tro^ be^ Srrenö feiner fterblid^en Slämpfer, einft ,,t}on trüben 

©d^Iadfen geläutert", fiegen unb eine ßeit beö ®IüdEeg l^erauf- 



1) «iid}cr, tft^etü, §§ 136, 898, 907. 



L. 



^ 



234 Alfter «Md^nitt. 



fül^ren tocrbe. SBurbe bie^mal aud^ ba« 3^^^ fd^mä^Iid^ öerfel^It, 
fo ift bod^ ebenbamtt, bafe ber ©d^tpärmer ba^ Qid „mit bem 
ginger getoiefen", ein ©d^ritt naiver an baö 3^^^ getl^an. Stud^ 
Senau^ Sllbigenfer unb ©aöonarola enben mit bem ^intoei^ auf 
ben ©ieg beg Sid^te^. Sefonberg 3)id^ter ber grei^eit unb 
ÜJZenfd^l^eitöbegtüdtung lieben naturgemäß ba^ ftarfe ^inbeuten 
auf ben 3i^^"f^^U^9 ^^^ unterge^enben Sbee. 9?ur barf btefe 
^inbeutung nid^t aüju pat^etifd^ ober gar beflamatorifd^ gehalten, 
ni^t äußerlich l^erangebrad^t fein, ©onft Hingt [ie too^Ifeit uitb 
froftig unb öerfel^It i^re SSirfung gänjlid^. 
»ifc^er. gür biefe^ julünftige ©iegen ber unterliegenben 3bee unb bie 

hierin entl^altene erl^ebenbe Äraft l^at tool^I niemanb fo treffenbe 
Slu^brüde gefunben toie 9Sifd§er. 9?ur bafe er baö, toa^ gemctß 
ber ^ier vertretenen ®efamtauffaffung nur ein, toenn aud^ fel^r 
toic^tigeg, feine^toeg^ aber unentbe^rlid^e^ ®Iieb im Drgani^mug 
beg Slragifd^en fein fann, ate ettoa^ jum Xragifd^en unbebingt 
©el^örige^ ^inftettt. Sn biefem ©inne fagt er: „S)ie Sbee toirft 
über baö ©ubjeft unb bie gorm, bie e^ il^r gegeben, l^inau^ unb 
in biefem gorttoirfen reinigt fie fid^ öon ber SSereinjelung biefer 
gorm. 6ine bered^tigte SReöoIution fann mit il^rem gelben fd^eitern, 
aber fie überlebt il^ren Untergang, fie toirft unfid^tbar fort unb 
brid^t toieber l^eröor. ©o ift bie franjöfifd^e SReöoIution in (Snt- 
fteHung untergegangen, aber fie ift nid^t ju ®nbe." S)a^ tragifd^e 
©ubjeft „fielet, unterliegenb , nid|t nur bie ftegreid^e gortbauer 
feineö SBerfeö öorau^, fonbern e^ toirb auc^ im Xobe ju einer 
üerftärten ©eftalt, toeld^e öeretoigt über i^rem ®rabe fc^ttjebt. 
©ie ift al^ unöergefelid^eö SBilb aufgenommen in bag Seben ber 
Sbee, unb e^ tritt bie ©d^Iufeem))finbung ein, bafe biefe afe ab^ 
folute^ ©ubjeft felbft etoig bod^ nur burd^ einjelne ©ubje!te toirft 
unb bal^er ha^ t)on feiner Snblid£)!eit gereinigte ©ubjeft in bem 
Sl^nenfaal il^rer unfterblid^en SJionumente auffteHt."^) 3n bem 



1) ^ifd^er, äftl^ctif, § 126. — SBci §artmann erfd^eint bicfeg crl^cbcnbc 
aJloment aB „au6ertragi|(^eg Äom^Icment" («ßl^üof o^l^ie bcS ©ci^öncn, @. 387 ff.). 



3)tc crl^cbcnbcn äRomcntc int tragijci^en Untctgang. 235 

legten ©a^ allerbing^ maä)t ftd^ ber üBerfteigembe Siitflufe ber 
^egelfd^en SÄetapl^^fif geltenb. bringt man inbeffen btefen (£tn= 
jlu| in Slbjug, fo f)at SSifd)er burd^au^ red^t. SBirb unö ber 
fünftige ©ieg ber unterliegenben 3bee ju ®efü^I gebrad^t, fo 
fagen tptr unö: ber |)elb l^at nidit umfonft gefäntpft unb ben 
3;ob erlitten; bie öon i^m Vertretene 3bee f)at eine über feinen 
Xob tueit l^inauöreid^enbe SKadjt; fte überbauert ben %o\> auä) 
il^rer erlefenften SBerfjeuge; fo toa\)v e^ eine ftrebenbe, bem Sbealen 
äufd^reitenbe 3Kenfd^^eit gibt, fo fidler ift ber %o\> be^ gelben 
ein foftbareö ®Iieb in ber ®nttt)idelung ber fid^ enblid§ bod^ 
burdEife^enben Sbee. @^ fann nid^t gtoeifel^aft fein, ba§ toir e^ 
l^ier mit einem erl^ebenben ÜJZoment öon toeit ftärferer Sraft ju 
tl^un l^aben, afe nnö big bal^in in ber langen ^Reihenfolge er* 
^ebenber 50iomente öorgefommen. 

3d) betrad^te jegt rafd^ bie brei anberen formen ber tro| 2. ©icö ber 
bem S^obe be^ Reiben teitoeife fiegreid^ njerbenben ©ad^e. ^^^^©f^emalt 
in ber erftcn gorm bie @ad)e beg nnterliegenben gelben afö in 
ber 3^t^^ft ftegenb bargefteHt, fo gibt e^ anbere gdUe, too 
ber unterliegenbe §etb, feine ©ad^e fdEjon in ber ©egentoart 
jnm ©iege gelangen fie^t. 2)ie SSertoidtetung ber Sage ßringt 
eg mit fid^, ba^ ber SBertreter ber Sbee fallen mn§, ba^ aber 
nid^töbeftotoeniger ober öieHeid^t gerabe auö biefem ®runbe bie 
Sbee jnm ©iege gelangt. §ier liegt ein er^ebenbe^ Sßoment öon 
nod^ größerer ©tärfe ate im vorigen gaHe bor. Sei eg lann 
toorfommen, bafe bie eigentümlid^ tragifdEje SBir!ung bnrd^ ben 
in biefem erl^ebenben äJJoment entl^altenen öerföl^nenben, jnm 
3iele fül^renben 9lbfd^ln§ abgefdE)tt)äd^t toirb. (Sine^ ber näd)ft* 
Üegenben S3etft)iete für bie ^ier in ^^xaQ^ ftel^enbe Slrt ber @r== 
^ebung ift ©d^illerg Snngfran öon Drlean^ : bie ©ad^e beg fran^^ 
iöfifc^en SSoIfeg toirb burc^ il^r tonnbertoirfenbe^ SBiebererfd^einen 

S^m gilt bie tranfccnbcnte SöiKenSöcrneinung jio fel^r aU ^m unb 5lIIe§ be3 
Xtagijcj^cn, bag er oKe Stu^blide auf immanente ^erföl^nung, toenn er fie 
oxi^ für nici^t ööKig öermeibbar l^ält, bod^ aI3 eine Trübung beS ^ragijd^en 
betrad^tet. 



236 Alfter $lb|d^nitt. 

jum Siege gefüfjrt, fie fetbft aber, töblidi öertüunbet, entfliegt 
btefer @rbe, bie i^t fo öiel ©d^toereö angetl^an. 3n Subtoigg 
3RaHa6äern liegt bie ©ad^e tttoa^ anber^: baö jübifd^e SSoff gel^t 
fiegreidj auö bem Stam|)f mit 3lntiod^u^ l^erüor; feine nationale 
unb religiöfe ©elbftänbigfeit ift an^ ber fd^tperen ®efal^r gerettet; 
boä) ift Subal^, ber ^auptüertreter ber jübifd^en Sbee, furd^tbar 
getroffen. 9Zur ift eg bei il^m nid^t bi^ ju leiblid^em Untergang 
gefommen; aber er ^at feine SDJutter unb ©rüber öerloren unb 
ift öon ©dimerjen gebrüdEt, bie il^n fein ganje^ lebentang brüden 
toerben. 2(ud^ @^afefpeare§ Sear l^at einen Aufgang, ber ^ier^er 
gel^ört; nur bafe l^ier ba^ im ©iege ber guten @adE)e Kegenbc 
erl^ebenbe äKoment infolge ber jammervollen ®efc^idEe, Don benen 
^ier gerabe bie ©d^ulblofen unb ®uten getroffen toerben, für ben ^ 
©nbeinbrudE nid^t öortoiegenb beftimmenb ift. 

S)en beiben befprotfjenen gormen beö ©iegreid^en im tra* 
gifdEjen Untergang liegt bie SSorau^fe|ung ju ®runbe, ba^ bie 
t)on bem tragifd^en ©ubjett vertretene ©ad^e über baö ©ubjelt 
^inauöreid^t , bafe fie Don i^rem SSertreter afe ©ad^e be§ SSolH 
ber Sßenfc^l^eit, be^ gortfdjrittei^, nid^t btop atö eigene Slngelegen* 
^eit vertreten toirb. gür bie beiben folgenben formen befielt 
biefe SSorau^fe^ung ni^t: fie gelten aud^ bort, too bie tragifd^c 
^erfon nur il^re eigene Stngetegen^eit Vertritt, nur in eigener 
©ad^e ftirbt. dagegen bleibt bie Sßorau^fe^ung beftel^en, bafe 
bag Sntereffe, ba^ ber Unterge^enbe Vertritt, toenigftenö im ®runbe 
gut fei (vgl. ©. 230). 
3. Untergeben j^uf tiefer ©ruublage ift eg nun ba^ Siäd^ftliegenbe, bafe 
aTbfc^sacftc. ^ic tragifd^e 5ßerfon, inbem fie untergeht, bod^ i^rer ©ad^e treu 
bleibt, glü^enb unb glaubenb fid^ mit i^r ein^ fül^It. §ier toirb 
toenigften^ im Snnern ber tragifd)en 5ßerfon bie ©a^e jum ©iege 
über bie fie ,Vernid|ten tooöenbe ®egenmad^t gebrad^t. ®g toirft 
er^ebenb, toenn toir jtoei Siebenbe mitten in einer SBelt von 
geinben, mitten unter hm tötenben ©dalägen be^ ©d^idtfafö, fici§ 
freubig unb mutig ju i^rer öiebe befennen i^ören; ober toenn ein 
Wiener Sbealift, nad^bem i^n alle greunbe verlaffen unb verraten 



^ic crl^cbenbcn SRomcnte im tragifci^en Untergang. 237 

unb @^mad^ unb SBerberbcn ü6er i^n l^eretngebrod^en, mit bem* 
fefkn ober nod| größerem geuer fein (Stauben unb §offen t)er= 
fünbet. ©od^ mad^t biejer auf ba^ Snnere be^ gelben befd^ränfte 
©ieg ber ©ac^e nur bann einen beträd^tlid^en er^ebenben Sinbrud, 
toenn bie 2:reue ju ber vertretenen ©ad^e mit befonberer Sraft 
unb Seibenfd^aft l^erüortritt. ©al^er ift biefe^ erl^ebenbe SD?oment 
in Sbfeng fflranb unb SSoIföfeinb Don fo ftar!er SBirfung. Um- 
geleiert tt)ir!t faum ettoa^ fo nieberbrüdtenb unb t)erfinfternb, afö 
toenn ber tragifd^e §elb unter ber SBut ber feinblid^en SWäd^te 
feiner ©ad^e untreu toirb, an i^r t)erän)eifelt, fie oerl^öl^nt unb 
jo fein beffere^ ©elbft öerliert. Sebermann, ber ftd^ ©^afefpeareö 
Xitnon t)on ?lt^en ober ©rabbeö ^erjog öon ©ot^Ianb t)or klugen 
|ält, n)irb bieg jugeben.^) 

Unb nun nod^ bie öierte unb le^te ^^i^nt ber SSenbung ^' $cröor= 
beö tragifd^en 9Iuggangg in^ retatio ©iegreid^e! ©ie entfte^t, |^crt"gb« 
tüo ber 2)id)ter bie unterliegenbe ©ac^e fo barfteHt, bafe fte aU unterrtegen» 
toeitaug toertöoHer benn bie ftegenbe ®aä)t, alfo afö ben ©ieg ^" ^^^' 
in fid^ tragenb erfdjeint. SBenn ^ier auc^ bie nad^brudf^öoHe 
Setonung ö o m ® i d^ t e r auögeljt, f o entfielt bod) ber ©inbrudf, 
bo^ bie unterliegenbe ©a^e an fid^, biefe ©ad)e in i^rer 
Dbjeftioität t)on überlegener Sefd^affenl^eit fei unb i^r ba^er 
in getoiffem ©inne ber ©ieg jufomme. S)egn)egen gehört biefeg 
erl^ebenbe 9D?oment in bie gegenwärtige 9ieil^enfoIge. ©o njirb 
j. 8. bie fd^ulboolle ©ad^e SßaHenfteinö t)om ©id^ter afö berart 
getragen unb erfüllt t)on ebler, n)eiter unb freier SWenfcf)Iic^!eit 
bargeftellt, bafe fie trog i^rem formalen Unred)t bie ©ad^e ber 
©egenmad^t, mag biefe auc^ baö formale Stedjt für ftd) l^aben, 
nad^ ber ©eite be^ menfd)Iid^en ©efamttoerte^ überragt. Unb 
in ®oetl^eg Söraut Von Äorint^ ergreift ber 2)id^ter fo beja^enb 

1) 5)te ©r^ebung, bie 3)uboc öont ^ragifd^en forbert, liegt im toefent* 
liefen (benn c§ \pitlm auä) anbete &t\xd)i^pvintu l^erein) nad^ biejer (Seite 
^in. 3m 3:obe bem l^öl^eren ^rinjip treu bleiben unb jo jein Unfterblid)e§ 
retten, bie§ gilt il^m al3 tragifd^e (Srl^ebung (2)a§ ^^ragijd^e öom ©tanb^junfte 
^ O^timi^muS, @. 38 jf.). 



238 Alfter SCB^ci^nitt. 

unb feurig bie 5ßartei beö ttaturfrcubigcn ^etbcntum^, baß btefc^, 
toictoo^t bag finnenfeinbltd^e , natuttöteitbe ßl^rtftentum fiegt, 
benno^ ate baö 3Bertt)oßere unb innerlich Überlegene erfd^etnt. 
3n entgegengefe|ter SBeife natürlid^ öerl^ält eg ft(^, too bie 
t)on ber tragifd^en 5ßerfon t)ertretene ©ad^e eine SRid^tötDürbigfeit 
bebeutet. S)ie S)arfteIIung öon SSerbrec^en toirft im l^öd^ften 
5Ka§e nieberbrüdenb, toenn bie ©ac^e, um bie e^ fid^ barin 
l^anbelt, in irgenb einer SBegiel^ung afe ftegreid^ bargefteßt toirb. 
3Bo bie tragifd^e ^ßerfon ein Söfetoid^t ift, bort liegt ba^ er== 
l^ebenbe 50ioment üielmel^r barin, ba§ bie t)on i^r Vertretene 
©ac^e grünbtid^ unb enbgültig t)ernid^tet toirb. Unb bie @r^ 
l^ebung toirb t)erftärft, roenn bie ©egenmac^t ben rud^Iofen greöler 
nid^t nur bernid^tet, fonbem aud^ ^)ofttit) eine beffere, gtüdEIid^ere 
3eit ^erauffül^rt. ©o treten Sbgar unb ber ^erjog öon Sllbanien 
im Äönig Sear, ber ^erjog öon SRid^monb in SRid^arb HL afö 
©efreier beö Sanbeg Don moralifd^en Ungel^euern unb afe SSe*' 
grünber einer befferen Qdt auf. 9Iuc^ bort natürlid^, tt)o e^ ftd^ 
nid^t gerabe um einen Söfetoic^t, tool^I aber um einen ftarf fd^utb^ 
üoÖen SKenfd^en l^anbelt, fommen bie l^ier angebeuteten ©efid^t^* 
pun!te jur Oeltung ; nur felbfttjerftönblid^ in eingefd^ränfter SBeife. 
3n ©riHparserg Dttofar tritt Äaifer 9fiuboIf afe Drbner unb 
feiler ber 3^it auf; bod^ ift ba^ ^ierin liegenbe er^ebenbe 
äJJoment, ba Dttofar nid^t entfernt ein 93öfetoid^t öom ©daläge 
©bmunb^ ober 9tid^arb§ ni. ift, aud^ nid^t t)on ber ertöfenben 
Äraft toie in ben beiben anberen S)ramen. 
c. ©riieaenbc ^oä) ift ber tragifd^e %ob felbft auf feine erl^ebenbe 
^Ztm^^^^^H ^iit äu betraditen. 3n ber ©pifee beg %obt^ rüdt ber 
©egenfa^ tion S)rudE unb SJefreiung, öon SBeKemmung unb 
(griöfung am bid^teften äufammen. Siö^er toar eö fo , baß baö 
^urd^tbare beö Unterganges teife in ber fubjeftiöen Haltung 
beS Untergel^enben, teife in bem nad^ getoiffer ©eite l^er^ 
öortretenben ©ieg ber öon bem untergel^enben gelben 
vertretenen ©ad^e entgegentoirfenbe Gräfte fanb; je^t ba^ 
gegen ift eS ber Stob felbft, ber bem gurd^tbaren, toa§ in 



®ie erl^ebenben Tlommtt im tragif(i|cn Untergang. 239 

t^m liegt, bod^ äugleid^ (Srl^ebcnbeg entgegenfeien foD. Sluö bem 
Xobe felbft foH nnfer ®emüt nic^t nur ®rauen, jonbern anä) 
©rlöfung empfangen. 

^ter f ommt junäd^ft ba^ S^ragtfd^e ber ®^ulb unb beö 3Ser== i- ®a« ^^iät 
6red^eu§ in SBetra^t. ©d^on an früheren ©teilen (@. 160, 191 \') t,e8^zohlTim 
toat baüon bie SRebe, bafe in biefer Slrt beg Xragifd^en bag Seiben a^raetf^en 
unb nod) me^r ber Untergang bie SBebeutung geredeter ©träfe ^ ^^^^' 
unb SSufee l^abe unb unö mit bem ©efü^I fittlid^er ®enugt§uung 
erfüße. ®urd^ ben Xob toirb bie fittlid^e SBeltorbnung betüäl^rt, 
S)er Sob befreit un^ fonad^ bon fditperem fittlic^en 2)rude. ©o 
erl^ält im SSereid^e beg Xragifc^en ber ©d^ulb unb beö SSer=' 
brec^enö ber Xob eine Söebeutung, bie burd^ bie SSereinigung ber 
gurd^tbarfeit unb be^ fittlid^ S3efriebigenben il^r eigentümlidf) 
SertöoUeö l^at. 3)em übrigen SBereid^e be^ Xragifdjen fel^It biefe 
Sebeutung beö Xobe^. greilid^ je mei^r ftd^ ber fd^uIböoHe §elb 
einem S5öfett)idE)t annähert, um fo me^r tritt am Xobe bag SKoment 
be^ gurd^tbaren jurüd, um fo mel^r übertoiegt bie fittlid^e 93e== 
friebigung; ba^ Reifet: um fo mel^r nimmt ba^ d^aralteriftifdi 
3;ragifd^e ab. ^ierüon tüurbe fc|on in bem 9Ibfdt|nitt über ba^ 
Iragifd^e beö SSerbred)eng gel^anbelt (©. 189 ff.). 

3Rit bief em ®ef ül^t fittlid^er ® enugtl^uung üerbinbet fid^ i^äufig 2. ®cr %oh 
ein anbere^ ®ef ül^t. ®er 2:ob erfd^eint nid^t nur afö geredete * ^„„3" ^' 
©träfe unb S5u§e, fonbem aud^ aU ©ü^ne. hiermit ift ber 
Xob jugleid^ afe eine Slrt Steinigung bejeid^net. 3m Xobe tt)irb 
aUeg im üblen ©inne Srbifd^e toie in einem geuerbabe üerje^rt. 
äUe gledEen unb ©d^Iacfen üerf d^toinben , unb ber gute, lidEite 
Äern tritt ftral^Ienb l^eröor. Sßon bem Xobe ge^t für unfer 
®efü^I eine Slrt ßduterung^jauber au^. S)ag Soö be^ SEobeö 
toirb afe tttoa^ fo SBtttereö unb §arte^ beurteilt, bafe tt)ir bem 
Xoten ba^ 2lbfe^en öon aHen entfteCenben geistern gteid^fam afö 
eine Sluögleid^ung ju gute fommen laffen. Sfiatürlid^ toirft ber 
Xob nid^t in allen gäHen in biefem reinigenben ©inne. SBo 
tpir einen in ®runb unb Äern i^inein rud)Iofen SSerbred^er unter- 
gelten feigen, bort ift eben fein „Äem" üorl^anben, ber lid^t unb 



240 Alfter «Bfti^mtt. 

rein l^eröortrcten fönntc. Unb too umgefcl^rt eine reine Sic^t* 
geftalt untergel^t, bort ift Steinigung nid^t erft nötig, aber auc^ 
bei 9D?enfc^en, bie in mäßigem ©inne, alfo ol^ne in^ SSertoorfene 
ausgeartet ju fein, fdjuIbüoH [inb, übt ber %oh nid^t in aßen 
göDen reinigenbe Äraft in beträd^tlid^eni 9Äafee auS. SBenn bem 
Xobe beifpielStpeife öerftodte, auf bem 83öfen tro|ig befte^enbe 
©timmungen vorangegangen finb, fo toirb t)on ber reinigenben 
Äraft beS %obz^ nid^t Diel ju fpüren fein. S)agegen liegen für 
fie bie gäHe günftig, in benen milbe, §o§e ©timmungen, toeifc 
©ebanfen, moralifd^eS Snfi%e^en, ?lblöfung Dom Seben unb 
bergleid^en bem Xobe öorauSgegangen finb. Sn l^o^em ®rabe 
trifft bieS bei SBaUenftein jU, tt)o ber %ob benn aud^ ganj be* 
fonberS fid^ als läuternbe SRad^t, afe ©ü^ne betoä^rt. SBeitere 
SSeifpiele finb 2)on ßefar in ©d)iIIerS SBraut üon äReffina, @uibo 
in bem 2)rama üon Seifetoig „3uIiuS üon Sarent", ®ueIfo in 

ÄHngerS ß^^ißi^Ö^^- 
3. %n xob 2)od^ nod^ in anberer unb allgemeinerer §inftd)t gel^t üom 
Tonfleib!' tragifdien Xob aU fotc^em eine erlöfenbe SBirfung auS. Überatt 
boncn ficbcn. im Sebeu , too ber %ob ein gequältes 2)afein enbet, toirb er bei 
aüem ©d^merje über ben SSerluft bod^ jugleid^ als SBefreier unb 
©rlöfer begrübt. ®iefeS ®efül^I mad^t ftd^ nun aud^ bem tra* 
gifdien Xobe gegenüber geltenb; gelten bod| bem tragifd^en S^obe 
meift Seiben unerträglid^er 2lrt üorauS. S)er 2)id^ter !ann auf 
baS (Sntfte^en biefeS ®efül^IS ber ©rleid^terung burc^ einjelne 
3Borte l^intt)irfen, inbem er ben ©terbenben ober jemanb auS 
feiner Umgebung auf bie burd^ ben Xob eintretenbe Befreiung 
t)on ben Sittemiffen unb SBirrfalen beS S)afeinS ober auf bie 
©e^nfud^t banad^ l^inbeuten fäjgt. S)od^ me^r nod^ trägt bie 
ganje Slrt ber bid^terifd)en SarfteHung baju bei, ben 2;ob ate 
Sefreier t)on ber Saft beS 2)afeinS erfd^einen ju laffen. Sn 
mand^en Xragöbien empfangen toir burd^ bie ganje %xt berSBe* 
l^anblung hm (SinbrudE, ba^ ber ^elb genug unb übergenug 
gefämpft unb gelitten l^abe, bafe er burd^ bie ©d^retfen unb 
^infterniffe beS SebenS, burdE) bie 3[ßiberf:prüd^e unb 5lbgrünbe 



3)ic crl^cbenbcn Wtomtntt im tragifti^cn Untergang. 241 

ber ntenfc^Iici^en SWatur in einem ^öl^eren ®rabe, afö fid^ menfd^Iid^ 
ertragen lä^t, ^inburd^gejagt toorben fei, unb ba§ er eg hjal^rlid^ 
öerbiene, in Stille unb ^rieben einjugei^en. SßieHeid^t bag f)txr)ox^ 
ragenbfte Seifpiel hierfür ift Dbipu^ auf Äolonoö : ju bem perfön* 
lid^en Seiben^toege be^ Öbipug gefeßt fic^ ^ier noc^ bie befonberö 
burd^ ©efänge beö &)ox^ unb burd^ gctoiffe öetrad^tungen beg 
Dbipug erzeugte allgemeine Stimmung, bafe ba^ Seben unter ber 
|)errfd^aft t)on SSergängtid^feit, ©d^merj, ©d^reden unb SRiffetl^at 
ftel^e; um fo me|r erfd^eint l^ierburd^ ba^ Snbe beö unfetigen 
SBanbererg afö eine gnabenüoHe ©rlöfung. Unter ben ©l^afefpeare* 
fd^en ©eftalten brängt ftd^ mir bor allem §amlet afe ^ier^er 
gehörig auf, für ben ber Xob, nad^ SBerberg SBorten,^) feine 
©träfe, fein UngtüdE ift, fonbern ,, Befreiung, ©ntlaffung, (Sriöfung, 
fein tool^Itjerbienteö quietus est". 2lud^ ©^afefpeareg §einrid| IV. 
gel^ört l^ierl^er. §e^fe i^at feinen Sllfibiabe^ t)on Slnfang big ju 
®nbe in biefe ©timmung getaud^t: ber §elb ift mübe öon aH 
ben SBonnen unb S3itterniffen, 3;rium|)]^en, ©türmen unb ©d^iff= 
brüd^en, Siebfofungen unb SSertPunbungen , bie i^m burd| bag 
Seben famen, unb fo atmen toir auf, inbem toir i^n in bie ©tiHe 
be^ Jobeg eingel^en fel&en. 

2)od^ aud^ nod) in einem ))ofttit)eren ©inne fann ber %ob 4. ©« xob 
felbft einen ©teg beö unterliegenben gelben bebeuten. ®er Qn^ ^mä%^e%t 
fammenl^ang ber tragifd^en 9Sertt)ideIung fann e^ mit ftd^ bringen, acußunö be^ 
bafe ba^ eingeben in ben %oi ate folc^e^ für bag ®efü^I beg ^''^''' 
©terbenben einen getoiffen Xrium^))^, ein getpiffe^ 6rreid£)en be^ 
erfe^nten 3^^^^^ bebeutet. ©0 ettoaö fann in bem Xob ber 
SKärt^rer liegen. Sann ber ®lauben§^elb nid^t fd^on felbft feine 
©ad^e jum ©iege füi^ren, fo erblidEt er in feinem Xobe eine Se- 
toäl^rung berfelben. S)ie ©rauen beö Xobe^ toerben il^m ju 
SBonnen. ®r fd^toelgt in bem SSorgenufe be^ Xobe^ unb Qlanbt 
barin ben ©ieg feiner ©ad^e ju fd^meden. 3n anberer SBeife 
fiufeert fid^ biefe ))ofttit) fiegreid^e Statur be^ Sobeö jutoeilen 



1) SBctbcr, SSorIcfungen über (Sl^afef^jearc^ §amlct, 6. 248 f. 

SoUelt, $)<a Sroflifc^e. 16 



242 ©Iftcr ?lbfrf)nitt. 

bort, hjo c8 ftd^ um ben Untergang ätoeier Siebenben l^anbelt. 
S)er SSeretnigung im Scben traten feinblid^e ©etnatten entgegen ; 
fo toinft il^nen ber S^ob atö bcr unl^cimlid^ toonneboße Drt, too 
fie liebenb cinö toerben fotten. 3)abet ift ntd^t an ein aBieberfel^ext 
im Senfeitö gebadet, fonbem nur bieg ift gemeint, bafe ber Sob 
unmittelbar, ber SEob ate Sluf^ebung ber leiblid^en, irbifd^ &e= 
tpu^ten Subiöibuation , aU heraustreten auö ben räumtid^ ^ jett=== 
lid^en ©d^ranfen beg Srbifd^en bie ßiebenben Vereint. §ier ift 
baS ©eniefeen beö %ob^^ nod§ m^ftifd^er ate in bem gaÜe beö 
9Rärtt)rerS. 3m l^öd^ften ®rabe tritt unS bieg in SBagncrg 
Sriftan unb Sfolbe entgegen: ber %oh alg SSernid^ter ber Sie* 
benben ift bod^ jugleic^ ber näd^tlid^e @ä|o§, ber fie ju un= 
betouJBtem Sinl^eitgraufd^ in ftd) aufnimmt.^) ^ttoa^ anberg liegt 
bie (Bad)^ in ber Oper ,,9?orma". S)er ßiebegöerrat ^ollio^ 
fü^rt SRorma, aber aud^ il^n felber in ben Xob. Sn bitter 
fü^em ©d^merje fielet 9?orma ben Xob alg bag SIement an, ba^ 
fie jur SSereinigung mit bem, ber fie verraten, bringen iperbe. 
9lfe 5ßoIIio biefeg ©efenntnig l^ört, ertüadEjt in i^m SReue unb 
bie alte Siebe. ®o getoinnen fid^ beibe, öereint fterbenb, im 
©terben toieber jurüdE. 2)er Stob ift auf biefe SBeife ber ©oben, 
auf bem fid^ bie Siebe ber beiben üernjirflid^t. (Sine ä^nlid^e 
S3ebeutung l^at bag gemeinsame ©terben §utbag unb beg treu* 
lofen Siolf in SSjornfong Xragöbie „§ulba". Stnberg toieber ift 



1) Söag ou§ SBagnerg %xi^ian unb Sfolbe bunfel l^eröorleuciitet : btc 
eiütge felige ©inl^eit beS MlebenS bei SSernid^tung ber ^ii^iötbuen, bte§ finbet 
fiel) bei 9lie^f(f)e jur attgetneinen Xl^eorte be§ $;ragifcf)cn erl^oben. Qm tra* 
gijd^cn %oh tüirb ba§ 3^^^^^^^^^ ^^^ QnbiüibuutnS, fein @in§tt)erben mit bem 
Urfein, ha^ ewige Seben be§ UrtüiKenS j[enfeit§ aller ©rfd^einung unb troj 
aller SSernid^tung a«tn 5lu§brucf gebrad^t (3)ie ©ebnrt bcr $;ragöbie au§ bem 
Reifte ber 9Rufi!. fietp^ig 1872. 6. 41, 91 unb fonft). 3lngefirf)tg ber über- 
mältigenben SJJe^raa^I ber tragifd^en 3)ic]^tungen bebeutet bie 5lnfici^t SfhetfdEicg 
eine meta^:^^fifd^e 2)eutung, feine getreue SSiebergabe be§ tragifd^en @inbrud§. 
9^ur in anwerft feltenen gäHen Kingt au§ ber ^arfteHung be3 2)id^ter§ biefc 
äR^ftif be§ ^obe§ -— unb aurf) ba nur al§ eine unter bielen (Seiten beg 2:ra'' 
gijd^en — l^erau§. 






I 



i 3)tc erl^cbcnbcn SRomcntc im tragifd^cn Untergong. 243 

fc; eg in 36fcnö 9iogmcr^l^oIm. §ter tptrb burdi ^öd^ft ücrtoicfelte 
[ö feelifd^e SSorgänge eine Sage gefdjaffen, bie e^ mit fid^ bringt, 
iru: ba§ SRebeKa nnb So^anne^ nur burd^ bie ^Bereinigung in einem 
Jen j freiwillig geh)äl^Iten gemeinfamen Xob i^re SBermäl^Iung öoßäiel^en 
pb] fönnen. Unb fo toirb e^ nod^ üerfd^iebene anbere SBeifen geben, 
be^' tüie im Sterben afö fold^em bie unterliegenbe 5ßerfon mit in= 
tuitiüer ©etoiPeit il^re^ (Siegel inne n)irb. 

. ©d^liejslid^ ift nod^ barauf J^injutDeifen, bafe ber Xob burd^5.(gr^cBcnbcr 

^:i bie golgen, bie er im 3enfeitö ijat, ein ^^^^^^ubeö ^"g*^^^^^^^^ 

a SWoment mit fid^ fül^ren !ann. ®er tragifd^ Unterliegenbe lenft 

ir feine 93IidEe auf ba^ 3enfeit^, feinen ^rieben unb feine ©eligfeit 

r ober toie ber ®oet^efd|e ^auft, xoo er bie ©iftfd^ale jum SKunbe 

j: führen toiD, auf bie erl^öl^te, geläuterte Xl^ätig!eit im 3enfeit^. 

.r Dl^ne 3^^f^t ben)irfen fold^e SBorte beim 3u^örer eine ®r= 

leid^terung ber laftenben ©effil^Ie, bie burd^ bie gurd^tbarfeit beö 

Unterganges in ii^m erregt toerben. Unb jmar tritt eine genjiffe 

®rleid^terung aud^ bann ein, toenn ber ßu^örer an einem feiigen 

SenfeitS jtoeifelt ober ben ®Iauben baran bößig bertoirft. S)enn 

fd^on ber Umftanb, bafe ber fterbenbe §elb burd^ biefen feinen 

©tauben über bie ©d^redEen beS XobeS leidster l^intoegfommt, 

läJBt aud^ bem ßul^örer ben tragifd^en Untergang in milberem 

Sid^te erfd^einen. 9lud^ ift eS feineötoegS notmenbig, bafe ber 

3)ic^ter ben ©tauben an bie ®naben unb SBonnen beö Senfeitö 

ai^ feine perföntid^e Überjeugung jum 3luSbrud bringe; eg fönnen 

berartige SBorte bem ©terbenben tebigtidf) auS beffen eigener 

©emütSüerfaffung l^erauS bom Sid^ter in ben SKunb getegt fein. 

Jiicmanb tt)irb bie Hoffnung ber SKaria Stuart ober ber Sungfrau 

t)on DrteanS auf ein jenfeitigeS i^xmhtnxnä) fo auffaffen, als ob 

ber 5)id^ter barin jugteid^ feinen eigenen Senfeitöglauben l^abe 

jum 3IuSbrudE bringen tootlen. @I)afefpeare täfet gerne feine 

fterbenben ®ro§en, au^ toenn fie nid^tö toeniger atS fromme 

®emüter toaren, j. ö. Siid^arb IL, ben ^erjog ^orf unb ben 

©rafen SBarnjidE in §einrid^ VI., bie Hoffnung auf ein gnaben== 

rcid^eS SenfeitS auSfpred^en. SBo biefe Hoffnung jur gtü^enben 

16* 



-244 Alfter «bjti^nitt. 

ßubcrftd^t totrb, bcn ganjen SWenfc^cn auffüllt unb befeligt uitb 
fo bic ©d^redcn bcö 2^obe^ übertoinbet, bort tritt f ogar eine 316== 
fd^toäd^ung be^ tragifd^en ©inbrudEö ein. äug- bem erl^ebenben 
9Roment ift ein f o fiegreid^eg 9D?oment geworben, bafe bie ^Eragi! 
barunter ©d^aben leibet, ©o ift e^, too ber fterbenbe §etb, unb 
nod^ ntel^r, too aud^ ber ^id^ter üon auögefprod^en d^riftlid^er 
Überjeugung erfüllt ift. 3d^ toerbe biefen ©egenftanb nod^ an 
fpäterer ©teile, bort nämlid^, too üom ©inffufe ber d^riftltd^en 
SBeltanfd^auung auf bie ©eftattung beö Xragifd^en bie Siebe fein 
toirb, berül^ren. 
D. s)ie »c» ©nblid^ fei ber SSoUftänbigfeit falber nod^mafö baran erinnert, 
^^gema^r^^^ aud^ in ber Söefd^affen^eit ber (Segenntad^t ein erl^ebenbeg 
aiä ergeben* 3Äoment Kegeu lann. ®at)on ift fd^on im vorigen S3[bf(^nitt 
be« aRoment^g 206 f., ügt. ©.210) ge^aubelt. 3ft bie Oegenma^t bered^Hgtcr 
?lrt, fo gel^t öon il^r eine getoiffe Sinberung be^ tragifd^en Slöel^eö 
au^. ©0 ift benn aud^ bie Sered^tigung ber ®egenmad^t unter 
bie er^ebenben 50iomente einjurei^en. S)ie nid^tige ©egenmad^t 
ift t)on umgelel^rter SBirlung. 
Bufammen« (g^ j^abeu toir beuu , toenn toir rüdttJärtg blirfeii, bter 

Strten erl^ebenber SKontente unterf d^ieben : bie erfte Art 
toirb burd^ bie fubjeftiöe Haltung ber unterliegenben $ßerfon, bie 
jtoeite burd^ ben Sluögang, ben bie tragifd^e ©ad^e nimmt, bie 
britte burd^ ben tragifc^en Xob afö fold^en, bie üierte enblid^ 
burdi bie Sefd^affen^eit ber ®egenmad§t gegeben. 
©igcntüm* SSergfeid^t man bie 93el^anblung, bie bag ©rl^ebenbe im Xra* 

»c^onbiung gifd^cu l^ier gefunben l^at , mit ber übtidien äu^einanberfe^ung 
bcs ergeben, (j^er biefeu ©egenftanb, fo toirb man bemer!en, bafe biefeg ®lieb 
gtf(^en. bc^ tragifdCjeu Drgani^mu^ fid^ l^ier toeit reid^er, öielfeitiger, SSer:= 
änberungen toeit me^r ©pielraum laffenb barfteHt. 3Bäl^renb 
toir eine gülle Oon 50iögIidE|feiten fanben, um ben tragifd^en 
Untergang erl^ebenb ju geftalten, l^at fid^ bie Xl^eorie be§ Xra* 
gifd^en biö^er immer auf eine eingige, balb biefe, balb jene 2lrt 
ber (Srl^ebung geftetft. SKan toar ber irrigen §Infid^t, bafe ber 
innere ß^f^mmenl^ang be^ Xragifd^en auf eine einjige abfolute 



2)te crl^ebenbcn SJlomentc im tragijci^cn Untergong. 245 

Söfung uitb SSerfö^nung angelegt fei. SBir bagegen l^aben ge- 
feiten, ba^ bie tragtfd^e SSertoidelung jn einer ganjen Stnja^I 
me^r ober tt)eniger tüirffanter, unter öerfc^iebenen ©eftd^tgpnnlten 
entfpringenber 50iomente ber ©r^ebung l^inleitet. Sein etuäigeö 
biefer 9)?omente ift unentfee^rlid^; nur foöiet barf 6el^au))tet 
Serben, bafe ein ööHigeg gellten ber er^ebenben 9Äomente au^^ 
gefc^Ioffen ift, unb ba^ bie ^Betonung ber erl^ebenben ©eite einen 
bebeutenben äftl^etifd^en ©etoinn für baö Xragifd^e begeidinet 
(@. 211 ff.) Unb ebenfotoenig natürlid^ ift unter ben erl^ebenben 
SDlontenten eineö öon abfoluter (Seltung. 6ö fann ft^ nid^t um 
eine ©rl^ebung l^anbetn, burd^ bie bag i5^rd)tbare be^ Sragifd^en 
in reine 9Serf öl^nung , in lautere Harmonie bertoanbelt tt)ürbe. 
S)amtt tüäre ba^ Sigenartige beö tragifd^en SinbrudE^ öemid^tet. 
9?ur t)on einer SKilberung, Sluf l^eßung , ©rleid^terung beg tra= 
gifdljen ©inbrudfe^ fann bie 5Rebe fein. 2)ag Süftere, Saftenbc, 
Srfd^redEenbc, Sluftoül^Ienbe , mit ungett)öl^nlic£|em 3Be^ ©rfüHenbe 
bleibt befte^en; nur relatit) entgegentoirfenbe 50iomente 
foHen fid^ bamit t)erbinben. Unter biefen ©eftd^töpunft beö 
relativen, mel^r ober toeniger abänbernb tt)irfenben ©egengetoid^te^ 
mu§ bie ganje Sel^anblung ber erl^ebenben ©eite am ^^ragifd^en 
gerüdft toerben. hiermit ift bie Se^anblung anä) ber 9JZannig== 
faltigfeit be§ äRenfd^tid^en angepaßt. S)a§ 9]?enfd)Iid^e, ba^ ber 
tragifd^e SSorgang in ftd^ ju f äffen üermag, ift fold^er SSieI== 
geftaltigfeit, fold^en SBed^fete in ber (Snttt)idEeIung fä^ig, bafe anä) 
bie ©rl^ebung fic^ in fel^r öerfc^iebener SBeife geltenb ju mad^en 
öermag. S)er S5id^ter toirb, je nad^ ber 93efd^affenl^eit feinet 
©egenftanbeö, batb biefe^, balb jeneö er^ebenbe Sßoment in ben 
Sßorbergrunb rüdten, balb eine größere, balb eine Heinere Slnjal^t 
ju einer fo ober anber^ accentuierten SJiifd^ung äufammenn^irfen 
laffen. §ier ergibt ftc^ eine unabfel^bare SKenge öon aRögltd)= 
feiten, bie natürlid^ äftl^etifc^ feine^tt)eg^ gleid^toertig finb. ©er 
ndd^fte äbfd^nitt toirb in biefe 3JiögIid|feiten burd^ eine au^fd^Iag« 
gebenbc 3^^i^^itw^9 unb burd^ |)erau^^ebung au^gejeid^neter 
t^pifi^er gäße einige Drbnung ju bringen fu(^en. 



1 



246 (gifter «bfd^nitt. 

ftritift^c« ©d^tllcr legt bie erl^ebenbe SBirfung beö Xragifc^en DöEig 

benl löcore- ^ö^ bct tttoraltfd^cn ©cttc J^ttt: baö Xragifd^e foH, iitbem eg ben 
tiicr bc8 ira» äKenf d^en ate in Selb öerftricft barfteUt, bie ©tärfe ber mora= 
^* ^"' lifd^en SRatur gegenüber ber finnlid^en, ben Xriuntpl^ be^ Ü6er= 
finnlid^en im 9Kenf d)en in f d^Iagenbeö SidEjt f e|en. ^) ®er erl^ebenbe 
ß^arafter beg Xragifd^en bei ©c^iHer fe^t fid^ fonad^ au^ ben 
beiben er^ebenben SKomenten beö Iro^eg unb ber Xreue gegen 
bie eigene ©ad^e (©. 21 5 ff., 236 f.) jufammen. Sei §egel toieber 
tritt bie tragifd^e ©rl^ebung nur in ber gorm ber „etoigen ®e- 
red^tigfeit" auf, bie mit bem Untergang ber il&re Stulpe ftörenben 
Snbiöibualität „bie fitttid^e ©ubftanj unb Sinl^eit" toieberl^erftellt. ^) 
(£^ ift l^ier alfo baö, waö in meiner Darlegung atö ber befonbere 
gaU ber (Sr^ebung burd^ ben bie ©c^ulb ftrafenben unb fül^nenben 
Untergang auftritt (©. 239 f.), jum ©anjen unb Slbfoluten ge=^ 
mad^t. Slnberä lieber ift eö bei SSif^er: l^ier toirb neben bem 
fül^nenben ß^arafter be^ Unterganges ber juHinftige ©ieg ber 
t)om untergel^enben gelben vertretenen Sbee, bie äufünftige SluS* 
gleid^ung ber in ber ©egentoart fid^ in augfd^tiejsenbem unb öer^ 
nid^tenbem ®egenfa^ tpäl^nenben 3ntereffen ate SSerfö^nung im 
Slragifd^en bei^anbett (ügl. ©. 231 ff.). ^) 9?ad^ einer anberen 
SRidötüng ge^t bie ©infeitigfeit §artmannö: er fteÜt bie Slbfe^r 
beS SÜBiUenö öon Seben unb ©afein ate bie einjige ßöjung beS 
tragifc^en tonPteS l^in (ügl. ®. 221 ff.). 4) äBieberum anberS 
öer^ätt eS fid^ bei ©olger. S)iefer ^Ift^etifer überfteigert unb 
metapi^^ftgiert jeneS erl^ebenbe SWoment , ba^ iä) ate ben im 

1) Slnt ftörfften tritt bieg in (Sd^tHerg Slb^anblung über bag ^at\)^ 
ttfd^e l^cröor. 

2) §egcl, SSorlejungen über bie tft^eHf, S3b. 3, 8. 530. 

3) m\6^tt, äftf)eti!, §§ 126, 129, 139. 

4) §arttnann, ^l^tlof o|)I)ie be§ ©d^önen, <B, 378 jf . ; ©efammcite ©tubien 
unb Sluffä^e, @. 304 ff. 3)ie @rl)ebung burrf) bie in ber SBu^e unb ©ül^ne 
Itegenbe fittlic^e S3efriebigung, fotüte burc^ ben Sluöblid auf ben 3ii!unftSfieg 
ber unterliegenben (Baö^e üerwirft §artmann (©efammelte ©tubien unb ^uffaje, 
©. 293 ff., 306 f.), tüie er benn überl^au^jt infolge feiner überaß pm aj^aßftab 
gemad^ten 3Jleta:p()^fif in ber S^l^eorie beg 2:ragifc]^en öiel ju unbulbfam ift. 



3)te erl^ebenben SO'iomente int tragifd^en Untergang. 247 

%ob aU fold^em liegenben Xriumpl^ ber ©ad^e Bejeid^net ^abe 
(©. 241 ff.). Sn ber Sßertttgung beg ©terblidöcn unb in bem 
©ic^felbftauf^eBen ber barin jur ©rfcfieinung l^erborgetretenen 
Sbee foH ftd| bie ©p^äre ber Sbee in il^rer §ol^eit nnb @n)ig!eit 
offenbaren. ^) So njirb f onad^ l^ier ba§ SSerf ö^nenbe im Xragifd^en 
in eine meta))^^fifd)e äJi^ftif be^ Xobeö gefegt. Unb äl^nlid) 
f))rid^t 9lie^fd^e, nnr bafe fid^ bei il^m biefe äR^ftif ang ber Sluf^ 
faffung ber ^l^iIofo))l^ie ber „Sbee" in bie aBiHen^metap^^fi! 
überfe^t finbet (ügl. ©. 242). 

SÖZit biefer nid^t genng relatiüiftifd^en SSel^anbtung ber er^» 

l^ebenben SRomente üerfnü^jft fid^ i^öufig eine berartige Über= 

fteigerung ber erl^ebenben ©eite am Xragifd^en, ba^ ber peffi^ 

miftifd^e ©rnnbd^arafter be^ Xragifdöen gefdEjäbigt toirb. ^ierDon 

tDar frf)on im fed£)ften 9tbfc^nitt — freilid^ unter allgemeineren 

®efi^tg^un!ten — bie SRebe (©. 98 ff.). Sttg eineg ber ftärfften 

öeifpiele für bie Überfd^ä^ung beö ©rl^ebenben lann 3^ifi"9 

gelten. 9iad^ feiner Sluffaffung foH bie Xragöbie ben d^riftlid£|en 

®ott ate eine ÜKad|t, bie ba^ — nur fdjeinbar untergel^enbe — 

Sefonbere ate toefen^aften öeftanbteit in fid^ aufnimmt unb ba^ 

ed^te ®oIb in feinen Urquell gurüdEteitet, ate eine SRad^t, gegen 

bie eg nur ©d|einem))örung gibt, jur SDarfteßung bringen.^) 3n 

neuefter Qdt ijat biefe SSerfd^iebung beö tragifd^en ©d^tt)er:pun!te§ 

au§ ber gurd^tbarfeit be§ Unterganges^ in ba^ SSerfö^nenbe beö 

©iegeg an Sipp^ einen entfd^iebenen Sßertreter gefunben. 2)a§ 

©runbt^ema aßer Xragöbien foU in ber SBetüäl^rung ber inneren 

SWad^t beg ®uten liegen.^) Unb äl^nlic^ ift eg bei 2)uboc: er 

fe|t bag SBefen beö Sragifd^en barein, bafe ber §e(b au§ Siebe 

jum Sbeal, au^ Siebe jur reinen SSoUenbung ftirbt unb fo im 

Slobe bem „l^öl^eren ^rinjip'' Xreue l^ält.*) 

i) ©olger, Sßoriejungcn über t^eü!, 8. 309 ff.; ©rwin, @. 256 ff. 

2) Seifing, Sft^eHfd^e gorfc^üngen, @. 341 ff. 

3) 2xp\>S, 2)er ©treit über bie Xragöbie, ©. 63 ff. 

4) ^uboc, 2)ie 5:ragi! öom (5tanb:pun!te be§ O^tipti^mu^, (S. 38 ff. 
SSgl. bie ^Inmcrfung oben ©. 237. 



248 elfter «Bfd^mtt. 

S)icfcn gäHen fteJ^en anbete gegenüber, in benen ba^ ®r^ 
l^ebenbe am 2;ragifd^en ntd^t ju [einem JRed^te fommt. S)ie^ ift 
fd^on bei ^ato ber gaC. S)ie öertoerfenbe Haltung, bie er ber 
Xragöbie gegenüber einnimmt, grünbet [id^ inöbejonbere barauf, 
ba^ er il^r öortoirft, baö ®^miit in Käglid^e, ju Sammer nnb 
3;i^ranen geneigte ©timmnng ju öerfe^en.^) ^ierl^er gel^ören 
femer SBeifee, ©d^o^enl^auer, Söal^nfen. S)iefe tourben fd^on im 
fed^ften Slbfd^nitte (©. 101 ff.) afe SBertreter ber einseitig ^jeffi^^ 
miftifd^en Sluffaffung öom Xragifd)en angefül^rt. SBon ben gegen= 
toärtigen ©arfteUern ber Sitferatnrgefd^id^te gel^ört befonberg 
®eorg S5ranbe^ l^ierl^er. Sn feinem SBerfe über ©^afefpeare, 
ba^, foöiel Sinmenbnngen aud^ gegen ba^felbe jn ergeben fein 
mögen, ben leibenfd^aftlid^en SJiert) in ©^alef^jeare^ ©d^affen ftarf 
nnb fül^n bloßlegt, erflärt er Sear aU bie nngel^enre Xragöbie 
be^ SRenfd^enleben^. SlRacbet^ ift i^m toegen feiner mel^r mora* 
lifd^en ^altnng nid^t f^mpatl^ifd^. DtJ^eßo gilt il^m im SBergleid^e 
mit SRacbet^ afe getoattiger gortfi^ritt in bem ©tnbinm ber 
Seben^tragöbie. S)er ©ieg beg ®uten erffe^eint il^m afe tl^eater^ 
mäjsiger, fonüentioneHer Slu^gang. „2)ie SJo^l^eit ift ber eine 
gaftor in ber Sebenötragöbie; bie ©nmml^eit ber anbere." Sn 
jeber älftl^etü, bie ben tragifd^en %ob afe ©träfe für eine ©d^nlb 
angefei^en tniffen njiU, fie^t er nur Veraltete ©d^olaftif, nur afe 
Sift^eti! üerfleibete X^eologie. 2) 

1) Sßgl. 3uliu§ aSaltcr, 2)ie ©cfd^id^tc ber tft^etil im Stitertum (Sei^jig 
1893), ©. 425 ff. 

2) ÖJeorg 93ranbe§, mUiam ©§afef^)eare. 2^m 1896- ®- 532, 598, 
609 f., 614, 633, 641, 648 unb fonft. 



Zwölfter 2tbfc^nttt. 

ubcrBIidt man bie mannigfaltigen möglid^en SIrten tra* ©auptuntcr« 
gifc^cr Srl^ebnng, fo tf)nt )iä) k)or aßem ein burdigreifenber ^x^lu^tn 
Unterfd6ieb beröor. @ö fommt barauf an, ob ber 3)ic]^ter ein ^«ß^f^^«^« ^^^^ 
berartigeö 3^f^^"^^^^i^^^^ etl^ebenber 3)bmente nad^ 3^^^ ^^^ 
SBcfd^affen^eit l^erbcifül^rt , bafe in bem ®emüte gegen ben S)rud 
be^ 2;tagifd^en eine fühlbare ®egentt)irfung erjeugt toirb, ober 
ob bie er^ebenben SRomente, ju beren ^Bewertung ber S)id^ter 
burd^ ©toff unb Sel^anblungötoeife gefül^rt toirb, eine fold^e 
SBirInng nid)t l^eröor^nbringen im ftanbe finb. S)a^ eine SJial 
ge^t burd^ bie toeJ^eDoHe (Srfd^ütterung eine SRitbernng, etn^a^ 
Sefreienbe^ , ®rlöfenbeö l^inburd^. ®er peffimiftifd^e ®runb^ 
t^arafter be^ Xragifc^en bleibt befielen; nur !ommt neben bem 
©d^reden unb ®rauen jugleid) ein ®efül^I auf, ba^ bie Xenbenj 
l^at, un^ barüber l^intoegsul^eben. S)ie 5yiad^t beö tragifd^en 
SBel^eg lagert fid^ nicf|t mit bleiernem S)rudf über unfer ®emüt; 
fonbem toietoof)! bie 9?a^t ben Sieg baüonträgt, lä^t un^ ber 
S)i^tcr bod^ eine SKa^t beö Sid^teö a^nen, ber toir e§ jutrauen, 
bie 9Jad^t emftlid^ ju bebröngen unb fte öieHeid^t ju ü e r brängen. 
Sn bem anberen %aU fehlen jtoar aud^ bie erl^ebenben SJiomente 
ttid^t gänjüc^; aÜein [ie l^aben nid^t bie Ä'raft, ber belaftenben, 
beflemmenben J^enbenj be^ Sragifd^en füt)Ibar entgegenjutoirfen. 
S)er bro^enbe, nieberbrüdfenbe ®^ara!ter be^ S^ragifd^en toirft 



250 3ioöIfter ^fbfd^nitt. 

ftd| ^icr ungebrod^en, gerablinig au^. S) o r t befielt ber tragif d^e 
©nbeinbrucf in einer ©^ntl^efe: toietoo^I toir ein gurd^tbareö auf 
unö laften füllten, atmen tvxx bod^ iugleid^ frei unb gel^oben auf; 
unter alt bem ®rucf toad^fen un^ bod^ jugleid^ Sauget. §ter 
bagegen ift ber tragifd^e ©nbeinbrudE üon einfad^er Strt: toir 
gelten beflommen, sermalmt, ftö^nenb bon bannen, ©o fielet bem 
Xragifdien ber befreienben 2lrt ba^ Xragifd^e ber nieber* 
brüdfenben 2lrt gegenüber. 
öeifpteic für SKtt SRec^t ftjirb barüber geflagt, ba§ im SBergleid^e mit ber 

^'bw^nTcber^^ ^^^^9^i^*^^^^9^^ güße ber tragifc^en S)id^tungen bie Xl^eorien be^ 
brüdenbcn 2;ragifd^en ju eng, ju auöfd^Iiefeenb, ju eigenfinnig feien. Unb 
^^' nidjt jum toenigften l^at biefe Äluft jtoifd^en bem SReid^tum be^ 
t^atfäd^Iid^en Xragifd^en u.nb ber ®nge ber Xl^eorien über biefe 
äft^etifd^e gorm barin il^ren ®runb, bafe bem Sragifd^en ber 
nieberbrüdEenben Slrt leine bered^tigte ©teile in ber S^eorie ge* 
gönnt toirb. Unb bod) öerbanft ba^ Xragifd^e ber nieberbrüdEenben 
Slrt nid^t ettoa erft ben naturafiftifd^en SRid^tungen ber ®egen=* 
njart feinen Urf))rung. Sn entfernter SSergangen^eit fd^on finben 
toir 95eifpiele bafür. ©o fteßt bag SRibelungenlieb ein 2;ragifd^e^ 
biefer fd^toertaftenben 2lrt bar. 3Bir empfinben am STu^gangc 
beg Spo^ eine ungel^eure Saft öon SRiffet^at unb Greuel. SBir 
feigen barunter bie ganje SBelt ber Söurgunber unb §unnen in 
unerbittlid^er tped^felfeitiger ß^tfleifd^ung ju ©runbe ge^en. Unb 
eö finb feineötpeg^ tuüfte üRiffetl^äter, bie il^ren Untergang finben, 
fonbem gro^e, aud^ im ®uten unb (£blen tüd^tige Staturen toerbeit 
bur^ ben glud^ einer furd^tbaren ©d^ulb in immer toad^jenbe 
SSerl^ärtung unb Unt^aten l^ineingeriffen. Slud^ fe^en tt)ir über 
ben Seid^enmaffen feinen Drbnung unb ®IüdE öerl^eifeenben ©ieger 
em))orfteigen. S)ie Überlebenben — (S^el, 2)ietrid^, ^ilbebranb — 
ftel^en jammernb über aß baö gurd^tbare ba. SBol^I fel^lt eg 
nid^t an er^ebenben SJiomenten: ge^en bod^ bie gelben fämtlid^ 
mit ®rö§e unter. Slber gegen bie SBud^t be^ gurd^tbaren tjer* 
mögen biefe erl^ebenben ©eiten toenig au^äurid^ten. 2)enft man 
an ©^afef))eare, fo bietet fid^ befonberg Dtl^eHo afe S3eif|)iel für 



2)a§ S^ragifd^c bcr Befreienben unb bcr nieberbrüdenbcn SIrt. 251 

baö S^ragifd^e ber Ttieberbrfidenben SIrt bar. (Sin foloffatet 
Setbenfci^aftömenfd^, ber fid) inbeffen 9f{etn§ett unb ®üte betoal^rt 
f)at, ein 3Renfd^, ber fotool^I |)elb ate ^inb ift, toirb burd^ bte 
SRänfe etneg an SSerftanb njeit überlegenen Söfetotd^teg um ®Iüd 
unb ^rieben gebradEjt, in innere SSermüftung geftürjt, gum bru= 
talen, tierijd^en SRörber feinet uufd^ulbigen SBeibeg gemad^t unb 
enblid^ in ©elbftmorb getrieben. S)ie Snttarüung unb 83e[trafung 
Sago^ unb bie ©ül^ne, bie in bem ©elbftmorb Dt^elto^ liegt, 
tDirfen tDoi)i afe erl^ebenbe äRomente; aber [ie l^aben nid^t im 
entfemteften bie Äraft, ba§> ®efüf|I ber ^Befreiung in burd^- 
fdölagenber SBeife ju erjeugen. 5lud) fein Sear ift, toie noc^ 
toeiterl^in l^erüorge^oben werben tnirb, ein ftarfeö 3^i^Ö^i^ \^^ 
baö Sragifd^e ber nieberbrüdenben 2(rt. §ebbel l^at — abgefel^en 
t)on ben SJtibelungen — in feiner Subita unb in SKaria äWagbalene 
jtoei ftarfe SSeifpiete für biefe 2lrt be§ Stragifd^en geliefert. 3^^^ 
l^at 3ubit]^ S^rael t)on ^oloferne^ befreit; aber bie ^Befreierin 
fül^It fid^ innerlid^ bernjüftet unb Dernid^tet. Sie ift burd^ bie 
SRettung^t^at nid^t nur leibtid^ entel^rt, fonbern fie toeife aud^, 
bafe fie üon i^rer l^ol^en, ftrengen Slufgabe burd^ ©inmifd^ung 
üon ©elüften, bie au^ ber njüften gefd^Ied^tlic^en ©pl^äre ftammen, 
abgefallen ift. ©ie fonnte bie Söefreiungötl^at nur um ben $ßreiö 
il^rer Steinzeit unb il^rer Sebenögrunblagen vollbringen. @o Id^t 
baö ®tM bie §elbin in einer erftidenben Seßemmung jurüd. 
©ie lebt mit bem furd^tbaren Setoufetfein unerträglid^er SSer* 
unreinigung i^rer 3BeibIid^!eit meiter, toartenb, ob fie fid^ üon 
^oloferne^ fd^njanger fül^len toerbe. gür biefen gall bebingt fie 
fid^ t)on ben 9ilteften unb ^ßrieftern ben %o\> au^. 2)iefe grauen* 
öoHe innere Sßertoüftung ber gewaltigen, l^od^geftimmten Subitl^ 
burd^ eine glauben^ftarf e , ^elbenl^afte Xl^at beftimmt ben 6nb* 
cinbrud in toeitauö übertoiegenber SBeife. SSiel au^fd^Iiefelid^er 
nod^ gel^t burd^ 9Karia äKagbalene eine bange, beängftigenbe 
©timmung. Unter jtoar engen unb ftarren, aber bod^ tüd)tigen 
unb braöen SRenfd^en l^auft unbarml^erjig ein toilbe^ ©djidfal. 
3Beber ift l^ier etuja^ t)on einem ließen Slu^blid in bie 3^f^^f^ 



^ 



252 atoötfter Slbfd^nitt. 



ju finbcn, nod^ anä) gelangen bie tragifd^en ^erfonen ju innerer 
Sefreinng, ju l^o^er Ergebenheit, jur Slblöfnng üon bem Seben. 
3)ie unfd^nlbige gemarterte Slara gel^t in ftumpfer Xroftloftgfeit 
in ben Xob, nnb SReifter Slnton fte§t jtoar in aufred^ter ©tarr== 
l^eit ba, aber innerlid^ ift er t)öllig jerbrod^en. Slud^ toirb bie 
reine, ftarfe Siebe ftlarag ju bem ©efretär einfad^ afe rollen 
®etDaIten unterliegenb gejeid^net, o^ne, toie ettoa bie Siebe Stomeog 
unb Sulia^, afe ein innerlid^ nnüergleid^Iid^ ©ültige^, afe ein 
über SRaum unb 3^^* ©d^tpebenbe^ l^inau^gel^oben }U toerben. 
©0 fommt bgg ©rl^ebenbe, an bem e^ aud^ ^ier nid^t gänältd^ 
fe^It, gegen bie bleierne ©d^toere be^ ©d^Iuffe^ aud^ nid^t im 
minbeften auf. ©o ift atfo bag Xragifd^e ber nieberbrüdEenben 
2(rt nid^t im entfernteften erft ein (Srjeugni^ beg mobemen 
9iaturali^mug. Sa, ift nid^t aud^ Seffing^ (Smilia ®aIotti ein 
Seifpiel bafür? ®rid^ ©dEjmibt l^at red^t, tuenn er fagt, ba^ 
man bem ^ßrinjen, tro^ allem, toa^ Seffing ju feiner 5)edung 
erfinberifdE) aufgeboten l^abe, jum ©d^Iufe surufen möd^te: bu bift 
JU gut njeggefommen!^) Sn ber Xl^at, e^ ift ein tüiberfinnig 
graufame^ ©d^idEfal, ba^ un^ auiS bem Aufgange ber Slragöbie 
anftarrt. 
»crct^tigunß Dl^ue ßtpeifel toir!t biefe bumpfere Slrt beä S^ragifd^en anberg 
jtften ^cr°nL ^^^ jene üou ber Stl^eorie faft augfc^Iiefelid) berüdEfid^tigte gellere 
bcrbrü(fcn= gorm. Subeffcu ift uad^ allen borangegangenen Erörterungen ber 
bcn art. gemeinfame St^pu^ t)on fo d^arafteriftifdEier unb burd^fd^Iagenber 
. ®etoalt, bafe ber Unterfd^ieb ätoifd^en biefen beiben gormen jurücf=^ 
tritt. ®^ erfd^iene afe fad^toibrig, bie jtoeite gorm üom ®ebiete 
beg Sragifd)en abjutrennen. SSielmel^r ergibt fie fid^ für eine 
unbefangene Setrad^tung lebiglid^ afe eine befonbere Sluögeftaltung 
jener gemeinfamen ©runbform. ^iatürlid^ öerbient k)or allem bie 
gemeinfame ®runbform einen au^gejeid^neten, gleid^fam padEenben 
9?amen. Unb afe foIdEier bietet fid^ fein anberer afe ber beg 
Xragifd^en bar. Söefte^t aber jemanb bennod^ barauf, ha^ ber 



1) erid^ (Sc^mtbt, ßcffing. S3crlin 1892. S5b. 2, @. 215 ff. 



2)aS 3^ragifd^e ber Befreienbcn unb ber mebcrbrüdfcnben 3lrt. 253 

SJlatne ^^ttagifd^'' nur jur Sejetd^nung jetter äuglet^ fül^Ibar er^ 
l^ebenben S)id^tungen btenen foUe, fo tnüfete geforbert tuerben, baJB 
bann bie äft^ettfd)e ®cftaltung/ bie td^ ate bag Xragtf^e ber 
nteberbrüdenben Strt Bejetd^ne, ate ein bem Xragtjd)en näd^ft= 
- öertoanbteS, unb jtoar äftl^etifd^ berechtigtet unb l^odimid^tigeö 
®ebiet anerfannt toerbe. Unb auf biefen fad^Iic^en Srtrag !ommt 
e§ fd^Iiefelid^ mel^r an afe auf bie ^Benennung „tragifd^". SRag 
für biefe bumpfere äftl^etifd^e (Seftaltung aud^ ein anberer 9tame 
getoäl^It toerben, fo bleibt bod^ aug ben üorangel^enben Unter* 
fud^ungen afö fad^Iic^eö ©rgebni^ beftel^en, bafe in einer großen 
Snäal^t ber ©id^tungen, bie getoöl^ntid^ afe tragifdEi bejeid^net 
toerben, bem Untergange ber gelben bie Snbnjirfung be^ ®r* 
l^ebenben unb SSefreienben fel^It unb öielmel^r t)on i^m ber Sin= 
brud be§ SBeKentmenben unb Saftenben au^gel^t, unb ba§ biefe 
äft^etifd^e ©eftaltung feine^toeg^ ettoa afe Entartung, fonbern 
afe ein toertöoHeö ®Iieb im Sieid^e beg Slftl^etifd^en ansufel^en ift. 

^eilid^ ift biefe 2Iner!ennung nur unter' ber 9Soraugfe^ungs)ic««ormber 
möglich, ha^ bie gorberung ber Harmonie be^ Sn^altg nic^t|~;^;/^ 
fibertrieben toerbe. 3d^ fomme bamit auf einen 5ßunft, ber fd^ounit^tübcrtnc. 
im vorigen Slbfc^nitt (@. 211 ff.) erörtert tourbe. ©§ tourbe ^'" "'''^'"• 
bort gefagt, bafe fid^ bie lünftlerifd^e ^reil^eit beg S3etrad^teng 
unb ©eniefeeng um fo öoUfommener entfalte, je mel^r bag S9e= 
bürfnig beö menfd^Iid^en ©emüteö, ba^ ®ute unb bag ®Iüd für 
erreid^bar, für mel^r afe blofeen SBal^n, für 3Berte, bereu 9Ser= 
toirttid^ung in ber 9iid)tung ber menfd^tic^en SnttoidEelung liegt, 
anjufel^en, burd^ bie S)id^tung befriebigt toerbe. Sn eine je 
freunblid^ere, tool^Itl^uenbere, öerföl^ntere Stimmung ba^ ®emüt 
burd^ ben Snl^alt einer S)id^tung öerfe^t toirb, um fo leidster 
erjeugt fic^ jene ftofftofe, entrüdte, ungereijte, ungeärgerte, un= 
intereffierte, überinbiüibueHe Haltung be§ ®emüte§, bie baö Sluö- 
gcidinenbe beg fünftlerifdjen Setra^tenö bilbet. Snfolge biefeS 
©ad^öer^atteg entfpringt nun leicht bie äßeinung, bafe bie §ar= 
monie beö Snl^altö — toomit eben eine S3efd^affenl^eit be^ Snl^alt^ 
gemeint ift, bie jene^ etl^ifc^e unb eubämoniftifd^e ®runbbebürfni^ 



254 Stoölftcr ^tb^nttt. 

beö Sßenfd^en befriebtgt — eine unbebtngt gültige äft^etifd^e 9?orm 
unb fonad^ jebe ^id^tung einfad^ öertoerflid) fei, bie biefer Siorm 
jutpiberlaufe. @g ift nun natfirlid^: toer auf fold^em ©oben 
fielet, fann unmöglid^ ba^ Xrogifd^e ber nieberbrüdenben 2frt 
gelten laffen. 6r tüirb e^ mit bem (Sintourf abtoeifen, ba^ baö 
®emüt baburd^ nid^t genug üerebelt, nid^t genug in reine §öl^en 
gehoben, öielmel^r tüunb gerieben unb gefoltert toerbe, unb ba§ 
fonad^ an bie ©teile eblen Oenuffe^ blofee ^ierüenerregung trete. 
©0 üertoeift ®uboc, ber 5ßl^iIofo:p§ be^ D))tinti^mug, jebe 2;ragöbie, 
in ber nid)t bie (Srl^ebung überwiegt, in bie ,,2lfterfunft".^) 
®ic9iormi>e8 gger fo fprid^t, öergiJBt, bafe eg eine äftl^etifd^e gorberung 
»ebcutung^: Ö^^t, bie bßr Harmonie be^ Sn^alt^ big ju getoiffem ®rabe toiber* 
tooDcn forbert ftreitet, uub bie tro^bem in erfd^öpfenber SBeife erfüllt ju toerben 
* \l^t^^ Verlangt. S^ ift bie gorberung , bie id^ aU bie 9? o r m b e ^ 
9Jienfd^IidE)=95ebeutungöt)onen ju beseid^nen ))f[ege. 2)urc^ 
biefe 9?onn toirb verlangt, ba^ ha^ menfd^lid^e Seben nid^t nur 
nad^ feinen freunbli'd^en, berföl^nenben, l^offnungSmedfenben ©eiten, 
fonbern aud^ nad) bem beflemmenb ©umpfen, bem fdEineibenb 
gurd^tbaren, bem öerfö^nung^Iog garten, toa^ eö in fid^ trägt, 
barjufteHen fei. 6^ toäre, toie id) mxä) fd)on oben (©. 212) 
auöbrüdte, eine fdjnjad&neröige ober gar feigl^erjige ©d^önfärberei, 
toenn bie unerfreuIidEjen , abftofeenben, jermalmenben ©eiten beg 
Sebeng au§ ber Äunft üerbannt njürben. greilid^ toerben baburd^ 
für ba§ ©ntftei^en ber !ünftlerifrf|en grei^eit be^ Setrad^tenö 
ungünftigere Sebingungen gefd^affen; bie ©d^ö^jfungen, bie nad^ 
biefer 9iid)tung l^in liegen, tl^un biefer auöjeic^nenben ©igenart 
beg ^ft]^etifd)en einigermaßen Slbbrud^; fte fteßen nid^t jene 
äftfietifd^e SSoUenbung bar, toie fie ben S!unfttoerfen julommt, 
bie jugleid^ audE) ber gorberung beg l^armonifd^en Snl^alte^ ent== 
fpredjen. S)odE) ift biefer äft^etifd^e 9?ad^teil aud^ nid^t entfernt 
fo groJB toie ber öft^etifd^e Serluft, ber bann entftel^en toürbe, 
toenn man alte Äunftttjerfe, bie ha^ ajtenfd^lid^^^öebeutunggoolle 



1) :3uliu3 ^uboc, ^ie ^ragi! öom ©tanbpunftc be§ O^tinti^rnuig, @. 17 ff. 



2)a§ 2:ragi|d^c bcr befreienbcn unb bcr nicbcrbrüdcnbcn ^rt. 255 

auf Soften ber Harmonie beg 3n^altö barfteKcn, aug ber ßunft 
j^itiau^tocifen tooÜte. 

3tnx toer biefe SBctt^eräigfeit in bcr äftfjettf befi^t, tft im «öderer 
ftanbc, bem Xragifd^en ber nieberbrüdenben ?lrt geredet ju njerben. gi(,„^g b^g^ 
Sl^m erfd^eint e^ afe eine einfeitig eubdntoniftifd^e Stuf- 2:raflif«cn 
faffung be^ ^ft^etifd^en, tpenn baö Sragifc^e fd^Ied^tnjeg mit ^bcnVt!"' 
bem Xragifd^en ber befreienben ?rrt gteid^gefe^t tüirb. Übrigen^ 
toerben toir in bem jed^je^nten Stbfd^nitt feigen, baß e^ bem Sin- 
brurf, ben ba^ Xragifd^e ber nieberbrüdfenben 5lrt hervorbringt, 
feinegtoeg§ an ftarfer, feffetnber Suft mangelt, ©obiet freitid^ 
muJ3 aud^ ber SSerteibiger biefer |)e[fimif'tifd)eren 9Irt be^ Xra* 
gifc^en jngeftel^en, baß ba^ 3^ragifd^e ber befreienben 8lrt einen 
^ßl^eren äftl^etifdEjen 9iang einnimmt. S)ieg ergibt ftd^ 
unmittelbar au^ bem SSorangegangenen: ba^ Xragifd^e ber be- 
freienben ?trt entl^ält, toeit e^ ha^ ®emüt bei aßer (Srfdfjütterung 
bod^ jugleid^ in einen ß^ftonb ber Sßerföönung unb Harmonie 
öerfe^t, toeit günftigere Sebingungen für ba^ (Sntftel^en ber fünfte 
lerifd^en grei^eit be^ 83etrad§teng unb (Senießen^ afe bie anbere 2lrt. 

@^ ift je^t ba^ Sßerl^ättnig ber beiben gormen be^ J^ragifd^en ^ent gfrage 
ju ben erl^ebenben SÄomenten naiver inö Stuge ju faffen. ^^^i^ohe\'^t 
toeld^em Söiafee unb in toeld^er Slu^toal^I muffen bie erl^ebenben »eanttDor- 
SKomente oertoenbet toerben, bamit ber ©inbrudE be^ Stragifd^en *""^' 
befreienb toirfe? Unb toeld^e erl^ebenben SJiomente muffen öer^ 
nad^Iäffigt ober gäujlid^ beifeite gefegt fein, toenn baö Xra= 
gifc^e nieberbrüdenb toirfen foß? 

3)iefe fragen laffen fid) nid^t erfd^ö^)fenb beantworten. (£^ 
gibt eine faum überfe^bare güße üon Gruppierungen ber er- 
l^ebenben SKomente, bie bem S^ragifdjen ben ©l^arafter be^ 95e* 
freienben geben; unb ebenfo entfielet ha^ STragifdie ber anberen 
3trt bei fel^r oerfd^iebenartiger Stellung beö SDidjter^ ju ben er^ 
^ebenbcn SRomenten. STud^ ift ju bebenfen, ba^ bie erl^ebenben 
SKomente ein fel^r öerfd^iebenartigeg ®ett)id^t erl^alten !önnen, je 
nad^bem ^anblung unb Kl^araftere ber *J)id^tung biefe ober jene 
bcfttmmte S5efd§affen^eit l^aben. ©^ toürben fic^ ba^er nur mit 



256 Stoölfter mft^nitt. 

aßer SBorftd^t unb unter ^inäuffigitng aller mögltdien SBentt unb 
2(6er getoiffe ©d^emata be^ ßi^f^^^c^^irfci^^ erl^ebenber 9Komente 
für bie eine unb bie anbere 3Irt beg Xragifd^en j^tnfteßen taffen. 
^ä) toiß bal^er jene fragen nur in ber SBeife beantworten, 
baJ5 id^ nad| au^gejeid^neten gälten fud^e, in benen baö Xra* 
gifd^e ber einen ober anberen Strt an bie SIntoenbung ober Söeifeite* 
fe|ung biefe^ ober jeneg erl^ebenben äJtomente^ gefttüpft erfd^eint. 
Unb aud^ biefe gäße toiU id^ ol^ne jebe 3lugnal^me nur fo auf* 
gefaxt toiffen, ba§ eg ftd^ babei nid^t um eine unbebingte 9?ot* 
tt)enbigfeit, fonbem nur um einen in ber SRegel ftattfinbenben 
ßufammenl^ang l^anble. 
3Bt*tt8fte ÜberblidEe id^ bie güße ber erl^ebenben SKomente, fo gibt e^ 

xraßWcn ^^^^^ baruuter, bag mir in na^eju jebem %aSit, anä) unter fel^r 
ber cr^cBen« ungüufägeu SBebinguugen , bem S^ragifd^en bie ©nbtoirfung be^ 
©rfter ^au, Sefreieubeu ju erteilen im ftanbe ju fein fd[)eint. ^ä) f)abt ben 
fd^on in ber ©egentoart ftattfinbenben ©ieg ber üon bem 
untergel^enben gelben Vertretenen ©ad^e im Singe (ögl. @. 235 f.). 
S)iefe§ erl^ebenbe SKoment, entfd^ieben ausgeprägt, bürfte too^I 
in ben toeitauS meiften gellen gegenüber ben nieberbrüdEenben 
•SÄomenten öon auSfd)Iaggebenber Äraft fein. 2)iefe müßten fid^ 
benn fo jufd^ärfen unb l^äufen tt)ie in ©l^afefpeareS Sear. 3n 
biefer Stragöbie beS fittltd£|en Umfinr^eS überwiegt tro§ bem gegen* 
wärtigen ©ieg ber ©ad^e bod^ ber (SinbrudE beS 9iieberbrüdenben. 
SBaö bebeutet ber enblid^e ©ieg gegen bie überfd^toeCenbe glut 
t)on Äränfungen, Dualen, SSertoüftungen , bie Sear, (Sorbelia, 
®tofter, Sbgar, Äent an fid^ erfal^ren ^aben? 
3h)cüergfaa. Sßou ftarfer befreienber SBirfung ift aud^ ber in SluSfid^t 
gefteüte julünftige ©ieg ber t)on bem untergel^enben gelben 
Vertretenen ©adje (ügl. ©. 231 ff.). 3Bo ber tragifdje ®id^ter 
im ßu^örer bie ®etoiB|eit ober bod^ bie Hoffnung entftel^en lä^t, 
bafe bie je^t berlannte unb unterlegene Sbee bereinft burdf)bringen 
unb eine beffere, glücEIid^ere ß^it l^erauffül^ren Werbe, bort müfete 
bie tragifdje SSerwirfelung nad^ i^ren übrigen ©eiten l^in ganj 
befonberS günftige Sebingungen für bie Entfaltung nieber* 



®a8 ^ragifd^c ber befreicnbcn unb bcr nieberbrüdenbcn 2trt. 257 

brüdenber SJiomente enti^alten, nienn tro$ bem SSorl^anbenfeiti 
jcne^ erl^ebenben SJiontentc^ bcnnod^ ber ©inbrucf be^ ßaftenben 
unb SeHcmmcnben übertDtcgen [oHte. Seifpielc, bie baö burd^- 
greif cnb öefretenbe, baö in bem ß^^^^ft^fi^Ö ^^^ unterliegenben 
©ad^e entl^atten ift, belegen, f^ait id) in ber oben gegebenen 
Erörterung biefe^ SJioment^ angefül^rt. 

3lud§ tt)o ber Sob afe ©träfe unb ©üi^ne für öerübten ©ntter gfaa. 
gteöel ben Seben^gang befd^Hefet (ügl. ©. 239 f.), getoinnt bag 
Xragifd^e bie ®nbtoir!ung ber ^Befreiung. S)er große grebler 
unb SSerbred^er ernjedft in un^ t)or allem ba^ Sebürfni^ nad^ 
SBieberl^erfteßung ber öerle^ten fittlid^en Drbnung unb nad^ 
^Reinigung feinet berunftalteten , öerbunfelten SBefen^ferneö. S^ 
fann ba^er nid^t tooi^I ausbleiben, bajg, toenn ber Untergang beS 
gelben afe ©träfe unb ©ül^ne bargefteßt toirb, bie tragifd^e 
@ntn?idEeIung in befreienber 3Beife auSflingt. 3Birb freilid) ber 
Xob afe ©ingang ju enblofen Startern aufgefaßt ober njerben 
biefe SKartern gerabegu bargefteßt, fo übern)iegt ber ®inbrudE 
t)on ber Unüer^ältniSmäßigfeit , ©raufamfeit unb empörenben 
gurd^tbarfeit ber ©träfe berart, baß bie fittlid^e Sefriebigung 
t)erfd^tt}inbet unb baS Xragifd^e in baS ®efül^I beS unbefd^reiblid^ 
öettemmenben unb (Srbrüdfenben ausläuft. S)ieS gilt öon ben 
©jenen in 3)anteö §ölle, fotoeit bie ®eftalten ber SSerbammten 
überl^aupt tragifd^ ju toir!en geeignet finb. 2)enn nur t)on ein- 
jelnen unter il^nen toerben fold^e ßüge auS il^rem irbifd^en ßeben 
l^rüorgel^oben ober angebeutet, bie il^nen menfd^Iid^e ®röße geben. 

Unter ben übrigen erl^ebenben 9Komenten ift e§, foöiel id^ jßiertcr gfan. 
fe^e, nod^ foIgenbeS, tooburd§ in ber Siegel bem Xragifd^en eine 
befreienbe @nbn)irfung gegeben n^irb. SBenn jemanb in bem Zob, 
in ben er einjugel^en im ^Begriffe fielet, feine ©ad^e afe eine ju 
Setoäl^rung unb ©ieg getangenbe ju genießen glaubt (ögl. ©. 
241 ff.), fo l^ebt unö bieg genjaltig über aU bie ©^merjen unb 
Sntfagungen, über aU bie SSernid^tungen unb Xrümmer l^intoeg, 
bie fid^ im tragifd)en SluSgange l^äufen. SebenfaßS entf))ringt 
^ier baS Xragifd^e ber befreienben 2lrt mit größerer ©id^er^eit 

»oüclt, S)a8 Xrogifc^e. 17 



258 afPöIfttt «blc^nirt. 

als bort, roo bev 9tuä6Iid auf l)ie aBonnen unb ©naben beS 
ScnfeitS bem tragifc^en gelben ben %ob erfetrfitert (ogt. @. 243 f.)- 
«nbtrtmeo" '^oä) nod) auf mannigfaltige anbete 9trt lann bie er^ebenbe 
I^ragit juftanbe tommen. Sin inteteffanteä ©eifpiet bietet ber 
Settetmönc^ 'Siobat bar, biefe ergteifenb trogifc^e ®eftalt in bem 
Don einem mächtigen, ptä^tigen ©ttome feftfic^et Jteube burc^^ 
tauft^ten Spoä be§ Wicfieroics „§crr ^fiabbäuS". SUon bem 
ftoljen Xtudifefe, be)7en ^^otftter er (iebte, ^ö^nifd^ abgemiefen, 
etmorbet ei i^ in Stat^emut meui^IingS. S!tadj Oergebli^en 
Sßetfu^en, feine ©emiffenSqualen ju betäuben, entfc^Iiefet et fi(^, 
ein Seben bet Sltmut, Sliebrigfeit, @efaf|r, äßü^fat auf fid) ju 
nehmen unb finbet bann aud| im ©ienfte bet gefa^tooÜen ^id|ten, 
bie er auf ficft genommen, ben ^^ob. ®em SSerbrec^en folgt Ijier 
innere älJernic^tung unb ein ^atteiS, müfifatoolleä Sebew, baS bet 
inoralifdjen ^Reinigung geffiibmet ift. §iet bringt atfo fogar baö 
peinDoUe SBeiterleben eines jetbrot^enen 9)ienfiiien, »eil e§ emft 
unb be^rtfid) bem ä^f^fe beS SSiebetgutmai^enä gelnei^t ift, 
einen überwiegenb ei^ebenben ©inbtucf ^ctDot. 
sraflffKKung ÜBenbe idj midi nun ju bem Xragift^en ber nieberbrüden= 
b^/sTa"* ^^"^ ^i"*' f" ^"iWe fti^ bie entfptecfienbe gtage auf bie er^ebenben 
[öoi betmf-gjiomente ä" richten, but^ beten SBeglaffung bem Xiogifc^en in 
btn««! ^^ Sfegel bet Snbeinbtud beä Siiebetbriictenben gegeben Werbe, 
53o(^ mürben bie ?(ntnjotten auf biefe JiQflE f" unbeftimmt au§= 
faüen, bQ§ id) e* öotjie^e, bie grage onber« ju ftellen. S?ieDeid|t 
wirb e§ möglidi fein, beftimmtere ^tnlroorten ju etjieten, menti 
i^ ftage: »elt^e SBei(^affen^eiten bet trogifc^en 9^ern)idelungen 
(offen, mögen bie er(|ebenben SKomente mie immer 
angemanbt metben, baä ©efü^l be« Siiebetbtüdenben aU 
faum oetmeibbat etfi^einen? 

'egen ben %aÜ: bie ttagifc^e ^etfon Oettrete eine gute 
e ©ac^e, bie in be§ J^idjfetÖ mie in unferen Sugen 
|cl)ritt ber SDtenfc^^eif jum ®uten unb ^eitöolten be= 
ba^et ben ©ieg »etWent. Unb nun ne^en mit 
biefe gtofie, gute, ^eilige ©ac^e bringe nid^t butd), fie 



®a§ S^ragtfd^c bcr befreicnben unb bcr niebcrbrüdenben ?lrt. 259 

werbe üoti ber SRe^rjal^t Derfannt, üon ber ftegenbeti 5ßartet 
niebergetreten, ber Sluörottung ^jretggegeben. Unb nod^ mel^r: 
bie ftegenbe gartet befiele nid^t ettoa au^ SJienfd^en, bte fid^ für 
eine relatit) bered^tigte ©ad^e mit toeitem unb ^ol^ent ©inn, mit 
Eingebung unb Söegeifterung einfe^en, fonbern au^ engen, eigen= 
füd^tigen, brutalen ©eelen. Unb toeiter: ber ©id^ter l^alte feine 
2)arfteEung nid^t fo, bafe toir in eine ^eHe ßufunft btidfen, too 
bie je^t unterbrüdEte ®adE|e ftegreic^ fein n^erbe, fonbern er laffe 
in bem Sefer ba^ ®efül^I entftel^en, bafe elenbe SKittelmäJBigfeit, 
älol^eit, 9?id^t^toürbigfeit, ginfterniö immerbar jur ^errfd^aft bt^ 
ftimmt feien unb e^ aud£) in ßi^^^^f^ ^öd^ften^ ju öorübergel^en^« 
ber, nu^Iofer Sluflel^nung ber ©rleud^teten unb ©bleu gegen bie 
l^errfd^enben SRäd^te fommen toerbe. SSo bag Xragifd^e in biefer 
ober dl^nlidier SBeife auslauft, bort liegt ber ©inbrudf beg Xroft* 
lofen, S5ettemmenben unb Saftenben üor, mögen nod) fo öiele unb 
nod^ fo ftarfe er^ebenbe SRomente — toie ettpa Xro|, ®Ieid^mut, 
(Srgebung im Untergang — baneben angetoanbt fein. 

3n ber mobemen Sitteratur gibt e^ gal^Ireid^c 95eif))iele ba^ 
für. SBerben in §auptmann§ SBebern aud^ bie ©olbaten jum 
®orfe l^inauögejagt, fo bringt bod^ Haltung unb SSerlauf beö 
5)rama§ ben ©inbrucf bert)or, bafe ber ^ufftanb biefer ge= 
fd^unbenen, bumpfen, beftnnung^Iofen SBebermaffe öergeblid^ ift, 
bafe bie garten Slui^fauger öom ©c^Iage be^ gabrifanten 2)reifeiger 
balb njieber bie Dberl^anb getoinnen unb aH bie Äeime ebler, auf^ 
»ärt^ftrebenber Siegungen in ber SBruft ber 3Beber üerfümmern 
toerben. S)iefeö ®efül^I beö fid^ au^fid^tglo^ »eiterfd^Ie^jpenben 
Sammerg legt fid^ unö am ©d^Iuffe beg S)ramag bleifd^toer auf 
bie S5ruft. Unb ettoa^ 9ll^nlid^e§ gilt bon §auptmanng glorian 
®e^er. SRag ftc^ aud^ in bie öon glorian ®e^er unb ben auf== 
ftänbifd^en Söauern vertretene ©ad^e biet SBüftl^eit unb Unüerftanb 
gemengt l^aben, fo lagen il^r bod^ l^oc^fliegenbe ®eban!en unb be= 
red^tigte öebürfniffe ju ®runbe. Unb nun toirb fie in brutalfter 
SBeife niebergetreten unb ausgerottet: bie ftegenben SRitter finb 
nid^tS afe bef offene, blutbürftige Seftien, o^ne jebe ©))ur t)on 

17* 



260 atDöIfter mfd^nitt. 

(Smpfinbung für ba^ Überragcnbe, ^elbenl^afte in bcr Oeftalt 
bc^ ju Xobe geißelten ®e^cr unb für ben ed^ten Stern in ber 
ganjen ©auernbenjegung. (£^ gibt !aum ein S)ranta, ba^ ent* 
mutigenber, bcfd^ämenber für ba^ menfd^Iid^e ©elbftgefül^t enbete. 
3it)citcr graa. gajst man bicfen erften galt bcö Sragifd)en ber nicber^ 
brücfenben 2lrt allgemeiner, fo erhält man einen jtoeiten gaU. 
?lud^ abgefel^en nämlid^ öon bem ©d^idfal ber ouf bie ß^^^^^f^ 
toeifenben ©ad^e nnb aud^ bort, ipo bie tragifd^e Sßertoicfelung 
fid^ überhaupt nid^t nm eine fold^e ©ad^e bettjegt, fann bie S)ar* 
fteHung fo gel^alten fein, bafe fie ben ©runbeinbrudE l^eröorbringt, 
e^ ge^e im Seben ftnnloö unb »üft ju, eö laufe aHeg barunter 
unb barüber, eg l^errfd^e aHentl^alben ®emeinl^eit, SRo^eit, SBer== 
toorfenl^eit, S)umml^eit, jämmerlid^e 3Jüttetmäfeigfeit. ®el^t eine 
berart troftlo^ t)ef fimiftifd^e Seben^anfd^auung ober Seben^ftimmung 
burd^ eine S)id^tung, fo fönnen im einjelnen nod^ fobiel erl^ebenbc 
aKomente l^eröortreten, unb e^ toirb bod^ ber SnbeinbrudE toefent^ 
lid^ burd^ jenen pefftmiftifd^en ®runbton beftimmt. ®ö ift babei 
nid^t erforbertid^, ba§ eine ber 5ßerfonen ber ©id^tung ober ber 
S)id)ter felbft biefe peffimiftifd^e ßebenöauffaffung au^fpred^e; e^ 
genügt, toenn ber ®ang ber ©reigniffe unb bie ©l^araftere ben 
SBettlauf ate toirr, gemein, grauenhaft, gel^altlo^, toertlog er* 
fdEieinen laffen. 

Slud^ l^ierfür bietet Hauptmann Seifpiele. ©ein ®rama 
„SSor ©onnenaufgang" jeigt un^ ba^ Seben afe einen ©d|au* 
plag l)äJ3Üd^er ©emeinl^eit unb unbefd^reiblid^er 9Ser!ommenl^eit, 
afe einen ©d^aupla^, auf bem auä) bie toenigen eblen, üornel^men 
Staturen — Sotl^ unb |)elene — infolge ber fie umgebenben 
SSerpeftung um ii^r ®Iüd gebrad^t toerben ober gar ju ®runbe 
gelten. @^ f^Wgt un^ au^ bem 2)rama ein bidfer übetried^enber 
Dualm entgegen unb legt fid^ un^ erftidenb auf bie Söruft. 
Übrigen^ ift in biefem S)rama ba^ 9^iebrige unb Sßerfommene 
berart betont, ha^ bie 2)id^tung jum größten Seite — abgefe^en 
t)on ben beiben eben genannten ®efta(ten — nid^t in ben ©ereid^ 
be^ Xragifd^en, fonbern be^ Sämmerlid^en unb ©ntfe^lid^en (unb 



^a§ Xragifd^e ber befreienben unb bcr niebcrbrütfenben 9lrt. 261 

jutpetlen tiod^ baju in ben SBercid^ biefer Kategorien in bent ©inne 
be^ ftofflid^ Sfelerregenben, alfo Unfünftlerifd^en) fäHt (bgl. ©. 
73 ff.). 9)?it biefent SSorbel^alt fönnen öon Söfenö S)ramen bie 
©efpenfter unb bie SBilbente afö treff[id^e SBeifpiele gelten. 9Son 
3oIa^ ^Romanen !ann La b^te humaine genannt toerben. SBenn 
ber Siontan mit ber toie eine blinbe, taube, toUe Seftie fül^rerlo^ 
bal^inrafenben Sofomotiöe fd^Iiefet, bie einen mit 6etrun!enen 
©olbaten t)oII6e|)adten Qüq in§ Sßerberben l^ineinfül^rt , fo ift 
biefeg ©d^Iupilb für bie gange Sebenöauffaffung, bie bem SRoman 
ju ®runbe liegt, f^mbolifd^. 3^^ ^^^ jal^Ireid^en ©d^riftfteCern, 
bie für biefe Slrt beö Xragifd^en Söeifpiele barbieten, gel^ört aud^ 
XurgenjetP. 2)urd^ feine ©ic^tungen (man benfe ettoa an grül^* 
Iing^tt)ogen, S)unft, S)ie neue Generation) ge^t afe ©runbftimmung, 
ba§ ber SSeltlauf ol^ne ©inn unb Qid fei, ba§ trübe, toirre ßeiben== 
jd^aften unb t^örid^te ©d^toäd^en ba^ Seben bel^errfd^en» 9?ur 
toirb bei il^m bie brüdenbe 3iatur ber SEragif burd^ eine toei^e, 
fentimentale, ben ©d^merj geniefeenbe ©timmung gemilbert. 

9?od^ jtoei gäHe, in benen ba^ Xragifd^e ber nieberbrüdEen^ 2)rittcr grau. 
ben 3lrt entfielet, brängen fid^ un^ bei einer Umfd^au im Sereid^e 
be§ S^ragifd^en auf. SQ3o eine i^ol^e ©eele, ein reinem ®emüt, ein 
ibealeö ©treben fei eö burd^ ränfeOoQe Söfetoid^te, fei eö burd^ 
öerfül^renbe Umgebung ober burd^ fonftige tüdRjd)e ©dl^idEfale 
untergraben, jerftört, vergiftet toirb, bort entfielet ein SinbrudE 
üon ganj befonber^ nieberfc^tagenber unb entmutigenber 93efd^affen= 
l^eit. 9Kögen nod) fooiel ®egengetoidf)te erl^ebenber SRatur an= 
getoanbt toerben, fo toirb ber ©nbeinbrudE too^I immer im ©inne 
beg 3;ragifd^en ber nieberbrüdEenben STrt auffallen, ^ä) nenne 
aug ©l^afefpeare bie ß^i^^^ö^tung, in bie Dti^eCo bur(^ ba^ boö^ 
^afte 3iänfef))iel Sago^ unb 3;imon burd^ feine ©dE)ufte oon 
^eunben geftürjt toerben, auö ®rabbe bie 3^^trümmerung be^ 
^erjogg Sl^cobor öon ©ot^Ianb burd^ ben nodEj öiet rud^toferen 
SSerboa. gür ben in unferer mobernen ®efeIIfdE)aft nur aKäu 
häufigen gaH, ba^ eine eble grau burd^ il^ren gefd^Ied^tlid^ ä^g^I^ 
lofen, auf ein brutaleö öermeintlidEie^ 9led;t be^ eleganten 2J?anne^ 



2'62 3wölfter «bjd^mtt 

pod^enbcn ®attm ernicbrigt, jertrctcn, ücrl^ärtct toirb, enti^ält baö 
S)rama SIgrcDg „®erettct'' ein guteö ©cifpicL ©ud^t man nad^ 
einem goß, ttjo bie ß^^öttung nid^t burd^ 6öfe, üerborben« 
SRenjd^en, fonbern burd^ bie Xürfe be^ ©d^idffate ^eröorgebrac^t 
toirb, fo bietet fid^ S)ibo bei SSirgil ate Seifpiet bar, bie, toie 
2tneag fie öerWfet, fid^ in toilber Dual unb SBerjtoeiflung ben 
%ot> gibt. Sine ftarfe S^enbenj nad^ bem Slieberbrüdenben ift 
anä) bort t)or^anben, too ber eble, ^od^ftrebenbe 9Kenfd^ »entger 
burd^ SSerfül^rung öon aufeen, ate burd^ bie 2)ämonen ber eigenen 
Sruft üerberbt unb erniebrigt toirb. S)al^er lann bie ®eftalt 
gauftö in bem ©inne be^ Xragifd^en ber nieberbrüdEenbcn Slrt 
bargeftettt toerben. S)er J^eufel ift, toenigften^ bei ben großen 
©id^tern, bie einen gauft gebid^tet ^aben, mag er aud^ afö felb= 
ftänbige üerfül^renbe 5ßerfon gauft gegenübertreten, bod^ in SBa^r== 
l^eit nur bie 8Serför|)erung ber geffi^rlid^en Seibenfd^aften unb 
fünbl^aften ®elüfte, bie gauftö 3nnereö burd^tofil^Ien. S'iatürlicl^ 
barf, toenn ^^uft ein l^ier^er gel^örige^ 95eif))iet [ein foH, bie 
Snttoidelung gauftö nid|t fo bargefteÜt toerben, baJ5 ber tieffte 
Äern feinet SBefen^ l^eil bleibt unb ba^ @utt in il^m bie Äraft 
beö ©iege^ über ba^ SBöfe bel^ätt. 2)al^er toirft ber ©oetl^efc^e 
gauft toenigften^ in biefer Se^iei^ung nic^t nicberbrürfenb. SBol^I 
aber mad^t bie gauftgeftalt bei SJZarlotoe, ®rabbe unb anberen 
einen ©inbrudE, ber un^ ein SRed^t gibt, fie i^ieri^er ju jie^en. 

SWatürlid^ fann auc^ beibeg jufammentoirfen: bie SSerfü^rung 
unb ber böfe Xrieb be^ eigenen inneren, ©o ift e^ meiftenS, 
n)0 ein SBeib ober ein äJiann in ben ^ßfui^t gefd^ted^tlic^er 2lug= 
fd^toeifungen l^erabfinft unb ber beffere Seil beö SBefen^ öerberbt 
toirb. g^^ifi^ f^"^ ^i^ meiften berartigen gäße, bie un^ S)ramen 
unb SRomane fd^ilbern, nid^t eigentüd^ tragifdier SRatur. ©g fel^It 
biefen SÄännern unb grauen meift an ®röfee. Slnbere gäHe ge* 
§ören bem (Srenjgebiet beg Xragifd^en an: e^ l^anbelt fid^ um 
eine intereffante, nid^t ganj getoö^nlid^e 9?atur; aber bie ®r* 
l^ebung über ba^ ®etoöl^nlid^e ift nid^t grofe genug, um ben 
t)oQen SinbrudE beS 2ragijdE|en ^eröorjubringen. S)ie^ gilt öon 



®a8 %xaQ\\6)t ber bcfreienbcn unb ber niebcrbrücfenbcn 3lrt. 263 

glaubertg SÄabame S9ot)ar^. 3l^re ftttlid^c ©ntartung, il^r 3Jer* 
finfen in Äot, ber Samtner unb bie Xriöialität bei unb nad^ 
ü^rem Untergang finb fo glaublid^ gefd^ilbert, ba§ ^ier — unter 
ber angefül^rten Sinfdiränfung — ein l^eröorragenbeg Seifpiel 
beö Xragifd^en ber nieberbrüdenben 3lrt vorliegt. 

3)er jtoeite gaE, ben id^ im Singe l^abe, tritt bort ein, tposicrtct gfaa. 
ein Söfetoid^t mit teuflifd^er ßuft eble SJZenfd^en in tragifd^en 
Untergang ftöfet unb ftraflo^ fid^ feinet Xriumpl^eö freut. ©oH 
bag tragifd^e Unglüdf, baö ein 2!eufet in 9Äen)d^engeftaIt an^ 
geftiftet f)at, unö mit einem ®efü^I erfütten, in bem bie Srl^ebung 
einen ma^gebenben SSeftanbteil bilbet, fo muffen toir ben S8öfe== 
toid^t ftd^ in SReue unb ß^^^ütt^^i^Ö quälen ober bem Slrm ber 
toeltlid^en ©ered^tigfeit anl^eimfaßen ober bod^ um bie erl^offten 
grüc^te feinet ©iegeö betrogen loerben feigen. Stellt ber SBöfe* 
toid^t befriebigt neben ben ®reueln, bie er gefd^affen, fo ift in 
bem ©inbrud, ben toir öon i^nen empfangen, ba^ ®efül^I ber 
fittlid^en SJZi^orbnung , auffd^reienbe ©mpörung , o^nmäd^tigeö 
SSergeltungöbebürfniö berart übertoiegenb, bafe ba^ Xragifd^e ber 
auggef)3ro(^en nieberbrüdfenben 2lrt entfielet, ©erftenberg^ Ugolino 
fann afö Seifpiel bienen. S^rägt fd^on bie burd^ aKe fünf Slfte 
l^inburd^gel^enbe ©ntfe^Iid^feit ber ^ungertobeöftrafe bie Senbenj 
in fid^, bem ®rama ben ß^arafter beö ^^ragifd^en ber peffi* 
miftif^en 2lrt ju geben, fo erl^ält baö ©tücE biefen ß^arafter 
nod^ mei^r burd^ ben Umftanb, bafe ber Söfetoid^t Sluggieri öoH 
(Senugtl^uung barüber, ba^ ü^m fein Siad^eplan gelungen, toeiterlebt. 

333ie öorl^in beim Xragifd^en ber befreienben Slrt, fo toiH ic^ «nbcrc 9rö9= 
aud^ l^ier au^brüdlid^ bemerfen, ba§ eö eine SWenge ©eftalten '^*''^'^^*^"- 
ber nieberbrüdtenben 9Irt gibt, bie ftd^ unter bie aufgejäl^lten 
göllc nid^t einreil^en laffen. 3d§ fü^re bie ®eftatt SRobe^l^ierreö 
in bem S^)o^ belle ®rajie^ an. SBo^l ift SRobe^pierre afe ein 
nid^t nur fid& treu, fonbern aud§ fubjeftit) rein bleibenber ®lauben^== 
^elb, atö ein burd^ bie Sbee getoeil^ter Kämpfer mit 9?ad^brudE, 
faft mit Slnbad^t bargefteHt; aud^ bringt bie ©id^terin il^ren 
®lauben an fünftig fommenbe erfolgreid^ere Söefreier ber ÜRenfd^* 



264 3»ötfter ^bfc^nitt. 

l^eit jum Stu^brudf. 3Bettn tro^bem ber Untergang SRofte^pierre^ 
auf bag ®emüt beftemmenb, läl^menb toirft, fo tommt bie^ bal^er, 
toeti, je ntel^r e^ bem 6nbe jugel^t, bie ©id^terin um fo beut* 
tid^cr l^erüortreten läßt, bafe er bie ^Befreiung unb SBeglüdung 
ber SKenfd^en auf einem öerfe^Iten SBeg unternommen l^abe. ®r 
i&^t bie SIrmut, äÄü^fal, SSerfommen^eit, SSertoorfenl^eit unb l^inter 
bem allen bie 9)iad^t ber ©d^urfen gerabefo jurüdf, afe ob er nie 
gelebt, gefäm^^ft unb gelitten l^ätte, unb aud^ il^m felBer brängt 
fid^ biefe furd^tbare (Sinfic^t auf. 3Bir bred^en in bie Älage auö: 
foöiet S'raft, golgerid^tigfeit, Unerfd^rocfenl^eit, ©lauben^mut, ®e* 
ftnnunggreinl^eit, foüiel Xumult, Slngft, SSertoüftung unb SSIut — 
aHeg ift üergeblid^ getoefen! |)ier bringt alfo t)or allem baö 
ungel^eure fehlgreifen eineö ber l^eröorragenbften SBefreier ber 
2)?enfd^l^eit (alfo ettoag, toag unter ben ®e[td^tg))unft beö 93?enfd^= 
Iid[j ' @inf eitigen fäHt) ben ©inbrud beö enbgültig 9tieberbrüdEenben 
l^erüor. 
abtoeifung 3loä) möd^te id^ l^ier auf einen ©intoanb anttoorten, ber 

Janbeä geflcn ^^^ peffimiftif d^er ©eite au^ bem Xragif d^en ber befreienben Strt 
baä xrafltf^e gemad^t loerben fönnte. ©in 5ßefftmift fönnte fagen: ba^ £ra== 
^len^vT's^^^^ ber nieberbrüdfenben Slrt f^jredje eine beftimmte SBelt^ 
anfd^auung mit öoQer Sntfc^iebenl^eit au^, toäl^renb bag ber be- 
freienben 2(rt unö in ber ©darnebe laffe; biefer mattere S^^pu^ 
fteHe bie SBelt einerfeit^ jtoar nad^ il^rer furd^tbaren ©eite l^in 
bar, gebe un^ aber anbererfeit^ bod^ äiigfeid^ einen l^offnung^^ 
üoUen SIuöblidE auf bie ÜRad^t beö ®roJ5en unb ®uten; er rüdEe 
bie SBett unter gtoei entgegengefe^te Seleud^tungen, ol^ne fie bod^ 
in ©inl^eit miteinanber ju bringen; ba^ Xragifd^e ber nieber^* 
brüdenben Slrt fei bemnad^ ein^eittid^er nad^ Sebenganfdöauung 
unb ©runbftimmung unb ftel^e barum i^ö^er. hierauf ift ju 
ertt)ibern, bafe ber ©id^ter überhaupt nid^t bie SSerpffid^tung l^at, 
feinen ©d^öpfungen eine beftimmte ein^eitlid^e ^jS^ilofop^ie ju 
®runbe ju legen, eine abfd^Iie^enbe Söfung be^ jetoeitigen p^ilo^* 
fopl^if^en 5ßro6Iem^ in il^nen jum SIuöbrudE ju bringen, ©o ift 
e^ benn auc^ nid^t (Sad)t be^ 2)id^terg, fonbern bog 5ß^iIofopl^en, 



%a^ %xaq\\d)t bcr befrcienben unb bcr ntcberbrücfenbcn Hrt. 265 

ju t)erfud^en, ob er bie pefftmiftifdien unb bic opttmiftifd^en 8?e* 

trad^tungen, ju bcitcn Sau unb Sauf bcr SBelt gegrünbeten 

3lnla§ gibt, in enbgültige Übereinftimmung ju fe^en vermöge. 

Sßom 2)id^ter barf nic^t verlangt toerben, ba^ er ung in feiner 

Sfrt, ba§ S^ragifd^e barjufteHen , bie big ju ®nbe burd^gefü^rte 

Söfung ber grage öon ^effimi^mu^ unb Dptimigmug gebe. (So 

ift genug, trenn ber tragifd^e 3)id^ter barauf l^intoeifen fann, ba§ 

ber SBeftlauf auf ernfte, nad^benflid^e, tiefe ®emüter oft ben @in:= 

brud l^eröorbringt , ben er mit feiner S)id)tung erjeugen toitt. 

Unb l^ierauf fann fid^ ber 3)id^ter beö Xragifd^en ber befreienben 

Slrt in t)oIIem Wla^t berufen. S!Bie oft bringen bie SBermidte- 

lungen be^ SBeltlauf^ nirf)t ben finnenben SRenfd^en in bie Sage, 

einerfeitg über baö gurd^tbare , ba^ ber öorliegenbe gaC enthält, 

JU erfd^redEen unb anbererfeit^ an il^m bod§ aud^ ?In^a(t^t)un!te 

für ftarfeg (Slauben unb ibeale^ §offen ju finben! SBir ftnb, 

inbem toir bie menfd^ttd^en ©d^idfale auf unö toirfen laffen, nidE|t 

immer ftrenge, f^ftematifdje 3)en!er. 2)ieg fommt t^ielme^r nur 

auönaJ^mönjeife öor. 3n ben toeitauö meiften fallen nehmen 

mir bie ©inbrüdEe be^ Sebenö nid^t alö fonfequente, ju (Snbe 

benfenbe 5ß^iIofopl^en, fonbern al§ fü^Ienbe unb finnenbe äfZenfd^en 

auf. Unb afe fold^e bleiben toir gar oft in fd^mcbenben, geteilten 

©emütölagen, in einer 3)oppeI^eit ber ©timmung unb Setrad^tung, 

ol^ne eine murjet^afte, t)^iIofo|)l^ifd^e Sluögleid^ung unb SSereinigung 

beiber ©eiten juftanbe ju bringen. 9lud^ empfinbet bie menfd^* 

lid^e SRatur eine fold^e S)oppeIfeitig!eit !einegtoegg notmenbig atö 

etmag SBeunrul^igenbeö unb SBibrige^. (£g fommt nur barauf 

an, ba§ bie fd^toebenbe, geteilte ©emütölage bod^ ä^gleid^ au^* 

geglid^en unb gteid^geloid^t^öoH fei. S)ieö aber fann ftattfinben, 

aud^ ol^nc ba§ eg bi^ ju logifdEjer Slu^gleid^ung unb begrünbeter 

p^tlofo^l^ifc^er ©^nt^efe fommt. ©o ift e^ aud) in bem t)ox^ 

liegenben %aU, SBerben toir burd^ ein ßreigni^ teife mit 

fc^neibenbem 3Be]^ erfüllt unb an ba^ ^arte, 5Ro^e, 9Serfö^nungö= 

lofc im aJienfd^enleben gemannt, teitö aber bocf) and) ju freiem 

aufatmen unb ©mporblicfen gebrad^t, fo füllen mir biefe jtoeite 



1 



266 3»><^Ifter fib\d^n\tt. 

(Seite bed Sinbrudd in bet Siegel afö ein n)o^Itl^uenbed , 6e^ 
ru^igenbe^ ®egcngeh)id^t. ®ad Seilten einer pl^ilofop^ifd^en Qn^ 
fammenfaffung ju tD0l^I6egränbeter @inl^eit loirb nod^ nid^t not- 
»enbig afö ftörenber SRanget em))funben. ©o ift alfo bcm 
Iragifd^en ber befreienben Art feinedtocg^ barau^ ein SJortourf 
ju mad^en, baß e^ bie 5)oppeIfeitigfeit be^ äft^etifd^en Sinbrucfg 
nid^t in einer einl^eitüd^en, ben 5ßeffimi^mu^ mit bem Dptimiömu^ 
gebanfenmägig derfnüpfenben äBeltanfd^auung iufammenfagt 
©eted^rtgfcii SBic^tiger inbeffen ift e^, baö Xragifd^e ber nieberbrüdtenben 
^^^^pln^^ STrt gegen Unterfd^ä^ung nnb SJerfennung aufred^tjuer^alten. 
3Bie id^ fd^on mel^reremale (@. 98 ff., 247, 250) bemerfte, legen 
bie meiften äftl^etiler bie Sl^eorie beö Siragifd^en anf ben bc- 
freienben %\))j)Vi^ ^in an. 3^ ^^^ frül^ genannten fann auc^ 
ged^ner l^injugefügt toerben: er fielet e^ afe einen äfti^ctifd^en 
SJZangel an, toenn in ber Xragöbie ber „3bee ber ftrafenben 
®ere^tigfeit" nid^t genügt toirb unb ber Uerfö^nenbe Slbfd^Iufe 
fe^tt.^) Unb aud^ in bem geniefeenben 5ßublifum Verlangt ber 
toeitauö größere Xeil üon ber 5;ragöbie, baJ5 fie nn^ bei aller 
gurd^tbarfeit bod^ jwgleid^ gel^oben an^ bcm Sweater treten laffe. 
©in fleinerer 3;eil ber äftl^etifer l^at \a nun freilid^ für ben 
nieberbrüdfenben S^pu^ beö Xragifc^en SSerftänbni^; unb bie^ 
gilt aud^ öon einem Xeil be^ ^ublif umö, befonberd be^ grofe^^ 
ftäbtifd^en. SlHein too ba^ ^JSerftänbni^ unb SBebürfni^ nad^ biefer 
(Seite l^in liegt, finbet lieber um in ber 9legel ®eringfd^ä^ung 
unb SSerfennung beö er^ebenben %t)pii^ ftatt. Sefonber^ gilt 

1) ©uftaö Xl^eobor fjec^ner, »orjc^ule ber Äftl^ct«. 2eipm 1876. »b. 2, 
@. 16 f. — %vi6) SBerber, ber über ben peffitniftifd^cn ^intergrunb ber ^amlet* 
tragöbie trejftid^e SSorte fagt, ift bod^ ber Überzeugung, ha% eS feine l^öl^e 
SBcrnunft aB bie ber tool^rl^af ten fragil gebe, unb bag atte tragöbie Scr* 
fünbigung ber ©ered^tigfeit fei (Sorle jungen über @]^alef;peareg 4>amlet, @. 112, 
181, 225). — ^aul 4>e^fe öerlangt für ben ©d^Iug be« S)romog „bie fo* 
genannte poetifd^e ®ered^tig!eit" : biefe entlaffe ben gufd^auer mit ber be* 
rul^igten ©ntpfinbung , bie jebeg cd^te Äunftoerf l^erborrufen toiö (®oet^e8 
brauten in il^rcm S3erl^ältnig ^ur l^eutigen S^ül^ne. 3n ber 2)eutf(^en SHunb* 
fd^au, »b. 80 [1894], @. 16). 



3)aS 2:ragtf(t|c bcr befreienben unb ber nicbcrbrüdtcnbcn ^rt. 267 

bieg öon iettcm öerbttbcten, überrciäten Fin-de-si^cle-5ßuMi!um, 
bag feine Sterben nur nod^ bann angenel^m gefi|elt fül^It, tpenn 
fte ge^jcitfd^t, gefoltert unb öon unerhört neuen ©mpfinbung^^ 
fd^auem burd^riefelt tperben. Sene SBeitl^eriigfeit bagegen, bte 
beibe 2^^|)en ate toertöoHe unb unentbel^rlid^e ®eftaltungen be^ 
Xragifd^en anerfennt unb für bie SSorjüge eineö jeben 2:5pug 
SSerftänbnii^ f)at, ift äufeerft feiten ju finben. Unb boä) öerniag 
nur eine fold^e SBeit§erjig!ett ber güHe ber tragifc^en S)id^tungen 
gerecht ju toerben. Sn^befonbere toirb bte S^^corie beö ^Iragifd^en 
fid^ ber neueften Sitteratur gegenüber nur bann nic^t burd^ 
bünbeg, altmobifd^eg Slbfpred^n, burd^ SRatlofigfeit unb ®etpalt* 
tl^ätigfeit blofeftellen, toenn fie auc^ beut 2;ragifd^en ber nieber* 
brüdenben Slrt fein Siedet toiberfa^ren täfet. 

3)iefeg Siedet tüirb aud^ baburd^ nid^t J^infdUig, ba^ ber 
nicberbrürfenbe Xl^pu^ ber ®efal§r ber SSerirrung unb Slu^artung 
bebeutenb mel^r au^gefe^t ift afe ber anbere. ©in SDid^ter, ber 
bag ßeben übertoiegenb nad^ feinen toilben, teuften, l^arten, grau= 
famen ©eiten barfteHt, fommt leicht baju, inö unfünftlerifd^ 93ru= 
tale, inö ftofflid^ 6fel§afte ju fallen. @r gerät leidet in eine 
berartige Übertreibung jener ©eiten, ba§ bie greil^eit beg fünft* 
lerifd^en öetrad^tenö unmögtid^ toirb. Sluc^ entteidfett fid^ l^ier 
leidet (jebenfaHg el^er afe bag Sntfpred^enbe innerl^alb be^ anberen 
X^pug) bie ©ud^t, um jeben 5ßreig baö Seben afe toilb unb 
jäntmerlid^ ju fd^itbem. Sritt aber fold^e ©ud^t i^erüor, fo er* 
fd^eint bie S)i(^tung fofort afe innerlid^ untoa^r. %ud) finft 
l^ierbei bag Sragifd^e leidet junt blofe ffiläglid^en unb @ntfe|lid^en 
§erab; e^ hn^t, unter beut SBeftreben, möglid£)ft in§ SBüfte, ®raue, 
bleiern S^riüiajfe ju jeid^nen, feine ®röJ3e ein. ß^^^reid^e (£r= 
jcugniffe be^ mobernen Siaturaügmuö tonnen un^ bie Sßerjerrung 
bcg ^^ragifd^en ber nieberbrüdEenben Slrt nad^ allen biefen ©eiten 
t)or Slugen fül^ren. S)od^ fo nötig eö aud^ ift, an biefe ®e* 
fal^rcn, benen biefer S^pug be« Xragifd^en aufgefegt ift, nad^* 
brudttic^ }u erinnern, fo bleibt er barum bod§ in feiner Söered^* 
tigung unb feinen SBorjügen beftel^en. 



Drct5e^nter 2tbf^nitt 

^vagxf^tx C^aralifer unti tcagxj^t ^ttuafimt* 
j^a« €ra0i|t^5 tftt or^antfrfiBn, n^fttrctttri^Bn 

9ieue8rraöc. 2llle^, ipag bte öorangcl^enbcn Unterfud^ungen an 3^^' 

glteberung bc^ Xragifci^cn entl^ielten, bejog fid^ auf bte %attoxtn, 

beren ß^f^^^^^^^i^^^^ ^^^ ®^^^ ^^* S^ragifd^en bilbet. Se^t 
fott ba§ Xragifc^e in anbetet 9iid^tung jetgliebett toetben: naci| 
bet Steite feinet SBitHid^f eit, nad) bem ©ubfttate feinet ®nt* 
toidfelung. 3c^ ftage : toie Iä§t fid^ bet (Stf d^einung^f omplej jet* 
legen, an bem fic^ baö S^tagifd^e entoidEelt unb öettoitflid^t ? 
^^unT" 2)abei fto^en toit auf ben butd^gtcifenben Untetfd^ieb bet 

situaiian. ©I^ataftete unb bet (Situationen. S)ag Xtagifd^e lommt 
nut babutd^ juftanbe, bafe beftimmt geattete SKenf^en unb be* 
ftimmte Sagen jufamntentoitfen. 33ie ttagifd^en Seime, bie in 
einet ^etfon liegen, !önnen butd§ bie 95efd^affenl^eit bet um* 
gebenben SSetl^ältniffe enttoebet ju befc^Ieunigtet (Snttoidelung 
gebtad^t obet jutüdEgel^atten obet bieHeid^t gänjlid^ untetbtfidEt 
toetben. Unb baö ®Ieid^e gilt Don bet ttagifd^en Situation : bie 
ttagifd£)en (Sefal^ten, bie in einet Situation liegen, fönnen butd^ 
bie SBefc^affenl^eit bet in fie l^ineingefteHten $ßetfon enttoebet jur 
©ntlabung gebtad^t obet gehemmt obet gänjlid^ befeitigt toetben. 
mämir- Smmetl^in beftel^t ein Untetfd^ieb tüdffid^tlid^ bet SlbMngigfeit 

Tot TÄtt JlTÄlJ^ 

fcöiebc itou bet beiben SBeftanbteile öoneinanbet. ®g gibt 5|8etfonen, in benen 

fd&en (ifiaxau \^{^ ttagifc^eu Slulageu unb ©efa^ten fo mäd^tig unb jtoingenb 

©ihtatL. finb, bafe ftd^ ttagif^e^ Unl^eil enttoidfelt, mag bie Situation 



j 



%xaQi\6itx ©^oraftcr unb tragijci^e ©ituation. 269 

toeld^e Sefd^affenl^ett immer ^abcn. S)iefe 5ßerfonen 
ftnb öon fo uitfeliger ©eifte^fonftitutton, bafe felbft 6et günftigfter, 
gefünbefter Sefien^Iagc tragifc^eö 9Serber6ctt über fte l^eretnbrtd^t. 
SScr btc SInlagen eineö |)ölberlin, ®rill^)ar jer , ?iie^fd)e befi|t, 
bcr gerät gänjltd^ unabhängig üon Umftänben unb SRer^ältniffen 
in UngtüdE unb ßerrüttung. 9Son tragifcfien (Situationen bagegen 
gilt bag ©ntfpred^enbe nid^t. SBenn bie Situation auc^ nod^ fo 
unl^eiföfd^tpanger, no^ fo fe^r tragifd^ gelaben ift, fo ift e§ bod^ 
barum feine^njeg^ unüermeiblid^, bafe fie bie barin ftel^enbe 1ßerf on 
in tragifd^en Sammer ftürje. S)er jenem @a^e entfpredjenbe ©a| 
rtürbe lauten: eg gibt Situationen, beren tragifd^e SInlagen unb 
©efa^ren fo mäd|tig unb jtoingenb finb, bafe ftd| für bie barin 
fte^enbe 5ßerfon tragifdtieö Unl^eil enttoidEett, mag biefe 5ßerfon 
toeld^e SBefd^affenl^eit immer l^aben. 2)iefer ®a| toäre 
folfd^. ©0 auJBerorbentlid^ groß aud^ bie tragifc^e (Sefal^r irgenb 
einer Situation fei, fo fann bod^ bie öon biefcr Situation um= 
ftridEte 5ßerfon t)on fo unerfd^ütterlid^er geiftiger Äraft unb ®efunb== 
l^eit ober üon fo an^^affung^fä^iger Umfid^t unb aUeö betoäl- 
tigenber (Senialität be^ ^anbeln^ ober öon fo gleid^mütigem 
$ß|Icgma ober aud^ t)on fo leidEitfertiger, fanguinifd^er Oberftäd^= 
lic^fcit fein, bafe fid^ für fie leine tragifd^e SSertüidEelung ergibt. 
3n ber tragifd^en ©nttnidelung ift fonad^ bie Slbl^ängigfeit ber 
trogifd^en Äraft ber Situation üon ben baju gel^örigen S^arafteren 
eine toeitergel^enbe ate bie 8(bl^ängig!eit ber tragifdien Sraft beö 
S^arafter^ öon ber Situation. Slnberö au^gebrücft : bie Situation 
für fid^, abgefel^en öon ben barin ftel^enben S^arafteren, fann 
itiemafe fü.r ba^ 3"!*^^^^^«^^^^^ ^^^ Xragifd^en bürgen; too^t 
ober fann jutoeiten bie SBefd^affenl^eit einer 5ßerfon, ganj unab= 
i^ängig t)on ben Situationen, baö ®ntfpringen tragifd^en 9Scr:= 
bcrbeng jur unüermeiblid^en golge l^aben. ®od| bleibt natürlid^ 
auc^ in biefem gaQe ber Sa§ beftel^en, ba^ baö Xragifd)e o 1^ n e 
?lugna^me in einem 3^f<^wtmentoirfen t)on ß^arafteren unb 
Situationen befielet. 3)enn toenn aud^ ber tragifd^ gefäfirlid^e 
S^arafter ftd^ bei jeber beliebigen anberen Seben^Iage ju 



270 Xteige^ntei 9lb|4nJtt. 

ttagifd^em Untergang entroicCelt ^tte, fo ift boc§ ba§ Stagift^e, 

Wie eö nun einmal t^otfätfilie^ in biefem gaße juftanbe ge!ommen 

ift, aus einem äuiommoiWirten bet tragif(^en ^erfon mit ben 

gegenmäittgen Umftänben tjeroorgegangen. 

«awrbtm gin Mjidjtigerer unb tieferer Unterft^ieb jlmfc^n ©fiatüftet 

'b^iung Bo„' unb Situation befte^t inbeffen rüdfid^ttid^ i^ret tta^ 

Maiafttc gifc^en Sebeutung. ©er ©inn, in bem bet Straftet unb 

suufliisn. '" ^^"^ ^i* ©ituation olä tTagtjc^ 6eäei^net Wirb, ift ein roefent» 

tid) »erft^iebener. ®er tragifc^e ß^ratter ift bet präget beö 

2tagifct)en; er ift baä, raaä ba £eib, ©tutj, Untergang, ©c^utb, 

©ü^ne an fic^ erlebt; in i^m entwidett fic^ ber Inbegriff bon 

3Roraenten, bie ba« Xtagifcfie bitben. SBenn bagegen eine Situation 

aU ttagifc^ bejeidinet toirb, fo ift bamit nic^t gefagt, bafi fie an 

fid^ fetber baS ^tagifc&e auftceife unb barVege. Sä ifi nut ge= 

meint, bafe fie entgegenfommenbc, fötbembe, DieDeid)t na^ej« 

nötigenbe Sebingungen für bie ©ntroidelung bet an ben 

g^nrafteren fitft DoKjie^enben ttagifc^en ©otgänge enthalte. Tier 

tragifc^e ß^araher ftellt fdirec^troeg an fic§ (efber baS 'Jtagifdie 

bar; bie tragifc^e ©ituntion bagegen ift ttagifdi nur in bem 

©inne, bafi fie bie an einem anbeten fi^ DoCäie^enbe SntroicCetMng 

heä 3:ragifd)en förbert. ®aß SBott ttagifc^ ^at in bem etften 

gaU eine unmittetfcar beädd)nenbe, in bem jlDeiten eine 6Io§ l)in= 

»eifenbe fflebeutung. 

(srfrfi* '"i Unter ben mannigfaltigen ttagif^en tS^tatteten unb ©itua=^ 

... „, a i^t — C|ieren unö Bot allem biejenigen, bie eine ftatfe, 

nlage jum j£ragif(^en in fii^ entlialten. (Sä gibt 
ie eine ttagifc^e Sntlnirfelung taum »ermuten taffen, 
in ju einer foldien ^inbrängen. 9Iur baburi^, bafe 
■n befonbetS ungünftiget Sef(^affenl)eit Dotliegen, 
n tragifc^cä fieib. ÜJie teufdje, treue Jtubtun im 
nur baburd^ in ©rniebrigung unb Snec^tfdiaft, roeil 
ibrige ®efc^ide übet fie unb bie ^egelingen ^etein= 
) ebenfo gibt eä tragijdie Situationen, burc^ »el^e 
toidetungen nic^t nahegelegt, nic^t l^etauSgefotbett 



r 



2:ragif(t|cr ®^ara!ter unb tragijd^e ©ituation. 271 

iDcrbcn. @tc enthalten an ftd^ nid^t^ t)on tragtjd^er ©d^toüle 
unb ©eprefetl^ctt unb toetben nur baburd^ tragifd^, bafe ^rfoncn 
bon befonbcrö ungünftiger @igenart in tl^nen fielen. S)ic 
SIKeinunggtjerf^iebenl^ctt jtoifd^en beut ©rbförftcr unb feinem §errn 
toürbe o^ne aQe ©d^toierigfeit ausgeglichen ttjerben, ttjenn ber 
3)icl^ter jenem nid^t einen fo auSna^mSftjeife ftarren Äopf gegeben 
^ätte. ©0 fielen bcn tragifd^ gefäl^rlid^en ßl^arafteren 
unb ©ituationen fold^e t)on tragifc^ ungefäl^rlid^er ?[rt 
gegenüber. 3n bem jtt)eiten ^^He toirb bie Xragif nid^t t)on 
innen l^er, ni^t orgonifd^, fonbern nur burd^ baS t^atfäc^Iid^e 
äufammentreffen mit ber beftimmt gearteten (Segenfeite erjeugt. 
3d^ faffe juerft bie tragifd^ gefäl^rtid^en Sl^araftere inS äuge. 
®S gilt, bie güUe ber l^ierl^er gel^örigen ©eftalten unter t^^)if^e 
formen ju bringen. 

3)ie ftärffte ©efabr tragifdber @nttpidEeIung fommt fold^en zta^m 9c- 
e^rafteren p, bie berart manm^<^, tpiberf^rucft.t,oa, in ^«^ 
fid^ unüerträglid^ finb, ba§ il^nen mit l^o^er SBal^rfd^einlic^feit a. »tber. 
baS ©d^irffat beöorftel^t, öon innen ^erauS ungtüdlidE) ju toerben, ^^"^f^fl^^^^^ 
\xä) an i^ren SBiberf))rüd)en aufjureiben, an i^rem ß^^^fP^ftc i^ 
®runbe ju ge^en. S)iefe unfelig angelegten SfJaturen tragen nid^t 
bie Sebingungen in fid^, auS i^ren inneren 9löten unb kämpfen 
ju gefunbem ®ebei^en, ju tool^Igeftimmtem SebenSgefül^Ie, ju einer 
Entfaltung ber ^äfte in toed^felfeitiger ©rgönjung unb görberung 
eTn))or jubringen, ©ie arbeiten ftd^ ab in inneren ^Reibungen, 
©todfungen, Sßerl^firtungen; fie jerrütten fid^ in jäl^en ©egenfd^en, 
heftigen ©paltungen unb ß^rf^öf^^^Ö^^f i^ fd^roffem SBed^fel öon 
Äuffd^ttjung unb ©turj ; fie toüten gegen fid^ in ©elbftbefe^bungen 
unb ©elbftücrnjunbungen. ®ö finb SKenfd^en, bie an fid^ fei ber 
(ciben unb ju ®runbe ge§en. Siatürlid^ fel^It eS bei biefer un== 
feligcn SSefd^affenl^eit il^reS SBefenS aud^ nid^t baran, bafe fie mit 
i^rer Umgebung, mit ben SBer^ättniffen unb SJZenfd^en in 3^^^* 
fpalt geraten. S)ie innerlich unjtt)edEmäJ5ig fonftituierten Staturen 
ertoeifen fid^ aud^ afe äufeerlid^ unjtoedEmäfeig, afe unbraud^bar 
für bie Stu^entoelt, afe untüd^tig im Kampfe umö S)afein. ©ic 



272 ^m^^nitx «Mt^nitt. 

finb bcn SScrl^ältniffcn unb il^rcn ^fnforberungcn ntd^t getoad^fen, 
Vermögen fic^ ben fingen unb 9Renfd^en tocber anäm)affen, nod^ 
ftc ju bel&crrf d^cn. ©o entfielen im ®ef olgc bcr inneren 3^^* 
riffen^eiten meiften« anä) noc^ ß^^tt^ö^f^iff« ^^* ^^^ 3BeIt. 
S^ toiH biefe erftc ?lrt ber tragifc^ angelegten ?ßerfonen afe bie 
tragifd^ toiberf^jrud^göoHen 6l^ara!tere unb bie ent* 
fpredjenbe Xragif afe bie Xragif be^ inneren ß^i^fP^Ö^ 6^=^ 
jeidjnen. 6ö toäre ju toeit gegangen, toenn man, toie j. 85. Älein 
in feiner ©efd^id^te beö S)ramag t^ut,^) nur fold^e gebrod^ene, 
franfe S^araftere a(ö tragifd^ gelten laffen tooHte. ©o öiel aber 
ift rid^tig, bafe berartige ©l^araftere einen ganj befonberg günftigen 
©d^au^ta^ für ftar!e unb tiefe ©ntfaltung be^ Xragifc^en bar* 
bieten. 

§ier fei an ben fiebenten 2lbf d^nitt - erinnert, h)0 ba^ %xa^ 
gifd^e beö inneren Sam|)fe§ bel^anbeft würbe (©. 118 ff.). 2)a« 
3;ragifd^e be^ inneren Sampfe^ f^Iiefet ba^ je^t bel^anbette Xra* 
gifd^e beö inneren ß^i^fP^^ft^^ ^^ fi^- Sene^ ift öon toeiterem 
Umfang, benn e^ umfaßt aud^ alle fold^e %li\lt, in benen ber 
innere Äam^jf nid^t fo fel^r aug ber unfeligen inneren öefd^affen- 
^eit ber 5ßerfon, afe üielmel^r auö ungünftigen äußeren Serl^ält- 
niffen entfpringt (ögl. @. 141). 
1. x^|ju8 ber ^fy^ j)en mannigfaltigen formen, in benen ftd^ baö Xragifd^e 
StoieUmg- beö inneren 3^i^fpölteö barfteKt, ^ebe id^ jtoei toid^tige S^pen 
wt. ^erüor. Sefonberö i^äufig begegnet in ber S)id^tung be^ 2;ra* 
gifd^en ber ß^i^fP^tt jtoifd^en l^od^fliegenbem, bem Sbealen unb 
Unenblid^en jugetoanbtem Streben unb unerfätttid^er ®ier nad^ 
©ünbl^aftem, SRiebrigem, 9?id^tigem. S)er ®eift ift in ein eble^, 
freiet, göttlid^e^ unb ein gemeine^, fflaöifd^ed, irbifd^e^ ©elbft 
auöeinanbergeriffen. Sr lebt in einer großen ©ad^e, jugleid^ 
aber toirb er ju bem glitter unb ©d^mu| be^ S)afein8 l^erab== 
gejerrt; er ift Eingegeben an ba^ ©treben nad^ bem, toa^ ben 



1) 3. S. Älein, &t\(i)id)tt bc3 gricd^ifd^en unb römijci^ett 5)raina§. 
S8b. 1, @. 10 f. 



Xxaqi^ä^tx ®§arafter unb ttagijd^c ©ituotion. 273 

äRenfd^en abett, beglücft, erlöft, jugteid^ aber ift er bon enger, 
bum^jfer, fned^tenber Sd^fud^t erfüllt. Sn einer %üUt t)on formen 
finbet fid^ biefer ß^i^fl^tilt öertoirflidEit. 55te ibeate ©eite ändert 
fid^ balb afe ©treben nad§ tiefbrtngenbem, tDeltauf^eHenbem (Sr- 
fennen, batb aU l^eifeer S)rang, bie ÜRenfd^^eit ju (StüdE, grei^eit, 
®rö^e äu führen, fei eg burrf) ftaattid^e unb gefettfd^aftlid^e, fei 
e§ burd^ religiöfe Umtoäljung, balb afe überqueHenber, fünftle== 
rifd^er ©diaffen^brang, balb afe m^ftifd^e ©el^nfuc^t, mit 9iatur 
unb &oit ein§ ju toerben, batb in anberen gormen. ©benfo 
fommt audEi bie niebrige Seite öerfd^iebenartig junt Slu^brucE: 
afe tüüfte ®ier nad^ gefd^Ied^tlid^en ©enüffen, afe ©ud^t nact) 
rüdEfid^t^Iofer SBefriebigung be^ rul^mgierigen, eitlen, Keinen ©elbfteö, 
afe l^arteg, ffrupellofe^ ©treben nad^ 3Kad^t unb §errfd^aft, nad^ 
Unterbrüdhing unb Äned^tung ber $öfenfdt|en. 

Slfe 95eif))iet fäHt tool^I iebermann bie ®eftatt gauftö ein: »cifpicic. 
ber eblen Seibenfd^aft beö nie fid^ befriebigenben gorfd^en^ fielet 
ber toilbe S)rang, bie groben ®enüffe be^ Seben^, befonber^ bie 
Siebe, bis in bie bunfelften liefen burd^jutoften, gegenüber, ©iefeni 
gemeinfamen ©runbätüiefpalt fügen bie einjelnen gauftbid^tungen 
nod^ mand^e 95efonberl^eiten auf ber ibealen toie irbifd^en ©eite 
l^inju: ber 3RarIotüefd^e ^J^^f^ Derbinbet mit bem ©rfenntniSburfte 
jugleid^ ben beraufd^enben ©ebanfen beS übermenfd^tid^en ^errfd^enS 
über bie Statur; nod^ me^r geigt ber ©rabbefd^e ein ttJÜfteS ©treben 
natfi unerl^örter SKad^tfüUe ; im ®oetl^efd^en gauft bagegen gefeilt 
fid^ jum SBiffenöburfte bie ©el^nfud^t, mit ber lebengüoöen Siatur 
in il^ren Duellen unb SBurjeln einS ju toerben. 3n SenauS gauft 
toieberum ift ber gange ß^i^fl^^ft in bag ©lement beS SBeid^en, 
©d^toermütigen, ©entimentalen getaud^t. dagegen gel^ört 6al= 
berong 3Raguö, tro|bem in i^m gleid^faHS SBiffenSburft unb 
Sicbe^gier ftreiten, nidEit gu ben tragifd^ gefäl^rlid^en ©^arafteren; 
unb jtoar barum nid^t, ttjeil i^m bie Siebe^gier rein fupranatura^ 
liftifc^ eingeimpft tüirb. 9lfe Seifpiele für anbere 2lrten beS 
3toiefpatteS gteifd^en ©öttlid^em unb Srbifc^em nenne id^ ©^afe= 
f<)eareS 3lntoniuS in bem ©tüdE „9lntoniuS unb ©leopatra", SS^ronS 

»oirclt, %ai %xa%mt, 18 



274 3)rctäc]^ntcr 9lbf(3^nitt. 

9J?anfreb unb ^arofb, SRoquatroI in Sean 5ßaufe %xtan, 9itd^atb 
SBagncr^ Xann^äufer, bcfonbcrg aber feinen SBotan, biefe ge* 
tuattige 3Serför))erung ber 3BcIt beö ,,SBiIIeng'' (benn anä) bei 
©c^openl^auer enttoidfeln fid^ au^ bent finfteren, gierigen 333elt* 
tt)illen bie l^ol^en Oeftattungen be^ ©eifte^: 9D?itIeib, ©ntfagnng, 
3Beiöl^eit); femer Sodann üon Serben, S)anton, ja bi^ ju ge^ 
toiffem ®rabe felbft 3iero bei |)amerling, ©atilina in Sbfen^ 
Sugenbbrama, 9D?irabean in belle ©rajieS SRobe^^ierre. S)ie ®e* 
fc^id^te ber ^ßl^itofopl^ie toeift ntel^rere 5ßerfönlicf|!eiten auf, bie 
l^ier^er gehören: 5luguftin, Slbälarb, Siouffeau, ©d^o^pen^auer. 
Stnö bem SReid^ ber 2)id^tfunft nenne id^ Sol^ann ßl^riftian 
©untrer, öürger, Orabbe, öor allem aber Sg^ron. ?tud^ 5ßetrarca 
fann ermahnt »erben, ©ie aEe i^aben an bem grob Srbifd^en in 
i^rer erl^aben geiftigen SRatur bitter gelitten. 
2. zm» ber <j)er je^t betrachtete innere ß^i^f^^^Ö ^äfet fid^ unter bie 
©«Marino« %oxmd bringen, bafe in berfelben 5ßerfon ein jerrüttenber SBtber- 
"«• ftreit jttjifd^en SBert unb Untoert, jtoifc^en §ol^em unb ^Jiiebrigem, 
ätüifd^en ©öttlid^em unb Xierifd^em ober Xeuflifd^em Vorliege. 
@in innerer ß^i^fP^tt anberer Jlrt ift bort öor^anben, njo fid^ 
bie öerfd^iebenen feelifd^en SBet^ätigungen in bem SSer^ältni^ 
beö Qut)i^l unb ß^^^c^^iö i^ einanber befinben. @ott eine 
ttjol^lgeorbnete, fraftöoße, gefunbe, glüdtlid^e Entfaltung beg Snbi^ 
öibuumg juftanbe fommen, fo muffen fid^ bie feelif^en S^ätig== 
feiten berart ju einanber öerl^alten, bafe fie fid^ toed^felfeitig er== 
gänjen, au^gleid^en, einfd^ränfen, förbern. ©ie muffen fid^ gegen* 
feitig fold^e öebingungen getoäl^ren, ba§ il^re ©nttoidelung üor 
greller (£inf eitigf eit , bebrol^enber SBudierung, gefal^rooHer SSer* 
fümmerung, bor Überberf einerung , (£in))reffung, (Srftarrung be* 
toa^rt bleibt. SBirft fid| bagegen bie Äraft ber ©eele ganj nad^ 
einer ©eite, f o bafe ^ i e r eine Überfteigerung in SBadj^tum unb 
Seiftung^fä^igfeit ftattfinbet, toä^renb a n b e r e n 9lid^tungen il^re^ 
Sebeng aKe ©äfte entzogen toerben, fo ift mit biefen l^eftigen 
©leid^gemid^t^ftörungen ein nur ju günftiger öoben für fd^merj* 
tJoUe ,Slufregungen, bum))fe SRieberbrüdungen unb SJeröbungen, 



2:ragifd^er ©l^aroltcr unb tragifd^c ©ituation. 275 

für aufreibenbe ß^^ß^f^iffe niit ftd^ unb ber SBelt gefd^offen. 
SBon tt)eld^cr gi^^^t^arfeit bie ©celenftürmc fold^er Staturen fein 
fönnen, fann man ftcfi üor Slugen fül^ren, tt)enn man ftd§ ^ttoa 
bie big in bie Stbgrünbe ertöteten ©etbftgefül^fe unb dufeerfter 
©elbftüerad^tung fül^renbe ©nttpidelung beö jungen SReifer, bie 
3Rort§ in feinem pf^d^ologifd^en SRoman mit ftaunenörtjerter 
SRcifterfd^aft gefc^ilbert l^at, bergegentoärtigt. ®o gefeilt fid^ 
jcnemS^pu^ ber etl^ifd^en 3ö)iefpdltigfeit ein3;^pug 
ber pf^d^ifcfien S)i§^armonie l^inju. 

%uä) biefer jtoeite %\)pn^ ber tDiberfJjrud^öüoIIen ß^araftere »)erfranrung 
ftcflt ftd^ in reid^er SSielgeftaltigfeit bar. S)aö bebeutenbfte tra=' 
gifd^e ®etoid^t fommt jenen göQen ju, in benen ©d^ttjäd^ung 
unb (Srfranfung besJ SSillen^ ftattfinbet. 9?el^men tDir 
an: 5ßl^antafie unb ©rübelei feien getoaltig enttoidEelt , unb jtDar 
arbeiten fie mit |)aft unb ©ud^t in ber Siid^tung be^ ®rfd^redEen== 
ben, SBeängftigenben ; bie ®mpfänglid^feit gegen bie ©inbrüde ber 
SBelt fei biö ju Überempfinblid^feit unb auflobember Überreijbar* 
feit gefteigert; befonberö auf aßeö ©törenbe, QmedtoxbxxQt, ^ä^^ 
lid^c, ©emeine antworten ©inne unb ®emüt unüerJ^ältniömäfeig 
beunruhigt unb aufgeregt; jugteid^ fei für aUeö $ol^e, Sbeale, 
©d^öne lebl^afteö SSerfte^en unb ©e^nen öor^anben, fo baJ3 aud) 
bie Slnfprüd^e, bie ha^ ®emüt an bie SBelt unb an fid^ fetber 
ftettt, l^od^gefpannter unb faft unerfüllbarer Slrt finb; aud^ fei 
baö ®emüt fo angelegt, ba§ e^ lange unb fd^tper an ben @in* 
brüdEen jelirt unb trägt. SJZan fteHe ftd^ nun t)or^ ba^ ein fo 
gearteter SRenfd^ unter bem Einfluß unb ^xnd biefer ftarf ein=» 
feitig entmidelten SRid^tungen feinet ®eifteö einen oerfümmerten 
SBitten l^abe. ©in fold^er 9RenfdE| toirb t)or lauter ©rübeln unb 
©c§tt>ernel^men, bor lauter fd^neHoerraudEjenben 2Iffeften unb mife^ 
trauifd^cn, müben ©timmungen gu feinem ©ntfd^Iufe ju fommen, 
nicmafö ben rid^tigen 9tugenblicf für ba^ ^anbeln ju ergreifen 
unb niemafö bie rid^tigen Sßittel unb Qkk ju treffen vermögen. 
SSicHeid^t ift i^m auc^ nod^ baju bie ®abz flarer unb ruhiger 
Überlegung öerfagt. SKan fann fic^ oorfteEen, ju toeld^ auf? 

18* 



1 



276 ^retjc^nter Slbfd^nitt 



rctbcnbcn Ädmpfen mit fid^ unb ber SBelt ein fo gearteter 9Äen)(i^ 
faft notlpenbig fommen muffe, 
©cifpieie. ^amlet , ®oet^e^ Staffo , ©riHparjerö Saifer SRubotf TL 

fönnen un^ biefen unfeligen üKenfd^ent^pu^ in öerfd^iebenen 
formen öor Slugen führen. S)oc^ aud^ in anberem ättjiefpäüigeit 
ßufammenl^ange fann SJertuirrung unb SSerfümmerung be^ SBillen^* 
lebend üorfommen. ®rill:t}aräerg ©app^o fann afe SSeifpiel biencn: 
(Sappf)o lebt auf ben crbentrücften §ö^en ber Äunft; baburd^ ift 
il^r ber Solid für bie ©rforberniffe beö Seben^ unb für il^r eigene^ 
Äönnen auf bem ©djaupta^e beö Sebeng gefd^toöc^t toorben ; unb 
bod^ ift anbererfeitö gerabe infolge i^re^ SSertoeilenö im SReid^e 
beö Sbealen i^r S)urft nac^ irbifd^em Seben unb ftnnenfreubiger 
Siebe l^eftig rege gemorben; fo toagt fie fid^ benn in ßeben unb 
Siebe l^inein, begel^t jebod^ babei einen ^el^Igriff um ben anberen; 
bie in reineren SBelten lebenbe S)id^terin jeigt fid^ bem gröberen 
irbifd^en 3)afein nid)t getoad^fcn unb gerät fo in ßctrüttung unb 
Untergang, ©rißparäer^ ©appl^o bringt mid^ auf bie intim 
d^arafterifierte äKalerin DÜ^ in ^elene öö^Iau^ 9ioman „S)eT 
SRangierba^n^of '' : ^ier l^at bie fieberl^afte Seibenfd^aft für Äunft 
unb SRul^m unb ha^ rafenbe Strbeiten öor ber Staffelei jur Se^r* 
feite bie nait) egoiftifd^e, ööllige SSernad^Iäffiflw^fl oller anberen 
5ßffid^ten unb SRüdtfid^ten , befonberö berer gegen il^ren guten, 
tüd^tigen Söiann. Slnberö tnieber ift eg bei ÄeHer^ ©rfinent 
§einric^: l^ier ift eö bie finnreidE) träumenbe, gebanfenfpinnenbe 
Äünftlernatur, bie il^n in aögemeine bumpfe Untl^ätigfeit, in ge* 
fal^röoUe SBiUenöerfranfung bringt. Unb ber Orüne ^mnct) 
fü^rt mid^ toieber auf OriHparjer^ SIrmen ©pielmann unb ben 
5)o!tor J$auftino in 2)on Suan SSalera^ gleid^namiger 9?oüeüe. 
Um bie überreid^e SWannigfaltigfeit l^ierl^ergel^öriger ßl^araftere 
anjubeuten, nenne id^ nod} 9iefd^banotD in Xurgenjett)^ 9?euer 
®eneration, ©fule in 3bfen^ Sronprätenbenten. ?lud^ Sbfen^ 
SuHan gel^ört l^ierl^er: er franft am ß^riftentum; ber d^riftlid^c 
Seil feinet SIBefenö raubt il^m Sebenö* unb ©d^önl^eit^freubigfeit, 
erfüllt ii^n mit ^urd^t, lä^mt feine X^atfraft. 



%xaQx]6)ex ßl^arafter unb tragifd^e (Situation. 277 

^o(^ fteHt fid^ ber 2;^t)ug ber ^jftjd^ifci^en S)tg^armome anä) »>) «"^ere 
in gormen bar, bie mit SSiKenöerfranfung toenig ober nid^ts^ ju 
t§un l^aben. ®o liegen in §e6bete 3ubit^ eine männlid^ l^elben^ 
^afte ©eele ünb ba^ bunfle SSerlangen nad^ ben äR^fterien ber 
®cfd^led^tlid^feit in Äampf miteinanber. 3n ^ebbete §erobeg 
toieber ift äufeerfte 9Ka§Ioftgfeit ber eigenen Saunen unb ®elüfte 
mit i^öd^ften Slnfprüd^en an bie 93eftänbig!eit unb Unterwerfung 
ber anberen ge^jaart. Ä^nlid^ ift e^ bei beut König in gulbaö 
Jaltöman; nur bafe l^ier bie tragifd^e 3^^^ii^^^^fl fd£)liefelid^ in 
Teilung umf dalägt. Ober man beule an foIdEje 9Kenfd)en, in 
benen feurige^ ®efül^I mit ei^faltem SSerftanb, fd^toärmerifd^e^ 
Sebürfniö nad^ Sbealen mit ä^eifelnber unb berneinenber ®rübetei 
öerbunben ift. 9?ie^fd&e fann l^ierfür aU auögejeid^neteö Söeifpiel 
bienen. 2lud| ^einrid^ §eine befafe ettoa^ Don ber Stniage ju 
tragifd^en ©d^merjen, bie in biefer SRid^tung liegen. Sn ber 
äufeerft üertoidelten SJiatur 5ßetfc^orin^ bei Sermontoto bilbet baö 
3ufammen Don l^eifeer, jäl^er Seibenfd^aft unb ertältenber, neu== 
gieriger ©elbftbeobad^tung ttjenigftenö eine ©eite. 93ei ^einrid^ 
Steift toieber lag baö ^eftige, l^eilige, t)erjel^renbe SRingen nad^ 
ber SSertoirflid^ung eineö ^öc^ften Äunftibeafe im SSiberftreite mit 
feinem !ünftlerif(^en Können unb feiner fid^ nur fdEjtoer befriebigen= 
ben 9?atur. 2Äit SRadEibrud ift l^ier Sean ^aul ju ertoö^nen: 
nic^t t)iele anbere S)id^ter l^aben eine fo große ^Inja^I t)ern)idEeIt 
unb eigenartig jerriffener ß^araftere gefc^ifbert. 

S5i^l^er l^abe id) oon fold^en ©^arafteren gefprodjen, bie berart ^- ^^«0^^* 
ätoiefpältig finb, baß für fie bie l^o^e ®efa^r befte^t, an i^rem ©^ataftcrc 
inneren ßtoiefpalt tragifd^ ju leiben. Merbing^ geraten bie ""ßefpaitencr 
meiften biefer ©^araftere aud^ mit ber SBelt in 3^MP<^I^ ^"^ 
fteigern baburd^ il^re innere 3errüttung. 3)od^ ift bie^ nid^t un^^ 
bebingt nottoenbig. 3e^t foH üon fotd£)en ©^ara!teren bie 9flebe 
fein, bie tragifd^ gefäl^rlid^ ftnb, ol^ne in berartigem inneren 
3toief<)aIte ju ftel^en. 3n furjer Sejei^nung mirb ftd^ bemnad^ 
fagen laffen: bie tragifd^ gefä^rlid^en S^arattere finb teiU 
jtDiefpältiger, teilö ungefpaltener Strt. 



278 5)rei5C]^nter Slbfd^nitt. 

3nöbefonbere gel^ören ju bem jtpeiten ©runbt^pu^ ftarf ein^ 
feitigc G^araftere: SKenfcI)cn uon ungeftümer ßicbe^Ieibenfd^aft, 
Don ungebänbigtcm , tro^igem , gctpaltt^ättgem §errf d^crtoillen, 
3Renfc§cn, bte öon einem toilben, rafenben 5!)äinon getrieben 
werben, aber aud^ äRenfd^en, bie nt(f)tg afö toeid^ed ®efü^I, ftiHeg 
®eniüt finb, bie gegen bie ©tßfee ber SBelt nid^t nur ber SBaffeit, 
fonbem aud^ ber fc^ü^enben ©d^ale entbehren, greilid^ gilt au6) 
Don biefen SKenfc^en, bafe fie au^ bem ®Ieid^gett)id^t gerüdt [inb, 
unb man fdnnte bal^er üerfud^t fein, fie ju bem ©runbt^pu^ ber 
in fid^ jttjiefpältigen ß^araftere ju jaulen. ^lUein e^ fe^It i^nen 
ba^ toefentlid^fte äKerfmal: fie leiben nidjt an i^rer ßöJtefpältigfeit, 
fie jerfaKen nidjt fd^meräüoß in fid^, fie reiben fid^ nitf)t in 
inneren fiämpfen auf. praßte i^re Siatur nid^t mit ber feinb* 
lidEien SBelt jufammen, fo toürben fie fid^ in i^rer ®infeitigfeit 
üöHig tüol^I füllen. @^ befte^t alfo in ber %i)at ein burc^* 
greifenber Unterfd^ieb jttjifd^en i^nen unb bem erften ©runbt^^juö 
ber tragifc^ gefäl^rlid^en ©^araftere. SJlatürli^ fe^lt eö aud^ nic^t 
an Übergängen, baö |ei§t an tragifd^ gefährlichen ß^araftercn, 
bie nur einen Slnfa^ öon innerer Spaltung jeigen, ober in beren 
©arfteHung ber S)id^ter bod^ bie inneren Spaltungen unb kämpfe 
jurüdEtreten läfet, fo bafe ber 9?ac^brudE auf ber ©d^ilberung i^rcr 
heftigen ®infeitigfeit liegt. Unter bie folgenben Seifpiele laffe id^ 
aud) foId)e ÜbergangöfäQe mit einfließen. 

©^ liegt fd)on in ber SBefd^affen^eit bed jtoeiten ©runb- 
tl)pug au^gefprod)en, baß ben ^ierl^er gehörigen Sl^aröfteren eine 
geringere tragifd^e ®efäörlid)feit jutommt. 5)ag tragifd^e Un* 
glüd entfielt l^ier weniger Don innen ^erau^ alö bort; e^ 
fommt l^ier mel^r al^ bort auf bie umgebenben SSer^ältniffe unb 
3Ken)(^en an. 3)ie S^araftere biefer jtoeiten STrt gel^ören nur 
infofern ju ben tragifd^ gefäl^rlidjen Staturen, aU, toie nun ein^^ 
mal bie SBelt, fei e^ überhaupt, fei e^ in getoiffen Seiten, SSölfem, 
Greifen befc^affen ift, bie l^ol^e SBal^rfdjeinlid^feit befielet, baß fic^ 
(Situationen finben werben, in benen fie in tragifdie^ Unglüd 
geraten. 



%xaQi\ä)tx ©l^orafter unb tragtfd^c (Situation. 279 

Scif^^icle Bieten fid^ bar, ttJO^in toir blicfert. SRomeo unb »eifpicie. 
3ulia, btefe elementaren, engen, mafeloö l^efttgen ©innlid^feitö' 
unb 5ßl^antaftemenfcl)en gel^ören ebenfo i^ierl^er tote ber l^arte, 
ftolje, gelöaltt^ättge aBillengmenfd^ ©oriolan. 9lu§ Äleiftö ®e- 
ftalten i^ebe tc^ ^entl^efilea, aug benen ®rabbeg SJiapoIeon l^eröor. 
Sntereffante S3eif)jiele gibt aud^ ©rittparjer: ben tbortloö unb 
eingeprejst {eibenfci^aftlid)en SKeland^oItfer ßeanber, ben l^errfd^* 
gierigen Dttofar, bie überjart empfinblid^e Sibuffa. Slug SBilben- 
brud^g Karolingern nenne id^ ben bom S)ämon tt)ilben, aQeg 
toagenben ©^rgetgeö befeffenen ®rafen Sernl^arb. SBeit über ade 
biefe öeifpiele ragt aber Sbfen^ SJranb ent))or. ®r ift ein ibeal 
gerichteter 3BiIIen§rtefe, ber ftet^ baö äufeerfte öon ftd^ felbft unb 
ben anberen forbert, ber nur baö SJBoHen für edE|t unb öer- 
bienftHd^ f)ält, baö fid^ unter ben einfd^neibenbften Opfern, unter 
fd^meräöoHem Söruc^ mit allem 3Jienfd|üd|en unb 9?atürltd)en, 
unter 3lot unb ©djredEen, unter erbarmung^Iofem ©id^felbft* 
toe^etl^un öoHjtel^t. SBiH man Seifpiele für bie ^eftige ©in- 
feitigfeit in ®eftalt ber jä^en ®ier nad^ ben tütiben, gläuäenben 
©enüffen be^ Sebenö, fo fann man an (Seftalten S5aläacg, ettpa 
Qn SRaffael in Peau de chagrin ober an SRaftignac im ^^re 
®oriot benfen. Sei Söaljac l^aben bie SBegierben unb Seiben- 
fd^aften, toenn fte ftd^ einer SOtenfd^enfeele bemäd£|tigen , ettoa^ 
^eife Sluffal^renbeö, falt unb unerbittlid) bie ebleren triebe 9lieber= 
^altenbe^, baö SSerberben be§ 9Kenfd^en gteid^gültig unb graufam 
^erbeifül^renbeg. SJBill man bagegen ein ©eifptel für einen 
ß^arafter, ber burd^ ha^ Übermajs i^ol^er Siebe, burd^ ben Über- 
fc^roang jarter ©el^nfud^t, burdi ba^ faft Übermenfd^tid^e l^eiltger, 
entrüdEter ©timihungen tragifd) gefä^rtic^ ift, fo !ann man an 
@^elle^ benfen, toie er ftd^ beifpielötoeife in ber 2)td^tung „3lIaftor" 
augfprid^t. 

Öfter begegnen tüir in ©arfteHungen ber Stft^etif unb 5]Soetif, s)te tragitd^c 
ebenfo in öefprec^ungen Don T)ic^tern unb Dramen ber 'iln\-- "^Thui^n 
faffung, ha^ ftdb in ber bidöterif dben , namentltd^ bramatifd^en ^totmenbtg« 
©eftattung beö 3;ragifd)en ba^ tragifd^e ©d^idfal mit innerer ^^' 



280 ^rcijcl^ntcr ^bfd^nitt. 

^iottüenbiglett, ol^ne bie §ilfe öon ßi^fättcn, au^ ben ^a' 
raltercn entoicfeln muffe. @o lefcn toxv bei ^ettner: bie SBelt 
beg ©tama^ fei bie 2BeIt innerer Slottoenbigfeit; aUeö, toa^ ber 
inneren Sßottpenbigfeit »iberfpred^e, fei Dom ©rama, in^befonbere 
üon ber ^^ragöbie, für immer au^gef d^Ioff en ; ba^er bürfe in 
ber tragifd^en S)i^tung nirgenbg bem Qu\dSi ©pielraum gegeben 
n)erben. ^) 

fiaum auf einem anberen ©ebiete begegnet man foöiel über== 
triebenen, unbeftimmten SReben^arten ate auf bem ber Slftl^etif 
unb äftl^etifd^en Äritü. ©al^in gel^ört aud^ bie SBenbung, bafe 
fid^ in ber "Sragöbie bie ganje '^anblung mit innerer Slot* 
toenbigfeit auö ben S^arafteren ergeben muffe. 6ö fd^toebt l^ierbei 
tttva^ SRid^tigeg öor; allein eö ift frititlo^ unb übertrieben jum 
Slu^brud gebrad^t. SBir l^aben gefeiten: felbft bie auf baö 2:ra* 
gifd^e innerlid^ angelegten ©l^araltere bebürfen in ber Siegel, tnenit 
bie tragifd^e Slnlage fid^ ju ttjirflid^er 2^ragif enttoideln foD, 
paffenber, förbernber Situationen. 9?ur in üerl^ältniömäjsig fei* 
tenen gäüen liegt bie ©ad^e fo, bafe ftdfj bie tragifd^e SIntage, 
mag bie Situation fein, toeld^e fie loolle, alfo mit 
boHer ®leitf)gültigleit gegen bie S8efd^affen|eit ber Situation, rein 
aug innerem ßtoang l^eraug in toirflid^e Xragif umfe^t. 9iur 
in biefen toenigen gäüen fann man mit JRed^t fagen, bajs firi^ 
bie tragifd^en |)anblungen unb Sd^idEfale innerlich notn^enbig au^ 
ben Sl^arafteren entfalten. Sn ber toeitauö größeren 3Kel^rja^I 
ber gäüe bagegen bebürfen felbft bie tragifd^ gefä^rlid^en S^a* 
raftere geeigneter, begünftigenber Situationen; unb ba au^ ben 
Sl^arafteren feineötoeg^ notmenbig folgt, ba^ foldje Situationen 
für fie eintreten, fo fann biefeg Eintreten rüdfid^tlid^ ber K^a* 



1) Lettner, 2)a§ moberne 2)rama. SBraunfd^ttjetg 1852. ©. HO ff. 
SBgl. ©. 33. 9lud^ gre^tag öerfud^t, ben „Sn\aU** au§ bem ^rama :^intt)cg* 
jubeuten. S^nt ift ber SufaK im 2)rama, fotüeit er rid^tig öertoenbet ift, im 
^runbe „ein au§ htn ©igentünilid^feiten ber (S^l^araftere l^eröorgegangcne^ 
Tlotx\)" (3)ie %t6)mt be§ 2)ramag, (5. 271). Sind) §artmann ift gegen ben 
gnfall ungered^t (©efammelte ©tubien unb 5(uffcl|e, @. 298 f.)- 



S^ragtfd^cr (Sf^axattex unb trogifd^c ©ttuation. 281 

rattere afö jufälHg bejetd^net werben. @g ift B^foH, bafe 
^amUt einen rud^Iofen greöler jum D^eim ^at; bafe fid^ SRomeo 
in ein SOtäbc^en öerliebt, beffen ^amilie mit ber feinigen in Xob^^ 
fettibfd^aft lebt; bafe Slntoniu^ auf ein 2Befen Don bem beftridEenben 
9ieiä ber ©leopatra trifft. 2)odE| empfinben toxi ba^ 3Batten fofd^en 
3ufaneg feineStoeg^ afe ftörenb; benn ipir lüiffen: jur @nttt)idEe= 
lung eine^ Sl^arafterö, jum §anbeln gel^ört, tt)ie bie menfd|tid)en 
©tnge nun einmal georbnet ftnb, bag S)ajutreten Don Situationen, 
bie üon bem ß^arafter unabl^ängig ftnb. SBir finb l^iermit auf 
ben 3^föII in einem anberen, weiteren ©inne geftofeen, alö ber 
ift, in bem oben (®. 92 ff.) öom Qn^aU gel^anbelt toorben toar. 
S)ort toar öom Qn^aU ate bon einem fühlbar überrafd^enben, 
ftörenben, unterbred^enben ©reigni^ bie 9?ebe getoefen. Se^t l^at 
er bie toeitere Sebeutung, bafe er alle Umftänbe unb Segeben- 
Reiten, fotoeit fie öon bem SRenfd^en nid^t l^erbeigefül^rt unb 
beeinflußt finb, umfaßt. Unb ba feigen toir, bafe ber 3^f^ß ^^ 
biefem toeiten ©inne einen unentbe^rIidE)en SBeftanbteil jebtoeber 
tragifd^en ®nttt)idelung au^mad^t. ©elbft jene aüergefäl^rfid^ften 
tragifd^en Sl^arahere, Don benen foeben bie 9tebe toar, enttoidEefn 
il^re 2:ragif t^atfdd)tid^ in öerü^rung mit Umftänben unb 
Gegebenheiten, bie für fie jufäHig finb. 

Jftid^t^beftotoeniger bürfen ttjir ben ß^föntmenl^ang jtoifd^en zmi\(^t» 
bem tragifc^ angelegten ©l^arafter unb ber biefen Stniagen ent* ^^^^^^t 
fpred^enben njirflid^en ©nttoidEelung be^ Xragifd^en atö einen 
organifd^en ßi^f^mmenbang unb bag Xragifd^e, bag fid^ in 
biefer SBeife enttoidfelt, aU ein 2ragifcf)eg ber organifd^en 
?trt bejeid&nen. SdE| fage abfid^tlid^: „ein" Stragifdje^ unb nidjt: 
„bag" Sragifd^e ber organifd^en Strt. SDenn eö toerben unö noc^ 
anbcre ßi^f^w^^^^'^änge im 3;ragifd^en begegnen, bie enttoeber in 
ber SBeife be^ Drganifd^en ober be^ Unorganifd^en bel^anbelt 
tocrben fönnen. 2)emnadö gibt eö, toie toir toeiterl^in fe^en toerben, 
na^ öerfd^iebenen SRid^tungen ^in organifd^e ©eftattungen be^ 
Xragifd^en. §ier finb tt)ir auf bie erfte unb ol^ne S^^^f^ toirfjtigfte 
gorm ber organifc^en ©eftaltung^toeife beg Xragifd^en geftoJBen. 



282 ^Dte^f^nter ViHdfmtL 

dvfaimri ^a^ DoOe Gegenteil finbet bort )iaü, xoo ein Wenfd^ lebigKc^ 

trt^twjr ix^^^ itt tragifc^ aScmicfcImig gerät, bofe er eine ^nblung 
Wen «»« bm begebt bie mit feinem G^arafter nur äugerlic^, lofe, ober* 

d^xdtn, ^(gf^iij^ jufommenljangt 6« ift eine Unoorfic^tigfeit , eine 
Unbef^nnen^eit, ein bummer Streit^, ein (Sic^^inreigenlaffen burc^ 
ben 9ffe{t be$ 9(ugen6(icf^ ober eine fi^nlic^ ©eringfägigfeit, too' 
burc^ ber 23ltn^ä) ben Knftog gibt, ber bad trogifc^e Unheil in$ 
äloQen bringt, ^ier ift fonat^ nid^t nur nid^t bie 9}ebe Don 
innerer ?lntage beö S^arafterd jum Xragifd^en, fonbem e§ fann 
nic^t einmal fot)ie( be^au^tet toerben, ba% bie ^anblung, bie in 
i^rem 3"1ö^^^"*irf^" mit ber Situation bie tragifci^e 6nt* 
toicfelung ergibt, and bem Äem beg ß^arafterö, au^ feinen bc* 
^errfd^cnben 3ntereffcn, au^ feinen burd^greifenben SSet^ätigungcn 
folge. 6^ ift mithin ettoa^ für ha^ SBcfen biefe« SKenfc^en 
3 u f ä I li g c ^ , toa^ ben Slnftofe jur tragifd^en ©nttoidfelung bÜbct 
9Ran barf bal^cr ^ier üon einem Sragif^en ber äufäüigen 
?lrt rcbcn. 

«eifpfeie. ®o ^ot bci ©iegfricb im 9iibelungcnlieb unb im §ebbelfd^en 

3)rama bad Xragif^e feinen Urfprung in Übereilung, in einem 
Überfeinen ber böfen, öertoidelung^reic^en ^Jotgen. greilid^ l^ängen 
biefe ge^Ifd^ritte mit feiner ©ut^erjigfeit unb SSertrauen^fetigfeit 
jufammen, aber fie finb bod^ ein 9?ebenbei; man fann fie ftd^ 
toegbenfen, ol^ne ba^ in ber ©ntfattung bon ©iegfrieb^ SBefen 
ettüQö @r^ebli(f)e^ fehlte. Sluc^ Ärieml^ilbg ©d^utb ift t)on biefer 
unipefentlic^en 9lrt: Don Sörunl^ilb fd^wer gereijt, bemütigt fie 
biefe unter ^ßreiögebung be^ i^r Don il^rem hatten foeben an* 
Dertrauten un^eilDoQen Oe^eimniffe^ ; unb toeiterl^tn fd^loa^t fie 
bem liftigen §agen ba^ ®e^eimntg Don ©iegfrieb^ Dertounbbarer 
©teile auö. ©in ©ic^^inrei^cnlaffen Dom Slffefte beö Stugenbüdf^ 
alö Urfac^e ber tragifc^en SBenbung be^ ©efd^ide^ finben loir 
aud^ bei SIbrienne SecouDreur in bem 2)rama ©cribeg: fd^mer 
gereijt, fd^Ieubert bie ©d)aufptelerin i^rer fiege^geD^iffen hieben* 
bu^terin töblid^ beleibigenbe Stacinefd^e SSerfe in^ ©eftd^t unb 
ruft ^ierburc^ bie unDerjüglid^e Derberbenbringenbe 9iad^e ber tief 



%xagji'\6^ex (S^orafter unb trogtfd^e ©ttuation. 283 

SBelcibigten l^erüor. (Sin toeitere^ 93eifpiet ift ©cl)illct^ äRarqutö 
^ofa. ®a^ 5ßatl^oö bicfeg 9D?anne^ befielt in ber ungeteilten 
Eingabe an bie 3beale ber greil^eit unb 3Kenfd^enbegtücfung. 
älflein fein Unglüd unb Untergang folgt nid^t unmittelbar ^ieraug, 
fortbern au^ feinen übereilten, ungefc^idten Sntrigen, auö feinem 
unüberlegten ©fielen mit bem ^u^aXi. Slud^ an bie Grjä^Iung 
„Unfül^nbar'' üon Sbner^Sfd^enbad^ mag erinnert toerben: tooran 
SKaria il^r ganjeö Sebenlang tragifd^ leibet, bie^ tt»ar eine äugen* 
blirflid^e, il^r felbft unbegreiflid^e Überrumpelung il^reg reinen 
SBefenS burd^ finnlid^e SBegierbe. Übrigen^ ift e^ eine l^artl^ergige, 
quälerifd^e SRoral, bie in ber Slrt l^eröortritt, tt)ie bie S)ici)terin 
biefen g^l^Itritt bel^anbelt. ©ttoag anberö liegt bie ©acfie bei 
Dttilie in ®oetl^e^ SBaJ^Iüertüanbtf d^aften : l^ier nimmt jtüar nid|t 
bie ©d^ulb unb baö SSerberben Cttitienö mit einer nebenfäd^tid^en 
äu^erung il^re^ ß^arafter^ ben 2Infang; tool^I aber entfte^en il^re 
tragifd^en ©d^merjen auf SBeranlaffung einer Unüorfid^tigfeit. Srft 
inbem fie ba^ ^nb in ben @ee faCen läßt, toirb i^r 3nnereö 
bli^artig umgetoanbelt unb i^re biö bal^in einig in fid^ rul^enbe 
9iatur in bie Dualen beö ©d^ulbgefül^fe unb ber Sntfagung ge- 
tDorfen. ®rft üon biefem 3"!^^ an toirft Dttilie ate tragifd^e 
5ßerfon. 

SRatürlid^ gibt e§ auc^ gäCe — unb fie finb überaus iQi)U »eteiiigunß 
reid^ — , bie in ber SKitte ätoifc^en bem Xragifd^en ber orga== ^^g J[f"J|^g'„ 
nifd^en unb bem ber jufäUigen Slrt liegen. Sd^ faffe fie afö ©runbeigcn« 
3!ragifd^eg ber nottoenbigen 5Irt äufammen. ®iefe ^^^^^l^u 
mittlere SBefd^affenl^eit ift bort üorl^anben, ido einerfeit^ ber ®^a- fpringcn m 
rafter feine ftarfe SInlage jum Xragifd^en in fi(^ enthält, anberer== ^^'^Q^^''^^"- 
feitg aber aud^ bie tragifd^e ©nttoidEetung nidt)t au^ einer gering* 
fügigen, nebenfäd^Iid)en Jtujserung beö Sl^arafter^ entfpringt, 
fonbem too fid^ baö S^ragifd^e au^ bem ßi^f^wimentoirfen beö 
fid^ in feinen ©runbeigenfc^aften, in feinen be* 
^errfd^enben Sntereffen unb ßielen auölebenben 
S^arafter^ mit gefal^röoHen Situationen ergibt. 5)er ©^a* 
rafter entmicfelt fid^ auö feinem Äerne l^erau^ in^ Xra* 



284 2)rct5c^ntcr «bfd^nttt. 

gifd^c l^incin; bod^ aber ift ber ßl^araftcr für ftd^ allein tiid^t 
tragifd^ gefä^rlid^er S(rt; erft burc!^ bte ©ituation, in bie er 
^ineingefteHt ift, entfielet bie tragifd^e Oefal^r. 
©eifpieie. ©d^iHer^ SBaHenftein fann biefeö ^^ragifd^e ber mittleren 

SIrt erläutern. SSaQenftein ift oon bem S)ämon ber äRad^t unb 
§errfd^aft erfüllt. 3n i^m glül^t baö SSerlangen, ben ®enufe feiner 
SRad^t inö Unerl^örte ju fteigern. S)od^ ift er nid^t einfeitiger 
SBiUenä' unb 2eibenfd)aftgmenfdt|. 3l^m ift ebenfofel^r ber Qno^A 
rul^iger Überlegung gegeben. ®r l^at bie ®abe unb baö Söebürfnig 
bebäd^tigen Umfii^* unb 3nfi(f|bIidEeng, ^od^ über ben Singen 
fd^tDebenber ®ebanfent)erfnüpfung. Slud^ fe^It eö il^nt nid^t an 
febl^aftem ©inn für bdö ®ute unb SJei^te, für SOtenfd^Iic^Ieit unb 
SSaterlanb. SBaHenftein gel^ört bal^er nic^t ju ben tragifd^ ge== 
fäl^rlic^en ©l^arafteren. SSiel toeniger nod^ natürtid^ fann baüon 
bie Siebe fein, ba§ ftd^ für SBaQenftein baö S^ragifd^e au^ einem 
oberffäd^Iid^en, äufeerlid^en SSerfel^en ober JJ^^ltritt ergäbe. SSiet 
melir liegt bei il^m bie @ad|e fo, bafe fid§ bie tragifd^e ®efa^r 
auö bem 3wfammentt)ir!en einer öerfud^ung^reid^en Situation mit 
einem S^arafter erjeugt, ber in biefer Sage burd^ bie ®efamtl^eit 
feinet eigenartigen SBefen^ ju üerJ^ängni^öoUem §anbetn getrieben 
ttjirb. Dber man beule an Dtl^eHo. SRiemanb toirb biefen Sl^a- 
rafter in feiner SQiifd^ung bon elementarer ftro^enber 3RännIid^feit 
unb treuherziger, unerfal^rener Sinblid^feit afe tragifd^ gefäl^rlid^ 
bejeid^nen. 3Bol^I aber barf man fagen, bafe ftct) in ber Seid^t* 
gläubigfeit unb Söefinnung^Iofigfeit, mit ber er bem Sago in fein 
plum))eg 3ie^ faßt, Dtl^eHo in feiner ®rö^e unb ^leinl^eit, in 
feiner 3Jienfd)Iid£)feit im guten tt)ie üblen ©inne, furj in ben 
®runbäügen feinet SBefen^ äum SluSbrudE bringt, ©in t)ielleid^t 
noc^ beutlid^ere^ Sßeifpiel bieten ®oet^eg SBal^Iöertoanbtfd^aften 
bar: feine ber öier ^Perfonen, bie in Siebe öerf trieft toerben, ift 
öon fid^ auö auf ba^ Xragifd^e angelegt; toenn fie bennod^ aug 
ben ®runb5Ügen i^re^ SBefenö l^eraug in tragifd^e Mmpfe ge* 

raten, fo ift bieg burd^ i^r ß^f^wx^^^Ö^^^ö^*^^^^^^ ^^^^^ ^^* 
fonberen Umftänben ^erbeigefüi^rt. ©o ift aud^ 3nbiana in ®eorge 



^^ragifd^er ©l^araftct unb trogifc^c ©ttuotion. 285 

©anbg SRomait ju beurteilen : nur neben bem rollen (Satten gerät 
biefe bletä)e, ätl^erifd^e, l^et^e, l^efttge Seele in Siebe^tragif. 

gragt ntan naä) bem äftl^etifd^en SBert ber brei SIrten beö «ft^cttfd^er 
Jragifd^en, fo !ann fein ß^^ifri barüber beftel^en, baJB ba^ %xa^ xragifc^cn 
gifd^e ber jufäCigen Slrt bem ber organifdien unb bem ber not- bemotwen« 
toenbigen %xt nad^ftel^t. @ö bebarf feiner weiteren SSegrünbung, ju^duigcn" 
baB bag S^ragifd^e ber juföHigen SIrt unfer Söebürfni^ nad^ ««^t- 
ftrenger ©lieberung, nad^ einl^eitlidiem ßufammenl^ange be^ Sunft^^ 
iDerfe^ nid^t in bem ®rabe befriebigt toie baö 2ragifd|e ber beiben 
anberen 3trtcn. Slber aud§ für tiefgel^enbe S^arafterifterung, für 
Slugfd^öpfung beö SKenfd^Iid^en gibt baö Xragiftfje ber äufäUigen 
8rt nid^t fo günftige ®elegen^eit. SBo baö Xragifdfe au^ bem 
Sernc be^ ©l^arafter^ ftiefet, bort fann ber ?iorm beö SUienfcf}' 
lic^^Sebeutung^öoIlen in ber Siegel beffer genügt toerben. 2lud^ 
in ben bi^l^erigen X^eorien be^ Sragifd^en mirb ber SJorjug ber 
organifd^en SSermittelung öon ben zufälligen ß^^f^^^^^^'^ängen 
meiften^ — fei e^ au^brüdEIid^ ober ftiüfd^toeigenb — anerfannt. 
SBenn Sßifd^er j. SS. ha§^ p^Sragif^e beg ftttli^en Äonflift^" über 
bag „2;ragifd^e ber einfallen ©d^ulb" f teilt, fo gefd^iel^t bieö 
|am)tfüd^Iic^ barum, toeil er nur bort aUfeitige organifd^e 85er== 
mittelung finbet, l^ier bagegen ber ©d^utb unb ©träfe ßiifäßigfeit 
anl^aften fielet. ^) 

©0 fe^r inbeffen audt) ba^ Xragifd^e ber organifd^en unb 
ber nottoenbigen 2lrt ba§ Xragifd^e ber ß^fäöigf^it an SBert 
übertrifft, fo mu§ bod^ aud^ biefe britte gorm in i^rer 93ered^* 
tigung anerfannt toerben. ®enn jur Söebeutung öon ßeben unb 
SBcIt gel^ört aud^ bieg, bafe ©d^ritte unb §anblungen nebenfäd^* 
lid^er 5Crt furd^tbar üerl^ängni^fd^toere folgen nad| fidEj jiel^en 
fönnen. S)er SUienfd^ ift nun einmal in eine SBelt gefteUt, in 
ber aud^ bie emfteften, un^eilöoQften ß^f^^^^^tiänge l^äufig bie 
ijorm beg B^f^II^ erl^alten. S^ ift bal^er nur in ber Drbnung, 
bafe auc^ in ben tragifc^en ®id)tungen bem S^\aU fein SRed^t 



1) »ijd^er, tft^ctif, §§ 134 unb 139. 



286 3)reiac]^nter Stbfc^mtt. 

mcrbe. Unb toirb ein ©toff bon äufäHig tragifd^er STtt üon 
einem toirflid^en S)id^ter geftaltet, fo fann barin ein tiefer 
unb feffeinber menfd^licl^cr ®el^alt, ein SReid^tum bon nienfd^tic^en 
SßerBorgenl^eiten unb ungetoö^nli^en (Snttoicfelungen jur STuö* 
Prägung gebrad^t tüerben. Sn einem folc^en gaUe ift ber Qn^aVi 
bur^ baö 9D?enfd^Iid^=S3ebeutung^t)oIIe gerechtfertigt, baS burc^ 
i^n jum ?tu^brude fommt (ögl. ®. 92). 
8cri&oitni« JBigl^er i^obe id^ bie S!ategorien beö Drganifdtien, Siottoenbigen 

^mh^mb!^^^ ßufäUigen ouf baö SSerl^ättniö be^ tragif^en (Sl^arafter^ ju 
ber im gangen unb großen betrad^teten tragijd^en @nt=* 
widEelung angetoenbet. Siatürlid) laffen fid^ auc^ einjelne 
©lieber ber tragifd^en (SnttoidEelung baraufl^in prüfen, in »eld^em 
3Ser^äItniö üon JRottoenbigfeit fie ju bem tragifd^en Sl^aralter 
ftel^en. Söefonberö legt fid^ bie^ bort nal^e, lt)o bie tragifd^e 
(Snttpidfelung burd^ ©d^utb unb greüel l^inburd^fül^rt. §ier er^^ 
\)tbt fid^ bie grage: tok üerl^ält ftd^ bie ©d^ulb jum tragifd^en 
©l^arafter? SBie bon ber tragifd^en ©nttoidEelung überl^aupt, fo 
gilt aud^ im befonberen öon ber ©d^ulb, ba% fie mit bem ß^drafter 
enttoeber organifdE) ober nottoenbig ober jufäHig üerfnüpft ift 
S)iefe STuöbrüdEe l^aben l^ier genau benfelben ©inn »ie in ben 
oben gegebenen 9Iuöeinanberfe^ungen. Sd^ ge^e auf biefe Unter=» 
fd^iebe im SSer^ältniffe bon Sl^arafter unb @d|ulb ni^t loeiter 
ein, ba l^ierüber im ttjefentlid^en baöfetbe gefagt toerben mü§te, 
toa^ über ba^ Sßerl^ältniö bon S^arafter unb tragifd^er @nt^ 
b)idetung gefagt ttjorben ift. 
»er^ditnis ^aö Xragifd^e ber ©d^ulb forbert fobann ju ber toeiteren 

'unbl?r S^^Ö^ öuf, in toelc^em Jtotioenbigfeitgber^ättniffe ba^ ber ©d^utb 
fotgenbe Seib ju ber ®^ulb ftel^e. 2)iefe grage fpattet ftd^, je 
nadt)bem man ba^ bem Untergange borangel^enbe innere fieib (id^ 
ttjerbe e§ fdjled^ttoeg baö innere ßeib nennen) ober ben Untergang 
felbft in^ Sluge fafet. 

Snneri^alb be^ erften gaUcö laffe id^ an bie ©tette ber S)rei^ 
teilung eine 3tt)eiteitung treten: bem organifd^en ßi^fö^^^^^^^Ö 
jtoifd^en ©djutb unb innerem Seib fte^t ein mel^r äufeerlid^er 



S^ragtfc^cr (S^axafttt unb tragtfd^c ©ttuation. 287 

ßwfamntenl^ang gegenüber. Drganifd^ toerben toir ben 3ufaminen= 
i^ang ätoifd^cn ©d^ulb unb innerem ßeib bort nennen, too baö 
Setb unmittelbar burd^ ba^ Setoufetfein ber ©d^ulb 
erjeugt toirb. ©ntfpringt bagegen baö ßeib erft au^ irgenb* 
toeld^en äußeren (Sreigniffen, bie im ®efoIge ber ©d^ulb 
eintreten, fo barf man jenen 3ii[ömmen^ang ate üerl^ältniömäfeig 
äufeerlid^ bejeid^nen. 

3ener organifd^e S^f^^^c^^^^Ö fommt in oerfd^iebenen otöanift^c« 
gormen öor. 5)a^ SBetoujstfein ber ©d^ulb jiel^t ©d^am, quälen* ^n ®*uib 
beö ®efü^I ber ©elbftenttoürbigung, martembe Stnflagen beö ®e* ««*> ße*^. 
toiffend nad^ ]i6); baju fann fic^ ?Iugft öor ben ©trafen be^ 
Senfeit^ gefeHen, ober e^ fann aud^ biefe Slngft ba^ ^errfd^enbe 
(Sefül^I bilben ; in anberen gäHen toieber folgen ber ©d^u(b innere 
Äämpfe, ©mpörungen ber guten unb ber böfen @eete be^ gelben 
toibereinanber. Überaß, too bie ©d^ulb ben ©d^ulbigen in fold^e 
3errüttungen ftürjt, öoöjie^t ficf) bie tragifd^e ©nttoicfelung in 
organifd^er SBeife. ®^ oerfte^t fi(^ öon felbft, bafe neben biefer 
organifd^en ß^^öttung aud^ ©djmerjen unb 9löte üorfommen 
fönnen, bie burd^ äußere, fid^ an bie ©d^ulb fnü^jfenbe ©retgniffe 
i^erbeigefül^rt toerben. Slu^ ben (Seftalten ®d)illerö fallen jeber* 
mann fofort ^arl SQioor unb SBaüenftein, auö benen ©oet^eö 
6Iat)igo unb 5^uft ate i^ierl^erge^örig auf. ^ebbel bietet in 
®olo, ®rabbe im ^erjog öon ®otl^Ianb Ijeröorragenbe Seifpiele 
für bie fid^ an bie ©d)ulb organifd^ fnüpfenbe 3^^^ättung bar. 
äug Sbfenö ©id^tungen nenne id^ §ebba ®abler, ben Saumeifter 
©oincfe, toenn in biefen %aVitn freißd^ aud^ nid^t fo fe^r bie 
©d^ulb, ate öielmel^r baö menfdE|Iid) Sinfeitige unb SSiberfprud^g* 
trolle ^eröorgel^oben ift. 

3n anberen gäUen fnü:pft fid^ an bie ©(^ulb fein jerrütten^^ «ußetud^es 
bcg ©c^ulbbetoufetfein. SBenn fic^ bennoc| innere« ßeib an fie f/fg^Jit 
fd^liefet, fo fommt bie« bal^er, toeil burd^ bie ©rfjulb ©reigniffe «nb sctb. 
I^erüorgerufen toerben, bie ben ©d^ulbigen unglücftid^ machen, 
©iefer me^r äufeerlid^e tragifd^e ßufammenl^ang finbet fid^ bei 
©oriotan: biefer eiserne §elb nimmt ftarf unb unge6rodC)en feine 




288 2)reiac]^ntcr 5lbf(^mtt. 

©c^utb — bie SBcföm^jfung feiner Sßaterftabt — auf ftd^; erft 
burd^ feine um Umfe^r ftel^enbe SRutter »irb er in inneren 
Sampf getoorfen. ©o toirb anä) ©J^^Iocf nid^t ettoa öon einem 
®efül^I feiner ©d^ulb ge^jeinigt; erft bag SRifelingen feinet fd^anb* 
Iid)en ^laneö fügt il^m 3Be^e ju. 3tuö ©dritter fann Dctaöio 
$ßiccoIomini alö Seifpiel bienen : nid^t fowol^t feine niebertröd^tige 
Xreulofigfeit gegen aSaüenftein bringt i^n in fd^meräüoHe ®r* 
fd^ütterung, ald öielmel^r erft bcr fid^ ^ieran fnüpfenbe ß^^f^ß 
mit feinem ©ol^ne. 
»erwitni» SBag fc^Iiefelid^ baö SBerl^ältni^ itpifd^eri ©d^ulb unb Iei6^ 

unb u?tel^ Kd^em Untergang betrifft, fo beftel^t l^ier ber am meiften organifc^e 
gang: 'ßufammeul^ang offenbai barin, ba§ ber ©dE)uIbige aug bem un== 
Jmum- ^^^^öglid^en Setoufetfein ber ©c^ulb, auö bem (Sefü^Ie ber mora* 
lifd^en SSernid^tung, ber inneren ß^trüttung, beßf 9iid^ttoeiterleben* 
fönneng l^eraug fi^ freitoittig ben Xob gibt ober ftd| bem Xobe 
burd^ frembe §anb freitoiHig überliefert. S)iefer le^te 3Iu^brucf 
bejie^t ft(^ auf fold^e ^aüt, in benen fid^ ber ©d^ulbige bem 
©erid^te ober einem perfönlid^en Stadler fteHt ober ftd^ in ba^ 
©d^Iac^tgetoül^I ftürjt in ber ®ett)ifel^eit, ben 2;ob ju finben. 
derartige gäHe ftnb an organifd^er ©ebeutung beut ©elbftmorbe 
alö gleid^toertig ju erad^ten. 9Hö Söeifpiele greife id^ — o^ne 
SRüdEfidEit auf ben Unterfd^ieb oon ©elbftmorb unb freimittigem 
(Empfangen beö Xobeö burd^ frembe §anb — 9Jacine^ ^ßi^dbra, 
bie Stinbegmörberin bei ^einrid^ Seopolb 3Bagner, ©d^iKer^ Sari 
3Roor unb 5)on Sefar, ^ebbel^ ®oIo, ßubtoigg ®rbförfter, Senau^ 
gauft l^erau^. 9?atürti(^ ift nid^t jeber ©elbftmorb be^ fd^ulbigen 
tragifd^en gelben l^ier^er ju jiel^en. 9?ur tt)enn er aug ber Un* 
erträglid^teit beg ©tf)ulbgefü^le^ entfpringt, gehört er l^ierl^er. @^ 
gibt gäße, in benen fid^ ber ©d^utbige au^ anberen ®rünben, 
infolge ber befonberen S3efd^affenl^eit ber Sage, in bie er burc^ 
bie ©d)ulb geraten ift, jum ©elbftmorbe entfrt)Iie§t. (£g ift Kar, 
ba^ in fold^en ^äU^n ber ß^f^^^^^^^^fl ätoifd^en ©c^ulb unb 
©elbftmorb nid^t öon ber geforberten organifd^en 2lrt ift. ©afftu^ 
unb Srutu^ bei ©^afefpeare nel^men fid) ha^ Seben nid^t au^ 



i 



^ragifd^er (S^axaftex unb ttagifd^e @ttuation. 289 

einem bi^ m^ Unerträgltd^c angetDod^fenen ©d^ulbbctoufetfetn, 
fonbem toeil bie ©d^Iac^t berloren tft. ©arbou^ Dbette fd^cibet 
auö bem Seben nid^t tpegcn il^rer moralifd^en ©efunfcn^eit, fonbem 
toeti fte fic^t, ba§, folange fie am Seben tft, il^re Xod^ter ben 
SRann ti^rer Siebe nid^t l^eiraten !ann. 

Slid^t me^r fo organifc^ ift ber ßi^f^ntmen^ang t)on ©d^ulb «n iDenigw 
unb Icibltd^em Untergang bort, too bie mit bem Siedete ber ftrafen^ ^"^^^^^^ 
ben ®ered^tigfeit auögerüftete ®egenmad^t über ben fd^ulbigen 
gelben ben %oi üerl^öngt. Sßatürfid^ ift gemäfe bem foeben ®e* 
fagten ber ^H au^gefd^Ioffen, baJ5 bie fd^utbige 5ßerfon fid^ ber 
©egenmad^t freitoiHig barbietet, um ben %ob ju em^jfangen. S)er 
je^t betrad^tete ßiif^mmenl^ang jtoifd^en ©d^ulb unb 2ob ift ftttlid^ 
nottoenbiger Siatur ; nur üerläuft er nid^t rein innerlid^, fonbem 
ift burd^ Da^ äußere ^injutreten ber ®egenmad^t — unb jtoar 
einer mit bem SRed^te ber SSergeltung au^gerüfteten ©egenmad^t — 
Vermittelt. 3)emnad^ barf id^ ^ier öon einem Xragifd^en jtoar 
ttic^t organifd^er, aber bod^ nottoenbiger Slrt reben. ©o ift e^, 
toenn SRacbet^ burd^ SRacbuff, SRic^arb m. burd^ SRid^monb, 
iJie^co burd^ SSerrina, ber ©mbermörber ®uibo bei ßeifetoi^ unb 
ber Smbermörber ©uelfo bei filinger, beibe burd^ il^ren Sßater, 
®on Suan burd^ ben ©ouüemeur untergel^en. 

®ine geringere Slrt öon SRottoenbigfeit finbet bort ftatt, too ®in noc^ tue« 
bie ©egenmad^t ben ©d^ulbigen fuc^t, ergreift unb tbttt, ol^ne "^^/^g 
inbeffen jur SSergettung unb ©träfe bered^tigt ju fein. S)ie 
©cgenmad^t ma§t fid^ l^ier nur bief e^ SRed^t an ; toobei e^ freilid^ 
mand^erlei Übergänge üon jenem gött ju biefem geben fann. Se 
toeniger bem ju ®runbe ric^tenben Sluftreten ber ®egenmad§t 
ettoag Don toirUid^em SRed^t innetool^nt, um fo toeniger nimmt 
ber S^föntmenl^ang t)on SSerfd^uIbung unb Sob an bem SSorjug 
bed fittlid^ ®eforberten teil, ber ben üorigen ßitfammenl^ang aug* 
icic^nete. SBenn 2)on ßarloö bur^ Sönig ^i)it\pp, SBallenftein 
burd^ Suttler, äKaria ©tuart burd^ bie S!önigin ®Iifabetl^ ju 
®runbe gelten, fo fteUen fid^ unö l^ierin üerfd^iebene ®rabe unb 
arten ber Slnmafeung beö SBerge(tung§red^te^ t)or Slugen. 

iBoIfelt, Da« Srogifd^e. 19 



290 3)rctje^ntcr ^bfd^nitt. 

Siifficiger ©tctgc id^ in ber biö je^t eingehaltenen SRangorbnung nod) 

fyin^Z' eine ©tufe f)tiah, fo ftofee i^ auf ein Siragifd^eö ber jufälligen 

iSc^uib unb ^xt S)cr leiblid^e Untergang tirirb l^ier nic§t burd) ^erfonen 

erfiaiifl. J^gg^ßg^^ jjlg _ j^ ^ J^^J^ j^j^ g{e(j^t ober Unred^t — bem 

©d^ulbigen afe ftrafenbe, üergeltenbe ®egenmad^t gegenüfiertreten. 
@^ ift l^ier öietme^r enttoeber fo, bafe bie ©egenmad^t, ol^ne fid§ 
auf ©d^ulb unb SSergeltung ju berufen, alfo auö abfeit^Iiegenben 
äKotiöen ben ©d^ulbigen in ben Untergang jiel^t; ober fo, ba§ 
anbere Untftönbe unb SSertoidelungen ben Xob beg ©d^ulbigen 
jur golge l^aben, ol^ne bafe bie ®egenmad^t il^n beabfid^tigt. S)er 
erfte UnterfaU finbet j. 99. bei SBei^Iingen ftatt, ber t)on Slbel^eib, 
nid^t ettpa feiner ©i^ulb falber, fonbern aug eJ^rgeijigeni Streben 
vergiftet toirb. 2tud^ ©l^afefpeare^ ©leopatra gel^ört l^ier^er: fte 
tötet fic^ burd^ ©d^Iangenbife, um ber ©c^mad^ beg äRitgefül^rt* 
toerben^ im Xrium|)^juge Dctaüianö jU entgegen, gür ben 
jtoeiten UnterfaU bietet fid^ ein SBeifpiel in ^amletg äJiutter bar, 
bie auö 3^f^Q ^^^ fö^ ^amlet beftimmten ®iftbed^er ergreift. 
2lfö einen gaU, in bem baö 9Serl^äItnig t)on ©d^ulb unb ©ü^ne 
fo äufeerlid^ ift, bafe ein Qu^aü im fd^Ied^ten ©inne be§ 3Borte^ 
borliegt (ögl. ©. 92 f.), nenne id^ ben fonft fo trefftidien 9loman 
„JQuitt" t)on gontane. SJiel braftifd^er nod^ tritt ber B^f^II ^^ 
fd^Ied^ten ©inne beg SBorteö in §albeg S)rama „Sugenb" l^eröor. 
aSenn ?lnna burd^ il^ren blöbf innigen, l^albtierifd^en, bögartigen 
©tiefbruber Stmanbu^ niebergefd^offen toirb, fo erfd^ritft man 
förmlid^ über ba^ brutale Eingreifen einer ®egenmad£|t, bie 
mit ber fonft fo innerlich nottoenbigen SntttjidEelung be^ Siebet* 
fonflifteö gar nid^tg ju t^un l^at. S)ag ©tüdE ift eben baran, 
in emfte, toenn aud^ nic^t tragifd^ mirfenbe ^^raurigfeit au^^^ 
anlaufen; ba fnaHt ber 5ßiftoIenfd^u^ beg ^tmanbug bajtoifd^cn, 
ber auf ben ©tubiofu^ §ang barum eiferfüd^tig ift, toeit ?lnna 
nur biefem aEe guten 93iffen äuftedt, il^n felbft aber bcifeitc 
fd^iebt. ©0 toirft biefeö S)rama, ba^ ftd) burd) trepd^e pf^d^o^^ 
iogifd^e ©nttoidelung augjeidtinet , in feinem 3luggange gerabeju 
abfurb. 

\ 



3:rogtfci^cr ©l^oraftcr unb tragifd^c ©ituation. 291 

2tte oben ber ßi^f öntmenl^ang üon ©d^ulb unb innerem ßetb «o(^mai« to« 
(@. 287) betrachtet tüurbe, fo ^ttz eine ganj ä^ntic^e ®Iieberung l'^tl] 
öorgenontmen ttjerben f önnen, toie foeben rücfftd^tlid^ be^ ßi^fömmen^ «nb ßeit. 
^angeg t)on ©d^ulb unb Sob. 3Benn ©l^^locf burd^ ba« t)er== 
fammelte (Serid^t ju ©nttäufd^ung unb 3ammer gebrad^t toirb, 
^nxxä) TV. bei Säilbenbrud^ burc^ ^öpft ®tegor fd^mad^öoUe 
3)emütigung erfährt, Dctabio ^ccotomini baburd^, bafe fein ©ol^n 
il^n öerläfet, einen @to§ ing §erj erhält, fo entfpred^en biefe brei 
SBeifpiele ber Sfieii^e nad^ ben brei formen, bie id^ für ben 3^^* 
fammeni^ong Don ©d^ulb unb 5;ob afe bie l^öl^ere unb geringere 
?[rt t)on SRottoenbigfeit unb afö S^fäCißf^i^ unterfd^ieben l^abe. 

S)ie testen (Einteilungen betrafen ba^ Xragifd^e ber ©d^ulb. ®ntfpte*cnbe 
3u einer ä^nlid^en ©inteitung fommt man, toenn man fold^e ^g^^^^JI! 
gaße, in benen bie tragifd^e 5ßerfon o^ne ©d^ulb ift ober bie ft^e« o^ne 
©c^ulb bod^ nid^t betont mirb, auf i§ren ßufammenl&ang jtoifd^en ®*"^^' 
ß^arafter unb Untergang betrad^tet. Drganifd^er 3wf ammen* 
l^ang ift bann üorl^anben, toenn fid^ bie tragifd^e 5ßerfon burd^ 
bie unerträglid^ getoorbene innere 3^^^"ttung, in bie fie burd^ 
bie üerfolgenbe ®egenmad^t gebrad)t tourbe, beftimmt finbet, frei* 
toillig fid^ ben 2;ob }u geben. Sftomeo unb 3ulia, Ctl^ello bei 
©^afefpeare, SWajr 5ßiccoIomini unb S^j^etta bei ©dritter, ©appl^o 
bei ©riEparjer, ^aftor 9lo3mer unb JRebcHa SBeft bei Sbfen, 
Sol^anneg SßodEerat bei §aut)tmann finb SBeifpiele bafür. 9Son 
jtoar nid^t organifd^er, aber bod^ nottoenbiger 3Irt ift jener 
3ufammenl^ang bort, too ber frembe SBiUe ber Oegenmad^t über 
bie unfd^ulbig berfolgte (ober bod^ toenigfteng nii^t oon fd^toerer, 
ben 2;ob ^eifd^enber ©d^ulb belaftete) ^erfon ben %oh üerl^ängt. 
J)ie 3)id^tung bietet unjäl^Iige Seifpiele bar: bie Srmorbung 
§einrid^g VL burc^ 9«^arb ©lofter, Äönig^ S)uncan burd^ 
^acbctl^, @gmontg auf Sefegf ^ergog %lha^, be^ ttjadferen 
Valentin burd^ gauft. §ieran mürben fi^ britteng bie gäHe 
reuten, in benen bie tragifd^ verfolgte fdjulblofe 5ßerfon anfällig, 
b. §. o^ne bafe bieä burd^ SBiffen unb SBiHen ber ®egenmad^t 
herbeigeführt todre, ju ®runbe ge^t. S)od) mirb bieg ni^t leicht 

19* 



292 5)Tciac]^ntcT Srbfrfjnitt. 

öorfommen. ©n in btcfem ß^f^^^^^'^^J^fl^ gcfd^cl&enbe^ (Sin* 
greifen beS ß^f^ö^ toürbe fi^ nnr fd^toer fo barfteHen laffen, 
bafe e« öor bem SBortourf ber ©innlofigfeit gefd^ü^t toäre. 
Diffc «liebe- 3Qie j)iefe Einteilungen finb nid^t in bem ©inne gegeben, 
©c^emota. ofe ob babutd^ bie äWannigfaltigfeit ber gaCe erfd^öpft toare. 
®^ finb nur ©d^emata, toeld^e üielgeftaltigen Slbbicgungen unb 
Übergängen SRaum laffen. Sd^ toeife nur auf einiget l^in. SBo 
ber, fei e^ fd^ulbige, fei e^ fd^ulblofe ^elb burc^ fremben SSiUen 
ben %ob tm^jffingt, bort fann bem Sob ber eigene ß^^f^^^ ^ 
Untergel^enben gleid^fam entgegenfommen; ba^ ®emüt beg Unter* 
gel^enben ift fo öon ©d^merjen burd^toül^It , fo fel^r auö allen 
gugen gebrad^t, ba§ il^m, toenn er ben Xob aud^ nid^t auffud^t, 
biefer bod^ ertoünfc^t fommt. S)iefer %aU liegt offenbar mel^r 
nad§ ber ©eite be^ Drganifd^en öin afö ber anbere, too bie 
5ßerfon, bie öom Xobe getroffen loirb, geiftig gefunb unb in fic^ 
einig baftel^t unb fonad^ nid^t^ bem Xobe ©ntgegenfommenbe^ an 
fid^ l^at. Dber tttoa^ anbere^! 6^ gibt mand^erlei Übergänge 
jtoifd^en bem nottoenbigen unb organifd^en ß^f^iwtmenl^ange. 3d^ 
nel^me an : bie ©egenmad^t toill nid^t au^brücflid^ ben Untergang 
ber tragifd^en 5ßerfon, tool^t aber bringt fie biefe burd^ fd^lec^te 
SBel^anblung, SSerftofeung, Sränfung unb bergleid^en in eine fotd^e 
Sage, ba§ barauö 3^^ü^^^^9 ^^^ Untergang entf^jringt. §ier ift 
ber Sob toeber rein burd^ ben SBiÜen ber ®egenmad^t nod^ burd^ 
innere ß^^^üttung i^erbeigefül^rt, fonbern ein 5IRittlere^ öorl^anben. 
gauft unb (Sretd^en bei ®oet^e fönnen afe SBeifpiel bienen: gauft 
toiH nid^t ben Untergang ©retd^enö, tool^l aber l^at er fie baburd^, 
ba^ er fie juerft ber (Sl^re beraubte unb bann il^rem ©d^idtfate 
überlief, in eine Sage gebrad^t, bie fie in Jammer, SBerjtoeiflung, 
Untergang l^ineinjerrte. 9?od| ertoä^ne iä), bafe bie organifd^e 
gorm beg ß^f^mmenl^ange^ aud^ bort öor^anben ift, too bie 
innere Q^nütinnQ , fei fie aug ©d^utbgefül^l ober burd^ un* 
üerfdliulbete Seiben l^eröorgegangen , t)on fic^ au^ ben Äör^jer 
auflöft unb jerftört. §ier l^at ber natürlid^e Sob bie organifc^e 
SBebeutung be^ ©elbftmorbe^. 3d^ erinnere an §ero ünb Sibuffa 



Sragtfd^er d^axatitt unb tragifc^e @ituatton. 293 

6ct ®rill))aräer: burd^ unberbtcntc^ Unl^cit toirb il^r SnnetcS tnU 
tourjclt, unb bicfc ©nttourädung fd^ncibct i^nen ben öcbenöfabcn 
bur^. Set 2ab\) SKacbctl^ fül^rt ba^ ©d^ulbbctoufetfetn ben ®eift 
in SBa^nftnn unb baburd^ aud^ ben Selb in Äranll^eit unb Sluf* 
löfung. 

aSie cg fd^on oben (@. 285 f.) gcfd^e^cn, fo fei aud^ l^ier ®a« 2:rafli= 
barauf l^ingeloiefen, bafe ba^ Xragifc^e ber jufäHigen Slrt, tütnn 1%^^!^ ^^ 
aud^ nid^t üon glei^em äftl^etifd^en SBcrte, bod^ aber äftl^etifd^ «<»* ff^"«"« 
bcred^tigt ift. 9iur fomntt e^ barauf an, bafe ber ß^^f^'^, ber *^*^ert/" 
ben Untergang l^erbeifül^rt, ftnnüoller Slrt fei unb fo eine tiefere 
©d^ictfaföberfnü))fung al^nen laffe. $iert)on toar in allgemeinerem 
©innc f^on im fed^ften Slbfd^mtte (®. 92 ff.; t)gl. ©. 115 f.) bie 
SRebe. Site Söeifpiel für bie finnöotte »ebeutung biefeö SufaQg 
nenne id^ bie SSergiftung ber SKutter §amlet^ burd^ ben für 
biefen beftimmten Oiftbec^er, ben ©turj be§ Saumeifter^ ©olnefe 
Dom 2urm. Ober man benfe an bie SSergiftung SBeiglingenä 
burc^ Slbetl^eib. S)a l^ier ber Untergang nid^t au^ ber ©d^ulb, 
nid^t burd) bie bered^tigte ©egenmad^t erfolgt, fonbem infolge 
eine^ nebenbei fid^ einfteQenben Umftanbe^, fo fann ^ier öon 
einem Untergang jufäHiger 2trt gefprod^en toerben (ögl. @. 290). 
?lbcr aud^ ^ier ift ber Qn^aU finnüoller ?Irt. SSei^Iingen l^at 
aug ftnnlid^er Siebe jur bämonifd^en Slbell^eib Slreubrud^ an Sraut 
. unb greunb begangen. Unb ba gefd^iel^t e^ nun, ba^ gerabe 
bie Qauhexin, um berenttoiüen er jum SSerbred^er tt)urbe, itju 
toegen l^öl^erer 3^^^ il^re^ S^rgeije^ balb abjufd^ütteln fud^t unb 
i^n be^toegen vergiften läfet. 2)ieg ift finn* unb fd^idEfaföüoHe 
SBerhtüjjfung. 

9Zodö eine befonbere ^orm organifc^en ßufammen^ange^ im «Bit^tiac 
Xragifc^en fei betracf|tet. Sg ift ju biefem ßtoecfe baö Xragifc^e ^^fl^^^t 
ber ©d^ulb unb ber menfd^Iid^en ©infeitigfeit ing Sluge ju faffen. fc^cn 3"fam* 
3Benn tragifd^e ©^ulb unb tragifd^ leiböoHe ©infeitigfeit berart "»^»»«"ses. 
innig mit bem ßl^arafter öerfnüpft finb, bafe biefer au^ feinen 
inneren SBebingungen l^eraug auf jene tragifc^e Snttoidelung l^in= 
brängt, fo ift ben früheren geftfteHungen jufolge organifc^er 3^== 



n 



294 ^ceiael^nter 9(bf(^nitt 

fammcn^ang üor^attbcn. 9Son einer njtd^tigett ©teigerung btefe^ 
organifd^cti ^ufcinimcn^anged foll §iet bie SRebe fein (t)gl. ®. 174). 
3)a« xta. SBir erinttern un^: ba^ Xragifd^c entfaltet fid^ nur an einer 

toiSiö^ofe^« 5ßerf önlid^feit ; menfd^Iid^e ®rö§e muß au« aßen 
t)oaen »tdfee. fünften ber tragifd^en ©nttüidelung l^eröorbringen. §ierau§ er* 
gibt fid^ in SSerfnfipfung mit bcm foeben ®cfagten: ber l^öd^fte 
® r a b organif d^en ßwf ^n^menl^ange« ber ©d^ulb unb ®inf eitigleit 
mit bem S^arafter toirb bort öorl^anben fein, too ©d^ulb unb 
(Sinfeitigfeit untrennbor mit ber ® r ö fe e be« 6§arafterg öerbunben 
ift So gibt feine innerlid^ere SBerbinbung be« tragifd^en S^a* 
rafter« mit ©d^ulb unb ©infeitigfeit afe ba« SIngelegtfein ber 
® r ö § e be^felben auf (Sefäi^rbung, ©rfranfung, SSerfel^rung i^rer 
felbft. S)ie menfd^üc^e ®rö§e l^at l^ier ju i^rer eigenen Sel^rfeite 
SRiebrigfeit; greüel, ä^Ji^fpöIt, Unfeligleit. S)a« |)ert)orragenbc, 
menfd^Iic^ Xiefe, SBert* unb ^eiboHe be« ©l^arafterg ift, inbem 
eg ftd^ äußert unb enttoidfelt, jugleid^ in« SIeine unb ©emeine, 
in« Übertriebene unb üRafelofe, in« S33iberfprud^«t)oIIe unb Qtx^ 
riffene üerftridt. Sd^ £ann biefe gorm be« organifd^en Xragifd^en 
ate ba« Sragifd^e ber »iberfprud^^DoUen ®rö6e bc* 
jeid^nen. 

®ibt biefer Slrt be« Xragifd^en fd^on ber formale SSorjug 
ber innigen organifdjen SSerfnüpfung einen i^o^en 3iang, fo noc^ 
me^r ba« 8ebeutung«fd)n)ere ber barin jum 2lu«brud gebrad^tcn 
3;ragif f eiber. SDa« Slufeerorbentlid^e, Überragenbe, Übermenfd^* 
lid^e erfc^eint al« eine gefal^r* unb öer^ängniöüoQe 9tu«jetd^nung. 
dlnv ju Ieirf)t — fo ma^nt un« ba« J^ragifd^e ber toiberfprud^«* 
üoHen ®röfee mit ganj befonberem S'iad^brudE — ift menfd^lid^e 
®röfee mit ®efal^r unb ©turj, ß^i^fP^ft ^^^ Unfrieben öer* 
{nüpft; e« finb befonber« günftige SBebingungen unb Umftänbc 
nötig, toenn fid^ ber große, ungenjö^nlid^e SRenfd^ rein unb l^ar* 
monifd^, gefunb unb glüdflid^ aufleben foH. SSerfünbet fd^on ba« 
Jragifd^e überl^aupt ha^ pefftmiftifd^e ©d^idfal ber menfd^lid^cn 
®rö|e (®. 89 ff.), fo ganj befonber« bie jefet betrad^tete gorm 
be« Xragifc^en. Sie fül^rt un« gäUe t)or, in benen ©d^utb unb 



2^ragifd^er ^^axaltex unb tragifd^e ©ituation. 295 

ßöJtefpalt im tragifd^en K^araftcr nid^t crft burd^ bie ©ituation 
unb bie äußeren ®egenmäd^te entfielen, fonbcrn too bie menfd^^ 
lid^e ©röfee in ftd^ felbft auf 8rud§ unb SlbfaH angelegt ift. ®ie 
menfd^Iid^e ®rö^e fd^eint ben S)ämon inneren ©turje« mit fid^ 
}U fül^ren. ®^ finb nid^t erft befonberö ungünftige Umftänbe, 
fd^toere ©eföl^rbungen unb SSerfud^ungen öon außen l^er nötig, 
um ben großen üßenfd^en ju galt ju bringen; üielmel^r trägt bie 
menfd^Iid^e ®röße il^er inneren Äonftitution nad^ reid^üc^e Se^^ 
bingungen in fid^, toeld^e bie ^^enbenj l^aben, fie ju erniebrigen, 
l^erabäujerren, ju üertoirren, in fid^ ju öeruneinigen. 

9Ran erinnert fid^ l^ier an ba^ Sragifc^e bei^ inneren 
Äampfe^. SBa^ id^ im fiebenten Slbfd^nitte fo nannte, fpielt auf 
bcm l^ier bel^anbelten SBoben. 9iur ift baö Sragifd)e ber toiber== 
f^jrud^göoEen ®röße nic^t immer jugleidö ein Xragifd^eö beö 
inneren Äam))feö. 2)enn ba^ Xragifd^e ber toiberfprud^güoHen 
©rSfee trägt feineötoegö bag ©rforberni^ in fid^, baß ba^ ©elbft 
in jtoei einanber befämpfenbe §älften auöeinanbergeriffen fei, toie 
bie^ jum Sragifd^en be§ inneren Äam|)feg gel^ört (©. 119 ff.), 
©in ©l^arafter, ber tDiberf^jrud^öüoHe ®röße jeigt, fann barum 
bod^ toie auö einem ®uffe geformt fein unb ein ftarfeö einl^eit*' 
lid^eö ©id^au^Ieben jeigen. 

^amlet^ toertüoße menfc^tid^e Sigenart befielet in feiner tief ^eimeu 
unb nad^l^altig, jart unb ^eftig erregbaren, bie SBelt öomel^m, 
fd^toer unb traurig nel^menben Snnerlic^feit, in feiner äußerften 
Sfteiäbarleit unb SSertounbbarfeit gegenüber allem, toa^ bie SBelt 
§äßlid^e^, 3Bibrigeö, ©d^Ied^teö barbietet, in feinem feingeftimmten, 
fü^n unb unerbittlid^ grübeinben, t)or allem auf ©elbfttritif ge= 
rid^teten 2)en!en, in feiner biefen (Sigenfd^aften jugemifc^ten, ben 
furd^tbaren g^agen unb Qufammenl^ängen beö 2)afeinö jugetoaubten, 
toeitgreifenben ^l^antafie. §ierburd^ ift aber ein fdjtoad^e^ unb 
franfe^ aBiöenöIeben , Sntf d^IußIofig!eit , fel^Igreifenbe^ ^anbeln 
unb loeiterl^in ^erauörüdhing ber ganjen $ßerfönlid^feit au^ ®Ieid^= 
getoid^t unb ^alt atö fc^Iimme Sie^rfeite — iä) mitt nid^t fagen : 
nottt)enbig geforbert, aber boc^ überaus nahegelegt. Sebenfaß^ 



296 5)tciac]^ntcr SCb|d^nttt. 

to&rc cg nur burd^ ganj bcfonberc unb fcitcne innere ®egen:= 
gctoid^te ju errcid^en getoefcn, bafe ftd^ an jene toerttjolle, f^od)^ 
enttotcfeltc SKenfd^üd^lett ntd^t biefe böfen ©infeitigfeiten gefnüpft 
l^ätten. 3)ie ®röfee öon (Soetl^e^ gauft liegt in bent tapferen, 
leibenid^aftlid^en , fd^tocr ju bef riebigenben , bem Siefften unb 
©e^cimni^öoHften jugetoanbten Strange beg ©rfennenö unb (£r== 
fd^auen^ unb in bem bamit öerbunbenen glül^enben SSerlangen, 
mit Siatur unb SBett erlebenb, geniejsenitr fämpfenb ein^ ju 
tperben. SBäre bie^ aEe^ in ermäßigter, eingefd^ränfter 3Beife 
t)orl^anben, fo toürbe gauft nid^t jene unerfe^Iid^ toertüoEe ®t^ 
ftaltung be« SÄenfd^Ii^en barfteCen. S)iefe ärt üon 3Ren[d^Iid^feit 
trägt nun aber bie ®efa§r in fid^, baß jeneö ©treben in beiben 
formen mißlinge, ba^ SSerätoeiffung am ©rfennen, ©ntfeffelung 
be^ Srleben- unb ©enießentooEen^ in feiner finnlid^en, tterifd^en 
(Seftalt, alfo ein Umfd^Iagen ber i^od^gefpannten Sbeale in maßlos 
naturaliftifd^e ßeben^fül^rung eintrete. Unb fo ift benn aud^ in 
©oetl^e^ S^uft biefe SSerquidEung mit ®robirbifd^em unb ©emeinem 
atö ber unöermeibbare ®egenfc^Iag feiner l^ol^en 3Renfd^Iid^feit 
bargeftettt, bie fid^ — toie e^ nun einmal l^ier auf ®rben gel^t — 
nid^t Kar unb rein aufleben fann. 

Sn äl^ntic^er SBeife ließe fic^ bie organifd^e SSerfnüpfung 
i)on ©infeitigfeit unb ©d^ulb mit ber ®röße be^ (Sl^aralter^ an 
©l^afefpeareg ©oriolan, Slntoniu^, Sear, Dtl^eCo, an ®oetl^eg 
SBertl^er unb Slaffo, an S^ron^ Söianfreb, Äain, Sucifer, ^arolb, 
an ^ölberlin^ §^perion, an ©riHparjer^ ©appl^o, SKebea, 
SBancbanug, SRuboIf n., ßibuffa, an Sbfen^ SSranb, an Siid^arb 
aSagner^ SBotan, an 3J?irabeau, Glaube ^aud^et, ©aint^Suft, 
SRobegpierre in beße ©rajieg (Spoö, an Sönig ©aul unb Slbfalom 
in ber 95ibel auflpeifen. greilirf) ift in ben genannten ^ßcrfonen 
ba^ §ol^e unb ?iiebrige toeber überaH fo Har l^erau^gearbeitet, 
nod^ fo burd^fid^tig unb untrennbar öerfnüpft, toie in ^amlet 
ober ©oetl^eg ^dvi^t .©er folgenbe Slbfd^nitt toirb jum großen 
Xeil in einer einbringenberen öetrad^tung be^ ^^ragifd^en ber 
miberfprud^^öotten ®röße befielen. 



^ragtfd^er ^fyxxaitffc unb ttagifd^e Situation. 297 

Übrigen^ bleibt ba^ S^tagifd^c ber toibcrfprud^ööollcn ©röfec umfang bes 
nid^t blo§ auf bie tragifd^ gefäl^rltcl^en 6l^ara!tcrc befd^räntt, ber»lbcT- 
nnetool^I bieje^ Stragifd^e nur l^icr feine öoEe Sluöbilbung finbct t*'«*«»"««" 
©0 l^abe id^ e§ benn aud^ üon tjornl^erein afe eine Steigerung 
beöorganifd^en Sragifd^en eingeführt (@. 293). S)er ®enauig«' 
feit l^alber aber ift ju bemerfen, ba§, toie fd^on einige ber an* 
gef liierten Söeifpiele jeigen, biefe^ Sragifd^e aud§ bi^jugetoiffem 
® r a b e bort entf|)ringen lann, tt)o ber G^arafter nid^t üon innen 
au^ auf ba^ 3;ragifd^e angelegt ift, fonbern erft in SBerfnü|)fung 
mit einer entgegenfommenben ober i^erauöforbernben Situation 
in tragifd^er SBeife fd^utbig ober einfeitig ttjirb. Dtl^eHo, ßear, 
SBaUenftein, SBancbanu^ gel^ören ^ier^er. 3m 'Sragifd^en ber 
jufättigen ©d^ulb unb ©infeitigfeit bagegen finbet bag Xragifc^e 
ber tt)iberf))rud^^t)oIIen ®röfee naturgemäß gar feinen 5ßfa^. — 

Über bie tragifd^e Situation f ann id^ mid^ toeit f ür jer sjic tragtfd^ 
faffen. 3d^ beginne, entfpred^enb bem Slnfange bei Söetrad^tung ^^^^^^^ 
bcö tragifd^en 6§arafter^, mit ber öon fid^ aug tragifd^ an^* 
gelegten Situation. Sine tragif^ gefäl^rlid^e, tragifd^ 
fd^toangere Situation ift im allgemeinen bort ju finben, too eine 
Situation in l^ol^em SKafee befürd^ten läßt, baß fie bie mit i§r 
in aSed^feltoirfung ftel^enbe 5ßerfon, mag biefe toeld^e 93e* 
fd^affenl^eit immer l^aben, in tragifd^eö Unl^eil üertoicfeln 
toerbe. Sei ber SBetrad^tung biefe^ ®egenftanbe^ ift barauf ju 
ad^ten, bafe fid^ bie SBerfuc^ung nahelegt, ben ©l^arafter in 
feiner inbiöibuellen S5eftimmt^eit mit ju ber tragifd^ 
gcfal^rlid^en Situation ju rechnen. SRan fönnte }. 95. f agen : bie 
im l^ödiften ®rabe tragifd^ getabene Situation ber SBal^Ibertpanbt* 
fd^aften befte^e barin, ba^ bie eigentümlid^en ©^araftere Sbuarb^ 
unb be^ ^auptmann^, Kl^arlotteng unb Dttitien^ in eigentüm* 
lid^er Sage jufammentreffen. "Staä) biefer Sluffaffung toürbe fo* 
nad^ bie tragifd^ gefäl^rlid^e Situation barin beftel^en, bafe be* 
ftimmte Umftänbe in SSerbinbung mit einem beftimmten 
Sl^arafter geeignet feien, tragifd^e^ Unzeit ju erjeugen. 3n 
biefem abgefd^toäd^ten Sinne nun aber ift bie tragifd^ gefäl^rlid^e 



1 



298 ^reiae^ntet ^(Md^nttt. 



Situation nid^t ju ücrftcl^en. Sßielmel^r l^abcn toir tjon bcr 
inbiüibucUcn Söefd^affcn^cit beg öorticgenbcti S^arafter^ abjufe^eti 
unb nur ju fragen, ob bic ßage ber S)inge ate fold^c, bei 
üölligcm SJa^ingeftcHtbleiben ber öefd^affeni^eit 
beö ©l^arafter^, eine tragifd^e SSertoicfelung ate fd^toer üer* 
meibbar befürchten laffe. SBeiter ift nid|t ju öergeffen, bafe 
immer nur bie ßage ju öeginn berjenigen (Snttoidfelung , bie 
für ben in^ Sluge gefaxten (S^arafter tragifd^ üerläuft, gemeint 
ift. SBir tooHen ja wiffen, toeld^en tragifd^en Beitrag bie Sage 
t)on fid^ aug für ba8 tragifd^e ©djidEfal ber mit i^r in 
3Bed^feIroirfung fte^enben 5ßerfon liefere. 5)a barf natürlid^ nid^t 
bie fd^on burc^ biefe $ßerfon in tragifd^er SRid^tung geformte unb 
jugefpi^te ßage, ettoa bie ßoge öor ber üernid^tenben $tataftro^?l^e, 
inö äuge gefaßt loerben. 

Unter toeldien SBebingungen ift benn nun eine ßage ate 
tragifc^ geffil^rlid^ ju bejei^nen? S)ie^ ift bann ber gaH, toenn 
eine ßage fo befd^affen ift, ba§ fie ber in fte l^ineingeftellten 
$ßerfon, mag fie biefen ober jenen ©^arafter ^aben, 
mit öiel SBa^rfd^einIicf|feit aße SKöglid^feiten be^ SBer^altend unb 
^anbeln^, bie jum ®Iücf ober n)enigfteng nid^t ju fdjtoerem Un* 
glüdE führen, abfd^neibet unb nur ben SBeg tragifd^en UnJ^eiÖ 
übrig läßt. 35iefer SBeg beg Unl^eite fann fid^ nun toieber in 
mehrere SBege fpalten; bod^ toelc^er aud^ getoä^It »erbe, jeber 
fü^rt inö SSerberben. SBenn un^ ©c^iHer^ 2)on ©arlo^ einen 
Sfönig^fo^n jeigt, bem fein greif er SBater au^ ©taatörüdfid^ten 
bie g(ül^enb geliebte Söraut geraubt l^at; toenn ©l^afefpeare mit 
bämoniftfier ^löglid^feit eine ßiebe ätoifd^en jttjei jugenblid^en 
5ßerfonen entf teilen läßt, beren J^amilien in Xobfeinbfd^aft gegen* 
einanber leben; toenn (äJritlparäer unö einen leibenfd^aftlid^ ent* 
ftanbenen ßiebe^bunb gmifdEien einem jungen SKanne unb einer 
5ßriefterin öorfül^rt, bie etoige Äeufd^l^eit gelobt i^at, unb bie 
außerbem in einem für ben ßiebenben nur unter größter ®efa^r 
jugänglid^en Sturme too^nt; toenn in SRarine^ SKit^ribate^ ein 
Sönig unb gelb^err, ber tot gefagt toorben toar, bei feiner ptög- 



J 



Sragifd^er df^axafttt unb tragifd^e @ttuation. 299 

liefen JRüdffe^r in fein Sanb feine ®eliebte öon feinen beiben 
©öl^nen nmtoorben nnb mit bem einen öon iönen in §eimlic^em 
®inöerftänbni^ finbet; toenn in htm S)rama öon 9iid^arb SSofe 
„©d^ulbifl" ein nnfc^nlbig toegen SKorbe^ SSerurteilter nad^ 
fünfäe^n So^ren auö bem ©efängniö entlaffen toirb unb, in 
feine gamilie jurüdEgefel^rt, feine grau in ben Rauben eine^ un^ 
tDÜrbigen, fie peinigenben (Seliebteh antrifft, ber jubem im Segriffe 
fte^t, bie Xod^ter beö unfc^ulbig SSerurteilten jur $ßroftituierten 
ju mad^en, um burd^ ben l^ierburd^ ju erl^offenben ©elbgetoinn 
bem bro§enben ®anferott ju entgegen: fo finb bieö aöei^ 
Situationen, bieinun^, aud^ toenn mir bie in fie hinein- 
geftellten 5ßerfonen in i^rem inbiüibuetlen ©^ara!ter 
nic^t lennten, bie SSefürd^tung tragifd^en Uni^eife ^erüor* 
rufen muffen. 

Unter ben tragifd^ gefäl^rlid^cn Situationen ragen jene gäße ^ntimmim 
^erüor, in bcnen ber S)ic^ter beutlid) gmei aRöglic^feiten beg ®^'"''""'"- 
^anbclnö unb aSerJ^altenö l^inftedt, t)on benen jebe in^ 95erberben 
fü^rt. 3d^ toiß biefe toid^tigfte ^orm ber tragifd^ gefäl^rlid^en 
Sage atö antinomifd^e Situation bejeid^nen. S)ag S8er^ 
berben, ba^ bie antinomifdie Situation bem ^anbelnben bringt, 
finbet entmeber nur in cubämoniftifd^er ober aud^ in 
moralifd^er ^infid^t ftatt. Sn bem erften gatte fommen bei 
bem Seib unb Serberben, in ba^ bie beiben möglid^en SBege 
fül^ren, bie moralifd^en ©efül^Ie nid^t in Söetrad^t; im jtoeiten 
gälte ift ed fo, ba^ baö ju befürd^tenbe Seib unb SSerberben, 
toenigften^ teilmeife, moralifd^er ?iatur ift, ba^ l^eifet in moralifd^er 
Unrul^e, Sßertoirrung unb Slatlofigfeit, in Sc^uIbgefül^I unb ®e= 
toiffen^angft beftel^t. S)ie Sage ift in biefem gaQe fo qualöoH 
geftaltet, id^ möd^te fagen : fo f atanifdEi geartet, bajs ber §anbeln= 
foHenbe, toeld^en SBeg er aud^ toasten mag, fditoere ^Pflid^ten, 
über bie er nid^t ^intoegfommt, oerle^en, gegen fein ®en)iffen 
unb moraüfd^e^ geihgefül^I, gegen tief menfdjlid^e Sebürfniffe unb 
gorberungen feiner ganjen 5ßerföntid^!eit fünbigen mufe. ÜRag 
er fo ober anber^ ^anbeln, er ^ ift in jebem i^aüt fc^ulbig. 6^ 



300 ^ret§e^nter ^fd^nitt. 

tpürbc in bic fd^toicrigftcn unb bunfclftcn gragcn bcr 3RoxaU 
pl^ilofopl^ic fül^rcn, tocnn id) ba« SBcfen bcr moralifci^cn Äntt* 
nomie ju erörtern öcrfud^cn tooUte. ®enug: im Scben unb in 
bcr 3)id^tung fommcn fd^tocrc, quälenbe moralifc^c ?lntinomicn 
»a^rlid^ nid^t fetten üor. 3)a^ menfci^Kd^c Scben gel^t nid^t ein* 
fad^ unb gfatt in ba^ SKoratif^c auf. SBir foUcn augnaJ^m^to^ 
bcr ©timme be^ äRoralifc^cn gel^ord^cn, unb bod^ fül^rt un^ bicfe 
©timme jutocilcn in Qtoü\>tuÜQMttn , ^txtonx^x^^t , Unlösbar* 
feiten l^inein. 
»a^ttffn unb SKc^r afö jcbcr anbere f)at Sal^nfcn bic moraüfd^en §lnti* 
^^^^' nomien, freilid^ in ftarf übertriebener SBcifc, für feine Stuffaffung 
bom 3;ragifd^en aui^gcbcutct.^) ?[ud^ §cgefe S^l^coric ^at eine 
enge SBejic^ung jur moralifc^cn ?(ntinomic. ®r finbet bag Xra* 
gifd^e bort, »o fid^ bic fittlid^e ©ufeftanj in unterfd^iebene SRäd^tc 
berart fpaltet, bafe bcr ^anbclnbc, inbem er bic eine SRad^t er^ 
greift, bic anbere öerlc^t unb reijt unb auf bicfe SBeife Äonf[ifte 
^erüorruft. Sl^m fte^t babei be^ ©opI^oHc^ Slntigonc afe SKuftcr* 
tragöbie tjor Slugen, unb fo benft er in^befonbere an bie 5ßf(ic^tcn* 
fonftifte, bie aug bem SBiberftreit bcr beiben ftttlid^en SJfäd^te ber 
gamilie unb be^ Staate^ entftel^en. ?luf bie ßl^araftere, burd^ 
bie bod^ ber ®egenfa^ ber fittlid)en Sbec aUererft ju einem tra^^ 
gifd^en Äonflüt toirb, gel^t §eget nid^t ein; er bleibt bei ber 
©efpaltcnl^cit ber obicftiben fittlid^en Sbec ftel^en. ©onad^ barf 
man öon §egel fagen, bafe feine X^eorie be^ 3;ragifd^en cinfcitig 
bie tragifc^e ©ituation berüdffid^tige unb ber überragenben 3Bi^tig* 
feit ber ßl^araftere nid^t geredet toerbe. 
»cifpteie für ©icl^t man fid^ nad^ Söeifpieten für bie antinomifd^e ©ituation 
mif Ae ^ttu'a. ^^' fo mu| mau ftd^ gegenwärtig l^atten, bafe bie beiben SKög* 
tion. lid^feiten, öon benen jcbe ju ßeib unb Untergang fül^rt, ni^t 
au^fd)Iie|lid^ für bie SReflejion be^ Seferö öorl^anben fein bürfen, 
fonbern ber ^anbelnbe fie ate fold^e füllten muJ5. STm beuttid^ftctt 

1) 3uliug Sal^nfcn, 2)a3 2:ro9ijd^c aU 3BcItöcfeJ unb bcr $umor oö 
äft^etijdic Oeftalt bc§ aJietapl^^fijd^en, @. 25 ff. »gl. oben @. 129 f. 

2) ^cgel, gjotlefungen über bic Äft^etif, 93b. 3, @. 529 f., 550 ff. 



J 



^ragt|d^cr Sl^araftcr unb tragUd^c ©ituattoti. 301 

tritt bfe 3lTtttnomie l^erüor, tocnn fie afe Sampf, afö §in== unb 
^ergejogcntoctben im Snnern ber tragifd^en ?ßerfon öorl^anben ift. 
%u^ bvxi anttfen ©rama fällt icbermaitn junäd^ft beg ©op^oKeö 
3lntigone ein. Merbingg fann id^ in biefer Xragöbie nid^t, toie 
^egcl unb anbete, eine moralifd^e, fonbern nur eine eubämo== 
niftifd^e Slntinomie finben. Unterwirft fid^ 3lntigone bem garten 
®ebote beg t^rannifd^en Äreon, fo bleibt tDoi)l xf)x Seben unb 
öu^ereö SBo^Ifein erl^alten, aber fie fünbigt toiber ba^ l^eilige 
®efe^ il^reg §erjeng unb bringt fic^ um il^ren inneren . ^rieben, 
©e^ord^t fie bagegen bem, toaö bie Siebe ju il^rem Söruber forbert, 
fo fte^t ii^r ber %ob beöor, aber fie bleibt il^rem eblen ©elbfte 
treu unb rettet bie JRein^eit ii^rer ©eete. Sf^ur ber erfte SBeg 
alfo, nid^t aber ber gtoeite fü^rt fie in ©d^ulb.^) @ine moralifd^e 
Slntinomie bagegen liegt in ber Sage beö Drefte^ bei äfd^^IoS 
tjor. SKag Drcfteö burd^ ben ®reuel be^ SWuttermorbeö bie 
(Srmorbung feinet SSaterg räd^en ober biefe Unt^at ungeräd^t 
laffen: in jebem ^JaHe liegt nad§ ber 3)arfteIIung be^ ©id^ter^ 
fd^tocrer greöet bor. ©d^iHer^ SBaHenftein bietet jtoei antino* 
mifd^e Situationen bar: bie eine betrifft ben ^aupt^etben fetbft, 
bie anbere SRaj $ßiccoIominl ©in gelb^err, ber ju l^öd^fter, 
unerl^örter 3Rad^t emporgeftiegen ift, befinbet fid^ ju einer ßeit, 
too ftatt beg JRed^teg nur ju l^äufig bie gauft gilt, gtüifd^en ben 
beiben SRöglid^feiten, enttoeber fid^ üon feinem Slaifer, ber il^n 
unbanibar, mifetrauifd^, Heinlid^, ol^ne SSerftänbnig für feine un* 
geioöl^nlid^e ©röfee bel^anbelt, abfegen ju laffen, aQer Waä)t, 
aüem toeiteren Sluffteigen ju entfagen unb fid^ in ein tl^atentofe^ 
5ßriüatteben jurüdf jujiel^en ober gemäfe bem Siedete be^ ftär!eren, 
überlegenen, »eiterblidenben 3nbit>ibuumg fid^ mit bem geinbe ju 
üerbfinben, bem Äaifer aU felbftänbige SRad^t gegenüberjutreten 
unb nad^ eigenem ©rmeffen bie fünftige ®eftaltung be^ SReidEieö 
JU regeln. §ier liegt, fo fd^eint e^ mir, eine junäd^ft blo§ eu* 

1) aSgt 2:i^cobor ßip^§, 3)er (Streit über bie ^ragöbie (Hamburg unb 
2t\pm 1891), @. 29 f., ttjo bie üblid^e Sluffaffung, bag ^eon baS Siedet be§ 
©taateg unb eine @cite ber fittlic^en SSeltorbnung öertrete, fd^orf beläm^ft wirb. 



302 ^rciacl^ntet SCbft^nitt. 

bömoniftifd^e STnttnontie t)or, bie aber burd^ ben inbibibueC 6e* 
ftimmten ß^arafter SBaHenftein^ fid^ ju einer morattfd^en äufpi|t. 
S)enn 3BaIIenftetn toürbe, tote bie ®räfin Xerjf^ fd^Iagenb aug= 
fü^rt, toiber feinen ®eniuö ffinbigen, toenn er ftd^ einfad^ jur 
Untertnerfung unter ben Äaifer entfd^Ißffe. %nx äKaj ^iccotomini 
toieber liegt bie ©ad^e fo: enttoeber bleibt er bem Äaifer treu, 
verliert ober feine ©eliebte unb feinen über aQeg öerel^rten, be* 
ratenben greunb, ober er bleibt int SBeft^e beiber, fd^Iiefet fid^ 
aber bem üerräterifd^en Übergang junt geinbe an. ?lud^ biefe 
3Intinontie l^ätte ju einer ntoralifd^en toerben fönnen ; l)ier bringt 
eg aber ber inbiüibueE beftintntte (5l^ara!ter be^ jungen 5ßiccoIo* 
mini, ber feine ^id^t nad^ ber erften ©eite ^in unjtoeibeutig 
üorgejeid^net fielet, mit fid^, bafe fie lebiglid^ eubämoniftifc^er S^iatur 
bleibt. 

Sin l^eröorragenbeö SBeifpiel bilbet ßorneißeg S^ragöbic 
„§oratiuö''. §ier liegt für t)ier 5ßerfonen; für ^oratiu^, feine 
®attin ©abina, für Guriatiuä unb feine SBraut (SamiEa eine 
furd^tbar antinomifd^ üerftridfte ©ituation t)or. §oratiu§ unb 
Guriatiug muffen fid^ fagen: fiegt ber eigene Strm, fo toerben 
baburd^ ber ®attin ober SBraut bie Srüber getötet. Unb äl^nlid^ 
liegt bie ©ad^e für ©abina unb (SamiHa: ber ©ieg ber ©ruber 
bebeutet 3?er(uft beg ®atten ober SBräutigam^. Sßur ^oratiuS 
üerl^ält fid| biefer antinomifd)en Sage gegenüber unentpf änglid^ : 
er ftel^t mit falter 9?ömertugenb ungefpalten auf ber ©eite ber 
5ßflid^t für baö SBaterlanb. 3)ie anberen brei 5ßerfonen bagegen 
toerben burdE) bie ©ituation in marternbe ®efül^I^fämpfe getoorfen. 
Unb für aHe brei ift bie Slntinomie jugleid^ öon moralifd^er ?[rt. 
SRacine gibt un^ in ^ala^tt ein Hareö öeifpiel. §ier liegen für 
ben gelben bie beiben SRöglidöfeiten oor: enttoeber ber il^n 
liebenben gaüoritin beö ©ultan^, JRojane, Siebe ju l^eud^eln unb 
f|ierburd^ innerlid) elenb ju toerben ober ftd^ frei unb offen ju 
ber t)on ii^m geliebten Sltalibe ju betennen, babei aber üon bem 
töblid^en §affe 9ioEanenö getroffen ju toerben. 2)er fd^toäd^li^e 
§etb toäl^lt freilid^ feinen biefer jtoei flar öorgejeic^neten SBege, 



%xaQx\6)ex ®^ara!tcr unb tragtfd^c ©ttuationi 303 

fonbern fc^Iägt ein ätocibeutigc^ SScrfal^rcn ein; hoä) an6) fo 
fommt er ju galle. SBon tnobcrnen ©tüdfeit entl^ält 9iogmerg 
Dämmerung eine fd^arf 3ugef|)i^te STntinomie: l^eiratet ber SKufifu^ 
9?itter bie Jtrjtin ©abine, fo üernid^tet et bamit feine erblinbete, 
bem aSal^nfinn nal^e %o(S)itv; entfagt er an^ Siebe ju feiner 
Xod^ter, fo mad^t er ©abine unglücflid^. Sn jjebent gaHe gel^t 
er felbft in^ Ungtüd ^inein. 

2)er t)on fid^ auö tragifd^ nnJ^eiboßen Situation ftel^en bie «ußcriid^ctes 
pHe gegenüber, in benen bie Situation erft burd^ bag S^^fcint* bw ©^^0« 
mentreten ntit einer geeigneten Snbiüibualität tragifd^ gefäl^rlid^ »um xra- 
toirb. S)a§ SBor^anbenfein eineg tüdKfd^en 9?änfefc|miebe§ toie ^^^"^^ 
Sago unb einer reinen, argtofen, mit einem SRol^ren üerl^eirateten 
jungen grau toie ©eöbemona toirb für biefen SJio^ren nur ba^^ 
burc^ ju einer tragifd^ gefährlichen Situation, ba^ er biefer be* 
ftimmt geartete Otl^eHo ift. x^ixx bie aßermeiften ©l^araftere 
toürben bie SSerbdd^tigungen S)eöbemonaö burd^ Sago ungefäl^r- 
lid^ geblieben fein. (Sbenfo toürbe bie Sage, ber gegenüber fid^ 
ber fiegreid^e gelb^err 3Racbetl^ befinbet, für bie toeitau^ meiften 
ßl^araftere aud^ nid^t ben geringften Slnlaß ju tragifd^er 9Ser- 
toirfelung enthalten i^aben. 

So ergibt fid^ aud^ öon feiten ber Situation ein $^ragifd^eö 
ber organifd^en unb ein Xragifd^e^ ber mel^r äufeerlid^en 
^orm. ®iefe gtoeite gorm äl^nlid^ toie beim Sl^arafter, in ein 
Siragifd^eö ber nottoenbigen unb eineg ber sufäßigen Slrt ju 
gliebern, gel^t nid^t gut an, toeil bie jebefiJmalige Situation fein 
fo beftimmt abgrenjbareö, gefd^Ioffene^ ©anse^ bilbet, toie jeber 
ß^arafter cineö ift, unb bal^er aud^ nid^t ftdjer angegeben werben 
fann, toeld^e Qüqz an einer Situation notloenbig unb toeldje nur 
jufäöig äu il^r gehören. 

dagegen läfet ftd^ in anberer §inftd^t, unter ber ^errfd^aft zta^me^ 
eineö anberen (Sinteilungggrunbe^, ein Xragifi^eö ber ^^^'^^^^^i\nu^^hev 
bigen unb eine^ ber äufälligen 3lrt unterfd^eiben. ®g !ommt aufantgcn 
barauf an, ob eine Situation auö ftarfen, entfd^iebenen, gtofeen ^^^"*^^*' 
3ugen gebilbet ift ober mel^r ein ©emengfel t)on Äleinigfeiten, ein «Situation, 



304 ^ret^l^nter ttbfd^nitt. 

®cttrirrc üon Sicbcnfäd^Kci^fcitett batficHt. Um ftd^ bcn crften 
i^Q ju üeranf^aultc^en, betife man etoa an be^ ©opl^ofied 
Äntiflonc, an ®octl|c§ SBal^tocrtoanbtfd^aftcn, an ©riHparjc^ ^cro 
unb Scanbcr. SBcfonberö in mobcrncn franjöfifd^cn S)ramcn ba* 
gegen beruht ^äufig bie SSertoicfelung auf einem ffinftlid^en STufbau 
öon Äleinigfeiten. Sßon bcutfd^en Dramen gehört jum Seil S)on 
©arlog l^icrl^er. Der »eitere SSerlauf be^ ©tüdEeS jeigt un^ 
(Situationen, bie nid^t in il^ren einfad^en, beftimmenben ^üofUi 
Unheil unb Untergang l^eraugforbem, fonbem bieg burd^ SSer* 
mittelung eine^ SSieterlei^ öon 3ntrigen, Srrungen unb bergleid^cn 
t^un. Sig jur Unleiblic^feit ftarf tritt biefer ©l^arafter an bcm 
SWIb be« ©ignoreQi öon 3affe ^erüor. ®i^ brandet faum bemcrft 
ju toerben, ba^ fc^on mit SiüdEftc^t auf überfid^tlid^e (Sliebermtg 
unb anfd^aulid^e ^erauöarbeitung biefeg Sragifd^e ber zufälligen 
ärt t)on öoml^erein ju ftarfen äftl^etifd^en Sebenfen STnlaj^ gibt 
SWatürlid^ liegen jal^Ireid^e ^^üt in ber SKitte: e^ finb gro^e, 
burd^fd^Iagenbe QüQt ba, allein biefe finb Don einer SÄenge Keiner 
3üge begleitet. @o ift e^ oft bei ©l^afef^jeare. ©obann gel^flren 
biefe mittleren gäÜe befonber^ jur SBeife beg SRoman^. SRan 
ne^me ettoa g^e^^agg Srfiber üom beutfd^en §aufe: bie ja^t 
reid^en tragifd^en ©efd^idfe beg Siitterö 3t)0 finb burd^ Situationen 
l^eroorgerufen, bie fid^ auf toenige in bem ßl^arafter jener l^arten, 
finfteren, engen Qät timr jelnbe ßüflc — SSerfeinbung burd^ SKiniie* 
bienft, toitbe geloben ber Siitterfd^aft , ^anati^mu^ ber fieser* 
rid^terei — jurüdEfül^ren laffen; biefe großen 3^8^^ ^^^^ ^^^^" 
fid^ fojufagen in einem maffenl^aften SSielerlei au^. 
2)ie dufteren ©d^üeßlid^ fönute man nod| ba^ Auftreten ber äußeren 
®„',7 J^,*' ©egenmäc^te auf ben ®rab ber Sßottoenbigfeit ^in betrauten. 
«Rotftenbiö- SBi^^er lourben ber ß^arafter, an bem fid^ bag ^Iragifd^e ent* 
'"** toidelt, unb bie ju il^m gel^örenbe ©ituation in il^rem SBerl^ältni^ 
JU einanber inö Sluge gefaßt. 3e|t fteUen toir ©l^aralter unb 
©ituation ate ein ®anjeg auf bie eine ©eite, bie feinblid^en 
®egenmäd|te auf bie anbere unb fragen, toeld^e gälle J^inftc^tlid^ 
ber 9?ottDenbigIeit ju unterfd^eiben finb, mit ber bie ®egenmäd^te 



^ragifd^er ®^ora!tcr unb trogtfd^c Situation. 305 

^iä) auf ®runb jener ©efamtfttuation (worunter id^ bie ©ttuation 
famt bcm tragifd^cn S^arafter üerftel^e) erl^cben. 5)a fönntc 
man öon einem ^^ragtfd^en ber nottoenbigen 3trt xnd^ 
fid^tltd^ fold^er gdUe rebcn, too bie ©cgenmöd^te burd^ bie ®c^ 
famtfttuation j^erau^geforbert toerben. S)ie S)inge liegen 
^ier fo, baJ3, toic nun einmal bie menfd^Iid^e 9?atur ober bie 
Äulturftufc unb Qdtla^^ Befd^affen ift, auf ein §ert)ortreten bon 
öcrberbenben ©egenmäd^ten mit großer SBal^rfd^einlic^feit gered^net 
toerbcn mufe. ©o ift ed bort, too lül^ne grebler, grofee, tool^t 
gar toeltgefd^id^tlid^e SSerbred^er bie menfd^Iic^en Drbnungen um* 
ftürjcn, aber aud^ bort, too bleuerer im guten Sinn, SSorfämpfer 
befreienber Sbeen ba8 ©etool^nte unb feine SSertreter ftören unb 
geföl^rben. SKänner tt)ie 9iobeg^)ierre unb SJiapoIeon, 3Kacbet^ 
unb SRid^arb m., ©ofeate^ unb Sefuö — fte alle muffen auf 
bog ^eröorbred^en feinblid^er ®egenmäd^te gefaxt fein. SBaö id| 
im jel^nten 3tbfd^nitt ate ba^ Sragifd^e ber ebenbürtigen ein=» 
fettigen ®egner bcjeic^net unb be^anbelt l^abe (®. 199 f.), gehört 
in ber SKel^rjal^I ber ^&Ut l^ierl^er. Slber aud^ fold^e Siebet- 
bünbniffe toie bie jtoifd^en SRomeo unb Sulia, §ero unb ßeanber, 
fiuife unb gerbinanb ober baö fd^onungölo^ nur ber 3Ba§rl^eit 
bienenbc ©treben be^ S)oftor ©todEmann bei 3bfen finb geeignet, 
üerfolgenbe ©egenmäd^te l^erau^äuforbern. 

Sm ©egenfa^e i^ierju fönnen fold^e gäHe, in benen bie 
©efamtfituation nid^tö 5lufreijenbe§ , ^erauöforbernbeg an fid^ 
trögt unb bal^er ein ^erborbred^en öerberbenber (Segenmäd^te 
nid^t erwarten lö^t unb bennod^ feinblid^e Wää)tz SSerberben 
ruften, afe ein Xragifd^e^ ber äufälligen 3lrt bejeid^net 
toerben. S)ie 9SerteiIung be^ SReid^ö an feine 2;örf)ter, bie Sear 
Vornimmt; ber Siebe^bunb jtoifi^en Dt^eHo unb 5)e§bemona; 
bag ©teilen ©enoöeüaö unter ben ©c^u^ (Soloö t)on feiten il^re^ 
in bag l^eilige Sanb giel^enben ®atten — biefe ©ituationen 
tonnen tool^I öerberbenbringenbe SKäd^te ^eröorlodfen, eg liegt 
in ü^nen aber nid^t^, toa^ bieg mit l^o^er SBal^rfc^einlid^feit be* 
ffird^ten Kefee. 



n 



306 ^rcijel^ntcr «bWnitt. 



55a« xroflu SKaH ftcl^t ! nacl^ Derfc^icbencn SRtcfttungcn l)in gibt 
Bf jeic^f? wi ^ orgamfd^cn unb mel^r äufecriid&en, nottocnbigcn uitb mel^r ju* 
flamf(^en«rt. fälligen ß^^föntmcnl^ang im Xragtfd^cn (ögL @. 281). gtnbct in 
einer tragifdöen ©nttoidelung in allen ober faft aßen ©ejiel^ungen 
bie ^ier inö Sluge gefaxt toorben finb, — natürlid^ fotoeit fic 
für ben öorlicgenben ©injelfaH in SBetrad^t fontmen fönnen — 
organifd^er 3^f<J^^^"^öng ftatt, fo barf man t)on einem Xxa^ 
gifd^en ber auSgeseid^net organifd^en %xt rcbcn. 
5)ie^ ift ber gall, toenn j. 83. ein Sl^arafter öon toiberf))rud^8== 
t)oIIer (Sröfee t)on innen l^er in ©d^nlb gerät, bie ©d^ulb gleid^^ 
fallö üon innen ^er Seib unb ß^^ö^^^S Wäcwßt unb an bie 
3errüttung fid^ freitoilliger Xob fd^Iiefet, ober toenn eine mora* 
Hfd^ antinomifd^e Sage mit einem S^arafter jufammentrifft, ber 
oermöge feiner ®runbbefd^affenl^eit fo red^t bafür geeignet ift, bie 
moralifd^e Antinomie ju einem fd^meren inneren Äampf in fid^ 
auöjubifben, unb roenn fic^ toeiter au^ biefer inneren ßage ©d^ulb, 
ßerrüttung, freiwilliger Xob erzeugt. 3)od^ aud^ ju bem S^ra* 
gifd^en ber au^gejeid^net organifd^en Slrt gel^ört, toie id^ fd^on 
l^eröorgel^oben ^abe (@. 280 f.), ber Qn^aU im toeiteften Sinne, 
baö l^eifet ba^ ßufömmengeraten ber (Sl^araftere mit Umftdnben 
unb Gegebenheiten, bie t)on il^nen unabl^ängig öorl^anben finb, 
ate unentbel^rtid^er Seftanbteil. 



Dter5eljnter 2tbfc^nttt 

tDenn bic Sunft überl^aupt bic Slufgabe l^at, ba^ SÄenfd^* 2)er gefteiöcrt 
Hd^ ^ SBebeutunggüoße barjufteßen , f o gilt bieg mit bef onberem aXumn^s- 
SRad^brudE bon ben S)td^tungcn be^ 3;ragtfd^cn. S)ag Sragifd^e »oae ®^a. 
kbeutet einen ß^f^tninen^ang, ber unö bag menfd^fid^e 5Dafein ^jag7f(^*^em 
in feinen innerlid^ften SSorgängen, in feinen fül^nften, gel^altboüften 
Seftrebungen, in feinen ernfteften, l^eifeeften Ääm:pfen, in feinen 
fd^merjDoUften SBiberfprüd^en, in feinen fd^roffften SÄifd^nngen 
öon ®Iu(f nnb Unglücf, in bem, tüaö eS ©öttlid^e^ nnb tüaö eö 
5;euflifd^eg mtf)&lt, anf feinen ftoljeften §öl^en nnb in feinen 
bangften Slbgrünben ent^üHt. Unb fo gilt benn aud^ üon iebent 
umfaffenb unb tief angelegten SÄenfd^en, bafe er tüäl^renb feinet 
Seben^Iaufe^ in ©emüt^Iagen gerät, bie tragifd^e Äeime, ©efal^ren, 
©ntttjidEelungen in fid^ entl^alten, ober baJ3 er toenigften^ nad^== 
fü^Ienb in feinen ernfteften, tüeil^eüoÖften ©tunben ber mannig* 
faltigen Xragif beS SebenS inne tüirb. ©al^er toirb bie jDid^t* 
fünft afö biejenige S!unft, bie allein im ftanbe ift, baö ^^ragifd^e 
in burd^gefül^rter ©nttoidfelung barjufteßen, bort, too fie bie^ 
tl^ut, in gang befonberem ®rabe baju geführt, ftd^ in bie Se^^ 
beutung be^ SKenfd^en, in feine d^arafteriftifd^en ßi^f^i^ntenl^änge 
unb ©d^idCfate, in feine SRätfel unb Xiefen ju öerfen!en (ögl. ©. 34). 

©te^t fo aße bid^terifd^e S)arfteßung be« ^ragif^en in be- ^auptuntct-^ 
f onberem SÄafee unter ber Sßorm be^ 3Kenf d^fid^ == Sebeutung^öoßen, u^ tcr ©c' 
fo mad^t fid^ bod^ in biefer Sejie^ung ein toid^tiger Unterfd^ieb ^«^«^fö«»^«?»^- 

20* 



• 308 »icrjel^nter SlbfcJ^nitt. 

6cincrf6ar. 3!Btr bürfcn t)on einem ^^ragtfd^en ber inbiöibuell* 
menfd^Itd^en unb einem ^^ragifd^en ber t^pifd^^menfd^Hd^en 
Art reben. ®ief e jtoeite gorm bringt ©ebentung unb Sem beS 
SebenS unb ©trebenö nid^t nur ju ftärferem, fonbern aud^ ju 
umfaffenberem äCu^brudE. 3n furjer JSejeid^nung fönnte man 
fagen: baö Xragifd^e ber inbit)ibuelI-menfrf)IidE|en 3lrt ftellt ®egen== 
ftänbe bar, bie nur in pf^d^ologijd^er ^infic^t menjci^Uc^* 
bebeutung^öoU finb, toäl^renb ber ®el^alt beö S^ragifd^en ber 
anberen gorm aud^ in entttjtdelungggefd^id^tltd^er 95e* 
jiel^ung menfd^Iid^c SSebeutfamfeit beft^t. 
(samer« Qnx SSerbeutlid^ung biefe^ Unterfd^iebeg möge junäd^ft bie 

^^afZT ®egenü6erfteßung üon ©c^iUerg Sungfrau unb feinem Sari SRoor 
bienen. 3)em inneren Sampf ätt)ifd^en Siebe unb auferlegter 6nt* 
fagung, in ben fic^ bie Sungfrau üertnidEelt finbet, fann man 
menfd^Iid^e Söebeutfamfeit nid^t abfpred^n. 2)er S)id|ter geigt un^ 
ein l^etben^afteö, glaubenöftarfed ®emüt, in bem fid^ toeltoffene, 
naturtJoUe, reid^e 3ßenfd^lid|feit mit engem SSal^n, mit fupra* 
naturaliftifd^en SKotiüen ju anjie^enber 9Kifd^ung bereinigt finbet. 
Slber e^ liegt l^ier bod^ nid^t mel^r afe ein merftoürbiger ©onbet* 
faQ bor, ber fid^ jmar au^ beftimmten SBebingungen t)on 3^* 
unb Umgebung üerfte^en läfet, aber nid^t ben ^nfprud^ erl^eben 
fann, etmag für bie ©nttoidelung beö ÜRenfd^engeifteg X^pifd^eg 
ober SRot^toenbigeg auöjufpred^en. SBeber für ben inbimbuetten, 
nod^ für ben futturgefd^id^tlid^en ®ang be^ SJienfd^engeifte^ tft eö 
d^arafteriftifd^, bafe eine ^elbin einen berartigen Sampf burd^* 
äufömpfen l^at, toie il^n bie Sungfrau bon Orleans in ftd§ erlebt. 
3l^r Sampf unb Untergang ift Dom S)id^ter nid^t fo bargef teilt, bafe 
bamit eine Stufe begeid^net toäre, meldte bie menfd^Iid^e (Sntnjidfelung 
il^rem ®runbgefüge naä) notttjenbig ju burd^Iaufen ^ätte. Äurj, 
©d^iHerg Sungfrau gehört ju bem Xragifd^en ber inbimbueH* 
menf d^ti^en STrt. ©anj anberö in ben JRäubern. Sn Äarl SDZoor 
bringt fid^ ein aügemetn menfd^tid^er ©egenfa^ unb Sampf jum 
Slu^brudE: bie fottjoi^l bered^tigte, aU an^ fd^utböoHe Slufle^nung 
ber elementaren, fraftftro|enben 9?atur ^e^en bie ®efe^e unb ^in« 






^a^ inbioibuell« unb bad i^pi^d^^mmSdilid^t ^ragifc^e. 309 

fd^nfirungen, gegen bie gärten unb ©d^toäd^tid^Ieiten ber Äultur. 
@o inbiöibueD unb ungetpö^ntid^ unb in^ äufeerfte getrieben anä) 
ber ©inäelfatt in ben SRdubern bargefteHt ift, fo läfet un^ ber 
®i(i^ter bod^ überall burd^fül^Ien, ba§ bem ©injelfaH eine toefent^ 
li^e ©tufe ber SKenfd^l^citöentioidelung ju ®runbe liegt. 3)ie 
Drbnungen unb ©d^ron!en, bie SSerfeinerungen unb SBergeiftigungen 
ber Äultur — bie* gei^t auö ber ®eftatt unb ©teUung Sari 
Sötoor* l^eröor — l^aben UnterbrüdEung unb 3Ri§l^anbtung ber 
SRatur, SRaffiniertl^eit unb ^eud^elei, fd^toäc^Iid^e unb fd^teid^enbe 
fiafter me^r ober tpeniger im ®efoIge; bal^er ift e* unüermeiblid^, 
bafe bie gehted^tete unb ge^öl^nte 9iatur in l^eftigem 2tnftumt unb 
nieberreifeenbcr ©mpörung i^re alten l^ciligen Siedete jurüd* * 

juerobem unternimmt. Unb in ber Xl^at jeigt bie (SnttDidEelung 
be* SRenfd^engeifteö an berfd^iebenen 5ßunften unb in üerfd^iebenen 
formen SReüoIution ber 9iatur gegen bie gormein unb @ö|en, 
bie SBerjerrungen unb 3lbfd^mädE|ungen ber Äultur; bie ®efd^id^te 
bc* ®taaU^ unb ber ©efeöfd^aft, ber Äunft unb Sitteratur, ber 
Sieligion unb 5ß^iIofop^ie betoeift bie* in einbringlid^fter SSeife. 
©onad^ ift bie S^ragif ber 9?äuber t)on t^pifd^=menfd^Iid^er 2lrt. 
3n feinem ber folgenben 2)ramen ift e* ©d^iller gelungen, einen 
©egenftanb t)on fo tiefge^enber Xragif ju bel^anbeln. 

?In biefen Seifpielen l^at fid^ ber ®egenfa|, um ben e* fid^ »cbcutung 
^icr i^anbclt, aufgel^ellt. Snttoeber fprid^t ber tragifd^e Singet ^^i^eg^eft^, 
fatt fül^Ibar unb ftarf bie ©prad^e be* 2lIIgemein==9Jienfd^Iid^en:*'ifd&*«nöin' 
er fü^rt un* einen Äam^jf öor Slugen, ber nad^ Sern unb ®runb= mcnf^uVcn 
läge eine toefentlid^e ©tufe, ein toid^tige* ©tüdE in ber menfd^* 2:raöif. 
lid^cn ®eifte*entmidEeIung bebeutet. S)er tragiftfie (SinjelfaH toeitet 
fid^, inbem njir un* in il^n Vertiefen, fühlbar ju einem ©efd^ei^en 
au*, ba* un* afe ein in getoiffen ß^föi^^^^^ängen ober in U^ 
ftimmten Slbfd^nitten ber menfd^lid^en Sntloidetung — freiticö in 
mannigfad^ abtoeid^enben formen — immer S33ieberfel^renbe* bt^ 
lannt ift. S)er ©injelfaß ift t)on übergreifenber ©ettjalt: er 
offenbart un* in jufammengebrängter SBeife ein tragifd^e* ®t- 
fd^idE, ba* bie SÄenfd^^eit in il^rem SBerbegange auf fidE) nehmen 



310 ^erjel^nter abf(3^nitt. 

mufe. Ober e^ ift fo, ba§ ber tragifd^c ©tnjdfaU fid^ un^ 
lebigltd^ aU biefc inbimbueU befttmmte, unter btefen befonberen 
Umftänbcn l^icr unb jc^t gcfd^ci^enbc ©nttpicfelung ju füllen gibt 
— QÖ eilte ©nttoicfelung öon fpröber, auf ftd^ befc^ränfter, eigen* 
toiHiger, eigenfinniger ©injell^eit. SSefonber^ fommt ber ©nbrud 
btefer fid^ gegen bte Stu^toeitung in^ 3riIgemein=SD?enfd^Iid^e unb 
gefe^mä^ SBieberfe^renbe able^nenb ber^altenben ©injell^eit bort 
juftanbe, tpo ©l^arafter unb Situation bie SBejd^affenl^eit beg 
©onberbaren, ©ettfamen, merftoürbig ßi^t^^^^^S^^^^^^^^ ^^ 
]xä) tragen. Sn gulbag ©flaüin j. S5. ift bie Sage, in ber fic^ 
©ugenie unb Sucaö befinben, fd^arf unb unmifeüerftänblid^ ate 
eine fo eigentümlid^e gefc^ilbert, ba§ biefet^ ®rama nid^t afö gegen 
bie ^eiligf eit ber ©i^e gerid^tet erf d^eint ; f onbem eö toirb lebigüd^ 
ein beftimmt umgrenjter äujgerfter gaU öorgefül^rt, in beut bie 
grau bag Siedet l^at, bag 95anb ber fie innerlid^ öernid^tenben 
(Sl^e ju jerreißen unb toiber bie gültigen gorberungen ber ©ittlid^*^ 
feit in fünbigen. Dber toenn in Äonrab gerbinanb SRe^er^ 
Slngela Sorgia ber Sarbinal Sppolito ben 2)on Oiulio loegen 
feiner tounberbar fd^önen Stugen, in bie Slngela üerliebt ift, blenben 
IäJ5t, fo ift biefeö tragifd&e ©d^idEfal fo fel^r an ein 3^fö^i^^Ji== 
treffen gang befonberer Umf täube unb äKenfd^en gefnü|)ft, bafe 
niemanb i^ierin ettoaö 2;^pifd^*3Renfd^Iid^eg erbliden toirb. 

9iatürlicf| läfet fid^ jeber (SinjelfaH, aud^ ber aparteft inbi=» 
öibueße, burd^ immer tüeitergei^enbe SSeraßgemeinerung auf eine 
gorm beg J^^pif d^ * SRenf (i)ti(|en bringen. Snbeffen ^anbelt e^ 
fic^ ja nid^t um bie (Seftalt, ju toeld^er ber öeraHgemeinembe, 
öerflüdEjtigenbe Setrad^ter ben ©injelfatt umtoanbelt. SSietme^r 
beftel^t bag Slu^fd^Iaggebenbe in bem (SinbrudE, ben ber Sinjel* 
faß afö fold^er, lüie er in ber bic^terifd^en ©arftettung l^erüor* 
tritt, auf unö l^eröorbringt. Unb ba liegt eben ber toid^tige 
Unterfd^ieb barin, bafe baö eine SD?aI burd^ ben ©injelfaH ba^ 
X^))ifd^*9Kenfd)lid)e ftegrei^ i^inburd^f dalägt unb fo ben (Singet 
faß felbft auötoeitet, toäl^renb ba^ anbere SKal ber (Sinjetfatt ofö 
biefe ^erau^ge^obene, ifolierte (Sinjell^eit toirft. 



%a^ inbiöibueK- unb baiJ t^^ifd^^mcnld^Iid^c Xragifd^c. 311 

SSifd^er legt ber ©tnteilung, bie er öom Xragifd^en gibt, »tfc^cc. 
bem Söefen itad^ biefen toid^ttgen Unterfd^ieb ju ®runbc. (£r 
fteHt bag Xragifc^e ber einfachen ©d^ulb unb ba^ beö fittlic^eti 
lid^en Äonffifteö etnattbec gegenüber.^) 6^ öerbinbet fid^ jtoar 
mit biefer (Sinteifung bei SBifc^er mand^erlei, toa^ mä)t rein in 
jenen Unterfc^ieb aufgellt. S)a^in gehört ber Oberbegriff be^ 
©ittlid^en, in ben 9Sifd)er feine ©inteitung ^ineinfteUt ; ebenfo ber 
SSegriff be^ ß^^fäöis^^* ^^^ ^^ ^^^ d^arafteriftifc^ für ba^ ^^ragifd^e 
ber einfachen ©d^utb auffaßt. S)er Äern biefer ©egenüberfteUung 
aber liegt in bem Unterfd^iebe be^ inbioibueQ«=menfd^(id^en unb 
beg t^t)ifd^*menfd^Iid^en Sragifd^en. 

3)ag größere Sntereffe toenbet fic^ bem Xragifd^en ber ^a» ^^^' 
t^pifd^^menfd^lid^en 8lrt ju; fd^on barum, toeil ftd^ au^ ber 3ßQc J||*',J^l*^! 
ber l^ierl^ergel^örigen gäUe leidster bebeutungöDoUe formen l^erauö* i«^«" *'^- 
fonbern laffen. Smx^t toeife id^ auf eine ®ruppe öon gdHen 
l^in, bie bem Xragifd^en ber unbered^tigten ®egenmad^t angel^ört. 

ßutoeiten nämlid^ ift ber ©turj be^ ©rofeen burd^ bie un= i- aretnbfc^aft 
bered^tigte, nidjtige ©egentuart fo geartet unb fo bargef teilt, bafe ^g^^gj^ IJ^ 
auö bem ©injelfaH fül^Ibar unb nad)brüdE(id| ber feinbfelige «r^a^ene. 
®cgenfa| ju un^ fprid^t, ben aUe bie ©rfd^einungen, bie über 
bie ©d^ranfen beö ©nblid^en energifd^ i^inauöftreben , an ber 
gemeinen unb öerftodEten ®nblid^feit ber S)inge befifeen. S)er 
fonjentrierte ©njelfatt weitet fid^, inbem tt)ir i^n auf un^ toirfen 
laffen, berart burd^fidE)tig auö, bofe er uni^ ba^ bebrol^enbe §emmniö, 
bag bem ©rl^abenen au^ bem ©rbärmlid^en unb ©dtjled^ten, bem 
©ngen unb Sßid^tigen ertoäd^ft, afe immer tüieberfel^renbeö ©d^idEfat 
beg SÄenfe^Iid^en einbringlid^ ju ®emüte fül^rt. Si^ ju getüiffem 
®rabe freilid^ toir!t jebttjebe ©arfteöung be^ *£ragifd|en ber 
nid^tigen ©egenmad^t in biefer SRid^tung l^in. S)ieg ergibt ftcf| 
fd^on aug bem fd^idEfafemäfeigen ß^arafter, ber gemäfe ben ^ax^ 
legungen be^ fed^ften 2lbfc^nitteg (©. 87 f.) bem S^ragifd^en über^^ 



1) «ifc^cr, ÄfH^etil, §§ 131 ff. unb 135 ff. fß^l mein Sön(3^ über ©riH- 
pax^, @. 7 ff. 



1 



312 «icracl^ntcr ^b^nitt. 

fyxupt julommt. SSÜIein bcr gctoattigc Unterfd^icb, auf bcn e^ 
anfommt, liegt barin, bafe ia^ eine 3Ral baö tragifd^e (äef^el^en 
an biefcö t^pifd^c ©d^idfal be§ 9)?enjci^cn nur erinnert, e^ un§ 
nur al^nen Iä§t, iuä^renb baS anbere SKal biefer beftimmtc ©inje^ 
foH in aßen feinen Steilen t)on bem bejeid^neten fd^idfafemfi^igen 
®e^alte gerabeju gefättigt ift. Unb eben biefe jtüeite üRöglic^feit 
gel^t uni^ l^ier an. 
»cifpieie. @in fd^Iagenbeg ©eifpiel bietet ©^afefpeare^ SRomeo unb 

Sulia bar. 9lur mufe man ate ©egenmad^t nid^t Mofe ben B^^f* 
ber beiben gamitien, fonbern bie Oefamtl^eit ber ben beiben 
fiiebenben entgegenfte^enben ipibrigen SBcrl^ättniffe betrad^ten. Sm 
SSergleid^e ju ber toeltentrüdEten, tierjaubernben, übermenf^Iid^ 
beglödfenben Siebe erfd^einen biefe SSeri^öItniffe afe tttoa^ Jßiebrigc^, 
SRol^eö, SBilbeg. Unb fo eri^alten toir ben ©inbrudt (unb jn^ar 
nid^t zttoa burd^ Äbftraftion, fonbern inbem mir un^ ffi^Ienb unb 
fd^auenb in ben ©injelfaH Dertiefen), bafe in biefer SBelt bcö §öff^ 
unb ber 3BiIbl^eit, ber SC^or^eit unb be^ finntt)ibrigen ß^^f^tt^ 
eine Siebe t)on jener ©d^ön^eit unb SSerjüdEt^eit nottoenbig bem 
Untergange gemeil^t fei. Unb biefer (Sinbrud verallgemeinert fid^ 
uns tüeiter ju ber ®elt)ifel^eit, bafe bamit ein ©c^idEfal, baö aUem, 
toaö überirbifd^ ftral^tt • unb toeltuergeffen jaud^jt, eigentümtid^ ift, 
bejeid^net fei. %kd l^örte auS biefem 2)rama „bie elegifd^e Älage 
unferer ©terblid^feit" l^erauö, „bie aug allen greuben unb au^ 
allem ©d^önen ertönt''.^) gragt man aber, tooburd^ eS fommt, 
ba§ baS 2)rama bie ©pradEje beS X^pif c^ * SRenf d^lid^en in fo 
einbringenber SBeife fü^re, fo ift inSbefonbere auf ben baS ©tüdf 
bei^errfdEjenben fd^arfen Slbftic^ i^injutoeifen jtoifd^en ber Siebe in 
ber Unbebingt^ei't il^rer SBeltöergeffen^eit unb il^reS 9iur* 
ftdE)fel6ftgenie§enö auf ber einen ©eite unb ber falten, rollen SBelt, 
bieebenfo unbebingt biefer Siebe nid^t ad^tet, auf ber anbcren. 
2Kan öergleid^e bamit ettt?a baS ©d|id£fal ber Siebenben in ©cottä 
Sloman „S)ie Söraut Von Sammermoor'' ober in ©d^ißerS Äabalc 



1) Subtüig %xcd, ^ramaturgijd^c S3Iatter. ßci^aig 1852. »b. 1, ©. 188. 



i 



^a§ inbbibueH" unb bod t^^ifd^^nten^I^e ^ragifd^e. 313 

unb ßiebe. STud^ l^ter gel^t eine reine, l^eifee Siebe burd^ bie §ärte, 
SBilbl^eit, ®nge unb ©rbärmlid^feit ber umgebenben SSetl^ältniffe 
ju ®tunbe. allein l^ier toirft ber ©injelfaU lange nid^t mit bem* 
fetten ©etoid^te be« 2:^pif^-9Renfci^Iid^en. 

^oä) nid^t nur bo^ ©dEjidffal üon fiiebenben läfet fid^ unter 
ber SBeleud^tung t^pifd^==ntenjd^Iid^er 3lrt be^anbetn, fonbern aud^ 
anbete ©l^araftere, SSorfämpfer t)on Sbealen, Jfieuerer in JRetigion 
unb Äunft, <)oIitifd^e Befreier ber äKenfc^l^eit u. f. to., tonnen in 
il^rem Untergange burd^ erbärmtid^e ®egenmäd^te fo bargefteUt 
toerben, bafe barin ein d^arafteriftifd^eg ©d^idffal ber öorfämpfenben 
gül^rer ber 3Kenfd^^eit ju Xage tritt. @o ift eg in Senauö 
©aüonarota : ber 3Bal^n unb bie SRiebertrad^t, bie bief en SReiniger 
ber Äird^e berberben, treten und afö SKäd^te entgegen, benen nid^t 
bloß biefer eine SBorfäntpfer ber SÄenfdi^eit^befreiung erlegen ift. 
§ier ift nod^mate 3bfen8 S3ranb l^erüorju^eben. 3n biefer an^ 
fd^ärfftem 333el^ unb ta^jferftem ©lauben ^erau^geborenen J^ragöbie 
ftellt ber S)id^ter baö SRärt^rerfd^idEfal ber ^elbenfeele bar, bie 
mit bem ®Iauben an baö 3beal unb mit feiner SSertoirfKd^ung 
Smft mad^t unb ol^ne ßi^flcftel^en, SWad^geben unb äKäfeigen ba^ 
Sbeal in feiner ganzen fc^roffen ^eiligleit unb jurüdEtoeifenben, 
öemid^tenben ®rö§e in ba^ Seben umfe^en tpiß, unb bie eben^ 
barum öon ber SKenge toie öon ben SBertretern be§ Staate^ unb 
ber Äird^e öerfannt, im ©tidEie gelaffen, öerl^öi^nt unb uerjagt 
mirb. 5^mer nenne id^ ^au^jtmann^ gtorian ®e^er. Diefer 
ipelb fättt burd^ 3^^^^^^^^ ^^^ SSerrat in ben eigenen Steigen, 
burd^ Unöerftanb unb JRol^eit bcrer, bie fid^ i^m unbebingt unter* 
orbnen foöten, burd^ bie Ungunft ber toüften, bornierten Qtit; 
unb bie S)arfteIIung biefe^ ©turje^ ift, ungead^tet be^ ftart 
ittbiüibuaKfierenben ©tileg, in bem fie gehalten ift, gefättigt üon 
t^pifd^^menfd^Iid^cr ©ebeutung. Ober man fteUe ftd^ baö ©d^idEfal 
^einrid^ Äleiftö t)or: an feinem Untergange [inb außer ben 
Säibcrfprüd^en in feiner Jßatur bie bitteren, fränfenben, ent* 
mutigenben äJerfennungen ©d^ulb, bie er bei feinen ßeitgenoffen 
erful^r. 



J 



314 »ierac^ntcr «b^nitt. 

2. »fttDonb. ginc ä^itlid^e SBirfung t^^ifd^-tncnfd^Itd^er ?ltt läfet ftd^ au^ 
'«r^obine ^^ gctotffett gättcH innerhalb bc^ Xragtfd^cn bcr bercd^tigtctt 
wttbbur(ftre.@egenniad^t cräictcn. S)urd^ SRomeo unb 3ulta fönnen toir an 

tigte «Ute ®^P^^ä^^^ ^^^*^ ^^^ Scanbcr unb in entfernterer aBeife an 
gefförat. ©d^iHerg Xl^eHa unb SRaj erinnert toerben. greilid^ »erben 
biefe beiben Siebe^paare nid^t burd^ erbärmlid^e ®egner, fonbern 
burd^ ®ett)alten, benen e« an ©röfee unb SRed^t feineötoegg fel^tt, 
in ben Untergang geriffen. S)em einen Siebe^|)aare ftarren bie 
®ebote ber $ßriefterfc^aft, ber ftd^ bie 3ungfrau jugefd^tooren, 
öerbietenb unb unl^eilfünbenb entgegen; tooju bann nod^ ba^ 
toeite, unl^eimlid^e , toilbe SReer !ommt, ba^ ftd^ jtoifd^en bie 
Siebenben legt. 3^^^^^ ^^^ anbere Siebe^paar brängen ftd^ 
©etoalten öon toeltgejd^id^tlid^er ©d^toere. Unb bennod^ entfielt 
in biefen beiben gäUen ein äl^nlid^er ©inbrud toie burd& bad 
©l^afefpearefd^e ©tüdE. SBir fagen unö: öon ben l^arten, gemüt* 
lofen, nüd^ternen ®etoalten ber @rbe jerbroc^en, gertreten ju 
toerben, bie^ ift nur ju l^äufig ba^ ©d^idEfal jarter, nur ftd^ 
allein lebenber ßiebe, baö ©d^idfat Reißer, auftoärtö blidenber 
(Semüter ober nad^ bem SBorte X^ella^: ba^ Sog be^ ©d^önen 
auf ber ®rbe. S)ag ©d^idtfal beö ©ofrate^ toirb je nad^ bcr 
Sluffaffung, bie man öon ben i§n ftürjenben ©egenmäd^ten l^at, 
enttoeber ^ierl^er ober ju bem erften gaEe ju jäl^Ien fein. 
innerer tra- Unt ba^ Sragifd^e ber t^pifd^ ^ menfd^Iid^en 9trt bietfeitig 
fpa?ri^i,t/^! f ennen ju lernen, muffen toir in baö ®ebiet ber toiberfprud^g* 
raenfd^ut^er öoHeu ©röj^e (ügl. ©. 294 ff.) eintreten, ^ier befonber^ ift ba^ 
Xragifdie ber t^^jif d^ * menf d^tid^en Slrt ^eimifd^; l^ier befonber^ 
entfaltet eg fic^ ju bebeutfamen formen. 

®erabe bie ö öd^f ten ©eti^ätigungen be^ SRenfd^engeifte^ tragen 
naturgemäß bie ®efal^r in fid^, ba§ bie fid^ i^nen toibmenben 
^erfonen aug il^rem ©leid^getoid^te gerüdEt, il^re geiftigen ©eiten 
in ein jtoiefpältigeö, feinblid^eg SSerl^ältnig gebrad^t, fd^toere innere 
^&mp]t in il^nen erjeugt toerben. Sa man !ann fogar fagen: 
bie SRenfd^l^eit toürbe auf ben ©ebieten ber SBaJ^rl^eit^forfd^ung, 
ber !ünft(erifd^en unb ftaatlid^en Sl^ätigfeit eine äRenge gerabe 



3)oS inbiüibueH*» unb bog t^lJtfd^-menfd^Iid^e Xragifd^c. 315 

ber eigctttümlid^ften unb gctpaltigften ©d^ö^jfungen nid^t befi^en, 
toenn unter ben fd^affcnben ©etftern auf biefcn ©ebieten ftd^ neben 
bcn gefunben unb l^armonifc^en nid^t aud^ toiberfprud^öuoU -unb 
unfelig angelegte SRaturen befunben Ratten. 

3)te aSSa^r^eitöforfd^ung trägt, in^befonbere fotoeit fie pf)xlo^ ^-^^^^mm 
fopl^tfd^er JRatur ift, bie ®efal^r in ftd^, gerabe bte tl^r leiben* ffirtcnntni«- 
fd^aftlid^ ergebenen ®eifter in Dertoirrenbe, angftöolle 3^^if^^ ^^^^ brange«. 
gar in unfelige SBerätoeiflung an aßem SBiffen ju ftürjen; bie 
®efa^r ferner, ben SBerftanb mit unerbittlid^er 9iottoenbig!ett ju 
Überjeugungen ju bringen, bie bem ®eniüte feinen ^rieben rauben, 
i^m bittere ©ntfagung auferlegen, !urj ii^m fdjneibenb toiber^^ 
fpred^en; ebenfo aber aud^ bie (Sefal^r, ben SJienfdien mit t)er= 
meffcnem SBiffen^ftoIje ju erfüllen, il^n bie ©d^ranfen be^ äKenfd^- 
lid^en tierfennen ju laffen unb i^n auf biefe SBeife aud^ für 
anbere Überl^ebungen unb ftberfd^reitungen günftig ju ftimmen. 
hiermit finb bie toid^tigften tragifd^en Äeime angebeutet, bie natur* 
gemdfe gerabe in ber begeiftertften, l^eifeeften SBal^r^eit^forfd^ung - 
liegen. 9?i^t in jebem pl^ilofo))§ifd^en Genfer aUerbing^ finb bie 
bem (SrfenntniSftreben innetool^nenben tragifd^en Äeime ju toirf* 
lid^en kämpfen, oft aud^ nid)t einmal ju Slnfä^en öon fold^en 
enttoirfelt. @^ gibt fül^renbe ®eifter im SReid^e be^ SBiffen^, bereu 
Snnenteben bauemb eine fo l^eitere Älari^eit, eine fo JraftöoHe 
©efunbl^eit jeigt, ba^ nid^t einmal tragifd^e Stimmungen in 
i^nen auffommen. Slid^töbeftotoeniger bebeuten jene tragifdEjen 
Äeime ettoa^ für ba^ menfd^lid^e Streben nad^ ©rfenntnig %t)^ 
tnfd^e^. Unter ben öielgeftaltigen ß^arafteren, bie i^r ßeben bem 
Singen nad^ ©rfenntni^ toibmen, toerben fic^ ftet^ nid^t toenige 
finben, bie für bie mel^r ober weniger ftarfe SnttoidEelung ber 
einen ober anberen jener angebeuteten tragifd^en ®efal^ren einen 
günftigen ©oben barfteöen. Sa man barf bel^aupten: getoiffe 
toertüoHe (Seftalten ber SBeltbeutung laffen fid^ laum anberö alö 
bon toiberfprud^^öoU unb unfelig angelegten 2)enfern getoinnen. 
Sd^ erinnere an bie SBeltanfdjauungen §eraflit^, ©d^o^jeni^auerg, 
Sa^nfeh^, Siiefefd^eö. ^ 



1 



316 fBitt^tf^nttv mfc^nitt. 



eti\pitu. ©icl^t man fid^ in ber 3)ic^tung natS) 95cif|)idcn für bie 

innere Xxaqxt be« ©rfenntni^burfte^ unb SBaJ^rJ^eit^forfd^en« nm, 
fo fäöt jebermann juerft ®oet^cö S^^uft ein. 3)ie erften ©jenen 
jeigen nn^ bie SBerjtoeiflung gauftö an aller aBiffenfd^aft, l^ieranS 
folgenb ba^ gefäl^rlici^e Ergreifen ber SWittel ber TOagie, afe 
©rgebni^ l^ierang neue ©nttöufd^ung, ß^^ött^^S^ 95erjtoetflung 
unb im ?lnfci^(ufe l^ieran toieber — ber SBoben ift je^t bafür 
jubereitet — ba^ ©rtoad^en ber 3;iefen ber ©innlid^feit in g^uftö 
©eele. ?lnberg offenbart fid^ an S^ronö SWanfreb bie Xragif 
beö ©rfenntni^ftreben^ : bag Seiben SKanfreb^ f)at feinen Urfprung 
unter anberem aud^ in einem SBiffen, ba^ unerfd^rodEen in ben 
®runb ber Dinge bringt unb fo SBa^rl^eiten erfd^aut, bie ben 
Oeift unglüdffid^ mad^en. 3n beiben gäöen übrigen^ toirb bie 
Xragif burd^ ba^ mit bem ©rfenntni^burfte berffod^tenc Unheil 
bei toeitem nid^t erfd^öpft. Slber aud^ ö^ronö Sain unb Sucifer 
finb trogige Xitanen be^ ©rfenntni^brange^. ©ranbed l^at 6i* 
'ju getoiffem ®rabe red^t, »enn er Sucifer afe ben Sid^tbringer, 
ben ®eniug ber SBiffenfc^aft, ben ftoljen unb tro|igen ®eift ber 
iSritif auffaßt. ^) ^ier f ann auc^ ber fanatifd^e 3;i^eoretifer SRobert 
(Sre^Iou auö SBourgetö 5Roman „S)er ©d^üter" ermähnt toerben: 
er jeigt, toie bag überfteigerte SebürfniiS be^ 6r!ennenÄ, ind* 
befonbere beö pf^d^ologifd^en Slnal^fieren^, ben äWenfc^en toiber* 
natürüd^ unb unmenfd^Iid^ mad^t, unb toie fic^ bie unterbrüdtc 
3Renfd^Iic^feit räd^enb unb nur aHju menfd^Iid^ aufbäumt. ?lu(^ 
glaifd^fem^ 9Kartin Senl^arbt gel^ört teitoeife l^ier^er. 
4.2)ictt}pif(^c Si^ntic^e^ gilt üon ber SntmidEelung ber fünftlerifd^en S^atig* 
lünlillmln ^^^*- Snbem id^ il^re tragifd^en ®efal^ren anbeute, fel^e id^ babei 
©c^offen«. t)on ben Sinfrfiränfungen ab, unter benen fie jur SBirffid^Wt 
»erben, ba biefe Sinfd^ränfungen ungefäl^r ebenfo, toie in bem 
öorangegangenen gaUe, lauten toürben. 

2)ie Eingebung an bie Sunft, befonbere toenn fie leiben«' 
ftfiaftlid^er unb au^fd^üefeenber SIrt ift, trägt bie ®efal^r in fi4 



1) ®eorg ^tonbcS, ©l^cHe^ unb ßorb SB^ron. Scipjig 1893. 6. 112. 



^ad inbiDibueU" unb bad t^ipifd^^menfci^Itd^e %xaqi\d^t. 317 

©cfü^I, 5ß^antafie unb ©inne bi^ jur Üfecröcrfeinerung unb Über* 

reijbarfett ju ftetgern, ftc ju franf^aftcn Slu^artungcn geneigt ju 

mad^en, bie ©eele be^ Äünftlcrg unter bte ^errfd^aft toon Saunen, 

plö^Itd^ au^bredienben unb ebenjo |)(ö|Ud^ naci|faffenben ?lffeftcn 

JU bringen, il^n gegen bie 9Renfc^en mifetrauifd^, übelnel^mifd^, 

fcötoarjfel^erifc^ ju ftimmen unb eine fd^limme üRifd^ung üon 

3Bcid^^eit unb ©d^roffl^eit in i^m jU er jeugen. Sft ober ^ier* 

burd^ baö fad^Iid^e, begonnene Urteilen erfd^toert ober gar un* 

ntöglid^ gentad^t, fo fteßen fid^ ioeiter nur ju leidet fd^toere 

©rtranfungen be^ SBiHen^ ein: SKifetrauen in bie eigene Xl^at^^ 

!raft, ®ntfd^IuJ5loftgfeit, Slngft öor bem §anbeln, Steigung ju 

ja^m, unjtoedmäfeigem §anbeln. ?lud^ ift ju bebenfen: je un* 

bebingter ber Äünftler auf ben entrüdEten, fteilen ^ö^en ber Äunft 

toeilt, um fo mel^r verliert er SBtidE unb SJiafeftab für bie Äteinlid^* 

feiten, SSerlüidelungen unb Unerbittlid^feiten beö Jjraftifd^en Seben^. 

Unb baju fommt bann nod^ bie furd^tbare ®efa^r, bajs ba^ 

lünftlerifd^e ©Raffen, inbem eö ^ß^antafte unb Seibenfd^aft auf* 

tpül^lt unb unter Umftänben aud^ ba^ Siad^erteben ungefunber, 

üppiger, müfter ©efü^Ie forbert, nur ju leidet bie finnlid^en, be* 

jonberö bie gefd^Ied^ttid^en Segierben be^ Äünftferd näl^rt unb 

öieüeid^t bi^ in^ äRafelofe fteigert. 35er 'Dämon ber gefd^tedEjt* 

lid^en Unerfättlid^feit ift eine gefahrvolle Sfe^rfeite be^ l^ol^en 

©eniu^ ber Äunft. Unb biefe ^ragif toirb, äl^ntid^ toie bei bem 

©rfenntni^ftreben, nod^ burd§ ben Umftanb öerfd^ärft, bafe mand^e 

©d^öpfungen ber Äunft, beren gellten für un^ eine gciüaltige 

Surfe bebeutete, !aum l^ötten juftanbe fommen fönnen, toenn nic^t 

i^re ©c^öpfer nad^ ber einen ober anberen Siid^tung ^in gefäl^rtid^ 

angelegte SWaturen gett)efen n)ären. S8 genüge, an bie Stunft 

©l)ron§ unb Slic^arb SBagnerö ju erinnern. 

®oetl^e l^at unö in feinem "Saffo, OriKparjer in feiner »eifpicie. 
©appl^o eine Xragöbie ber Äunft gefc^entt. Söei %a)\o toie bei 
©appl^o enttoidEett fid^ ba^^ tragifd^e Seib au^ ben böfen Seimen, 
bie in i^rer fiünftlernatur Hegen. S)ag §o^e i^reg fünftlerifd^en 
<5trebcn§ i^at ju feiner Sel^rfeite ©timmungen, 3Bünfd)e, 85e* 



318 l^erjel^nter 9[bf(!^mtt. 

bürfniffc, burd^ bic ftc ju bcr SBirffid^fett unb tl^rcn Slnforberungen 
in ein öerfcl^Itc^ nnb un^eitooHcd SBerl^ältni^ fommcn. fflwc ift 
bei Xa^o biefe Äel^rfeite mel^r nad^ ber Slid^tung ber ©ercijt^eit, 
bed STOifetrauenö, ber Ungef d^icf lid^f eit , §aIt(oftgfeit aui^gebilbet, 
löä^renb fie bei ©appl^o in ber gorni be^ SSunfd^e^ crfd^eint, 
bie fd^merjUd^ gefül^fte SInft ätpifd^en ber Sunft unb bem Sebcn 
burd^ eine frifd^ unb jugenblid^ getoagte. lebend»« unb finnenfrol^e 
Siebe ju überbrücfen. STud^ ber ältere '3)uma^ f)at in feinem 
Äean einen ©eitrag jur Xragif beg Sünftlerö in feiner SBeife 
(ba^ l^eifet: in ftarfen, leibenfd^aftlid^en, padEenben Q&itn, aber 
jugleid^ mit (Sffeftgier unb ro^er SSerjerrung) geliefert. 
5.5)ict^pif(^e Unb aud^ baö ®ebiet beö eigentlidEjen ^anbelnS, be^ ®in= 
8cw*«4«t 9^^t^^^ in bie ^lufeentpelt, beg SBe^errfd^enö ber Statur unb 
aanbcin». SKeufd^cu ift geeignet, tragifd^e ©ertt)idEetungen ju erjeugen. SBc- 
fonber^ fommt babei baö §anbetn in ©taat unb DffentKd^feit, 
im l^öd^ften äRafee baö gef^id^tlid^e §anbeln in SSetrad^t. S)ic 
ftro^enbe SEI^atfraft, ber tro^ig mannlid^e SBille, ber gern ba^ 
Jlufeerfte toagt, ber ©rang, gerabeauö burd^jubringen, jebe ^aib- 
l^eit ju Dermeiben, ben eingefd^Iagenen SBeg fonfequent bi^ ju 
Snbe ju ge^en — bie^ atte^ fül^rt nur ju leidet in tragif^e 
Kämpfe. aSo bag SBoIIen getoaltig entttjicfelt ift, bort toirb ba^ 
^anbeln leidet ju SSerlegung be^ formalen 3?ed^te§, ju fd^onungö* 
lofer ©törung unb ?lufopferung be§ griebeng unb ®tüdEeg anbercr, 
JU ®etoaltt§ätigteit unb (Setoiffenlofigfeit fortgeriffen. Sefonbcr^ 
toenn fid^ nod^ eine l^erüorragenbe gä^igfeit be^ ©ebieteng unb 
§errfd^en§ ^injugefeHt , liegt bie ®efal^r na§e, ba^ bie SBud^t 
unb §elben^aftigfeit beö ^anbeln^ ju il^rer Se^rfeite §ärte, ©n* 
feitigfeit unb ©d^utb l^abe. 3a man barf bel^aupten : ba mand^e 
gefdt)i(^tlid^e Slufgaben faum anberö ate burd^ ©emaltt^at, fei c^ 
Don oben, fei eg öon unten, gelöft »erben !önnen, fo entl^ält bic 
politifd^e ©ntloidfelung ber 2)Zenfd^l^eit nottoenbig mand^erlei 5Ber* 
fud^ungen in fic^, bie gerabe für bie toißen^getoaltigen gefd^ic^t^ 
lid^en ^erfonen ju einem tragifd^en ©d^idffal toerben fönnen. 
Übrigeng muß bie bag ©oppelgefid^t öon ©röfee unb ©d^ulb 



3)a3 inbiöibuett*' unb baS t^^ifd^^-menft^Ud^e ^^tagijd^c. 319 

tragenbe Sl^at nid^t nottocitbtg öon inneren kämpfen begleitet 
fein; eg gehören aud^ fold^e gäHe l^ierl^er, too ber ^anbelnbe, 
inbem er bie ®etoaItt^at an^übt, in fid^ einig unb ungebroci^en 
feine %f)at unb il^re folgen auf ftd^ nimmt. 3n biefem ^^aüt 
forbert bie ©etoalttl^at burd^ äußere SSertoicfelungen Seib unb 
Untergang l^erauö. 3n ber erften gorm tritt un^ biefe Sragif 
beg toiUenögetoaltigen gelben in SBaHenftein, in ber jtoeiten gorm 
in (Soriolan entgegen. SBaUenftein !ommt erft nad) longen auf^ 
reibenben inneren kämpfen ju bem öerJ^ängni^öoUen ©ntfd^Iufe, 
©oriolan bagegen, biefer tool^Igelüad^fene, Dorne^me, männlid^e, 
eiserne SKenfd^, toenbet fic^ ju feinen gefal^röoHen Xl^aten mit 
plö|lid^em 9iuc!, furj unb ganj, o^ne 3*9^^^ ^^^ ®eteiltl^eit. 

StQe biefe Sluftoeifungen tragifd^er ©efal^ren in bem menfd^* ®in» 
fidlen ©nttüidelungggange l^aben natürlid^ nid^t ben ©inn, bafe f*wni»n9. 
ol^ne Slu^nal^me überatt bort, too eine S)id^tung einen ba^er 
genommenen ßwf^^^^^'^o^fl barfteHt, bie Xragif audf) notmenbig 
ba^ Gepräge be^ S^pifd^-SKenfd^tid^en trage. Sg fommt babei 
ou^ auf bie bid^terifdEje S)arfteIIung an. 6^^ fann eine tt)pifd^* 
menfd^Ud^e tragifd^e ©efa^r ju ®runbe liegen, babei aber boc^ 
eine fold^e Häufung eigenartig inbiüibuetter , fonberbarer, eigene 
finniger, sufäUiger ßöge in ß^arafteren unb Situationen ftatt- 
finben, bafe ber (SinbrudE einer apart inbiöibueßen ®nttt)idEeIung 
im SSorbergrunbe fielet unb ben SinbrudE be^ X^pifd^=3Jlenfd^Iid^en 
abfd^toäd^t ober öerl^inbert. @o ift 5. ö. in ©rißparjerö Dttofar 
bie Xragif be§ toißen^getoattigen, auf ba^ §errfd^en angelegten 
äWenfd^en lange nid^t in fo t^pif d£| = menf d^lid^er SBeife jum Slug=* 
brucf gebrad^t toie in SBattenftein. 2)iefe S8emer!ung gilt aud^ 
öon ben nod^ folgenben Slrten ber t^Jjifd^^^menfd^lid^en Sragif. 

Sludi bie Siebe fann unter ben Oefid^t^punft ber t^pifd^ene.^iet^pifd^c 
2;ragif gerüdt toerben. ®g gibt t)iele S)id^tungen, in benen gerabe ^^^^e^e^^'^ 
bie überfd^wenglid^ beglüdfenbe Siebe, bie Siebe afö grofee, be* 
jaubernbe, tief umtoanbelnbe Seibenfdjaft mit 9?adöbrud toie eine 
STOad^t bargefteüt mirb, bie ben äKenfd^en innerlid^ öerje^rt, quäl* 
öoll aufregt, ober bie ju ©nttäufd^ung, Überbru|, Unbeftanb 



320 »ierjc^nter «bfd^nitt. 

fü^rt, ober btc gar bie ©eetc vergiftet, bcn TOenfd^en geiütffcnloö 
maä)t Sefonbcrö in ntobcriten SRomanen begegnet man l^äufig 
einer folgen ©arfteQung ber Siebe. 9iur barf man nid^t [old^e 
gälle ^ierl^er red^nen, too bie ßiebe lebiglid^ afe gemeiner ©inncn== 
raufd^ mit öerberbenben gofgen bargeftellt toirb. ®ie moralifd^en 
SBerpeftungen , toeld^e bie Siebe beijpietetoeife in SSourgetg 9Ken=» 
fongeö, S)aubetö ®appf)o, Di^netö SSoIonte erjeugt, gel^ören nid^t 
jur tt):pifd^en Xragif ber Siebe. ©oQ bon einer folc^en bie Siebe 
fein bürfen, fo mufe ber Siebe üom 3)id^ter ein grofeer, tül^ner @til, 
ein bei allem ©innenraufd^ bod^ ibealer 31ufflug gegeben fein. Sn 
biefer SIrt finb bie Seibenfd^aften nnb ©d^idffale Slnna S^areninad 
bei Solftoi, Sittoinotoö in Surgenjeto^ ©unft, beö SKdrcug 5ßaetu^ 
in SSilbranbtg Slrria nnb SJJeffalina bargeftellt. Die Siebe erfd^eint 
l^ier tüie eine bämonifd^e SKad^t, bie gerabe ben, ber fid^ il^r mit 
fe^nenber jand^jenber Seele, mit Slnbad^t nnb ©eniatität l^ingibt, 
in^ SBerberben rei^t. Stnd^ in §e^fed SWoöeHen !ommt sutueilen 
(j. ö. in Sorinbe) etttjaä bon biefer bämonifd^en Siebeötragif bor. 
7. iragtfd^e S)od) nodE) in anberer ^inftd^t enthalt bie ©nttoicfetung be8 
üllx^mpt^ti inenf d^tid^en (Seiftet tragifd^e ®ef al^ren ; nid^t b(o6 toenn toir, toie 
tripm- eö biöl^er gefd^el^en, bie l^öd^ften SSetl^ätignngen be^ menfd^Iid^en 
mm^i^nl ®eifte^ , hnxä) toeld^e bie großen ®üter ber STOenfd^l^eit , mie 
^^Sl^ilof opl^ie , Äunft, Staat, SiebeöglüdE, jnftanbe !ommen, in^ 
?Inge faffen, fonbern aud^ toenn toir bie ®eifteöenttoidelnng ol^ne 
SRüdfid^t l^ierauf betradjten. ©oHen alle toertboKen SKöglid^^ 
feiten, bie im ©d^o^e ber menfd^Iid^en SWatnr angelegt finb, 
l^erau^geftaltet toerben; foH aKe^ an ben 2;ag fommen, toa^ ber 
menfdjlid^e ®eift an gein^eit unb 3nnerlid^!eit, an genialer Äraft 
unb Äül^nl^eit ju leiften bermag, fo mnfe e^ and^ nngleid^mäjiig 
geftaltete, auö bem ®Ieitf|getüid^t gerüdte, übermäd^tig enttoidEelte, 
ja jertoorfene ^iatnren geben, 9?atnren mit Stuften unb ?Ib* 
grünben, mit fonberbaren SBinfeln unb SSerftedfen, mit heftigem 
Stuf unb 9lieber, mit übermenfd^tidEien Steigerungen, furj Staturen 
mit tragifd^er ?lnlage. ®e^t man bon bem ©ebanfen au^, bofe 
bie menfd)tid[)e Siatur aEe il^re toertbotlen ©eftattungen l^erau^^ 



2)Q§ inbiöibueö»» unb ha^ ttjpifd^^menjd^lici^e 2^ragif d)c. 321 

treiben foü, fo barf man fagen, ba§ tragtfd^ gefä^rltd^e ßj^araftete 
öon ber angebeuteten 2lrt teleologtfd^ geforbert finb. Unb toie 
fie teleologtfd) geforbert finb, fo bringt fie an6) bie (£nt= 
tüiielung beg SRenf djengef (i|Ied)teö ju atten ß^iten tl^atfäcf)tid^ 
^erbor. 3)ag 9Renfd^Iid)e lebt fid^ tJ^atfäd^Iid^ nid|t blofe in tool^t^^ 
geftimmten unb gefnnben, fonbem aucf) in ungleid) nnb loiber- 
fprud^^üoß gemif(^ten Siaturen au^. 

Siatürlid^ foll nicf|t gefagt fein, ha% je ber feltfam nnb 
frumm getoad^fene, jeber ju 3Sertnotungen unb Sln^ttjüd^fen, 
Sinpreffnngen unb Übertoud^erungen enttüidfelte äJienfd^ barum 
fc()on ettoa^ Sl^t)ij'd^==S)?enfd^Iid^eö barfteüe. SSielmel^r toirb t)on 
%aü äu gaü ju ))rüfen fein, ob tebiglid) eine eigenfinnige Stu^- 
Ortung be^ SRenfdjtid^en ober eine für bie ©nttoidelung beg 
9JJenf(f|engeifte§ dEjarafteriftifd^e |)inau§rüdEung auö bcm ®teid^* 
gcmid^te vorliege, ©ine fold^e tt)^ifcf)^menfdE|Iid^e S)i^l^armonifierung 
finbet man j. 85. in ^amlet, in SJouffeauö §rfoife, ©oetöe^ 
SSert^er, S5^ron^ §aroIb. dagegen gel^t ^ebbd^ ^erobeg nid^t 
über baö SnbiüibueH = SKenfd^Iid^e ^inau§. Slud^ ®uftat) in ben 
5)jiab^ beö äKidEieloicj, mit feinem faft toal^nfinnigen Überfd^loang 
be§ güi^Ien^ unb Xräumenö auf ber einen unb feinem SJiangel 
an 2^]^atfad^enfinn auf ber anberen Seite, mit feinem fdEjriden 
ßufamntenftofe t)on l^altung^Iofer SBeid^l^eit unb l^öl^nenber Sül^n^* 
^eit, t)on Sieben unb glühen, öon ©elbfttäufd^ung unb ©d^arf:= 
blidE, ift fo gefd^ilbert, baJB man e^er in bem ßtoange eineö fonber- 
bar inbioibueHen gaUeö feftgel^alten lüirb. 3m ©egenfa^e i^ierju 
ift Äonrab in berfelben 3BeItbid^tung ein l^erüorragenber SSertreter 
beö Sragif^en ber t^pifd^^menfd^tid^en ^rt. Sie ®ott=, 3BeIt== 
unb Sd^gefü^Ie finb !aum irgenbmo mit inbrünftigerer Xitanenfraft 
au^gefprod&en Sorben. 

Qn einer befonberen ®ru))pe faffe id^ fotd^e gäÖe äufammen, 8. x^pift^e 
beren S:ragif beftimmten Stufen ber önttoidEetung ber SKeufdö- ll^^^^^^t^l 
§eit eigentümlid^ ift. ®ie Sragi! be§ unerfätttid^ ftrebenben menfc^iit^en 
^orf^erg, beö überem^)finblid^en S!ünftterg, be^ .i^errfd^getoaltigen i^^^^^^^J^i^ 
gelben, beö bämonifd^ ßiebenben, beö pl^antaftifc^en SRetand^oIiferö 

»olfelt, 5)a« a:raflif(^e. 21 



322 SBicracl^nter ^Ibfd^nitt. 

mc^ ber SBetfe ^amlet^ fann in ben ücrfc^iebenften W>* 
fc^nitten ber menfd^Iidien ©nttütcfclung ftattfinben. Slnbere ?Itten 
ber XxaQxt bagegen ftnb me^r an beftimmte ©nttüidEelunggperioben 
gebunben. ©o ift baö tragifdie 5ßro6Iem, baö in ber ©eftalt 
Äarl aRoor^ ^eröortritt, toenn man eg in feiner Sliefe fafet (ögt. 
<S. 308 f.), an jene Snttoidelungöftufen ber SKenfd^^eit geCnü^jft, 
tt)o bie Kultur ju fd^toäd^Iic^er, fdjein^eiliger ©efe^Iid^feit aus- 
geartet ift unb bie mifel^anbefte 9?atur in ftürmifd^em 5ßoci^en il^re 
SRed^te jurürferobem toiß. SSon ©ridparjerg ©eftatten gel^ört 
befonberS Sibuffa l^ierl^er: ber tragifd^e 3[8iberftreit , bem fie er== 
liegt, ift für fold^e ßeiten djaraf teriftif d^ , lüo ein 35ott auS bem 
ftiÜen, engen, geJ^eimniSöoIIen ß^^föHinienleben mit ber Statur 
l^eraugjutreten unb ju fd^arfer, rationeller, fortfd^rittöluftiger 
Kulturarbeit fiberjugel^en fid^ anfd^idEt. ©tn^aS 91l^nlirf|eg gilt, 
tro^ allen gewaltigen SSerfd^iebenl^eiten, üon Subtoigg ®rbförfter. 
9iur fommt l^ier baS t5J)ifd^==menfc^Iid^e ^ßroblem burd^ Häufung 
üon SÄifeöerftänbniffen unb ß^fäßen nid^t jU Harer unb reiner 
35urd^fül^rung. Stud^ feine SRebea l^at ©riHparjer ba^in bertieft, 
bafe ein ttipifd^^menfd^Iid^eS ®efd^id in i^r lüenigftenS burd^fd^eint: 
bie leiböoHe SSerttjidEelung, in bie grofe angelegte, barbarifd^e Ur^ 
fraft öerftridEt toerben fann, h)o fie mit einer mafeöoUen, fd^önen 
Kultur jufammentrifft. ©obann ift l^ier 3bfen mit 9iad^brudf jU 
nennen, ©eit ben ©tü|en ber ©efeflfd^aft l^anbeln faft alle feine 
3)ramen öon bem ßufammenfto^en jttjeier formen ber ©ittlicfi* 
feit: einer fd^toäd^Iid^en, jal^men, engen, untoal^rl^aften, fonüeit- 
tioneHen ©ittlid^feitöftufe , bie alt unb überlebt ift unb unter=' 
gugel^en öerbient, unb einer ©ittüd^feitöform , bie baS tapfere, 
freubige ©id^auSleben ber öornel^men, freien, felbfti^errlid^en Snbi'^ 
öibuatität jum SRittelpunfte l^at unb auf bie 3"^^"?^ ^intoeift. 
©iefer Kampf finbet in boppelter gorm ftatt: teiU alS äußerer 
Kampf, inbem bie SSertreter ber alten unb ber neuen ©ittlid^teit 
einanber gegen übertreten, ©o ift eS in allen S)ramen: 3loxa, 
(SHiba, §ebba beifpietetoeif e l^aben an il^ren (Satten, ^aftor älo^mer 
^at an feinem ©ditoager, S)oftor ©todtmann an ber gaitjen 



r 



^a§ inbiöibueß* unb ba§ t^^ifc^^mcnfd^Ud^c 2^ragtf(^c. 323 



Stabt SSertreter ber alten ©ittltd^feit ju ©egnern. Xeilö alö 
innerer Äant^jf: e^ ift biefeI6e 5ßerfon, beren Snnere^ jtoifd^en 
beiben ©ittüd^feitöformen geteilt ift. Unb bieg ö^f^i^^^ toieberum 
in mel^reren gormen: enttoeber arbeitet fid^ ber geteilte (S^arafter, 
toie Stora, ®o!tor ©toefmann unb bie ®atten in Älein S^olf, 
toenn aud^ unter tragifd^en ©d^nterjen, fo bod^ tapfer unb mit 
©eüngen ju ber l^öl^eren ©tufe empor, ober er toirb, loie 5ßaftor 
SRoömer, 9iebeffa unb ber 95aumeifter, inbem er fid^ ju bem 
abiigen, freien SKenfd^entum emporju^eben fud^t, innerlich ge- 
läl^mt unb leibet ©d^iffbrud^, ober er ift, tpie grau Sltöing 
unb §ebba ®a6Ier, überhaupt ein trüber, unreiner 9Sertreter ber 
^öl^eren SRenfd^l^eitgftufe (to.enn eö fid^ nid^t gar, toie bei bem 
jungen ©fbal unb bei ®regor SBerle in ber SBilbente, um ßari^* 
fnturen ber ibealen ©tufe ^anbelt). Sbfen l^at l^iermit tragifd^e 
^Probleme für bie ©id^tung öertoertet, bie für unfere 3^^^ "^it 
il^rem Siingen nad§ freieren unb toürbigeren ©ittIid[jfeitöformen 
t^pif^ finb. SBetd^ gewaltigen STnftofe Sbfen hiermit gegeben, 
ge^t aug ber güEe öon 2)ramen l^erüor, bie feitl^er bag tragifd^e 
©id^j^inaufenttoidfeln einer ^erfon gu freierer, mobernerer Sluf^« 
faffung öon ©ittlid^feit unb menfd^tid^er Slufgabe in il^ren 5!RitteI:= 
punft gef teilt ^aben. Oetoöl^nlid^ ift eg fo, bafe eine ^erfon, bie 
Mar unb entfd^ieben ben freien ®eift öertritt, mit einer anberen 
äufammentrifft, bie nod^ in unflarem ©treben ober in bumpfer 
6nge lebt unb biefer nun bie Singen über i^re toal^re Slufgabe 
unb il^r biöl^erigeg untoürbigeö ©afein öffnet, ©o ift eg bei 
äJiarianne in Sari ^auptmanng gleid^namigem ©tüdf, bei SCrube 
in S)re5erg SBinterfd^Iaf, äl^nlid^ toenigften^ bei ®er^art §aupt== 
ntann^ So^anne^ 5Soderat unb bei 2lnna in |)albeg Sugenb. 

Sielen ber ©eftalten, bie id^ afe »eifpiele angeführt l^abe,»®«^^*'*^*^ 
fommt in ^erüorragenbem 5!Rafee ® e n i e ju. Oerabe baö ®enie @cmc8. 
ift tragifd^en SSertoidelungen t^pifd|^menfd|Iid^er Slrt befonberö 
Qu^gefe^t. S)ieö ift fd^on barum ber gaU, ujeil bie Snttoidelung 
ber Sunft, be^ SJBa^r^eitöftrebenö, ber ©taatenfül^rung — alfo 
fold^er ®ebiete, beren görberungen unb Urnnjäljungen in ^ol^em 

21* 



n 



324 «ierjel^nter ^fc^ntti 



®rabc öon genialen ^erfönüd^feiten abl^ängig finb, — einen bz^ 
fonbcrö gfinftigen ©d^au^Iag für bie ©ntfaltnng t^pifd^er tra== 
gifd^er fiämpfe Bilben. ?(nf jtoei bent Oenie eigentümlid^e formen 
be^ tt)\>i^ä) Sragijd^en fei nod^ befonberg l^ingetoiefen. 

a) ®cr 8«« @g ift nnr jn natürlid^, ba§ geniale SRenfd^en üon i^rer 
be« ©TiSl« öerftänbniölofen, brat), aber engl^erjig benfenben, altmobif^en, 
mit ber t>et» meHeid^t gar neibifd^en ober böötoiHigen Umgebung mit bem 5D?a§== 
^C"eS" ^*^^^ ^^^ fonöentioneüen, fleinlic^en, »j^ilifter^aften SRoral, mit 

bem aRafeftabe getoö^nlid^er , bnrd^fd^nittlid^er 9Kenfd)ttd^feit ge=» 
meffen toerben unb il^nen jugemutet toirb, fid^ in enge SSerJ^alt*» 
niffe, in bie l^erfömmlid^e Saufbal^n, in ein braöeg, gut bürget- 
lid^e^ ütbtn ju fd)idEen. §ierau$ fönnen furd^tbare Spannungen 
unb ©ntlabungen, SSerfümmerung, ©ntartung, SBerjh)eifIu;tg ent== 
ftel^en. Säefonber^ SBal^nfen l^at ein fd^arfe^ Sid^t auf biefe 
tragifd^e ®efa^r, ber bag ®enie auögefe^t ift, getüorfen.^) Sn 
jal^Ireid^e mobeme ©tüdEe fpielt biefeö tragifd^e ©d^idEfal be^ 
genialen SRenfd^en i^inein. S)en 2KitteIpun!t bilbet eö in ©über- 
mannt Heimat: äKagba, bie fraftgenialifd^e Äünftlerin, bereit 
Seben ein funfenfprü^enber grei^eitöjubel ift, fott fid^ ber alt' 
t)äterifd)en, eng^erjig el^rbaren 3^d)t ^^^ Slternl^aufeg untertoerfen. 

b) %ie über« (gine jtüeite bem ®enie eigentümtid^e tragifd^e ®efal^r liegt 
^^**g"""jg*^** barin, ba^ eö feine gorberungen unb SJeftrebungen aHju l^od^ 

fpannt unb bal^er ber UnöoKfommenl^eit unb Snblid^feit affeö 
SKenfd^Iid^en mit fdjneibenbem ©d^merje inne ttjirb. S)aö ©enic 
ftrebt bem Übermenfd^tid^en, Überenblid^en ju, e^ möd^te bie 
©darauf en be§ SRenfd^IidEien überfpringen, baö Unerreid^bare er* 
reid^en, baö Unau^f^öpfbare erfd^öpfen. ©o erfäl^rt eg benn bie 
fid^ i^m tro^bem überall entgegenbrängenben ©dE)ranfen — ©inn* 
lid^feit, 3^it^i^^^itf JRäumlid^f eit , SBebingt^eit, Qu\aU unb ber* 
gleid^en — afö ettoaö Sefdjämenbeg , @rniebrigenbe§ , peinboß 

1) S3a^nfen, 3)a§ 5:ragtfd^e aU SSSeltgefe^, ©. 24 f. 3lud^ mag 3fU(^arb 
SBagner, im St^f^^nimenl^onge mit Sol^engrin, über jein eigene^ tragi|(i)C!^ 
©d^icfjal bemerft (@inc SKitteüung an meine greunbe; SBerfc [2. Slufl. Seipjig 
1888] S3b. 4, ©. 296 ff.), gel^ört l^ierfier. 



I 



3)a§ inbiöibueK*" unb ba^ t^^)i|d^*mcnf(i^lic^c ^^ragijd^c. 325 

Sfufregenbeg. S)aö ©enie leibet an bent fci^rißen ßiifömmenpralt 
t)on Sbeal unb gemeiner (Snblid^feit. Sein beffereö S5eif|)iel J^ier-* 
für gibt e§ afö ©oetl^e^ S^uft. ©ein gorfd^enötrieb, fein SRatur- 
ein^eit^burft , feine ßeben^glut — aHeg trägt ben 3"8 ä^^ 
©d^ranfenlofen in fid^; unb in allen biefen SRid^tungen erfäl^rt 
er bie brutale (£inf))rad)e beö @nbtid^en. SBefonbersJ SSifd^er l^at 
bie tragifd^e Sebeutung gauft^ in bie fid^ nad^ biefer SRid^tung 
^in öffnenbe Siefe öerfolgt.^) 

SSiSl^er l^abe id^ bie t^|)ifd^*men]d§Iid^e Xragi! immer fo ®*e ^jragif 
öerftanben , ba§ ©d^idf ale einjelner SKenf d^en ben ernft= ^^^ : mmiu 
gemeinten, ba^ ganje Sntereffe auf fid^ öereinigenben ®egenftanb ^rf'^« *>«' 
ber ©arfteUung bilben unb ba§ ©d^idEf al ber 5!Renfd^l^eit nur ^' 

ba§ ^inburd£)Ieud^tenbe, bag an unb in jenem eigentlid^en ©egen- 
ftanbe Dffenbarlüerbenbe ift. S)od^ gibt e^ aud^ gäEe (freilid) . 
finb fte nid^t l^äufig), tt)o bie tragifd^e Stellung unb ©ntlpidelung 
ber 5!Renfd^]^eit ben unmittelbaren (Segenftanb ber S)id^tung 
bilbet. 3luf epifdiem unb bramatifd^em ®ebiete ift bieg nur mit 
§ilfe t)on Symbolen mögtid^, bereu burd^fid^tige ^üHe ba^ Seiben 
unb SRingen ber aRenfdjl^eit ate unmittelbar gemeinten ®egen- 
ftanb i^erüortreten läßt, ©o öer^ätt e^ fid^ beifpiefetoeife mit 
ben SSifionen, bie bei belle (Srajie an bem 2luge be^ fd^toärme* 
rifc^en Staube gaud^et im Safobinerllofter borüberjiel^en : bie 
äRenfd^l^eit erfd^eint il^m in einer Sieii^e gewaltiger Silber ate 
tragifd^ irrenber, ringenber, leibenber §ero^ (ipobei freilid^ bie 
religiöfe ©uttoidEelung ber SD?enfd^l^eit fel^r ungered^t bel^anbelt 
toirb). 3n ber ßt)rif fann bag tragifd^ ©d^idEfal ber 5!Renfd^^ 
l^eit birefter, ol§ne bie §itfe burd^ge^enber ©^mbote, bargeftellt 
toerben. 

3um 2;ragifc^en ber t^pifd^==menfd^Iid)en 3trt gehören au^ 3)ic®öttct* 
mand^e unter ben gäHen, too ©d^idfale ber ®ötter unb |)alb* tragöbic. 
götter in bem SKittelpunft ber ©id^tung f teilen, tüo fonad^ 



1) SJifd^er, ©octl^eg gfauft. 9fieuc ^Beiträge gut Ärittf bc^ ®ebi(f)tig. 
Stuttgart 1875. 6. 315 ff. 



^ 



326 S^icr^el^nter §lbf(^nttt. 



weit mcl^r ate ein blofee^ göttlid^eö (Singreifen in bie menfd^Iid^en 
Slngelegenl^eiten ftattfinbet. Site l^erbortagenbe Söeifpiele fönnen 
ber 5ßromet^cug beö ^fd^^IoS unb SBagner^ 9?ibelungenbid^tung — 
biefe befonberg in i^ren crften Xeilen — gelten. S)iefe ®ic§tuitgen 
toeifen in ftarfen 309^" öorbilblid^ auf bie ^^ragif beö SKenfd^en^ 
gefd^Ied^teg ^in. 2)ie ®ötter- unb SBetttragif ber mMpa in 
ber (Sbba bagegen ift fpröberer 2Irt. 
(S«iu6« ^^g SKraqifcfte ber inbit)ibueE*ntenfd^Iid6en Strt in feine Der* 

fd)iebenen ©eftaltungen ju Verfölgen, unterlaffe id^. Ol^nebie^ 
hJÜrben fid^ ^ier bebeutungöüoHe, eine 3Kenge t)on Sinjelfäüen 
öertretenbe X^pen nidjt gut l^erau^fonbern laffen (ögl. @. 311). 
3Baö aber ba§ inbiüibueö S^ragifd^e im allgemeinen bebeutet, bieS 
ift fd^on burd^ bie Darlegungen be^ ©ingange^ unb bann burd^ 
bie Seleud^tung, bie eö üon ber einge^enben S)arfteIIung feinet 
©egenfa^eö em^)fangen l^at, genugfam Äargelegt. ©benfotoenig 
brandet augeinanbergefe^t ju ttjerben, bajs eg an ÜbergangöfäUen 
nid^t fel^Ien tpirb. S)ie^ liegt in ber SWatur ber ©ad^e. Sei 
©alberon j. S5. ift ba§ 5;t)pifc£) - SKenfc^Iid^e faft überaE nur , 
üerftedt, nur burd^fd^einenb öor^anben. ®er Äonflüt in feinem 
merltüürbigen Suiö ^ßerej erinnert einigermajsen an Äleiftg ^oijU 
f)aa^, ift aber burd^ bie ä^itlid^en, örtlidtjen unb inbiöibueHen 
SJebingungen, unter benen Satberon gefd^affen, gteid^fam fo ge- 
bunben, ba^ er fid^ nid^t jur S)urd^ftd|tig!eit be§ X^pif d^ * SKenfd^* 
lid^en ju befreien Vermag. 5ll^nlid^eö gilt audj öon ber ))effi* 
miftifd^en Xraum^^tiilofop^ie ©igi^munbö im „Seben ein Sraum". 
©benfo muß man öon SBoIfram^ ^ßargiöat biete ©dualen unb 
©d^nörfet abtl^un, tüenn man ju ber barin verborgenen tt)pi'\ä)' 
menfdfjlid^en ^iragif vorbringen njiH. @o fann man aud^ ätoeifel* 
Iiaft fein, ob bie S!ragif beö blafierten, aufgebrannten, babei aber 
fd^rtjermütig unb J^odi^ergig fül^Ienben, jugteid^ tapferen unb frei* 
l^eit^Iiebenben jungen 9D?anne§, bie 5ßufdE)fin in feinem befangenen 
im Äaufafug barfteHt, jur t^pifd^* ober jur inbiöibueH-menfcl^* 
lidjen Strt gel^öre. 



J 



Dicfer Slbfd^nitt Betrifft ben tragifd^en 95 or gang. «et tragifd^c 
%6) öerftel^e barunter eine ^Reihenfolge äußerer unb innerer (Snt- ®°^öan8- 
toicfelnngen, in benen ftd^ ha^ Xragifd^e bi^ ju einem ftar! fül^t 
baren ^öl^epunfte auflebt, ©in fold^er §ö§epunft ift nic^t nur 
bort ju finben, too ba§ Sragifd^e in leiblid^en Sob, in geiftige 
3errättung, !urj in Untergang auStäuft, fonbem aud^ fd^on bort, 
too ba^ tragifd^e ßeib bi^ ju einem unerträglid^en ober bod^ "ba^ 
äußere unb innere ^tbtn ftarf bebrol^enben ®rabe fortfd^reitet 
mib fid^ bann in baö ©eleife ernfter SSerföl^nung toenbet. 6g 
flcl^ßrt alfo aud^ ein großer Seil beöjenigen Xragifd^en l^ierl^er, 
bag id^ im vierten Slbfd^nitt (©. 51 ff.) afö ba^ S^ragifd^e ber 
abbiegenben 2lrt bejeid^net l^abe. ®oet^eg Sp^igenie, ©d^iHerg 
XeH, Steifte ^ßrinj öon §omburg entl^alten tragifd^e SSor^^ 
g ä n g e tro| bem guten Stuggange. SüBaö l^ier öon ber Setrad^tung 
auSgefd^Ioffcn ift, baö finb fonad^ erftenö bie bloßen tragifd^en 
Äcime, Slnfä^e, ©efal^ren, an bie fid^ feine irgenbn)ie erl^eblid^e 
tragifd^e (SntloidEcIung fnüpft, unb jn)eiteng \ia^ btofe I^rifd^e 
äu^tßnen beg Xragifd^en. 2)enn aud^ l^ier ift feine eigenttid^e 
®nttt>tdEcIung be^ Sragifd^en ju finben. S)ag Xragifd^e ift l^ier 
in bie Xiefe ber Snuerlid^teit ^ineinget^an, jum ®efül^I t)erbid^tet, 
alfo el^er eingetoidEett ate ,,enttoid£elt''. 

§infi^tlid^ beg tragifdjen SSerlaufe^ entfielet üor allem bie ^om^ofition 
5tagc: toic läfet fid^ ber tragifd^e SSerlauf öom S)id^ter in ber xragift^en. 



328 günfjc^nter TO^nitt. 

äft^etifd^ tpirffamften SBeife geftaltcn? SBtc mu§ ber S)id^ter e§ 
mad^en, toenn er ntd^t nur aße§ ©rmübenbe, ß^^fti^^i^^^i^^f ®"^* 
täufd^enbe, aHeö fd^toäd^Iidi unb fd^ief unb ebenfo alteg attju 
graufig unb grä^Kd^ 3Birf eube, furj aHeö äft^ettjc^ ©törenbe 
fernl^atten, fonbem bcn tragifc^en SSorgang aud^ in eine mit 
möglic^ft jal^Ireid^cn unb möglid^ft uoHfommcnen ^jofitiben S5or= 
jügen auögeftattete gorm bringen toid? 5!Ran fielet: eö ift ba^ 
ju mannigfaltigen ©rörterungen aufforbernbe ®ebiet ber bid^= 
terifd^en S!omt>ofition, in ba^ biefe ^rage l^ineinfü^rt. 

©^ ift nid^t meine Slbfic^t, bie bid^terifd^e ^om|)ofttion be^ 
tragifd^en SSorgangeö im 3^föw^i"Ctt^o"9^ i^ bel^anbeln. SSoHte 
id^ bie^ t^un, fo müfete id^ nid^t nur bie Slftl^etif beö SDramaö, 
fonbem aud^ bie beö (£poö, beö SRomang, ber SWoöeHe, ber SBattabe 
unb SJomanäe toenigften^ in ben ©runbjügen enttoideln, benn in 
allen biefen ©id^tung^gattungen toerben tragifdEje SSorgcinge bar* 
gefteEt. ®amit tüürbe fid^ aber ber Umfang biefer Unterfudiungen 
in unangemeffener SBeife au^bel^nen unb ferner — rtjaö nod^ 
mi^tid^er toäre — ®ang unb ßufammenl^ang berfelben empfinblid^ 
unterbrod^en njerben. gür lange Qtit mü§te id^ bag Sragifd^e 
au^ ben Singen laffen unb SBetrarfjtungen aufteilen, bie nad^ 
grageftellungen unb leitenben Segriffen t)on allem, toag ung bi^i^er 
befd^äftigt l^at unb toeiterl^in befc^äftigen tüirb, ganstid^ unter* 
fd^ieben toären. 
tBtcit^bie SBenn bennoc^ biefer Slbfd^nitt bem tragifi^en SSorgang ge* 
ber^ragi" öjibmet ift, fo foH öou eiuer öe^anblung beöfelben nur in bem 
fd^en man-' (ginne bie Siebe fein , ba% ba§> ^ugenmerf auf mel^rere toid^tige 
Unterf d|iebe in ber 1 1^ a t f ä d^ l i d) e n bid^terif d^en ©eftaltung ber 
tragifd^en Sßorgdnge gelenft toerben foH. ^ä) toerbe fonad^ nid^t 
öon ben ©rforberniffen beg S)ramag, SRoman^, gefd^toeige 
benn ber bid^terifd^en S)arfteIIung überl^aupt au^gel^en, um bon 
l^ier aug bie Siormen ber ©eftattung tragifd^er SSorgänge ju 
gewinnen, fonbem iä) toerbe lebiglid^ eine Slnjal^I öerfd^iebener 
® eftaltungötoeif en ing Singe f äff en, loie fie an ben 1 1^ a t f ä d^ I i d^ 
t)orl^anbenen ©arfteßungen ber tragifd^en SSorgäng« l^eröortreten. 



2)er SScrIouf ber tragifd^cn @nttoicfcIung. 329 

®ie biöl^erigen ©rörterungen toaren burd^tocg in bcm ©tnnc ber 
normativen 5tftl^etif gehalten, fo tüenig anö) ba^ SBort 
Siorm babei üorfant. Stfe nta^gebenbcr ©efid^töpunft tualtete 
burd^gel^enbß ber ®ebanle, bafe bie Srforberniffe für bie Srjielung 
aftl^etifd^er SBerte, genauer gefprod^en: für bie ntöglid^ft 
erjc^öpfenbe SSertDirflid^ung eine^ fid^ öielgeftattig befonbemben 
äftl^etifd^en ©runbtoerte^ anjugeben feien (ügl. @. 8). 
3n biefem 8lbfd)nitte bagegen toirb ber normative ©eftdjtdpunft, 
toenn er aud^ nid^t gänätid) feilten tüirb, bod) nid^t al^ bel^errfdienb 
hervortreten. 

2)er öoEftänbig enttüidEelte tragifd&e Sßorgang beftebt natura softer «b« 
gemäß auö brei leiten. 5)er erfte ^^eiborgang enthält bie SS o r == tcagifc^cn 
Bereitung be^'Jraqifdöen. Sdb verftebe barunter bie S)ar* «oröangc« : 
fteHung fold^er SSorgänge, bie felbft nod^ nid^t aU tragifc^ gefül^It bcs zva-^ 
tuerben, ttjol^l aber in bem ßefer ober ß^f^^i^^^ ^i^ ftorfe (£r= fl^^«^^"- 
toartung einer ßufd^ärfung auf baö Xragifd^e l^in erzeugen. (£ö 
toerben un^ ©egenfö^e, Spannungen, ^Reibungen, ©egenftrebungen, 
©efal^ren, ßönbftoffe, tauembe böfe ®en)a(ten gefd^ilbert, Von 
benen ftd| ber Sefer ober ßi^f^^^i^cr fagt: l^ier liegt ^toav nod^ 
fein tragifd^e^ ßeiben Vor, aber eö ift toa^rfd^einlid^ ober getoi^, 
ba^ fid^ ein fold^e^ barau^ entttjideln toerbe. SBir feigen l^ier 
tragifd^e^ Seib nod^ nid^t afe gegenrtJärtig, aber toir fpüren beutlid) 
fein Stallen, toir merfen, rtjie bie tragif^en ©etoalten unterirbifd) 
toül^Ien unb pod^en. So ift ber Steil ber tragifd^en Sntn)icfelung, 
in bem toir ha^ S^ragifdEje vorau^empfinben. Unb biefe^ 
Sorauöempfinben mu§ nid^t bIo§ fpurnjeife öorl^anben fein, fonbern 
einen mafegebenben 93eftanbteil be^ (ginbrudEö bilben, ben bie in 
grage ftel^enben ©jenen hervorbringen, ©elbftverftänblid) ift babei 
bie SBirfung VorauSgefe^t, toie fie ber tragifdje SSorgang bei 
feinem erften ®elefen== ober ®efel^entoerben mad^t. S)enn eö ift 
flar: toer ba bereite Ujeife, n^ie fid^ baö golgenbe enttoidEelt, fü^It 
leidet au§ SSorgängen, bie an ftd^ felbft bie ßi^f^järfung jum 
Sragifd^en nid^t nahelegen, bodE) fd^on bie tl^atfäd^Iid^ fpäter 
erfolgenbe tragifd^e @nttt)idelung l^erau^. §ier bagegen ift bie 



330 grünfae^ntcr m\d)nitt 

reine SBirfung, toeld^e bie S)arfteIIun9 bnxä) \xä) f eiber ma(i)t, 
öorau^gefe^t. 
»eif*>ieic. ©0 erftredt ftd^ im Sear bie tragifd^e SJorbereitung öom 

Slnfange big ju bem fünfte, too Sear beg Unbanfö unb ber 
Sßiebertrad^t ©onerife gelpife toirb; im Dtl^eEo biö ba^in, too baö 
t)on Sago eingeträufelte ®ift ber ©ferfuc^t bem äRo^ren Urteil 
unb grieben raubt. 3m SBaHenftein gel^ören bie ganjen 5ßica)Io* 
mini jur tragifd^en Sßorbereitung; erft mit SBeginn öon SBallen* 
fteinö Xob erblicfen toir ben getbl^erm mitten in tragifdjer Säe- 
brängnig. 3n ben JRäubern bagegen befielet, toenn tt)ir Äarl 
SRoor ing 2Iuge f äffen, ber Dorbereitenbe Seil lebiglid^ in ber 
erften ©jene, too granj feinen teuffifci^en ^lan gegen Äarl ent== 
l^üHt; ju SSeginn ber gleiten ©jene fe^en tvxx Äart bereite in 
tragifd^em inneren Slufrul^r. 3n ®rißparjerg Dttolar reidt|t bie 
tragifd^e SSorbereitung big ju bem 5ßuntte, too ber S3öl^menfönig 
bie Äunbe öon ber SBa^I Slubolfg jum Saifer erl^ält. 
«eic^cstene 5)p^ {|t ^ feinegttjegg immer fo, bafe ber Seginn ber tra== 
»orBereitung gifctjen SSorbereitung mit bem ^Beginn ber tragifd^en S)id^tung 
cinnimnit. jufammenfäHt. Sg ift ebenfogut möglidti, ba^ bie erften ©jenen 
ber 5)i^tung b i e g f e i t g ber tragif c^en Vorbereitung fallen, ba^ 
Reifet ung bie f^jätere ^^ragif nod^ nid^t beuttid^ befürd^ten laffen, 
t)ielleidt)t gar in ung bag (Sefül^I glüdlid^en ®elingeng, ftegreid^en 
STuffteigeng erjeugen. 3m objeftiöen ©inne bereiten freilid^ 
aud| folc^e ©jenen bie fpätere ^^ragif öor: fie bilben bie SSoraug- 
fe^ung, auö ber fie ftd^ enttoidelt. S)od^ barum l^anbelt eg fid^ 
^ier nic^t; l^ier ift üielme^r t)on einem Seile inneri^alb ber 
tragifd^ toirfenben SnttoidEelung bie Siebe; bie tragifd^e SBor* 
bereitung in unferem ©inne rtjirft felbft fd^on tragifd^, toenn aud^ 
erft in ber gorm beg öortoegnel^menben SSefürd^teng. 

SRan benfe an bie Sungfrau t)on Drieang: ber ßefer, ber 
fid^ nid)t burd^ fein SBiffen öom ©päteren beeinftuffen läfet, be* 
gleitet bag fiegreic^e, rettenbe ©mporfteigen ber Sungfrau toeitaug 
üortoiegenb mit fortrei^enben ©efül^Ien öon ^reubc unb ©enug* 
tl^uung, ^Öffnung unb SSertJunberung: erft tt)o fie im Samt)f mit 






^er SSerlauf ber tragifrfien ©nttüicfelung. 331 

Stöttel il^rcr ©enbung untreu totrb, toerben tragtfd^e Söefürditungen 
für ben ©inbrui mafegebeub. (Sbenfo läfet ba§ erfte Sluftreten 
öon ©riHparjerg @ap|)^o tragifd^e^ Unl^eil ttod^ uid^t beutlid^ 
üorau^empfinben: bie ©ängerin fc^tpelgt in SiebeSgtüdf, unb 5ßl^aon 
lebt tt)te geblenbet in il^rem Sänne; erft gegen 6nbe beg erften 
Sltteö, n^o ©a^j^jl^a int ©efpräc^e mit SKelitta i^r jtt)iefpältige§ 
Snnereg au§f))ric^t, beginnt ber erfte 2;eil ber tragifc^en ®nt^ 
tpidelung. Sn (Salberonö JRid^ter bon ßöictntea ge^t e§ bi^ gegen 
ba§ @nbe be§ jtoeiten Slfteg luftfpielartig ju ; erft bann tritt burc^ 
ben S'onflift jnjifdöen (S^re unb formellem SRerfjt bie SBenbung 
inö SCragifd^e ein. 2lud| in ©cribeö Slbrienne Secouöreur bringen 
bie erften beiben Slfte nid^t einmal auf bie SSermutung, bajs ba^ 
©tüdE fid) gu SJad^ertJUt unb ju SSergiftung ber 9?ebenbul^Ierin 
jufpi^en toerbe. 5Waturgemä§ nod^ öiel l^äufiger finben n^ir Sln^ 
fange biefer 9lrt in erääl^tenben 2)id)tungen. §ter finbet fic^ bie 
^intpenbung ju einem tragifd^en S5erlaufe oft erft fe^r fpät ein. 
J)ie ))räd^rtgen ©d^ilberungen beö ©d)ul(eben^, mit benen S^jeHanbö 
9?oman ,r®ift" beginnt, laffen furd^tbare, töblid^e Sfämpfe ebenfo* 
tüenig vermuten, toie etrtja bie ©d^itberung ber freunblidjen 3Jer= 
l^ältniffe unb ©nttoidelungen , benen toir ju ^Beginn beö burd^ 
intime 5ßf^d^otogie au^gejeid^neten 9loman§ gontane^ „@ffi ©rieft" 
begegnen. 

3n anberen S)idE|tungen toieber faüen bie Stnfang^fjenen 
jenfeitg ber tragifd^en SSorbereitung. 5!Raria Stuart finben 
lüir fofort ju beginn be$ ©tüde§ in ^od^enttuidetter tragifd^er 
9?ot; ebenfo ©oetl^eg Sauft, S3t)rong 3Ranfreb, |)et)fe^ Stltibiabe^. 
SRan fann fagen: l^icr gel^ört bie tragifd^e SSorbereitung ju 
ber SSorgef d^id^te , bie toir auö ber 2)id)tung l^erau^äulefen unb 
nad) rüdmärtg ju projiäieren l^aben. SBeiteren SeifJ^ieten rtjerben 
tDir balb begegnen. 

©0 ift alfo bie örttid^e Stellung ber tragifd^en Vorbereitung ^ottevemn 
in ben 5)id^tungen fe^r üerfd^iebener STrt. SJJaui^e S)ramati!er ©j^ofitton. 
lieben e§, in il^ren ©tüden gteic^ t)on Stnfang an ober bod^ fe§r 
balb eine fd^toere, beftemmenbe, tragifd^ fdfjtoangere ßuft ju er== 



332 grünfjc^nter STbfc^itt. 

jeugen. Sd^ erinnere an ben jugcnblid^en ©d^iHer, an §e6bet, 
an Hauptmann. Sei anberen S)ramatifem lieber ift öon einer 
fold^en Steigung nid^tg jn bemerten. Sefet erl^eHt aud^, ha% bic 
tragifd^e SBorbereitung feine^faHö mit ber „©jpofition" ber Xva^ 
göbie jufammenfäHt. 3Baö man (£j))ofttion nennt, fd^eibet ftd^ 
unter einem ööQig anberen ®efid^tg^5unlte ab. @^ ftnb barunter 
bie ©jenen ju berftel^en, in benen bie SSorauöfegnngen, Äräfte^ 
©eiten, Oegenftänbe ber folgenben SSertoidEelungen bem Sefer fiar* 
gemad^t »erben. 3)ie ®jpofition ergibt ftd^ im ^inblidE auf ben 
flärungg=' unb orientierungöbebürftigen Sefer unb ßi^f^öuer alö 
ein unentbel^rlid^er %txi jeber bramatifd^en S)id^tung. Salier bilbet 
fie natürlid^ überaß ben Stnfang be^ ©ramaö, mag biefe^ nun mit 
ber tragifd^en SSorbereitung ober bie^feit^ ober jenfeitg berfelben 
beginnen. 8Iud^ Xragöbien, bie toefentlidö nur in ber ©arfteHung 
ber tragifd^en fiataftrop^e beftel^en, bebürfen ber ©jpofition. 
8»etterunb ^[n bie tragifd^e Vorbereitung fc^Iiefet fid) alö jttjeiter 2(6= 
ft^nttt : ' f ^nitt beö tragif c^en ©efamtöorgange^ ber ©intritt unb bie 
©teißcnmg ©teigeruug be^ Xragifc^en, toorauf bann alö britter 
Qmtn wtb 3tbf d^nitt ba^ tragifd^e SBerberben folgt. S)er jttjeite %dU 
»erberben. Vorgang — id^ loiH il^n aU tragifd^e 5!Ritte bejeid^nen — 
d^arafterifiert fid^ baburd^, ba^ einerfeit^ ba^ tragifd^e ßeib nid^t 
mel^r blofe befürd^tet unb tjorauöempfunben , fonbern afö ein 
gegentuärtigeg miterlebt toirb, anbererfeit^ aber nod^ nid^t ate 
fo gefteigert erfd^eint, ba J5 eö bie JBefürd^tung beö unmittelbar 
beüorfte^enben Unterganges ate üorl^errfd^enbeS ®efül^I erjeugte. 
©benbaburd^ d^arafteriftert fid^ nun ber britte 3lbfd^nitt, ben id^ 
tragifd^en SluSgang nennen toid: l^ier fteEt fid^ baS tra* 
gifdje Seib ate unmittelbar auf ben Untergang loSge^enb bar unb 
läuft fdEiIiefelid^ in biefen auS. 6ö öerfteftt fid^ öon felbft, bafe 
fid^ ber Übergang üon bem einen jum anberen 2lbfd)nitt burd^ 
bie mannigfaltigften äußeren unb inneren ©reigniffe betoir!en lä^t, 
unb baJ5 eö in ben SDid^tungen längere ©tredEen geben fann, öon 
benen eS ätoeifell^aft ift, ob fie beffer bem frül^eren ober fpäteren 
3;ei(t)ürgang äuäujä^ten feien. 



®er SJerlauf ber tragif d^cn ©nttüidelung. 333 

^- SSoüfommen Har liegt bie Sintetlung in SBaHenftein : mit »ctfptcic. 

^ bem britten ©tüd ber Xrilogie beginnt ber gtoeite Slbfd^nitt be^ 
i tragifd^en SSorgangeö: bie 9?aci^rid^t öon ber ©efangennaJ^me 
©eftna^ toirft SBaßenftein in fc^roere^ innere^ Siingen, unb bie 
barauffolgenben Sreigniffe, inSbefonbere ber SSerrat Dctaöiog unb 
ba^ §inübertreten beö SDtaj auf bie ©eite be^ ^aiferg, bringen 
getoaltige Steigerungen beg tragifd^en Seibe^ l^eröor. 2)er britte 
tragtfd^e Xeiteorgang nimmt mit bem vierten 9tft feinen 5lnfang : 
fc^on burd^ bie erften SBorte, mit benen Suttler biefen 2ßt 
eröffnet, tritt und 3BaIIenftein afö ein unentrinnbarem SSerberben 
SBerfaHener bor Slugen. 3n Äiabale nnb Siebe reid^t bie tragifd^e 
SSorbereitung bom 3lnfang bid ba^in, tDO ber 5ßräfibent öon 
ber ©rnftl^aftigfeit ber Siebe feinet ©ol^ned ju ber Sod^ter bed 
üKufiferd erfäl^rt unb mit gebieterifd^em SBiHen bagteifdientritt. 
hiermit beginnt bie tragifd^e SJJitte, bie (Sintritt unb Steigerung 
bed Xragifd^cn entl^äft. S)er tragifd^e Sludgang l^ebt bort an, 
too SBurm Suifen ben fd^änblid^en SSrief biftiert; benn t»on l^ier 
an fül^Ien toir und in ber unmittelbaren ^äf)t inneren unb äußeren 
SBerberbend. SRomeo unb 3uUa beginnt bieöfeitö ber tragifcffen 
SBorbereitung. S)iefe nimmt bort il^ren Slnfang, mo 9ftomeo fid^ 
in bie Xod^ter bed feinblid^en |)aufeg üerliebt. 3)ie tragifdje 
SJiitte bürfen toir öon ber ©rmorbung %\)hait^ burd^ 9iomeo unb 
bcffen SSerbannung an red^nen. S5er tragifdje 9(uggang ^ebt für 
8iomeo mit ber S^nbe bon Suliag Xobe, für Sulia mit bem 
@rtt)ad^en an SRomeoö Seiche an. 

SBie toenig ed nötig ift, bajs bie Xragöbie mit ber tragifd^en »cr^äitni» 
Vorbereitung anfängt, fann indbefonbere ein SBIidE auf bad 9^^^'' f ^en ^^Sw» 
d^ifd^e S5rama leieren. §ier fällt l^äufig bad gauje ober nal^eju au tiefer 
bad gange ©tüd in ben britten Slbf^nitt be§ tragifd^en SSorgangd. ^^^^'^^^^^ß- 
3m Sfgamemnon beö Slfd^^tog gel^ört bie Opferung Sp^igeniend 
unb bie bul^Ierifd^e Sßerbinbung ftl^temnäftraö mit 2(gift^od jur 
SBorgefd^id^te; fd^on bei feinem erften Sluf treten im 2)rama ift 
bad 9fie| bed Sßerberbend über Slgamemnon getoorfen. 9tl^n(id^ 
fteHt beg Jtfd^^Iod 5ßromet]^euö nur ben ©trafüoHjug an bem 



334 günfec^ntcr Slbjc^nitt. 

|)etben bar; bie Saaten, tooburd^ er ben ßotn be^ ^tn^ ^crauö== 
gcforbert, liegen üorau^. 3n beöfelben ©id^terö ^ßerfern gehört 
fogar ber tragifd^e ©tutj jur SJorgefd^id^te; baö S)rama fd^übert 
lebtglid^ bie SBirfung be^ erfolgten ^^f^^^^^^ru^eö auf ba^ 
Oemüt ber baöon ©etroffenen. ©o bringt aud^ beö ©opl^oHe^ 
Stjaö nur ben tragifd^en Sfu^gang jur 'Sarftellung. S)ie bem 
Sljaö toiberfa^rene firänfung, baö (Sntftel^en feiner 9iad^egefü^Ie, 
bie fd^mad^öoHen 2;§aten, bie er in gottüerl^öngtem finftercn 
SBal^nfinn öoHbrad&t ^at, — bieg aße^ liegt ber ^anblung beö 
©tüdEeg öoraug. ©c^on ju beginn ber S^ragöbie ift ber §elb 
innerlich öernid&tet. Cl^ne ß^^rifel toirb burd^ fold^e^ gaßenlaffen 
ber öorberen ©lieber ber tragifd^en ©ntloidfelung ber ©inbrud 
beö 3"f^i^^^J^9C^^ängten, SBud^tigen, Ungeheuren, Qtx\ä)mtttexn^ 
ben in befonberö l^o^em ®rabe l^eröorgebrad^t. 
%as xca- SBie toenig bie Dreiteilung beg tragifd^en SSorgange^ im 

Si!' ®inn<^ ei^c^ f^tren SReget genommen toerben barf, er^t aud) 
au^ folgenber Setrad^tung. 2)ie tragifd^e SBorbereitung fann fid^ 
getoiffermafeen in ben beiben \pixttxm ?l6fd^nitten toieberl^olen. 
6^ fommt überaus ^äufig t)or, bafe bem gelben, toenn er längft 
mitten in ber ©egenioart tragifd^en ßeibe§ fielet, neue ®efal^ren 
ertoadifen, öon benen er nid^t^ hjeife, bie aber ber 3ufd^auer ober 
ßefer entfteben, ftd^ fteigern unb unentrinnbar toerben fielet. ®ag 
JJZe^ be§ SSerberbeng tt)irb immer enger um ben gelben gejogen, 
biefer aber rtjanbelt in al^nungglofer ©id^er^eit feinen 3Beg ttjeiter. 
2Bir fteigern in fold^en gäHen baö gegentoärtige toirllid^e Seib beö 
gelben, inbem toir öortoegnel^menb baö ßeib l^injufügen, bag au^ 
ben ©efa^ren, öon benen er nod^ nid^tg toeife, l^öd^fttoal^rfd^einlid^ 
für il^n entfpringen tpirb. ©o gel^ört alfo ba^ 5^ragifd^e ber 
©efal^r nid^t blofe bem öorbereitenben Xeile an, fonbern tritt aud^ 
in ber tragifd^en 5!Ritte unb im tragifc^en Stu^gang in mannig* 
faltiger SBeife auf. Sefonber^ fällt biefeg Sragifd^e bort in bie 
Slugen, loo e§ lange ©tredEen l^inburd^ befte^t; j. 95. toenn njir 
SBaßenftein Dom gweiten Slfte beö ©d^Iufebrama^ an big ju feinem 
Xobe in böHiger Unfenntnig t)on bem SSerrate Suttlerg feigen. 



2)er SBerlauf ber trogifc^en ©nttuidelung. 335 

*J)od| fommt e^ aud6 t)or, bafe ntd^t nur ber §etb, f onbern 3^«^« «ö*- 
auc^ ber ßi^f^öuer fürjere ober längere ©tredten l^inburd) feine ,u^g f ^^J^« 
Sl^nung bat)on f)ai, in ipeld^em öerberbenbringenben 9le|e ftd^ aif*«« »o^« 
jener befinbet. ®r[t an fpäterer ©teile tritt für beibc bie (Snt- ^""^'* 
^üHung ein, fei eS mit ^jlö^Iid^em ©daläge, fei e^ in fpannenber 
Srilmäl^tid^feit. 3ft biefe ©ntJ^üHung eingetreten, bann finbet in 
ber ©eele beg ßi^f^öiic^ö ci"^ 5lrt SiürfttJärtötoirfung ftatt: er 
fteHt ftd^ nad^träglidi ben gelben ate fd^on feit bem entfpred^en* 
ben frül^eren ß^tpunfte Don ber — je^t erft fnnb geworbenen — 
tragifd^en ®efa^r umfangen gertjefen bor. ©o erl^ält eine getoiffe 
©trede ber tragifdjen ©ntwidfefung burd^ ibeeße Siürfroart^toirfung 
einen öerönberten SBert: fie toirb in i^rem tragifd^en ®etoid^t 
er^ö^t. ©0 ift e^ im Äönig Dbipu^: §elb toie ß^f^^uer er^ 
fahren erft im Saufe be^ ©ramaö, Don toelrfiem SSerberben jener 
f d^on ju S3eginn berfetben umftricft geloefen tüar. StU bie Oreuel 
beg Dbipu^ gel^ören in bie SSorgef d^id^te ber Siragöbie ; i^re (Snt= 
^üHung aber loirb bem X^äter, rtjie bem ßi^f^^i^^i^ ^^^ ^^\^^ 
(toobei natürlid^ bon jebem anberg too^er erlangten SBiffen a6= 
gufel^en ift) erft im ftarf fortgefd^rittenen SSertaufe be§ S)rama$ 
2U teil. SfiatürlidE) Derönbert ftd^ nun für ben ßufc^auer unb 
Sefer ha§> Silb be^ Dbi|)u^ nad^ rüdttoärt^ ^in: er erfd^eint 
je|t afö t)on lange ^er in unentrinnbare^ SBerberben öerftridEt. 
5Rur inbem man biefe ibeeße SBirfung nac^ rüdEmärtö ^in üor 
Stugen l^at, lä^t ftdfi fagen, bafe ber S^önig Cbi^ju^ ju ben 
2)ramen gel^öre, bie nid^tö afö ben tragifd)en Slu^gang barfteUen. 

@ö brandet faum bemerft ju loerben, bafe, ebenfotoenig toie ©Kcbcruna 
bie tragifd^e Sßorbereitung mit ber ©jpofition sufammenfällt (ügl. ^^^ ^llltaq, 
©. 331 f.), fo aud^ bie beiben folgenben Xeile be^ tragifd^en SSor^^ 
gange§ feine^toegö mit ben Slbfd^nitten gleic§6ebeutenb finb, bie 
man in ber Siegel ber Sjpofttion folgen lö^t. SBenn bei)piefö== 
toeife gre^tag an bie Sinleitung bie „©teigerung" unb ben 
„^ö^epunft" anreil^tOf fo fönnte man meinen, bafe biefe beiben 



1) grc^tag, Stec^ni! bcg 2)rama§. 6. Slufl. Sei^jtg 1890. 6. 107 ff. 




336 günfjel^ntcr mfc^nitt. 

3lbfd|nttte — in bcr ^iragfibie tocntgftenS — ungefäl^r mit bem, 
toa^ iä) bie tragift^e 9Kitte nenne, juf ammenf allen ; benn bie 
ttagifd^e 5!Ritte enthält ©intritt nnb Steigerung be^ Xragifd^en 
6iö bal^in, too [id^ ber beüorftel^enbe Untergang öemel^mlid^ an- 
fünbigt. 3Bie toenig bieg inbeffen ber %aü ift, gel^t fd^on baraug 
^eröor, bafe jene beiben gretjtagfd^en Slbfd^nitte ftet^ bie SKitte 
beg 3)raniaö bilbcn, todl^renb ba^, toa^ iä) tragifd^e 3Ritte nenne, 
feineöhjegg an bie SRitte ber Xragöbie gebunben ift, fonbern 
ebensogut il^ren Slnfang einnel^men unb aucf| gänjUd^ fehlen fann. 
Unb ettoag St^nlic^e^ gilt t)on bem SSer^ältni^ beö tragifd^en 
Sluögangeö ju ben beiben legten 2lbfd)nitten bei gre^tag: ber* 
faDenben ^anblung unb ber Äataftrojj^e. Sie ©inteilung, bie 
gre^tag öon bem bramatifd^en SSertaufe gibt, ift eben t)ortt)iegenb 
nadE) formalen ®efid|t§))unften unternommen, bie öon bem 
burd^ bie SnttoidEelung beö ® e 1^ a 1 1 e g (Gebotenen ööHig abfegen. 
©0 ift eg öon boml^erein nid)t anber^ möglid^, alg ba^ bie ganje 
(Einteilung, fo orientierenb fie aud§ für ben SInfänger fein mag, 
an Slufeerlid^feit unb SSielbeutigfeit leibet S)aju fommt bann 
nod^ ba^ 2KifeIid^e, bafe l^ier unb ba nun bod) aud^ toieber (Se== 
fid^tö^unfte , bie bem Snl^alte entnommen finb, mafegebenb 
toerben. S3efonberg auffaßenb jeigt bieg bag „tragifd^e SJioment'', 
bag S^e^tag jtoifd^en bem ^öl^epunfte unb ber faHenben ^anb* 
lung eingreifen läfet.^) — 
Sufammcn» Unabfe^ar ift bie 3RannigfaItig!eit ber Unterfd^iebe, bie fid^ 

iroflifc^cn ergibt, toenn man auf bie 3 u f a m m e n g e f e ^ t ^ e i t beg tragif c^en 
gjorganße«: gjorgaugeg blidt. S)ie foeben gegebene ©lieberung bejog fid^ auf 
«organg. bie ©teigcruug beg ^^ragifd^en. 3m folgenbcn toiß id^ 
ben tragifd^en SSorgang baraufl^in in SBetrac^t jiel^en, ob bie in 
i^m t)or£ommenben tragifd^en ßeiben aug einer gemeinfamen Ux^ 
fad^e ober aug einer ^Reihenfolge neu auftretenber UrfadE)en ent«» 
fpringen, ob fie biefelbe ®runbgeftalt jeigen ober in einer Siei^en^» 
folge neuer ®eftalten auftreten. 3Bie grunböerfd^ieben beibe Se- 



1) ebenbatelbft, ©. 115 f. 



2)er SBcrIauf ber trogifd^en ©nttoicfelung. 337 

trad^tung^toetfen ftnb, gcl^t fd^on barauö ^eröor, bajs aud^ ber 
gemäß ber ätDeiten Setrad^tungötoeife einfädle tragifdie SSor^^ 
gang fämtlid^e foeben betrad^tete ©lieber entl^alten fann. 

5[te einfad^ barf man ben tragtfd^en SSorgang bort be- 
jetd^nett, too bte SnttotdEelung beö tragtfd^en ßeibe^ b\^ jum 
Untergang ftd^ afe einer gemeinsamen Urfad^e entfpringenb nnb 
fo einen einjigen ßufammenl^ang bilbenb fül^lbar maä)t gür 
SRomeo nnb Sniia entfielet ba^ tragifd^e Seib lebiglic^ bnrd^ bie 
brol^cnbe nnb bann toirflid^ eintretenbe Trennung, für Ximon 
öon Sitten bnrd^ bie fnrd^tbare Snttänfd^ung, bie er an feinen 
üermeintlidEien greunben erlebt, ©app^o^ tragifd^eö UnglüdE be* 
fielet in ber Untrene 5ߧaonö nnb ber ftd^ barin bejeugenben Un^ 
fäl^igfeit ber ©ic^terin, t)on ben §öl^en ber S!nnft ben 3Beg ju 
frol^em fieben^genufe jn finben. @^ ift in bem einfad^en tragifd^en 
SBorgang feineötoegg auögef d^Ioff en , baß ba^ tragifd^e Seib öer== 
fd^iebene ©eiten nnb Xeile l^abe. 9tnr muffen biefe einem ge^^ 
meinfamen nnb biefe ®emeinfamfeit ftarf jn J^age treten laffenben 
Urf^jrnnge entftammen. SBaHenftein^ Seib fe|t ftd^ an^ mand^erlei 
jnfammen: in^befonbere anö feinen inneren kämpfen öor bem 
entfd^eibenben ©d^ritt, an^ ben batb folgenben Srfal^rungen üon 
bem SRiebergange feinet ©terneö, an^ ben bitteren (Snttänfd^nngen, 
bie er an Dctaöio nnb SRaj erlebt. S)od^ finb alle biefe Xeile 
feinet Seibe^ eng öerfnüpft, ba fte fämtlid^ ang feinem öer^» 
räterifd^en SSorl^aben nnb SSorge^en entf^jringen. 

SBaö ben änfammengefe|ten tragifd^en SSorgang be- »• s^c« 
trifft, fo fommen befonberä bie gätte in ©etrad^t, too fid^ an bag qcS"»w» 
tragifd^e Seiben eineg SKenfd^en eine neue ^anbtung ober ^anb- oang. 
. lungSreil^e, fei e^ beg tragifd^en SKenfd^en felbft, fei e^ eineö 
anberen, f erließt, bie ein neneg tragifd^e^ Unl^eil für il^n ent- 
fpringen läßt. §ieran fann fid^ natürlid^ toieberum eine |)anb* 
Inng ober §anblung§rei^e fnü))fen, bie iDeitereg tragifd^e^ Seiben 
l^eraufffil^rt. 93efonberg im ®poö nnb SRoman fann biefe Sette 
jal^Ireid^e ©lieber l^aben. S)od^ aud^ im S)rama fommt bergteid^en 
t)or. @o feigen tt)ir 3lntoniu^ bei ©^afefpeare breimal in ftarfe^ 

»olfelt, S)a« Sragtft^c. 22 



« 



338 günfeel^nter Slbfc^nitt. 

tragifd^c^ Uttgtücf geraten: im britten 3Ht juerft uaä) ber burc^ 
Gleopatrag feige glud^t öerloren gegangenen ©d^lad^t bei 3lctiunt, 
fobann im öierten S[!t nad^ ber nnglüdHid^en ©eefd^Iad^t bei 
2Kejanbria, beren fdilimmen Än^gang er — freilici^ fälfd^Iid^er 
SBeife — bem SSerrate ®Ieo))atra^ jufd^reibt, nnb enblid^ in bent:^ 
felben Slft, ate er bie falfd^e 9?ac^rid^t öon bem ©elbftmorbe 
ßleopatrag empfangen l^at unb fid^ in fein ©d^toert ftürjt. Ober 
man öergegentoärtige fidE) bie Sfönigin SRargaretl^a bei ©l^afefpeare. 
SRid^t nur in ber ©efamti^eit ber Xragöbien öom §anfe gorf, 
fonbem aud^ fc^on in einem einzigen S)rama, in bem britten 
Xeile ^einrid^ö VI., bilbet if)t ©d^idfat eine Sieil^enfolge tragifd^er 
©riebniffe: fd^on im erften 3lft toirft i^r 9Ser6red^en an bem atten 
^orf tragifd^; bann ift fie öorüberge^enb im ®IüdE; bod^ fd^on 
ber jtoeite Slft bringt burd^ bie ©d^Iad^t bei Xototon il^ren ©turj 
öom Sl^ron ; nad^bem fie fid^ toieber ju OIüdE unb ©ieg erlauben, 
toirb fie im fünften Sltt t)on (Sbuarb im ^Ibe befiegt unb öor 
il^ren Singen il^r ©ol^n öon ben brei ^orfö burd^botjrt. S)od^ 
ni(f)t nur in lofe fomponierten ©tüdCen fommt eine fold^e Qn^^ 
fammengefe^tl^eit be^ tragifd^en Sßorgangeö öor. ©I^afefpeareg 
©oriolan jeid^net fid^ ol^ne ß^^if^t burd^ ftreng äufammengel^altene 
Sin^eit aug, unb bod^ ift aud^ l^ier ber tragifd^e SSorgang t)on 
mel^rgliebriger Slrt. S^^^^ ^^^^^ ^^^ ^ic Xragif ßoriolan^ in 
ber ©elbftemiebrigung entgegen, ju ber er afö SJetoerber um ba^ 
Äonfulat t)or bem 9SoI!e genötigt toirb. hierauf tpirb burd^ bie 
fd^ürenbe, l^e^enbe Slrt ber Xribunen bie SßJenbung l^erbeigefül^rt, 
ba^ er ha^ SSdH l^eftig berieft unb bal^er öerbannt toirb. Sin 
biefe^ itvdtt ©lieb in feinem tragifd^en ©rieben reil^t fid^ at^ 
britten bie burd^ feinen ©ntfd^lu^, fid^ mit bem geinbe 9iom^ 
äu öerbünben, gefd^affene Sage, bie in il^rer »eiteren (SnttoidEelung 
jum Selagem feiner Sßaterftabt fül^rt. S)er le|te Slbfd^nitt in 
bem tragifd^en Seben^gange ©oriotan^ tpirb burd^ ben (Sntfd^lu§ 
feiner SKutter eingeleitet, il^n um Sluf^ebung ber ^Belagerung ju 
bitten. (£r fd^enlt nad^ langem ©träuben ben Sitten ©ei^ör. 
2)urd| biefen ©ntfc^IuJB füi^rt er bag ©nbe feiner tragifc^en @nt* 



3)er SScrIauf bcr trogtfci^en ©ntioidelung. 339 

tDidetung l^crauf: Slufibiug fielet ftd^ getäufd^t imb öcrratcn unb 
läfet il^n ttieberfted^en. 3n atten biefen gäUen fteEt ber tragifc^e 
Seiben^gang feinen einfad^en ß^^f^^^J^^^'^ong bar. 9?eue @nt= 
fdE|tüffe, §anblungen, ©reigniffe greifen ein, fd^affen neue Sagen 
unb fügen fo neue 3(bfd^nitte beö tragifc^en ßeibeng unb 
Stampfend l^inju. 

©d^on bie angefül^rten 95eif<)iele laffen erfennen, bafe t)er== sufommen» 
fd^iebene Strien ber ß^fttinmengefe^t^eit beö tragifd^en SSorgangeg ^[^^j"J ^^ 
ju nnterfd^eiben fein toerben, je nad^bem bie einjetnen Slbfc^nitte bie ©t^uib. 
be^ tragifd^en Srleben^ fid^ jur grage ber ©c^ulb öerl^alten. 
©aö tragifd^e Seib entfielt enttoeber burd^ eigene SSerfd^uIbung 
ober o^ne fotd^e, unb in biefem jtoeiten gaUe läßt fid^ ttjicber 
ber Unterfd^ieb mad^en, ba§ ha^ eine 9RaI ba^ tragifd^e Seib 
burd^ eine gute, eble, J^od^^erjige %l)at ber tragifd^en 5ßerfon, bag 
attbere W:ai ol)ne eine foldie, alfo lebiglii^ burd^ iDibrige ®d^i(f= 
fale entfpringt. ©^ leud^tet ein, bafe fid^ biefe brei 9KögIid)feiten 
in einem ntel^rgliebrigen tragifd^en SSorgange in äufeerft mannig*= 
faltiger SBeife öerbinben fönnen. 

©d^on toenn ber tragifd^e SSorgang nur jtüeigliebrig ift, er= Btueigiicb» 
geben ftd^ jal^Ireid^e SSerfnüpfungötoeifen. 35a fönnen junä^ft '^*^*^J^®°'^' 
bcibe Stbfd^nitte be^ tragifi^en Seibeg burd^ eigene SSerfd^uIbung i. ^xei efane 
l^erDorgerufen fein, ©o ift e^ in ©riHparäerö Dttofar: ^^^^ g J^^t^^c^J g 
Söl^menfönig erfennt l^od^fal^renben ©inneg bie SBa^I SRuboIf^ atucicr gictc^ 
jum beutfd^en Saifer nid^t an, jiel^t in^ gelb gegen i^n unb ntufe ©aebir 
fid^ eine Demütigung gefallen laffen, bie fein 3Befen au^ atten 
gugen reifet. Unb aus; nod^ fd^tuererer ©d^ulb entfpringt ber 
jtoeite 9lbfd^nitt feinet tragifdtjen Seibe^: er jerreifet ben mit 
Siubolf gefd^Ioffenen SSertrag unb toirb fo unter l^äfelid^eren Um- 
ftänben nod^mafe jum ©mpörer. 216er ebenfo fommt eg t)or, 
bafe beibe Slbfd^nitte be^ tragifdEjen Unl^eife blofe burd^ unglüd= 
lid^e, feinbfelige SJertoidfelungen l^ert)orgerufen ioerben. 83ancbanu^ 
bei ©riH^jarjer fann alö SBeifpiel bienen : nad)bem er fid^ längere 
3eit in tragifc^ gefä^rlid^er Sage befunben, brid^t mit bem Unter* 
gang feiner ^Jrau, ber burd^ bie 9facI)fteIIungen beig ^erjog^ Dtto 

22* 



340 gfünfjcl^tttcr Srbfduiitt. 

l^crbcigeffil^rt ift, ba^ crftc fd^toere Unglüd über tl^n l^eretn. ^tcran 
teilet ftd^ balb ba^ jtoettc: burd^ eine SBertoed^fetung toirb bie 
Äöntgtn, bie il^m jum ©d^u^e übergeben ift, öon ben SSerfoIgern 
beg ^erjogg Dtto getötet unb er fo in furd^tbar einbringlid^er 
SBeife ju ber Überjeugung gebrad^t, toie toenig er ber il^nt ju* 
getoiefenen Stufgabe getoad^fen fei. Unb britten^ fann e^ aud^ 
üorfommen, bafe beibe Slbfd^nitte beö tragifd^en Unl^eife burc^ 
fittlid^eö §anbeln entf^)ringen. S)er ^onful in ^re^tagg gabiem 
ftürjt fid^ in fd^toere tragifd^e 3lot burd^ feinen I)eroifd^en @nt^ 
f d^tufe, an feinem älteften Sol^n für bie SRorbt^at an bem Xribunen 
bie Xobe^ftrafe öoCjiel^en ju laffen, unb afe fid^ bie ©einen 
biefem SSorl^aben mit ©etoalt toiberfe^en, fafet er ben Weiteren 
erhabenen fttttid^en @ntfd^lu§, fein gangeö ®efd^Ied^t jur ©ül^ne 
für bie tro^ige, üermeffene ®efinnung in ben Xob ju fül^ren; 
unb biefen Sntfc^tufe fü^rt er benn aud^ auö. 
2. «uf* 91un fann aber aud^ öon ben beiben Slbfd^nitten ber 

mi^^mu ^^^Q^^^^^ (SnttoidEelung ein jeber burd^ eine anbere Slrt öon 
ßicicb gearie* Urf ad^en l^erbeigefül^rt fein: ber eine burd^ ©d^ulb, ber anbere 

tet ©itcbcr. ^^^^ ^^^^ ^gy^ SSemjidfelung ober öieHeid^t burd^ eine Xi^at mn 

fittlid^er ®rö§e. 3)amit öerbinben ftd^ bann nod^ bie Unter^* 

fd)iebe ber SReil^enfoIge: ber erfte SlbfdEjnitt beö Seibe^ fann oi^ne 

Sßerfd^ulben, rein burd^ böfe 3J?enfdt)en ober unfelige Umftänbe, 

ber jtoeite burd^ einen l^ieran fid^ fnüpfenben %xtt)d l^erDorgerufen 

fein; aber ebenfogut ift bie umgefe^rte 9ieil^enfoIge möglid^. 3d^ 

l^abe nid^t bie Slbfid^t, auf biefe jal^Ireid^en Kombinationen ein* 

juge^en. 9tur jtoei, toie mir fd^eint, befonber^ ^äufig Dorfommenbe 

gäCe ertoäl^ne id^. 

a^giufunber- ®g liegt im natürlid^en SSerlaufe menfd^tid^er ®inge be* 

'ioTflf einf g^ünbet, bafe fc^toere Seiben unb Kämpfe, bie ben aWenfc^en o^nc 

fcöuiböone fein SSerfd^uIben bebrängen, ratloö machen, Verbittern, au§ ben 

^^*^** gugen toerfen, jur SSerjtoeiflung treiben, i^n leidet ju %x^\)d unb 

SSerbred^en fül^ren. S)ie |)f^d^oIogifc£)en SSermittetungen fönnen 

l^ierbei öerfd^ieben fein: grofee^ UngtüdE fann ben äRenfd^eit gegen 

ben Unterfd^ieb t)on ®ut unb S3öfe, ebenfo gegen bie möglid^er^* 



2)cr 35crlauf bcr trogifd^cn ©ntmidelung. 341 

toeife furd)tbaren (folgen eine^ SSer&red^en^ ftumpf unb gtetd^* 
gültig mad^en ober i^tt jur 9?aci^e an ©d^idfal unb SRenfc^en 
^etau^forbern ober il^n toiber jetn ®etotffen trgenb ein SSerbrec^en 
afö legten rettenben Slu^toeg ergreifen taffen. §ier f)tit alfo bie 
tragifd^e ©nttüidelung mit einem burd^ feinblid^e Sßerl^ältniffe ober 
böfe 3Renfd6en l^erbeigefül^rten Seibe an; l^ierauf folgt eine fd^ulb* 
öoUe S^at, bie neue^ unb fd^ttjereö Übel l^erüorruft unb jjum 
Untergange fül^rt. SRatürlic^ ift nid^t immer ein fd^arfer Sin* 
fc^nitt jtoifdEien ben beiben Seilen ju finben; benn e^ fann fid^ 
(angfam au^ ber t^erjtoeifelten Stimmung be^ erften Stbfd^nitte^ 
bie ^inloenbung jur ©d^ulb enttoicfeln. Ärieml^ilb ift burc^ bie 
©rmorbung ©iegfrieb^ in äufeerftern Sammer geioorfen toorben; 
afö ®attin @^ete toütet fte bann in greuetöoüen SSergeltung^* 
tl^aten. ^^^^f^ \^^^^ ^^^ ^^i ©oet^e juerft in mannigfaltigen 
inneren SWöten unb ©türmen fid^ quälen, beDor er t)on SRep^ifto 
überrebet toirb, ftd^ in ba^ (S^aoö ber ©innlid^feit ju ftürjen. 
5)ic furd^tbaren X^aten, bie ber §erjog t)on (Sot^Ianb bei ®rabbe 
begebt, entfpringen äunädfift feinem fd^mergöoH jerriffenen, öon 
i^eiligem ©ere^tigfeit^eifer erfüttten ®emüte; erft afe er burd^ 
SRolf erfäl^rt, toie teuftif^ il^n Söerboa l^intergangen l^abe, finbet 
ein ungel^euerer ß^^f^immenbrud^ in i^m ftatt, unb er toirb jum 
übermenfc^Iid^en Ungel^euer. Sn ßopeö mertmürbigem ©d^aufpiet 
N^uente Oiiejuna" leibet baö 5)orf, ba^ biefen 9iamen fül^rt, 
juerft fd^toer unter ben ©c^anbt^aten be§ Äomtur^ ®omej ; l^ier* 
burd^ totrb eg getrieben, fid^ toie ein 3Rann ^n ergeben unb 
graufame, blutige 9fiad£)e an feinem Reiniger ju nel^men. 2)iefe 
Smpörung toirb üom 3)id^ter afe eine ^anblung angefel^en, bie, 
fo fel^r fie bem S)orfe jur ®^re gereid^t, unb fo fel^r i^re gelben* 
^aftigfcit nod^ burd^ ha^ großartige ß^föntmenftel^en beg ^orfeg 
er^ö^t toirb, bennod^ einen ftraftoürbigen grebel bebeutet. 9tud^ 
fiorl SKoor gel^ört l^ierl^er ; nur ift ber 2lbfd^nitt beg öon außen 
öerl^ängten Seibeö t|ier fel^r furj: au^ ber 333ut unb SSerjtüeiftung, 
in bie i^n ter fd^änblidie ®rief be^ SBruber^ getoorfen, erl^ebt er 
fici§ fel^r balb 5U bem öerl^ängni^* unb fd^ulbüoüen Sntfcf)Iuffe, 



1 



342 grünfacl^ntcr mfd^ntti 

ein SRäubexIeben ju füllten. Slnbcr^ bagegen öerl^ält eg ftd^ j. S. 
in ^almö ®rtfelbig: jucrft lütrb ©rifelbi^ burd^ ro^en greöct 
mut urtüerfd^ulbet in ®rant unb 3amtner gcftofeen; fobann aber, 
alf^ fte crfal^ren, toelc^ enttoürbigenbeö ©piel xf)x ®attz mit i^r 
getrieben, entfd^tiefet fie fid) mit freiem, tapferem, im ^öd^ften 
(Srabe fittlid^em Sntfd^Iuffe, i^ren über attesJ geliebten ®atten 
^erciöal ju öerlaffen. S)er erfte Slbfd^nitt alfo entl^ält l^ier ein 
t)on au§en angefügte^ unöerfd^ntbete^ Seib, ber gtoeite ein Seib, 
bag in ber eigenen ftttlid^en Xl^at ber tragifd^en ^erfon feinen 
Urfprung l^at. 
r n"@'"^*' ®" Jtoeiter d^arafteriftifd^er gaU liegt bort öor, too fic^ bie 
folgt eine tra^tragifd^e ©nttoidfeinng an eine ©d)ulb fnüt)ft, bann aber bie 
gif*e mtiid^c gfggj|{)m^g eintritt, bag bnrdb eine fittlid^e S^bat einerfeit^ jtoar 
ein @egengen)id)t ber Vorangegangenen ©d^ulb gefd^affen, anberer= 
feitö aber infolge anderer ober innerer SSertoidEetnngen ®efal^r 
unb Untergang l^eraufbefd^iDoren »erben. S)er erfte Slbfd^nitt 
be^ tragifc^en SSorgangeg ift bnrd^ ©d^ulb, ber jtoeite burd^ eine 
fittlid^e Sil^at i^erbeigefü^rt. ^ier fann nod^mafe Soriolan, unb 
jtoar in ben beiben legten Steilen feiner tragifd^en (SnttoidEelung, 
ate Seifpiel bienen. ©ein ©ntfdjlufe, fidE) mit ben geinben Siomö 
JU üerbünben, leitet ben fd^uIbDoUften Slbfd^nitt feinest tragifd^en 
Seben^gange^ ein. 3tfe er bann auf ba^ gleiten feiner SRutter 
öon SRom umfel^rt, fü^rt biefe eble 2;i^at eine SSerfc^iDörung feiner 
©unbe^genoffen unb feinen Untergang l^erbei. S33ä^renb in 
biefem gaUe bie fittlid^e Xl^at bem, ber fie getrau, äussere 
geinbe ertoedEt, ift fte in anberen gäHen Don jerftörenber 
SBirfung für ba^ eigene ®emüt. Sn ^auptmann^ ©infamen 
SWenfd^en erlebt Sol^anneö SSodEerat jmei Slbfd^nitte tragifd^er 
SntiuidEelung: juerft fommt er in SSertüirrung unb ß^i^^^ttung 
burdE) bie unfelige Siebe ju 9(nna TOa^r; unb ate er fid^ bann 
unter ber (Sintoirfung ber (beliebten, bie ftdrfer ift afe er, ju 
bem Slu^einanberge^en für immer entfdE)Ioffen l^at, ift il^m ba^ 
burd^ biefe l^ol^e SC^at auferlegte (Sntbel^ren unb Sntfagen fo 
unerträglid), bafe er fic^ ben Stob gibt. StudE) bag intereffante 



®er Sßertauf bet tragtfd^en ©nttoitfelunö. 343 

©ranta §et)fe^ „S)on Suang ®nbe" gehört l^terl^cr. dlaä) einem 
fünbenbotten 2e6en trifft S)ott Suan mit ©ianottto, feinem ©ol^ne, 
t>on beffen S)afein er 6iö ba^in nid^tö getoujjt l^atte, jufammen. 
hieran fnü|)ft fid^ — unb bamit beginnt ber jtoeite Stbfci^nitt 
ber tragifd^en ©nttoidelnng — eine SSerebelung feinet 3)afein§: 
bie Siebe ju feinem ©ol^ne öerbrängt alle anberen fieibenfd^aften 
au§ feiner Sruft. S^agen toir aber nac^ ber SBenbung biefer 
Srl^ebung jn einem reineren S)afein in ba^ Xragifd^e, fo treffen 
totr auf eine britte 9lrt nnb SBeife. @g ift l^ier ber fort^ 
nrirfenbe glud^ feiner ©ünbe, tt)oburd^ er in feinem eblen Sieben 
unb ©treben ju argen ge^If^ritten getrieben unb fo innerlid^ 
unb äußerlich jum ©d^eitern gebrad^t toirb. Übrigen^ fönnten 
biefe neuen gel^lfdiritte unb SBerfd^uIbungen, bie fid^ an feine 
fittlid^e SSerebelung anfd^Iiefeen, au(^ ate ba^ britte ©lieb in ber 
tragifd^en ©nttoidelung ®on Suanö aufgefaßt toerben. 

aSenn id^ nun aud^ aÜe möglidtien Kombinationen in ber unerfd^öpf» 
SSerfnüpfung ber öerfd^iebenen 2Irten beö tragifd^en Seibe^ ju ^g^lamm^n- 
5tDei^, brei*, t)ier= unb me^rgliebriger SnttoidEelung burd^Iaufen fcfewnß bcs 
§ätte, fo toäre bie 3SieIgeftaItig!eit ber ^ufammengefe^ten tragifd^en ^llfan^e^, 
SSorgänge nod^ immer lange nid^t erfd^ö^jft. ®enn bi^l^er l^abe 
id) nur bie tragifd^e ©ntioidfelung einer einzigen ^erfon inö 
Stuge gefaxt. Sn ber Siegel lommen aber in einem tragifd^en 
SSorgang jloei unb mel^r 5ßerfonen mit tragifd^em Srleben t)or. 
3Ran üergegentodrtige ftd^ König Sear: meld^ eine güHe t)on 
^ßerfonen ift l^ier mit Xragif belaftet! S)iefe SSerfettung ber 
tragifd^en ©djidffale mel^rerer 5ßerfonen gäbe ju mannigfaltigen 
Slu^einanberfe|ungen rüdEfid^ttid^ ber bramatifd^en Kompofition 
?lnlaj3. ®od£| laffe id^ biefen ©egenftanb ^ier beifeite. Slud^ 
toenn iä) mid^ biefer ©rörterung entl^atte, toirb auö ben Söe- 
trac^tungen biefe^ Kapitefe Kar geioorben fein, ein ioie l^öd^ft 
üertoidEelter Drganiömug in ber Siegel bie Xragöbie unb über* 
f^anpt bie bid^terifd^e SarfteHung be^ Xragifd^en ift. 

SSößig anbere UnterfdEiiebe am tragifd^en SSorgange ergeben ^^'"*"' ""^ 
fid^, toenn man bie Slrt unb 3Seife ber Slufeinanberfolge ber ben lotriung. 



344 günfäel^ntcr Sfbfd^nitt. 

tragifdien Sßorgang au^mad^enben cntfci^eibenben (Stetgttiffe in 
Setrad^t jicl^t. ßtoei KScfid^td^junfte tperben l^terbei öon 95e* 
beutung: man fann biefe 5lufetnanberfoIge naä) il^rem %empo 
unb nad^ bem ®rabe ber SlontrafttDtrtungen in^ Sluge 
faffen. Seibeö übrigen^ l^ängt nal^c jufammen. 
mhtZtl ®^" ^^^^^ ®eftd)tgpunft berftel^e t^ in bem leiten ©inne, 
muit. ba§ babei nid^t nur bie ®röfee ber ß^^äume jtoifd^en btn ent= 
fc^eibenben ©reigniffen, fonbem aud^ bie StCmäl^tid^Ieit unb ^Iö|^ 
lid^feit ii^reö eintretend in öetrad^t fommt S)er tragijd^e 8Sor= 
gang berül^rt un^ toefentlid^ anber^, je nad^bem bie @d^idEfofö== 
fd^Iäge ^art nad^einanberfolgenb unb mit bli^fd^nellem Slntoad^fen 
inö Ungel^euere, mit einer 5ßlö|lid^feit tt)ie au§ bem SRid^tö l^erau^ 
fid^ entlaben ober bem ß^f^^^^i^ längere ^JJaufen ängftlid^er 
Spannung ober öieEeid^t aud^ öerl^ältni^mäfeiger 9iul^e laffen 
unb erft nad^ aUmäl^Iid^er Sßorbereitung unb langfamem 2tn^ 
toad^fen öemid^tenb i^ereinbred^en. Qu ben ©d^idfaföfd^Iägen ge* 
l^ören natürlid^ au^ Seibenfd^aften unb ®ntfd^Iüffe, fofern au^ 
il^nen Umfturj unb SSernid^tung entf|)ringt ober bod^ eingeleitet 
n)irb. Unb ba ftofeen toir auf einen äl^nlid^en Unterfd^ieb. 95alb 
^aben Seibenfd^aften unb (Sntfd^Iüffe in il^rem @ntftel^en ettoa^ 
©turmartigeg an fid^; ber SJienfd^ toirb toiberftanb^Ioö öon il^nen 
ge|jadt. SBalb ringen fte fid^ langf am aug ber ©eele empor ; ber 
SKenfd^ ge^t bur^ ©c^toanfen, Qüittn, innere^ kämpfen ]^in== 
burd^, beöor fie SDZad^t über il^n getoinnen. (S^ ift feine^toeg^ 
nötig, ba^ baö gemeffene gortfd^reiten unb ba^ aHmäl^Iid^e 9Sor^ 
bereiten einen matten, lahmen SinbrudE l^eröorbringe. (£^ lann 
aud£) auf biefem SBege bem entfd^eibenben (Sreigniffe eine ge^ 
ioaltige SBud^t, ein ©l^arafter eifern fd^idEfatemä^iger Slrt gegeben 
toerben. 3a eg lann gerabe burd§ baö SSotbereiten unb %n^ 
fditoellenlaffen ber öinbrudE be^ unöermeiblidE) SRottoenbigen ge* 
fteigert ioerben. S!)er §auptunterfd^ieb im @inbrudE fd^eint mir 
barin ju liegen, bafe bort, too bie erfd^ütternben Sreigniffe in 
gemeffenem (Sänge unb nad§ längerer SSorbereitung eintreten, bie 
©dEjidEfatemöd^te im gangen aU georbneter, ffarer, rationeller er* 



^er S^erlauf bcr tragifd^cn ©nttuicfelung. 345 

fd^einen, lüä^renb ba^ Sragifd^e ber baJ^inftürmenben, ^lö|Itci^en, 
jd§en Strt bem ©d^idfal nteJ^x ben ßl^arafter beg SBilben, Un* 
J^eimüdEien, Slfitgrunbarttgen unb StrationeÜen gibt. S)aö eine 
tote bag anbete f)at feine SSered^tigung. 

SSergegentoärtigt man ftd^ ©c^iHer, befonberg in feinen \p&^ »eifpicic. 
teten S)ranten, fo toirb man nic^t jtoeifet^aft fein, ^ier t)or^ 
toiegenb ein Xragifd^eö ber vermittelten, aHmftl^Iici^en Slrt bor 
fid^ ju l^aben. Sangfam, nnter mannigfad^em ßögcm unb innerem 
Söm^jfen, reifen bie ©ntf^Iüffe unb Saaten; toir feigen bie ent== 
fd^eibenben ©reigniffe fid^ Vorbereiten, naiven unb antoadifen. @o 
ift eg auc^ in ©oetl^eö Saffo unb 3pl^igenie, toogegen fein ®ö§ 
unb bie ®retd^entragöbie im gauft eine S)arftettung jeigen, bie 
biet Unüermittette^ unb Säi^eS an fid^ l^at. 2lud^ an SomeiHe 
unb SRacine !ann erinnert werben: bie S)arftettung trägt ben 
ßl^arafter beg auöfül^rlid^ unb Har, oft nur aEju flar 3Ser== 
utittelten. SBie ganj anberg bei ©^afef^eare! ®r liebt eg, ben 
Umfd^toung in fieibenfd^aft unb SBoUen, unb toäre er nod^ fo 
ungeheuer, afö ettoaö mit einem SRudE SSoÜjogeneg bor ung ^inju^ 
fteHen. ^ä) ertoäl^ne btn 6ntfd^IuJ5 Soriolan^, ftd^ mit bem 
tJeinbe Siomg ju öerbünben, unb bann ben anberen, von ber 
^Belagerung 9iom§ absutaffen; ben Umfd^toung in ber ©eele 
SRid^arbS IL von getoiffenlofem Seid^tfinn ju felbftquälerifd^er 
@rübelei; bie SSertaufd^ung von greunbfd^aft unb geinbfd^aft bei 
SBartoid in Äönig |)einrid^ VI.; baö jä^e ?Iufftammen ber Ver^* 
bicnbeten ©iferfud^t bei Seonteö im SBintermärd^en; bie erfd^redEenb 
pfö^Itd^e SSerfe^rung von ^a^ unb Slbfd^eu in Siebe bei ber 
^ßrinjeffin Slnna in SRid^arb ni.; bie mit einem ©dölag riefengrofe 
baftel^enbe ?iiebertrad^t ber Xöd^ter Sear^. ^ä) l^abe l^iermit nur 
einiget auö ber großen 3Raffe Von Söelegen bei ©l^afef^jeare 
herausgegriffen. 

Sn ber mobernen S)ic^tung finben ioir einerfeitS bie wm^fifen 
Steigung gu auSfül^rlid^em unb oft peinlid^ auSfü^rlid^em S?or== ^^j^JJ^j^J^J^^' 
bereiten beö entfd^eibenben Sntfd^IuffeS ober Seibenfd^aftSauS^^ mobcmcn 
Bruches, ju nid^tö erlaffenber »reite in ber SDarfteHung be«^ ®**^""ö* 



346 ^nfi^^ttter Sbfc^ttitt. 

3errüttunfldt)0tgaitgc^. 35cr 9iaturaltömu§ mit jciticr ©ud^t, 
^jf^c^oloflifd^ ju jerflttcbcm, bringt bieg mit fid^. glaubcrt läfet 
un0 bad gefd^Iec^tlid^e Xtäumen unb gierige Sed^jen ber äRabame 
©oüar^ lange unb nur attju lange ©treden ^inburd^ miterleben, 
bifi^ er fte enblic^ ju 'i^aüt bringt. ©oftojeto^K finbet in bem 
©d^ttbern ber fd^eufelid^en JWerüenjerrüttungen SRaöf olnif otog , in 
bem ßctgliebern feinet jermarterten, jertretenen, ein gefpenftijdfie^ 
^ieberteben fü^renben ®emüteö fein Snbe. Unb tt'ma^ Sl^nlid^e^ 
gilt üon ber ©d^ilberung, bie ®arborg in bem SRoman ,,grieben" 
üon ber geiftigen ©elbftöernic^tung ©nod^g gibt, ber fid^ immer 
unrettbarer in eine graufige Sfteligion ber §ötte l^ineingrübelt. 
31 uf ber anberen ©eite jeigt bie moberne Sitteratur Steigung 
unb 83erftänbnig für bag f^toffe ßi^f^^^^^^^^ängen ber ein* 
greifenbcn ©reigniffe be§ tragifd^en SBorgangeg. S)ieg tritt in 
Dielen 9?ot)eEen unb S)ramen l^eröor. SBenn gerabe in ber ®egcn* 
roaxt bie einaftige Xragöbie uielfad^ gctJflegt tüirb, fo l^ängt ii^ 
mit bem ©eftreben jufammen, bem Xragifd^en ben ®^ara!ter beö 
3ä^cn unb SBilben ju geben. SDtan lefe ettoa SRerimeeö 9lot)eIIe 
,,9)iateo ^alcone". ^tö^Iid^ unb jd^neibenb l^ebt baö Unheil an: 
ber jc^njä^rige ©o^n 3Rateod öerrät einen SSanbiten, bem er 
focbcn in einem »^^cu^aufen ein SSerftecf getnä^rt l^at, für ein 
e^'finffranfftücl an bie iljn üerfolgenben ©olbaten. S)iefem fd^roffen 
9lnfang folgt ein nocf) )d[)roffere§ jtoeite^ Unl^eil: ber SBater tommt 
baju unb crfd)ic6t fein ©ö^ndjen »egen beg SBerrate^ auf ber 
©tcUc. iS^ ftimmt ju bem Xone beö ®anjen, bafe ber Später 
aU ein elementarer 9)?enfd^, afö ein SRenfc^ o^ne ©rtoägen unb 
^ög'^'^"» ^^^^^ icbwcbc Stlärung ber Seibenfd^aften burd^ bie SBcr- 
nunft gcfd)ilbcrt tt)irb. ©döarf unb jerfc^neibcnb greift er in 
ba<!t ©d)icfial fcinev^ ©ölbnd)en$ ein unb mad^t fid^ felbft bamit 
für alle ;Vi^^'" unglücflid). S)ai^ ^luBcrfte an ^opp^eit im 3«* 
fanimcnbröngcn iKrnid)tcnber (Jreigniffe leiftct ^bbel in feinen 
fuv\cn iJr^Äblungcn „'Anna** unb „5^icftu^*': nur bafe ^icr c^ 
ein ii^Uxn^gcbict bcss 5ragifd)en — bag gtauftg Sntfe^tc^ — 
al<< ein Iragiid)c^ felbcr uorlicgt. "Huegejeid^nete Seifpiele bieten 






S)cr Verlauf bcr tragifd^cn ^nttoidclung. 347 

ftci^ in ben öajajji unb bcr ßaüaöcria SRuftkana bar: toir feigen 
ein bli|artigeg, brntalc^ ^ereinbred^en nnb ©id^üollenbcn bc^ 
tragifd^en ©d^idEfafö. .^tcr bürfen anä) §e^feö einaftige 3;ragöbien 
nic^t öcrgeffen toerben. ^ä) greife ba^ S^S^tt ^eran^. S)ie Äunbe 
Don bem [c^mäl^Iid^en 9?errat bed SBräutigam^ , bie fdinöbe S16* 
fertigung beöfelben, alö er @inla§ begel^rt, baö Slufflammen einer 
neuen ßeibenfd^aft ju bem mit traurigem, l^eij^em ^erjen liebenben 
9Kufifu^, bie lurje ©elig!eit be^ tped^felfeitigen ©id^angetoben^ 
fürg Seben, bie ©rmorbung beö glüdfüd^ Siebenben burd^ ben 
auflauernben abgen)iefenen freier unb fein ©terben an ben Sippen 
ber üerjtoeifelnben beliebten — bieg aUeö taud^t au^ ber fd^toülen, 
näd^tlid^en Sagunenluft SSenebigg in rafd^er, plö^Iid^er golge 
empor. 3^^^ Seben finb e^, bereu ©d^idEfal in einer furjen 
©tunbe fid^ anfnüpft, fid^ jur SBIüte bringt unb furd^tbar enbet. 
— ®g liegt in ber 9iatnr ber ©ad^e, ba^ bag Xragifc^e ber 
rafd^en unb plö^Ii^en Slrt fül^ner pf^d^ologifd^er §lb!ürjungen 
unb 3^fömmenbrängungen bebarf. Söefonberö bie Jtftl^etif beö 
S)ramag toirb baöon ju reben ^aben. 

S)ag J^ragifd^e ber rafd^en unb jä^en Slrt fül^rt naturgemäß ftonttofte im 
JU l^artem SIneinanberrüdEen ber Äontrafte, toäl^renb baS Xragifd^e ^'*fl*^^"^- 
ber t)orbereitenben unb öermitteinben 2lrt naturgemäß geneigt ift, 
bie SEontrafte milber unb au^geglid^ener erfd^einen ju laffen. 
S)od^ finb gett)altige S!ontrafttüirfungen aud^ in biefer Slrt beö 
Sragifd^en feineömegö au^gefd^toffen. SBaHenftein ift fi^erlid^ 
eine S^ragöbie, in ber aHeö mol^I Vorbereitet toirb. Unb bod^: 
toie furchtbar ift nidE|t ber Äontraft ber ööHigen SSertraueng- 
feligfeit SBattenfteing gegenüber Dctabio unb ber plö^Iid^ ein* 
fd^tagenben Äunbe üon bem Sßerrate beö üermeintlid^en greunbeö! 

SSom Äontrafte al^ einem notiDenbigen (Srforbemiffe beö swci sirten 
Sragifc^en mi fc^on im fünften Stbfc^nitte bie Siebe (@. 69 ff.). '°" ^'"''"^*' 
S)er bort bel^anbelte Sontraft betraf ben TOittelpunft beö Xra= 
gifd^en. 2)er SBiberftreit jiDifd^en ber toerttjoöen ©röße eine^ 
SD?enfd^en unb bem öemidEjtenben Seib, ba^ an il^m rüttelt, bilbete 
nad^ ben bortigen ©rörterungen eine unerläßlid^e ©eite am SBefen 



348 günfäcl^ntcr ^Tbfc^nitt, 

be^ 'Sragifd^en. Snbeffen fommen nod^ anbcre Sontrafttüirlungcn 

im tragifd^en SSorgangc öor, ja fic fallen mel^r in bie Slugen atö 

jener in größerer S^iefe ft|enbe Äontraft. SSon biefen ftd^tbareren 

Sontraftroirfungen fei l^ier einiget gefagt. 

ftontraftitoi. gg ^Qnbelt ft(^ t)or allem nm ben ?lbftid^ jtüifd^en bem 

unb Unzeit, gelingenben Sfufftreben , bem ftoljen ®Iüde , bem ®Iau6en an 

©i(^eröeit8» f^^xim guten ©tern, bem al^nungölofen ©id^erl^eitögefül^t auf ber 

«crbecben. cinen ©cite unb bem So^bred^en jerfc^metternben Unl^eifö auf ber 

anberen. Se fiegreidjer, je naiver am QitU baö ®m^)orftreben, je 

feiiger unb gefi^toeüter bag ©liidE, je t)ertrauenööoQer baö 95e== 

tou|tfein ber ©eborgen^eit ift, um fo erfd^ütternber tüirft ber 

©turj unb Untergang. Unb ebenfo nimmt ba^ ©rfd^üttembe 

beg ©inbrudE^ ju mit bem toad^fenben ®rabe t)on SBud)t, Un- 

erbittlid^feit unb SSernid^tungögetoalt , mit bem ba^ SSerberben 

l^ineinfd^mettert. Äurj, alleg, toa^ ben Stbftid^ jiDifd^en (SIüdE 

unb Unl^eil, ©id^erl^eitögefü^I unb SSerberben fd^Srft, bebeutet eine 

Steigerung ber tragifd^en SBirfung. Sn SSoItaireö 3^^^^ erfäl^rt 

ber alte Sufignan, ber frül^ere gürft üon Serufalem, bafe 3^^^^ 

feine il^m geraubte Sod^ter fei; er fü^It fid^ baburd^ in ben 

§immel erhoben. ®Ieid^ barauf aber tüirb er jur §öHe l^inab* 

geftofeen, afe er erfäl^rt, 3^^^^ f^i §eibin. S)ie Äunbe öon ber 

SBal^I — nid^t ettoa Dttolarg, fonbern §aböburgg jum beutfd^en 

Saifer tt)ürbe nid^t mit fold^er tragifd^en ©d^ärfe treffen, menn 

fic^ nid^t Dttofar gerabe in berfelben ©tunbe alö ganj nal^e bem 

®ipfel feiner e^rgeijigen SBünfd^e fül^tte. S)ie l^interliftige ®e- 

fangennel^mung Sgmont^ burdö Sllba toirlt nur barum fo gewaltig, 

ttjeil (Sgmont fid£| in blinbem ©id^erl^eitötoal^ne ix)iegt. Sn §e^feg 

§o(^äeit auf bem Slüentin finbet bie ©eligfeit beö ^oä)int^\t^t^ 

burd^ bie berrud^te Sl^at Saligula^, ber bie Söraut l^erauglodft 

unb entführt, um il^r äufeerfte ©d^mad^ anjutl^un, ein fd^redEen* 

öoHeö (£nbe. ©in Seifpiel für ein befonberg grelle^ 3^fömmen== 

pratten liegt in Äleiftg Srää^Iung „®aö ®rbbeben t)on 6^iti'' 

öor. Seronimo, toegen verbotener Siebe ing ©efängni^ gett)orfen, 

toid fidE) ba^ Seben nei^men, afe ein fürd^terlid^eö ©rbbeben jer* 



J 



®cr SBcrIouf bcr tragift^cn (Snitoiädunq. 349 

ftörenb J^ereinbrid^t unb il^n befreit. ®S folgen furjc ©tnitben 
be^ ®tfi(fö: Serontmo, feine ©eliebte unb i^r Äinb erfreuen ftd^ 
ber tounberbaren SBieberöereinigung. Unöorfid^tigertüeife tool^nen 
fte einem 2)anfgottegbienfte bei; ber ^ßrebiger »eift in aufreigenben 
SBorten auf baö im Slofter begangene Siebe^öergel^en Seronimoö 
aU auf bie Urfad^e l^in, bie über bie ©tabt SJerberben gebracht f^aht. 
35ie ßiebenben tperben er!annt unb t)on ber toütenben SRenge er* 
f erlagen. Sn Slnjengruberö gebrängt tragifd^er ©rjöl^Iung „SDer 
©infam" glaubt ber 5ßfarrer, inbem er ben tro^igen S5urfd^en auö 
feinem gelfenneft burd^ ©enbarmen l^erunter Idolen Iä§t, ba^ erfte 
93eifpiele firenger Äirc^enjud^t ju geben, erfährt bann aber, ba^ er 
in jenem 95urf(^en ba§ ^nb feiner eigenen Sugenbf ünbe l^abe nieber== 
fd^ie^en taffen. @ö foü bamit nic^t gefagt fein, ba^ ba^ ?:ragifd£)e 
berartiger Äontrafte notiDenbig bebürfe. ^amlet j. ö. befinbet fid^ 
toai^rli^ nid^t auf einem ®it)fel:punft be§ ©lüdEeö, aud^ nid^t nal^e 
einem fold^en, er lebt aud^ leine^tüeg^ fro§ unb fidler bal^in, ate 
ii^n bie Äunbe t)on ber ©rmorbung feinet SSater^ burd^ ben je^t 
regierenben Dl^eim in einen 2tbgrunb öon kämpfen unb Dualen 
reifet. SRur foöiel ift bel^auptet, bafe burd^ baö ^eröor^eben jener 
Sontrafte ber ©inbrudE beö Xragifd^en fid^ fdjärfe. 

Unb eö ift aud| nid^t fd^toer ju fagen, tt)o]^er bie^ lomme. ©Klärung. 
SBir l^aben babei jundd^ft an bie fdE)ärfenbe, anftad^elnbe, auf== 
rütteinbe Sraft ju beulen, bie aUe Äontrafttüir!ungen auf ba^ 
SBetoufetfein ausüben, ©ine berartige ©d^ärfung liegt aber ganj 
im ©inne beö Xragifd£|en, ba eg ja feinem SBefen nad^ in ®egenfa§, 
SBiberftreit, Sampf befielet, ©obann aber bürfen toir nic^t aug 
ben Singen laffen, bafe bie ©etoalt ber feinblid^en ©efd^idfe im 
menfd^Iid^en Seben, bie gurdE|tbar!eit, bie bem SBatten beö Unl^eite 
jufommt, burd^ jene Äontrafttüirfungen gel^oben tüirb. ®^ rüdEt 
fonad^ burc^ ftarfe §ert)or^ebung ber Äontrafte ber t)effimiftifd^e 
Sl^arafter beg XragifdEien in üerfd^ärfte ^Beleuchtung. 

aSag bie ©urd^fül^rung be§ tragifdjen SSorgangeö betrifft, ^°/?„''J**^^;^ 
fo brängt fid^ bie iDid^tige SBal^rnel^mung auf, bafe babei golge^^ gt^d^en ®nt. 
ric^tigfeit in ber SBe^anblung be^ tragifd^en 5ßrobtem^ innegel^alten »i^^^una- 



^ 



350 fjünf^cfintcr ^Ibfd^nitt. 



lüerben mu^. SBirb ber tragifd^e aBiberftrett öerfd^oben, in anbete 
SRid^tung gelenft, um eine anbete Sld^fe angeorbnet, fo ftört bie^ 
in l^ol^em SWafec. Sine ©trede l^inburcft ift bie ^anblung fo 
geführt, SRadit unb ®egenmad^t in ein foldje^ SSerl^ältni^ gefe|t, 
bie ganje SSemidfelung berart gerid^tet, ba§ ber ßefer ober ßu- 
l^örer ju beftimmten t^^^Ö^^ ^^^ (Srtoartungen gcbrad^t toirb. 
Sllnn treten 333enbungen unb SBanblungen ein, tooburd^ biefe 
gragen unb ©rtoartungen nid^t nur unbefriebigt bleiben, fonbertt 
gerabeju bie 9tötigung eintritt, aHerl^anb Slbbiegungen unb SBer- 
fd^iebungen mit itjuen öorjune^men. 2Sir muffen unfer Sntereffe 
neuen Sagegeftaltungen unb ©^jannungen, einem neuen 3^9^ 
unb Qide ber Äämpfe jutüenben, beüor nod^ ber ben frül^eren 
Spannungen unb kämpfen innetool^nenbe Slrieb unb 55rang irgenb= 
wie JU Sldrung unb ßöfung gefommen ifi Unb bod^ finb mr 
fräftig unb entfdöieben nad^ ber erften SRid^tung l^ingetoiefen toorben 
unb l^aben bal^er ein guteö 9iedf)t, eine SBeiterfül^rung unb — 
ttjenigfteng retatibe — Klärung unb Sriebigung ber in SSetoegung 
gefegten kämpfe ju eriDarten. S)aju !ann nod^ lommen, ba^ 
bie SSeränberung beö tragifd^en 5ßrobIemg in öeriDirrenber SlII* 
mäl^Iigfeit, unau^brüdHid) unb unflar gefd^iel^t. SBir glauben, 
nod^ in ben alten fragen unb ©rtoartungen ftel^en ju bürfen, unb 
bod^ merfen tvxx in peinlid^er SSeife, bajs ben SnttüidEelungen unb 
Stampfen t)eranberte XriebMfte unb ßiefe eingepflanjt toorben 
finb. 2)ie ganje Störung l^at i^ren legten ®runb börin, ba^ 
ber S)id^ter bie öeränberte SBenbung ftdt) nid^t jum Söewu^tfein 
gebrad^t ober, iDenn er fie üieHeid^t aud) fül^Ite, fic^ bod^ nic^t 
flar eingeftanben ^at. SKeift tritt ju bem allen nod^ ber toeitere 
Übefftanb J^inju, bafe bie neue SBenbung ber 2)inge, aud^ an fic^ 
betrad^tet, eine SSerfd^Iedjterung be^ urfprünglid^en tragifd^en 
5|?robIem^ bebeutet. 
mm öon S)teg ift befonberö bann ber gaü, toenn eine tragifd^e SSer* 

*^ ©i^tung^,"^ iDidelung, in ber e§ fid^ um ben Stampf t)on Seben^anf d^auungen 
unb Sbeen l^anbelt, fo geleitet ix)irb, baJ5 3J?iBt)erftänbniffe unb 
überl^aupt 3^läEe entfd^eibenb eingreifen unb fo bie prinäipieKe 



2)er SScrIauf bcr trogifd^en ©nttoidclung. 351 

©urd^füi^rung aug betn ®detfc tocrfcn. 9lug einer Xragöbie ber 
^ßrtnätpten toixb eine ^ragöbie ber Srrtümcr, Sßertt)cd^felungen, 
Sntrigen unb ßi^fäß^- hierin liegt ber Hauptmangel öon 8ub= 
toigö ©rbförfter: bie 3;ragöbie ift angelegt auf bie S)urd|fü^rung 
b€ö ^onftüteö jtüifd^en bem einfeitig patriard^alif d^en , naiö fub* 
ftantieHen JRed^t^gefül^I be^ görfterg unb ber georbneten, ratio*= 
naiifierten Oeftalt beö 9ied|teg ; biefer 3Biberftreit jtDeier Sebenö* 
anfdiauungen toirb nun aber nid^t rein enttoidelt, fonbern in 
feinem toeiteren SSerlaufe mit SOiilüerftdnbniffen unb ßufäHen 
Dcrfnotet. S)er ©rbförfter l^anbelt unter ber unöerfd^ulbet fatfd^en 
SSorau^fe^ung, bafe SRobert, ber ©ol^n feinet geinbe^, ber SRörber 
feineö ©o^ne^ Slnbre^ fei; unb bie Äuget be^ Srbförfter^ trifft 
nid^t SRobert, fonbern feine eigene Xod^ter, bon ber er nic^t toufete, 
ba§ fie ju jenem in ben SBalb gegangen fei. SBöre Stöbert toir^ 
lid^ ber SKörber beö Slnbreö getoefen, unb l^ätte be^ görfter^ 
^gel toirflid^ 9io6ert getroffen, bann l^ätte ber S)id^ter ben Äampf 
ber beiben ßeben^anfd^auungen rein auö inneren öebingungen 
l^erau^ fid^ aufleben laffen fönnen. ®o aber, tvk ber ©id^ter 
bie ©ad^e fül^rt, gerät ber tragifd^e ®ang in SBanfen unb in 
aSertoirrung. ^l^nlidE) liegen bie 5Dinge in ©c^iüer^ 2)on Sarlog. 
3)iefe ©id^tung ift auf ein Sbeenbrama angelegt, finft aber bann 
ju einem SntrigenftüdE ^erab. SJefonberg toirb bieg an ber 6nt* 
toidfelung üon 5ßofag ©d^idEfal beutlid^. ©in loeitereg beutlid^eg 
Seifpiel bietet 0eiftg 5ßentl^efi(ea bar. ®iefeg S)rama getoalttgfter 
Übertraft ift barauf angelegt, ^ßent^efilea baburc^ ju gaHe ju 
bringen, ba§ fie einerfeitg, inbem fie 3ld^iII mit ed^ter toeiblid^er 
Siebe liebt, bie ®efe^e unb ©ittlid^feitgfpl^äre beg Slmajonen^ 
^iaat^^ toeit überfd^reitet, anbererfeitg aber, inbem fie nur bem 
burd^ fieibegfeaft SJefiegten i^re Siebe fd^en!en iDiü, nod^ in ben 
Vorurteilen unb §ctrten ii^reg ©tammeg touräett. ©tatt nun 
biefen aBiberf:prud^ aug feinen immanenten ©ebingungen l^eraug 
JU erlebigen, Iä§t ber ©id^ter bk STmajonenfürftin bie Ä^ata ftropl^e 
auf ®runb eineg brutalen SRifeöerftänbniffeö l^erbeifül^ren. ©ie 
l^ält nämlirf) bie jum ©d^ein gefd^el^ene ^eraugforberung StdjiHg 



n 



352 Pnfeel^ntcr Slb^nitt. 



für cmft gemeint, gerät barübcr in Siaferei unb tötet Sld^itt. 
Slud^ ba^ intereffante ©tüdE (Sd^egara^ö „SBal^nfinn ober |)ciKg* 
feit" fann l^ier ertoä^nt toerben. Slnftatt ben S)on fiorenjo alleiit 
an ben ^Jolgen feinet fanatifc^en, big in toiberfinnige Sonfequenscn 
fid^ au^Iebenben SBai^rl^eitömuteö ju ©runbe gelten ju laffen, 
fül^rt ber S)id6ter eine finntofe SSertoidelung l^erbei, inbem er bic 
©egen^artei ju bem ®Iauben fommen i&%t, S)on ßorenjo l^anble 
im Srrfinn. ^ierburd^ gcfd^i^^t e^, bäfe bie ©egenpartei gar nid|t 
in bie Sage fommt, ju bem moratifd^en SBerl^alten be^ Don Sorenjo 
ate fold^em ©teßnng ju nel^men. (£0 ift leicht begreiflid^, ba§ 
bie 5)id^ter l^äufig baju fommen, Sbeenbramen ju Sntrigen== unb 
ßufatt^ftüdfen l^erabfinfen jn laffen. ®a§ SBeftreben, ju fpannen, 
jn überrafd^en, bnrd^ üielfad^e SSertoidEeInngen auf juregen, fül^rt fie 
JU biefer ftörenben SBerfd^iebung beS tragifd^en äRittelpunfteö. 
»ermanbtcr (^{j^ Weiterer ©d^ritt toürbe ju ben gäKen fül^ren, too eine 
|)rin5ipiellere Sluffaffung beg tragifd^en Äonftift^ nid^t, toie in 
ben bigl^erigen gäHen, in bem Stnfang ober ben erften Xeilen 
ber ^anblung vorliegt, aber bod^ burd^ bie in bem 2)rama ent* 
^altenen (SIemente nal^e gelegt toirb, toä^renb biefeS tl^atföd^Iic^ 
burd^toeg bem niebrigeren S3oben be^ 3ntrigen=*, Srrungö* unb 
ßufaögftüdEeg angel^ört. 9J?an fagt fid^ l^ier: I^Stte ber ©id^ter 
tiefer geblidEt, l^ätte er me^r au^ bem ©rofeen l^erau^gearbeitet, 
fo l^ätte er ben Slonftift ing ^ßrinjtpieUere, SBebeutfamere, 2111* 
gemeiner :=3Äenfd^Iid^e erhoben. ®o befielet in SSoItaireg ^^ancrcb 
bie ©egenmad^t auö lauter SRifeöerftänbniffen unb unglüdHid^en 
ßuffiHen, fogar jum Steil t)on unhjal^rfd^einlid^er Slrt. Unb bod^ 
enthält bie ©id^tung l^anbgreiflid^e ©lemente, au^ benen fid^ eine 
f^njertoiegenbe (Segenmad^t l^ätte fd^affen laffen fßnnen. Sin 
anbereg Seifpiel liegt in 3fflanbg Sägern bor: alleg toeift in 
bem 2)rama barauf ^in, bafe ber Oegenfa^ jtoifd^en bem UtW' 
brauen, raul^en Dberförfter unb bem fd^urfifd^en Slmtmanne bie 
Sonftifte herbeiführen toerbe; ftatt beffen finb e^ Übereilungen, 
äÄi^Derftänbniffe, ß^fööe, tooburd^ bie gamilie bei^ Dberförfter^ 
in SSermirrung unb Slngft gefegt toirb. 



3)cr ^crlouf bcr tragifd^cn (Snttoidelutig. 353 

©d^ItefeUd^ feien nod) ber Ttatürltd^eit t)ft)d^otogtfd^en ®itt* ^f»J*o* 
tt)icfe(uitg ber ß^araftere einige SBorte getoibmet. 3n bo<)peIter ^^f^ei^^ng ber 
§infid^t muffen bie ©eftalten be^ tragifd^en SSorgange^ ber 5ßf^* e^araftcte. 
c^ologie geredet werben. Sinmal muffen bie ß^araftere in i^rer 
®runbgeftatt un§ al§ menfd^Iid) glaubhaft bor Singen ftel^en, fie 
muffen nn^ t)on i^rer Seben^fäl^igfeit überjengen. SRad^en bie 
©eftalten — toie ütoa in S)nmag ßamelienbame — ben Sinbrncf 
ber 9Ser!örperung einer Senbenj, ober erfdieinen fie an^geHügelt, 
§cran^geqnält, fo bafe man ben auf Seltfame^, SSerfd^robeneg 
ou^gel^enben 2)icl^ter bal^inter fpürt, toie e§ j. 99. bie ©eftalten 
in ^ebbefe 3uHa ober in ©trinbbergg 35ramen finb, fo finft mit 
unferem ©rauben an i^re Sebengfäl^ig!eit aud^ ber tragifd^e ®in* 
brudE. SRod^ fd^timmer natürlid^ ift e^, toenn un^ ber S)ic^ter 
ftatt leben^toarmer 3)?enfd^en fleifd^Iofe, patl^etifdi aufgeblafene 
®ebilbe, beKamierenbe 5ßu^pen borfü^rt. Wlan benfe ettoa an 
bie in ma^Iofen @rene(n fd^toelgenben, mit il^ren Untl^aten renom* 
mierenben gelben in btn J^ragöbicn ©enecaö/) fobann an bie 
beutfd^cn ©ramen bor ßeffing, j. 95. an ©ottfd^eb^ ©terbenben 
ßato ober SBeifeeö SRid^arb KL 2)ie 9?ad^a^mer ©d^iHer^, j. 95. 
X^eobor Sörner, l^ier unb ba and) griebric^ §alm, finb gleid^* 
fallg t)on biefem geiler nidEjt frei, ©obann aber barf ber ©ic^ter 
feine 5ßerfonen im Saufe il^rer (SnttoidEelung nid^t im SBiberf))rud^ 
mit ben il^nen nun einmal beigelegten ©igenfd^aften fpred^en uub 
^anbeln laffen. ©in fold^eg herausfallen auö i^rem S^arafter 
ift für bie SBirfung, bie Don ber tragifd^en 5ßerfon auöge^t, 
ftörenb ober gar bemid^tenb. 2Benn ber grunbbraüe, eble ®ö| 
fid^ entfdöliefet, Slnfül^rer ber aufftänbifdEjen 93auern ju toerben, 
fo ift bieö ftörenb; ebenfo toenn Dr. Sotl^ bei Hauptmann un== 
mittelbar nad^ bem ergreifenben Siebeöftammetn beS vierten SlfteS 
fein SSerl^ältniS äu §elene in furjer, gefül^IIofer, abftralter Slrt löft. 
ipierl^er gel^ört eS aud^, hjenn eine ^erfon beS 2)ramag ftatt auö 



1) SSgl. Otto iRibbed, ®efd^trf)tc ber römtfd^en 3)i(^tung. Stuttgart 
1892. S3b. 3, 8. 72. 

polten, ^a» Xragifd^e. 23 



354 2rünfec]^ntcr TOtc^nitt. 

ß^arafter unb ßagc fj^xan^, öiclmel^r für ha^ ^ßiiblifum 
\pxxä)t S)cr 5)td^tcr legt ber 5ßcrfon SBorte in ben Sßunb, bic 
iebtgltc^ barauf betcdinet ftnb, ba8 ^ublüum ju fpannen ober ju 
betufttgcn. SRcl^r nod^ afe in ber Xragöbie fommt biefe^ ©^^ielen 
für bag $ßublitum im Suftfpiel bor. ©« foöte bal^er fein ©c^rift- 
ftcßer, ber über bie Sed^nif bei^ 3)rantog f einreibt, bie Sßorfc^rift, 
bag ^ublifum ju fpannen, ju unterl^alten, jum Sad^en ju bringen, 
atö bie ]^au|)tfä(i^Iid^e ober gar einjige SRorm bei ber Äompofttion 
eine^ S)ramag l^infteUen. ^) S)aburd^ toürbe ha^ ©pred^enlaffen 
für bai^ $ßublifum auf Soften natürlid^er S^arafterenttoidEelung 
förnttid^ gto^gejogen. 

©elbftberftänblid^ ift bie gorberung ber natürtid^en feelifd^en 
®ntttjicfelung immer mit ber 2Beitl^erjig!eit ju öerfte^en, bie aug 
ber ©nfid^t entf^ringt, bafe bie ^f^d^ologie ber S)id^tung mit ber 
beg toirflid^en ßebeng feine^toegg üöUig übereinjuftimmen braud^t. 
6ine |)otenjierte 2BeIt, eine 3BeIt öon Übermenfd^en bebarf aud^ 
einer bemgemäjs üeränberten 5ßf^d^otogie; unb Slbfür jungen, Qn^ 
fammenbrängungen, Sßereinfad^ungen ber ))f^d^oIogifd^en ©nttüicfe^ 
lung toirb aud^ ber ©id^ter, ber nid)t im |)otenäierenben ©tite 
bid^tet, antoenben muffen. 



1) Sltjonianug, 3)rantottfd^c ^anbtocrfglcl^rc. SBerltn 1895. ©. 18 ff., 
51 ff., 63. 2)ie ernftcn Slnfid^ten, bie ber SBerf. über bie fittlid^e 5lufgabe 
ber Äunft l^at (@. 226 ff., 235 ff.), ftel^en in jeltfomem SBiberf|)rud^ ju feinem 
S3emü]^en, bem 3)id^ter immer unb immer tüieber finge Sila^iebigfeit gegen 
ben ©efd^macf be§ ^nblifnm^ einjuft^ärfen. 



i 



t)om ttagifd^en (SinbrudE toar im ®runbe fd^on in aUensteaung ber 
Möller getjflogenen ©rörterungcn über bag S^ragifd^e bie ^^^^' ^^^j^u^Zq 
SBSurbe baö S^ragifd^e in feine Seiten äergtiebert, fo lag barin «u bcm 
äugleid^ ber ®inn, bafe biefe berfd^iebenen ©eiten notlpenbig feien, ^^^^^^^Xh^ 
um ben d^arafteriftifd^en ©inbrudf beö Xragifd^en äuftanbe ju fd^nitte«. 
bringen. Unb tourbe baö Xragifd^e in feine üerfd^iebenen Slrten 
unb Unterarten jerlegt, fo toar bamit immer jugleid^ bie 2J?einung 
t)erfnü:|)ft, ba§ einer jeben biefer ©eftalten ein eigentümlid^ ge^^ 
arteter, toertüoHer ® i n b r u df entf pred^e. Sa im ®runbe befi^en 
aße Kölner gegebenen öetrad^tungen il^re le^te SRed^tfertignng 
barin, ba§ fte auf ^eraui^arbeitung, Umgrenjung, ©id^erfteÖung 
eineg ^erüorragenb d^ara!teriftifdE)en unb eben barin menfd^tid^ 
iDertöoßen ©efü^fefomplejeö abäielen. 

SBag nun Wolter nur implicite Dorf am, foß in biefem Slb- sebeutung 
fc^nitt auöbrücHid^ be^anbelt werben. 3c^ faffe jefet bag Zxa-^^'' ^^^^'''' 
gifdEie an feiner fubjeftiüen Seite: eö foC bie SBirfung, bie ba^ m^nq. 
3:ragifd|e auf ba§ aufnel^menbe ©ubjeft ausübt, in il^re bertoidEette 
ßufammenfe^ung Verfolgt ttjerben. ©rft fo Ujirb bem fubjeftiüen 
ßinbrudf fein bolleö tl^eoretifd^eö SRed^t ^u teil. S)ie objeftiüe 
unb bie fubjeftiöe SBetrad^tung be§ XragifdEjen muffen einanber 
ergänjen (t)g(. ©. 7). 

SSor aUem gift eö, ben tragifd^en (Sinbrud in feiner aßen 
befonberen Sluägeftoltungen ju ®runbe liegenben ^5^^^ i^ ä^^= 

23* 



356 ©ed^jc^ntcr Slbfd^nitt. 

gliebcrn. STuf bie SBcfonbcrungen unb (Spaltungen beö tragifd^cn 
(Sinbrncf^ je nad^ ben berfd^iebenen 3(rten beg Xragifd^en »erbe 
. id^ nur nad^ einigen toid^tigen Siid^tungen §in eingel^en. 5nö* 
befonbere roerbcn biejenigen ©gentümlid^feiten nidjt übergangen 
tperben bürfen, ju benen fid^ ber fubjeftiüe (SinbrudE burd^ ben 
Unterfd^ieb ber befreienben unb nieberbrüdEenben ?Irt unb burc^ 
bie öerfd^iebenartige ©teüung beg Xragifd^en jur ©d^ulb ent= 
toidEelt. §auptfadE|e jebodEi toirb bie SSetrad^tung ber allgemeinen 
Sefd^affenl^eit be^ tragifd^en Sinbrudfg bleiben. 
TOct^obc: 2)a§ ber tragifd^e ©inbrudE eine berttjidEette SRifd^ung auö 

ITSe ^*^^*^" ^^^^^^' ^"^ Suftgefü^Ien barftettt, le^rt fc^on ba« ober- 
unb fläd^Iid^fte ^infel^en. ®g toirb fidE) bal^er in biefe SJiifd^ung am 
©^nt^efe. j^^^^^j^ \)ahvix6) Sftar^eit bringen laffen, bafe bie Unluft- unb bit 
Suftgefül^Ie für fid^ befonber^ ^erau^gel^oben unb auf Derfd^iebene 
©eiten gefteUt toerben. 2)er tragifd^e ©inbrucf foH nad^ SBSel^ 
unb SBonne, nad^ Jiad^t unb fiid^t au^einanbertreten. S)od^ ift 
l^iermit bie Stufgabe rücEfid^tlic^ ber fubjeftiöen SBirfung be^ Sra* 
gifd^en nid^t ööHig erlebigt. S)er tragifdEje SinbrudE befielet ja 
bod^ in einem Qn^ammtntvztzn ber berfd^iebenen ©efül^Ie, in 
mannigfaltigen 9Ser!nüpfungen ätoifd^en il^nen. ©o mu§ ju jener 
Slnat^fe bie ©^ntl^efe l^injutreten : e^ ift ju geigen, in toefd^er 
Sßeife fid£| bie 2eib- unb fiuftgefül^te, in bie ber tragifdfe ©inbrudf 
jerlegt tourbe, miteinanber berfd^Iingen. 
3trci sirten 9^od^ Stpei SSorbemcrfungeu finb nötig. Srftlic^ ift, toie 

Tfü^u" bei jebem äftl^etifd^en ©inbrudE, fo aud^ l^ier, barauf ju ad^ten, 
1. ®e8cn= ba§ eg jtDei 3frten äftl^etifdEjer ®efü^Ie gibt: gegen ftänblid^e, 
&eme^ in bie fünftlerifd^en Oeftalten ^ineinobjeftibierte unb ungegen== 
ftänblid^e, augf(^Iie§Iid^ fubjeftiö bejogene ©efül^Ie. SSeibe 
SIrten ber ©efül^Ie begleiten ha^ äftl^etifdEje Slnfd^auen ununter^^ 
brod^en. 2)ie ®efüf|Ie ber erften 3lrt ^aben toir nid^t um i^rer 
felbft hjillen; fie finb lebiglid^ baju ba, um in bie ©egenftänbe, 
bie ung ber Äünftler Dor bie Sinne ober bie ^^antafie fü^rt, 
i^ineinprojijiert ju toerben. 3Bir füHen bie (Segenftänbe mit il^nen 
au$, toir geben i^nen bie ©ebeutung, bie ©eele ber ©egenftänbe 



3)ic fubjcftiöe Söirfuttg bc§ Xragijc^en. 357 

ju fein. SRomeo unb ßear, SBaQenftein unb gauft toären für 
un^ bfofee ^ßiippen unb hülfen, toenn toir crftenö ntd^t bte Seiben«' 
fd^aften, bic ber 2)itf)ter in ben t)on i^nen gefprod^enen SBortcn 
auöbrüden toxU, miterlebten, unb tt)enn mx jtüeiten^ bag fo 3Rit* 
unb 9?ac^gefü^tte nid)t afö t)on tl^nen erlebt betrachteten. Slur 
bann üerfte^en tt)ir jene ©eftalten, njenn fid^ in unferer eigenen 
95ruft etnjag t)on fiiebegglüdE unb 2tebeött)e§, üon Äränfung, ?lb* 
fd^eu, SBerättjetflung, bon lül^nem ©treben na^ SRad^t, t)on SBiffenö^ 
unb Sebenöburft abfpiett unb biefe unfere 3nnenDorgdnge afe 
©ei^alt ber fremben ©eftalten angefe^en toerben. S)iefe ®efül^Ie 
gelten un^ fonad^ nur afö SRittel, um un^ bie fremben ®e* 
ftolten öerftänblid^ unb feelenboß ju mad^en. 3D?an fönnte fte 
aud^ afe befeelenbe ®efül^Ie bejeid^nen. 

SBoHte id^ biefe ®efül^Ie genauer befd^reiben unb anal^fteren, «epwburtion 
fo ttjürbe fid^ l^erau^ftellen, ba§ e^ fid^ hierbei um ®efül^Ie «ßrolcmon. 
in gorm ber 9{e))robuftion, nid^t um toirflid^ unb ur* 
fprünglid^ erlebte ®efül^Ie l^anbelt. (Sin reid^er ®ä)aii t)on toirflid^ 
erlebten ®efül§ten mu§ in un^ ate ®runblage unb 5D?ateriaI üor* 
§anben fein. S)iefen ©d^a^ jiel^en toir nun l^eran, um feine 
Seftanbteile abbUblid^ in ung toieberjueräeugen unb mit biefen 
?lbbilbem nad^ 3Ra|gabe beffen, tva^ un^ ber Äünftter borfü^rt, 
ollerl^anb Steigerungen, Stbfd^tüäd^ungen, Slbtrennungen, furj Um= 
formungen borjunel^men. ®o finb eö alfo testen ©nbeö immer 
®cf ül^tere))robu!tionen , Slbbilber t)on Oefül^Ien, toa^ f)m t)or= 
liegt, ^ierju tritt aber bann bag SBeitere, ba§ toir biefe um= 
geformten abbilblid^en ©efül^Ie nid^t auf unfer eigene^ ©ubjeft, 
fonbern unmittelbar auf ben fremben ©egenftanb bejiel^en. SBir 
berfe^en un^ nid^t felbft, fonbern bie ®eftatten be^ Slunfttoerfeg 
in bie burd^ bie umgeformten ©efül^föabbilber bejeid^neten Sagen. 
SSon biefer projijierenben , befeelenben X^ätigfeit tvax foeben 
bie SRebe. 

SBefenttid^ anber^ öerl^ält e^ ftd^ mit ben ®efü§Ien ber 2. unoegcn- 
jtüeiten STrt. §ier fommt bie fubjeftiüe Stufna^me beö Äunft- ^^'JJ*^' 
toexU, bie Slrt ber ißeränberung in SSetradjt, bie ha^ ^unfttoerf 



358 ©cd^jcl^ntct SCbfd^nttt. 

in bem fcelifd^en Sefinben bc^ aufnel^menben ©ubjeftc^ l^erüor* 
bringt. 9D?an fann bicfc ®efül^(e aud^ ote Sieaftion^gcfü^Ie 
bcjeid^nen. 2Bag toir beim Slnfd^auen be§ Äunfttoetfe^ an Se- 
ru^igung, SBeglüdEung, Slufrcgung, ©rfd^ütterung erfal^ren, ba^ 
aUc^ gel^ört ^icrl^er. §ier liegen fonad^ nid^t J^inau^^jrojiäierte, 
fonbem auf unfer eigenfteg 3(^ bejogene, aud^ nid^t abbilbßd^c, 
fonbem urf^Jtünglid^ unb ed^t erlebte (Sefül^te öor. 

SDiefe ®efül^Ie ber jtoeiten 3lrt meint man, toenn man t)on 
bem (SinbrudEe eine^ fiunfttoerfe^ fprid^t. 2)ie ©efül^te ber 
erften 9trt gehören jum Äunfttoerfe felbft; erft burd^ fie toirb 
un^ überl^au^Jt baö Äunfttoert ein üerftänblid^er ©egenftanb. S)ie 
©eete be^ Äunfttoerfö rul^t nirgenb anberötoo afö in unferen 
befeelenben ®efül^Ien. ®od^ liegt toegen ber engen SSerflod^teni^eit 
ber beiben Slrten äftl^etifd^er ©efül^Ie bie ®efal^r nal^e, in ben 
SinbrudE eine^ Sunfttoerfe^ aud^ ©efül^Ie ber gegenftänblid^en Strt 
l^ereinäujiel^en. ©d^on um biefer SSerfud^ung öorjubeugen, ift e^ 
gut, ftd^ ben Unterfd^ieb beiber ©efül^tearten Kargemad^t ju l^aben. 
Umfang ber S)ie j tt) e i t e uod^ nötige SSorbemerfung betrifft ben Umfang 
Sibfc" ^^^ anjuftellenben Slnal^fe. ®er SinbrudE, ben eine tragifd^e 
55id^tung hervorbringt, entl^ält natürlid^ aud^ eine 3Äenge SSeftanb- 
teile in fid§, bie nid^t bem Sereid^e be^ eigentümlid^ Sragifd^en 
entftammen, fonbem aßem, toa^ äftl^etifd^ toirlt, mel^r ober 
toeniger julommen. 2)iefe allgemeine fünftlerifd^e ©eite be^ tra* 
gifd^en SinbrudE^ ift freilid^ t)on großer SBid^tigfeit. S)urd^ fie 
i^ebt ftd^ ber tragif^e SinbrudE ja erft auö ber äÄaffe ber ftoff[id^en, 
an bie f d^toere SBirHid^teit gefetteten ®ef iil^Ie l^erauö unb em|)fängt 
bie 2Beil^e ber S*unft. ®od^ toiß id^ bieg allgemein 9Ift]^etifd^e 
beg tragifd^en SinbrudEä in bem (Sänge ber §auptunterfud^ung 
nid^t berüdfid^tigen. @g lommt ebenfofel^r bem ©inbrudE be8 
Stnmutigen, Sb^HifdEjen, Äomifd^en u. f. to. ju unb bilbet bal^er 
mel^r einen ®egenftanb für bie allgemeine Sft^etiE. S)od^ toirb 
aßerbingg eine Sßebenfrage mid^ ba^in fül^ren, ben attgemeinen 
fünftlerifd^en ©lementen im tragifd^en ©inbrudE toenigfteng einige 
SBorte ju ttJibmen. 



j 



^ie {ubjeftiöe aSirfung bcS %xaQx\d^tn. . 359 

2BiII man bie unluftöoHen SBeftanbteile be^ tragifd^cn @ttt:= ajrettciiung 
brucfg fcnnen lernen, fo bieten fid^ ännäd^ft btejentgen Unluft^ ^^uj!^!,* b" 
gefügte bar, bie unmittelbar burd^ baö ©injelfd^idEfal ber ««ftflefü^ie. 
tragifd^en ^erfon erregt loerben. ®ine »eitere ©etrad^tung toirb 
b e n Unluftgef ül^Ien getoibmet fein, bie ftd^ auf bag allgemeine 
SKenfd^enlo^, auf ben SBeltlauf, auf ben ©inn be^ Seben^rätfefö 
bejiel^en. Unb enblid^ tpirb in 93etrad^t ju jiel^en fein, toie ba^ 
aufnei^menbe ©ubjeft unter bem @inf[u§ biefer beiben Slrten öon 
Unluftgefü^Ien fein eigene^ ©d^idEfal fül^It, toie eö in feinem 
©elbftgefül^te berül^i^t toirb. Unb genau berf elben ©nteilung 
unterliegen bie fiuftgefül^te im Xragifd^en. SBir fönnen fonad^ — 
um furje SBegeid^nungen jn l^aben — im tragifd^en ®efül^te* 
fom!J)lej bie ))erfönlid^en Oefül^Ie, bie 2B e 1 1 gefüllte unb bie 
3(^^®efül^Ie unterfd^eiben. 

2Ba^ bie Unluftgefül^Ie ber erften gorm betrifft, fo ift eg umuft. 
babei einerlei, ob fie burd^ bie tragifd^e |)au:pt))erfon ober burd^ u^^^fla^ 
9?cbent)ertreter beg S^ragifd^en in einer ©id^tung erregt toerben. einaeifd&ttfföi 
3n jebem galle fommt eg babei bor aöem auf bie ©d^merjen, *^*°ö^"' 
fiäm))fe unb ben Untergang ber tragifd^en 5ßerfonen an: toir 
toerben angefid^t^ biefer SSorgänge t)on einem SBel^e mannig* 
faltiger Strt erfüttt 5)iefe^ SBel^egefül^I, ba^ fid^ unmittelbar 
auf bie Seiben ber tragifdtien 5ßerfon bejie^t, bilbet einen ^anpU 
beftanbteil in bem ©inbrud be^ Xragifd^en. 

Sn boppelter gorm äußert fid^ biefer burd^ baö Seib ber 3»ct 
tragifd^en 5ßerfon erregte SBe^egef ül^I : jenad^bem e^ ftd^ auf il^r ^°^"*^"- 
gegentoärtigeg ober auf i^r äufünftige^ Seib bejiel^t. Snfofern 
unfer SBel^egefül^I burd^ ba^ gegentoärtige fieib erregt toirb, be= 
jcid^ne id^ e^ afö 9K i t * 2 e i b e n (id^ f age abftd^tUd^ f o, unb nid^t 
SWitleib); infofern e^ fid^ auf baö öon un^ üorau^gef eigene iu== 
fiinftige Seib bejiel^t, nenne id^ eg SSorauö*Seiben. 

3)ag 3Äit = Seiben mit bem unglüdEIid^en gelben l^at nun ») ^wtt. 
toicber mannigfaltige formen. ®ö tritt feineötoeg^ immer in ber ^"*^^"' 
gorm beö 9K i 1 1 e i b g auf. ^ä) nel^me an : ber Mrnpf enbe 3Äenf d| 
fte^t in aßen feinen ©d^merjen ftarf unb unerf (füttert ba; er 



360 (Sed^ael^nter ^bfd^nttt. 

tft mä)t üerjtoeifelt, flogt auä) m6)t; bie ©d^merjen btcnen nur 
baju, um feine Stcipf erfeit, fein §elbentum um fo glänjenber ju 
entfalten. Slngefid^tö öon ßeiben, bie fo ertragen toerben, fül^Ien 
toir nid^t 3RitIeib, ober e^ ttnrb bod^ baö äÄitleib burd^ eine 
anbere Slrt beg SBe^egefü^fö toeitau^ übertoogen. ©aö SDiit^^ 
Seiben i^at in fold^en gällen felbft ettoaö ©tarfeg, SRutigeS an 
fid^; «ö ift ein Sroit==ßeiben ber Äraft unb nid^t toeid^e^ ^in^ 
fd^meljen; toir fül^Ien, inbem toir mit leiben, ung jugleid^ t)on 
^od^ad^tung, Setounberung, Staunen erfüllt. ©^ toäre gefünftett, 
biefe^ mit bem ©efül^I ber ©tärfe öerbunbene 9Rit=ßeiben in ba^ 
äKitteib einbejie^en ju tooöen. S)em ^ßrometl^eu^ be^ Stfd^^Io^ 
ober S^ronö Sucifer gegenüber trägt ba^ 9Äit= Seiben ber ^aupt* 
fad^e nad^ nid^t ba^ toeid^e, gelöfte, i^ingebung^öoHe ®e))räge be§ 
aRitleibg. 
3»itieib: ein 3fn aubereu fällen bagegen — unb fie bilben tool^I bie 
«"terfan. ^^^^^^^ _ g^^gj bie tragifc^e 5ßerfon in ung 3RitIeib im 
eigentlid^en Sinne beg SBorteö. @^ ift überall bort ber gaU, 
too bie tragifd^e 5ßerfon in unö tjortoiegenb bie (Sm^jfinbung 
erregt, toie fei^r fie überhaupt ober in biefer Sage bem ©d^merje 
offen ftel^e, toie leidet unb tief er in i^r ©ingang finbe, toeld^e 
äQualen unb ßerrüttungen er anrid^te; furj too un^ bag ®efü§I 
t)on ber ©d^meräenipfinblid^feit ber t)om Unheil getroffenen 5ßerfon 
übertoältigt. Sn foldfien gäßen nimmt bag 9Kit= Seiben jenen 
toeid^en, i^inf dEjmeläenben , Sll^ränen na^elegenben (Sl^arafter an, 
ber ba^ SKitleib fenngeid^net. Slriftotele^ finbet befonberö fold^e 
Stoffe 9D?itIeib erregenb, too ber SSruber ben SBruber, ber ©ol^n 
ben SSater, bie SJiutter ben @ol&n, ber ©ol^n bie 3Äutter tötet. ^) 
Sn ber X^at finb gerabe fold^e Untl^aten geeignet, im S^^f^^^w^^ 
baö (Sefül^I t)on bem ^ßrei^gegebenfein ber babei beteiligten ^er^ 
fönen an ben ©d^merj in leb^aftefter SBeife ju ergeugen. Unb 
aud^ in einer anberen, allgemeineren SBemerfung beg Slriftotete^ 
ift ettoag SBal^reö. ®r fagt, baJ3 toir bem unöerbient Seibenben 



1) 9lriftoteIeg, «poetü, ^ap. 14. 



^ic fubjcftiöc fBirfung bc§ ^rogifri^cn. 361 

9ÄitIrib jpenben.^) Sebenfall^ tft bag uttüerfd^ulbetc ßeiben ein 
günftiger gaE für SmedEung beg 2Rtt(eibg, ba bet unberbient 
fieibenbe in ber Siegel bem ©d^merje befonberg offen fielet unb 
il^nt oft toel^rlog l^ingegeben ift. 3Bar in jenen gäQen bem 2Bel^e* 
gefül^I belounbembe^, ftaunenbeg, nnö ftä^Ienbeö ©mporbliden 
jugefeUt, fo öerfnü^jft ftd^ in Sagen biefer jtoeiten 2(rt mit il^m 
ettDQ^ t)on ^ingebenber, Iietjöffnenber Siebe, ©o f)at ia^ 3ÄitIeib 
etloag ©id^Iöfenbeg, Söeid^flie^enbeö, ÜberqueHenbeö, 3^*^^^^^^^ 
bang Umfd^Iiefeenbe^, toag jenem Söel^efül^t ber erften STrt fremb 
ift. ©el^en toir ben getoaltigen Sear, an bem jeber Qoü ein 
Sönig toar, jerbrod^en, öon Dualen überwältigt, bem Sammer 
beg SBal^nfinnö verfallen, fo Werben wir t)on SKitleib burc^toeid^f 
unb burd^fd^üttett. Sin anbereö Söeifpiet für tiefe, faft leiben* 
fd^afttid^e SRitleib^erregung bietet ©oetl^e^ Oretd^en in ber Äerfer= 
fsene. SBagnerg SBalfüre l^at ^wei ©jenen, bie un^ im l^öd^ften 
Orabe ju SKitleib ftimmen : erftlid^ bie ©jene, Wo ©iegmunb t)on 
Srünni^itbe fein Sobe^Ioö öerfönbet erl^äft, unb bann jene, wo 
Sörünnl^ilbe Wegen ii^re^ l^errlid^ eigenmäd^tigen SSerfal^ren^ üon 
SBotan i^re ©träfe em))fängt. 

®o^ nod) in anberer gorm jeigt fid^ baö 9Kit== Seiben. 3d^ ®ntfc^en* 
ffaht folc^e g-ätte öor Stugen, Wo bie tragifc^e ^erfon in «er* 'TeLr' 
bred^en unb ©emeinl^eit i^erabftürjt unb ju einem ßerrbilbe beö 
3Renfd^Iid[)en Wirb. ©oldEjen 9D?enfd^en gegenüber wirb wo^I aud^ 
äJiitIcib t)orl^anben fein; äugleid) aber empfinben Wir ©ntfe^en, 
®rauen, Slbfd^eu. Unb in oielen gäßen liegt in biefen ©efül^ten 
ba^ Übergewid^t. SBenn wir SKacbetl^ fic^ in blutigen, ^immel* 
fc^reienben SBerbred^en öerl^ärten fe^en, fo wirb unfer äRitleib 
fid^erlid^ burd^ Oefüi^Ie überwogen, bie ftd^ burd^ entfe^enüoHe 
Slbfei^r t)on bem ^reöler döarafterifieren. S)ag SRitleib Vereint 
ung mit feinem ©egenftanbe; ba^ Oefül^t ber SBefen^öerwanbt* 
fd^aft liegt il^m ju ®runbe. §ier finbet bag ©egenteit ftatt: 
jwifd^en SJiacbetl^ unb un^ füllen Wir eine immer gewaltigere 



1) ^riftoleleS, «poctif, ^ap. 13. 



362 @c<!^§cl^ntcr «fbfd^nttt. 

^luft ftd^ auftl^un; ben ©cfül^Ien, bie toir ju il^m liegen, tool^nt 
bie ^^enbcnj beö geml^altcnö, ©id^abfc^renö, gltcl^cn^, QnxM* 
ftofeenö inne. 3ii fo ftarfem ©cgenj'age befinbet ftd^ btefeä SBe^c^^ 
gcfül^I jum SRitIcib. Ober man fteHe fid^ bie Ouatcn, ^tt^ 
rüttungen, SSeröbungen, furj ben ganjen furd^tbaren Urnfturj üor, 
ben ®rabbe^ ^crjog t)on ®ot^Ianb in ftd^ erfäl^rt. Dl^ne ß^^tf^I 
mad^t fic^ l^ier im fiefer ba^ SKitleib fel^r ftarf geltenb; aber ineit 
ftärfer nod^ ift bag ®rauen, baö toir bor ber !oIoffaIen @ntartimg 
unb 9?ertoüftung biefeö einft fo l^errtid^en SRenfd^en em))finben. 
b) »oro«8« ®e^ört bag Setb ber tragifd^en 5ßerfon nid^t ber ©egentoart 
(guttat), crn, fonbern erft ber S^^^^ft fo tritt an ©teße beö 9Kit*2etbeng 
ba^ SSorau^-Seiben, bie gurd^t. SBir a^nen ober tuiffen, 
bafe ber tragifd^en 5ßerjon f^toere^ Seib ober gar SBerberben 
beöorftel^t, toir feigen bie furd^tbare, üerfd^tingenbe Sffiad^t immer 
naiver rüden, toir fürd^ten für ben gelben. ®g l^anbelt ftd^ l^ier 
alfo nid^t um gurd^t üor bem gelben, fonbern um gurd^t für 

fff 

il^n. S)ramen toie Äönig Dbi^juö ober bie Söraut üon STOefftna 
fteigem biefeö ®efü^I big jum äufeerften. ©er ßiebeöbunb gteifd^en 
fiol^engrin unb @tfe bei SJBagner ift an bie Sebingung gefnä|)ft, 
ba§ fte unbebingten ©tauben an il^ren ©eliebten l^abe unb barum 
il^n nid^t nad^ 9?amen, ©tellung, ^er!unft frage. 3i^9^cid^ aber 
toirb bie SSerfud^ung unb ©efal^r für @Ife, bie öer^ängni^fd^toere 
grage ju tl^un, immer größer unb größer, ©o fd^auen toir mit 
fteigenbem Sangen bie QtttxümmtxvinQ be^ überfd^toenglid^en 
®Iüdeg beiber öorau^. 
StoctgfdDc. gtoei x^&U^ lieben fid^ l^ier befonber^ l^erDor. S)ag eine 
9KaI toeife bie tragifd^e ^erfon nid^t^ öon ber ©efal^r, in ber 
fie fid^ befinbet; aJ^nungöIog, im ©efül^I ber ©id^erl^eit, im SBai^ne 
beg ©elingeng fd^reitet fie toeiter. S)er ßufd^auer bagegen ift 
eingetoei^t in ba^ i\)x brol^enbe Seib unb Sßerberben. hierbei 
gibt eö toieber mel^rere SKöglid^feiten. S)ie ©egenmad^t gel^t 
gel^eim öor, unternjül^It ben SBoben, ftellt gaEen. Dctaüio t>tt^ 
^eimlid^t t)or SBaHenftein feine t)ermd^tenben SRänfe, Sltba öor 
©gmont bie gaUe, in bie er il^n lodEt, (£g fann aber aud^ öor* 



3)tc fubiefttt)c SaiHrfuttg ht^ Xragifd^en. 363 

fommen, bafe nur bie Sefangenl^eit unb SScrbtcnbung ber tragifd^en 
^crfon biefc l^inbcrt, ^bie ®cfal^r, t)or ber fte fte^t, getoo^r ju 
toerben. @o ift eg bei 2ear, ber ben beiben Xöci^tern Vertraut 

S)er jtpeite galt tritt bort ein, too ba^ tragifd^e Snbi* 
ribuum felbft bie fd^toeren ©türme üorau^al^nt ober öorau^fiel^t, 
bie eg erfd^üttem ober gar J^intoegfegen ttjerben. S)abei ift eg 
möglid^, baJ3 fid^ bag Snbiöibuum aud^ gegenwärtig fd^on in 
tragifd^ent Selb befinbet. 3^9^^^^ ^^^^ ^^^t ^^^^ öjeife e8, ba§ 
JU bem Seib ber ©egentoart neueg unb fd^toerereä Seib ^inju* 
fommen toerbe. 3n biefem gaHe gel^t im Qn^ä)autx beibe^ äu= 
gleid^ öor: 3Rit='2eiben unb 9SorauS==2etben. 2lfö ßoriolan ftd^ 
entf^Iie^t, ben Sitten ber SRutter ®el§ör ju geben unb ben 
Ärieg gegen bie SSaterftabt einäufteßen, fielet er öorauö, ba^ il^m 
bie^ ©efal^r, toenn nid^t ben ^^ob bringen toerbe. 3nbem toir 
feine Siruft t)on ben ©türmen ber gegenwärtigen Sage erfd^üttert 
feigen unb SÄitleib enipfinben, toerben mir jugleid^, in SSorau^^^ 
ol^nung ber brol^enben ©efal^r, oon gurd^t für il^n betoegt. 
Diefe^ Seif^jiel !ann ung aud^ lehren, ba^ ber gurd^t im ®emüte 
be§ ßufd^auerö nid^t nottoenbig gurd^t im ©emüte be^ gelben, 
ber fein 95erberben öorau^fie^t, ju entf))red^en brandet, ßoriolan 
fielet üöUig furd^tlog bie ©efal^r öor fid^ auffteigen. Sn anberen 
gäßen bagegen ift bie ©eele ber tragifd^en ^erfon felbft t)on 
Sangen unb gurd^t bor bem borauögeal^nten Unl^eil erfüllt, ©o 
ift eg bei ©riH^jarjer^ SRebea, too fie Safon öergeblid^ t)on ber 
©rbeutung be^ SSIiefeeg abju^alten fud^t, ober bei ^ebbefö Subitl^, 
too fte t)or bem 3lntreten beg öerl^ängni^oollen ©angeö im le- 
bete ringt. Selbem, 3Rit== Seiben unb 9Sorau^= Seiben, toeife 
SRidfietoicj in un^ auf^ äufeerfte ju fteigem, too er in ben 
©jiab^ bie fatanifd^en SRife^anblungen, toeld^e ber 3^^ ober bie 
5ßoIen üerl^ängt, mit einer SRadEjeglut, §affegfd^ärfe unb einem 
^eiligen 3^1^^ ^^^^ ®Ieid^en fdE)iIbert. 

Übrigeng . er jeugt feine^ioegg jebe^ berberbenbringenbe Seib ©onbcrftei» 
ber tragifc^en 5ßerfon SBe^egefü^Ie im Sefer. Sft e^ ein greoIer/"gy^;*^^;;' 
ben Seib unb Untergang ate ©träfe trifft, fo übertoiegt weitaus »cröret^cn«. 



^ 



364 ©cd^ae^tttcr 5rbfd^nttt. 

bie Sefriebigung über bie SSergeltung unb ©ered^tigfett. Unb 
umgefc^rt: tocnn tütr ben SSerbred^er ju ©dingen unb ®Iücf 
em))orfteigen fe^en, fo antworten tDtr mit Unluftgefü^Ien. ®ö ift 
moralifi^e SRifebiUigung in öerfcfiiebenen formen, toaö biefen Un== 
luftgefül^Ien ju ®runbe Hegt, ^ä) fü^re bieg nid^t an, um hierauf 
einjugel^en, fonbem nur um barauf l^injumeifen, toie fel^r man 
ftd^ auf unferem ©ebiete öor 5SeratIgemeinerungen lauten muffe. 
Sefonberg bag Xragifd^e be^ SSerbred^enö , aber aud^ fd^on bt§ 
ju getoiffem ®rabe baö 2^ragijd^e ber fd^toeren, bem grebel naf)e^ 
fommenben ©c^ulb bebingt, toie rüdEfid^ttidE) ber objeftiüen Qu- 
fammenfe^ung, fo aud§ in Sejug auf ben fubjeftiöen ©inbrud* 
ftarfe Slbtoeid^ungen üon ben grunblegenben StuffteHungen. ?luf 
biefe ©onberfteHung beg Xragifd^en beö SSerbred^en^ toirb biefer 
Slbfd^nitt nod^ mehrere SRate J^iuäutoeifen l^aben. ©^ liegt eben 
in i^m ein ©eitenjtoeig beö Xragifd^en bor (@. 182). 
ariftotcufd^c SBiett)ol^I bie ®efül^tött)ir!ung beö Xragifd^en erft jum Heineren 
mauib unb ^eile betrad^tet tourbe, fo leud^tet ]djon l^ier ein, bafe bie arifto== 
gfurcöt. telifc^e Seigre t)on SKitleib unb gurdjt afe ben beiben tragifd^en 
©efü^Ien nid^t au^reid^t. 28ir fallen: ba^ 3Rit==ßeiben äußert 
fid^ in formen, bie feineötoegg immer afö SRitleib bejeic^net 
toerben bürfen. SBeber baö 9D?it-Seiben ber mutigen 2lrt (@. 359 f.) . 
nod^ ha^ ®rauen unb ber Slbfd^eu laffen fic^ unter ben 93egriff 
beg SRitteibg bringen. (Sbenfotoenig aber läßt fid^ ba^ ©raucn 
unb (Sntfe^en, ba§ toir bor entarteten, bertoüfteten 3Renfd§en 
empfinben, ol^ne lünftlic^ ju tt)erben, einfad^ afe gurd^t l^infteUen; 
gefd)h)eige baß Slriftoteleg bie gurd^t in einem ©inne faßte, ber 
bieg red^tfertigen fönnte. S)ie fernere 2lnal^fe beg tragifdEjen ®in* 
brudg ttjirb aber nod^ eine güHe weiterer SBelege bafür bringen, 
baß mit SKitleib unb gurd^t bie tragifd^en ®efü§Ie aud^ nidE)t 
entfernt in erjd^ö^)fenber 333eife beäeidjnet ftnb. ©obann aber 
leibet bie ßufammenftetlung t)on äWitteib unb gurd^t bei Slriftoteleg 
^ an bem fdjtoeren SRanget ber Unbeftimmtl^eit. Slug feiner S)ar* 
fteUung ge^t tt)eber l^eröor, auf ttjeld^e genaueren ®egenftänbe fid^ 
Sßitleib unb gurd^t bejie^en, nod^ au^ in tpetd£)em SSer^ältniffe 



.-j 



3)ie fubjeftiöc SBtrfung bc3 ^tagifd^cn. 365 

fte ju einanber ftcl^cn.^) SBie toäre benn anä) fonft in bicfcn 
fingen, bte, tocnn [te nur überhaupt jum Slu^brudE gebradit 
tt)ären, ftd^ nur fd^toer mtfeöcrftcl^cn liefen, bie jd^rcienbe Un* 
einigfett ber @rllärcr be^ Slriftoteleö ju üerfte^en? 

(S^ tüäre ungerecht, ?lriftoteIe^ auö ber angebeutcten 3Rager* 
fett unb Unbeftimnttl^eit einen SSortourf mad^en ju tDoIIen. öe- 
benit man, baJ5 bie S^^eorie beö Sragifd^en bantafe in i^ren 
erften Anfängen ftanb, fo toirb man t)ielme]^r für ba^ ©inbringenbe 
unb ©d^arfe, ba^ feine Unterfd^eibungen unb 3^i^gKci>^^iittgen an 
fid^ tragen, SBetounberung l^aben muffen. Sluci^ barf man nid^t 
öergeffen, bafe bie ganje ©enfungötoeife unb SBeltanfd^auung beg 
Striftotele^ nid^t geeignet toar, ju einer erfd^öpfenben, üerftänbniö* 
tiefen SBürbigung be^ geJ^eimniöDoßen, feierlidE) religiöfen ß^araf«' 
terö ber S^ragöbien beg ^Ifd^^Ioö unb ©opl^ofleg ju führen. (S^ 
l^ie^e, Unmöglid^eö öon Striftoteted verlangen, tt)enn man t)on 
i^m ein fongenialeö SSerftänbniö ber ©emüt^erfd^ütterungen, tpie 
fie bie Sragöbie feinet SSoIfeg ^erborrief, erwartete. ®d£)n)erer 
bagegen ift eg begreiflid^, baß aud^ ^eute nod^, nad^bem bodö bie 
Srfal^rung t)om Slragifd^en unöergleid^Iid^ reid^l^altiger unb bie 
pföd^ologifd^e 9tnal^fe getpanbter unb feiner getüorben ift, in ber 
3;^eorie beö Xragifd^en i^äufig ber ®ebanfe öertreten toirb, ba^ 
mit ber §ert)or]^e6ung öon gurd^t unb äRitleib ber tragifdie 6in* 
brud öoHfommen treffenb ober toenigften^ in ber §auptfad)e er== 
fd^öpfenb toiebergegeben fei. Söefonberg nad^brüdlid^ l^at in ber 
legten 3^* S5aumgart biefe ?lnftd^t üerfod^ten. (Sr ift ber Über- 
jeugung, bafe ipir unö in ber 2luffaffung t)om SBefen ber Xragöbie 
burd^aug in ben (Sebanfenbal^nen Slriftotele^ unb Seffingö be= 
toegen muffen.^) SJZir toill umgefel^rt fd^einen, — unb biefe^ 

1) Über^eugenb legt hk^ Su^^iit^ iBalter in ber „^ejd^ic^te ber Äftl^cti! 
im Slltertum" (Sei^gig 1893), ©. 612 ff. bar. 3Kan üergletd^e auc^ (Süut^er, 
©runbjüge ber. tragijd^en tunft, @. 242 ff. 

2) S3aumgart, ^anbbud^ ber ^oetif, @. 423. — Sacob SBerna^^ fogt: 
in ber (Erregung öon SRttleib unb gurd^t bo^ ©el^eimni^ ber tragifc^en Äunft 
l^erauSerfannt ju l^aben, fei ba^ unüergänglid^e ^erbienft be§ 5lriftoteIeg (Stoei 



366 ©ed^jcl^ntcr STb^d^nitt. 

flaitjc S9ud^ foÜ c^ bartJ^un -— bafe bie Xl^eorie bcS S^ragtfd^en, 

gemcffcn mit 3Kafeftä6cn, »tc ftc an bie moberne ^ftl^ctif att* 

gelegt toeiten bürfen, eine fümmerlid^e bliebe, toentt fte auf bem 

SBoben t)on Äriftotele^ unb Seffing üerl^arren ttJoHte. ^icnntt 

öerträgt fid^ öoHfommcn bie freubige Stnerlennung , ba§ bicfe 

Genfer für i§re 3^^* ^^ ^^^ ^tftl^etif ©rofee^, ja ©taunen^toerte^ 

geleiftet ^aben. SBaö fibrigeng Seffing betrifft, fo ift er rtod^ 

einfeitiger afö STriftotele^, inbem er bag 5KitIeib afe ben toal^ren, 

entfd^cibenben tragifd^en älffeft ju betrachten geneigt ift.^) 

SHjigcfü^ie : SBenben toir je^t unf ere SBIide auf bie tufttJoHen Siegungen, 

m^wm ^i^ ^^^ ©injelfd^idfal ber tragif d^en 5ßerfon in unö er jeugt (ögl. 

bcaogen. @. 359)^ jo {jt babei o^ne tüeitere^ jugeftanben, ba^ fd^on bie 

foeben angeführten unluftöoßen ©lemente ftarle ßumifd^ungen öon 

Suft entl^alten. Sefonber« bag 9»it-Seiben, fotoo^I baö geftä^Ite 

Slbl^anblungen über bie ariftotelifd^e Xi^eom beg 2)roma. SBerlin 1880. ©. 72). 
2lud^ mcnn man iwie Älein (©cjci^td^te beS S)rama§, iBb. 1, ©. 13 ff.) baS 
SBejien öon SOi^ttleib unb gurd^t ju gemolttgen, gel^etmni^üottcn 2tffe!ten er*» 
»eitert unb öertieft, gelingt eS ntd^t, bem ©inbrud beg 2^ragifd^en geredet gu 
merben. ^ud^ ®rooiS befennt fid^, moS bie ^nal^fe ber tragifd^en Unluft** 
gefüllte betrifft, ju ber ^Infid^t, baß öor ber @malt biefcr beiben ^ffeftc olle 
anberen Regungen fd^merglic^er ^rt t)erfc^n)inben ((Anleitung in bie «ft^etif, 
©. 352). 

1) @o ift eg in ber mit bem 74. ©tüdt ber ^amburgtfd^en Dramaturgie 
bcgtnnenben ^lu^einanberf egung , in ber fld^ Seffing in ber Befannten SBcifc 
mit ber ariftotelifd^en gurd^t^ unb SJütleibälel^re befd^äfttgt. ©ebeutenb ein*« 
feitiger nod^ lögt er fid^ in bem SBrieftoed^fel mit S^Hcolai unb SJJenbetöfol^n 
au^. ^ier bcmül^t er fid^ »ieberl^olt, mit fid^ borüber inS Steine ju fommen, 
lüie fid^ bie Slffefte ber fjurd^t unb inSbefonberc ber SSetounberung §um Tt\t^ 
leib öerl^alten. S^^mer aber ift er ber ^nfid^t, ha^ fid^ gfurd^t unb 33«^ 
tounberung auf SKitleib jurüdfül^ren laffen (in ben Briefen öom 13. unb 
28. 9'Joöember unb öom 18. 3)egem6er 1756). Derfelben ^nfid^t ift aRenbcI^ 
fol^n: er öertt)irft bie (Einteilung ber tragifd^en Seibenfd^aften in (Sd^redfcn 
unb SJiitleib ; öielmefjr fei, f gloubt er, ber ©d^redten auf bag SJJitleib jurüd*» 
gufül^ren (9Jiofe§ aJienbetöfol^ng ©d^riften, l^erau^gegeben öon SRoriJ Srafd|. 
ßei^jig 1880. ©b. 2, ©. 79, 111 f. [in ben »riefen über bie (gm^pnbungcn 
unb in ber 9l]^a:pfobie über bie ©m^pnbungen]). ^ud^ ©dritter ift nid^t frei 
öon einfeitiger S3etonung beS SJtitlcib^. 



r 



3)tc fubjcfttöc SBirfung be§ 2:ragifci^cn. 367 

atö au(i) bag l^infd^mcljenbe, fd^Iiefet nid^t geringe Suftgeffil^Ic itt 
iit fid^. S)ocf| toürbe eine Stbgrenjung, bie fici^ l^ierauf etniaffen 
tPoKte, fd^on tocgen i^rer SBeitlöufigfeit l^ter unättjedfmä^ig feitt. 
SebctifaH^ ift ba^ 9Ktt=ßeiben in bem bargelegten ©inne, fotoeit 
eg fid^ nid^t ettoa um ein ro^ unb unfünftlerifd^ fü^Ienbeö 
5ßublifunt l^anbelt, toeitaug übertoiegenb unluftöoll. 

SBag nun bie eigentlidien ßuftgefül^Ie betrifft, fo gilt e^ ju- monhexum 
näd&ft fold^e abäufonbern, bie nur in einem »eiteren Sinn afe ^ullmt^- 
tragifd^ gelten bürfen. S)a^ tragifd^e Snbiöibuum befinbet fid^ 
nid^t immer fofort ju beginn ber ©id^tung in Seib unb 3ammer. 
Dft feigen toir eö eine lange ©tredEe l^inburdEi in l^offnungööoHem, 
befriebigtem ©treben unb begleiten e^ mit freubiger Xeilna^me. 
SKögen toir aud§ bag fommenbe Unl^eil fürd^tenb al^nen, fo toirb 
bod^ baburd^ jeneg l^offenbe, freubige JDiitempfinben nid^t einfad^ 
toeggetoifd^t. 9?ur eine ©d^mäterung unb Xrübung beg luftöoHen 
®cfü^fö tritt ein. @^ ift flar, ba§ bie auf biefe SBeife ent* 
ftcl^enben Suftgefül^te ftrenggenommen nid^t jum tragifd^en 6in= 
brudE gef dalagen toerben bürfen. S)enn bie SSorgänge, benen fte 
cntf|)red^en, fallen nod^ nid^t in bie tragifd^e (SntttJidEetung felbft 
l^inein. ©o begleiten toir SfabeHa in ber SBraut t)on 5!Refftna, 
(S>Cippf)o, Dttofar längere Qdt mit gel^obener, begIfidEter Seitnal^me, 
el^e eine entfd^iebene SBenbung ju tragifd^en Seibgefü^Ien eintritt. 

3)od^ fann aud^ ^offen unb ®elingen öorübergel^enb in bem «orübcr= 
tragifc^en Sßerlauf felbft öorfommen. Oft fd^eint nod^ l^art öor ^uftgcfVic. 
bem Untergänge bie ©ad^e fid^ für ben gelben gut ju toenben. 
SBenn 5ßater Sorenso jeneg getüagte 3J?itteI au^gebad^t ^at, baö 
Sfiomeo unb Sulia bod^ nod^ bereinigen foQ, fo bemäd^tigt fid^, 
bei allem bangen äKifetrauen, bod^ ä^gleid^ SKitl^offen unferer 
©eele. Stnbere 3RaIe f(id^t fid| in bie öerberbenüoHe ©nttoidEelung 
ein STufftieg ju ®tM, 3Ka(f|t, 9iul^m, Siebe ; ber §elb toei§ nid^t, 
ba§ fid^ glud^ unb Untergang baran fnüpfen toerbe, unb auc^ 
ber Sefer fann eg junäd^ft üieHeid^t nur bunfel al^nen. Safon 
bei ©riH^jarjer erringt nad^ einer Sleil^e tragifd^er Släm))fe bie 
beiben ßiele feinet ©treben^: ba^ SSIie^ unb JOiebea, unb toir 



1 



368 @c(i^jcl^nter mfc^nitt. 

begleiten, bei attem ©raueti Dor ben l^ierburd^ gefd^affeiten 
ttagifd^en ©efal^ren, biefeö ficgreid^e ©robem mit f^toellcnbem 
©tolje. 9Ran ftel&t: ^ier l^attbett eg ftd^ um ßuftgefül^lc, bie 
burd^ getoiffe SBenbungen im tragifd^en Vorgänge [elbft erregt 
ttjcrben. ®ie gel^ören bal^er, im ©egenfa^e ju jenen frül^eren, 
bem tragij^d^en ©inbrudEe felber an. 
^qemu^ 9?oc^ enger inbeffen ftnb mit bem tragifd^en ©inbrudE bie^ 

jenigen Suftgefül^Ie öerbunben, bie burd^ bie er^ebenben 
SKomente, bie ftd^ im ßeib unb Untergang ber tragifd^en 
$ßer)on geltenb machen, erjeugt toerben. ©o unentbe^rlid^ für 
bag Siragifd^e bie erl^ebenben SKomente ftnb, fo unentbel^rlic^ ift 
aud^ biefe %xt ber ßuftgefül^Ie. 2)en Dorl^er bel^anbetten ßuft= 
gefül^Ien bagegen fommt linentbel^rlic^feit nid^t ju. ©g l^anbelt 
fid^ i^ier um ßuftgefül^Ie l^öd^ft mannigfaltiger 2Irt. 3m elften 
2lb[d^nitte l^aben ipir bie güHe t)on 3RögIi(^feiten fennen gelernt, 
tt)ie bem gurd^tbaren, toa^ ber tragifdje Untergang mit fid^ fü^rt, 
entgegengettjirft toerben fönne. SlCen jenen öerfd^iebenen Strten 
unb SBeifen ber ©rl^ebung, S3efreiung, Steinigung, ©rlöfung ent^* 
fpred^en befonbere ßuftgefü^Ie: bem fü^nen %xo^, ber ftoifc^en 
©efa^tfteit, ber e^rfurc^t^boHen ©rgebung, ber Slblöfung t)om 
ßeben, ber moralifd^en Steinigung, bem ®Iauben an eine fteg== 
reidie Q^i^unft, bem trium:pl^ierenben ©ingel^en in ben %ob u. f. ttJ. 
S)ement)pred^enb treten bie teilne^menben ßuftgefül^Ie in mutiger 
ober toeidjer, in erregter ober ruhiger, in moratifc^er ober ein^^ 
fad^ eubämoniftifd^er gorm auf, balb mel^r t)on SBetounberung 
unb ©l^rfurdit, balb mel&r üon ßiebe unb SRül^rung begleitet. ©^ 
toäre überftüffig , nadjbem im elften Slbfd^nitte bie er^ebenben 
SJtomente öon itirer gegenftänblid^en Seite au^ genau burd^* 
gegangen tt)orben finb, nun aud^ auf bie entfpred^enben ©efül^Ie 
genau einjuge^en. S)ie @ad)e liegt ju einfad^, afe baJ5 bieS 
nötig tDöre. S)em ta^jferen S;ro|e beg tragifd^ ßeibenben j. 99. 
entfprid^t auf Seite be^ ß^f^^i^^^^ ^i^ Seilnel^men t)on errregter, 
fefter, mutig bejal^enber Slrt, ber bemutöüoßen ©rgebung l^ingegen 
ein ftiUereg, »eid^ereö JDiitempfinben; ber morali jd^en ßäuterung 



\ 
> 



®te fiibjcftiüe gßirfung be« ^ragifrfien. 369 

entfprid^t ein morattfd^eg SötUtgen, ber Slblöfung üom Seben ba^ 
®efü^I beg- aKitetleic^tertfeing' u. f. rp. Mt biefe ßuftgefü^fe 
f önncn unter bcm SJJamen ber ©rl^ebung^gefül^Ie äu[aminen== 
gefaßt tüerben. 

©oö nun jur Slnat^fe bie ©^ntl^efe treten, fo ift t)or aQem ©^nt^cfe öon 
barauf ^injutDeifen, baß — abgefefien üon ben oben abgefonberten "ßuft"" 
Suftgefü^Ien im vetteren tragtfd^en Sinne — bie ßufterregungen 
mit ben entfpred^enben Unluftgefü^Ien fid^ ju innigen SBesiei^ungen, 
ju tued^fetfeitigem |)erüber= unb ^inüberroirfen öerbinben muffen, 
loenn ber tragifd^e (£inbrudE nid)t lau unb tal^m fein foü. Se- 
fonber^ gilt bie^ üon ben ©r^ebung^gefül^Ien in i^rem SSerf|äItni§ 
ju ben ®efü^Ien beö 9Kit==Seiben^. ®er tragifd^e (SinbrudE ent- 
hält biefe beiben Strten ber ®efül^Ie nid^t afe bloßeö 9?eben= 
einanber; öielmeör ift e^ fo, baß fid^ ba^ Sid^t ber @r^ebung^= 
gefül^Ie an bem 2)un!el ber teilne^menben SBel^egeffil^Ie l^ebt unb 
fd^ärft, tüäl^renb ben SBel^egefül^Ien burd^ biefe SSerfnüpfung 95e:= 
ru^igung unb Sßerffärung ju teil tt)irb. S)od) fann e^ aud§ 
gef dielten, baß fie im Äontrafte mit jenen nur um fo ftärfer in 
i§rer näd^tlid^en, graufigen Söefd^affen^eit l^erDortreten. Seben^ 
fang finbet im ®emüt eine f))annunggt)oII gegenfä^tidE)e Sluf- unb 
Siieberbetoegung ftatt, ein ©urd^fd^üttelttoerben t)on toed^fefetoeife 
öorbringenben unb jurüdEtpeid^enben Unluft= unb Suftgefül^len ; 
unb me^r ate baö: benn bem 3!Bed^feI tool^nt jugleid^ ha^ Streben 
inne, toenigftenö in entfd^eibenben SlugenblidEen eine ineinanber^^ j 
fd^mebenbe @inf|eit t)on Unluft- unb Suftgefü^I, öon ®rauen unb ^j i 
3Bonne, üon SWad^t unb ßid^t barsufteUen. 

®ie beiben Steigen t)on Oefü^Ien — bie unluft^ unb bie «crfc^icbene 
luftüoUe — fßnnen nun in unabfe^ar tjerfd^iebenen SSer^ältniffen ^^l^tTefc^^ 
ju einanber fid^ enttoidEeln. Um nur auf ein^ ^injutoeifen : batb 
gel^t ba§ STnmad^fen ber SBel^e^^ unb ber ©r^ebung^gefü^Ie mel^r 
§anb in ^anb; ber Steigerung auf jener Seite entfprid)t eine 
Steigerung auf biefer; balb ift e§ fo, ba^, toenn fid^ baö 3!8e^e=* 
gefül^I eine längere StredEe in ungemitberter Sd^ärfe enttoidEett 
l)ai, pi&i^liä) in heftigem Äontraft Sr^ebung^gefü^te befreienb ein= 

fSolteli, S)a8 ^ragtfd^c. 24 



370 ©ed^jcl^iiter «bfd^mtt. 

greifen. SBir ftnb burd^ bie ©eclenpein ber ftd} üon 3BeIt unb 
®ott t>erftofeen fü^fenben Sungfrau Don Orleans in gefteigertfte^ 
9Kit* Seiben öerfe^t toorben; ba gelingt eg il^r enbttc|, burd^ bie 
leibenfd^aftlid^e 3n6runft i^reö ®ebete^ ben §immet ju erftürmen 
unb bie Setten abjufd^ütteln ; unb fo erfäl^rt benn ))Iö^(id^ unfer 
©d^merjgefü^I eine Aufhellung unb ©rlöfung. SBetrad^ten toix 
bagegen SKaria ©tuart im fünften %tt, fo finben tm, ba% l^ier 
me^r jener erfte %aU — baö ©id^l^anbinl^anbentttjideln üon 
©d^merj* unb ©rJ^ebung^gefül^ten — ftattfinbet. 

SRatürlid^ ift baö SSerJ^äftnig be^ tragifd^en SBel^e^ ju ben 
©rl^ebungggefü^Ien toefentlid^ öerfd^ieben, je nad^bent ein %xa^ 
gifd^e^ ber befreienben ober ber nieberbrüdtenben S(rt Vorliegt. 
Siamentlidö gegen bad (5nbe l^in tuad^fen in ber Xrctgöbie ber 
befreienben Art bie (Srl^ebung^gefü^Ie berart an Qaijji unb ©törfc 
an, ba§ in bem ®efü^tefd|lufeaHorb bem ©d^merj erleid^tembe 
unb begtüdfenbe ©efül^Ie afö ftarfe^ ©egengetoid^t beigemifd^t ftnb. 
3utt)eilen ift biefe tragifd^e ©nbftimmung öon unfagbarem 3<^uber: 
toiHig erf (^liefet fic^ ber ©d^merj jur Slufnal^me ber Suft, tafet 
fid^ t)on il^r DrudE unb ©tad^el nel^men unb linbe öon il^r burd^^^ 
gittern ; unb bie Suft i^rerfeit^ breitet fid^ feufd| unb faft jagenb 
im ©d^merje auö, um feinem l^eiligen SBefen nid^t ju nai^e ju 
treten. 3)ie^ aße^ fel^It bem Xragifd^en ber nieberbrüdenben 
Slrt: l^ier bleibt bem ©d^merje bie entfd^iebene ^errfd^aft, unb 
nur in geringem ®rabe finb il^m (Srl^ebung^gefü^te jugefcllt. 
S)er ättjölfte Slbfd^nitt l^at l^ierüber genug gefagt. 
©onbcr= 3)ie ©ouberfteHung , bie bem 2:ragifd^en bed SSerbred^eng 

SÜn' äiifommt, ^abe ic^ fc^on berührt (©. 363 f.). 3e ruc^Iofer, ent* 
be« »er« artetcr , üeri^ärteter ber Sßerbred^er ift , um f o me^r tritt ba^ 
brcd^en«. cf|Qi;Qfterifierte SSerl^ältni^ t)on ßeib- unb ®rl^ebungögefül^ten ju* 
rüdf. 3^^^ empfinbcn toir aud| angefid^tö ber SRud^Iofigfeiten 
be^ Söfemic^tg ettüaö Don SKitleib unb (Srbarmen; au^ feiner 
©eele l^erau^ t^ut unö feine ©efunfen^eit menfd)Iid^ toel^. Slber 
übertoiegenb ift eine anbere gorm be^ ÜÄit^Seibend: ber fittüd^c 
Slbfd^eu, bie fttttid^e @m))örung, baö unbefriebigte SSerlangen nad^ 



j 



®ie fubjcftiöc 2Bir!ung bcd ZxaQ\^6)m. 371 

ftttlid^er SSergcItung. Unb fommt bann Scintmer unb SSerberbcn 
über bcn Söfemid^t, fo fe^tt e^ jtoar andf f)m nid^t gänjltd^ 
an ber SJBirfung, bic fonft tragifd^eS Selb auäübt. ©efonberg 
mnn bie ^ßein, bie an il^m rüttelt, einen l^o^en ®rab erretd^t, 
»erben tt)ir teifö t)on TOitleib erfaßt, teil^, mofern er ben ©c^merjen 
Sapf erfett, JRul^e, ©teid^mut entgegenfe^t ober Don il^nen einen 
öcrebeinben ©inffujg erfährt, ju (Sr^ebungögefü^ten angeregt. 3n* 
beffen tritt biefe SBirfung bod^ jnrüdC üor ber fittlid^en S5e* 
friebignng, mit ber tt)ir Seib unb SSerberben be^ 93ö)etoic^t^ ate 
geredete ©träfe empfinben. SBad fonad^ ben ®inbruc!, ben ba^ 
^^ragifd^e be^ SSerbred^enö l^eröorruft, bon bem fonftigen tra- 
giften (SinbrudE unterfd^eibet, ift ba^ 9Sorf|errfd^en jtoeier fittlidEjer 
©efül^Ic: ber fittlid^en Unluft, bie burd^ ben Stnblidt beö SSer= 
brec^en^ erjeugt unb — fo barf id^ l^inäufügen — burd^ baS 
mit bem öerbred^erifd^en SEI^un üerfnüpfte @IüdE unb Gelingen 
nod^ erl^ö^t toirb, unb ber fitttid^en Suft, bie unfer Sebürfni^ 
nad^ ©ered^tigfeit unb 3SergeItung au^ bem 5lnbIidE beö (eibenben 
unb untergel^enben 95erbrecf)er^ f^öpft (t)gl. ®. 239). 3laä) feiner 
fadE|tid^en SBebeutung ift ba^ ^^ragifd^e be§ SSerbredjenö an einer 
früheren ©teüe (©. 190 f.) gtoürbigt toorben. 

S)ie bi^l^er betrad^teten Unluft== unb Suftgefül^Ie betrafen bie aitagifdoc ®c* 
tragifd^e ©injelperfon. 9iun n^iffen toir aber: ber tragifdEje Sßor== ^"^Jl^ -g^*^^^^^^ 
gang ift fc^idEfatemäj^iger Slrt, brüdEt 9[Kenfd^enfd^idfat, SBeltlauf yc^icffai bc» 
auö, Iä§t ung inö Sebem^rätfel al^nenb bticfcn. ©o l^aben toir *°^^"' 
benn an jtoeiter ©teile bie tragifd^en ®efüf|le in i^rer fd^idffate^ 
mäfeigen SSertiefung unb Slu^meitung ju betrad)ten. Se^t erft 
roirb ber tragifd[)e ©inbrudE jeneö ®ro§e, SRad^tDolle, Über* 
toältigenbe erl^alten, ba^ il^m eine fo au^gejeid^nete ©teHung unter 
ben äftl^etifd^en ®efü^Ien gibt. 3egt erft tüerben tpir ettoa^ t)on 
umtDel^enbem ©eifter^aud^ , öon nad^l^aUenbem ®el^eimni^, öon 
aSeltbunfel unb SBelttiefe jU fpüren be!ommen. 

2)ie tragifd[)en SBeltgefü^te finb gleid^faHö auö Unluft unb a) «bcu« 
Suft gemifc^t. S)oc£) toerbe ic^ ^ier nic^t fo fdjarf tüie öor^in ^f^^J,'' 
trennen. 3lm meiften auf ©eite ber Unluft fte^t bag ®rauen, 

24* 



n 



372 ©cc^jc^ntcr 5lb{ci^nitt. 

her ©d^redEcn, ha^ Sangen, ba^ ttjtr öor bcm garten, 9?o^en, 
aSStIben, bem SBiberfprud^öüoHen, Slbgrunbartigen, fünften beä 
SBelttauf^ empfinben. (£^ toäre Schönfärber et, tomn man an^ 
gefic^t^ ber ©d^icffale be^ Dbipuö, ber S(nttgone, Äönig ßear^, 
Dtl^eHo^, ^amtetö ober and^ 93ranbö, Saifer SuHanö bei Sbfen 
in Slbrebe fteHen tooHte, ba§ SBeltgefü^Ie bangfter SIrt* jum S!em 
be^ tragifd^en (SinbrudE^ gehören. Sefonberg too eine reine, eble 
Seele üon ber tt)ilben 3But be^ ©d^icffal^ erfaßt tüirb, ebenfo 
too ein großangelegter SKenfd^ üon innen ^er in ß^rf^üftung, 
ßerrüttung, SSerfinfterung geftürjt wirb, natürlich aud^ too beibeö 
jufantmen trifft, bort legt fid^ ein fd^tt)erer, aufregenber 3!)rucf auf 
unfere Seele; ton füllen, an tod6) fd^merjtjoßen 9Kffen, an toeld^ 
gemeinen SBiberf prüd^en , an toeld^ un^eimlid^em SBiberfinn ba^ 
SBeltgeftfiel^en leibet. Unb nic^t bloß ettoa ba^ Sragifd^e beg 
nieberbrüdEenben, fonbern aud^ ba^ ber befreienben Slrt üermag 
fold^e ®efü^Ie ju erjeugen. 9iur geigt fid^ in biefem gaUe bie 
aSelt juglei^ öon i^offnungtoedenber, glanben^öoß ftimmenber 
Seite. 

9?ad^ bem, toa§ über ba^ Xragifd^e ber t^pifd^* unb ber 
inbit)ibuell:=menfc^lid^en Slrt gefagt tourbe, ift eö einleud^tenb, ba% 
bie tragifd^en SBeltgefü^Ie in ftärferem SRaße öon jener erften 
gorm be^ Xragifdtjen au^gei^en. SBo bie Xragi! ber inbim* 
bueHen Slrt fid^ bi§ inö ©igenfinnige , bi^ in einen untt)a§r* 
fc^einlid^en Sluönal^mefall jufpi^t, bort fann eine Slu^roeitung 
ber tragifc^en ®efül^Ie ju SBeltgefül^ten faum nod^ üorfommen. 
®ie 2;ragif in ^^bbtl^ Snbit^ ift t)on bumpf nieberbrücfenber 
Slrt. 2)ag S)rama madjt un^, tvk )iä) (Smil Äu^ au^brüdEt, 
„ben SinbrudE ber SRad^t, in toeld^er gadEeln auftauchen, bie einen 
beftimmten Umfreiö ber toogenben S)un!el^eit gefpenftifd^ er^ 
gelten". Xrogbem toirb burd^ biefe ^ragöbie bie 2öeltbefc£|affen* 
l^eit unb ber SSelttauf toeit tpeniger in näd)tlid^e SöeleudEjtung 
gerüdEt al^ ettoa burd^ beöfelben 2)idt)terö üKaria SKagbalena. 
Unb bie Urfad^e liegt barin, ba^ 3ubit^, toie Sul^ rid^tig fagt, 
„in bie bebenftid^e Spl^äre ber pf^d)ologifd^en Unica ^ineinge^oben 



®ic fubjeftitjc 3Bir!ung be§ 5:ragijd^cn. 373 

ift''.^) Ober man betife an 3KaeterIincfg ötrtuoö gemad|teg, aber 
bünneg, nur auf einen einjigen ^^on geftimmteö ®rama „ff Sn- 
trufe". SBir fül^Ien l^ier ben ber 9Wutter na^enben 2;ob ge^ 
fpenfttfc^ leife, tüte ein bangeö, unfapareö, aber getpattigeö ©ttüaö, 
in ben Äreiö ber am fpäten 3tbenb im SWebenjimmer öerfammelten 
gamilienmitglieber eintreten. @o un^eimlid^ e^ unö inbeffen 
babei aud^ ju 9Kute lüerben mag, fo [puren tüir boc^ bie un^ 
bellemmenbe S3angigleit ate eine au^fd^Iiefelic^ inbiöibueHe %n^ 
manbtung. 5)enn ber Sob tritt un^ l^ier nid^t mit bem ©etüid^te 
einer SBeltmadtjt entgegen, fonbern nur infofem, afe 5ßerfonen 
öon franfl^after 9?ert)enreijbarfeit unter bem S)rucf ber (Sreigniffe 
unb Umgebung ba^ ©intreten be^ Xobeö in ha§^ ^auö in ber 
5orm einer fie antoanbeinben Unrul^e empfinben. S)ie S)ar^ 
fteüung t)on allerl^anb bangen ^ieröenbebungen, bie bag Sßorgefü^I 
öon bem an eine geliebte 5ßerfon ^erantretenbcn Xobe in fonber^ 
bar fiberempfinblid^en äÄenfd^en erjeugt, öermag im Sefer feine 
3BeItgefü^Ie ju erregen. S)iefeg burd^ ben Unterfd^ieb ber tf)^ 
pi^ci)m unb inbitjibueßen Xragif bebingte SRel^r unb SBeniger in 
ber SßeraUgemeinerung ber tragifd^en ©efül^Ie ju SBettgefül^Ien 
gilt aud^ rüdEfid^tlid^ aller folgenben Slrten tragifc^er SBeltgefül^Ie. 

9ii^t metir fo ftar! auf ©eite be^ UnluftöoHen fielen bie ^) ^«"= 
tragifd^en 3BeItgefül^Ie bort , too ber tragifd^e SSerlauf in ung eange" un= 
fragenbe Unrui^e, jagenbe^ Staunen, öermunbernbe^ Slu^rufen '"^«^• 
übet bag ©onberbare, ©unfle, SRätfell^afte beö SBeltlaufeö ertoedEt. 
©old^e ®efü^Ie entftel^en angefidjtö öon Xragöbien, in benen baö 
©d^idEfal rationeller haltet, aber babei bod^ ein bebeutenber 9ieft 
öon ©el^eimni^, Unfajsbarfeit, SBefremblid^feit übrig bleibt. SBenn 
toir ba^ Steigen unb gaHen SESallenfteing ober Dttofar^, ben 
aaSec^fel unb SBanbel öon SKa^t unb ©röfee, ©lanj unb ®Iüd 
an un^ öorübergel^en laffen, fo erfüllt un^ ber Sauf ber menfd^== 

liefen S)inge mit ^^^^Ö^^ "^^ 3^^ifrf^f ^^^^ ^^6 ^i^ Slnttoort 
unb Söfung ju geben toüfeten. S)er aSeltlauf birgt, fo fdtjeint 



1) emü Äu^, ötogra|)^ie griebric^ ^ehhtU. SBien 1877, SBb. 1, ©. 388 ff. 



374 @e(]^äe^nter TOjc^nitt. 

e«, bunfle SRötfel, bcflemmenbc ©eJ^eimniffe. ^iatürlid^ ift, tocnit 
td^ öon fold^em (Sinbrud fprec^e, babet öorau^gefe^t, ba§ bie 
ttagifd^e SJid^tung nid^t auf einen aufgeblofenen SSerftanb ober 
eine fälble 5ß^antafte treffe. 9ia)emeife 5lIIegtt)iff er , naturtt)iffen=' 
fc^aftlii^e 9Sernid^ter aller @el§eimntffe toerben fic^ aud^ über bie 
meiften anberen ©eiten an bem tragifd^en (SinbrudE, toie er l^ier 
gefennjeidinet toirb, toeit l^inauögetpac^fen bünfen. Slud^ barauf 
ift ^ier ju ad^ten, bafe, tpenn man bie SBeltgefü^Ie ber erften 
%xt nod^ jur 3lot unter bie 9iubrif „gurdit'' bringen lonnte, 
bie^ l^ier unmöglid^ ift. S)ie Oemüt^l^altung beö gragenö, 3^^i^ 
feing, ©taunenS, ber Sinbrudf beS SöefremblidEjen , ©onberbaren, 
SBunberbaren — bieg aUe^ ift ettpag anbere^ alö gurd^t. 
c) ©cit» gf^oi^ tüeiter öon ber gurc^t abfeitö liegt e^, toenn unö ber 

^lüftwcT" tragifd^e SBeltlauf ben ©inbrudf beö feierlichen ober gar ^eiligen 
grcicrii(^fcit. niad^t unb el^rfurd)tgt)oIIen ©d^auber in unö ertpedft. S)ie gurd^t 
fliel^t ben ©egenftanb, fu(^t i^n ju meiben, aug bem SBege jU 
räumen, eine Slnnä^erung ju l^inbem; ^ier bagegen l^anbelt eg 
fid^ um bejal^enbe (Sefül^te. Unb nic^t nur nad^ feiner t)erföl^nen== 
ben ©eite !ommt babei ber tragifd^e 3BeItIauf in Söetrad^t; fonbem 
bag tragifdje ©d^idffal fann aud|, fofern eg SBunben fd^Iägt unb 
ing SSerberben ftöjst, fo bargeftellt toerben, baß e^ un^ — neben 
anberen ©efül^Ien, bie eö einflöJBt — aud^ in jenen feierlid^en 
©ruft öerfe^t. S)ag tragifd^e ©d^idfal erfd^eint afö ergaben über 
aÜeg menfc^Iid^e fragen, gorfd^en, SRed^enfd^aftforbem; e^ toirft 
toie aug l^eitigem, büfterm |)intergrunbe, toie aug toei^eüoHer, un* 
na^arer Xiefe l^eraug. SSefonber^ bort getoinnt ber (Sinbrud 
beö 2;ragifd^en biefe ober eine äl^ntid^e gärbung, rt)o bem toalten^^ 
ben ©d)idEfaI erhabene ©trenge unb jugleid^ baö büftere ßid^t beö 
SBeltge^eimniffeg gegeben toirb. 3d^ benfe babei befonberg an 
9Ifc£)^Iog. 2lber aud^ an ganj anberen ©teilen ber ®efd)idt|te ber 
Xragöbie begegnen unö ©id^tungen t)on berartigen Sinbrüden. 
Sd) erinnere an ©jömfon^ §ulba, ein 3)rama, burd^ ba§ ein 
©d)idfal t)on ungel^eurer SBud)t, jugleid) aber t)on p^antafieDoHer 
9iomantit fd^reitet. 



• ^9^ * 



3)ic fubicftiöc Sötrfung beS 2:ragifd^cn. 375 

Stegen biefe ©efül^Ie fd^on me^r ttad^ ber ©citc bcr fiuft ^^ ®^^**^ 
atö ber Unluft, fo gilt bieg in nod^ J^öJ^erem SKafee öon bcn ru^igenber 
bcru^tgenben ©efül^Ien, bic ftd^ an bcn ©^arafter bcr 9lottt)enb== *^- 
bigfeit !nü:pfen, ben bic tragifd^en ®e[cl^idEe an fid^ tragen. 3eb* 
toebem tragifd^en SSorgange, toie überl^am)t allem menfd^lid^en 
©efd^el^en, fontmt ^^otioenbigfeit ju. S)agcgen mirb t>om tragifd^en 
^td^ter bie SKottoenbigfeit bcr ®ntn?idEeIung nid^t überall gleid^ 
^cröorgefel^rt. §ier nun ^anbelt e^ fid^ um fold^e gäUe, in benen 
aug bem Slbtauf ber (Sreigniffe ber ftiHe, in aßem Xumult unb 
Äantpf friebtid^e, in allem SBirrfal burd^fid^tig gefe^lidfje, allem 
Strogen unb Sammern gegenüber ergaben untoiberfpred^tid^e ß^a* 
ralter ber SRottoenbigfeit befonberg einbrudf^öoK ju un^ fprid^t. 
S33tr füllen bann ba^ tragifd^e SBel^ in etttja^ toenigfteng beruhigt 
unb gelinbert. SBefonbcrj^ bei (Sinfad^l^eit unb S)urd^fidE)tigfeit 
ber Som^jofition gelingt eg, baö el^em Stottoenbige fo l^eröor* 
treten ju laffen, ba^ i^m im tragifd^cn Slfforb ein milber Xon 
antwortet SRatürlid^ mujs aud^ bie ßeben^anfd^auung beö ©id^ter^ 
ettoag nad^ biefer ©eite l^in (Sntgegenfommenbeö an ftd| l^ben, 
mcnn bie SWotttJenbigfeit in biefer linbernben SBeifc roirfen foH. 
®ie Slntigonc be^ ©opl^ottei^, ®oetl^e^ Spl^igenie, ©rillparjer^ 
^ero unb Seanber fönnen biefe ©efül^fötpirfung öeranfd^aulii^cn. 
2Ö0 bagegcn an ber burdi ben tragifd^en SSorgang l^inburd^* 
gel^enben Jßottpenbigfeit gemä§ ber bid£)terifd^en ©arfteUung bag 
®e|)räge be^ unerbittlid^ unb unbarm^erjig garten überlüiegenb 
^üortritt, bort ift öon biefer beru^igenben SBirfung toenig ober 
nid^t^ ju f puren, ©o ift t^ bei ben S)id^tern, bie ba§ ©d^redt*= 
Kd^e, 3Bel^etl^uenbe, äKarternbe, baö in getoiffen ©^arafteren unb 
Situationen angelegt ift, unerfc^rodfen unb fd^onung^lo^ bi^ in 
bie äufterften Sonfequenjen l^erau^treiben. 3D?an benfe an Äteift, 
3ota, 3bfen, Hauptmann. 5Rod^ toeniger fann oon einem linbern- 
ben (SinbrudE ber ?iotn)enbigfeit in fold^en S)id)tungen bie SRebe 
fein, in benen am ®ange ber ®efd^idEe befonberö ba^ ^^^antaftifd)e, 
XoUe, ©efpenfter^afte in bie Singen fällt ; toie ettoa in ben Slijiren 
beö Xeufel^ oon ^offmann, loo loir ^inter ben ®efc^idEen beg 



376 Sec^jc^ntcr ^bfc^nitt. 

Sruber« äKcbarbuö unb feineö ©efd^Ied^te^ überall btc roman* 
tifd^e Sluöfd^toeifung beg SDid^tex^ fpüren. 

3d^ fjait bie berul^igenbe S33trfung bcr 9iottocnbtg!ett nic^t 
unter ben „er^ebenben 3Slom^ntm" angeführt, tpett fie mit ber 
Slu^geftaltung ber jetpeiligen Sragif nid^t unmittelbar jufammen^ 
^ängt. S)ie erl^ebenben SD?omente finb 93eftanbftäcfe be^ beftimmten 
jebeömaltgen tragifd^en SSorgangeö. 2)ie^ läfet fid^ öon ber Sfrt 
unb 3Bet)e, tote bie SWottoenbigteit bargefteHt ift, nid^t fagen. 
e) er^cbenbe ©d^üej^Iid^ tft bie Suft inö Sluge ju f äffen, bie ben er=^ 
' ^ebenben 3D?omenten entfprid^t. 3e nac^ ber ?trt unb bem ®rab 
ber erl^ebenben 9Komente finb biefe freubigen SBeltgefül^Ie fel^r 
üerfd^ieben. S)en J^ödEjften ®rab erreid^en fie tool^I bort, U)o ber 
S)id^ter bie ©ad^e beö untergel^enben gelben fc^on in ber (Segen* 
roart fiegen ober ung bod^ bie je^t untergel^enbe ©ac^e ate ber* 
einft fiegreid^ toerbenb a^nen läj^t. Sn fotd^en gällen feinten 
unb toad^fen burd^ aHeö ®rauen ©efül^Ie beö ^offenö, SSertrauen^, 
ber Siebe ju ben SBeltmädEjten empor. Sind) ein in auj^ergetoö^n* 
lid^em SRa^e ftattfinbenbe^ ©eläutert* unb ©rl^öl^ttoerben be^ ge* 
quälten gelben burd^ feine Dualen — toie bieö im erften S£ft 
oon ®^ette^^ ©ntfeffeltem 5ßrometl^eu8 bargefteßt tt)irb — fann 
unö mit ftar!er ©iege^freubigfeit erfüllen. S)odö aud^ too biefe 
ftar!en er^ebenben SRomente feilten, !ann eö ju bebeutenben ®egen* 
tpirfungen gegen bie büftem SBeltgefü^Ie !ommen. SBenn bie 
6rbe au^ ben gugen gelten toill, ©efal^r unb 9tad^t üon allen 
Seiten brol^t, bie üKenfd^l^eit afe preisgegebene^ unb DerloreneS 
®efd^(edE|t erfd^eint, fo njerben tpir bod^ anbererfeitö in bem 9Ser* 
trauen geftärft, bafe ber üKenfd^ fid^ aud^ üor ber SBut beö ©d^idf* 
fafe ju Ratten, feine ©röj^e ju betoal^ren toiffe, unb ba§ too^I 
aud^ bie SKenfd^i^eit ftd^ auS allen Gmiebrigungen unb SJer- 
tüüftungen i^reö SBefenS ju retten im ftanbe fein toerbe. Snt 
Xragif(^en ber nieberbrürfenben SIrt freiließ fommt eine folctjc 
©egentpirfung nid^t juftanbe; bie er^ebenben SRomente finb l^ier 
^u ioenig jal^Ireid^ unb ju wenig ftarl, afö ba§ bie il^nen ent- 
fprerf)enben Suftgefü^te fid) ju ber öebeutung eineS SBeftgefü^fö 



^ic fubjcftiöc Sßirhing bog 5:ragi{ci^en. 377 

jufainmenfaffen föitnten. 3in Xragifd^en be^ SBerbred^en^ unb 
ber fd^toeren @d|ulb toieberum nel^men bie SBScftgcfü^Ic eine auö= 
gefprod^ett moralijd^e görbung an : ha^ ®efül^I ber üerle^ten unb 
ba^ ber ftd^ toieberl^erftellenben ftttlid^en SBettorbnung treten ^ier 
äufammen. ©^ finbet l^ierbei ein äl^nlic^eg SScr^ättni^ öon Unluft 
unb Suft ftatt, ipie in ben fid| auf ben SSerbred^er ate (Sin je 1^= 
))erfon bejiel^enben ®efü^Ien (ogl. ®. 370 f.). 3n ben t)oII= 
fommenften gällen — man benfe ettua an JDiacbet^ — erl^ebt 
ftd^ baö moralifd^e ßuftgefü^I big ju „bem ©efül^Ie ber abfoluten 
@]^rfurc^t t)or ber abfoluten fittlid^en SKad^t".^) 

9?atürlid& Baben tt)ir ung nun toieber, toie bei ben perfön== ®^"*^«^^ ^""^ 
Itd^en ©efül^Ien, fo aud^ l^ier Unluft unb Suft in begiel^ung^^ suft. 
reid^er, gefpannter, l^ebenber, flftrenber ©^ntl^efe üorjuftellen. 
5)urd^ ba^ SBeltgrauen brid^t bie SBeltfreubigfeit l^inburd^. ®ie 
empfangt burd^ ben ®egenfa§ ju jenem ettpa^ befonberö ^o^e^, 
Snnige^, jugleic^ ettoa^ SBagenbeö unb ©tolseö. Unb ba^ 3BeIt== 
grauen toieberum l^ebt fid^ baburd^ teifö umfome^r in feiner ge^ 
fa^rüoEen, abgrunbartigen Söefd^affenl^eit ab, teite jeigt e^ fid^ 
gemilbert unb feiner feinbfeligen Starrheit entüeibet. 

Unb nod^ in einer anberen 9lidE)tung l^aben tpir eine @t)n== 
tl^efe t)oräune]^men. S!)ie perfönlid^en unb bie a[BeIt:=®efü^Ie laufen 
nid^t nebeneinanber in jtüei 9fieil^en l^er, fonbern biefe finb nid^t^ 
anbereö afö bie Slu^toeitung unb SSertiefung jener. SBaö toir ju 
feigen befemmen, finb ftet^ unmittelbar Seiben unb §anblungen 
t)on ®inäeIt)erfonen. Srft bie ft^idEfatemäfeige ©arfteHung läfet 
unö aug bem (Sinjel^jerfönlid^en ba^ SBeltmä^ige J^erauöfül^Ien. 
©0 finbet alfo ein lebenbigeg ©id^anfd^Iiefeen ber SBeltgefütjIe an 
bie perfönlid^en (Sefü^Ie ftatt. S)abei fommt eö bann auf bie 
©tärfe ber ©nttoidfelung ber SBeltgefül^Ie an: balb fd^einen fie 
nur burdi bie perfönlid^en ®efü^Ie l^inburdE), balb tpieber — unb 
bieg ift befonberg gegen ba^ Snbe ber Slragöbie l^in ber gall — 



1) «ifd^er, tft^etü, § 145. man öcrglcid^e mä) bie tritt!, bie SSijd^er 
on ber oriftoteIi{d)en ^nxd^U unb aJlttleib^-^^eorie üU (§ 143). 



378 ©c(^5c^«tcr «bfd^nitt. 

übertoicgen fte unb bilben gleid^fam bie groJBe SBoge, toeld^e bie 
^erfötiticl^ett ®efü^tc in ftd^ aufnimmt, 
xwöift^c (»c- xiitx bie tragifd^en S^==®efü^Ie werben tocnige SBotte ge^ 
l^flcn auf ba« "üfl^i^- ®^ i^anbclt fic^ je|t ni^t um ©efül^lc, bie i^ren au§== 
eiflene »d^. brüdHid^en Oegenftanb in ben ©efd^iden ber tragifd^en (Sinjelperfon 
unb in bem fid^ barin jum Slu^brudE bringenben SBcItlauf l^aben; 
fonbem um bie Slrt unb SBeife, toie ba^ 3c^ unter bem ©inbrud! 
be^ Xragife^en fic^ felbft fü^It, »ie eg ju fic^ felbft gefteUt 
ift; alfo um feine Sebenöftimmung, um feine 3iiftö'^i^ß^^cit^=' 
gefüllte, ©ö fommt l^ier fonad^ bie fubjeftibfte B^^fpi^i^^Ö ^^ 
tragifc^en ©inbrudf^ in ^rage, fein Slu^tönen in bie Snnerlid^= 
feit beö ©elbftgefüi^te ^inein. SWatürttd^ l^aben toir ung biefe 
britte Slrt ber tragifdEien ®efül^Ie afö in gänjlid^er 9lb^ängig= 
feit t)on ben ©efül^Ien ber beiben frül^eren 3lrten entfte^enb t)or* 
jufteßen. 

S)em Seiben unb Untergeben ber tragifc^en ^erfon unb ber 
gurd^tborfeit be^ fid^ barin au^f^jre^enben aSettlauf» entf^jrid^t 
eine ftarfe ^erabftimmung be^ ©elbftgefül^fe ju S^rauer. SBir 
fül^Ien un^ beunrul^igt, aufgerüttelt, erfd^redEt, geängftigt, öer= 
bunfelt; tpir füllen un^ au^ ber ©id^erl^eit unferer ßeben§== 
ftimmung J^erau^gemorfen, in bem Sluffc^toung unfereö SBünfd^enö, 
§offen^, gorbern^ gelähmt; toir fürd^ten, unferen §alt ju üer= 
Heren, toir bliden ratloö um un^, toir fielen toie üor einer grau* 
figen Xiefe. Sm Sragifd^en ber nieberbrüdfenben Slrt entmicfeln 
ftd^ biefe ®efül^Ie big ba^in, bafe toir un^ bum)>f erftarrt, bleiern 
bebrüdft, jertreten unb faft erftidt fül^Ien. 

^oä) bleibt e^ — befonberö in bem Slragifd^en ber befreien* 
ben Slrt — nid^t bei biefem bangen ©rbeben unb SBanfen be^ 
©eelengrunbeö. 2)en erl^ebenben SDlomenten entfpred^en (Sefül^Ie 
ber ^äftigung. 2)er |)erabgeftimmtl^eit , ®e|)re§t^eit, ^^^^öl^It* 
l^eit tt)irfen auftoärt^ftrebenbe ©efül^Ie entgegen. S)ag ®emüt 
fü^It ftd^ burd^ allen S)rudE l^inburd^ bod^ erleid^tert, burd^ alle 
@nge unb ©d^tpere l^inburd^ befreit, burd^ alle Srftarrung l^in* 
burd^ gelöft, burd^ äße SSerfinfterung unb SSerwirrung l^inburd^ 



J 



r 



3)tc fubieftiöe SBirfung beg %xaQi\d)tn. 379 

crl^ellt unb gereinigt. §anbelt e§ fid^ um bag ^ragifd^e beö 
SBerfired^eng unb ber f d^roeren ©d^ulb , f o nimmt bie ®rl^e6ung 
beS ©elbftgefül^te einen au^gefprod^en fittlid^en ®§ara£ter an. 
SBir füllen un^ in unferem ©ered^tigfeit^bebürfni^ befriebigt, affo 
fittlid^ gefräftigt. ©o ftellt nad) biefer fubjeftiöften ©eite l^in 
ber tragifd^e ©inbrudf eine ©^nt^efe t)on ©rfd^ütterung unb Se* 
feftigung be^ ©elbftgefü^Ie^ bar. 

Überblidft man bie ®efamtl^eit beö tragifd^en (SinbrudE^, fo mmid. 
fielet man, burd^ toeld^en gegenfa^boßen JReid^tum tjon ®efü^Ien 
ba^ ®emüt auf= unb niebergetrieben toirb. 31^9'^^^ erl^eltt je^t 
mit boHfommener S)eutlid^feit ba^ Ungenügenbe ber üblichen Sin* 
ftd^t, ba§ g^rc^t unb üKitleib bie eigentümlich tragifd^en ©efü^Ie 
feien. SSor aßem bie aufrid^tenben, befreienben, löfenben Oefü^le 
finb l^ierbei gänjlic^ überfeinen. SRid^t einmal aber ba^ am meiften 
©l^arafteriftifd^e ber tragifd^en ©efüJ^l^beiregung ift mit jener 
SBejeirfinung treffenb angegeben. S)ie^ befielt nömlic^ öielmel^r 
in bem fd^arfen 3^f^^^^"f^i^ unluftöoßer Sebrängung unb 
S^icberbrüdEung (atg ber bleibenben ©efü^fegrunblage) mit luft= 
t)oßcr Befreiung unb Shäftigung (atö ber mel^r ober minber ftarfen 
©efül^tejumifd^ung). 

3ur Senngeid^nung be^ tragifd^en (SinbrudE^ bebient man fid) ^a« 3:ra« 
l^äufig bcö Segriffe^ be^ SRül^renben. Sefonberg bei ©dEjißer ^*J^-f^""^^^^^ 
crfrfieint ba^ Slül^renbe afe ba^ bem I^ragifc^en eigentlid^ ent- 
f^jrcd^enbe ©efül^l. S^ ift bieg nid^t jufäßig. ©c^ißer überfd^ö^t 
— äl^nlii^ toie fieffing — bie SSebeutung bei^ 3J?itleibg innerfialb 
beö S^ragifd^en. S)ie tragifdEje Sunft »irb öon i^m gerabeju alö 
bie Äunft befiniert, bie fid^ ba^ SSergnügen bc^ äWitleibg jum 
3tt)edEe fe^t. ®amit aber ift il^m ber ©a^ gleid)bebeutenb : „®er 
3tt>ecf ber 3^ragöbie ift SRül^rung.'' Ober er brücft fid^ auc^ fo 
auö, baJ3 bie gorm ber Sragöbie in ber „SWad^a^mung einer 
rül^renben §anblung" befte^t.^) 



1) ©d^tHcr, SBerfe, l^erauSgcgeben öon ^einridft ^rj, 83b. 7, @. 208 
(in ber ^Ibl^anblung „Über bie tragijd^e ^nft")- 



380 ©cd^^c^ntcr Slbfd^nitt. 

Sit bcr %f)at befinbet fid^ bie Stüi^rung in einem na^en 
SSerl^ältnig junt tragifd^en ©inbtucf. S?erfe^en tpir unö in baö 
©d^idfal ©e^bemona^, Dpl^eliaö, Siomeo^ unb Suliag, (Sretc^en^, 
SRaria (Stuarts, aber audj fold^er ftarfer männfid^er ©eelen toie 
Searg, ®ö^enä Don SBerlid^ingen , SBaHenfteinö, fo empfinben 
toir fofort, ba§ l^ier im tragifd^en ©inbrudE bie SRü^mng einen 
breiten SRaum einnimmt- unb in l^ol^em ®rabe feine gärbung 
beftimmt. 
®a8 Gemein« @oII in büö SSer^ältniö beg SRül^renben jum Xragifd^en 
'^^^icbracr Ätar^eit fommen, f o muffen t)or allem mehrere gormen ber Sfiü^^ 
Ofotmcn bcc tung unterfd^ieben toerben. Sd^ »erbe ber getüö^nlid^en, toeic^en 
u rung. gjjj^^m^g ^^^ üome^mere, l^erbere gegenüberfteHen. ©aju tritt 
bann nod^ bie mol^Ifeile, falfd^e SRül^rung. Sn allen gormen 
aber l^anbelt e« fic^ um ben ®egenfa^ ju frafttjoller Slnfpannung, 
ju männlid^em ©id^emporrid^ten.^) Sn ber Siül^rung l^at ba§> 
®emüt bie "Senbenj be^ Äraf tloötoerbenö , beö Snfid^ftnfeng, be^ 
^infc^meljeng. Stül^rung ift Srtoeic^ung, ßöfung be^ ®efü^fe* 
lebend. 2)od^ nid^t jebe^ ÄraftloötDerben beg ®efü^te ift barum 
fc^on SRül^rung. SSenn unfer ®emüt ermattet, erfd^Iafft, ftumpf 
tpirb, fo l^at bieö nid^tö mit SRü^rung ju fd^affen. Üiü^rung ift 
jugleid} eine getoiffe Sluöbel^nung be^ ®emüteg, ein f^mpat^ifd^e^, 
liebenbeö Umfaffcn be^ ®egenftanbeö, ber unö rü^rt. SDtag man 
tJon ben unüerbienten Seiben be^ 9?äd^ften, üon bem unfd^ulbigen 
Spielen eineö Äinbe^, üon ber ®üte ®otte^, öon feinem eigenen 
UnglüdE gerührt fein, in alten gäHen fe^t man fid^ in eine ge=» 
tt)iffe liebenb unb ^ingebung^öoB geftimmte ©ini^eit mit bem ®egen=^ 
ftanbe — mit bem ?iädE)ften, bem Äinbe, mit ®ott, mit fid^ felber. 
SBaö ba^ le^te ©eifpiel betrifft, fo mu§ man baran benfen, bafe 
ber 3Renfc^, ber über fid^ felbft gerül^rt ift, an fid^ mit großer 



1) SBaumgart lagt ba§ Sflül^renbe barauS entftel^en, baj5 öon ben beiben 
5lffeften: gurd^t unb mitUih, ber crfte fe^It (©anbbud^ bcr ^octif, @. 458 f.). 
@§ fommt inbeffen nid^t auf ba§ gel^Ien be^ gürd^teng für un^ fclbft (fo 
öerftel^t nantlid^ SBauntgart bie gurd^t), fonbern auf ba§ gel^Ien bcr em^or- 
gerid^teten ©efü^Ic an. 



3)ie jubjcftiüe SBirfung be§ ^ragijrfien. 381 

aSid^tigfeit ^ättgt, fid^ mit liebettbett Slugen befc^aut, fid^ in feinem 
meid^en ©efü^Ie mit 9ta^bxnd befpiegelt. 

®iefe l^ingebungSöoHe (£rtoeid)ung be« ©efül^fö fann nun 9i«>jn'"0 *>« 
junöcfift in ätüiefad^er SBeife ftattfinben. ©nttüeber ift eg '{o^^^^^^^^fZ 
ba% baö ftarfe, aufredete ®efü§I einfad^ ^injd^tpinbet unb fe^It; ne^mercn 
in ber 3Beid^§eit mad^t fic^ feine eigentümlid^e Se^iel^ung ju ber 
Sraft unb 3ßännlid)!eit afe i^rem (Segenfage fül^Ibar; ha^ SBeid^^ 
fein afö fold^eg tüirb gefül^It unb genoffen. 2)ie^ ift bie ge* 
toöl^nlid^eSRül^rung. SBenn un^ ba^ Sammem eine§ ©d^tper^ 
öertDunbeten, bie |)iIfIoftg!eit eineg ©reifet xü^rt, fo liegt in ber 
Siegel biefe einfädle, geroöl^nlid^e 9iü^rung t)or. Dber e^ ift fo, 
ba§ ber toeid^e, fin!enbe, nad^gebenbe, fraftlofe ©emüt^juftanb 
afö toünfd^enötoerte ©rgänjung ober Umtoanblung eineö ftarlen, 
aufredeten, befeftigten, bielteid^t garten ®emüt§äuftanbe§ gefül^It 
toirb. §ier ftel^t bie ©efüJ^feenoeid^ung unter bem Qtxä)^n beö 
Äontrafteö: Äraft, Sta))f erfeit , txieHeid^t 9iau^eit, ©d^roff^eit 
bilbet ben Untergrunb, t)on bem fid| bie SBeid^l^eit unb (Selöftl^eit 
abliebt unb jtoar abgebt afö ettoag, ba^ im 91 e d^ t e ift unb eine 
gute ©eite beö meufdilid^en SSefeng jum Stuöbrud bringt. S)ie 
Äraft erfd^eint l^ier fonad^ afö ettpag nid^t ööUig Slngemeffeneö, 
afö ettoaö, baö ju tüeit gel^t, ha^ §Rid|tige überfd^reitet unb bal^er 
ber ©rgängung ober Umtpanblung bebarf. §ier f)at bie SRü^rung 
ben Stccent beö 9fiid)tigen unb ^^üc^tigen, beö Slngemeffenen, (Sblen, 
©dtitmeufd^Itc^en. ©aburd^ geminnt bie SRü^rung bei aller SBeid^^^ 
^eit ben Seigefd^madf beö JS!räftigen, §erben. (£§ ift bie Siül^rung 
ber öornel^meren Slrt. Söenn ber ftrenge SSater bem reuigen 
©ol^ne auf fein gleiten enblid^ öergeitit, tpenn ba^ unglüdEIid^e 
§erä enblid^ au§ feiner Starrheit unb ©tumm^eit heraustritt 
unb fid^ in Sl^ränen erleid^tert, fo liegt Stül^rung biefer jtpeiten 
8lrt öor. 

SBaS junäc^ft bie Siü^rung ber öornel^meren 2lrt betrifft, fo sjerfc^iebene 
fei juerft bie beutlidfifte ®eftalt, in ber fie fidE) jeigt, t)erDor== Oformen ber 
gei^oben. 3§re beuttidifte ©eftalt getoinnt biefe Slül^rung bort, ^ü^rTnT" 
tt)o fie einem objeftiüen SSorgang parallel läuft. Sd^ meine bieg 



382 ©ed^äc^ntcr mfrf)nitt. 

fo: in bem objefttöen Sßorgarig boQäicI^t fid^ ba^ ©erül^rttoerben 
einer ^ßerfon, unb toir, afe SBetrad^ter, toerben mitgerül^rt. S)er 
graufame Xtjxann in ©d^iHetg ©ürgfd^aft toirb angefid^tg be^ 
95ett)eifeg üon feltener gi^eunbe^treue ertoeid^t. ßoriotan, biefer 
SRann au^ flingenbem (Srj, toirb burc^ ba^ gleiten ber SÄutter 
big äu Xl^ränen betoegt unb junt Stufgeben feiner feinbfeligen 
Slbfid^ten gegen 9iom beftimmt. g^uft, öerjtoeifelnb, im begriffe, 
bie (Siftfd^ale an ben 50iunb ju fül^ren, erfährt burd^ bie Öfter* 
gloden unb ben Dftergefang eine füfee Söfung feinet buntpfen, 
ge^pre^ten ®emüte§. SBie ber Sßater ben öerlorenen ©ol^n, jttjar 
üerlontmen, aber jerfnirfd^t äurüdffel^ren fielet, toeid^t fein S^xn, 
unb tiefet SRitleib erfaßt il^n. 3n biefen gäÖen finbet in ung 
Sftül^rung afe SRiterleben beö objeftiöen SBorgangeg ftatt, ber fetbft 
ein ©erül^rttoerben entl^ält. Sn anberen gätten bagegen fe^It 
ein fold^eg objeftiö fidEj abfpielenbeö ®erüt)rttDerben. S)ie 9iü§* 
rung entftammt bann in urfprünglidöerem ®rabe bem ©ubjefte. 
©ie toirb unö l^ier nid^t objeftiö borgemadit , fonbern fte ent=^ 
toidEelt fid^ lebiglid^ auf ber fubjeftiüen ©eite.' 6^ ift ein objet 
tiüer Slnlafe Dorl^anben, ber infolge ber eigentümlid^en Oemütg^- 
tage be^ ©ubjefte^ in biefem einen Siül^runggüorgang ber 
gelennjeid^neten ebleren 3lrt l^eröorruft. 3c^ l^ebe einen t^pifd^en 
gaU, ber befonberö J^öufig öorfommt, l^eröor. SBir befinben unö 
in einer männlid^en, fröftigen ©timmung, in bem ©efül^Ie be^ 
®ereift= unb SBefeftigtfein^, öietfeid^t ber Slbl^ärtung burd^ Seben, 
Seib unb ©d^ulb, unb nun fommt burd^ irgenb einen ©inbrud 
ober burd^ irgenb ein Srlebniö baö Unf d[)uIb8t)offe , ^armlofe, 
§iIfIofe, ftiC ©efd^eibene, traulid^ Snge be^ äßenfd^enleben^ mal^- 
nenb an un§ ^eran: ein offene^ Äinberauge, finblid^eö Saiten 
ober ©pielen, jufriebene STrbeit, einfädle, treue ©itten. 3tud^ ba^ 
reine, ftiöe SSalten ber Statur !ann öermßge f^mbolifc^er Se- 
feefung in berfelben SBeife toirfen. §ier überaß finbet jene^ burd^ 
ben S!ontraft alö toertöoß accentuierte SBeid^^^ unb SIeintoerben, 
jeneg atö ed^tmenfdEjtic^e ©rgänjung gefüllte 9?ad£)Iaffen unb Snfid^* 
fin!en ftatt, ba^ bie JRül^rung ber bornel^meren SIrt fennäeid^net. 



2)ic jubic!ttt)c fBirfung bcö Sragifc^en. 383 

Raffen tovt nun btc ©nttutdEelung bcö tragifd^cn SSorgangc^ ^a« »o^- 
iitg äuge , f jctgt ftrfi , bafe btcfcr fi^ in mannigf ad^er SBcif e «ö^/enben* 
mit bcm Sflül^renben bicfcr 9lrt öcrbinbcn tann, 3n bcm öor^in ^^ »«»f««^- 
aug Soriolan aiigcfüi^rten Seifpiele fnüpft fid^ bic SRül^rung onj^^waift^ra 
bicjeitige Umtoanbtung ßorioIanS, bic für feinen Untergang ent* »erlaufe. 
fc^eibenb ift. SBo bon Sear im fünften Slfte bie furd^tbare SBut 
beg SBal^nftnng lä^t unb ber l^itflofe, toeidEigeftimntte ®reiö jum 
SSorfd^ein fcmmt, njerben tt)ir bon SRül^rung überwältigt. §ier 
ift eö fonad^ eine freunblid^ere SBenbung innerl^alb ber tragifc^en 
ßerrüttung, toaö SRül^rung l^erüorbringt. SBaÜenftein, ber mit 
SBeltgefd^idfen ju fämpfen getüoi^nt ift, lommt, afö er, o^ne eS 
ju toiffen, ring^ t)on geinben umfteHt ift, in eine ftill befc^aulid^e, 
einfad^ menfdjlid^e ©timmung. §ier toirft alfo eine ©teile im 
tragifd^en SSertaufe rül^renb, ber mit ftarfer Betonung bie 53e* 
beutung eine^ erl^ebenben äRomenteö jufommt. 3)ie legten Sieben 
®ö^enö öon Serlid^ingen, ebenfo SlnbreaS §ofer§ in bem Xrauer- 
f:piel Smmermann^ toirfen in ä^nlid^er SSeife. SBefonberö ^öuftg 
^eftet fid^ bie SBir!ung ber SRü^rung an b i e ©teQe beg tragif d^en 
SSorgangg, too ber §elb burd^ ba§ Seib gebrochen unb ju ®runbe 
gerid^tet toirb. @ö !ommt eben nur barauf an, bafe biefe ©teße 
auf unfer ®efül^I in jener gefennjeid^neten fontraftmäfeigen SBeife 
ioirfe. ©o ift eö bei ©eSbemona unb ©retd^en: l^ier ift in ber 
3)arfteIIung il^reg öeiben^ ba^ Unfd^uIböüoHe, SBIütenreine berart 
bom 3)id§ter l^erau^gearbeitet , ba§ unfer ®emüt, bag emft unb 
männtid^ an ben bargefteHten getoaltigen ©efd^idfen beteiligt ift, 
in Siüftrung ^infd^miljt. ätinlic^, toenn aud^ nid^t in fo au^^ 
gefprod^ener SBeife, toerben toir burd^ SRomeoö unb 3uliaö ©d^idEfal 
berül^rt. Slber aud^ ba§ Unterliegen l^elbenftarfer ©eelen fann 
rül^renb ttirfen. @^ fommt nur barauf an, bafe beibeö in fd^arfen 
Äontraft gerüdtt erfd^eint: ber ftarfe, fü^ne ©inn unb ba^ §in* 
fd^meljen in SBel^. §ier ift eö alfo, anber^ ate bei 2)egbe^ 
mona u. f. to., ber ©l^aratter ber rü^renb ttirfenben ^erfon 
felbft, ber un§ in bie für bie SRü^rung al§ Unterlage nötige 
männlid^e ©timmung öerfefet. SBenn in SBagnerS äöalfüre SBotan, 



384 (Sed^je^nter 3lbfc^mtt. 

ber toillen^getoaltigc ©Ott, in ratio) er SRot aufruft: ,,3)er Xrau* 
rigfte bin id^ bon allen"; toenn bann im folgenben Stfte Srünn* 
l^ilbe, bie Ieurf|tcnb ftolje Jungfrau, fd^meräjerfnidt t)or SBotan 
liegt, fo bemäd^tigt ftd^ unfer SRü^rung im bornel^mften tSinne. 
^luä) an ba^ ©ntfagen ftar!er, tapferer Seelen, an ilftr SSerjid^ten 
auf Olücf, an il^r großmütigem Qnvüdtxtim fann ftd^ Siül^rung 
biejer 9lrt fnü))fen. greilid^ ift e^ ni^t nötig, bafe biefe^ ®nt== 
jagen bie ®röfee be^ 2:ragifc^en erreid^t ; man benfe tttoa an bie 
. ©ntfagung Seateng in ©u^foloö SBeifeem SSIatt. 2)ann ift natür== 
lid^ aud^ bie SRül^rung nid^t ber SBeii^e beö Sragifc^en teill^aftig. 
Sfiül^renbeö t)on befonberö l^erber Slrt entl^ält bie meifterl^afte 
(Srjäl^Iung üon S6ner*@fd^enbad^ „Sine Sotentoad^t''. Unter ben 
antifen 2)ramen ift l&auptfäd^tid^ bie ^Ufeftiö be^ (SuripibeS reid^ 
an rül^renber 3Birfung. 
Folgerung. ggtr feigen fonad^ t ba^ Slül^renbe ber vornehmeren 2lrt gibt 
ben SinbrudE beö Sragifd^en toeber naä) einer beftimmten ©eite 
nod^ t)iel weniger im ganjen toieber. SSietmel^r fann balb ba^ 
eine, balb ba^ anbere Sßeftanbftüd beö tragifd^en ßinbrudf^ bie 
gärbung biefe^ SRü^renben annel^men. SSalb finb eg, toie bie 
S5eifpiele jeigten, ©efü^Ie be§ SKit^Seibenö, balb ®efül|Ie ber (Sr= 
leid^terung unb ©rijebung, bie fid^ mit ber ©igentümtid^Ieit beö 
Siü^renben biefer 2lrt üerbinben. 
mmmQ ber 3Ba^ bie Siül^rung ber geroöl^nlidien 2frt betrifft , fo fel^It 
getoö^nhc^cn ^^^^ ^ ^^^ ^^^ gefeiten l^aben , bie Sontraftbejiel^ung auf einen 

©emütgjuftanb ber Sraft unb §ärte, ber unferem ®efül^Ie na^ 
ber Srtoeid^ung unb ßöfung aU menfd^Iid^er ©rgänjung unb 
Sluögteid^ung bebürfte. ®^ !ommt alfo barauf an, ob bie tragifd^e 
3)id^tung, inbem fie in un^ nad^Iaffenbe, ^infd^meläenbe ©efül^Ie 
erzeugte, äugteid^ einen Untergrunb öon fräftigen, befeftigten, 
f(^roffen, l^erben ®efü^Ien gefd)affen l^at, bie fi^ unö afö toert 
be^ @rtt)eid^trt)erben^ , ate menfd^Iic^er SSeife beö ^infd^metjen^ 
bebürftig ju erfennen geben. SBo biefe eigentümlid^e ßontraft* 
bejie^ung unb bie bamit gegebene ©rJ^öJ^ung jum menfd^Iid^ ®e^ 
forberten fel^It, bort liegt 9tül^rung ber getoöl^nKd^en 2lrt öor. 



I 

i 



2)tc fubjcltiöc ©trfung beS 2:ragifc^en. 385 

SBcnn iä) oben (@. 381) fagtc, bafe in bcr getoö^nltd^cn SRöl^rung 
ba^ SBeid^fcin alö fold^eö gefül^It unb genoffen toirb, fo l^at 
ftd^ jje^t burd^ ben ®egenfa| ju ber anbeten 2Itt ber 9tül^rung 
bcr naivere ©tnn babon l^erauggefteHt. 

®g leud^tet üon öornl^erein ein, bafe biefe getoöljnlici^e 9lü^^ »orfommen 

rung überaus ^fiuftg, befonberö fotoeit baö SKit^ Seiben ber ftöl^Ien^ Kt^cn kü^« 

ben unb granenl^aften ©lemente entbei^rt (ügl. ©. 361 f.), im ^""s »"* **^* 

tragifd^en Sinbrucf öorfommt. Sßor allem aber entfielet bie ein* gang. 

fad^ toeid^e SRül^rung gegenüber fold^en 5ßerfonen, bie im Erträgen 

beö Unglüdö leibenbe^ ^innel^men, traurige^ ©ntfagen, üielleid^t 

fcntimentateg @id)toiegen im ©d^merje an ben S^ag legen. 3Bo 

baö Unglüd mit männtid^em Slnfäm^pfen, mit emporgerid^teter 

Haltung, mit fd^Iid^ter Äernigfeit ertragen toirb, bort ift fein 

SRaum für biefe JRül^rnng. 9?od^ günftiger toirb ber ©oben für 

bag ©ebeil^en biefer SRü^rung, toenn eg fid^ babei um unfd^ulbige, 

reine, l^od^J^ersige ©eelen l^anbelt. Sefonber^ ©d^iHer liebt feinen 

grauen beibe^ ju geben: §od)l^eräigfeit, üerfnüpft mit ©entimen* 

talität, mit jerfliefeenbem S5er§alten im Seibe. »©o toirten benn 

aud^ Stmalie, Suife, Xl^efla, SRaria ©tuart rül^renb in biefem 

toeid^eren ©inne. S)agegen gel^ören ®oet^e§ Älärd^en unb ®ret== 

d^en nid^t i^ierl^er; ebenfotpenig SRomeo unb Sulia, nod^ aud^ — 

tro^ il^ren öieten klagen — Slntigone unb 5ßl^iIoftet. ©d^Iid)te 

©ntfd^Ioffeni^eit, ^erbe, jufammengel^altene ©timmung, tapfere, ge* 

funbe 3tuflel^nung geben bem ©rtragen beö UnglüdE^ einen üöHig 

anberen ßl^arafter. Snbeffen brandet ha^ ©rtragen beö UnglüdE^ 

nid^t gerabe ©entimentalität ju jeigen, toenn biefe SRül^rung ent* 

ftel^en foÜ. ©d^on bie Äraf tlofigf eit , ba^ einfad^ leibenbe SSer* 

l^alten im Unglüdf bringt biefe Slrt SRül^rung ^eröor. Sn biefem 

©inne gei^ören ^pf)dxa unb ber ^önig |)einridE| VI. bei ©l^afe:= 

fpeare i^ier^er; ebenfo ®oet^e^ Dttilie. SludE) ber leibenben Ätnber, 

fofem fte ettoaS üon tragifd^er ®röfee an fid^ l^aben, ift l^ier ju 

gebenfen: 5ßrinj Slrtl^ur bei ©^afefpeare, Sulian in ©onrab 

gerbinanb SKe^er^ SJioöelle „S)a§ ßeiben eineö ^aben", Sulia 

in ber ©rjäl^Iung ©bmonbo be Stmicig „6ine ©d^ultragöbie" 

«ollelt, S)a8 Sraflifc^c. 25 






386 ©cdi5cl^ntcr Wbfrf)mtt. 

tüirfcn auöge)pTod)cn rü^renb. ©rfjon bie angefül^rten SBetfpiele 
jctgen, ba§ bie SRü^rung ber tüeid^eren SIrt üerfd^iebene ®rabe 
bon SBeidi^eit l^aben fann. ©^ fommt barauf an, ob unb in* 
iDietDeit bie 2)arfteIIung bem auflöfcnben ©inffufe ber SRü^rung 
burd^ äufammcnjiel^enbe, aufrid^tenbe SRittel entgegentt)irft. 

Sei ber 9iü§rung ber bome^meren Strt ift e§ naturgemäß 
au^gefd^Ioffen, bafe eine ©id^tung öon il^r ben bel^errfd^enben 
6§arafter erl^ielte. 2)ie getoöl^nlid^e Slül^rung bagegen ift int 
ftanbe, ben burd^greifenben Xon einer S)i(^tung, audtj einer tra* 
gifd^en, ju bilben. ®ö tpirb bie§ bann ber gaß fein, toenn bie 
^erfon, bie il^r Unglüd mit toeid^er 5ßaffit)ität, mit jer^tießenber 
©entimentalität trägt, im 3RitteIpun!te ber S)id^tung fteljt unb 
fo biefer ba^ entfd^eibenbe ®epräge gibt. Sluf biefe SBeife ent* 
ftel^en tragifd^e S)id^tungen, in benen bie toeid^e SRül^rung ben 
(ärunbton bitbet. 3d^ nenne ©oetl^eö SBertl^er unb (£]^ateau== 
brianbö 9tenö. 2)iefe S)id^tung ift fo red^t ein Xt):pu§ ber fid^ 
in innerem UnglüdE fel^nenb üerjel^renben ©ubftanälofigfeit. 
s)ic faif(^c S)ie 9iül^rung ber tüeid^en Sfrt fann leidet in Slu^artung 

mtfrutiQ. ß|^g|.gg]^ej| 2)iefer 9flü^rung l^aftet gegenüber ber l^erberen 2trt 
ber SWad^teit an, baß fie nic^t in ©^ntl^efe mit einem Iräftigen 
©emütöjuftanbe ftattfinbet, al^ beffen menfd^Iid^ ertuünfd^te unb 
geforberte Srgänjung fie aufträte. 5)a^er gefd^iel^t e^ leidet, baß 
bie ©rtoeid^ung, bie biefe SRül^rung mit ftd^ fül^rt, afe aHäu arg, 
atö läftig, alg menfd^Iid) ungel^örig, ate ettoag Slbäulel^nenbeg 
empfunben toirb. SDaö SRül^renbe tüirb fo gefteigert unb gel^äuft, 
ha^ ber fein unb gefunb fü^Ienbe Sefer ober Qni)&xn fic^ gegen 
ben bom ©id^ter erftrebten ®efül^föjuftanb afe gegen ettoa^ Un== 
gefunbe^, UntoürbigeS, Unerträglid^e^ fträubt. Sn fotd^en gäHen 
fpred^e id^ t)on falfc^er SRül^rung. Sind) atö tool^Ifeile Sflül^rung 
iann id) biefe Slu^artung bejeid^nen, rt)eil l^inter biefer 9iül^rung 
toenig menfd^Ud^er ®e^att ftedft unb itjre ©rjeugung toenig bid^te* 
rifd^e Ä^unft erforbert. ©id^tungen, bie auf folrfie Siü^rung an^^ 
gelten, fann man aud^ rü^rfelig nenneft. ®inb eg 5Dramen, fo 
fprid^t man öon Sfiü^rftüden. 



J 



^ic jubjeftiöc SBirfung bcS %xaQi\d^tn, 387 

Sefonberö unter brei SBebtngungen entfielet biefe ?lu^artung «ii^rjtfitfe. 
bc^ SRül^renbcn. ©rftltd^ ipcnn man bie Slbfid^t unb ba^ Se== 
mül^en beö S)id^tetö merft, bic Slüi^rung n^etter unb immer tüetter 
äu fteigern. 2)er ©ici^ter Iiäuft ftd|tttd^ Xugenb auf 2;ugenb, 
Sbdmut auf (Sbelmut, Sntfagung auf Sntfagung; er fann bie 
©j^cnert nid^t genug baraufl^in jufpi^en, bafe fie red^t öiet "Sin^^ 
rung ergeben, ßr möd^te bag §er j be^ Qnf)&xtx^ ganjlid^ jer^ 
toei^en, e^ öößig in ©euf jer unb S^l^ränen jerftiefeen laffen. SBir 
fül^Ien, mie ber S)ici^ter an unferem §erjen jerrt, auf bie tt)el|r= 
lofcn ©teilen unfere^ ®emüteg unbarm^erjig losarbeitet. Sn 
jebem feineren ßu^ö^^cr enttüidelt fid^ unter beiÄ Sinbrud fold^er 
S)icl^tungen ein ©emifd^ öon Sfrger unb Sad)tuft. ©ine j tu e i t e 
©ebingung Hegt in bem un^jf^d^ologifd^en SSerfal^ren beS ^id^terS. 
S)aS SBerl^alten ber 5ßerfonen, baS Stü^rung l^erüorbringen foH, 
ift untoal^rfdEieinlid^ motiviert, ift biö inS Unglaublid^e übertrieben. 
Sefonberö l^äufig fommt eS bor, bafe ber (Sbelmut, mit bem baS 
@tüd prunft, überhaupt nad^ menfd^Iidien 93egriffen fd^ier un= 
möglid^ ift ober fid^ bod^ toenigftenö nid^t mit bem borauSgefe^ten 
ßl^araf ter Verträgt, daneben fann eS nod^ b r i 1 1 e n S üorlommen, 
bafe bie rül^ren foHenbe ^anblungStoeife öom ©id^ter ben ©d^ein 
größerer ©itttid^Ieit erhält, aU fie üerbient. @o loirb befonberS 
©belmut l^äufig t)on ©id^tern tüie ettoaS auSgejeid^net ©ittlid^eS 
bel^anbelt, toäl^renb toir unS bod^ fagen muffen, baJ3 eine toeniger 
ebetmfitige, toeniger auf ha§> eigene ®IüdE berjic^tenbe §anbIungS= 
toeife ftttlid^er getoefen toäre. S)iefe SBebingungen fönnen natür= 
lid^ jebe für fid^ befonberS, aber audt) bereinigt toirfen. 5tuö il^nen 
fe^t fid^ ber ©oben jufammen, auf bem bie läftigen ßi^wtutungen 
ber Stül^rftüdEe an unfet Oefül^föteben ertoac^fen. ©rinnere id^ 
an ®iberot§ ^auSbater, an Sfflanbö ©tüdEe „S)er Spieler" unb 
,,S)ienftpflid^t", an geuiUetS Slrmen (Sbetmann, ®uma§ Samelien^ 
bame, Dl^netS ^üttenbefiger , fo finb bamit einige S)ramen ge- 
nannt, in benen jene brei S3ebingungcn in berfdE)iebener SBeife 
jufammentoirfen. §infid^tlid) ber britten Sebingung fann ^^i== 
lippiS ©d^aufpiel „2)er ^ornentoeg" aU abfdtjredenbeö ©eifpiel 

25* 



388 ^tä^t^nttx 9[bf(^nitt. 

gelten: ber S)id^tcr toill un^ stoingen, für eine 5ßerfon, bie e^ 
nur in eingefc^ränttem SKafee üerbient, überftrömenbc, betounbembe 
SRü^rung ju en^^finben, unb fteDt un^ in biefer SBesiel^ung un* 
erträglid^e ßmnutungen. — Sd^ braud^e faum an^brüdUd^ ju bc* 
merfen, bofe an bcn SRü^rftüden, tro| bcn ^erborge^obenen 
SWängeln, und bo(^ öiele fd^dne, treffli^e QüQt, öiel tüd^tige 
aWenf c^Iid^fcit , t)iel feine ^ßf^d^ologie unb ßl^arafterifierung , t)iel 
Äompofttiondgefd^idE erfreuen fönnen. 
«Me i&%t fi4 S)ie SBetrad^tung bed tragifd^en (Sinbrud!^ mufe bie öiel* 
*^ jj^°,^^" t)erl^anbelte grage, toie ftd^ ber ^o^e ®enufe erflären laffe, ber 
ernören? bem Xrügifd^eu tro| ben überaus ftarfen in i^m enthaltenen 
Unluftelementen anhaftet, toenigftend berühren. @d gibt freilid^ 
üiele SRenfd^en, bie cd afe eine l^arte ©träfe anfeilen, toenn fie 
ber äupl^mng eined 2:rauerf|)iete beitt)ol^nen muffen- Unb iner 
^at nidl^t fd^on Q^tm gehabt, tt)o il^m ein Suftfpiel ober felbft 
ein toDer ©d^ipanf toeit lieber toar afe ba8 ^errlid^fte Xrauer* 
f|)iel? ®od^ toirb baöon bie Xl^atfad^e nid^t umgefto^en, ba§ 
für jebcn, ber auf ber SBübungdl^ö^e fielet, lüie fie bad SSerftanbnid 
ber tragifd^en 5)ic^tungen erforbert, unb aufeerbem für emftere, 
ftrengere ©enüffe empfanglid^ ift, ba^ Xragifd^e eine DueHe 
reid&en unb immer toieber gefud^ten ©enuffed bilbet. SBie lä^t 
fid^ biefer ®enu§ berfte^en, ba fid^ bod^ im tragifd^en ©inbrudE 
bie Untuft fo fül^Ibar l^ertjorbrängt ? 
1. Die burd^ S^tx^t ift auf bie erJ^ebeubeu Söiomente l^injutoeifen. S^nen 
^^ ^p^^e ^ntf pred^en , toie mir audfül^rlid^ gefe^en l^abcn, fräftigenbe, rei* 
erregte ßuft nigeube , löfcube uub erlöfcube ®efül^Ie mannigfad^er Strt. 3n* 
beffen erflärt fid^ l^ierburd^ ber ®enu§ am Xragif^en no^ lange 
nid)t. ®ied toirb befonberd am ^^ragifd^en ber nieberbrüdenben 
STrt beutlid^; benn l^ier fommen bie erl^ebenben SWomente nid^t 
ju burdE|fdE|Iagenber (Seltung, unb bo^ bermag und au^ biefe 
gorm bed Xragtfd^en mit ^o^em fünftlerifd^en ®enufe ju erfüllen. 
Unb gerabe in unferer Qdt fd^eint bie gfil^igfeit, an bem in ber 
Siid^tung bed @ntf e^Iid^en , ®räfeUd^en, Sammerbollen Siegenben 
fünftlerifd^e ©efriebigung ju finben, im SBad^dtume begriffen ju fein. 



2)te fubjcftiöc ffiHrfuttq M tragtfd^cn. 389 

©:pürt man bett toetterett ßuftquellen naci^, fo lettft fid^ bic ^' ^"^* ^^ 
«ufmerffamfeit äunäd^ft auf baö SRitleib. (Sd^on oben (©. 366 f.) 
bemerfte id^, ba§ bem SKitleib ftarfc Suftbcftanbtetle jugcmifd^t 
feien. 3d^ fe^e babet üon ber gemeinen Suft ab, bte fid) nur ju 
^äufifl bem 3RttIeib jugefellt: öon ber SBürjung be§ SlKit^fieibenö 
burd) ®raufamIeitött)oIIuft unb öon bem burd^ ben Sontraft er* 
^öl^ten ©td^er^eitögefü^I, ben gefä^rlt^en ßeiben, an benen e^ fid^ 
fo l^übfdE) tetlnel^mcn läfet, fo toeit entrüdEt ju fein. 2lud^ ab* 
gefeiten Ijieröon tool^nt bem $!JtitIeib er^eblid^e ßuft bei: e^ ift 
bie ßuft, bie toir empfinben, inbem toir unfer ^erj- erwärmen 
unb ertoeitern, unfer ®efü§t bal^ingeben, ben Seibenben mit un* 
ferem ®efü^l umfangen unb liegen, greilidö erreid)t biefe Suft 
im SÄitleib nur bort einen erl^eblid^en ®rab, too bie letbenbe 
5ßerfon un^ nid)t öortoiegenb abftöfet, fonbern fid^ un^ ate liebend* 
toert anö §erj legt. JSefonber^ $!Jtenbefefol^n toar bemüht, baö 
9D?itIeib afö „bie ©eele unfereö SSergnügeng am Sragifd^en" ju 
ertoeifen.^) 

®ine toeitere Suftqueöe liegt in ber ftarfen Erregung , Sr* s. ß"ft ^^ 
fd^ütterung, S)urd^fd^üttelung, Slufrt)ü^Iung afe foIdEier, bie unfer ^^^q^^iT 
®emüt erfftl^rt. 9iicoIai, aRenbeföfol^n unb Seffing fud^ten in 
ii^rem Sriefujed^fet ben ®runb für baö SSergnügen am Xragifd^en 
in biefer Slid^tung. @ie toiefen barauf l^in, bafe bie 2Iffe!te aH 
STffelte, alfo abgefe^en Don bem unangenel^men ®egenftanbe, an* 
genehm feien.^) SSifd^er f))rid^t mit Sted^t öon ber „abftraften 
Suft allgemeiner SCufrütttung" unb fe^t l^inju, bafe nur bem un* 

1) 3Jiofc§ Wltnt>tW\o^n^ ©d^riften, l^erauSgegeben öon ^xa\6), S3b. 2, 
@. 78 ff. (in ben Briefen über bie (Sntpfinbungen). 

2) 9HcoIai an Seffing hen 31. ^luguft 1756, Seffing an aj^cnbelgfol^n 
ben 2. gebruar 1757, 9^icoIai unb 9Wenbel§fo^n on Seffing ben 29. Steril 
1757. (5rid^ @ti)mibt fielet „in unferer allgemeinen 5lufna^nt§fä]^igfeit unb 
in unferew 2:rieb, alle in un3 f(i)lumnietnben ^Regungen ^u betl^ätigen/' ben 
§au:|jtörunb für unfere „Suft am ^raüerfpiel'' (Seffing. SBerlin 1892. SBb. 2, 
@. 119). @d£)on 2)ubo§ l^otte ba^ SBergnügen am ^ragifd^en aug ber Suft 
ber @eele an ftarfen Erregungen l^ergeteitet (RMexions critiques sur la peinture 
et la pöesie. 6. 2(uft. ^^^arig 1755. S3b. 1, ®. 5 ff.). 



390 @ed^ae^ntet ^{d^nitt. 

reinen, rollen ober ftumpfen ®emüt btefe Saft genüge.^) S)teö ift 
rid^tig, bod^ aber gel^t biefe 2uft in baö tragifd^e ©efül^I, anä) 
iDie eö bag eble ©emüt erlebt, afe ein — toenn aud^ unter^^ 
georbneter — Seftanbteil ein. 
A.tiie&nft an ©d^IiefelidE} aber fommt bie mannigfaltige Suft in 95etrad&t, 
Wen^orm/ ^^^ ^^^ S^ragifd^en nidEjt toegen feiner eigenartig tragifd^en SJiatur, 
fonbern barum anl^aftet, toeil eö nnö überl^aupt in fünft le- 
rifd^er gorm bargeboten toirb. S)aö Xragifd^e l^at, infofern e§ 
in Äunftgeftalt auftritt, natürlid^ertoeife Slnteit an ber befriebigen== 
ben SBirfung, bie öon allem ^[ft^etifd^en auögel^t. SBir l^aben 
hierbei an mand^erlei ju benfen : am meiften tool^I an ben menf d^= 
lid^ fd|toern)iegenben ©ei^alt, an bie innere SBa^ri^eit, bie fid^ in 
bem bargefteHten tragifdEjen ®e^alt jum Slu^brudE bringt, an bie 
SBud^t be^ ©d^idEfafö, bag bie 5ßerfonen bänbigt. SBenn ba^ 
Xragifd^e ber nieberbrüdenben Slrt i^äufig fo feffelnb toirft, fo 
ftammt bieg ttjol^l inöbefonbere aug biefem ©efül^I, bafe barin bag 
menfd^Iidtie fieben nad^ einer toefentlid^en ©eite, nad) bebeutnng§* 
üoßen ©l^arafteräügen entl^üHt toorben ift. ß^^^^f* bk\^ ®efül^I 
^ilft unö über bag 5)rüdEenbe unb Duälenbe ^intoeg, ha^ t)on 
biefer 9lrt beg Xragifd^en auögel^t. ^oä) fommen bem Sragifd^en 
aud^ bie anberen allgemeinen äfti^etifd^en SuftqueHen ju gute: fo 
bie greube an ber anfd^aulid^en ^erauöarbeitung unb feelenüoEen 
Vertiefung ber ©eftalten, an ber inbiüibuellen Sebenbigfeit ber 
ßl^araftere unb 93egebenl^eiten, an ber einfad^en, burd^fid^tigen, 
ober aud^ an ber funftüoH ineinanbergreifenben ®Iieberung, eben= 
fo an bem ©dieinl^aften , Söilbmäjgigen ber ©eftalten ober — 
fubjeftit) au^gebrüdtt — an ber unftofflid^en, öer^ältniömä^ig 
toillenlofen 3Bir!ung, bie oon ber ©arfteHung auf ung au^gel^t, 
ferner an ber grofeen, fül^nen, originellen ^l^antafie beg ©id^terg. 
Sn allen biefen unb anberen ©tüdEen erl^ält ber ®enu§, ber burd^ 
baö Slragifd^e in feiner ©igenart erzeugt toirb, l^ilfreid^en Qn^UQ 
oon ber aügemeinen SJiatur ber fünftlerifd^en Sluggeftaltung l^er. 



1) SBifc^er, Äft^etif, § 144. 



^if]nbiett{t)e SBirfung bcS $:ragifrf)en. 391 

Sefonberg baö Xragifd^e ber ntcberbrüdenbcn 3lrt tüäre oi^ne 
biefeg SRittotrfen ber allgemeinen äftl^etifd^en Suft l^äufig un* 
erträglid^. 

dagegen ift e« unerlaubt, aufeeräft^etifd^e Suftgef ül^Ie , bie «u6eraft^e= 
toäl^renb ober nad^ SBerlauf beö tragifd^en SinbrudEe^ entfpringen, * ge^^ic.*' 
jur (Srflärung beö bamit üerlnüpften ®enuffe^ l^eranjujte^en. 
S)enn aufeeröftl^ettfd^e ®efül^(e fallen eben fd^on ate fold^e au^er* 
l^alb be^ ftrengen tragifd^en ©inbrud^. ©ie btlben öielmel^r eine 
©töning für i^n, unb e^ ift bal^er ungünftig, toenn fte ftd^ tjer^* 
möge beö pf^d^ologifd^en SBerlaufe^ mit il^m in aHju na^e 95e* 
rü^rung bringen. @o finben fid^ ol^ne ß^^^H niand^e 5ßerfonen 
burd^ eine Xragöbie belel^rt, in il^ren Slenntniffen geförbert, öiet 
leidet ju SSergleid^ungen mit bem toirflid^en ßeben angeregt unb 
jur SBetounberung ber ®enauigfeit unb täufd^enben Xreue ber 
SRad^ai^mung l^ingeriffen;^) anberen toieber ift biefe ober jene 
Sragöbie befonber^ barum toertöoH, toeil fie fid^ burd^ fte ge= 
beffert, bieUeic^t aud^ ju religiöfen Erregungen öeranlafet fül^Ien. 
©d^on im äJiittelatter tourbe l^erborgel^oben, ba^ bie 9R^fterien= 
fpiele ben 3Renfd)en t)on ber ©ünbe abfd)redEen unb ju ®ott l^in* 
lenfen, ba§ jeber ftd^ in bem ©d^aufpiele toie in einem ©piegel 
crfenne, unb ba§ ber 9lnblid£ beö ßeiben^ Sefu un^ bie eigenen 
Seiben leidster ertragen laffe.^) Unb ©d^iller fül^rt in feinem 
Sluffa^e ,,3)ie ©d^aubül^ne ate eine moralifd^e 9lnftalt betrad^tet" 
aug, ba§ bie 95ü^ne bie SBirfung t)on SReligion unb ttjeltlic^em 
®efe§ öerftdrie, inbem fte felbft bie üerborgenften SBinfet beö 
^erjenö ate ber ®erid^töbar!eit ber SKoral unterworfen jeige; 
ba% fie eine ©d^ute ber pra!tifd|en 933eiö^eit, ein SBegtoeifer burd^ 
ba^ bürgertid^e Seben, ein unfel^Ibarer ©d^Iüffel ju ben gel^eimften 
Zugängen ber menfd^Iid^en ©eete fei, unb bajg fie ben ®eift ber 



1) 3lriftoteIe^ nennt aU dm Urfad^e bc§ ®cnuffeg an ber $;ragöbie bie 
bem Tttn\ä)en angeborene Suft am 9flarf)geai^mten (^oetif, 4. Kapitel). 2)od^ 
weift er aud^ auf anbere, jutreffenbere ®enu6quellen f|in. 

2) SBit^elm ©reijjenaci^ , ®efci^td)te be§ neueren ^ramaS. ^aUt 1893. 
ob. 1, @. 177 f. 



392 @cc^5«^iiter ^bjd^nitt. 

Sßatton l^ebe unb einige.^) ©o toa^r unb n)irf|ttg bieg aUeg ift, 
fo l^anbelt e§ ftd^ bod^ ^ter überall um ein SBeitertoirfen beö 
Sragifd^en über bie ©renjen beg ^ftl^etifd^en J^inauö. S)a^er ge== 
nügc ^ier ber ^intoeiS, ba§ in ber angebeuteten JRid^tung 5ßrobIeme 
liegen, bereu Erörterung id^ mir öerfagen mufe. 

3u ben aufeeräftl^etifd^en SBirfungen beg J^ragifd^en gehört 
eg aud^, bafe bie 3iu^e, ba^ ®Ieirf|gett)ic^t, bie ©^merjlofigfeit, 
bie fid^ in mand^en gäUen nad^ ben Slufregungen unb ©d^merjen 
einfteHt, bie baö Xragijd^e in un^ ^eröorgebrad^t f)at, burd^ Äon* 
traft um fo beutlid^er unb üieHeid^t mand^mal aud^ um fo an= 
genehmer jum Söetou^tfein !ommt. ^ä) ertoäl^ne biefe auJBerdftl^e* 
tifd^e SBirhing be^ Xragifd£|en barum, toeil fte öon SSalenttn 
jur ^auptfad^e am tragifd^en SinbrudE gemad^t toirb. (£r grünbet 
auf fie feine 5;i^eorie be§ Xragifd^en. 2)er tragifd^e S)id^ter rid^te 
eg mit betoufeter 2lbfid^t fo ein, baJ5 burd^ bie ©d^merjerregungen 
bie barauf folgenbe 9iul^e afe ein ^pofitiöe^ ®ut mit um fo größerer 
Snergie jur SBirfung gelange. Sie ©rinnerung an bie ©d^merj* 
gefüllte baure fort unb bleibe lebenbig ; barum toerbe ber fd^merj^» 
lofe 3^f*^i^^ ^t^ ri^ ^it SBonnegefül^I öerbunbener empfunben. 
6g lomme im ^ragiftfjen auf bag ©rieben öon fdEimerglid^en @m* 
pfinbungen an, ,,bie fünftlid^ unb abfid^tlid^ erregt toerben, um 
bann loieber burdE) il^re Sntfernung in ung eine toillfommene 
(£m:pfinbung ju erregen". @g fd^eint fonad^ biefe Sl^eorie barauf 
^inau^äulaufen , ba^ bag Sragifc^e fein 3^^ i^ ^^^ too^ttl^uen^ 
ben ®efü^te finbe, üon ben tragifd^en ©d^mergen unb bamit t)on 
bem Xragif d^en felbft loggef ommen ju fein. ^) St^nlid^ berl^dlt eg 
fid^ in ber 2luffaffung, bie 3afob Söerna^ö in SIriftoteleg l^inein== 
trägt, unb bie jugleic^ feine eigene Stuffaffung öom "S^ragifd^en ift. 
^iernad^ l^ätte bie Sragöbie bie 9(ufgabe, unö üon ben 3lffeften 
beg SKitleibg unb ber gurd^t, bie ung gemä§ ber menfc^Iid^en 
Drganifation beflemmen unb beunrul^igen, burd^ ftarfeS 9lufregen 

1) ©c^iKerS Sßerfc, l^crauSgegeBen öon ^einrtd^ Äurj, S3b. 7, ©. 86 ff. 

2) SBeit SBalentin, ®a§ 2:ragtfd^e unb bie 2:ragöbie. 3n ber 3eitfd^rift 
für öergleicfienbe Sitteraturgef^idite. Sfieue golge. S8b. 5, ©. 359 ff. 



®ic fubjeftiöc SBirfung bei? 2:ragtfd^cn. 393 

unb §erDortret6en biefcr Sfffefte ju befreien. S)ie Xragöbie 
toäre fortad^ lebiglid^ ein 9)?ittel für bie geiftigc ®efunbung, für 
bie §erftellung eineö freien ®emüt^jnftanbeö. (So mürbe i^r jeber 
immanente ßtoed feilten. @ie toäre lebiglid^ burd^ bie aufeer- 
äfti^etifd^en SBirfungen gered^tfertigt, bie im ^[nfd^Iufe an bie an* 
getoanbten äft^etifd^en äWittel — an bie Slufregnng öon SRitleib 
unb gurd^t — eintreten.^) 

3u einer öollftänbigen 2:beorie be^ Sragifdben tüürbe audb ®"« 2:ro- 
gehören, ba^ SSerl^ättni^ be^ Xragifdjen jum ftomifd^en unb ing= ^umor. 
befonbere jum §umor in^ Sluge ju faffen. ©id^tungen tüie 
©l^afef))eare§ Sear, Kaufmann t)on SSenebig, ©oetl^eg S^^ft S^tong 
2)on Suan, öiele 3)id^tungen Sean ^aufö, SSifd^erö 2lud^ ©iner 
bejeugen, ba^ lomifd^e ©jenen mit bem Xragifd^en nid^t nur, 
toie in ben mittelalterlid^en SK^fterien, äu^ertid^ jufammengeftellt 
toerben fönnen, fonbern baJB jtDifd^en bem §umor unb bem Xra* 
gifd^en innere ßi^f ^^^^ngel^örigf eit , finnüolle unb tiefge^enbe 
SBejogen^eit ftattfinbet. Slud^ SRaimunbg üolfötümlid^e 3^^^er=» 
romantif geigt mit ber naiöen Äomif, mit bem l^eHen Sad^en einen 
@mft t)erfnfi^)ft, ber jutoeiten bi^ in^ XragifdEje reicht. SKan 
ben!e an feinen SSerfditoenber ober an SItpentönig unb 9Renfd^en= 
feinb : mit finblid^ forglofer §eiterfeit, mit greube an ©pafe unb 
XoQl^eit öerfnüpft fid^ in ergreifenber SBeife eine tief unb fd^tt)er 
nel^menbe ©emütöart, bie tion 9Kenfd^enfd|idEfaI unb Sauf ber 
5)inge; öon SBergänglid^feit, S^i^or^eit, ©d^lecf)tigleit tüel^eöoll be= 
rül^rt njirb. 3d^ toeife inbeffen auf biefeö 5ßrobIem ber 9Ser= 
fnü))fung öan Somif unb Sragi! nur ^in, um bie ®emerfung 
baran ju fnüpfen, ba§ id^ eö tro^ feiner SBidfjtigfeit für ben 
©egenftanb biefer ©d^rift ^ier nid^t ju bel^anbeln gebenfe. SBoIIte 
ic^ ba^ SSerl^ältni^ beg Xragifdien ju Äomif unb §umor in einer 
mid^ befriebigenben SBeife barlegen, fo mü^te ic^ juüor bo^ Sffiefen 
beg Somifd^en unb §umorg entlx)ideln. S)ieg aber tüürbe einen 



1) QfacoB SBerna^g, 3^ci ^b:^anblungen über bie ariftoteltfdCie 2:i^eorie 
bc§ ^rama. SBerlin 1880. ©. 12 ff., 70 ff. 



394 ©ec^ae^nter tlbfd^mtt. 

bebcutcTtben SRaum crforbem, unb fo tüürben btcfe Untcrfud^ungen, 
bie • ol^nebic^ fc^on eine grofee äu^bel^nung getoonncn l^aben, au* 
ju fel^r anfd^tocHen. 3lufeerbcm aber toürbe burd^ bic ©ntloicfelung 
be^ SBcfeng öon Äomtf unb Junior bie ein^eitlid^c Haltung biefer 
©etrad^tungen cmpfinbltd^ geftört toerben. S)ie l^ier angeregte 
grage toirb fid^ jtoechnäfeigcr int ®cfamtäufammenl^ang ber ^Iftl^etif 
ericbigen laffen.^) 

1) '^ad^tt&qfxd^ txto&^nt id^, bog oud^ gtanj Srcntano in feinem 
Sd^riftd^en „3)a§ ©c^Ied^te aU ©cgenftonb bid^terijd^er 2)arfteIIung'' (Seipjig 
1 892) bic gwgc, loic fid^ ber ®cnu6 an ber Xragöbie erüärcn laffe, bel^anbclt 
l^at (©. 13 ff.). §frciUd^ jielcn bic üon if^m angcfül^rten ©rünbe nur teiU 
toeifc auf ctipaS ^id^tigc^ ^in. 



Stebse^nter 2Ibfc^nttt 

tranftEtttrBnfBtt untr immattEnfen Si^ixItfaL 

(E^ tüäre eine toertöoHc unb lol^nenbe 2lufgo6e , bie (Snt= ®*« 9cff^id&t» 
toicfelung beö Stragtfd^en burd^ bie üerfd^iebenen 3^^*^^ unb toirfciuna bcs 
SSöIfer ^inburd^ jn t)erfol9en. SBirb bie ©arfteHung biefer ©nt* ^xa^mm. 
toidelung unternommen, fo gefd^ie^t bieg faft überall im Qn^ 
fammenl^ange mit ber Oefd^id^te beö ©ramaö. ©onad^ bleibt 
einerfeitg baö Xragifrfje in ber erjäl^tenben unb I^rifd^en 2)id|tung 
abfeitö liegen, unb anbererfeit^ luerben bie fragen ber Äom|)ofition, 
ß^arafterseid^nung, beö ©tite, ber ©pradE)e, ber Sül^nenmäfeigfeit 
in mel^r afö nebenfäd^tid^er ^^^rm, oft in übertoiegenber SBeife 
l^ereingejogen. ®o fommt eg, bafe bie gefd^id^tlid^e SnttoidEelung, 
bie ber Äern unb Drgani^mug be^ S^ragifd^en erfahren l^at, im 
^intergrunbe bleibt unb überbedEt, too nid^t gar über]^au))t aufeer 
ad^t gelaffen Jt)irb. Unb bod^ berbienen gerabe bie SSanblungen 
Slufmerffamfeit, bie bag S^ragifd^e in feinem 9RitteI))unfte, in ber 
9J?ifd^ung feiner ^ßoteuäen, in bem inneren ßufammen^ang feiner 
©eiten toä^renb ber geiftigen ©nttoidfelung ber 9JtenfdE|l^eit an fid^ 
erlebt f)at 

©oH ber ©nttoidEelungggang be^ S^ragifd^en in biefer inner- «cb^dngißteit 
lidEien SBeife Derfolgt toerben, fo fommt e^ bor allem barauf on, j^^ ^J^^g^^l-^J] 
bie SBeltanfd^auungen , öon benen fid^ bie üerfd^iebenen ß^i^^u f^mm öon 
unb SSößer be^errfc^t geigen, in^ Stuge ju f äffen, ©c^on im '/^^^^^J^^^l 
britten 2lbfd^nitt toar baöon bie Siebe, bafe getüiffe 3Serfc^ieben== fc^auungen. 



396 ©tebacl^nter Slbjci^mtt. 

Reiten ber SBeltanfd^auungen and) üerfdjiebene ©eftaltungen be§ 
Sragtfci^en jur golge l^aben, unb ba^ ätDifdien ben 3BeIt^ 
anfd^auungen bebeutenbe Unterfc^iebe l^infid^tlicfi ber ®ünfttg!ett 
ber SBebingungen für ftarfe unb flare (SnttotdEelung be^ S^ragifd^en 
beftel^en (@. 40 f.). 3e^t, tt)o bte SCI^eorie be^ S^ragifd^en öor 
un§ liegt, ift eg nod^ einleud^tenber getoorben, tote enge unb ötet 
fettig ba^ S^ragifd^e mit ber önttDidelung ber 333eltanfd^auungen 
jufammen^ängt. S)enfen totr an bie pefftmiftifd^e ©runbftintntung 
beö 2;ragifdE)en unb an baö ©egengetoid^t ber erl^ebenben SWomente, 
toie uberl^aupt an bie fd^idfafemä^ige SSertiefung be^ Xragifd^en, 
öergegentoärtigen tüir un^ toeiter bie Söebeutung ber tragtfd^en 
©d^ulb unb ©ül^ne, erinnern toir un^ enblidf) an baö Stragifd^e 
ber ttjpif d^ :* menf d^Iid^en 2lrt, fo ift l^iermit eine 9lei^e njidjtiger 
©tücfe im ^^ragifd^en bejeid^net, in benen eine beutlid^e unb ftarfe 
3lb^ängig!eit öon ber jeweiligen SBeltanfd^auung ftattfinbet. 
9icuc«uf= @g liegt mir l^ier bie Slufgabe fern, bie 6intt)ir!ung beg 

SEBanbete ber SBeltanfd^auungen auf bie ©runbgeftaltung beg 
Sragifd^en jufammenl^ängenb barjulegen.^) 3)ieö toäre ©ad^e 
einer befonberen gefd^Ioffenen 5tr6eit. ^ä) iDill mid^ l^ier bamit 
begnügen, bie antue, bie d^riftlid^e unb bie mobeme SBeltanfd^auung 
in einigen ©tüdEen inö Sluge ju faffen, bie für bie ©nttüidfelung 
be^ 3;ragifd^en t)on i^eröorragenber SlBid^tigfeit getüefen finb, unb 
bie ^ierburd^ beftimmten ®igentümlid)feiten im Stu^bau beö Xra* 
gifd^en ju bejeid^nen unb ju toürbigen. SSor aßem l^ängt bie 
Sluffaffung unb ©eftaltung beö Xragifd^en Don ber Stu^prägung 
ab, bie in ben Derfdfjiebenen SBeltanfc^auungen bie ©d^idEfalö* 
ibee — ate SBort im toeiteften ©inne genommen — erl^alten 
l^at. S3efonber^ je nad^bem bem ©d^idffal bog Sßerl^ältni^ ber 
Xranfcenbenj ober ber Smmanenj l^infid^tlid^ beö Saufet 
ber menfd^Iid^en 2)inge gegeben toirb, getoinnt ba^ J^ragifdje eine 

1) @in mcrftüürbiger SBerjud^, bie |)rinjipiene ©eftaltung be§ tragift^en 
SStberftreiteS in ber f:|)anifd^en, englifd^en, franjöfijd^en unb beutfd^en ^ragöbie 
ju öerfolgen, finbet fid^ in ben nod^ immer Iefen§tt)etten „Sßorlefungen über 
bie ®tWd)te ber ^ocfie" bon Äarl fjortlage (Stuttgart 1839 ; @. 265 ff.)- 



gäbe. 



3)a§ tranfcenbcntc unb immonente ©d^idjal int 2:rogifd^en. 397 

cingreifcnb öerfd^icbeite Slugbilbung. Sluf biefen 5ßunft foQ fid^ 
bie äufmerffamfcit l^auptfäd^Iid^ lenfen. 

@o gmnböerfd^ieben auä) bie SBeltanfd^auuttgcn beö (Sricd^cn* ®^' ^^<»"' 
unb be§ S^riftentumS finb , barin ftimmen fic bodEi mitetnanber antuen unb 
übereilt, ba§ ber ®Iaube an eine übernatürlid^e SBelt befielt, bie *wf«^cn 
lenfenb, öoraugbeftimmenb, öeränbemb in ben Sauf ber ntenfc^^ ""'";„?"' 
lid^en Siinge eingreift, ß^^i Drbnungen fielen äufeerlid^ einanber 
gegenüber : bie Sfteil^e ber jur 9?atur unb SRenf d^entoett gel^örenben 
Srfd^einungen unb öon il^nen getrennt, il^nen übergeorbnet, ein 
Senfeit^ ju il^nen bilbenb, fic^ öon aufeen l^er in fie einmifd^enb, 
bie 9iei§e ber göttlid^en ©ntfdilüffe. 9Rag biefe l^ö^ere SRac^t 
3eu8 ober 2lpl^robite, ba^ bunlfe, unaufgefd^Ioffene , naturartige 
antue ©d^idCfal ober ber d^rifttid^e ®ott be^ (Seiftet unb ber 
ßiebc fein: immer toirb fie aU eine SBelt für [16) bem ©igenlauf 
ber natürlid^en unb menfd^Iid^cn ®inge entgegengefe^t unb mit 
ber ^aft unb Slufgabe au^geftattet , l^emmenb unb förbemb, 
beftrafenb unb belol^nenb, toarnenb unb überrafd^enb , furj öer- 
änbernb in ben ®ang ber irbifc^en 3BeIt einjugreifen. ®ö liegt 
ber Oebanfe entttjeber gänjiid) ferne ober toirb gerabeju afe 
fret)ell^aft abgetoiefen, bafe bie Slufeinanberfotge unb SJer!nüpfung 
ber irbifd^en (Srfd^einungen auöfd^Iiefelid^ ber eigenen, immanenten 
®efe^mä§igfeit folge unb bie Offenbarung be^ ©öttüd^en im 
Srbifd^en in nid^t^ anberem aU in ber immanenten ©nttoidEelung 
beg mit bem ©öttlid^en urfprünglid^ ein§ feienben Srbifd^en beftel^e. 

2c^ toiH nun feine^toegg bel^aupten, bafe jeber S)id^ter, btr^mH^itt^ 
in bem alten gried^ifd^en (Stauben an ®ötter unb @d)idfal lebte, ^1^^^'%^ 
ober ber Dom G^riftentum lebenbig überjeugt toar, barum aud^ ten tronfcen- 
fd^on in jeber tragifd^en ©id^tung ba^ tranfcenbente, tounberbar ^'^"yg"^^^^^^ 
eingreifenbe ©d^idfal l^abe jur (Seltung bringen muffen. @^ ift ber ^id^ter. 
ganj tool^t möglid), bafe ein Siebter tro^ feiner Überjeugung t)on 
bem übematürlid^en SBalten (Sottet ober ber (Sötter bennod^ im 
bid^terifd^en ©d^affen biefen ®Iauben beifeite läßt, i^n nid^t au^^ 
brüdflid^ }ur Sluö^)rägung bringt, fonbern ha^ SRenfd^üd^e in rein 
menfd^Iid^er SBeife geftaltet. S)er ®id}ter ift bann eben i?on ber 



398 ©icbac^ntcr «bjc^mtt. 

©ctoalt unb inneren SWottoenbigfeit beö menfd^Hci^en ©ejd^el^ctiö 
fo l^tngenommen unb gefeffelt, bafe eg t^m ntd^t in ben ©inn 
fommt, bie Snttoidelung beö 9Kenfd|Iici^en burd^ tranfcenbente 
(Eingriffe ju ftören. ®o fd^ilbcrt SBifaf^abatta in bem politifd^en, 
mad^ioüeHiftifci^en Sntrigenbrama „SJtubraraffci^afa'' ben Äampf 
jtocier feinblid^cr ©taat^fangler, o^ne jeglid^e ©nntengung beg in 
bcr inbifd^en S)ic^tung fo beliebten öü^er* unb ©ötterjauber^, mit 
nterhüürbigem ©inn für bie geftigfeit unb ^Srte ber Xl^atfad^eit 
unb i^re jtoingenbe Äraft rein afö eine SSertoicfelung menfd^Iid^er 
8?orgänge. ©o ift and) ©opl^ofleö öon ber in bem ©efd^icf 
Slntigoneg liegenben menfd^tid^en 9iottt)enbigIeit fo erfüllt getüefen, 
ba§ er in biefem 5)rama baö übernatürliche SBalten be§ ©d^irffalö 
nur gan^ nebenher jum Slugbrud gebrad^t f)at %vnS) ©uripibeg 
l^at in feine 3Rebea feine ©ötter* unb Drafelfprüd^e, fein ftud^- 
artige^ ©d^idf afettjalten eingreifen laff en : bie SBerftofeung 5Kebead 
burd^ 3afon erfd^eint afe 3afon^ freier ©ntfd^Iufe unb ebenfo 
bie 3tad^e 3Rebea§ an 3afon unb an ÄreonS Xod^ter aU freier 
©ntfd^Iufe SJiebea^. S)od^ tritt in ben bei Weitem meiften S)ramen 
ber brei gried^ifd^en Xragifer ba^ übernatürlich eingreifenbe 
©d^idtfal in beutlid)er SBeife §ert)or. Unb aud^ too Xragifd^eS 
epifc^ bargefteöt toirb, toie bei §omer ober ^Birgit, enttoidfetn 
fid^ bie menfd^üd^en ©d^idffale unter ber ©intoirfung ber ®ötter. 
Unb ba^ (5ntft)red^enbe gilt aud^ innerl^alb be^ K^riftentumg : 
2)id^ter toie ©ante, 2^af)o, Satberon geigen, tt)ie eine fupra:= 
naturaliftifd^ d|rift(i(^e Überjeugung bie tragifd^e @nttt)idEe(ung 
menfd^Iid^er ©d^idffale unter tranfcenbente ®inn)irfung bringt. 
©tettung be« ^e uad^ beu Slufd^auungeu ber Derfd^iebenen 3^iten mufe 
g„^2^'^„,natürlid| über bie Sebeutung beg tranfcenbenten ©d^idfate für 
xranfccn« ba^ Xragifd^e t)erfd)ieben geurteitt JDerben. ^ä) frage nur, toie 
*^*^"** bie ntoberne SBeltanfdiauung barüber urteilen muß. 2)er moberne 
9D?enfcf| öerttjirft ba^ tranfcenbente (Eingreifen göttlid^er SKäc^te 
nicfjt nur al^ eine ©törung ber Siaturorbnnng, fonbern aud) afe 
unvereinbar mit ber ©elbftänbigteit unb ©elbftöerantmortlid^feit 
beö SKeufdEjen. 9?adj feiner Überjeugung toürbe bem tounberbaren 



5)a^ tranfcenbcntc unb immanente ©d^tdfjal im ^^rogifd^cn. 399 

Eingreifen in ben SBeltlauf ein ^)tumper, ftümpernber ®ott tnU 
f:precl^en; unb ber äJienfd^, ber ein tranfcenbente^ ©d^icffal über 
ftd^ fül^Ite, ba^ in feine ©nttoidfelnnß jeberjeit t)on aufeen ein* 
greifen fönnte, toäre ba^ (Gegenteil eineg freien, auf fid^ gefteöten, 
aug eigener Äraft lebenben 2Renfd^en. @o ntufe bie mobeme 
SBeltanfd^auung benn anä) über ben tragifd^en gelben, ber unter 
einem tranfcenbenten ©d^icffale fielet, urteilen, bafe er in eine 
unl^altbare, einer geläuterten ©infid^t nid^t ftanbl^altenbe SBett* 
orbnung l^ineingeftellt ift, unb bafe bie öon il^m bargefteöte 
SD?enfd^Iid^!eit ben 6l^ara!ter be^ Eingeengten, Setafteten, Un* 
freien an fid^ trägt. 

6^ liegt fonad^ in bem ®Iauben an ein tranfcenbenten 35a8 xran» 
©d^idEfal eine ©darauf e, bie bag 2;ragifd^e nid^t ju tooller, fteier ^.jj^^ ^^^^^^^^^ 
EntloidEelung fomnten läfet. ^oä) ift biefer SKangel nid|t un* für Me (&nu 
mittelbar äft^etifd^er Slrt; benn er betrifft bie SBeltanf^auung ^^5*6^' 
afe ben SBoben, auf bem beftimmte SSöIfer unb 3^^*^^ gcmäfe 
htm nottoenbigen ®ange be^ SJienfd^engeifteS ftanben, unb au^ 
bem l^eraun bal^er audö i^r bid^terifd^e^ ©d^affen ftattfinben 
mujjte. S)al^er mad^t fid^ biefer äRangel nid^t atö eine ^jerfön- 
lid^e ©d^njäc^e be^ 3)id^tern fül^Ibar. San tranfcenbente ©d^idffat 
tritt unö nid^t afö eine tüiHfürlid^e ©rfinbung ober ein finfterer 
Slberglaube biefeö ober jeneS 2)id^terg entgegen, fonbem e^ mad^t 
fid^ mit ber SRottoenbigfeit unb 333ud^t einen ®Iau6enn geltenb, 
in bem ban ^ö^^n, ©innen unb Seben eines gangen SSoIfen 
tDurjett. ßii^^wi P^^ ^^^ SSöIfer, bie eS ju tragifd^en 2)ict)tungen 
gebrad^t l^aben, t)on geiftig l^od^ftel^enber Slrt; unb bien prägt 
fid^ natürlid^ aud^ in ber S3efd^affenl^eit il^reö tranfcenbenten 
©ötterglaubenn aun. 

?lun bem ®efagten folgt, baJ3, je ftärfer ftd^ in bem tran= ate Iran« 
fcenbenten ©dEjicffal einer ©i^tung ber ®Iaube ber ®efamt^eit l'^^^^^^;^ 
jum StunbrudE bringt, je mel^r au§ ben tranfcenbenten SSoraun^^ »ot^fen aus 
je^ungen ber S)id^tung bie geiftige ©ubfianj ben SSoIfen ju unn ^^i^^^H^' 
\pTiä)t, bem mobernen Sefer biefe ^^ranfcenbenj um fo weniger 
ftörenb auffaßt, ©ringt bagegen bie Slrt unb SBeife, toie in 



400 @ieb^]^nter 9[bf(^tntt. 

einet S)tc^tung ber tranfcenbente ©d^idfateglaube bargeftellt ift, 
unö bie Sebenbtgfeit , Unerfd^ütterliclifeit unb ©l^rtoürbiglett beö 
ba^intcr fte^enben SSoIföglaubcn^ toeniger jum S5etou§tf ein , fo 
toerbcTi toir aud^ cm ben tranfceitbenten ©ittgriffen, bie in ber 
3)ici^tung Dorfommen, e^er unb ftärfer Slnftofe nel^men. S)ag 
SBalten ber ®ßtter, toie e^ Slfd^^Io^ unb ©opl^of